G

Gast

  • #1

Ins Ausland gehen wegen Schwangerschaft?

Guten Tag, mein Freund und ich (Fernbeziehung seit 1 1/2 Jahren) erwarten ein Kind. Nun möchte er, dass ich zu ihm ziehe (700km ins Ausland), und das ziemlich bald (innerhalb der nächsten Wochen). Gerne möchten wir die Schwangerschaft zusammen erleben. Ein Umzug würde aber eine Aufgabe meines bisherigen Lebens verlangen, müsste aus dem Beruf (1,600€ netto/Monat) ausscheiden (den ich zwar nicht aufgeben müsste, aber als Leitung einer Einrichtung wäre ich definitiv draußen - fühle mich vor allen Dingen deshalb schlecht, weil ich alles "stehen und liegen lassen" würde, Projekte und Planungen einfach so verlassen würde). Meine Familie ist mir aber ebenso wichtig.
Was würdet ihr tun: Umziehen der Familie wegen oder berufliche Laufbahn sichern ?
 
G

Gast

  • #2
Oh Frau, sowas überlegt man sich aber vorher, BEVOR man schwanger wird, was aus Job, Beziehung, die eigene Familie usw. wird.

Nach der Geburt wirst du deinen jetzigen Job eh erstmal nicht machen können. Es wird sich alles ändern. So oder so.

Ich bin etwas irritiert, dass eine Leitungskraft so planlos vorgeht.

w, selber Mutter
 
G

Gast

  • #3
hm... zuerst mal muss ich schon Fragen. In einer Fernbeziehung habt ihr das nicht vorher thematisiert, falls ihr ein Kind erwartet dann...

Würde er sein bisheriges Leben ohne Weiteres aufgeben?

Grundsätzlich würde ich sagen, wenn du dich so unwohl fühlst wegzuziehen, dann stimmt was nicht. Hast du mal eine Pro und Contra Liste gemacht? Wohnverhältnisse zu zweit, Arbeitsmöglichkeiten dort, Möglichkeiten mit deiner Familie immer in Kontakt zu bleiben/Treffen etc.
 
  • #4
Jetzt ist es zwar zu spät, aber: Hättet ihr das nicht besser planen können?
Oder ist das Kind ein Zufallstreffer?

Jetzt musst du eben in den sauren Apfel beissen.
 
G

Gast

  • #5
Nun, da du ein Kind erwartest, musst du deine Pläne eben umstellen, sofern dir etwas daran liegt, eine eigene Familie zu gründen.
Es hängt viel davon ab, wie dein Partner zu dir steht. Wie steht es um deine finanzielle Versorgung? Deine Krankenversicherung etc. Diese Dinge sind sehr wichtig für dich und das sollte in aller Deutlichkeit ausgesprochen werden. Übernimmt er diese finanzielle Absicherung? Ist eine Ehe geplant?
Darüberhinaus ist es nicht ratsam, einfach in einer Schwangerschaft einen Arbeitsplatz aufzugeben. du genießt den Kündigungsschutz, Mutterschutz und hast nach einer beruflichen Pause sogar die Möglichkeit wieder an deinen Arbeitsplatz zurückzukehren. Zumindest würde ich an deiner Stelle erst umziehen, bis du in die Mutterschutzfrist kommst. Bestimmt hast du auch noch Urlaubszeiten, so dass dieser Zeitraum noch etwas größer wird.
Wenn du also den ganz normalen Weg gehen würdest und dann so ca. 3 Monate vor der Entbindung zu deinem Freund ziehst, dann bist du gesetzlich für die nächsten 3 Jahre auf der sicheren Seite . Vielleicht ist bis dahin sein Auslandseinsatz beendet und ihr kehrt gemeinsam nach Deutschland zurück. In Falle einer Trennung vom Kindsvater hättest du auch noch eine Tür in den Beruf inn Deutschland offen.
 
