• #1

Immer Kaffeetrinken beim ersten Date?

Liebe Foristen,
ich habe mich vor einiger Zeit in einer Single-Börse angemeldet und seitdem einige Dates gehabt. Leider läuft es immer wieder darauf hinaus, dass sich die Männer mit mir zum Kaffee treffen wollen. Dabei habe ich festgestellt, dass die Meisten gar keine Unterhaltung führen können, sondern einfach nur Fragen beantworten, was ich auf Dauer anstrengend finde. Davon abgesehen sorgt diese gezwungene "Bewerbungs"-Atmosphäre dafür, dass ich froh bin, wenn ich mich nach einer Stunde verabschieden kann und ich auch keine Lust auf ein zweites Treffen habe.

Schlage ich zu einem ersten Treffen Alternativen vor, wie z.B ein gemeinsamer Museumsbesuch, eine Hafenrundfahrt, o.ä. kommt fast immer die Antwort, dass man sich doch erstmal zum Kaffee treffen könnte. Mein nettestes Date hatte ich bisher mit einem Mann, der sich mit mir zum Bowling verabredet hat. Das war locker und ungezwungen und wir haben uns danach noch ein paar Mal getroffen.

Versteht mich nicht falsch, ich mache niemandem einen Vorwurf, der keine Unterhalterqualitäten hat, aber warum dann nicht etwas gemeinsam machen, was beiden Spaß macht, anstatt sich gezwungen am Tisch gegenüber zu sitzen?
 
  • #2
Durchaus eine gute Idee.
Allerdings würde ich auch bei einem ersten Date auf den klassischen Kaffee bestehen. Warum? Weil man sich besser kennenlernen kann, und wenn nicht mal eine nette Unterhaltung zustande kommt, naja, dann ist die Sache eh schon gegessen.
Deshalb würde ich auch eine Aktivität ablehnen. Ich will mich auf das Gegenüber konzentrieren können.
Trotzdem ein Tipp für die ganz Verzweifelten: das Gefühl von Verliebtsein ist ähnlich wie der Nervenkitzel beim Bungeejumping oder ähnlicher adrenalinfördender Tätigkeit. Wer also sein Date verliebt machen will, unternimmt was gefährliches.
 
  • #3
Ach ich hatte 2015 mal ein EP Date in einer Sauna - Arena; ich fuhr die 250 km per Auto hin nach Hoffenheim und dann auch wieder heim; Bilder getauscht hatten wir nicht und die Unterhaltung war gut ... die Leut sind offner wenn sie sich nackt begegnen ...

Die Erfahrungen die die FS beschreibt kann ich nur bestätigen. Erst Bewerbungsatmosphäre, dann fahren beide ihre Brummschädel hoch um die Krtierienlisten abzuarbeiten und dann sagt der eine dem andern "oh er Funke ist aber nicht übergesprungen."

Es ist noch besser erst spazieren zu gehen und dann zb in ein Café ...

bloß wenn ein Mann es nicht packt eine Frau durch den Park zu führen (wie die FS schreibt) ... was ist es dann für ein Mann ? Der Mann sollte doch (erst mal) die Wünsche der Frau erfüllen (daß es dann - je länger die Beziehung dauert um so weniger erfolgt ist die Klage vieler Frauen)
 
  • #4
Das erste Date dient lediglich der Einschätzung, ob man überhaupt Lust auf eine gemeinsame Unternehmung hätte.
Ich finde Kaffee allerdings schmucklos - bei mir kam immer eine bessere Stimmung bei nem Drink oder Dinner auf.
Aber die meisten wollen gar nichts machen, was Spaß macht, wenn sie die Person noch nicht kennen!
 
  • #5
Gut ich bin jetzt vielleicht nicht das Paradebeispiel, aber ich bevorzuge schon immer das Kaffeehaus. Nirgendwo anders kann man sich so ungestört unterhalten wie im Kaffeehaus und bei Bedarf kann man ja dies noch mit einem Restaurantbesuch ausweiten. Dafür ist bei mir in Salzburg gerade das Hotel Stein mit der Steinterrasse immer sehr gut bei den Damen angekommen. Von der Location her hat man kaum einen schöneren Platz in Salzburg. Ich hoffe einmal, die Moderation cancelt dies nicht wegen Schleichwerbung.:)

Bei einem Museumsbesuch oder auf der Bowlingbahn geht dies in meine Augen einfach nicht. Hatte bei mir jemand z.B. die Bowlingbahn vorgeschlagen, dann hätte ich gleich gefragt, ob man nicht ins Kino möchte. Ein Date ist für mich dazu da, um FACE-TO-FACE sich zu unterhalten und sich auch besser kennenzulernen und dies geht für mich immer nur in angenehmer Atmosphäre und einem angenehmen Gespräch.
 
  • #6
Allerdings würde ich auch bei einem ersten Date auf den klassischen Kaffee bestehen. Warum? Weil man sich besser kennenlernen kann, und wenn nicht mal eine nette Unterhaltung zustande kommt, naja, dann ist die Sache eh schon gegessen.
Die Eckdaten meines Gegenübers habe ich bereits per mail in Erfahrung gebracht, oder dem Profil entnommen.

Mir geht es bei einem Treffen eher darum, ob man sich sympathisch ist, einen ähnlichen Humor hat und gleiche Interessen (Sport, Kunst, Unternehmungen) und das kann ich (meine persönliche Meinung) auch herausfinden, wenn mir die Person nicht gegenüber sitzt und mich womöglich die ganze Zeit fixiert.

Ob man sich in einem Café ungestört unterhalten kann, wie ein Gast hier geschrieben hat, möchte ich auch anzweifeln. Die meisten Cafés sind eng bestuhlt, so dass der Nachbartisch - je nach Lautstärke der Unterhaltung - auch zuhören kann, was ich teilweise sehr peinlich finde. Besonders, wenn jemand von seinen schlechten Erfahrungen im Internet erzählt....
 
  • #7
Nabend,
auch ich bin ein Fan von Kaffedates beim ersten und gern auch beim zweiten Mal. Man kann sich in die Augen schauen, sich beobachten und unterhalten. Was hier beschrieben wurde, kenne ich so garnicht. Fragen runterrasseln und beantworten. Nein, wenn dann lief die Unterhaltung ganz von alleine und war meist sehr anregend. 2 bis 3 Stunden saßen wir da schon zusammen, unterbrochen von einem Spaziergang. Ich finde es relativ entspannt in einem Café zu sitzen.
 
A

Ares

  • #8
Kaffeetrinken hat den Vorteil, dass es relativ ungezwungen ist und ohne große Probleme beendet oder woanders fortgesetzt werden kann.
Aber warum nicht etwas anderes machen, dadurch fällt man ja in der Regel positiv auf. Und die FS hat ja durch ihre Nachfrage auch die Chance, Männer auszusortieren, die grundsätzlich anders denken und wenig spontan sind.
 
  • #9
... ich sehe es wie Magnus, ich brauche freie Bahn für meine Sinne, Augen, Nase und Ohren. Alles andere lenkt mich ab, von dem, was ich wissen will und was mir wichtig ist.
Allerdings werde ich das erste Date nicht mehr mit einem Frühstück verbinden wollen. Das geht bei mir garantiert schief, entweder es verkanntet sich ein Brötchenkrümmel im Hals, oder der Schinkenbelag läßt sich nur in Gänze und schwer bewältigen.
Kaffee trinken geht dann auch nur mit halben Genuß, da die Milchplastiknöppels dann garantiert nicht funktionieren. Bei frisch getönten Haaren geht es auch nur an regenfreien Tagen, damit sich nicht ein rostiger Tropfen vor meinen Augen abseilt und auf meine Nase fällt. Essengehen geht auch nicht, weil mein Datepartner sofort anhand meines gesunden Appetits erkennen würde, dass er sich mich nicht leisten kann. Die Lokalität will gut gewählt sein, damit ein überbeflissener Kellner nicht ständig durch seine Anwesenheit ein Interruptus im angregten Gespräch herbeiführt. Das erste Date ist nicht leicht.................;-)
 
  • #10
Liebe FS,
Ich freue mich auch, wenn es mal nicht Kaffeetrinken geht.
Mein Exfreund hatte am Telefon damals einen Tangoschnupperkurs vorgeschlagen. Wir kamen beim Telefonat darauf und so war es passend spontan.
5€ 40 Minuten tolle Location und ein toller Gesprächseinstieg nachher beim Bierchen!
Aber es sollen beide mögen, deshalb sollte man wohl in einem Gespräch raus hören, was der andere mag.
Im Notfall aber nichts wo Du dich Stunden nicht entziehen kannst.
Du bist aber mit Deiner Meinung nicht alleine.

von Hirschhausen: Geht an Orte, wo Gleichgesinnte zusammenkommen. Der beste Test, ob man überhaupt füreinander geeignet ist, ist bei einem Kabarettabend darauf zu achten, ob man an denselben Stellen lacht. Wenn man an den gleichen Stellen etwas lustig findet, ist das ein gutes Zeichen. Wenn man an verschiedenen Stellen lacht, vergisst man am besten die Beziehung. Aber man hatte einen guten Abend für 30 Euro. Das ist ganz anders, wenn man ins Restaurant geht. Da weiß man nach der Vorspeise schon, dass das nichts wird, aber man hat noch drei Stunden und 300 Euro vor sich.

Oder im Stau stehen...

von Hirschhausen: Genau, ich bin auch der festen Überzeugung, dass man sich am besten im Stau kennenlernt. Menschen haben natürlich immer eine freundliche Fassade, aber interessant ist doch auch, wie sie im Stress reagieren. Und da empfehle ich immer: Wenn Sie ein Wochenende zusammen verbringen wollen, doch auch mal gezielt in den Stau zu fahren. Dann wissen Sie, mit wem Sie es zu tun haben.
 
  • #11
Ich denke auch, daß ein Kaffee-Date für das erste "Beschnuppern" völlig ausreichend ist, Spazierengehen, Museum, Bowling, Kino etc. würde ich mir für das Zweite (falls es von beiden gewünscht wird) vorbehalten.

Und nicht nur Frauen sondern auch Männer sind in den meisten Fällen froh, wenn sie sich - nach dem ersten Eindruck - schnell wieder verabschieden können, das ist durch eine Tür des Kaffeehauses (selbstverständlich mit freundlicher Absage) die schnellste Methode.
 
  • #12
Alternativen beim ersten Date sind schwierig, weil man sich dabei nicht so gut auf den Gegenüber konzentrieren kann. Oder gar die Kommunikation etwas einschränkt.

Erstes Date in einer größeren Stadt, mit etwas Stadtbummel und Kirchenbesichtigung. Nebeneinander gehen, anstatt uns gegenüber zu sitzen. In der Kirche konnten wir aber kaum sprechen, höchstens etwas flüstern. Und selbst das war mir peinlich, an einem Ort der Stille. Sie empfand das Date vermutlich als langweilig, aber ich empfand mich dabei sehr eingeschränkt.

Erstes Date in der Natur: Bekannter und belebter Spazierweg.
Auch hier nebeneinander, anstatt uns gegenüber.
Gespräche schwierig, weil sie kaum was interessierte.

Erstes Date im Kino verabredet. Dazu gemeinsam via Internet den Film und dessen Zeiten ausgesucht. Leichte Unterhaltung, keine Action, Horror o.ä.. Ich schlug vor, daß wir uns vor dem Kinobesuch auf einen Kaffee treffen, aber darauf ging sie nicht ein.

Ein paar Stunden vor unserem vereinbarten Treffen sagte sie ab.
Angeblich, weil sie auf eine Geburtstagsfeier müßte (Häufigste Ausrede von Frauen, die ich höre). Außerdem wäre ihr das ausgesuchte Kino nicht gut, sondern herunter gekommen. (Aber war inzwischen top renoviert und modernisiert.) Kein Ersatztermin, keine anderen Date-Vorschläge = kein Interesse mehr von ihrer Seite.

Mir scheint bei den meisten Dates, dass die Frauen unterhalten werden wollen.
Sie sind das Publikum, und man soll sie als One-Man-Show bespaßen.
Oder Date = Bewerbungsgespräch. Von der Frau kommt wenig, aber man soll sie und das ganze Date in Schwung halten.

Mir scheint, dass der Mensch kaum noch interessiert, sondern nur seine Unterhaltungsqualitäten. Damit ggf. die gemeinsame Freizeit mit ihnen und für sie angenehm sind.

Ich hatte aber auch "normale" Dates, wo man sich z.B. im Lokal gegenüber saß. Es verlief gut, aber man passte nicht zusammen.

Zuerst sollte man sich gegenseitig kennenlernen, und dabei sich nicht ablenken lassen. Die "ablenkenden" Aktivitäten dann erst, wenn man sich bereits etwas kennt.
 
  • #13
Die meisten Cafés sind eng bestuhlt, so dass der Nachbartisch - je nach Lautstärke der Unterhaltung - auch zuhören kann, was ich teilweise sehr peinlich finde. Besonders, wenn jemand von seinen schlechten Erfahrungen im Internet erzählt....
Dann sollte man auch dafür ein Café wählen, wo mehr Platz sich anbietet.Gut in diesen Cafés bekommt halt keinen Café für 1.99 €.:)
In den guten Kaffeehäusern bezahlt man nicht nur für den Kaffee, sondern auch für das ruhige Ambiente.

Wenn dann der Datingpartner über seine schlechten Erfahrungen gleich erzählt, dann hat doch das Date schon seinen Zweck erfüllt. Das dies dann auch andere Mitbekommen, wäre mir so was von egal, da ich schon bei diesem Statement weiß, dass ich nicht ein 2. Date haben möchte.
 
  • #14
Guten Morgen liebe FS,

ein lustiges Thema. Jedenfalls wenn ich meine Phantasie schweifen lasse. Selbige scheinen ja die Wenigsten zu haben.

Es entzieht sich mir immer wieder warum es sich Frau und Mann beim Aufeinandertreffen so schwer machen. Fremdgefühlt scheint jedes Mal alles Heil und Weh der ganzen Menschheit davon abzuhängen.

Jedenfalls kann ich @pixi67 beipflichten, nicht nur weil ich den Herrn auch gerne bei seinen Veranstaltungen besuche und für Zitierens würdig halte, tue das was Du gerne tust und nicht das was Dir aufgedrückt erscheint oder wird.

Mein letztes Date hatte ich mit Inliner abschließend auf einem Berg an einer Wanderhütte mit tollem Sonnenuntergang, kulinarischen Gepäck, einem Blick "so weit das Auge reicht" und jede Menge Platz für Geist und Seele. Es hat zwar mit einer Beziehung nicht geklappt, aber wenn ich die Augen schließe, erfreut das Treffen immer noch mein Herz.
 
  • #15
Der Mann sollte doch (erst mal) die Wünsche der Frau erfüllen
WAS?? Bei einem Date lernt man sich gegenseitig kennen und stellt fest, ob man zumindest miteinander kommunizieren kann und ähnlichen Interessen hat (Gut, bei der FS hat das bis jetzt nicht funktioniert).
Wünsche der Männer und der Frauen wird weiter nicht erfüllt, das hat mit einem Date nichts zu tun.
Wieso soll der Mann bei einem Date zuerst die Wünsche der Frau erfüllen ?
Was soll das denn?
 
