G

Gast

Gast
  • #1

Interesse für den Anderen

Hallo, mein Freund (m, 60), redet meist nur über sich und von sich. Wie es mir geht, was ich gemacht habe, welche Probleme ich habe, scheint ihn wenig zu interessieren. Ich habe kein so ausgeprägtes Mitteilungsbedürfnis, bin der Zuhörer-Typ.Ich spreche aber gern über mich, meine Gefühle und Wünsche wenn ich Interesse bei meinem Gegenüber spüre. Kennt jemand das auch, und wie kann ich was an der Situation ändern?
w 56
 
G

Gast

Gast
  • #2
Liebe FS

Ich schlage vor das Problem einfach offen anzusprechen und ihn darauf hinzuweisen. Vielleicht bemerkt er gar nicht, dass er hauptsächlich über sich selber spricht, sicherlich macht er das nicht mit Absicht!! Vielleicht ist es nur eine blöde Angewohnheit oder ein Ausgleich, weil er sonst zu wenig Aufmerksamkeit bekommt! Vielleicht will er Ihnen imponieren, oder braucht einfach viel Zuneigung und Beachtung. Wie agiert er denn bei seinen Freunden, redet er da auch hauptsächlich über sich oder verhält er sich da anders?

Ich bin mir sicher, wenn Sie ihn darum bitten Ihnen mehr zuzuhören, dann wird er bereit sein, das auch zu machen!!

Alles Liebe
 
  • #3
Liebe FS!

Wie lange kennt Ihr euch schon? Ich habe aus solch einem Grund, den Du beschreibst, meinen Partner nach vier Jahren verlassen. Seine Selbstdarstellung habe ich irgendwann nicht mehr ausgehalten. Du solltest ihn darauf ansprechen, obwohl ich es schon traurig finde, das er Dich übergeht und Deine Bedürfnisse nicht spürt. Niemand sollte sich in einer Partnerschaft zurücknehmen müssen, weder Männlein noch Weiblein.
LG. Arkadia
 
G

Gast

Gast
  • #4
Wahrscheinlich gehört Dein Freund zu den Menschen, die nicht gerne Fragen stellen, weil sie glauben, daß das Gegenüber das als lästig empfindet. Wer sich mitteilen möchte, der tut das doch freiwillig und muß nicht erst dazu genötigt werden. Ich bin auch so jemand: von mir zu erzählen (und dann Pause zu machen) ist meine Art, das Gegenüber ebenfalls zum Erzählen zu motivieren. Wenn dann nichts kommt, erzähle ich wieder etwas von mir - und lege in diesem Gespräch Fäden, die die Frau aufgreifen könnte, wenn sie denn wollte. Kommt wieder nix? Na, dann will sie wohl nichts von sich preisgeben. Und um nicht ins gegenseitige Anschweigen zu verfallen, spreche ich dann halt notgedrungen wieder von mir. Ja, und?
 
G

Gast

Gast
  • #5
Hier die FS:
Danke für eure Antworten.
Wir kennen uns zweieinhalb Jahre, sind nur am Wochenende zusammen.
Er ist in Gedanken oft nur mit sich und seinen Problemen beschäftigt. Ein Beispiel: Wir waren mal zusammen weg, durch einen Wetterumschwung ist es empfindlich kühl geworden. Ich (ohne Jacke) lief frierend neben ihm her (das hat er wohl nicht wahr genommen), er hat mehrmals geäußert, dass er froh ist seine Jacke mitgenommen zu haben und nicht zu frieren.
Irgendwie so selbstbezogen. Aber ein lieber Kerl sonst.....
 
G

Gast

Gast
  • #6
Indem Du bei Dir ansetzt, FS, kannst Du etwas ändern. Warte nicht bis er fragt sondern erzähle. Fang mit einer Kleinigkeit an zum Üben und bau es dann aus. Wenn man wartet bis sich der Partner bewegt schaukelt man seine Emotionen langsam hoch bis man ungerecht wird. Frau, 48
 
G

Gast

Gast
  • #7
er hat mehrmals geäußert, dass er froh ist seine Jacke mitgenommen zu haben und nicht zu frieren ... Aber ein lieber Kerl sonst

Ogott, was für ein Trampel. Wie kann man sich neben einem solchen Menschen wohl fühlen. Meine Worte wären zwar ungefähr dieselben gewesen, allerdings hätte ich die Jacke dabei um Deine Schultern gelegt statt um meine.

