G

Gast

  • #1

Internet-(Beziehungs-)Mafia? Wo gibt's Info?

Eine Bekannte wurde (nicht EP) kürzlich von einem Mann angeschrieben: 49 Jahre (sie 43), Brite, Witwer m. Sohn, gut aussehend, beruflich viel unterwegs, schrieb ihr u.a. wie schön er das findet (sie ist in pädagogisch-erzieherischen Beruf), dass sie Kinder mag usw. Weil mir zu Ohren kam, dass Männer in wirklich mafiösen Strukturen sich mit genau solchen Profilen an seriöse, partnersuchende Frauen heran mach(t)en, bis sie deren Vertrauen erschlichen haben, um dann an ihr Geld zu kommen, ist meine Frage: Wo gibt es darüber Informationen? Wer hat solches erlebt u. kann dazu etwas schreiben? Wie kann sie sich schützen, falls dieser Mann etwas anderes vorgibt, als er ist? Was sind Anzeichen bzw. Kriterien, die alarmierend sind? Was ist zu tun, um unterscheiden zu können? Sie ist eine aufrichtige und vertrauende Frau. Ich möchte nicht, dass sie Schlimmes erlebt. Falls er ein netter Mann ist, schadet Wachheit keineswegs, meine ich.
 
G

Gast

  • #2
Solche Männer haben mich schon 3-4 mal angeschrieben, in diversen durchaus seriösen Partnerbörsen. Brite, Kanadier, US-Bürger. Immer Witwer und beruflich viel unterwegs. Im alter immer so Ende 40, Anfang 50. Könnte genau die Art Mann sein.
Ich habe sie einfach weggeklickt, mir war das einfach nicht so ganz geheuer.
Für den ersten Kontakt schreibt man nicht gleich solche schwülstigen Anfragen. Außerdem kann ich im Ausland noch schlechter recherchieren, was da wirklich dahintersteckt und mir ist einfach ein Mann, der in Deutschland lebt, lieber.
Ich hatte einfach vom Bauch her ein schlechtes Gefühl und anscheinend bin ich da nicht alleine.

w 50
 
G

Gast

  • #3
Also, ich würde der Bekannten empfehlen, Ihre Kontodaten nicht an den Mann weiterzugeben. Auch den Hausschlüssel soll er erst bekommen, wenn sie weiß, wie und wo er wohnt..! ;-)))
 
G

Gast

  • #4
Wer so schlechte Gefühle und so ein Mißtrauen in sich trägt, ist besser alleine zu bleiben! Punkt. Sollte ich herausbekommen, dass man mich im Vorabcheck röngt und prüft, bin ich weg vom Fenster, weil man das einfach nicht tut! Vorsicht hin Vorsicht her aber nicht so! m46
 
G

Gast

  • #5
Weiß nicht ... Findest du nicht dass du hier sehr viel destruktive Phantasie an den Tag legst? Du weißt so gut wie überhaupt nichts über den Kerl und kommst gleich mit so harten Geschossen. Laß sie ihn doch erst mal kennen lernen.
 
G

Gast

  • #6
ich kann auch nur zur Vorsicht warnen. Habe es selbst erlebt. Er war ach so nett. Wollte auf jeden Fall was ernstest. Schenkte mir Blumen am ersten Tag, danach einiges mehr. Zahlte immer alles, war beleidigt, wenn ich zahlen wollte.
Nach zwei Wochen dann hatte er zum ersten Mal das Geld vergessen. Ok, kann ja passieren, ich zahlte. Aber es kam mir schon komisch vor, die Art, WIE er das sagte.
Dann fing er immer häufiger an zu jammern. Dies war passiert, das war passiert blabla.
Mir schwante langsam was. Ihn störte massiv, dass ich noch nicht geschieden bin. Er liebte mich so, wollte so schnell wie möglich heiraten.
Das nach 4 Wochen.
Naja, ging dann so weiter.
Er prahlte mit seiner Familie, die allesamt Professoren in seinem Heimatland waren. Bei ihm stellte sich dann raus, dass er nicht mal Abitur hatte.
Gott sei dank, war ich sehr abgeklärt und kapierte schnell.
Der Gute brauchte Geld und eine Aufenthaltsgenehmigung. Als er merkte, dass er von mir nichts bekam (ich jammerte dann selbst immer häufiger). Brach er den Kontakt ab.
Also liebe Nr.3.
Man kann nicht vorsichtig genug sein.
 