  • #16
Da viele Männer ja schon ein Problem damit haben, die 3 Euro für das Getränk der Dame beim ersten Date zu bezahlen, bieten sich andere (teurere) Aktivitäten wie Bowling, Museum etc. sowieso nicht an. Wer würde dann hier die Kosten dafür tragen? Viele Frauen erwarten schließlich beim ersten Date, eingeladen zu werden.
 
  • #17
Also ich hatte noch nicht viele Dates. Es war aber alles dabei und auch schön. Mittagessen, Abendessen, Spaziergang, Kaffe. Je nach Stimmung halt und nach Zeit. Das kommt halt sehr auf Wünsche und Bedürfnisse drauf an. Irgendwie ergibt sich das ja beim kenne lernen, beim schreiben. Ich würde mir da nicht so viele Gedanken machen. Viel Glück!
 
  • #18
Das erste Date ist nicht leicht.................;-)
Eigentlich sollte es aber ganz leicht sein.:)
Man hat einen netten Nachmittag oder Abend wie man es halt möchte und eine angenehme Unterhaltung. Mehr sollte man nicht bei einen 1. Date erwarten.

Vielleicht ist ja auch das Hauptproblem beim 1. Date die Einstellung dazu. Ich habe hier ja schon oft gelesen, dass viele sich schnell treffen wollen und gar nicht groß schreiben und telefonieren wollen. Diese Gangart ist für mich schon der Vorbote zu einen schlechten Date.Oft habe ich schon beim 2. oder 3. Telefonat erkannt, dass ich mich mit dieser Frau nicht treffen will. Wenn ich schon kein großes Gesprächsthema am Telefon finde, wie soll dies dann in natura besser werden.

Die Bowlingbahn wie ja die FS schreibt wäre für mich der absolute Horror. Wenn man sich vorher aber schon mehrere Mails ausgetauscht hat, dann weiß dies auch der Andere. Im Museum würde ich wahrscheinlich mehr Interesse an der Ausstellung haben als an der Begleitung.

Das Café oder das Restaurant mag ja vielleicht zu klassisch sein, aber nicht alles was klassisch ist, muss gleich schlecht sein. Ich kenne keinen anderen Ort, wo man sich so gepflegt unterhalten kann.

Vielleicht auch so ein Indiz unserer Zeit. Alles was man als klassisch bezeichnet, ist gleichzeitig auch schlecht. Es wird schon seine Gründe haben, dass dies klassisch ist.

Der größte Fehler beim 1. Date ist für mich, wenn man nach der Methode "now or never" vorgeht.
 
  • #19
Ich würde IMMER zuerst Kaffee trinken gehen. Auf Restaurant oder ähnlichen Kram würde ich zumindest beim ersten Mal verzichten. Der Grund ist ganz einfach, wenn die Frau dir nicht zusagt, dann willst du gehen, du willst nicht 2 Stunden mit ihr verbringen und dir wünschen woanders zu sein, du willst gehen.
Ich hatte mal ein Date, bei dem die Frau 10 Jahre älter aussah als auf ihren Fotos und einen derartig passiv-aggressiven Charakter hatte, dass ich nach 3 Minuten aufgestanden, an der Kasse für MICH bezahlt habe und gegangen bin.
Als Mann muss man zu sich selbst stehen und eine Frau die bereits am Anfang so ein Verhalten zeigt, sollte man einfach stehen lassen.
 
G

Ga_ui

  • #20
Das Problem sind die Männer, die sofort alles daten wollen, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist, ohne abzuchecken, welcher Charakter dahinter steckt oder die sich von paar oberflächlichen Bildern blenden zu lassen. Meiner Ansicht nach hat das null Erfolg, sonst wäre ja nicht so viele Singles. Und aus bestimmt 99 % aller Dates entsteht nämlich gar nichts weiter als ein flüchtiger Kontakt. Sieht man doch ständig.
Also ist ein Kaffee die schnellste und günstigste Möglichkeit, jemanden abzuchecken und danach schnell wieder zu verschwinden. Ist mir zu doof.

