G

Gast

  • #1

Inspiration in der Partnerschaft

Die Freundin von einem guten Freund hat sich vor kurzem von ihm getrennt. Er fragte natürlcih nach den Gründen, weil er auch ziemlich überracht war. Es wies nichts vorher darauf hin. die beiden waren ein knappes Jahr zusammenm und es lief alles sehr harmonsich. Sie meinte nur das sie einen Partner brauche der "Reize setzen" und sie "inspirieren" muss. Nebenbei wären sie auch zu verschieden........ Wier kann man das verstehen? Reize setzten u. inspirieren in einer Partnerschaft? Habe da so eine Vorstellung. Was meint ihr zu dem Thema? Brauch man, oder besser in diesem Fall, Frau fast ein Jahr um zu erkennen das dem nicht so ist?
 
G

Gast

  • #2
Ja, ich kann das gut verstehen. Wenn ein gewisser Reiz fehlt, mir z.B. eine gesunde und zu mir passende Intelligenz, dann nützt mir der gute Sex nichts, wenn mich mein Freund intellektuell nicht weiter inspiriren würde, bzw. nicht mit mir auf einer Wellenlänge liegt, bzw. eine gemeinsame Weiterentwicklung nicht möglich ist.

Manche Unterschiede merkt man erst mit der Zeit, oder man verändert sich halt selber, dass man nach einem Jahr über gewisse Dinge anders denkt und dann kann es zu Trennungen kommen. Das kann auch das Thema Sex bedeuten.

Die Aussage "es lief alles sehr harmonisch" könnte auch bedeuten, es war langweilig.

w 47
 
  • #3
es gibt immer ANzeichen und wenn diesevom Partner nicht wahr genommen werden, dann ist das ein Teil des Problems. Ignoranz
 
  • #4
...hoffentlich hat sie immer genug inspiriert und Reize gesetzt...

Andererseits kann ich das schon persönlich sehr gut nachvollziehen. Ein Partner, der nur mitläuft, der selten selbst Vorschläge macht, der wenig Neues in die Partnerschaft einbringt, der keine stimulierenden Ideen und Themen hat, der wird einfach langweilig. Da kann es dann regelrecht "zu harmonisch" werden.
 
G

Gast

  • #5
Das versteh ich auch nicht. Gerade wenn man charakterlich sehr verschieden ist, setzen sich doch automatisch "Reize". Oder was versteht sie unter "Reize"?? Ah, oder einfach auf die Interessen bezogen, er will z.B. lieber zu Hause sitzen und sie will was unternehmen?

w, 26
 
G

Gast

  • #6
zu#4

Wenn man charaktlerich sehr verschieden ist, setzt es schon Reize, aber leider negative Reize, die nicht zu einer gesunden Entwicklung eine Beziehung beitragen.

Ich stehe mehr auf -Gleich und gleich gesellt sich gern-.

w 47
 
G

Gast

  • #7
Wahrscheinlich war seine Ex der dominante Typ, und er eher das Gegentei dazu.
Frage nur: Was wäre passiert wenn er die sog. "Reize" gesetzt hätte, sprich auch einmalcontra gegeben hätte....? Dann wärs wohl auch nicht richtig gewesen, oder?
Ist erst mal so eine Mutmaßung aus der Ferne.
m, 35l
 
G

Gast

  • #8
Verstehen heißt immer auch, intellektuelles Geschwurbel herunterzubrechen auf die wahren Inhalte. Reize setzen, inspirieren, blablabla... jeder Mensch hat Wünsche und wenn die nicht erfüllt werden, fängt er/sie an zu suchen. Bei denjenigen, die ihre Wünsche nicht offen ansprechen, kann es nach außen hin schon so aussehen, als ob alles sehr harmonisch wäre (nichts gegen Harmonie, sie kann durchaus auch real sein, aber allzu oft ist sie eben leider gespielt), und mit einem Mal alles auseinanderbricht. Daher hüte ich mich vor Menschen, die immer mit dem Kopf nicken.

m41