G

Gast

  • #7
Liebe Fragestellerin, lieber Fragesteller, sich 100% gegen eine emotionale Verletzung zu schützen ist nicht leicht und vielleicht auch nicht möglich, auch unter scheinbar vordergründig besten Voraussetzungen und unabhängig davon, wo und wie man wen kennengelernt hat.

Gegen finanzielles Ausnutzen kann man sich durchaus schützen. Sie soll ihm einfach kein Geld geben/überweisen, keine Flüge bezahlen etc.

Google doch einfach ein bisschen nach Tipps, drucke sie aus und gebe sie Deiner Bekannten bzw. spreche sie mit ihr durch.

Es gibt für diese Art von Betrug auch einen Fachbegriff, der mir im Moment aber leider entfallen ist, irgendetwas mit "Romantic ...".

w/48
 
G

Gast

  • #8
Hier sind wesentlich mehr Fakes "unterwegs", als man es sich in seiner wildesten Phantasie vorstellen möchte. Eben was die FS andeutet: Mann, mittleres Alter, Englisch-sprechend, verwitwet, 1 Kind, Beruf: Army oder anderes, was Vertrauen erwecken soll. Sehr stereotype Profile. Ich hatte ein paar Mal (am Anfang meiner "Karriere" bei EP) so einen Mailkontakt. Der "Arme" hatte phantasievolle Storys auf Lager, wie er betrogen und belogen wurde. Ich wurde hellhörig und habe dann über solche Fakes und Mafiosi-Machenschaften nachgelesen. Diese kontaktieren bewusst eine bestimmte Gruppe Frauen, von denen sie meinen, die diese hätten Geld, Mitleid und genug Naivität, um sich ausnützen zu lassen.
EP sollte diese Profil besser erkennen und aussieben, finde ich.
Persönlich klicke ich diese Profile sofort weg. Man kann hier nicht vorsichtig genug sein.
Lieber #3: Hier sind kriminelle Elemente zu Gange, und man soll in aller höchstem Maße Vorsicht walten lassen. Auf der anderen Seite wundert es mich immer wieder, wie naiv und dumm Frauen bei solchen Mafiosi-Gangstern manchmal sind. Einsamkeit, Helfer-Syndrom und fehlende Einsicht in solche Art Kriminalität dürften ein Teil der Erklärung sein.
 
G

Gast

  • #9
Diese Methode, die du beschreibst, nennt sich "Romance Scamming", hier im Forum ist mal so jemand aufgeflogen,ein (gefakter) Witwer mit Sohn aus dem englischsprachigen Raum (vielleicht weiß die Moderation ja noch das Stichwort, nach dem gesucht werden müsste, um diesen Thread zu finden ^^). Misstrauisch sollte man immer sein, wenn einer zu schnell mit voreiligen TRaumfrau-Bekundungen ist und Geld fordert. Wenn du Romance Scamming googelst, erhält du einige Treffer zum Thema "So schützen Sie sich".

w, 40
 
G

Gast

  • #10
Sei bloss vorsichtig, es gibt organisierte Banden die nur darauf aus sind alleinstehende Frauen die eine seriöse Beziehung suchen abzuzocken. Schau mal im Internet nach unter "romance scam" da wirst du viele Berichte lesen. Es gibt auch sehr tragische Fälle von Frauen die finanziell und psychisch so ausgenutzt wurden bis zum Ruin. Ich kann nur zur Vorsicht raten.

- Kein Geld geben bevor du die Person nicht persönlich kennst
- Weisst wo Sie wohnt und auch Ihr Umfeld kennst
- Prüfe die Adresse und Tel. Nr. nach (unauffällig im Internet)
- Rede auch mit den Personen die das Geld benötigen und wenn dann gib es nur persönlich und
versichere dich, dass alles mit rechten Dingen zugeht

Es gibt nicht nur nette Menschen auf dieser Welt. Vorsicht ist besser als Nachsicht.
Viel Glück
 
  • #11
Lieber FS,

meiner sehr gutgläubigen, ca. 50jährigen Freundin ist dies passiert - aber nicht bei EP, sondern bei einer für Frauen kostenlosen Partnerbörse.