Mir ist Kaffeetrinkenzu öde, zumal ich auch weiß, dass das nichts hingibt. Die Atmosphäre ist viel zu steril, alles ist langweilig und wer will sich schon einem Fragenkatalog mit gekünstelter Nettigkeit unterziehen? Also ich nicht.

Ich lade den Mann lieber auf eine Cocktail- oder Tanzbar am Wochenende ein, dann sehe ich gleich, wie locker oder verklemmt er sich gibt, ob er vielleicht gerne tanzt, vielleicht sogar den selben Musikgeschmack hat, und ob man mit ihm auch mal was erleben kann am Wochenende. Nach so einem Abend weiß ich ziemlich viel von einem Mann. Wenn ein Mann das alles nicht will, dann treffe ich mich gar nicht mit ihm, dann passt er ja gar nicht zu meinen Aktivitäten und mir als Typ. Da muss man auch nichts probehalber versuchen.

Auch empfinde ich es unhöflich, nach 2 Stunden aufzustehen und schnell zu flüchten. Ich finde das dumm. Ich checke vorher ausreichend per Mail ab, was das für eine Person ist, damit ich beim Date nichts ins Wasser laufe. Denn wenn die Person eh nicht zu mir passt, muss ich meine reale Persönlichkeit nicht 100 Personen in echt präsentieren. Dafür bin ich mir zu fein.
 
  • #21
Und aus bestimmt 99 % aller Dates entsteht nämlich gar nichts weiter als ein flüchtiger Kontakt.
Also ist ein Kaffee die schnellste und günstigste Möglichkeit, jemanden abzuchecken und danach schnell wieder zu verschwinden.
Danke Gast 19. Ich denke, das trifft meine Gedanken. Bloß keine Zeit investieren. Den Anderen beim Kaffee schnell abchecken und wieder verschwinden.

Bei mir ist aus diesen Treffen zum Kaffee noch nie "mehr" geworden und wenn ich sehe, wie viele monate- oder jahrelang in Singlebörsen angemeldet sind, ist es vielleicht doch die falsche Methode?

Ich bin ein aktiver Mensch und brauche einen Partner, der ähnlich gestrickt ist. Erzählen kann man(n) viel. Für mich ist ein "aktives" Treffen im Grunde genommen ein Test, wie unternehmungsfreudig der Andere ist. Jemand, der ausser einem lahmen Kaffeetreffen keine Ambitionen hat, traue ich nicht viel Aktivitätssinn zu.
 
  • #22
Hallo,
Ich verabrede mich für ein erstes Date am liebsten tagsüber für einen Spaziergang - gerne an einem Lieblingsort des Mannes (hat er einen?) - und dann kann man weiter sehen.
Da sind alle Optionen möglich, er ist ein Bewegungsmuffel, mag nicht gehen - dann passt es mit mir sowieso nicht.
Spazieren gehen o.ä ist relativ zwanglos, locker, Anfangshemmungen lösen sich schnell. Man trifft sich eher so, wie man im Alltag unterwegs ist.
Und für mich signalisiere ich - Kennenlernen ja, aber ein optionales Frühstück viel zu weit weg.
Wenn der Spaziergang gut war, gerne dann einen Kaffee, wenn nicht, dann war es das eben.
Hatte schon alles, von kurzem Spaziergang bis ratschen bis in den sehr späten Abend hinein..
Und den inquisitorischen Kaffee - schön, dass man dann so ganz einfach gehen kann.

W,46
 
  • #23
Bei mir ist aus diesen Treffen zum Kaffee noch nie "mehr" geworden und wenn ich sehe, wie viele monate- oder jahrelang in Singlebörsen angemeldet sind, ist es vielleicht doch die falsche Methode?
Das liegt aber nicht an der Methode, sondern daran, dass der eine oder andere kein Interesse an einem weiteren Kennenlernen hat. Dies kann aber auch bei einem "aktiven" Treffen so passieren.

