G

Gast

Gast
  • #1

Intro- oder extrovertiert, welche Frau kommt besser an?

Hallo , liebe Forum-Freunde. Hätte eine Frage an Euch. Wer würde als Frau besser ankommen?

Person Nr. 1 (extrovertiert): laut, sehr gesprächig, launisch, einfach gestrickt, steht sehr gerne im Mittelpunkt, ist etwas hyperaktiv, hat einen höheren Mitteilungsbedarf (spricht Leute sehr gerne an) und ist sehr selbstbewusst.
Person Nr. 2 (introvertiert) .. aber wirklich! Ruhig, nachdenklich, behält vieles für sich, redet nicht gerne, ist sehr zurückgezogen, aber immer freundlich. Manchmal etwas unsicher, grundsätzlich aber selbstbewusst, und sagt offen ihre Meinung, wenn es so sein sollte.

Es geht um 2 Kolleginnen von mir. Bin sehr gespannt auf Eure Meinungen!

P.S. Optisch sind beide etwa in der Mitte der Attraktivitätsskala (Person Nr.2 ist etwas schlanker) beide sind Ende 30. Vielen Dank vorab für Eure Meinungen!
 
G

Gast

Gast
  • #2
::: Wenn sie gut kochen kann nr:2
 
G

Gast

Gast
  • #3
Die finde ich beide nicht attraktiv, also nehme ich die 3. Die ist deutlich hübscher als die beiden und etwas älter, dafür aber im Umgang weder in das eine noch in das andere holzschnittartige Bild passend und noch dazu sehr klug.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Also ich geh da mal doch prompt von mir aus.
Im Grunde genommen bin ich eher introvertiert, kann auch gerne mal alleine sein, fahr auch mal alleine in Urlaub und schätze auch einsame Wanderungen und Spaziergänge um den Kopf frei zu bekommen.

In Gesellschaft kann ich aber auch mal aufdrehen und bin extrovertiert, wenn ich diese Gesellschaft mag und schätze, also Freunde und Bekannte.

Als ich noch viel ausgegangen bin und wir damals Männerbekanntschaften machten verhielt ich mich anfangs immer introvertiert, sprach wenig, schien wohl geheimnisvoll, meine Freundin quasselte mehr und ich muss gestehen, ich kam beim andern Geschlecht besser an.

Sie fragten mich regelrecht aus, die Neugier hatte sie gepackt und sie wollten mich unbedingt wiedersehen, weil ich eben so wenig von mir preisgab. Umgekehrt finde ich auch einen solchen Mann attraktiver als den ewigen Charmebolzen mit Dauerwitzcharakter.

Heute bin ich allerdings ganz normal, mal so, mal so, aber damals schien diese Introvertiertheit echt von Vorteil zu sein. Gruss an alle hier.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Egal, in dem Fall nehme ich auf jeden Fall die schlankere!

m.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Meine Erfahrung: extrovertierte Frauen und Menschen im allgemeinen kriegen schneller jemanden ab. Wir leben nun einmal in einer lauten, extrovertierten Welt. Laut sein, sagen-was-man-denkt und ein Auftreten, das einen starken Glauben in die eigene Person signalisiert, erzeugen oft Bewunderung. Freundinnen von mir, die so drauf sind, mangelt es auf jeden Fall nicht an Verehrern, auch wenn sie gar nicht mal so hübsch sind.
Eine andere Freundin dagegen, die ein wirklich lieber Mensch ist, hat auf dem Dating Markt (schreckliches Wort) Probleme. Und das, obwohl sie auffällig attraktiv und gleichzeitig warmherzig ist. Nur: sie ist eben keine Selbstdarstellerin. Wenn sie nichts von Bedeutung zu sagen hat, schweigt sie lieber. Sie ist sehr tiefgründig, still und belesen. Nach eigenen Angaben ist sie sehr introvertiert; und so sehe ich sie auch. Als Freundin kann sie einem anderen Menschen sehr viel geben, und als Partnerin könnte sie es bestimmt auch. Sie muss nur aufpassen, dass sie sich nicht ausnutzen lässt.
Meine Extro-Freundinnen können dagegen manchmal fast schon Energie-Vampire sein, ohne dass sie es wollen. Sie reden einfach am liebsten über sich selbst und das, was ihnen gerade passiert ist. Die Männer, die sie schnell abbekamen, sind meistens genauso schnell wieder weg. Oder es gibt Stress ohne Ende, weil eben jene Männer nicht so wollen wie sie.
Meine introvertierte Freundin reflektiert und zweifelt viel zu viel über sich. Meine extrovertierten Freundinnen tun das dagegen gar nicht. Deshalb wiederholen sich ständig dieselben Stories: Mann gefunden, Mann ist doof, frau trennt sich vom Mann, neuer Mann ist da, Mann ist doof...
w, 34
 
G

Gast

Gast
  • #7
Die finde ich beide nicht attraktiv, also nehme ich die 3. Die ist deutlich hübscher als die beiden und etwas älter, dafür aber im Umgang weder in das eine noch in das andere holzschnittartige Bild passend und noch dazu sehr klug.

Ich will auch die 3. Sie hat schöne lange Beine und ist sehr witzig. Ist egal ob sie Winterfell bekommt. Wenn sie mit ihrer Lesebrille auf ihren Sessel sitzt und liest und manchmal ins Leere blickt... Sie redet nicht viel und denkt mehr nach. Schön!
 
G

Gast

Gast
  • #8
Nr. 2. - Die Nr. 1 hat das Potential zur tödlichen Nervensäge ;)
 
G

Gast

Gast
  • #9
Nimm doch beide.
Die eine fürs surfen, die andere fürs wattwandern.
Beim Sex wird es schwieriger. Die extro ist oft nicht so gut. Die intro ist etwas heißer.
Für eine Beziehung wünsche ich mir die Mitte. Aber ich HASSE laute Frauen die sexvulgär sind.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Da wieder bezgl. Introvertiertheit einiges verwechselt wird ("Unsicher", "redet nicht gern", "weniger selbstbewusst als Extros" etc)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #11
Da wieder bezgl. Introvertiertheit einiges verwechselt wird ("Unsicher", "redet nicht gern", "weniger selbstbewusst als Extros" etc)

Naja, meine Erfahrungen sind halt, dass reine Introvertiere so sind. Ich kann mit introvertierten Männer nicht. Es ist für mich sehr anstrengend, weil die oft den Mund nicht aufbekommen, tatsächlich unsicher und wenig selbstbewusst sind.

Was ist eigentlich mit den Frau wie mich, die Mischlinge sind? Ich habe extrovertierte und introvertierte Anteile im ähnlichen Verhältnis.

Meine introvertierten Anteil beziehen sich aber nur darauf, dass ich gerne auch mal alleine sein kann, wenig Trubel brauche, gerne, sogar lieber alleine verreise.

Vielleicht haben Männer deshalb ein Problem mit mir, weil sie nicht wissen, wie sie mit mir als "Mischling" umgehen sollen.

w

w
 
G

Gast

Gast
  • #12
Für ONS und Kurzaffären gibt es die lauten Rodeo-Tussis aus der Disse oder Kneipe. Nr.1
Für eine Beziehung ist die ruhige und schlankere Frau mit Tiefgang gewünscht. Nr. 2
Nr. 2 kann auch nach dem Auftauprozesss geiler küssen.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Nimmst du sie einfach so? Wollen sie dich überhaupt haben?

Ich bin eher die Nr. 1 allerdings nicht laut, nicht einfach gestrickt und sicher nicht launisch. Aber eben gesprächig, witzig und extrovertiert.
Und ich garantiere dir, ICH würde dich nie und nimmer nehmen. Denn wenn ein Mann solche Fragen stellt wie du, ist es egal, ob eine Frau extrovertiert oder introvertiert ist, sie muss nur einfach gestrickt und etwas naiv sein.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Bei der Auswahl nehme ich auch die 2.
Launisch geht gar nicht.
Und schlanker ist meistens sexier, nach meinem Geschmack.
Außerdem ist Nr 2 ja anscheinende auch selbstbewusst - das ist gut. Wäre ihre ruhigere Art Ausdruck fehlenden Selbstbewusstseins wäre es öde.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Person Nr. 1 (extrovertiert): laut, sehr gesprächig, launisch, einfach gestrickt, steht sehr gerne im Mittelpunkt, ist etwas hyperaktiv, hat einen höheren Mitteilungsbedarf (spricht Leute sehr gerne an) und ist sehr selbstbewusst.!

Laute und launische Frauen geht garnicht. Sabbelige Frauen die ohne Sinn und Verstand wahrlos drauflos reden ohne Punkt und Komma, gehen mir schnell auf die Nerven. Sie können sich oft nicht selbst beschäftigen, brauchen Programm. Nun ja, zum Thema Selbstbewußtsein: Es schadet nicht auch mal sein eigenes Tun und Machen zu überdenken.