Der Sachverhalt war ähnlich wie von #5 geschildert. Ein äußerst charmanter, von den Fotos her gut aussendender Mann aus London hatte meine Freundin angeschrieben. Er war beruflich viel unterwegs (angeblich bei den Vereinten Nationen beschäftigt) aber telefonierte und mailte täglich. Noch bevor es zu einem Treffen kam - und da war meine Freundin schon fast verliebt (sofern das per E-Mail/Telefon möglich ist) und sehr fasziniert von ihm - fing er an, ihr Geldprobleme zu schildern. Sein Sohn gehe in Südafrika zur Schule und sei erkrankt. Die Krankenhausbehandlung sei teuer und er benötige ca. 1000 Euro, ob sie die direkt ans Krankenhaus überweisen könne? Auch gab er ihr eine Telefonnummer vom angeblichen Arzt in Südafrika. Sie rief dort sogar noch an und hatte ihn sofort am Apparat (also keine Sekretärin oder Krankenhausmitarbeiterin, er meldete sich auch nur mit Namen). Er wusste bestens Bescheid und gab ihr eine Kontonummer, ebenfalls ohne Bezug zum Krankenhaus, wohin sie das Geld überweisen sollte... - Hier ging es dann glücklicherweise nicht mehr weiter, meine Freundin schöpfte Verdacht und brach den Kontakt ab.

Hier übrigens ein Link: Das Bundeskriminalamt warnt vor Betrügern in Online-Partnerbörsen:
http://www.partnersuche.org/news/bka-warnt-vor-betruegern_040709.html
 
G

Gast

  • #12
Anschreiben aus dem Ausland sind meistens solche Aktionen, sehr häufig und bei allen Singlebörsen zu finden. Alles was aus dem Ausland kommt, einfach wegklicken, denn da ist meist was faul und was willst Du überhaupt mit einem Mann aus dem Ausland ? Gibt es in seinem Land keine Frauen ?!
 
  • #13
Auch auf der Webseite des WDR gibt es aktuelle, umfassende Informationen zu diesem Thema auch mit Hintergrundinformationen, wie man ein Betrugs-Profil erkennen kann und wie man sich schützen kann:
http://www.wdr.de/tv/frautv/sendungsbeitraege/2010/0520/thema_1.jsp
 
G

Gast

  • #14
Fragestellerin:

zunächst bedanke ich mich für die bisherigen Rückmeldungen! Vor allem für diejenigen mit Erfahrung bzw. mit hilfreichen Links zur Information. Ich werde meine Bekannte das alles hier lesen lassen, damit sie sich selbst ein Bild über die Reaktionen von euch machen kann.

@ #3 und #4:
Ich will sie beileibe nicht vom Kontakt abhalten. Vielleicht ist es ja wirklich ein aufrichtiger Mann auf Partnersuche, der tatsächlich in England wohnt und auch wahrhaftig seinen Lebensunterhalt mit einem seriösen Beruf verdient etc. Ich möchte lediglich, dass sie informiert ist. Ihr Kontakt hört sich nun mal so verflixt ähnlich den Scammer-Machenschaften, wie manche hier im Thread aus eigener Erfahrung wissen. Leider.

Frage:
Wie kann sie eurer Meinung nach für ihn offen bleiben (da sie ihn interessant findet und ihn evtl. gerne näher kennenlernen möchte) UND verhindern, womöglich einem Betrüger auf den Leim zu gehen?
Was sind Kriterien, die wichtig für sie sind?
Worauf sollte sie eurer Meinung und/oder Erfahrung nach zunächst achten (BEVOR sie um Geld gefragt wird - falls es überhaupt dazu kommt - denn DANN ist die Sachlage eindeutig. Darum geht es jetzt nicht)?
Was hilft ihr, zu unterscheiden?

Dass ein Mensch, egal, ob Mann oder Frau, sich nicht vor schmerzlichen Erfahrungen komplett schützen kann, ist mir selbst klar. So lebenserfahren bin ich bereits. Im Gegenteil, ich meine, wer nicht den Mut hat, sich zu wagen - und sei's, sich dabei Schrammen zu holen - die/der verpasst aus vorsichtiger Zurückhaltung manches, was das Leben auch Schönes und Spannendes bereit hält. Vielleicht sogar den Traummann oder die Traumfrau.
Ja, Erfahrung macht klug. Doch nicht jede muss selber gemacht sein, um Klugheit zu erlangen. Es lässt sich aber auch aus den Erfahrungen anderer lernen, nicht wahr? . Deshalb bitte ich um Rat, Info und Hinweise, die ihr helfen, selbst wahrzunehmen, was Sie beachten muss. Danke.
 
  • #15
Liebe Fragestellerin!

Romance-Scamming ist in Online-Partnerbörsen leider wirklich verbreitet und ein reales Risiko. Ganz generell gilt, dass eine deutsche Partnerbörse deutsche Kandidaten vermittelt und man mit nur wenig gesundem Menschenverstand eigentlich das Risiko minimieren kann.

Natürlich leiht oder schenkt man niemandem Geld, den man ausschließlich durch Online-Kontakt kennt. Wie umnachtet müsste man dazu sein?

Natürlich sucht niemand ernsthaft eine Beziehung zu einem britischen Witwer, sondern möchte möglichst in der Nähe einen passenden Partner mit breitem Fächer an Gemeinsamkeiten finden.

Einfach den gesunden Menschenverstand einsetzen und ganz besonders bei allen Storys von "Ausland" aufwachen. Kein einziger deutscher Ingenieur hat jemals in Nigeria Geld von einer flüchtigen Internetbekanntschaft anfordern müssen. Egal was in Nigeria passiert, die Firma würde ihm selbstverständlich helfen, außerdem hat er ja wohl jede Menge Kollegen, Eltern, Geschwister oder wenigstens Freunde, die ihn persönlich seit vielen Jahren kennen.

Wenn ein Mensch im Ausland in Not gerät, dann wendet er sich an Vertraute. Niemals aber an flüchtige Online-Bekanntschaften. Niemals. So naiv und regelrecht umnachtet kann man eigentlich nicht sein, darauf hereinzufallen.
 
  • #16
Liebe Fragenstellerin,

die Sicherheit unserer Mitglieder ist uns sehr wichtig.

Wir prüfen jedes einzelne Profil von Hand und unser Kundenservice wird eigens dafür geschult, Profile von Scammern zu erkennen. So können wir den Großteil identifizieren und löschen. Hier sind Fingerspitzengefühl und Erfahrung gefragt, denn meist sind die Betrügerprofile unauffällig.

Sollte trotz aller Prüfmaßnahmen einmal ein Profil durchgehen, sind wir auf die Unterstützung unserer Mitglieder angewiesen: Tipps zur sicheren Online-Partnersuche haben wir in der Rubrik „Sicherheit“ veröffentlicht. Diese Hinweise erhält jeder Teilnehmer direkt nach seiner Anmeldung zusätzlich per Mail. Darin fordern wir beispielsweise dazu auf, bei finanziellen Forderungen oder sonstigen Auffälligkeiten das Profil umgehend unserem Kundenservice zu melden. Dazu haben wir die Funktion „Mitglied melden“ eingerichtet, die sich in jedem Profil befindet. Bitte nutzen Sie diese unbedingt, wenn Ihnen ein entsprechendes Mitglied auffällt!
 
  • #17
In einer anderen bekannten durchaus kostenpflichtigen Partnervermittlung gibt es quasi nur noch Romance Scammer. Es ist echt eine Seuche. Einmal habe ich mich bewußt darauf eingelassen, weil ich einfach neugierig bin.
Es gibt wohl mehrere Ebenen von Akquisiteuren, mit unterschiedlichen Sprachkenntnissen. Mir sind die immer aufgefallen, dass sie persönliches nicht behalten, eher zurückhaltend und keineswegs besonders charmant sind, durch letzteres ein durchaus seriöse Wirkung haben. Häufig geben sie sich in den Profilen als Witwen aus. Die Scammer bauen offenbar auf einen Mitleidseffekt.
Spätestens wenn sie Geld wollen, fliegen sie aber auf.