Da ja die FS auch nicht ihr Alter angegeben hat, kann ja diese Pro oder Contra "Kaffeetrinken", auch eine Frage des Alters sein. Ich könnte mir vorstellen, dass gerade Menschen U30 lieber ein aktives Treffen wollen und Menschen Ü40 dies lieber ruhiger wollen.

Am Ende ist es auch egal, wo man sich trifft. Entweder man hat Interesse an ein weiteres Treffen oder auch nicht und dabei ist es auch egal, wo man genau sein 1. Date hatte. Wenn z.B. die FS die Optik des anderen nicht zusagt, dann war es ja auch egal, wo man sich zum 1. Mal traf. Man ändert ja nicht seine Meinung in Bezug der Optik, da ja die Auswahl der Location für das 1. Date so klasse war.
 
  • #24
Erzählen kann man(n) viel. Für mich ist ein "aktives" Treffen im Grunde genommen ein Test, wie unternehmungsfreudig der Andere ist. Jemand, der ausser einem lahmen Kaffeetreffen keine Ambitionen hat, traue ich nicht viel Aktivitätssinn zu.
Wenn Du jetzt auch noch schreibst, das der Mann gefälligst eine solches "aktives" Date zu organisieren habe dann sind wir genau bei dem Punkt gelandet, der mir immer damals (vor jetzt 6 Jahren) von meinen damaligen Freunden (auch Frauen) immer vorgworfen worden ist:

"Mensch mach doch nicht so Aufwand, wegen einem Date mit Frau... Wenn Du diesen Aufwand öfter treibst, findest Du nie eine.
Triff Dich ganz zwanglos auf 'nen Kaffee... ist doch ganz einfach"

Naja wie ich sehe, mit "mariga" und "ga_ui" hätte es dann nicht geklappt. Scheint aber die hoch anspuchsvolle Minderheit zu sein.
 
  • #25
Auch wenn es noch so unromantisch klingt: Ein Date ist und bleibt eine besondere Form eines "Bewerbungsgespräches" - nicht für einen Job (wo die berufliche Passung von beiden Parteien überprüft wird) sondern für eine Beziehung (wo die menschliche Passung von beiden Parteien überprüft wird).

In der Regel ist dabei sehr schnell klar (Mann / Frau, oder beide), ob da mehr draus werden könnte - warum sich da noch endlos mit innerlichem Absage-Bescheid durch eine Veranstaltung quälen zu wollen? Das könnte doch am Ende noch als Vortäuschung von Interesse gedeutet und verurteilt werden.

Es spricht allerdings nichts dagegen, für den (leider seltenen) Fall beidseitiger Sympathie noch einen Plan B für ein "aktiveres" Gestalten des restlichen Tages in der Tasche zu haben
 
  • #26
Schlage ich zu einem ersten Treffen Alternativen vor, wie z.B ein gemeinsamer Museumsbesuch, eine Hafenrundfahrt, o.ä. kommt fast immer die Antwort, dass man sich doch erstmal zum Kaffee treffen könnte.
Sei doch froh, so kannst Du Dich besser auf die konzentrieren, die nicht nur herumsitzen und labern, sondern zusammen mit dem Partner ein aktives Leben führen wollen. Meine Kennenlern-Dates fanden immer im Park, im Museum und/oder auf der Tanzfläche statt – ich wollte einfach von Anfang an wissen, ob die Frau natur-, kultur- und schrittkompatibel mit mir ist. Die bisher schönste Dating Location war eine Burg, wo wir bei heraufziehender Dämmerung wunderschön zusammen – nein, nicht reden, sondern schweigen konnten. Ich mag es nämlich nicht, wenn man vor lauter Unterhaltung die Atmosphäre eines Ortes verpaßt.
 
