Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Immer wieder lerne ich introvertierte Männer kennen, was tun?

Liebes Forum,

ich fühle mich und werde auch von meinem Freundeskreis als normal extrovertierte Frau beschrieben. Beim Tanzen bin ich schon ein Wirbelwind, ansonsten relativ offen, kommunikativ, aktiv, aber nicht zu aktiv, fröhlich, man weis, woran man bei mir ist, aber.... in den letzten Jahren habe ich nur introvertierte und passive Männer kennen gelernt. Zum Anfang waren sie aktiver, aber dann stellte sich raus, dass sie ruhig usw., also fast genau das Gegenteil von mir sind. Nein, ich bin nicht zu aktiv, ich gebe Signale, aber lass die Männer auch auf mich zu kommen.. Ich achte schon auf ein gesundes Ping-Pong-Verhältnis.

Muss ich "inrovertierter" werden, um die Männer für mich zu interessieren, die mir vom Typ her ähnlich sind. Ich kann mit introvertierten Männern nichts anfangen, es funktioniert nicht.

w
 
M

Mooseba

  • #2
Du musst dich nicht ändern. Solltest du auch nicht. Entweder selbst aktiver werden oder mehr Geduld haben.
 
  • #3
Du ziehst mit deiner offenen, aktiven Art introvertierte Männer geradezu an, wie das Licht die Motten. - Wobei "passiv" nichts mit "introvertiert" zu tun hat.
Introvertierte brauchen lediglich ab und zu zeitliche, oder räumliche Rückzugsgebiete, weil sie ihre Kraft und Lebensfreude hauptsächlich aus der Ruhe schöpfen, während die Extrovertierten im Kreis von Menschen geradezu vor Energie sprühen.

Langweiler finden sich allerdings in beiden Menschentypen
, mit "introvertiert" hat dieses Merkmal nichts zu tun.

Im Grunde ergänzen sich introvertierte und extrovertierte Menschen recht gut!
 
  • #4
Gegensätze ziehen sich zunächst an. Jeder Intro ist froh, wenn jemand anders über die Barrieren springt, die er hat. Aber auf Dauer einer Partnerschaft wird das oft grenzüberschreitend und erdrückend bzw. schleift sich ein mit "ich hab ja meinen Außenminister".
Zwei Extros, das kann auch gut knallen, vor allem, wenn jemand im Spiel ist, dessen Ego bei Konkurrenz Probleme bekommt. (Ich mache das jetzt extra nicht an Klischees wie "Mann muß aktiv sein, Frau passiv" oder an Alpha-Reduzierungen fest, das ist nicht unbedingt geschlechtsspezifisch).
Sensibilisiere dich einfach ein bißchen, indem du nicht nur auf Senden gehst, wenn du jemanden kennenlernst, sondern auch mal Luft holst, um zu empfangen. Das kann grade für extrovertierte Fauen schwierig sein. Da gilt oft "ich kommuniziere, also bin ich". Denn was du empfängst, das sind wichtige Informationen, wie jemand tickt.
Ich verstehe aber nicht, warum du dir unbedingt Konkurrenz ins Haus holen und dich dafür verbiegen willst. Fühlst du dich mit einem Extro als Partner wirklich wohl? Ich bin in vielerlei Hinsicht eine ziemliche Rampensau, aber in anderen Dingen sehr zurückhaltend. Zu mir paßt ein Extro überhaupt nicht. Da bekomme ich den Mund entweder nicht mehr auf oder muß mich ständig bremsen, damit mein Gegenüber kein Problem bekommt.
Ich mag introvertierte Männer sehr. Das sind oft ungeschliffene Rohdiamanten und kein teures und oft enttäuschendes Bling-Bling. Wenn du aufpaßt, daß sich nicht von vornherein Rollen definieren, die du nicht magst, hast du mehr Raum und ich kann mir vorstellen, daß du den brauchst.
 
G

Gast

  • #5
Ich verstehe aber nicht, warum du dir unbedingt Konkurrenz ins Haus holen und dich dafür verbiegen willst. Fühlst du dich mit einem Extro als Partner wirklich wohl?

