• #31
Keine Ahnung, wie lange Du noch zappeln möchtest, nach Luft schnappst, lieber Zappelfisch, aber eines kann ich Dir sagen: Liebe hat nichts mit Drama zu tun! Du aber verbindest genau dies aufgrund der gemachten Erfahrungen in Deiner Kindheit. Ich weiß, wovon ich rede, denn die Ehe meiner Eltern war/ist genau das, was Du erlebt hast.
Ich habe über 40 Jahre gebraucht, mich davon zu lösen, suche Dir einen Therapieplatz, Du wirst es nicht alleine schaffen.
Kein gesunder Mensch würde sich freiwillig so einen Mist geben, das liest sich krank!
Ich wünsche Dir alles Gute🍀
 
  • #32
Ja aber meinst du es etwa im ernst, dass solche Frauen dann nicht auch einen Liebhaber haben? Sie wird sich in dem Fall nicht scheiden lassen, da sie ja sonst auf den Luxus verzichten müsste. Ich denke, dass es etwa ausgeglichen ist wer fremd geht. Ich meine Mann oder Frau.
Kann sein kann nicht sein. Der Gärtner ist ja nicht umsonst ein Klischee für die Konstellation andersherum, wenn man Personal hat :)
So oder so gibt es sicher Menschen, die sich aus Bequemlichkeit mit einer Situation arrangieren. Die ganzen Nichtgeschiedenen mit neuen Partnerinnen sind doch auch so ein Thema. Ich finde das aber auch menschlich. Wir sind schließlich nicht alle immer konsequent und perfekt. Und letztlich hat die Affäre ja die freie Wahl, ob sie sich auf die Konstellation einlässt oder nicht.
 
  • #33
Also ich bin kein Mann, aber diese Frage kann nur der beantworten der sich tatsächlich getrennt hat oder? Ich denke Männer mit Charakter trennen sich wenn sie merken/wissen es passt nicht mehr und wenn sie es angesprochen haben und es sich kein Weg der Besserung gefunden hat. Die Mehrheit bleibt aus Bequemlichkeit. Das selbe trifft auf Frauen zu.
Wir sind alle mehr oder weniger Gewönheitstiere. Viele geben sich mit der Situation "so kann es sein so kann es bleiben" zufrieden und dann trennen die sich nicht. Manche zu denen ich auch zähle wollen immer Schritt nach vorne machen und nie stehen bleiben und wenn es nicht passt und es sich nicht besser lässt dann kommt die Trennung.
 
  • #34
Hallo @Zappelfisch

in welchen Fällen sich ein Mann trennt (trennen sollte ist wohl die implizierte Frage) kann ich nicht im Allgemeinen sagen, ich kenne die Entscheidungen von Männern außer mir nicht.
Aber ich kann Dir meine Trennung schildern:

Meine Exfrau hatte sich anderweitig verliebt und wollte, daß wir Freunde bleiben, während sie abwechselnd bei mir und ihrem neuen Freund lebt.

Damit ist eigentlich für einen Mann alles gesagt.
Wer danach wartet und hofft, sie käme doch zurück, ist hoffnungslos verloren. Mit jedem weiteren Ehetag steigen die Ansprüche aus Zugewinnausgleich und Ausgleich der Rentenansprüche und im Gegenzug sitzt man wie die arme Meerjungfrau auf dem Felsen und wartet auf eine Rückkehr, die nie erfolgen wird..

Ein echter Mann zieht in einer solchen Situation die Bremse und reicht sofort die Scheidung ein.
So habe ich es gemacht. Sie war zwar erstaunt/betrübt, weil sie nicht gedacht hatte, daß meine (du weißt schon) in der Ehe behalten hätte aber wie es die Indianer in ihrem alten Sprichwort so schön beschreiben: "Wenn man merkt, dass man ein totes Pferd reitet, sollte man absteigen."

Die Antwort auf Deine Frage ist also die Aufforderung an Dich, nach unten zu sehen, ob und wie lange Dein Pferd schon tot ist - dann steig ab.

mMenschÜ50 (der bis zu seinem 18 Lebensjahr auf echten Pferden geritten ist)
 
  • #35
Ich bitte schon mal um Entschuldigung, wenn folgende Fragerei zu indiskret sein sollte. Natürlich musst Du nichts beantworten. Für den Thread ich die Antworten aber auch interessant.

Meine Exfrau hatte sich anderweitig verliebt und wollte, daß wir Freunde bleiben, während sie abwechselnd bei mir und ihrem neuen Freund lebt.
War die Frau einfach naiv oder war sie schon immer so anmaßend oder wie erklärt sich das? War sie plötzlich auf dem Trip "wir können uns doch alle liebhaben"?

Ich verstehe es nicht, wie jemand auch nur drauf kommen kann, seinem Partner sowas anzubieten, weil ich denke, dass man sich denken kann, dass der andere nicht so abhängig ist in der Ehe, dass er sie nicht auch beenden könnte, wenn ihm solche Bedingungen angeboten werden. Warum dachte Deine Frau, dass es auch nur die kleinste Chance gibt, dass Du das akzeptieren könntest?

Und noch was: Kam es für Dich überraschend? Ich meine, wenn schon länger der Wurm drin ist in einer Beziehung, wenn eine Frau schon länger ihren Partner nicht mehr für voll nimmt oder sich mies verhält oder was auch immer, dann erkalten ja die Gefühle. Kann sie gedacht haben, sie tut Dir einen Gefallen damit, dass Du ihr Mann bleiben darfst? Also hast Du vorher den Eindruck gemacht, als sei Dir die Ehe superwichtig, so als gesellschaftlicher Akzeptanz-Bestandteil oder aus anderen Gründen (wenn man Scheidungskind ist z.B., kann es ja sein, dass man fester an einer schlechten Beziehung festhält, weil die Scheidung der Eltern so wehgetan hatte)?
Hast Du andere Dinge vorher schon hingenommen, dass sie denken konnte, auch das wird bei Dir möglich sein?
 
  • #36
War sie plötzlich auf dem Trip "wir können uns doch alle liebhaben"?
Ja
DIESE Frage? - Ja. Ebenso wie Du fehlte mir das Verständnis für ein solches Ansinnen.
Kann sie gedacht haben, sie tut Dir einen Gefallen damit, dass Du ihr Mann bleiben darfst?
Ja, hat sie. Mit der typischen Formulierung: "...auch wegen der Kinder..."
Also hast Du vorher den Eindruck gemacht, als sei Dir die Ehe superwichtig, so als gesellschaftlicher Akzeptanz-Bestandteil oder aus anderen Gründen
Nein, die Ehe war mir nie wichtig. Wir haben nur geheiratet nach 12 Jahren Beziehung und einem dreijjährigen Kind, weil sie es so wollte. Sie hat mich vor das Ultimatum gestellt: entweder heiraten oder Trennung. Danach waren wir 8 Jahre verheiratet
Hast Du andere Dinge vorher schon hingenommen, dass sie denken konnte, auch das wird bei Dir möglich sein?
Ja, wahrscheinlich. Meine im Rückblick größte Dummheit war wohl, daß sie mich 2 Jahre vor der Hochzeit mit einem Praktikanten betrogen hat (das erste Kind war da grad 2 Jahre) und mir das danach mitteilte. Ich habe dem nicht viel Gewicht beigemessen und sie ein Jahr später trotz dem geheiratet. Vielleicht war es das gewesen, was ihre Fehleinschätzung meiner zu erwartenden Reaktion hervorrief.

mMenschÜ50 (der trotzdem normalen Kontakt zur Ex pflegt - aber nur weil sie die Scheidung ohne Scheidungskrieg und Forderungen mitgetragen hat)
 
  • #37
Erstmal vielen Dank für Deine Offenheit.

Vielleicht war es das gewesen, was ihre Fehleinschätzung meiner zu erwartenden Reaktion hervorrief.
Ich hab ne Weile drüber nachgedacht, wie "es" so kommen kann in einer Beziehung. Es sah für sie vielleicht tatsächlich so aus, als ob Du durch das Tolerieren des ersten Seitensprungs generell eine entspannte Haltung dazu hättest, also ja, ich denke auch wie Du, dass sie das auf den Trichter gebracht haben könnte.

Ich war vor einigen Wochen, als die UV-Strahlung noch die Viren in Schach hielt, auf einer Biergarten-, danach Gartenparty. Da gab es zwei verheiratete Frauen, die über den Kellner philosophierten, wie süß der sei. Trug ja Maske, also sie konnten das Geheimnis nicht lüften. Bei einer saß der Ehemann daneben. Sie bewundert auch offen vor allen anderen eine Politikerin, die sich einen jungen Lover "genommen" hat. Um es mal deutlich zu sagen, die Damen wirkten, als seien sie "auf Turkey".
Wenn ein Mann sowas täte ... Vielleicht sind Paare eben so, wenn die Leute lange zusammen sind. Aber hier wird ja regelmäßig von nicht wenigen geteert und gefedert, wenn ein Mann sowas in Gegenwart seiner Partnerin sagt oder wenn er rumflirtet, wenn seine Frau gerade ein Kind bekommen hat.
Ich finde, das ist beides was anderes, als zufällig und beiläufig mal festzustellen, dass auch andere Menschen ganz gut aussehen.

Worauf ich hinaus will: Vielleicht nehmen Männer solches Verhalten von Frauen gar nicht so ernst, wie sie sollten. Klar, die Frauen werden ihre Männer vielleicht gar nicht betrügen und schon gar nicht verlassen, aber in meinen Augen ist so ein Verhalten ziemlich respektlos. Und das setzt sich vielleicht generell fort in der Beziehung. Zumindest bei der einen, deren Ehemann daneben saß, ist das tatsächlich so, man konnte es auch an anderen Bemerkungen feststellen.
 
Zuletzt bearbeitet: