Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

In fremden Wohnungen die Schuhe ausziehen?

Mit großem Befremden lese ich in einem anderen Thread, dass manche darauf bestehen dass Gäste ihre Schuhe ausziehen. Ich würde einfach wieder gehen, würde jemand das verlangen... eine sehr sehr sehr komische kleingeistige Sache. Eklige Überschuhe, die schon andere anhatten bereit zu stellen, ich musste fast würgen. Wie seht ihr das?
 
  • #2
Ich finde das Ausziehen der Schuhe als Gast schlichtweg ABSURD und in der Tat KLEINGEISTIG hoch drei. Das geht absolut gar nicht und ist ein abstoßendes Spießerverhalten, für das ich ganz genau Null Verständnis habe.

Ich stelle mir das gerade vor: Ich lade einige Kollegen mit Partnerin zum Essen ein. Alle kommen nett angezogen und die Damen haben auch liebevoll ausgewählte Schuhe passend zur Kleidung an. Dann ziehen sich alle die Schuhe aus und laufen in Nylonstrümpfen herum? Ich muss jetzt echt lachen -- das würde genau NIEMAND mitmachen. Wirkt ja schon fast wie eine Swingerparty, wenn Damen da halb barfüßig in Nylons herumlaufen.

Welche Frau verzichtet auf ihre passenden Schuhe zum Outfit? Wer fühlt sich ohne ordentliche, hübsche Schuhe überhaupt gesellschaftsfähig angezogen? Ey Mann, das geht wirklich gar nicht. Ich möchte auch gar keine fremden Herren in ihren Socken sehen, sondern natürlich in einem ordentlichen, der Gelegenheit angepassten Schuh. Das sollte doch wohl unter allen Erwachsenen selbstverständlich sein. Schuhe gehören zur gesellschaftlich konformen Kleidung unabdingbar dazu.

Ganz ehrlich, ich habe das als Erwachsene in normalem gesellschaftlichen Umfeld noch nie erlebt. Damals in Studentenzeiten gab es solche Typen, aber danach nicht mehr... ich würde bei einem Besuch ganz gewiß nicht die Schuhe ausziehen, sondern mich und den zweifelnden Gastgeber allenfalls versichern, dass die Schuhunterseite akzeptabel sauber ist. Sonst würde ich wieder gehen.

Wie haltet Ihr das bei Gartenpartys? Da gibt es dann immer Stau an der Terrassentür, weil sich irgendwer immer gerade die Schuhe an- oder auszieht? Einfach nur lachhaft. Das kann man wirklich niemandem zumuten.

Den Gästen Überschuhe anzubieten, in schon andere anhatten, ist dermaßen ekelhaft und zuwider, dass man ohnehin nur den Kopf schütteln kann. So kulturlos und unanständig kann man eigentlich gar nicht sein. Ich kann nachvollziehen, dass die Fragestellerin das Kotzen kriegt. Würde ich niemals verwenden.

Wer jetzt durch dicksten Matsch läuft oder im Winter direkt aus der Schneewehe hereinkommt, putzt mindestens die Schuhe außerordentlich gut ab oder tauscht seine Winterstiefel zum Beispiel gegen ein paar gesellschaftsfähige Pumps, die sie selbst dabei hat. Man möchte ja auch gar nicht in wärmsten Stiefeln den ganzen Nachmittag in einer Wohnung sitzen. Die meisten fahren ja aber mit dem Wagen vor und müssen nur die Schuhe kurz abputzen und fertig. Dazu hat man ja die entsprechenden Matten liegen.

Einzig Kinder kann man zum Spielen in der Wohnung auffordern, die Schuhe auszuziehen, weil ja krabbeln auf dem Boden mit Schuhe kaum geht und Kinder eben unachtsam viel Dreck hineintragen. Das gilt aber auch nur für den Alltag als Spielkamerad, nicht in Begleitung ihrer Eltern bei einer Einladung.

Persönlich empfinde ich es übrigens fast immer zu kalt an den Füßen, außerdem auf Parkett oder Granit auch gefährlich glatt. Und ich komme mir quasi ausgezogen vor. Geht echt alles gar nicht.

Abschließend soll erwähnt werden, dass Gäste gar nicht die Aufgabe haben zu verhindern, dass irgendwann mal wieder gewischt oder geputzt werden muss. Natürlich muss ein Haus gereinigt werden, nachdem Gäste da waren. Ordentlich geputzte Schuhe schaden auch weder Parkett noch Granit noch Teppich. Die normalen Anstandsregeln sehen nicht vor, dass sich Gäste entkleiden, auch nicht bezüglich der Schuhe. Knigge lässt grüßen.
 
G

Gast

  • #3
Ja in Studentenzeiten gab es so was noch. Wollte sich keiner extra Arbeit machen und war irgendwie in. Aber danach habe ich das nie wieder erlebt.

Würde wohl verdutzt gucken wenn ich darum gebeten würde. Kann mir nicht vorstellen in fremder Wohnung auf Socken zu gehen!

Ziemlich absurd und wirklich kleingeistig.

M41
 
  • #4
@#FS,
Diese Frage habe ich mir auch beim "Schmutzfink"- Thread gestellt!

@#1: Ach Frederika, du sprichst mir einfach aus der Seele!
Genau so sehe ich das auch!

Wir hatten früher oft Besuch von Geschäftskollegen meines damaligen Mannes, und manchmal feierten wir rauschende Patys mit Freunden. Wie unpassend, peinlich und unhöflich wäre es doch zu erwarten (oder gar zu verlangen!), dass die Gäste sich ihrer Schuhe entledigen. - Einfach niveaulos!

Kollege X , korrekt und geschmackvoll gekleidet und soll "Gästepantoffeln" schlüpfen?
Freundin Y im luftigen Sommerkleid. Muss sie dann barfuß gehen oder die abgelatschten Treter der Gastgeberin nehmen? - Oder auch lieber die Filzpantoffeln...?

Also nein! Ich war selbst auch noch nirgendwo zu Besuch, wo ich meine Schuhe ausziehen musste.
 
G

Gast

  • #5
Wenn ich (w35) Gäste habe, die sich länger bei mir aufhalten, oder ich selbst bei anderen einquartiert bin, werden die Schuhe von selbst ausgezogen. Meist ist man so schlau, dann selbst Hausschuhe mitzunehmen.
Neulich war ich bei einer Freundin zum Frühstücken, ich hatte Hausschuhe mit. Andernfalls hätte sie mir Gästeschuhe angeboten, die ich auch nicht abgelehnt hätte. Was ist dabei? Man kann es mit der Hygiene auch übertreiben und hat ja in der Regel noch Strümpfe an. Da ist jedes Schuhgeschäft unhygienischer, mit diesen Probierdingern.

Der "normale" Gast, der zum Kaffeetrinken oder dergleichen zu mir kommt, darf seine Schuhe anlassen. Ich habe auch Holzdielen, die sich leicht reinigen lassen. Allerdings finde ich es aufmerksam, wenn jemand freiwillig "ablegt".
Bei dem Schneematschwetter in den letzten Wochen ist das allerdings was anderes - da sollte man von sich aus so rücksichtsvoll sein. Im Sommer stört das nicht.

Bei einer Party oder anderen Anlässen, ist es tatsächlich ein wenig absurd, dass sich alle die Schuhe ausziehen, und hinterher wieder die passenden zusammensuchen. So geschieht es bei einer anderen Freundin regelmässig. Sie stellt an der Tür schon deutlich klar, dass man hier die Schuhe ausziehen "darf", und bisher gab es auch nie ein Problem damit.

Aber ich staune immer wieder, aus was man alles ein Problem machen kann.
 
  • #6
ich hätte kein interesse an gästen, die mit ihren straßenschuhen durch meine wohnung latschen.
unterscheiden kann man hier 2 varianten:

1. normaler besuch, der sich ohne weiteres die schuhe auszieht. meine wohnung ist gewöhnlich geheizt und niemand muss kalte füsse haben.

2. ein feierlicher anlass. hier wäre es für mich normal, dass ich zusätzlich zu meinen straßenschuhen, in einem beutel meine sauberen schuhe für die wohnung hätte.
beim tanzen ist es auch völlig normal, dass ich die tanzschuhe im beutel dabei habe und diese erst zum tanzen anziehe.
würde ich tanzschuhe auf der strasse anziehen, die sohlen wären schnell ruiniert.
...ach ja, das sind ja auch meine schuhe, bei besuchen ist es ja der fußboden des gastgebers...

leider ist es in deutschland nicht üblich, so zu verfahren.
aus schweden kenne ich es so, dass man seine "haus"schuhe mitnimmt und so auf feiern saubere schuhe trägt.

eigenartigerweise wird diese praxis in deutschland auch wargenommen, wenn das wetter entsprechend ist: bei kälte und schnee geht es plötzlich. da kommt man in winerschuhen und hat die leichten für die wohnung dabei...!

ansonsten halte ich persönlich es so, dass ich mir sage, wenn ich irgendwo zu gast bin,. dann verhalte ich mich auch wie ein gast!
ist es gewünscht, dass ich mir meine schuhe ausziehe, dann mache ich es eben.
ich achte dabei auf den gastgeber. trägt dieser keine schuhe in seiner wohnung, dann ziehe ich mir meine automatisch aus.
 
G

Gast

  • #7
Selbstverständlich ziehen alle, die bei mir ins Haus kommen, ihre Straßenschuhe in der Garderobe aus und lassen sie dort stehen. Ich kenne nur wenige Haushalte, in denen das NICHT so üblich ist.

Bei mir und auch bei andern Familien, die ich kenne, stehen Espandrillas, (frisch gewaschene) Socken o.ä. in Stoffbeuteln, Regal oder Korb für die Gäste bereit. Wer sich bedienen will, nimmt sich davon. Wer nicht, lässt's bleiben und geht in Strümpfen oder barfuß, je nach Jahreszeit.

Ich komme sehr gut damit zurecht, bin es allerdings auch von anderen Wohnungen und Häusern so gewohnt (Süddeutschland) und staune, dass es anscheinend Aversionen dagegen gibt.
Nun ja, Gewohnheiten...

w,57
 
G

Gast

  • #8
Mein Mann und ich, wir tragen im Haus keine Straßenschuhe.
Wenn ich irgendwo zu Gast bin, ziehe ich sie selbstverständlich aus, -

- außer, ich bin zu einer Party eingeladen und fertig mit Kleid und Schuhen
passend angezogen. Ich fände es auch merkwürdig, im Cocktailkleid auf
Nylons herumzuspazieren. Und Männer im Anzug auf Socken, das ist auch
kein schöner Anblick, finde ich.

Wenn wir Besuch bekommen, einfach zu einem gemütlichen, nicht-formellen Beisammensein, ziehen fast alle ihre Schuhe aus, ganz von selbst. Dazu auffordert würde ich allerdings niemanden, und wenn uns jemand fragt, dann sagen wir, von uns aus gerne ausziehen, aber er oder sie solle so bleiben, wie er oder sie sich wohlfühlt.
Frischgewaschene warme Socken halte ich übrigens immer parat.
 
  • #9
Für mich kommt es darauf an, wie "fremd" die Gäste sind, wie weit man also den Begriff "Besuch" fasst.
Wenn ich meinen Freund zu seinen Eltern begleite, ziehe ich in deren Haus selbstverständlich - wie alle anderen auch - die Schuhe aus. Wenn mein Freund und ich einander besuchen (wir wohnen noch in getrennten Wohnungen) ziehen wir auch die Schuhe aus. So müssen wir in der Tat nicht jeden Tag wischen, und die Mieter unter uns freut's sicher auch, wenn es keinen Trittschall gibt.
Bei Fremden und größeren Partys würde ich nie verlangen, dass einer die Schuhe auszieht. Die Schuhe gehören dann wirklich zum Outfit, und man muss ohnehin sauber machen, wenn der Besuch wieder weg ist.
 
G

Gast

  • #10
JA ein Thema das mich auch tierisch nervt. Ich gebe meinen Vorrednern absolut Recht! Es ist lächerlich und kleinkariert. Ich finde auch ,dass man sich die Schuhe vorher ordentlich putzt, bevor man die Wohnung oder das Haus betritt und der Gastgeber darf da gern noch einen extra großen Schuhputzer liegen haben oder sogar noch einen Lappen, das ist mir tausendmal lieber, als wenn ich meine Schuhe, die ich eben wirklich genau auf ein Outfit abgestimmt habe, ausziehen müßte. Ich hatte mit meinem früheren Partner mal Streit wegen sowas. Wir waren auf ne Party eingeladen - ich im kleinen Schwarzen - dort angekommen, geklingelt, Partygeber macht auf und meinte, dass wir die Schuhe ausziehen müßten. Ich sagte, er soll mir einen Lappen geben, ich fühle mich nicht wohl ohne meine Schuhe, das wollte er nicht weg. der Schwermetallverschmutzung, die doch mit einem Lappen nicht abzumachen sei bla bla etc. Ich war so sauer, dass ich sagte, dann tut es mir leid, aber dann kann ich nicht zu Eurer Party. Gesagt getan, mein Freund war stinksauer, aber ich blieb dabei. ich hatte null Bock auf ne Party auf Nylons und schon gar nicht auf solche Leute. Ich hab heut oft Ersatzschuhe dabei oder bitte nach wie vor um einen Lappen oder ich putze demonstrativ ordentlich aufm Schuhputzer meine Schuhe ab - dreckig sind die sowieso nicht, aber eben zur Demonstration.
 
G

Gast

  • #11
Wir halten es wie #8: Selbstverständlich ziehen Freunde bei uns die Schuhe aus und erhalten - so sie denn keine eigenen Hausschuhe dabei haben - Hausschuhe oder Socken. Bei einer größeren Party etc. behalten alle ihre Schuhe an.

Ich empfände es als absurd und unhöflich - um bei der Wortwahl von #1 zu bleiben - wenn ich bei guten Freunden die Schuhe anlassen würde oder diese bei uns. Ist mir aber auch schon lange nicht mehr untergekommen, dass irgendein Gast die Schuhe nicht bereits am Eingang ausgezogen hätte.
 
G

Gast

  • #12
Bei Sektfrühstück, Teetime prolonge oder größeren Feierlichkeiten in meinem Haus bleiben die Schuhe selbstverständlich angezogen. Das weiß der Gast natürlich auch.

Beim klönen mit Freunden ist das etwas anderes, da bitten die Gäste sogar selbst ( und alle haben Niveau) sich der Schuhe entledigen zu dürfen. (Keiner erwartet Hausschuhe-da der Boden geheizt und sauber.).......So wird das in Ö gehandhabt.......
w/57
 
G

Gast

  • #13
Ihr lasst wirklich Leute mit ihren schneematschigen Straßenschuhen in eure Wohnung?
Viele Grüße an den Teppich / das Laminat.
 
G

Gast

  • #14
Whow, das ist ja mal was. Tja, dann bin ich halt spiessig wenn ich Strasse und Wohnung trenne..Wisst Ihr, ich mach mirs gerne einfach, ich mags nicht wenn ich mehr als erforderlich putzen muss. Es ist eine einfache und simple Art sich weniger Arbeit zu machen und gleichzeitig auch ein Ritual, wenn ich die Schuhe aushabe bin ich zuhause.

Also um das klar zu machen, bei einer Party sind die Schuhe in der Hütte ok, danach wird eh durchgeputzt. Aber wenn mich ein Freund oder die Liebste besucht werden die Schuhe ausgezogen. Und ich kenne das auch im Freundeskreis nicht anders.

Wenn Du lieber FS dann auf der Stelle wieder kehrt machst weil Du mir nicht den Hundekot in die Butze schleppen darfst dann sagt das auch eine menge über Dich aus. Trägst Du Golfsocken? (die mit den 18 Löchern).

Aber: Liebe Angela, ich werde einen Teufel tun und geschäftskollegen nach Hause einzuladen , allerhöchstens auf privater Basis und da würde ich mich schon sehr wundern wenn da einer im Anzug kommen würde. Zuhause ist kein Platz für gesellschaftliche Anlässe.
Im luftigen Sommerkleid? und wo genau ist dann das Problem barfuss zu laufen? Weisste, dadurch dass sich die Gäste die Schuhe ausziehen werden die Füsse auch nicht so schmutzig.

@Fredericka
Auf meinen Garten/Grillparties hatte noch keiner den Drang anders als Barfuss zu gehen, Im Winter wenns kalt ist hilft meine Fussbodenheizung und bei Bedarf bekommen die Frostbeulen auch noch ein paar frisch gewaschene Thermosocken, bei mir muss keiner in verlauste Pantoffeln steigen.
 
  • #15
Ob die "Gewohnheit", in fremden Wohnungen die Schuhe auszuziehen, eine regionale Besonderheit ist? Ich staune über diese, für mich abwegige Vorliebe!

Ich wohne im Süden Deutschlands, kenne diese (Un) Sitte aber überhaupt nicht! Mit fremden Schuhen würde ich mich sowieso nicht wohl fühlen und lieber nach Hause gehen. Tatsächlich ziehe ich selbst auch meine Straßenschuhe zu Hause wieder an, wenn ich Gäste erwarte. (Natürlich nicht, wenn meine Nachbarin überraschend kurz ein Tässchen Kaffee bei mir trinken will, da lasse ich meine total bequemen, weichen "Schlapper" an. Sie allerdings setzt sich in Straßenschuhen zu mir an den Tisch - ganz selbstverständlich)

Woher kommt diese, für mich befremdliche Bitte an die Gäste, die Schuhe auszuziehen?

- Zu faul zu putzen?
- Hygienefimmel?
- Schlicht Gedankenlosigkeit?

Für MICH gibt es überhaupt keine vernünftige Erklärung!
 
G

Gast

  • #16
Sämtliche Familienmitglieder, Freunde, gute Bekannte, ziehen selbstverständlich ihre Schuhe aus, sobald sie die Diele betreten.

Da meine Diele einen weißen Fußbodenbelag hat, die Treppe ins Obergeschoss und der Küchenfußboden in Blickachse der Haustür ebenfalls weiß sind, fragen mich auch sehr viele Fremde, ob sie die Schuhe ausziehen sollen. Für die meisten Menschen in meinem Bekanntenkreis ist das eine Selbstverständlichkeit.