  • #27
...ich lese hier sehr oft von Aktivitäten, die stattzufinden haben.Ist euch der Blick in die Augen eures Gegenübers und das Fühlen und Einfinden in das Universum des anderen, nicht so wichtig ? Das ist m.E. das, was beim 1. Date im Vordergrund stehen sollte. Was nutzt mir ein gewillter Partylöwe, der auf der Tanzfläche den doppelten Rittberger beherrscht, wenn die Chemie nicht stimmt, oder ein Sparziergang, wo die Hände in der Tasche stecken, ich nur das Profil sichten kann und auch sonst, meine Olfaktorien die Witterung in frischer Luft nicht aufnehmen können.
 
  • #28
wo die menschliche Passung von beiden Parteien überprüft wird
Ja, eben. Und die läßt sich im Gespräch nur sehr unvollkommen eruieren, denn erzählen kann eine/r viel. Ob er/sie aber einen Marc von einem Monet, eine Buche von einer Eiche oder einen Walzer von einem Tango unterscheiden kann, und welche Einstellung er/sie zu den Dingen hat, die uns umgeben, bemerkt man nur, wenn man zusammen hinausgeht ins Museum, ins Grüne oder auf die Tanzfläche.
 
  • #29
Ich habe als erstes Date einen ausgedehnten Spaziergang ( 2 Stunden) an der frischen Luft bevorzugt, auch bei nicht ganz so gutem Wetter. In Bewegung bin ich einfach lockerer, als beim statischen gegenübersitzen.
Wenn man sich danach noch was zu sagen hat, kann man es wetterabhängig in einem Biergarten oder Cafe ausklingen lassen.

Für mich passt das ganz gut, denn bewegungsfaule Menschen passen nicht zu mir.
Es ist mir auch egal, wenn der Wind meine Haare zerzaust oder die Kälte die Nase rötet - so sehe ich aus, wenn ich unterwegs bin und das bin ich viel. Ich will keinen Mann, der sich nur für eine Dekofrau begeistern kann, denn der ist geistig meist zu simpel.
 
  • #30
Obwohl ich den obligatorischen Kaffee im Café auch ablehne und fürchterlich ermüdend finde, mag ich dennoch das 4 Augengespräch beim ersten Date. In einer abgeschiedenen Ecke einer Bar zum Beispiel.
Mir ist die mentale Passung wichtig. Ob er nun die selben Interessen bezüglich Freizeitaktivitäten hat ist mir sowas von egal.

Mein Mann liebt Pizza, extreme Radtouren , Expeditionen nach Grönland, Island usw.,das Gassigehen mit dem Hund umfasst mindestens 10 km Laufstrecke, er liebt alte Filme, genauso alte Musik, Modellbau, programmiert und wenn er außer der Tageszeitung mal was liest, dann sind es Reiseberichte oder Fachbücher zu seinen präferierten Themen.
Von all dem interessiert mich....nichts!
Ich hingegen bin ein reiner Flachlandradler, liebe Kunst, Literatur, geh in Ausstellungen, Konzerte, mag Städetrips, Sushi, philosophische Gesprächskreise, das experimentieren mit Kräutern, und mein Film-/Musikgeschmack könnte unterschiedlicher zu seinem, nicht sein.
Ihn interessiert von alledem..... nichts!

All diese Hobbys üben wir allein oder mit Freunden aus.
Was uns verbindet. Pure Liebe, eine sehr ähnliche Weltanschauung, Sinnlichkeit, und der Fakt, dass wir uns an all den Verschiedenheit wunderbar ergänzen.

Wie fanden wir zueinander? In einem stundenlangen 4-Augen-Gespräch. Wären wir beim ersten richtigen Date spazieren gegangen, wir wären uns nie einig geworden wo.
Hätten wir ein Event geplant, einer von beiden hätte sich zu Tode gelangweilt, bzw. wäre bis zur Frustration überfordert gewesen.
Wahrscheinlich wären wir nie zusammen gekommen...... und wenn ich mir dies, nach 20 Jahren Glück, ohne Tiefen, dafür mit vielen Höhen, vorstelle...... Nein!

Dann lieber ins Café.
 
Zuletzt bearbeitet: