• #31
Wären wir beim ersten richtigen Daten sezieren gegangen, wir wären uns nie einig geworden wo.
Im Anatomie-Lehrsaal der Uniklinik? Verzeihung, der mußte sein.

Eine Beziehung, in der die Interessen so diametral auseinander gehen, könnte ich mich niemals wohl fühlen, man will doch das, was einem Freude macht, mit jemandem teilen können? Bei mir wäre schon das Café eine NoGo-Area. In die Trägerin einer vom Herbstwind zerzausten Frisur hingegen könnte ich mich sehr gut verlieben.
 
  • #32
Eine Beziehung, in der die Interessen so diametral auseinander gehen, könnte ich mich niemals wohl fühlen, man will doch das, was einem Freude macht, mit jemandem teilen können
...man kann doch auch gemeinsam neue Interessen und Freuden entdecken und sich in eine Frau verlieben, deren Hände um eine Tasse gelegt sind. Gemeinsame Interessen sind wunderbar, aber gemeinsame Werte- , Moralvorstellungen und olfaktorische Übereinstimmungen sind doch viel wichtiger. Und woher weißt du, dass die Frau deiner Träume aufgrund ihrer Biografie bisher die Interessen, die du verfolgst, nicht ausleben konnte? Wäre es nicht auch wunderbar, diese bei ihr zu wecken und zu entdecken?
 
  • #33
Und die läßt sich im Gespräch nur sehr unvollkommen eruieren, denn erzählen kann eine/r viel. Ob er/sie aber einen Marc von einem Monet, eine Buche von einer Eiche oder einen Walzer von einem Tango unterscheiden kann,
Sorry @Apfeldieb,
dies hört sich für mich so an, als möchte man Step 3 vor Step 1 begehen.

Gerade im Kaffeehaus kann man so viel über den anderen erfahren. Ich hatte schon Dates da war die "Dame" am Löffel schneller als mancher Schaufelradbagger. Schlechte Essmanieren sind keine Männerdomäne.:)
Auch kann man beim Gespräch feststellen, ob das Gespräch ein Monolog oder der von mir bevorzugte Dialog ist. Alles Dinge, die mir halt wichtig sind und von der Stimme der Dame einmal abgesehen. Wenn diese Punkte nicht passen, dann interessieren mich die von dir genannten Punkte wenig. Natürlich könnte man sich auch aktiv im Salzburger Land auf der Hütte sich treffen, aber was nutzt da einen, dass die Frau die ältere Schwester von "Anna Fenninger" ist, wenn die "Einstiegsqualitäten" nicht vorhanden sind.

Eventuell liegt ja diese Anti-Kaffeehaus Mentalität hier auch an den Thema D ./. AT.

Ich habe erst heute Mittag neugieriger Weise 5 Kolleginnen(alle Ü40) von mir gefragt, was sie so als 1.Date bevorzugen würden und einstimmig wurde hier das Kaffeehaus genannt und auch noch erwähnt, dass ein Mann der nicht mit einem ins Kaffeehaus geht, auch kein Flair und Stil besitzt. 2 Damen meinten dass ein Mann, der nicht ins Kaffeehaus möchte, wohl gleich auf der Überholspur einen Kennenlernen möchte. Gut 5 Österreicherinnen sind natürlich kein Beweis für die Allgemeingültigkeit oder es ist nur ein Unterschied zw. Deutsche und Österreicher, da ja das Kaffeehaus in Österreich schon Jahrhunderte Tradition hat.
 
N

nachdenkliche

  • #34
Sorry @Apfeldieb,
dies hört sich für mich so an, als möchte man Step 3 vor Step 1 begehen.

Gerade im Kaffeehaus kann man so viel über den anderen erfahren. Ich hatte schon Dates da war die "Dame" am Löffel schneller als mancher Schaufelradbagger. Schlechte Essmanieren sind keine Männerdomäne.:)
Auch kann man beim Gespräch feststellen, ob das Gespräch ein Monolog oder der von mir bevorzugte Dialog ist. Alles Dinge, die mir halt wichtig sind und von der Stimme der Dame einmal abgesehen. Wenn diese Punkte nicht passen, dann interessieren mich die von dir genannten Punkte wenig. Natürlich könnte man sich auch aktiv im Salzburger Land auf der Hütte sich treffen, aber was nutzt da einen, dass die Frau die ältere Schwester von "Anna Fenninger" ist, wenn die "Einstiegsqualitäten" nicht vorhanden sind.

Eventuell liegt ja diese Anti-Kaffeehaus Mentalität hier auch an den Thema D ./. AT.

Ich habe erst heute Mittag neugieriger Weise 5 Kolleginnen(alle Ü40) von mir gefragt, was sie so als 1.Date bevorzugen würden und einstimmig wurde hier das Kaffeehaus genannt und auch noch erwähnt, dass ein Mann der nicht mit einem ins Kaffeehaus geht, auch kein Flair und Stil besitzt. 2 Damen meinten dass ein Mann, der nicht ins Kaffeehaus möchte, wohl gleich auf der Überholspur einen Kennenlernen möchte. Gut 5 Österreicherinnen sind natürlich kein Beweis für die Allgemeingültigkeit oder es ist nur ein Unterschied zw. Deutsche und Österreicher, da ja das Kaffeehaus in Österreich schon Jahrhunderte Tradition hat.
Lieber @Magnus , leider kann man ein x beliebiges Café nicht mit einem Kaffeehaus in Wien vergleichen! Was würde ich drum geben das erste Date in einem Wiener Kaffeehaus zu verbringen und zwar stundenlang. Das einzige Café in Berlin ist das Café Einstein in der Kurfürstenstraße. Eine alte Villa...
Danach, wenn alles wunderschön war schwingt man sich auf zu anderen Aktivitäten...:) da gibt es sooo viel...
 
  • #35
Ich verstehe dich sehr gut, ein bisschen Kreativität ist beim ersten Date durchaus gut. Aber viele Alternativen zum klassichen Kaffee sehe ich nicht wirklich.

Grösse Unternehmungen will ich nicht schon beim ersten Date machen, denn wenn es nicht passt, kann man die Sache beim Kaffee am schnellsten beenden. Deshalb kommt für mich ein Tagesausflug oder ein ganzes Abendessen als erstes Date nicht in Frage.

Zudem sollte man beim ersten Date vor allem miteinader reden können, deshalb sind Kino- oder Konzertbesuche und Ähnliches auch nicht geeignet. Denn schlussendlich geht es beim ersten Date einfach darum, einen ersten Eindruck zu gewinnen und zu schauen, ob man sich weiter treffen will.
 
  • #36
Wie fanden wir zueinander? In einem stundenlangen 4-Augen-Gespräch. Wären wir beim ersten richtigen Date spazieren gegangen, wir wären uns nie einig geworden wo.
Hätten wir ein Event geplant, einer von beiden hätte sich zu Tode gelangweilt, bzw. wäre bis zur Frustration überfordert gewesen.
Genau dieser Beitrag zeigt doch das Problem der Café Dates. Es ist gut geeignet für Menschen, die in einer Partnerschaft nicht nach gemeinsamen Interessen suchen, sondern diese lieber mit Freunden ausleben. Aber so ist nicht jeder. Ich möchte auch mit meinem Partner gemeinsame Interessen haben. Es ist schön gemeinsam zu verreisen, weil wir da ähnliche Vorstellungen haben. Auch das eine oder andere Hobby gemeinsam auszuleben, ist für mich wichtig, auch wenn das nicht für alle Hobbies gelten muss.

Und genau dann ist es schön, wenn man gleich beim ersten Date etwas findet, was beiden Spaß macht. Ich bin persönlich auch ein Befürworter des Spazierganges, denn ich möchte mit meinem Partner später auch wandern gehen können und zusammen die Natur genießen.

Wichtig finde ich beim ersten Date aber vor allem, dass man gut miteinander reden kann. Dazu ist weder das Kino geeignet, noch Bowling, weil ja immer einer gerade beschäftigt ist. Eine Kletterhalle kann da deutlich besser funktionieren, aber auch eine Runde Billiard kann ganz nett sein. Ein Museum, in dem man auch reden darf ist bestimmt auch nicht schlecht. Ein Vorteil dieser Dates ist es auch, dass man einen netten Tag haben kann, selbst wenn man sich danach nie wieder sieht, jedenfalls, wenn man sich wirklich für das interessiert, was bei dem Date so stattfindet.