Zu mir paßt ein Extro überhaupt nicht. Da bekomme ich den Mund entweder nicht mehr auf oder muß mich ständig bremsen, damit mein Gegenüber kein Problem bekommt.
Ja, ich fühle mich mit einem Extro wohler, vor allen Dingen läuft die Kommunikation mehr wie Ping-Pong. Bei den Intro-Männern kommt so oft nichts von alleine. Fragen stellen?, wo kommen wir denn dahin.... Die Balance stimmt da nicht.

Ich habe das so oft jetzt erlebt, dass ich echt die Nase voll habe. Ich bin keine Labertasche, aber es muss ein Ping-Pong sein. Außerden sind Intro-Männer auch in anderen Dingen intro bzw. fast schon passiv.

Die FS
 
G

Gast

  • #6
Sensibilisiere dich einfach ein bißchen, indem du nicht nur auf Senden gehst, wenn du jemanden kennenlernst, sondern auch mal Luft holst, um zu empfangen. Das kann grade für extrovertierte Fauen schwierig sein.
Die FS

Habe ich schon gemacht, dann war Schweigen im Walde und ER hat dann gemeint, dass ich kein Interesse mehr an ihm hätte, weil ich ja nichts sagen bzw. fragen würde. Er selber hat es aber nicht bei mir gemacht.

Also, ich habe schon sehr auf Empfangen umgestellt, aber geändert hat sich nichts.

Manchmal empfinde ich Intro-Menschen als Energie-Vampire.
 
G

Gast

  • #7
Introvertiert und passiv sind zwei Paar Stiefel. Passiv ist jemand, der lieber auf der Couch abhängt statt das Tanzbein zu schwingen. Dem Introvertierten hingegen macht Tanzen Spaß, weil er dabei nicht ständig reden muß. Kommunikation ist nämlich eine Form der Aktivität, die andere Formen blockiert. Introvertierte machen sich typischerweise zuerst Gedanken und reden dann darüber, Extrovertierte hingegen reden eher über Dinge, über die man nicht groß nachdenken muß.

Ich rate dringend davon ab, sich beim Kennenlernen zu verstellen ("introvertierter werden"). Früher oder später kommt die wahre Natur ans Licht, und die Liebe "unter falschen Voraussetzungen" zerbricht.

Die "Außenminister" Geschichte, die Bäärbel anspricht, sehe ich nicht als Bequemlichkeit des Introvertierten, sondern als sein Zugeständnis an den Charakter des Partners. Jeder soll haben was er braucht, und wenn meine Freundin gerne Leute einlädt, dann setze ich mich natürlich dazu, aber ich lasse mir von ihr nicht vorhalten, das aus purer Bequemlichkeit zu tun. Mir wäre lieber, ich könnte mir in dieser Zeit beim Radfahren Beethovens sechste Symphonie anhören.
 
G

Gast

  • #8
Die FS ist nicht extravertiert, sondern normal, also weder extravertiert noch introvertiert. Ich ebenso bzw. teils-teils, vielleicht nicht ganz so krass wie Bäarbel es von sich beschreibt. Und ich bekomme zu extravertierten Frauen hier bei EP eher kaum Kontakt, der über Anfrage und Antwort hinausgeht. Leider. Im Realleben ist dies besser.
Ebenso sehe ich nicht so gut aus, dass mich meistens die meisten Frauen besonders attraktiv finden. Aber bei dem Typ Frau, der zu mir passt, weil ähnlich wie ich, ist der Zuspruch im RL sehr zufriedenstellend. Bei EP habe ich zu solchen Frauen nahezu gar kein Kontakt.

Ich verstehe es, genauso wie die FS, auch nicht und bin auf Antworten gleichermaßen gespannt.
 
G

Gast

  • #9
Introvertiertheit hat nichts mit Inaktivität zu tun, und sie ist ein unveränderliches Persönlichkeitsmerkmal. Du beklagst die Passivität der Männer, die sich nach einiger Zeit der Bekanntschaft einstellt, wahrscheinlich stimmt da die Chemie einfach nicht.

m 50
 
G

Gast

  • #10
Liebe FS

Du musst auf gar keinen Fall introvertierter werden, nur eben Geduld haben.
Das was du beschreibst, hat gar nichts mit Introvertiertheit zu tun.
Introvertierte Männer sind am Anfang zurückhaltend und sensibel, was fälschlicherweise als Passivität interpretiert wird.
Sie warten darauf , dass Frau ihnen ein kleines Signal gibt, dass sie sie auch so sehr mag.
Wenn das passiert und sie Vertrauen zu einer Frau aufgebaut haben, sind sie ganz anders.
Das kann ich dir aus erster Hand so sagen, da es mir selbst so geht.
Wenn du also einen introvertierten Mann kennen lernst zeige ihm deine Gefühle die du für ihn empfimdest und du wirst einen liebevollen und treuen Partner haben.
Ansonsten kann ich Bärbels vorletzten Satz nur bestätigen.
 
G

Gast

  • #11
Wenn du also einen introvertierten Mann kennen lernst zeige ihm deine Gefühle die du für ihn empfimdest und du wirst einen liebevollen und treuen Partner haben.
Ansonsten kann ich Bärbels vorletzten Satz nur bestätigen.
Hier die FS:

Danke für die vielen Gedanken, aber all das habe ich schob probiert. Geduld haben? Langsam bin ich verzweifelt, weil ich mich schon frage, warum ich so wenige Männer kennenlerne, die so ticken wie ich und ausgerechnet diese "Rohdiamanten" sich für mich interessieren. Es ist mir ja auch nicht angenehm, diesen Männer ständig sagen zu müssen, dass es für mich nicht passt, weil sie so ruhig und passiv sind und nicht zu Potte kommen. Langweiler waren das eigentlich nicht.

Wie sollen sich denn Gefühle entwickeln, wenn ER er zwar den Kontakt zu mir aufbauen/halten will, aber wenig fragt und richtiges Interesse zeigt und ich nur der Macher bzw. die Beziehung sein und gestalten soll? Das ist mir gerade bei den Intros so aufgefallen. Bei den Extros war alles mehr in Balance, da kam auch relativ viel vom Mann, so dass man schön miteinander Ping-Pong machen konnte.
 
  • #12
Ich finde das Thema auch sehr interessant. Angela hat recht, wenn sie sagt, Intros sind nicht passiv, sondern für sie ist Kontakt anstrengend (auch nicht jede Form von Kontakt übrigens), deshalb brauchen sie Rückzug, um sich zu erholen und Extros tanken im Kontakt auf. Deshalb empfindet die FS Intros auch mitunter als Energiesauger, sie kann dort nicht auftanken.
Aber, was mich interessiert, warum lernt die FS keine anderen Extros für eine Partnerschaft kennen? Klar, das geht nicht von heute auf morgen. Ich glaube, das hat mit dem Gesetz der Verdrängung der (Kommunikations-)masse zu tun. Während zwei relativ spiegelgenaue Intros irgendwann in Schweigen und "seins machen" zu versacken drohen, schiessen sich zwei Extros gegenseitig vom Feld.
Ich glaube, das hat wirklich mit Passung und Feintuning zu tun. Und auch mit Kompromissen. Man kann jemandem Auch mal einen Kick oder Dämpfer geben bzw. gleiches entgegennehmen.
 
  • #13
Liebe FS,

ich kann Dich gut verstehen. Ich bin teils/teils mit der Besonderheit, dass ich, wenn ich Gas gebe, jeden normalen Menschen an die Wand drücke - aber dringend eben auch Rückzug brauche, es spielt anscheinend auch noch HSP eine gewisse Rolle, keine Ahnung.

Es war irre schwierig einen passenden Partner zu finden. Die von mir bodenlos begeisterten Ruhigen treiben mich in den Wahnsinn, ich kann sie aus dem Handgelenk an die Wand spielen, will das überhaupt nicht - und sie finden das auch noch gut! Fürchterlich!

Der Meinige ist nun ein Power-Macher mit sehr viel Empathie, der auch seinen Rückzug braucht. Natürlich rumpeln wir auch ab und zu aneinander, damit habe ich aber kein Problem. Lieber ab und zu ein Kämpfchen als einen Mann, den man ständig zum Jagen tragen muss... Hilfe...

Du musst suchen, leider- es ist schwierig.
 
G

Gast

  • #14
und ich nur der Macher bzw. die Beziehung sein und gestalten soll?
Das sollst Du ja auch nicht, ich fürchte Du mißverstehst diese Menschen einfach nur. Es gibt halt solche mit "hoppla jetzt komm ich" Mentalität und solche, die wissen wollen, ob ihre Vorschläge auf Gegenliebe stoßen. Wenn das der Fall ist, sind sie wie ausgewechselt.

Ich bin aus so jemand. Ich unternehme gerne ausgedehnte Bergwanderungen, aber ich würde nicht wollen, daß die Frau nur mir zuliebe mitgeht (oder sich mit einem "nein danke, ich heiße ja nicht Luis Trenker" verabschiedet), deshalb bin ich mit Vorschlägen dieser Art erst einmal zurückhaltend.

Schlüge sie, die meine Begeisterung für die Berge ja nur schwer wird übersehen können, aber ein Wochenende in den Bergen vor, läge der Fall vollkommen anders, und von diesem Augenblick an läge die gestaltende Kraft wieder bei mir.
 
G

Gast

  • #15
Aber, was mich interessiert, warum lernt die FS keine anderen Extros für eine Partnerschaft kennen? Klar, das geht nicht von heute auf morgen.
Hier die FS.

Das frage ich mich ja auch. Diese Erfahrungen mache ich ja schon seid einigen Jahren.

Tuning und Passung? Du meinst, ich sollte mehr Kompromisse machen und mich mehr anpassen? Ja, würde ich ja machen, habe ich schon probiert, aber von der Gegenseite kam wenig gleiches Entgegenkommen/Kompromisse zurück. Es kann ja nicht sein, dass nur der Extro/Normale Kompromisse macht.

Habe ich mich dann von den Männern verabschiedet, waren die traurig, aber es schien ihnen nichts ausgemacht haben, dass ich das Kennenlernen beendet habe. Gefühlsmässig waren das aber keine Autisten oder so.

Ich will keine Labertasche oder so, sondern nur einen Mann, der so ähnlich tickt wie ich, also ganz normal ist, der halbwegs normale Kommunikationsregeln drauf hat, sich für seine Angebetene auch wörtlich und nicht nur durch Handlungen interessiert. Also auch hier sollte die Balance stimmen.

Anscheinend leben viele Menschen bzw. Männer in einer nicht vorhandenen Balance?
 
G

Gast

  • #16
Ich vermute, Du lenrst nur Intros kennen, weil die Extros schon vergeben sind. Bei einem Mann erwartet man die Initiative zur Beziehungsanbahnung. Klar daß da die lauten, die sich gerne zur Schau stellen, früh den Frauen auffallen, während der Stille übersehen wird oder gar als Langweiler vorverurteilt und verschmäht wird. Du lernst halt den "Rest" kennen, der aber vielleicht mehr Tiefgang hat, als der, der ganz schnell in Marktschreiermanier seinen "Fisch" an die Frau gebracht hat.
 
  • #17
Hier die FS:

Geduld haben? Langsam bin ich verzweifelt, weil ich mich schon frage, warum ich so wenige Männer kennenlerne, die so ticken wie ich und ausgerechnet diese "Rohdiamanten" sich für mich interessieren.
Liebe FS, deine Frage hier verwirrt mich jetzt doch!

Du, als "normal extrovertierte" Frau müsstest eben selbst tätig werden können, um aktiv auf solche Männer zugehen, die dir besser gefallen- oder hast du selbst dieses unpassende Beuteschema? (Das vermute ich fast!)

Ich wäre mir da gar nicht so sicher, ob es tatsächlich an der Introvertiertheit deiner Partner lag, dass die Beziehung nicht passte. Introvertierte Menschen sind nämlich auch nicht öfters Langweiler als andere!
 
G

Gast

  • #18
.... ob ihre Vorschläge auf Gegenliebe stoßen.

Ich bin aus so jemand. Ich unternehme gerne ausgedehnte Bergwanderungen, aber ich würde nicht wollen, daß die Frau nur mir zuliebe mitgeht (oder sich mit einem "nein danke, ich heiße ja nicht Luis Trenker" verabschiedet), deshalb bin ich mit Vorschlägen dieser Art erst einmal zurückhaltend.
Dann bist du "anders", denn solche Vorschläge, wie von dir, die ich übrigens gerne mitmachen würde, kommen nicht. Es kommen überhaupt wenig Vorschläge. Es wird gewartet und nur reagiert, aber nich aucht agiert.

Die FS
 
G

Gast

  • #19
Liebe FS

kann es sein,daß Du ein wahres Energiebündel und ein Ausbund an Extrovertiertheit bist,
daß Dir ganz normal reagierende Männer introvertiert vorkommen?
 
G

Gast

  • #20
Mal eine Männersichtweise:
Das Ding bei einer extrovertierten Frau für viele "Intros" ist der Hintergedanke, dadurch, dass eine extrovertierte Frau so lebhaft ist und möglicherweise auch mit vielen anderen Männer zu tun hat, beim Mann sich das Gefühl entwickeln könnte, dass sie einen "besseren" Kerl an der Leine hat. Die heutige Gesellschaft ist z.T. eine medienbeeinflusste Gesellschaft und dort werden häufig solche Bilder auch verbreitet. Man muss sich nur die Promi-Welt anschauen. Und da denken sich viele eher zurückhaltende Männer, dass eine extrovertierte Frau eher auch was mit extrovertierten Typen hat.

Du, liebe FS, verlier nicht die Geduld und bleib du selbst. Das obenerwähnte Clichee wird nicht unbedingt auf dich zutreffen, aber vor allem introvertierte Männer denken zuweilen auch manchmal etwas rationaler.

Alles Gute! m24
 
G

Gast

  • #21
Einerseits schreibst Du, FS, dass Du "immer wieder" introvertierte Männern kennenlernst. Andererseits hast Du Beziehungs- oder Flirterfahrungen mit extravertierten Männern erwähnt und positiv beschrieben. Ich gehe immer noch davon aus, dass Du nicht extravertiert, sondern normal bzw. teils-teils bist. Wahrscheinlich lernst Du eher wenig extravertierte Männer kennen oder kommst ebenfalls bei ihnen nicht weit, z. B. auch nur bis zur Ankommunikation.

Es ist ja viel leichter, von einem Gegenüber, das insgesamt, sowieso oder zumindest in der geführten Kommunikation, bei den behandelten Themen oder den ausgewählten gemeinsamen Aktivitäten, introvertierter (oder nicht gleichermaßen interessiert?) ist, (zumindest zunächst) ein Feedback und nicht eine Abwendung zu erhalten.

Kannst Du Dich bei den Extravertierteren nicht intreressant einbringen oder Deine Themen, in denen Du auch treiben kannst, nicht durchbringen, dann funktioniert bei Dir mit diesen Extravertierteren genau das nicht, was Du bei den Introvertiert(er)en beklagst.

Deine Fragestellung ist eigentlich gar nicht auf die Introvertierteren bezogen, sondern auf die Extravertierteren.

Mir geht es ja auch so - wenn ich nicht genauer hinschaue und es etwas knapp formuliere: Die Frauen, die ich kennenlerne, sind entweder mir zu introvertiert, zu weich, ich kann sie zu leicht in die Tasche stecken. Oder sie sind zu extravertiert, ich dringe bei ihnen nicht durch. Aber eine Passung hat sich wenig ergeben. (Im RL in Situationen, in denen man sich z. B. regelmäßig begegnet, z. B. eigener Sportverein, ginge das wohl besser, da man sich dann von verschiedenen Seiten zeigen kann.)
 
G

Gast

  • #22
Ich vermute, Du lenrst nur Intros kennen, weil die Extros schon vergeben sind. Bei einem Mann erwartet man die Initiative zur Beziehungsanbahnung. Klar daß da die lauten, die sich gerne zur Schau stellen, früh den Frauen auffallen, während der Stille übersehen wird oder gar als Langweiler vorverurteilt und verschmäht wird. Du lernst halt den "Rest" kennen, der aber vielleicht mehr Tiefgang hat, als der, der ganz schnell in Marktschreiermanier seinen "Fisch" an die Frau gebracht hat.
Dem kann ich vorbehaltlos zustimmen.
Das was du, liebe FS, in deiner Frage beschreibst sind keine introvertierten Männer.
Diese Männer sind einfach zu feige dir zu sagen, dass nicht genug Interesse da ist.
Bei introvertierten Männern ist es nämlich genau umgekehrt.
Am Anfang sind sie eben zurückhaltender aber wenn sie einmal Vertrauen zur Frau haben dann werden sie auch aktiver und werden sich sehr um sie bemühen.
Sensibilität darf man auch nicht als Schüchternheit fehlinterpretieren. Es ist eher eine Prägung, weil man als Kind ständig erkennen musste, wie die Bezugspersonen "drauf" sind.
Ich hoffe dieses Zitat hilft dir weiter.
 
G

Gast

  • #23
Liebe FS

kann es sein,daß Du ein wahres Energiebündel und ein Ausbund an Extrovertiertheit bist,
daß Dir ganz normal reagierende Männer introvertiert vorkommen?
Nein, bin ich nicht. Ich habe ja schon nachgefragt und mich selber hinterfragt. Außerdem habe ich die Männer oft gefragt, ob ich mit meiner Annahme richtig liege, dass sie introvertiert sind. Alle hatten mir das bestätigt.

Die FS
 
  • #24
Liebe FS,

Ich weiß, was du meinst...
In meiner dating-Zeit hatte ich sie auch, die Langweiler...
Lassen mich einen ganzen Abend reden, glotzen dabei ganz verliebt und schauen einen an, wie ein Stück im Museum... Sagen zu allem Ja und Amen und lächeln immer nur und sind ganz selig. Man soll die Alleinunterhalterin spielen... Wenn man sie dann nicht wiedertrefden möchte, kommt noch dieses ewige Geheule, es wäre doch so ein schöner Abend gewesen und man hätte si ch so gut verstanden... Ja, er hat es schön gehabt!

Ich hab solchen Typen keine Chance gegeben, ich warte nicht zwei Monate, bis einer sich traut z.B. eine Bergwanderung vorzuschlagen! Und bis dahin hample ich mich zum Deppen? Das erwarte ich ncht vom Mann und mach es auch selber nicht.

Ja, ich hab einen gefunden. Da funktioniert es locker und lässig: einfach und gleichberechtigt.
Lass dir nicht einreden, du müsstest für alles Verständnis haben und ewig warten und hoffen. Es gibt Männer, wie du sie suchst, du musst nur länger suchen. Aber dann lohnt es sich umso mehr, dass du gewartet hast und nicht unglücklich mit einem passiven (für dich zu passiven) Mann festsitzt und ser andere vorbeiläuft.
 
G

Gast

  • #25
Kannst Du Dich bei den Extravertierteren nicht intreressant einbringen oder Deine Themen, in denen Du auch treiben kannst, nicht durchbringen, dann funktioniert bei Dir mit diesen Extravertierteren genau das nicht, was Du bei den Introvertiert(er)en beklagst.
Würde ich gerne machen, aber ich lerne ja nur diese was auch immer Männer kennen, die sich dann relativ schnell als introvertiert heraus stellen. Ja, sie geben sich Anfangs Mühe, weil sie die Frau für sich gewinnen wollen, aber dann kommt die Wahrheit doch raus.

Das alle kein Interesse hätten....und mein Denken falsch ist, dass das letzendlich keine Introvertierten sind, sondern nur kein Interesse haben, kann ich mir nicht vorstellen. So naiv bin ich ja nun auch nicht mehr.

Die FS
 
  • #26
Muss ich "inrovertierter" werden, um die Männer für mich zu interessieren, die mir vom Typ her ähnlich sind. Ich kann mit introvertierten Männern nichts anfangen, es funktioniert nicht.

w
Nein, das musst du nicht - und kannst es auch gar nicht!

Man ist entweder das Eine, oder das Andere, das ist nicht zu beeinflussen.
Ich weiß jetzt allerdings nicht, welchen Rat du hier suchst! Niemand kann beeinflussen, mit welchen Männern du dich umgibst!

Ich rate dir nur Eines: Ändere dein Beuteschema und flirte mit dem jeweils unterhaltsamsten Mann des Abends.
 
G

Gast

  • #27
und lächeln immer nur und sind ganz selig. Man soll die Alleinunterhalterin spielen...
Eine Aufgabe, die Du Dir selber zuspielst, denn reden reden reden ist nun mal Frauendomäne. Wenn ich eine Frau kennenlernen möchte, spaziere ich mit ihr durch den Wald zu einem kleinen Café. Fiel unterwegs die sanfte Frage, ob ich auch den Kuckuck rufen höre, kann es weitergehen mit uns. Hat sie mich aber pausenlos zugetextet, gibt es von mir noch einen Anstands-Kaffee, und das war's.
 
G

Gast

  • #28
Die von mir bodenlos begeisterten Ruhigen treiben mich in den Wahnsinn, ich kann sie aus dem Handgelenk an die Wand spielen, will das überhaupt nicht - und sie finden das auch noch gut! Fürchterlich!
Lieber ab und zu ein Kämpfchen als einen Mann, den man ständig zum Jagen tragen muss... Hilfe...
Du sprichst mir aus der Seele! Komisch, dass gerade die Ruhigen sich so freuen, wenn sie Temperament vor sich haben, die temperamentvolle Person sich aber zu Tode langweilt. Dein Post macht dennoch etwas Hoffnung.
 
  • #29
Eine Aufgabe, die Du Dir selber zuspielst, denn reden reden reden ist nun mal Frauendomäne.
Kannst Du mal bitte lesen?

Die Frauen wollen nicht Alleinunterhalterin, Organisatorin, Lokomotive spielen! Faktisch muss frau es jedoch bei solch einem Zeitgenossen tun, da ansonsten reinewegs Nichts passiert.

Es werden Unternehmungen vorgeschlagen, ok, jedoch beim geringsten Hindernis wieder verworfen. Irgendwelche Äußerungen der Angebeteten werden so lange hin und her interpretiert, bis das Resultat für den Herrn entmutigend ausfällt, dann hat er wieder einen Grund für eine melancholische Episode - einfach einmal nachzufragen, das kommt dem Herrn nicht in den Sinn, dafür würde ja Tatkraft und Energie benötigt, ohje...

Liebe FS, Du siehst das schon richtig - es gibt gute Gründe dafür, dass diese Kandidaten übrig bleiben, sie sind einfach nervtötend. Ein Rezept kann ich Dir leider nicht liefern, es hilft nur, die Augen offen zu halten und sowohl die Blender als auch die Schlaftabletten schnell, ohne x Dates, auszusortieren.

Falls Du online suchen möchtest, würde ich Dir eine Seite empfehlen, bei der Du schnell chatten kannst. Da outet sich ein solches Pflänzchen sehr viel schneller als beim Mailen!

Lieber #26, mein Partner und ich sind öfter mit Fernglas unterwegs und erkennen beileibe nicht nur einen Kuckuck. Nicht nur introvertierte Sensibelchen können Freude an der Natur, der Stille und der Musik haben, das geht auch mit mehr Temperament ausgezeichnet zusammen, stell Dir vor...
 
  • #30
Fakt ist, daß du deinen Anteil hast, wenn du (scheinbar) ausschließlich diese Männer anziehst. Das ist wie "ich gerate nur an Affärensucher". Oder anders aufgezäumt: Du kannst es nicht ändern, daß eine bestimmte Sorte Männer auf dich fliegt (du kannst hier natürlich ausschweifend darüber reden, doch das bringt dich nicht weiter), du kannst nur in deinem Bereich was ändern, damit du für andere anziehend wirst.
Schau dir mal an, was du willst und beschäftige dich nicht so viel damit, was du nicht willst. Hast Du denn Erfahrungen mit Männern, die so sind wie du? Warum triffst du womöglich keine? Wie hat sich das Kennenlernen gestaltet? Wann ist es abgebrochen? Suche mal nach dem Schwachpunkt.
Was die Intros betrifft, ist klar, du reparierst ihnen einerseits ein Defizit, andererseits ermüdest du sie wahrscheinlich schnell. Das heißt aufmerksam sein. Sobald du eine One-Woman-Show gibst, kannst du dich eigentlich zurückziehen.
Aber: Vielleicht schlägst du männliche Extros schnell in die Flucht, weil die Bühne nicht groß genug für zwei ist.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.