Person Nr. 2 (introvertiert) .. aber wirklich! Ruhig, nachdenklich, behält vieles für sich, redet nicht gerne, ist sehr zurückgezogen, aber immer freundlich. Manchmal etwas unsicher, grundsätzlich aber selbstbewusst, und sagt offen ihre Meinung, wenn es so sein sollte

Ich habe den ganzen Tag mit Menschen zu tun und wenn ich abends nach Hause komme, dann wäre so eine Frau für mich eher passend. Meine Ex-Frau war so. Sie hat mich erstmal in Ruhe gelassen bis ich von mir aus kam. Sie hat sehr viele leise Hobbys. Ich habe mit keiner Frau bessere Gespräche geführt. Sie weiß wer sie ist und ihre leichten Unsicherheitsanfälle haben sie erstrecht liebevoll gemacht.

Ist Geschmackssache FS kommt drauf an was du willst und was du für ein Typ bist. Und sie hat ja auch noch ein Wörtchen mitzureden.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich identifiziere mich zwar größtenteils mit Nr. 2 - aber unsicher bzw. sehr zurückgezogen bin ich keinesfalls. Außerdem rede ich ganz gerne, höre aber genauso gerne dem Partner (aktiv) zu.
Die Nr. 1 dürfte bei den Männern nicht so gut ankommen (außer evtl. für einen ONS, aber mehr nicht). Da ich ähnlich bin wie Kollegin Nr. 2, kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen, dass diese Art bei Männern wesentlich besser ankommt....
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ich gehoere zur Kategorie 1, bin aber weder launisch noch einfach gestrickt. Ausserdem rede ich nicht nur ueber mich selbst, sondern kann auch sehr gut zuhoeren. Leider habe ich alles andere als Glueck mit den Maennern...
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich bin intro, aber wenn man mich erst mal kennt, sehr unterhaltsam und witzig - wen wundert's, ich habe durch meine ruhige Art den Blick für's Detail und es gibt so unfassbar viel Situationskomik.

Bei den Männern, die auf Partnersuche sind, komme ich garnicht gut an, die wollen Termpo, schnell abklären ... Das ist nichts für mich. Also habe ich die Partnersuche aufgegeben. Das erspart eine Menge Enttäuschungen.

Auch beim Aufbau von Freundschaften udn Bekanntschaften tu' ich mich anfangs schwer. Ich habe durch einen Umzug und Scheidung mein schwaches soziales Netz verloren. In fortgeschrittenem Alter ist das auch schwer wieder aufzubauen, wenn man intro ist, nahezu unmöglich. Lange Zeit hat mich das traurig bis leicht depressiv gemacht und ich bin garnicht mehr rausgegangen, weil ich so verunsichert war. Nun habe ich gelernt, mein Umfeld einfach komplett zu ignorieren und wieder an schönen Dingen teilzunehmen, zu meiner Freude/Unterhaltung und ohne Erwartungen an andere.

Intro sein ist in unserer lauten Welt schon sehr schwierig.
Ach ja, ich bin schlank, gebildet, beruflich erfolgreich, tageslicht-tauglich, höflich, hilfsbereit, sportlich .... daran kann es also nicht liegen.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Wie selbstbewusst ist Nummer 1 denn wirklich (hinter ihrer Fassade)?
Anders herum: ganz klar die Nummer 2 - nur für die schnelle Nummer ziehen viele Männer die Nummer 1 vor, klappt auch gerne mal, manche Trottel verlieben sich dann sogar - und das Drama kann beginnen. Cosi fan tutte...

M (mit etwas Lebenserfahrung nicht mehr ganz so naiv)
 
G

Gast

Gast
  • #20
Wie Du es schreibst:

Du magst die 2. mehr als die Nummer1.
Ich habe die Zwischenzeilen gelesen...
Nummer2 respektierst Du mehr als die 1.

Aber warum willst Du dann diesen Vergleich machen?
Was bringt es Dir?

Eine Beziehung entsteht zwischen zwei Leute und die Dritten können es kaum verstehen...

Wirklich, warum kommst Du auf die Idee die 2 miteinander zu vergleichen bzw. unsere Meinungen dazu zu hören?
 
G

Gast

Gast
  • #21
Nr. 2
Selbstdarstellerinnen - geht gar nicht
 
  • #22
Auch ich würde mich für Nr. 2 entscheiden. Ich kann laute Menschen, egal ob männlich oder weiblich, die wirklich nie die Klappe halten können, nicht leiden.
 
G

Gast

Gast
  • #23
"laut", "launisch", "einfach gestrickt". Du belegst Kandidatin 1 im Gegensatz zu Kandidatin 2 mit schlechten Eigenschaften. Deine Entscheidung ist längst getroffen.
Aber lasse dir gesagt sein: Extrovertierte gehen zwar offen und freundlich auf Menschen zu - schüchtern sind sie anfangs nicht, aber das kommt bei manchen später.
Genauso wie das Lautsein (In welchem Bezug überhaupt?) einem Leisesein weicht, und die vermeintliche Oberflächlichkeit einer Tiefgründigkeit.

Urteile erst über Menschen, wenn du sie besser kennst. Je mehr ein Mensch einem Extrem zuzuordnen ist, desto mehr wird er auch in das andere Extrem abtriften können.
Verallgemeinerungen im Sinne von "Welcher Frauentyp kommt besser an", kann es meiner Meinung nach einfach nicht geben. Da muss jeder doch selbst wissen, mit welcher es besser passt.

Ich bin übigens eher extrovertiert. Menschen die mich nur oberflächlich kennen, können und dürften mich durchaus aus anstrengend einstufen, so sie davon ausgehen, dass ich immer so bin. Wer mich kennt weiss, dass ich längst nicht immer laut (In welchem Bezug auch immer.) und launisch bin. Vielleicht ist in manchen Fällen grosse Extrovertiertheit auch einfach nur ein Versuch schüchtern sein offensiv zu kompensieren.
Also FS: lerne beide besser kennen, oder nimm die 2. Denn wäre ich die 1, und wüsste wie du über mich denkst und urteilst, wäre mein Interesse an dir auch gleich null.
w34
 
G

Gast

Gast
  • #24
Entscheiden nicht immer die Gefühle?

Ich glaube auch, dass Du deine Entscheidung bereits für Nr. 2 getroffen hast, da Du die positiven Eigenschaften von der introvertierten Frau bereits erkannt hast. Introvertierte Menschen haben auch große Stärken, aber wenn diese versteckt, leise und innen zu finden sind.

Ich hoffe, Du hast nicht in beiden Frauen Hoffnungen und Vertrauen geweckt. Frauen bemerken dies sofort, egal ob sie introvertiert oder extrovertiert sind.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Ich werde oft für die introvertierte, schüchterne gehalten von Männern, die mich nur oberflächlich kennen. Ich hielt mich selbst früher für so eine, weil alle anderen mich so sahen und einschätzten. Bis ich meine erste Beziehung hatte, und merkte, dass ich nicht ansatzweise dieses ruhige Hascherl bin, sondern eher das Gegenteil.

Aber nach wie vor bin ich beides, und finde nicht, dass man das so abgrenzen kann oder gegeneinanderstellen. Mir fällt nur auf, dass dieser Eindruck der Kollegin Nummer 2 überhaupt nicht stimmen muss. Wenn ich bedenke, wie viele in Beruf und ähnlichem mich für so eine introvertierte oder schüchterne halten... Die ich auch bin, und auch wieder nicht. Kommt total darauf an, wie gut man sich kennt.

Wie kann man das so gegeneinander stellen? Ich spreche total gerne Leute an, bei einigen, die mir in rigendeiner Form wichtig, aber auch fremd sind, traue ich es mich schlicht nicht, bin gehemmt. Ist das dann numero 1 oder 2? Ich würde sagen, keines von beidem. Und so geht es verdammt vielen Leuten.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Wie kann man das so gegeneinander stellen? Ich spreche total gerne Leute an, bei einigen, die mir in rigendeiner Form wichtig, aber auch fremd sind, traue ich es mich schlicht nicht, bin gehemmt. Ist das dann numero 1 oder 2? Ich würde sagen, keines von beidem. Und so geht es verdammt vielen Leuten.

Übrigens, es gibt auch Mischtypen, ich bin so einer, ich habe starke introvertierte Anteile und auch starke extrovertierte Anteile in mir.

w
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ich gehe davon aus, daß diese Frage von einer Frau kommt, präzise gesagt von einer, die Person 2 für die bessere Wahl hält. Das geht aus der Charakterisierung "launisch, einfach gestrickt" für Person 1 und "nachdenklich, freundlich" für Person 2 ganz klar hervor.

Trotzdem kommt es natürlich vor allem auf den Charakter des Mannes an, der sich zwischen diesen beiden Frauen entscheiden soll. Die ruhige, introvertierte Frau paßt nur zu einem Mann, der ähnlich gestrickt ist. Ich gehe davon aus, daß kein Mann der Welt ein Problem damit hätte, hier die für ihn passende Wahl zu treffen. (m)
 
Top