  • #6
Regle, was Dir in Bezug auf den Job wichtig ist, damit Du dort nicht den Eindruck hinterlässt, völlig unberechenbar zu sein. Danach kannst Du immer noch zum Vater Deines Kindes ziehen, die bist schon noch lang genug schwanger ;-), und vielleicht ja auch nicht zum letzten Mal. Schön, dass er Deine Schwangerschaft miterleben möchte! Das ist ein gutes Zeichen!
Auf der Seite Deiner Einrichtung wird Verständnis für die Notwendigkeiten einer Schwangerschaft/ eines Erziehungszeitraumes ohne Arbeitsverhältnis sicher vorhanden sein, so weit sind doch inzwischen alle.
Möchtest Du später bei Deinem Freund im Ausland wohnen? Das ist etwas, was man auch nur bedingt planen kann... meine Kinder fühlten sich dort, wo mein Ex im Ausland arbeitete, so unwohl, dass ich damals allein nach D zurückkehren musste. Aber aus Deinem Text klingt soviel konkrete Sehnsucht nach Zweisamkeit, dass ihr das Leben bei ihm sicher einfach mal ausprobieren solltet. Finanzielle Regelungen solltet ihr aber unbedingt klären, bevor Du zu ihm gehst.
 
  • #7
Sinnvoll wäre es noch die Voraussetzungen für die Zahlung von Elterngeld zu schaffen und daher keinesfalls schnell zu kündigen! Informier Dich, wie lange Du dafür noch hier arbeiten musst und ob es auch ins "Ausland" ausgezahlt wird. Viel Glück.
 
G

Gast

  • #8
gerade in der Schwangerschaft und mit einem kleinen Kind ist das soziale Netz wichtig.

wie ist denn eure Situation:
- Wohnt ihr zwei (drei) dann ganz alleine im Ausland oder lebt er bei seiner Familie? Kann/ will die Familie babysitten?
- Sprichst du die Sprache? Gut genug um nicht mit dem Wörterbuch beim Frauenarzt zu sitzen?
- Wie ist die medizinische Versorgung und die Sozialleistungen für Schwangerschaft, Geburt, Kinderbetreuung ...?

Ich persönlich würde nicht umziehen. Ich habe die Sicherheit einer vertrauten Umgebung gebraucht. Da im Ausland ist das einzige was du kennst ein Mann, der den ganzen Tag auf Arbeit ist.
 
G

Gast

  • #9
Klares nein. Du begibst Dich in eine enorme Abhängigkeit und noch dazu in einem fremden Land mit nur diesem Mann als Bezugsperson.

Bedenke bitte auch, dass es nur wenige Länder auf dieser Erde gibt, die für Familien und/oder Mütter so viel Geld aufwenden und Unterstützung bieten. Schade, dass Du nicht geschrieben hast, aus welchem Land Dein Freund kommt.

w/50
 
G

Gast

  • #10
Sinnvoll wäre es, wie bereits die meisten vorher geschrieben haben, dass es sinnvoll gewesen wäre, wenn ihr dies vor einer Schwangerschaft geklärt hättet.

Entscheident finde ich, dass geklärt ist, wie ihr euch eure finanzielle Zukunft vorstellt. Du selbst hast ja ein geringes Einkommen, so dass ein finanziell potenter Partner mit einer Leichtigkeit auffangen könnte. Ich würde an Deiner Stelle bis zum Mutterschutz in Deutschland arbeiten, denn hast du einen Anspruch auf Elterngeld. Danach würde ich umziehen, allerdings würde ich mich im Vorfeld über die medizinische Situation vor Ort informieren und die Krankenversicherungssituation. Die gesetzliche Krankenversicherung aus Deutschland wirkt ja nur bedingt im Ausland, auch wenn von europäischer Versicherungskarte gesprochen wird. Du musst in Vorleistung etc gehen und bekommst gegebenefalls nicht unbedingt alles erstattet. Alternativ könntest du das Kind auch in Deutschland zur Welt bringen und dein Freund für diese Zeit anreisen. Dann könntet ihr nach der Geburt gemeinsam umziehen.