• #1

Ist das der Corona-Effekt?

Die Desozialisierung hat begonnen. Homeoffice = keinen Kontakt mehr mit den Kollegen; Masken = Abstand + gesprochen wird nur noch das Notwendigste; Dating-Portal!? Wozu? Mittlerweile habe ich aufgehört, Frauen anzuschreiben, da es offensichtlich völlig sinnlos ist. Denn jedes Mal geschieht exakt das gleiche: man schreibt sich ein paar nette Zeilen bis sie mir ihre Handy-Nummer schickt (grundsätzlich nach der 3.-5. Nachricht, obwohl ich nicht einmal danach gefragt habe), um über WhatsApp weiter zu schreiben. (Aber bitte nicht telefonieren!) Ich akzeptiere und wir tauschen Nachrichten aus. Tage, Wochen, Monate. Dann verläuft sich die Sache i.d.R. im Sande. Bei jedem Kontakt das gleiche. Passiert das wegen Corona? Hat hier jemand ähnliches erlebt?
 
  • #2
Mit Corona hat das gar nichts zu tun. Sondern damit, dass man mit Unbekannten - also Menschen, die man noch nie im Leben gesehen hat - Wochen bis Monate belanglose Dinge schreibt. Das war früher mal anders. Als es diese technischen Möglichkeiten nicht gab. Das "Kennenlernen" war früher anders. Aber das war gaanz weit vor Corona.
 
  • #3
Ja, Corona verstärkt dieses Phänomen: das Schreiben mit Unbekannten, ohne dass man „mehr“, also live Kennenlernen oder sogar eine Affäre/Beziehung will. Was will man stattdessen: ein bisschen Ego Push, unverbindlich Flirten, Selbstbestätigung, Marktwert testen....
Das gab es schon vor Corona, aber in der Corona-Zeit waren viele entweder alleine zuhause oder haben einen unbefriedigenden Alltag mit Partner erlebt...... könnte das eine Erklärung sein?
 
  • #4
Corona ist lediglich eine neue Ausrede, hat für meine Begriffe damit gar nichts zu tun, es ist eine reine charakterliche Angelegenheit, Menschen outen sich entsprechend! Du hast nichts versäumt bei solchen Frauen, sei froh dass sie sich so verhalten schon am Anfang, denn später käme dieses Verhalten auch wieder durch!
 
  • #5
Die Desozialisierung hat begonnen. Homeoffice = keinen Kontakt mehr mit den Kollegen; Masken = Abstand + gesprochen wird nur noch das Notwendigste; Dating-Portal!? Wozu? Mittlerweile habe ich aufgehört, Frauen anzuschreiben, da es offensichtlich völlig sinnlos ist. Denn jedes Mal geschieht exakt das gleiche: man schreibt sich ein paar nette Zeilen bis sie mir ihre Handy-Nummer schickt (grundsätzlich nach der 3.-5. Nachricht, obwohl ich nicht einmal danach gefragt habe), um über WhatsApp weiter zu schreiben. (Aber bitte nicht telefonieren!) Ich akzeptiere und wir tauschen Nachrichten aus. Tage, Wochen, Monate. Dann verläuft sich die Sache i.d.R. im Sande. Bei jedem Kontakt das gleiche. Passiert das wegen Corona? Hat hier jemand ähnliches erlebt?
Das hat gar nichts mit Corona zu tun. 3-5 nette Nachrichten und du tust nichts, Frauen geben dir selber Nummer. So begeistert scheinst du nicht zu sein. Da du jicgtin die Pushen kommst, verbuchen sie dich als nette Internetbekanntschaft, mit der Frau immer wieder schreiben kann. Und sorry, Monate mit der Person zu schreiben, die man nicht kennt??
Nun, wen mann tatsächlich interessiert ist, dann findet er Wege, wie er Frau treffen kann. Corona hin oder her, niemand verbietet dir Frau im Freien zu treffen, Abstand zu halten und Kaffee to go mitzubtingen.Corona ist ein guter Test, wie kreativ jemand sein kann und in den Stresssituationen Lösungen findet. Ausserdem haben wir mittlerweile Lockerungen und du darfst dich mit der Person unmittelbar treffen.
 
  • #6
Ich glaube das liegt daran, dass die gruselige Sorte an Frauen die Männer parken, bis sie wieder kostenlos unbefangen in den schicken Restaurants essen und ohne Maske shoppen können ... Spaß oder auch nicht, aber ich denke, Frauen sind online einfach im Vorteil und haben die Wahl und lieben Bestätigung. Mit Corona hat das nichts zu tun. Frau Interesse, Mann auch = Date! Bei langem Geschreibe = wenig Interesse/ Zeitvertreib, der Freundin zeigen wieviele Männer sie online am Haken hat. Einfache Sache
 
  • #7
Hast du denn mal nach eine, Treffen gefragt? Wenn die Frau schon den ersten Schritt geht und ihre Nummer gibt, wartet sie vielleicht danach auf deine Initiative bezgl. Treffen.
 
  • #8
Würde Corona dann nicht erwähnt werden?
Das ein Kontakt einschläft, weil man den Punkt, wo die Neugier am grössten ist, überschreitet....kann ich mir vorstellen.
Aber wenn alle Welt über Corona redet, dann doch auf jeden Fall, wenn man sich gerne treffen möchte und bedauert es nicht zu dürfen.
Und telefonieren ist nicht ansteckend

Ggf haben einige Menschen Langweile, die gar keine Beziehung suchen.

Gleichzeitig wundere ich mich, dass Du wohl auch nicht gefragt hast?!
 
  • #9
Cassel hat Recht. Mit Corona hat das nichts zu tun. Über eine lange Zeit mit einem Phantom per Textnachrichten Alltagsbelanglosigkeiten auszutauschen, tötet das Interesse. Ich empfehle, so schnell wie möglich zu daten. Ich schreibe beispielsweise immer, besser ist es, sich auf schnell auf einen Kaffee zu treffen, als lange herum zu schreiben. Und das funktioniert so ganz überwiegend.

Am Rande sei gesagt, das Telefonieren bei Frauen auch eher beliebt ist, weil sie die Stimme hören wollen. In so fern verstehe ich Deine Erfahrung, sie wollen nicht telefonieren, nicht. Vermutlich ist es zu diesem Zeitpunkt schon verbockt bei Dir.

Vielleicht ist es eine praktikable Faustregel, alle Kontakte abzuschreiben, die nach drei Tagen Austausch von Textnachrichten weder telefonieren, noch sich treffen wollen.
 
  • #10
Ja, viele Menschen hatten in den letzten Wochen einfach mehr Freizeit, dafür aber weniger Beschäftigungsmöglichkeit.

Die normale zwischenmenschlichen Interaktionen mit Arbeitskollegen etc. sind während des harten Social distancings entfallen. Mehr Menschen fühlten sich allein.

Ich kann mir schon vorstellen, dass sich in der Zeit einige neu und zum Spass in online SB angemeldet haben, um ein wenig zu flirten usw.

Vielleicht gibt es irgendwo Zahlen, wieviele Menschen sich in der Zeit neu anmeldeten.

Irgendwo habe ich gelesen, dass bei den kostenlosen SB bis zu 50% verpartnerte Personen angemeldet sind. Da hat man wenig Chancen, auf einen suchenden Single zu treffen...
 
  • #11
Vielleicht ist es einfach belanglos und langweilig mit dir zu schreiben? Vielleicht erzeugen deine Zeilen einfach keine Spannung?

Ich hatte schon sehr spannende Chats, vor ca 5 Jahren, als ich noch gesucht hatte. Diese Männer waren aber alles andere als passiv. Und haben auch nicht wochen- bis monatelang gewartet mit Treffen.

Das muss nix mit Corona zu tun haben. Da draußen missachtet gerade so ziemlich jeder die aktuellen, noch bestehenden Kontaktbeschränkungen, also wird doch wohl zeitnah ein Treffen möglich sein.

Ich könnte mir vorstellen, dass du aktiver werden musst.
 
  • #12
Das hat mit Corona nichts zu tun, viele Frauen suchen im Internet nach Bestätigung oder sie sind nicht 100%ig von dir überzeugt, aber halten dich warm. Letzteres machen Männer aber auch gerne. Finde ich ganz schrecklich.

Vielleicht solltest du direkter kommunizieren und den Frauen sagen, wie du dir die Kennlernphase vorstellst. Grenzen setzen! Wenn sie nicht darauf eingehen sag Ciao.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #13
Führende Virologen haben bestätigt:
Miteinander telefonieren darf man auch aus der Quarantäne ..... da definitiv keine Ansteckungsgefahr da ist.
Klar, wegen Corona wurden einige Dates geschoben .... hatte ja alles zu. Aber warum sie deine Stimme nicht am Telefon hören möchte ? Ich tippe auf langweilige Nachrichten .....
 
  • #14
Nix Covid19.

Warum fragst Du nicht nach einem Treffen?
Die Frauen machen den Schritt, und Du wartest... Klar schläft es ein.

Es wäre die logische Entwicklung - Mail, WhatsApp, Treffen.
Wenn ich die Handynummer gebe, ist es mein Zeichen Interessen mehr.
Kommt kein Echo, und die Botschaften dümpeln so dahin, dann hat ER für mich nicht wirklich Interesse, und lasse es einschlafen.

Also, aufwachen, aktiv werden.

W,50
 
  • #15
Das ist per se bekloppt, wenn sich Menschen tage-und wochenlang WhatsApp schreiben, die sich noch nie im wahren Leben begegnet sind.
Du bist doch nicht der Tröster einsamer Herzen oder gelangweilter vergebener Frauen.
Wer sich nicht zügig treffen will, hat etwas zu verbergen, gibt sich für jemand anderen aus oder sucht nur einen kleinen Zeitvertreib.
 
  • #16
Danke erstmal für soviele Antworten!

Hmm... vielleicht sind meine Nachrichten wirklich langweilig!? Das kann ich selbst schlecht beurteilen. Allerdings würde dann nicht derart viel Antworttext darauf folgen.
Sicher habe ich danach gefragt zu telefonieren, selbst ein Treffen habe ich vorgeschlagen (ca. 2 Wochen nach Kontaktaufnahme). Zur Antwort bekam ich dann, das ginge ihr zu schnell oder sie sei gar nicht bereit für ein Date.
Ich habe wirklich für vieles Verständins, besonders wenn jemand in einer vorherigen Beziehung heftig enttäucht wurde. Aber so langsam bekomme ich das Gefühl, diese Plattformen sind nicht dafür gedacht, jemanden persönlich kennenzulernen, sondern lediglich um jemanden zum Schreiben zu haben.
Wie dem auch sei, ich werde dann wohl auch weiterschreiben. Ein bisschen hilft es ja doch gegen die Einsamkeit.
 
  • #18
Ich sehe das anders als viele hier und meine, dass es auf jeden Fall mit Corona zu tun haben KANN.
Offiziell ist es doch nicht erlaubt, sich zu treffen und schon gar nicht, sich nahe zu kommen. Ich habe einige Freunde, die sehr konsequent sind und sich wenn überhaupt nur mit einer Person draußen mit Abstand treffen.
Beim Daten geht es ja darum, sich näher zu kommen und das geht ja offiziell nicht. Noch dazu haben, zumindest in einigen Bundesländern, keine Cafés usw. offen, wo man sich treffen könnte. Klar kann man spazieren, aber sich nahe kommen soll man ja eben nicht und wenn man dann ständig andere trifft...

Ich würde momentan nicht auf die Idee kommen, Dates auszumachen, wenn man 2m Abstand halten soll. Dann kann man die Regeln entweder missachten oder alles auf Eis legen, was dann evtl. zugunsten jemandem, der nicht so streng ist, im Sande verläuft.
Allerdings würde ich zur Zeit aus diesem Grund auch nicht aktiv suchen, weil ich gar kein Fan davon bin, ewig zu schreiben, sondern spätestens in der dritten Nachricht ein Treffen ausmachen will.
 
  • #19
Die Desozialisierung hat begonnen. Homeoffice = keinen Kontakt mehr mit den Kollegen; Masken = Abstand + gesprochen wird nur noch das Notwendigste;
Lieber FS,
nee, die von Dir beschriebene Desozialisierung passiert niemandem einfach so. Sie passiert Dir, weil Du ein entsprechendes Leben führst.
Ich kenne eine Menge Leute, welche die Coronakrise eher positiv erleben, als eine Zeit der Besinnung, was ihnen wichtig ist und Chance zur Kehrtwende.

Dating-Portal!? Wozu? Mittlerweile habe ich aufgehört, Frauen anzuschreiben, da es offensichtlich völlig sinnlos ist..... wir tauschen Nachrichten aus. Tage, Wochen, Monate. Dann verläuft sich die Sache i.d.R. im Sande. Bei jedem Kontakt das gleiche. Passiert das wegen Corona?
Auch hier: nein, das passiert nicht wegen Corona sondern weil es nicht passt, weil die Kommunikation langweilig ist und kein Wunsch nach Fortsetzung und Intensivierung/Treffen ensteht. Darum schläft die Sache ein.
Das ist Online kein bisschen anders als im RL - meistens ist das Interesse einseitig und dann wird halt nichts draus. Online kommt noch hinzu, dass viele Menschen online unterwegs sind, die den umgang mit Onlinemedien niemals gelernt haben und daher vor sich hinstümpern.

Vielleicht bist Du kein Typ für Online. Dann ist es richtig, es sein zu lassen und raus ins echte Leben. Man kan sich wunderbar draussen treffen. Oder datest Du online, weil es auch im RL nicht klappt bei Dir? Das wäre ein Grund mehr, nicht auf die anderen sondern auf Dich zu gucken.
Wenn Du das über Wochen, Monate so erlebst, dann müsstest du Dir selber sagen, dasss es nicht an Corona liegen kann, denn so lange gibt es das Thema ja noch nicht.

Ich habe wirklich für vieles Verständins, besonders wenn jemand in einer vorherigen Beziehung heftig enttäucht wurde..... Wie dem auch sei, ich werde dann wohl auch weiterschreiben. Ein bisschen hilft es ja doch gegen die Einsamkeit.
Dann guck doch mal genauer hin, welche Kontaket Du Dir suchst. Vielleicht findest Du da den Schlüseel und schreibst dann selber nicht mehr die passiven, enttäuschten an sondern die lebensfrohen Teilnehmer, die Lust auf Kontakt haben.

Und ansonsten: klar, wenn Du desozialisiert bist und keine Freunde für Kontakte und Austusch hast, dann kann das flüchtige Schreiben mit Fremden schon gegen Einsamkeit helfen - nur keine Hoffnungen dran knüpfen.
 
  • #20
Wahrscheinlich bin ich kein Typ für online, auch wenn mir kürzlich geschrieben wurde ich sei mitfühlend und es sei schön mit mir zu schreiben (nur leere Worte?). Im realen Leben sehe ich mich nur als Zuschauer, gehöre nicht mehr dazu (die jüngere Generation hat übernommen). Nachdem was ich hier las, habe nun die letzten meiner Kontakte endgültig verabschiedet. Leicht fiel es mir nicht. Aber offensichtlich musste ich dieser Sinnlosigkeit ein Ende machen. Das wars mit dem Thema Zweisamkeit, zu kompliziert für mich.
 
  • #21
Offiziell ist es doch nicht erlaubt, sich zu treffen und schon gar nicht, sich nahe zu kommen. Ich habe einige Freunde, die sehr konsequent sind und sich wenn überhaupt nur mit einer Person draußen mit Abstand treffen.
Beim Daten geht es ja darum, sich näher zu kommen und das geht ja offiziell nicht. Noch dazu haben, zumindest in einigen Bundesländern, keine Cafés usw. offen, wo man sich treffen könnte. Klar kann man spazieren, aber sich nahe kommen soll man ja eben nicht und wenn man dann ständig andere trifft...

Ich würde momentan nicht auf die Idee kommen, Dates auszumachen, wenn man 2m Abstand halten soll. Dann kann man die Regeln entweder missachten oder alles auf Eis legen, was dann evtl. zugunsten jemandem, der nicht so streng ist, im Sande verläuft.
Allerdings würde ich zur Zeit aus diesem Grund auch nicht aktiv suchen, weil ich gar kein Fan davon bin, ewig zu schreiben, sondern spätestens in der dritten Nachricht ein Treffen ausmachen will.
Sorry, aber das halte ich tatsächlich für eine Ausrede. Bis auf wenige Einzelfälle kann man im Moment gerade beobachten, dass sich kaum noch ein Mensch an die aktuell immer noch bestehenden Beschränkungen hält. Sie werden allerorten missachtet und zwar massenhaft. Gerade an verschiedenen Ausflugszielen oder bei speziellen "Demos" (siehe Berlin zu Pfingsten) kann man sehen, dass die Beschränkungen den Menschen mittlerweile völlig egal sind. (Ausnahmen bestätigen selbstverständlich die Regel). Das liegt auch daran, dass, je mehr Lockerungen gewährt werden, keiner mehr so richtig durchsieht, was eigentlich genau noch erlaubt, und was verboten ist. Selbst Café und Kneipe, sowie Restaurant haben wieder offen. Es gibt mittlerweile wieder so viele Möglichkeiten, wo man sich treffen kann. Das nur am Rande.

Außerdem kann man sich sehr wohl draußen Treffen. Bei einem ersten Kennenlernen ist ein 1,50m Abstand auch ohne Corona selbstverständlich. Beim ersten Treffen geht man doch noch nicht so stark auf Tuchfühlung, als dass das mit dem Abstand gerade irgendwie ins Gewicht fiele.
 
  • #22
Ich habe wirklich für vieles Verständins, besonders wenn jemand in einer vorherigen Beziehung heftig enttäucht wurde.
Ich nicht. Wenn jemand heftig enttäuscht wurde und das noch nicht so verarbeitet hat, dass sie wieder "normal" und ohne Pauschalurteile mit Männern umgehen kann, dann ist sie für mich nicht beziehungsfähig. Ich bin nicht die Caritas und die Nummer der Telefonseelsorge steht im Telefonbuch.

Offiziell ist es doch nicht erlaubt, sich zu treffen und schon gar nicht, sich nahe zu kommen. Ich habe einige Freunde, die sehr konsequent sind und sich wenn überhaupt nur mit einer Person draußen mit Abstand treffen.
Da spaltet sich momentan die ganze Gesellschaft. Letztlich lernt man sich ja so auch in gewisser Form kennen. Wer sehr konsequent ist, der stellt das Onlinedating konsequenterweise ein. Ich persönlich würde das nicht tun, damit fallen natürlich erstmal alle Personen raus, die sich nicht treffen wollen. Für mich signalisiert die Frage nach einem Treffen spätestens innerhalb von zwei Wochen ernsthaftes Interesse, sonst eben keines.

Für mich sind das Ausreden. Ich beachte die gängigen Regeln, würde eine Frau, die ich zum zweiten Mal treffe aber behandeln wie außerhalb Corona auch. Sonst macht Dating keinen Sinn. In den hier umgebenden Landkreisen sind die Fallzahlen in den letzten Wochen bei ca. 2/100.000. Die Wahrscheinlichkeit, mir bei einem Kuss Herpes zu holen ist vermutlich größer.
 
  • #24
Welche Einstellung man zu Corona hat, ist ziemlich egal finde ich in diesem Fall.
Denn wer deshalb nicht daten will, sagt es auch...und zwar am Telefon.
Wer grundsätzlich auf Partnersuche ist und Kontakt zu einem netten Menschen hat, wird zumindest telefonieren wollen.

Sich online anzumelden geht super schnell. Man muss nicht raus, wird dabei nicht gesehen, Aufwand gen 0
Ob man wirklich einen Partner sucht, seinen Marktwert testen will, Fremdgehen, aus Frust weil man verlassen wurde oder aus Langweile.
Man muss nicht lange überlegen ob man da überhaupt richtig ist über keinen Schatten springen etc.

Deshalb hab ich es als Frau mal so beschrieben....
Es ist wie ein Festzelt voller Männer, nur in diesem gehst Du durch und wirst nur Kontakt haben, wo es beidseitig gefällt und wer doof ist, bekommt höchsten 2 Sätze.
Herren die 0 Interesse haben, erkennt man sofort etc.
Online triffst Du Dich mit jedem einzelnen aus dem Zelt...
Also hast Kontakt, nicht wirklich 100te Dates
Und Du weißt erstmal nicht wer dahinter steckt

Aber es gibt eben auch immer die, die es ehrlich meinen mit der Partnersuche und dafür frei sind.
Einige passen nicht zueinander und dann eben doch die/der der passt.
Ähnlich wie Goldschürfen
 
  • #25
Denn wer deshalb nicht daten will, sagt es auch...und zwar am Telefon.
Wer grundsätzlich auf Partnersuche ist und Kontakt zu einem netten Menschen hat, wird zumindest telefonieren wollen.
Finde ich ziemlich sinnlos. In SB gehe ich genau dann, wenn ich bereit bin für eine Beziehung. Wer Telefonkontakte oder Brieffreundschaften sucht, für den ist eine SB in meinen Augen das falsche Medium und Onlinedating der falsche Weg. Für mich wäre eine Frau, die "zumindest mal telefonieren" will, uninteressant. Maximal wäre sie ein "warmzuhaltender" Kontakt.
 
  • #26
Für mich signalisiert die Frage nach einem Treffen spätestens innerhalb von zwei Wochen ernsthaftes Interesse, sonst eben keines.
Außerhalb von Corona sehe ich das auch so und bin gar kein Fan davon, ewig zu schreiben. Beim FS scheint es aber ja auch vorher so gewesen zu sein.
Aber wie gesagt erlebe ich in meinem Bekanntenkreis sehr viel Strenge, was das angeht. Ich habe sogar Maßregelung erfahren als erwähnt habe, dass eine Freundin bei mir in der Wohnung übernachten wird. Ich halte eine Ansteckung inzwischen auch für quasi ausgeschlossen, aber es gibt ja auch Menschen, die zur Risikogruppe gehören oder mit ihr zu tun haben. Ist gerade eine blöde Zeit für das alles.
 
  • #27
@Lebens_Lust
Der FS hatte der Dame vorgeschlagen zu telefonieren und zu Daten.
Wenn ich in Zeiten von Corona nicht Daten wollte aber Interesse an dem anderen habe, dann würde ich das Telefonieren doch als Alternative nehmen.
Wenn man will aber nicht kann, erklärt man sich zumindest.

Ganz unabhängig welcher Datingtyp man sonst ist...mit oder ohne telefonieren.

Damit bin ich mir sicher, dass ihr Verhalten nichts mit Corona zu tun hat
Bezogen auf die Frage des FS.
 
  • #28
@Lebens_Lust
Der FS hatte der Dame vorgeschlagen zu telefonieren und zu Daten.
Wenn ich in Zeiten von Corona nicht Daten wollte aber Interesse an dem anderen habe, dann würde ich das Telefonieren doch als Alternative nehmen.
Ich lese:
Sicher habe ich danach gefragt zu telefonieren, selbst ein Treffen habe ich vorgeschlagen (ca. 2 Wochen nach Kontaktaufnahme). Zur Antwort bekam ich dann, das ginge ihr zu schnell oder sie sei gar nicht bereit für ein Date.
und
...sie mir ihre Handy-Nummer schickt (grundsätzlich nach der 3.-5. Nachricht, obwohl ich nicht einmal danach gefragt habe), um über WhatsApp weiter zu schreiben. (Aber bitte nicht telefonieren!)
Damit steht telefonieren als Alternative gar nicht zur Debatte. Für mich mündet ein Kontakt innerhalb einer gewissen Zeit (und bei normalem Ablauf/Entfernung sind das dann ca. 2 Wochen) darin, dass man sich trifft. Wenn jemand auf Kurznachrichten umsteigt (die aus meiner Sicht oft missverständlich sind), dann geht mein Interesse ziemlich schnell verloren.

Corona mag eine Begründung sein, aber mittlerweile sind die Regelungen und die Fallzahlen so, dass ich das nicht mehr akzeptieren würde.