Was Du ändern kannst? Wahrscheinlich gar nichts. Wenn der Mann mit 60 immer noch keine Antennen hat für den anderen, dann kommt da auch nichts mehr. Du kannst Dich nur entweder umorientieren oder eingehen wie eine Primel.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Solche Männer habe ich auch schon kennengelernt. Ich denke nicht, dass sich da noch groß was ändert. Ich habe das Thema offen angesprochen, hat mir aber nichts gebracht. Alle fühlten sich angegriffen. Mit Kritik an ihrer eigenen Person können nur sehr wenige Leute umgehen.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich (w) habe in einem ähnlichen Fall mit ihm darüber gesprochen, wie ich die Kommunikation erlebe. Dass ich das Gefühl hätte, er würde sich überhaupt nicht für mich interessieren. Und daraufhin ungefähr das zu hören bekommen, was #3 schreibt: Ich soll doch einfach mehr erzählen...
Seit ich das tue und einfach meine Geschichte loswerde (statt ein Thema anzuschneiden und auf Fragen dazu zu warten), haben wir die interessantesten Gespräche. Denn er hört sehr wohl zu, und er kommt auch auf das zurück, was ich gesagt habe, falls das Gespräch sich zwischendurch in andere Richtungen bewegt.
Dir fällt es schwer, einfach so von dir zu erzählen - ihm fällt es vielleicht schwer, Fragen zu stellen. Überwinde dich öfter mal und schau, was passiert.
 
  • #10
Man(n) ist von einer Frau eigentlich gewohnt, dass sie von sich aus jede Menge zu erzählen hat und wenn sie das nicht tut, dann will die nicht darüber reden, also erübrigt es sich auch danach zu Fragen.

Das Problem habe ich auch mit einigen Frauen, sie erzählen nichts von sich, daraus folgt ich weiß nichts über sie und kann somit auch auf kein Thema eingehen.
Vor allem zu Beginn ist das immer sehr heikel, stellt man die falsche Frage, heißt es gleich "Das geht dich nicht an" oder "das ist zu persönlich."
Eine schrieb einmal, dass die Kompatibilität der Lebenspläne das wichtigste sei, auf der Frage wie ihr Lebensplan den aussehe, war ihr das schon zu persönlich / intim.

Also tut eine Frau gut daran von sich aus über sich zu reden, um so einen Rahmen vorzugeben, der ihr angenehm ist und über den sie reden will.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Also tut eine Frau gut daran von sich aus über sich zu reden, um so einen Rahmen vorzugeben, der ihr angenehm ist und über den sie reden will.

Besser kann man es kaum ausdrücken.

Die Kommunikation mit einer Frau hält unendlich viele Fettnäpfchen bereit. Entweder man fragt zu viel oder zu wenig oder das Falsche. Entweder man ist zu direkt, oder die diplomatisch gestellte Frage wird nicht verstanden. Und am schlimmsten sind die Fragen, die mit vielsagendem Schweigen beantwortet werden. Da heißt es dann rätseln, welcher Teil der Frage sie verletzt haben könnte und warum. Eine harmlose Einladung zu Freunden, und sie tritt sofort einen Schritt zurück, verschließt sich: falsches Signal gegeben, aber welches? Deutet sie es als zu schnelles Beziehungsinteresse? Oder hat sie einfach nur ein anderes Date an diesem Tag? Man traut sich kaum noch zu fragen, Ergebnis in ihren Augen: mangelndes Interesse, zu wenig Mitgefühl, was weiß ich.

Frauen wären gut beraten, wenn sie sich vor Augen führten, daß der Mann nicht Gedanken lesen kann und deshalb auch nicht wissen kann, welche Fragen er besser nicht stellen sollte.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Er ist in Gedanken oft nur mit sich und seinen Problemen beschäftigt. Ein Beispiel: Wir waren mal zusammen weg, durch einen Wetterumschwung ist es empfindlich kühl geworden. Ich (ohne Jacke) lief frierend neben ihm her (das hat er wohl nicht wahr genommen), er hat mehrmals geäußert, dass er froh ist seine Jacke mitgenommen zu haben und nicht zu frieren.
Irgendwie so selbstbezogen. Aber ein lieber Kerl sonst.....

Das ist ja ein Experte! Also da hätte ich aber SOFORT meine aktuelle Gefühlslage kundgetan! Dein Partner scheint ja gänzlich empathiebefreit zu sein. In solchem Fall würde ich direkt sagen, daß mir elendskalt ist und daß es nicht dadurch besser wird, daß er seine tolle Winterjacke lobt. Was für ein Klotz!

Ich würde von einem Mann in dem Alter schon etwas mehr Empathie erwarten und enke, daß die Entwicklungsfähigkeit da bei Deinem Partner sehr begrenzt ist. Besonders, wenn Ihr Euch nur alle 14 Tage seht, müßte da etwas mehr Konzentration auf Dich stattfinden...

Bedenklich finde ich auch, wie in Deinem zweiten Post geschildert: "er ist nur mit sich und sienen Problemen beschäftigt". Hat er denn überdurchschnittlich viele Probleme? Oder einen Redezwang? Ich kann mir gar nicht vorstellen, was er von Dir möchte, außer von Deinen Zuhörerfähigkeiten zu profitieren. Du solltest das direkt ansprechen, da eer für kleine Hinweise ja offensichlich nicht empfänglich ist. Wenn er kein Verständnis zeigt, mußt Du Dir ganz nüchtern überlegen, ob Du mit dieser Eigenschaft leben kannst.

Viel Glück!
 
Top