Es ist überall so geheizt, dass niemand auf Socken friert.

Bei einer "offiziellen" Feier behält selbstverständlich jeder Gast seine Schuhe an, da trage auch ich selbst Schuhe.

Ich frage selbst auch IMMER, wenn ich ein fremdes Haus betrete, ob ich die Schuhe ausziehen soll.

Für mich ist das, ebenso wie das im Parallelthread andiskutierte Händewaschen, sobald man das Haus betritt, eine Grundvoraussetzung der Hygiene.

w54, Ärztin
 
G

Gast

  • #17
..........mal wieder polarisierte Meinungen, mit Herzblut vertreten.
mir sind Leute die angesichts von Sockenfüssen den Untergang des zivilisierten Abendlandes heraufdämmern sehen ebenso suspekt wie solche die wegen ein paar Schuhen in der Wohnung Seuchenalarm ausrufen wollen. Ich kann mich da anpassen und mach kein Riesending draus
 
G

Gast

  • #18
@1 und 2
Es gibt Hausschuhe, die man anziehen kann.

Ich finde es kleingeistig hoch drei die Schuhe nicht auszuziehen. Warum sollte man andere Wohnungen dreckig machen? Wegen der Optik, mmh. Also mir ist die perfekte Optik meiner Gäste nicht wichtig. Wenn z.B. meine Mutter zu Besuch kommt, ist es mir ziemlich egal wie sie aussieht. Es sollte selbstverständlich sein, dass man nicht unnötig Dreck macht. Warum tragt ihr zu Hause bei Euch nicht auch Straßenschuhe?

Ich würde es sehr umständlich finden im Winter erstmal die Schuhe putzen zu müssen, damit ich hinein kann. Da finde ich es einfacher in Hausschuhe zu schlüpfen. Ist es nicht auch ein angenehmeres Gefühl am Fuß und bequemer als Straßenschuhe?

Ich selbst bestehe nicht darauf, dass meine Gäste ihre Straßenschuhe ausziehen. Ich bitte sie darum. Jedoch ist dies selten nötig, denn das machen meine Gäste automatisch. Wenn ich wo anders bin ziehe ich die Schuhe ebenso aus. Wenn der Gastgeber sagt, dass ich sie anbehalten kann, lass ich sie an. Ich finde es unhöflich einfach so in Straßenschuhe in andere Wohnungen zu gehen.

Meine Wohnung ist immer warm und mit Hausschuhen dürfte es dem Gast nicht kalt werden. Manche haben auch eine Fußbodenheizung.

Kinder sind auch ein Grund. Sie krabbeln auf dem Fußboden herum und nehmen alles in den Mund.

Es geht nicht darum, dass Gäste verhindern müssen, dass irgendwann wieder geputzt wird. Vorallem ist es dann kein irgendwann, sondern im Grunde zeitnah, denn meistens putzt man vor dem Besuch damit es die Gäste schön haben. Dann wenn sie Dreck in die Wohnung gebracht haben, müsste man direkt wieder putzen, wenn man es gern sauber hat.
 
G

Gast

  • #19
Von seinem Besuch zu verlangen die Schuhe auszuziehen, ist absolut mega-spießig und kleingeistig. Geht überhaupt gar nicht.

Ich ziehe in fremden Wohnungen nicht die Schuhe aus, wenn ich z.B. auf ein Gläschen Wein oder eine Tasse Kaffee eingeladen bin.

Anders verhält es sich bei mir, wenn ich allein zuhause bin. Dann trage ich Hausschuhe, weil es für mich gemütlich ist und die Nachbarn unter mir nicht durch die Trittgeräusche belästigt werden. Wenn ich für über Nacht bei einer guten Freundin/einem guten Freund oder meinen Geschwistern zu Besuch bin, trage ich auch dort Hausschuhe.
 
G

Gast

  • #20
Ich handhabe das in meiner Wohnung oder als Gast sehr flexibel. Ich fordere niemanden auf, bei mir die Schuhe auszuziehen, habe aber auch sehr pflegeleichte Böden. Viele Bekannte legen bei mir die Schuhe von sich aus ab, weil sie die Wärme meiner Fußbodenheizung geniessen möchten.

Als Gast in Haushalten mit Kleinkindern, die noch auf dem Boden rumkrabbeln, ziehe ich ganz selbstverständlich ungefragt meine Schuhe aus. Wenn ich als Besucher gebeten werde, die Schuhe auszuziehen, tue ich dies gerne. Ich finde es kleingeistig und absurd, wenn ich irgendwo zu Gast bin, die Wünsche meiner Gastgeber in solch unhöflicher Weise zu übergehen. Etwas Toleranz sollte da schon sein und ich breche mir nun wirklich nichts dabei ab.

Bei allen Bekannten, die sich vom "Einzelgast" Schuhe ausziehen wünschen, ist es übrigens so, dass bei Partys/ Essenseinladungen mit mehreren Gästen die Schuhe anbehalten werden.
 
  • #21
Nach der Wende stellte man erstaunt fest, dass die Kinder in der damaligen DDR kaum Allergien vorwiesen und resistenter gegen Keime waren als unsere, westlich hygienisch verhätschelten Kinder.

- Warum war das so?
- Warum sind Kinder, die auch mal im Dreck spielen dürfen, meistens gesund und munter?

Weil sie mit einer Unzahl an Keimen in Berührung kommen DÜRFEN. Da putzte niemand mit Sagrotan die Türklinken ab, da steckte sich ein Kleinkind auch mal den Schnuller in den Mund, der zuvor auf dem "verkeimten" Boden lag. Im Gegensatz zu "uns" waren die meisten Kinder in einer Kita, husteten sich an, betatschten alles mit ihren verschmutzen Fingerchen und nahmen dann das Spielzeug in den Mund. - Wie das Kinder halt so machen. Alles ganz normal und richtig!

- Und da kommen hier manche mit dem Argument, wegen der KINDER müssten Gäste die Schuhe ausziehen! - In der sauberen Wohnung, die sowieso (hoffentlich) regelmäßig gereinigt wird.
Also nein, für mich ist und bleibt der "Pantoffelzwang" eine Unart und Zumutung.


<MOD: Die Moderation bittet, beim Thema zu bleiben und nicht über mögliche Allergieursachen zu diskutieren.>
 
  • #22
@#6: Dein Chef ist mit Gattin zum Essen eingeladen, sie erscheint in Kostüm, er in Anzug und beide ziehen sich die Schuhe aus? Ja, wäre das so bei Dir? Kann ich mir kaum vorstellen...

@#9: Hätte ich wohl auch so gemacht. Im Kleinen Schwarzen ohne Schuhe kommt man sich vor wie kurz vorm intimen Teil des Abends. Geht gar nicht. Niemand, der nicht vollständig umnachtet ist, wird dies von einem Gast erwarten. Was ist das für eien Party, auf der Leute in Strümpfen herumlaufen? Manche merken es scheinbar echt nicht mehr.

@#13: Ich hatte noch NIE eine Grillparty, auf der irgendwe auf die Idee gekommen wäre, barfuss zu gehen. *schauder* Wie kommt man auf sowas? Das ist eine seltsame Subkultur -- wohlgemerkt, macht wie Ihr wollt, aber stellt so seltsames Verhalten nicht als Norm hin.

@#14: Angela, ich staune auch über die Anti-Schuh-Fraktion. Ich kann mir ein sozialadäquates Treffen gar nicht vorstellen ohne Schuhe. Wie sieht das aus? Damen auf Nylons, Herren auf Socken, obenrum aber gut angezogen? Ne, ich komme aus dem Kopfschütteln gar nicht mehr raus.

Ich frage mich auch, woher diese Unsitte stammt:
+ Faulheit zu putzen
+ Hygienefimmel
+ Ignoranz gegenüber Kultur / Outfit / Niveau / Stil?

@#17: KEIN DRECK: Ordentliche, gut aussehende, geputze Strassenschuhe machen eine Wohnung NICHT dreckig. Das ist einfach Schwachsinn. Geputze Schuhe schleppen keine unzumutbaren Mengen Dreck in eine Wohnung. Wer das behauptet, argumentiert mit sachlich unzutreffenden Argumenten.

STIL
Fast jeder legt wert auf passende Schuhe zur Kleidung. Und plötzlich werden die ausgezogen? Das passt doch gar nicht zusammen.

Wie stillos ist es denn, in besserer Kleidung ohne Schuhe zu gehen? Ich würde mich ohne Schuhe absolut gar nicht wohlfühlen und genau deswegen bestehe ich auch darauf, sie anzubehalten. Wie stillos ist es außerdem, seinem Gast so etwas vorschreiben zu wollen? Unhöflich hoch drei.
 
G

Gast

  • #23
Ja, das kenne ich so
1. von meinem Elternhaus. Das Parkett würde sonst verkratzt werden.
2. aus meinem Freundeskreis. Wir sind alle Studenten oder junge Leute, die ihre erste Stelle innehaben. Bei quasi allen ist es selbstverständlich, dass wir die Schuhe an der Türe ausziehen, auch in WGs. Im Winter mit Streusalz und Split, bei Regenwetter und auch bei staubiger Trockenheit ist es doch ganz logisch, dass man nicht mit seinen Straßenschuhen in die Wohnung geht!? Das Putzen würde mich nerven. Ich finde die Vorstellung auch ekelhaft, wenn ich daran denke, was alles so auf unseren Straßen herumliegt (Spucke, Essensreste, Hundekot etc.). In meiner Wohnung möchte ich ohne Ekelgefühl mit nackten Füßen unbeschwert herumlaufen. Desweiteren können Pfennigabsätze das Parkett tatsächlich beeinträchtigen.
Die meisten Freunde bieten Wollsocken an (gegen kalte Füße) oder haben Gästeschlappen.
Davon abgesehen finde ich es manchmal auch schade (wegen des Gesamteindrucks des Outfits) und ich fühle mich "halbnackt", wenn ich in fremden Wohnungen bei Einladungen strumpfsockig herumstehe. Aber das weiß man ja meist schon im Vorhinein und bedenkt es bei der Kleiderwahl gleich mit.
w, 25
 
  • #24
@14
bin der kleingeistige Spiesser aus #13....

Nein ist wohl eher davon abhängig wie sich der Freundeskreis zusammensetzt. Ich komme auch aus dem Süden und bei meinen Freunden ist es üblich die Strassenschuhe draussen zu lassen. Da muss ich gar niemanden dazu bitten. Aber das wird wohl daran liegen daß sich mein Freundeskreis aus Menschen zusammensetzt die sich nicht als Elitär empfinden. Es würde mir ja nicht im Traum einfallen zuhause Strassenschuhe anzuziehen wenn Besuch kommt.

Wenn überhaupt dann war es im Osten eher verbreitet als im Westen, daher kann also die Allergienresistenz nicht kommen. Aber ich sag Dir gerne zwei vernünftige Gründe:

- Strassenschmutz enthält zumeist auch Sandanteile, diese auf den Schuhen, eine Drehung und ich schmierle den Boden ab.
- ich muss schlicht weniger putzen.

Dazu noch die Bequemlichkeitskomponente, Barfuss oder in Socken ist einfach viel kuscheliger.

Und bitteschön, Hightheels aufm Parkett gehen gar nicht, die hinterlassen so unschöne Dellen im Boden.

Übrigens, Strasenschuhe in der Wohnung ist eine recht deutsche Unsitte. Im Ausland ist es völlig selbstverständlich sich die Schuhe auszuziehen.
 
G

Gast

  • #25
@21 Frederika:
Der geputzte Teil der Schuhe berührt den Boden gar nicht. Oder putzt du immer die Sohle mit? Selbstverständlich wird auch mit geputzten SChuhen Straßendreck in die Wohnung getragen.
 
G

Gast

  • #26
Nun, es ist wohl ein Vorteil, wenn man Freunde und Bekannte hat, die sich auch ohne Schuhe noch sozialadäquat, stilvoll, gut genug angezogen und wohl in ihrer Haut (in ihren Strümpfen?) fühlen. Und nicht nur bestgestylte Chefs mit Gattin oder Damen im kleinen Schwarzen und Nylons empfängt.

Abgesehen davon, dass wohl die wenigstens unter uns dauernd geschäftliche Einladungen in ihren eigenen Wänden abwickeln, wird hier etwas aneinander vorbeigeredet. Die meisten, bei denen Schuhe ausziehen üblich ist, würden dies auf Partys oder bei Besuchern ausserhalb des Bekanntenkreises doch gar nicht fordern.

Ich empfange daheim eigentlich nur Freunde und Bekannte, selten mal einen Handwerker oder "offiziellen Besucher", der dann selbstverständlich die Schuhe anbehält. Interessanterweise bieten aber gerade Handwerker oft an, die Schuhe auszuziehen. Manche haben sogar solche OP-Plastiküberzieher dabei.

Wenn mich Freunde oder Bekannte um den Gefallen bitten, meine Schuhe auszuziehen, dann erfülle ich diesen "Freundschaftsdienst" doch gerne und reite keine Prinzipien -es sind meine FREUNDE!
 
G

Gast

  • #27
@Kalle , du bist halt offenbar eher der hemdsärmilge Typ und stilsicher assortiert dazu die Socken. So hab ich's auch am liebsten. Manche Menschen scheinen sich aber eher wohl zu fühlen wenn sie am Hals die Krawatte würgt und an den Füssen der Schuh drückt. Meine Freunde dürfen und wollen strumpfsockig in die Bude, und der Boss kommt weder mit noch ohne Schuhe zur Tür herein. Jeder nach seiner Facon.........
 
G

Gast

  • #28
<MOD: Bitte bleiben Sie bei deutschen Verhältnissen.>

...meiner Freunde und Freundinnen bevorzugen das Schuheausziehen, und denen werde ich deswegen bestimmt nicht die Freundschaft kündigen. Hätte ich Geschäftsbesuch zu Hause, müsste der SEBLSTVERSTÄNDLICH nicht die Schuhe ausziehen.

Bisher kann jeder seine Schuhe bei mir anbehalten. Aber ich lege demnächst Parkett, und dann müssen Highheels mit gefährlichen Absätzen draußen bleiben - es sei denn die Dame repariert anschließend die perforierten Stellen auf meinem Fußboden ...
 
  • #29
In meine Wohnung und besonders ins Wohnzimmer kommt mir keiner mit Schuhen!!
Ich mach bei mir Zuhause auch keine Geschäftsessen etc.. Das ist wohl ein Problem der sogenannten besser gestellten hier. Oder soll ich sagen Elite?!

In meiner Wohnung muss ich putzen und von daher vermeide ich jedwede sinnlose Verunreinigung.
Schuhe in Wohnungen ist für mich steif, zugeknüpft und irgendwie unpersönlich. Am besten noch auf dem guten Parkett mit blöden Stilettos Schrammen rein machen, nur damit die Damen ihr "perfektes" Outfit präsentieren können. Lächerlich.

In einem Haus wäre es vll. anders, aber selbst da möchte ich keinen Sand oder sonst was im Wohnzimmer haben.
Ich finde nämlich diese dreckigen ausgelatschten Teppiche und das knirschen unter den Schuhen in manchen Wohnungen, Häusern echt schlimm!

Ich frage bei jeder Wohnung vorher nach, wie es der Gastgeber gern hat und richte mich danach.
So wünsche ich es mir auch!
 
G

Gast

  • #30
@20
Bei den meisten gibt es keinen Pantoffelzwang. Für mich bleibt es eine Unart und Zumutung darauf zu bestehen, dass man die Wohnung des anderen unnötig dreckig macht. Angela, wenn es für Dich keine vernünftige Erklärung gibt, dann ist für Dich die Rücksichtnahme auf den Gastgeber keine vernünftige Erklärung, ebenso das Unwohlsein so oft die Straßenschuhe an zu haben? Für mich als Mann ist es schon nicht besonders bequem diese Schuhe. Ich möchte nicht wissen, wie es bei High Heels ist.

Ich beantworte mal Deine Fragen:
"- Zu faul zu putzen?" Ja und nein. Man kann auch putzen, wenn die Gäste Hausschuhe tragen. Ja, ich bin zu faul, nachdem mein letzter Gast gegangen ist zu putzen. Wenn der nächste Gast kommt, soll es auch sauber sein. Mal angenommen, man hat 2 Gäste zu unterschiedlichen Zeiten, dann müsste man 3 mal putzen. Vor dem 1. Gast, vor dem 2. Gast, und nach dem 2. Gast. Ich kann mir ein besseres Hobby vorstellen.

"- Hygienefimmel?" Ich denke nicht, dass es ein Fimmel ist, wenn man die eine saubere Wohnung haben möchte.

"- Schlicht Gedankenlosigkeit?" Die Frage versteh ich nicht. Man hat sich z.B. um die Sauberkeit seiner Wohnung Gedanken gemacht.

Ich stell jetzt mal die Fragen anders herum. Mal sehen, ob Du sie mir beantwortest:

Woher kommt diese, für mich befremdliche Bitte an den Gastgeber, die Schuhe anzubehalten?

- Rücksichtslosigkeit dem Gastgeber gegenüber?
- Eine dreckige Wohnung ist nicht schlimm?
- Eitelkeit?
- Du machst gern anderen Arbeit?

Was bringt einem die regelmäßige Reinigung der Wohnung, wenn das Kind in Hundekot fasst und der Gast noch da ist?

@9
Dass Du eine Party deshalb verlässt, finde ich nicht gut. Daran sieht man, dass Du mehr Wert auf Dich legst als auf die Menschen auf der Party. Und dass Du Deinem Freund in eine unangenehme Lage gebracht hast, war Dir dann auch egal. Hört sich sehr nach Egoismus an.

Was machen die Straßenschuhträger, wenn sie sich beim Gastgeber so wohl fühlen, dass sie sich auf die Couch legen?
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Fragensteller Ähnliche Fragen Forum Antworten Datum
G Familie 6
Ähnliche Fragen
Urlaub mit fremden Kind?