• #1

Im Schatten der Ex-Freundin?

Hallo liebes Forum,
ich bin schon seit längerem fleißige Mitleserin und würde gerne das Forum zu meiner "Problematik" befragen. Ich versuche mich auch so kurz wie möglich zu halten.
Ich (w,32) lebe seit ca. 2,5 Jahren von meinem Mann getrennt, die Scheidung wird im Januar 2017 erfolgen. Vor einem halben Jahre habe ich mich dann entschlossen langsam auf die Suche nach wem neues zu gehen. Nach unterschiedlichen Partnerbörsen und mittmäßigen bis schlechten Dates, wurde ich vor 2 Monaten "fündig". Er (37) bringt alles mit was man sich als Frau nur wünschen kann und auf den 2ten Blick bin ich von ihm mehr als begeistert. Nun geht es darum den nächsten Schritt zu wagen, Gefühle zu investieren (ich bin da ehr der zurückhaltende Mensch).
Nun zum eigentlichen "Problem". Ich hatte bisher keinen akuten Kinderwunsch, habe dies aber auch nie komplett ausgeschlossen, falls der richtige Partner kommen sollte. Er will und wollte schon seit er denken kann keine Kinder, hat sich direkt nach der Trennung von seiner Ex einer Vasektomie unterzogen.
Nach vielen Kennenlern-Gesprächen zwischen uns, stellte sich nun heraus, dass er für seine Ex doch Kinder gezeugt hätte. Für mich hört sich das sehr nach "Ich habe diese Person so sehr geliebt, dass ich mit ihr Kinder gezeugt hätte, aber das werde ich nie wieder tun" an.
Liebe Mitglieder, wie ist eure Meinung dazu? Ich habe nämlich die Vermutung, dass er seine Ex auf einen Sockel stellt, den keine andere Frau mehr erreichen kann.

Viele Grüße Octavia
 
  • #3
Nach vielen Kennenlern-Gesprächen zwischen uns, stellte sich nun heraus, dass er für seine Ex doch Kinder gezeugt hätte.
"Hätte" gezeugt, wenn er gewollt hätte oder wenn nur sie gewollt hätte ? Oder rein theoretisch, oder nur ausversehen ? Hätte, Hätte , Fahrradkette!

Aber er wollte doch gar keine Kinder und immer noch nicht und kann auch gar nicht.

Du versuchst jetzt allen Ernstes aus dem Grad seiner wahrscheinlichen Liebe zur Ex herausfinden, ob er theoretisch nochmal diesen Grad der Liebe mit Dir erreichen kann, oder Du es (ihm oder Dir) vielleicht nicht wert sein könnest, obwohl ihr Euch noch gar nicht richtig kennt ? Oder Was jetzt?

Mein Gott !
Ich glaube. dieser Typ ist gerade dabei, eine riesen Fehler zu machen....
 
  • #4
Aus Deiner Beschreibung, kann ich das Problem, wie die Überschrift es vermuten lässt, nicht lesen.
Es sei denn, es kommt immer wieder zu Situationen, die hier nicht stehen!

Er hat einen sehr eindeutigen Schnitt gemacht, finde ich!
Als er Solo war, hat er sich entschieden, er will keine Kinder zeugen.
Und wenn er denkt, jetzt bin ich zu alt oder warum auch immer.

Seine Zukünftige muss passen und keine Kinder mit ihm mehr wollen.
Da beisst keine Maus mehr einen Faden ab.

Nur Du musst jetzt für Dich entscheiden, ob das für Dich passt.
 
  • #5
Ich habe nämlich die Vermutung, dass er seine Ex auf einen Sockel stellt, den keine andere Frau mehr erreichen kann.
Die Vermutung hab ich nicht. Ich meine, es könnte sein, aber es klingt mir eher danach, dass er wegen des Erhalts der Exbeziehung noch drüber nachgedacht hat und irgendwann festgestellt hat, dass es ihm wichtig ist, was er will, und nicht, was die Frau will, wenn es um so ein Thema geht.
Soll heißen, es ist wie nach jeder Beziehung, wenn man festgestellt hat, dass man emotional abhängig war und deswegen einen Fehler begangen hat.

Ich hatte bisher keinen akuten Kinderwunsch, habe dies aber auch nie komplett ausgeschlossen, falls der richtige Partner kommen sollte.
Ja oder definitiv nein? Das finde ich wichtig, weil wenn Du in drei Jahren doch Kinder willst, was dann?
Klar, das kann man nicht sagen, was in drei Jahren ist. Und er sagte Dir ja von vornherein, dass Kinder für ihn nicht in Frage kämen, also kann er nicht "der Richtige" für Kinder sein nach Deiner Definition. Aber es wäre gut, wenn Du das für Dich auch etwas klarer wüsstest.

Jedenfalls glaube ich Deine Interpretation nicht. Ich denke, er hat einfach gelernt, dass er das wirklich nicht will. Und es wäre keine Liebe gewesen, wenn er mit ihr doch Kinder gezeugt hätte, sondern nur, um ihr einen Wunsch zu erfüllen bzw. sie zu halten. Da das anscheinend nun aus anderen Gründen kaputtgegangen ist, wird er froh sein, dass es nicht geklappt hat, dh. er weiß definitiv, was er will und was nicht.
 
  • #6
Weil du ja Kinder willst, ist die Frage müßig, weil der Kandidat schon durchgefallen ist.
Wo sonst irgendwelche Männer irgendwelche Exen hinstellen, ist ziemlich irrelevant, und unterliegt einer ständigen Veränderung.
Wozu also die Frage?
Bleib lieber bei dir und dem, was du willst, anstatt ihn psychoanalysieren zu müssen.
 
  • #7
Hallo Octavia,

also erst mal muß ich sagen, dass ich jeden Mann verstehen kann, der in der Kennenlernphase mit einer Frau, die in einem "Kuddelmuddel" wie Du lebt, an alles andere denkt als an Familiengründung! Noch bist Du nun mal definitiv die Ehefrau eines anderen Mannes, auch wenn Du getrennt bist/in Trennung lebst, da kannst Du nicht ernsthaft erwarten, dass ein seriöser und ernsthaft an einer festen Partnerschaft interessierter Mann sich auch emotional auf Dich einläßt. Und dies geschieht im Idealfall vor einer Familiengründung, dass sich Menschen emotional aufeinander einlassen. Du bist noch nicht mal wirklich frei, sondern noch verheiratet, und dass Du, auch wenn Du schon wieder den nächsten suchst, nicht mit dem exklusiven Status der Ex mithalten kannst zum jetzigen Zeitpunkt, liegt doch auf dem Hand. Die war "seine Frau" und die wird er auch geliebt haben und ihr lebte er eine exklusive Beziehung. Da ist doch die Bereitschaft für eine Familiengründung, auch wenn kein ausgeprägter Kinderwunsch vorhanden ist, wesentlich eher gegeben, denke ich mal. Umgekehrt wird es wohl auch Frauen bei Männern so gehen... Dass er deshalb die Ex auf einen Podest hebt, würde ich nicht sagen, nur stand da die Ampel auf Grün, wenn man so will. Bei Dir steht sie bestenfalls auf Gelb, denn Du bist ja noch nicht mal eine "freie" Frau... würde er Dir beabsichtigt oder versehentlich in der nächsten Zeit ein Kind machen, und sich die Scheidung von Deinem Ehemann verzögern, wäre er nach dem Gesetz nicht einmal der Vater seines eigenen Kindes, sondern der Mann seiner Freundin (Du)... Also, ich finde, man kann den Mann verstehen. Er scheint vernünftig und bodenständig zu sein...
 
  • #8
Klar ist bei dieser Konstellation erstmal, daß du mit IHM keine
Kinder haben würdest. Diese Verbindung scheint mir nur eine Chance zu haben, wenn du absolut keinen Kinderwunsch hast.
Wenn du dir da nicht sicher bist , mit diesem Partner wird das nicht klappen, dann also lieber weitersuchen.
Seine Altlasten (Ex) könnten mit der Zeit verblassen, je nachdem
Wie lange die Partnerschaft war. Derzeit sind diese Altlasten bis auf weiteres präsent und du bist nur die 2.Wahl in seiner Welt.Vermutlich
Wird er dich auch oft mit ihr vergleichen,auch wenn er es nicht sagt.
Hatte er mit seiner Ex Nachwuchs wider Willen? Oder warum gleich die Vasektomie? Falls es Nachwuchs gibt, ist er in dieser Hinsicht
Längerfristig mindestens finanziell gebunden. Also bitte genau
Abwägen für dich....w
 
  • #9
Ich hätte die Überschrift vielleicht anders wählen sollen. Kinderwunsch mit der EX oder mein möglicher Kinderwunsch.
Ja oder definitiv nein? Das finde ich wichtig, weil wenn Du in drei Jahren doch Kinder willst, was dann?
Klar, das kann man nicht sagen, was in drei Jahren ist. Und er sagte Dir ja von vornherein, dass Kinder für ihn nicht in Frage kämen, also kann er nicht "der Richtige" für Kinder sein nach Deiner Definition. Aber es wäre gut, wenn Du das für Dich auch etwas klarer wüsstest.

.
Das ist genau der Punkt. Was ist in 3 Jahren? Die Frage ist auch, ist man mutig genug sich in eine Beziehung zu stürzen, obwohl man weiß, dass sich die Einstellung zum Kinderkriegen aufgrund der biologischen Uhr ändern könnte? Sollte man deswegen eine mögliche tolle Liebe ausschlagen?
 
  • #10
Sollte man deswegen eine mögliche tolle Liebe ausschlagen?
Wenn man ganz sicher ist, dass man Kinder will und er nicht.
Dass man partout nach Neuseeland auswandern will und er im niederbayerischen Dorf bleiben und den väterlichen Hof bewirtschaften will.
Dass man niemals einen Handwerker will, er sich aber beharrlich weigert, ihr Wunschstudium zu beginnen.

Dann paßt es einfach nicht und dann würde ich mich trennen, auch wenn ich ihn liebe.

Aber du weißt doch selbst gar nicht, was du willst, also laß es doch laufen, wenn alles schön ist mit ihm.
Die Alternative wäre, einen anderen Mann zu suchen, der ganz sicher ein Kind will, den mußt du dann später vielleicht enttäuschen, weil du es dann doch nicht willst.
Oder einen, der es jetzt nicht weiß, vielleicht nie weiß und dann wirst du unglücklich, weil er dich lange hinhält.
Das scheint ja, wenn man diesem Forum glauben darf, der Regelfall zu sein.
Was hast du also gewonnen, wenn du diesen tollen Mann sausen läßt ? Bei ihm weiß du jedenfalls, woran du bist.
Man muß nicht zwingend ein Kind haben, um glücklich zu sein.


w 49
 
  • #11
Es ist sein Leben und seine Entscheidung. Er wird sich nicht aus einer Laune zur Vasektomie entschlossen haben. Das ist hart für die Frau "danach" aber es entstand aus seiner damaligen Lebenssituation heraus. Dass er das nicht sofort frei kommuniziert hat, halte ich für verständlich. Das bespricht man nicht in der Kennenlernphase. Ein einfaches "Ich möchte keine Kinder" sollte da reichen. Mit "Exfreundin auf einen Sockel stellen" hat das meiner Meinung nach nichts zu tun.

w41
 
  • #12
Der Liebe zu einer Frau wegen ein Kind zu zeugen, ist keine gute Voraussetzung für eine glückliche Vaterschaft. Es ist unerheblich, was er damals für seine Ex tun wollte und dies nun wieder möglicherweise für dich tun soll. Er will im Grunde seines Herzens keine Kinder. Dir kann ich nur raten, dir die Möglichkeit offen zu halten, Kinder zu bekommen. Bei dir wird sich die biologische Uhr wahrscheinlich in ein paar Jahren voll bemerkbar machen. In dieser Hinsicht ist er der falsche Mann für dich.
 
  • #13
Liebe Octavia,

Grundsätzlich kann man eine Vasektomie mit sehr guten Chancen innerhalb von 3 Jahren rückgängig machen lassen, danach besteht auch noch mit 70 - 80prozentiger Wahrscheinlichkeit eine Chance, dass der Mann wieder zeugungsfähig ist.

Gefühlsmäßig würde ich sagen - mit seiner Aussage könnte er auch vorsichtig andeuten wollen, dass er doch bereit für Kinder ist, wenn es seiner Liebsten wichtig ist. Etwas unglücklich gewählt ist dazu als Beispiel seine Ex-Freundin herzunehmen. Aber das Glas ist immer halbvoll. Aber ich verstehe deine Reaktion vollkommen, dennoch was zählt ist die Gegenwart.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #14
Mir würde es nicht gefallen, wenn ein potentieller Partner mir sagt, dass er seiner Exfrau zuliebe Kinder gezeugt hätte, obwohl er selbst eigentlich keinen Kinderwunsch hat. Diese Aussage hat einzig und allein den Gehalt, dir zu sagen, wie sehr er seine Ex geliebt hat. Warum sagt man das gegenüber einer neuen potentiellen Partnerin, insbesondere, wenn diese von vornherein die Chance seiner Expartnerin nicht mehr hat, da er nun vasektomiert ist?

Ich finde es auch ziemlich blöd, sich vasektomieren zu lassen, NACHDEM eine Beziehung vorbei ist und man Single ist, wo Kinderzeugen ja eh erstmal kein Thema ist. Mit 37 schränkt er damit seine Chancen auf eine neue Partnerin extrem ein. Erscheint mir wie eine Übersprungs - oder Trotzhandlung wegen der gescheiterten Beziehung. Er hat sich damit im Alter von 37 Jahren selbst extrem blockiert, noch einmal eine große Liebe zu finden, der zuliebe er doch noch ein Kind zeugen würde. Denn all die Frauen, die ein Kind wollen, und das werden in seinem Altersbereich viele sein, schließt er nun für immer als Partnerin aus.

Sehr verliebt ist der Mann definitiv nicht in dich, sonst würde er sich Mühe geben, dich nicht zu vergraulen und dir nicht noch an den Kopf knallen, dass er ja für seine Ex alles getan hätte.

In deiner Beziehungsbiografie finde ich seltsam, dass du offenbar schon recht jung geheiratet hast, aber ohne Kinderwunsch. Warum heiratet man mit Mitte 20, ohne einen Kinderwunsch zu haben? Ich dachte immer, wenn man so jung heiratet, will man definitiv das klassische Programm.
Dann: Du bist seit 2,5 Jahren getrennt, ohne Kinder, aber noch nicht geschieden. Warum lässt man sich dann nicht wenigstens zügig scheiden?
Du triffst dich seit 2 Monaten mit dem Neuen, überlegst aber jetzt erst, ob du Gefühle entwickeln sollst … Solch kalkulierendes Vorgehen in Liebesdingen ist mir absolut fremd. Ich habe mich immer verliebt, oder eben nicht. Die Rahmenbedingungen und Beziehungsaussichten waren da selten eine Bremse - manchmal wäre es wahrscheinlich besser gewesen, sich so kalkuliert emotional einzulassen, wie du es offenbar tust.
Ich weiß nicht, ob das vorteilhaft ist, so überlegt vorzugehen, oder ob du einfach auch nicht richtig verliebt in ihn bist.

Fazit: Dein Gefühl wird schon richtig sein - er ist noch nicht über seine Ex hinweg!

w51
 
  • #15
Der Liebe zu einer Frau wegen ein Kind zu zeugen, ist keine gute Voraussetzung für eine glückliche Vaterschaft.
Ich bin überzeugt, dass es heute, früher und zu allen Zeiten jeweils sehr viele Männer gab und gibt, die ursprünglich keinen besonders ausgeprägten Kinderwunsch hatten, jedoch sehr häufig dann doch sehr gute Väter wurden, als das Kind da war. Sie sind in ihre Vaterrolle reingewachsen. Ich selbst kenne etliche solcher Väter.
"Der Liebe zu einer Frau wegen" ist eigentlich eins der besten Motive, ein Kind zu zeugen. Viel öfter werden in der Realität doch Kinder gezeugt, obwohl nicht mal Liebe zwischen den Eltern ist.

w51
 
  • #16
Ich find das sehr schwierig, wenn ein Zukunftsthema bzgl. der Beziehung schon bevor man richtig verliebt zusammengekommen ist, geklärt werden soll. Das irritiert mich auch jedesmal wieder, wenn es um Heirat geht und Frauen Männer schon danach aussortieren, ob sie heiraten wollen oder nicht, weil es in meinen Augen doch um den Menschen geht. Anscheinend steht "nicht heiraten wollen" oder "heiraten wollen" für eine zugeordnete Charaktereigenschaft.

Ebenso könnte man das bei Kinder-Wunsch und keine-Kinder-Wunsch sehen, wobei ich hier noch den biologischen Drang sehe, während Heiraten ja nur was Gesellschaftliches ist.

Auf jeden Fall kannst Du das Kinderthema nicht mehr ansprechen. Er hat Dir ja gesagt, worauf Du Dich mit ihm einlässt. Wenn Du darauf hoffen solltest, dass er sich noch wieder umentscheidet - vergiss es lieber. Das ist typisch weibliches Verhalten zu denken, dass es schon wird, wenn der Mann lang genug bearbeitet wurde.

Die Frage ist auch, ist man mutig genug sich in eine Beziehung zu stürzen, obwohl man weiß, dass sich die Einstellung zum Kinderkriegen aufgrund der biologischen Uhr ändern könnte?
Solange Du es JETZT nicht genau weißt und solange Du nun nicht dauernd denken muss "aber Kinder darf ich nicht, aber Kinder darf ich nicht", würde ich die Beziehung eingehen. Du lebst ja im JETZT. Wenn Dir später ein Kind fehlt, musst Du sehen. Ich finde nicht, man kann davon ausgehen, dass Du in dieser Zeit einen tollen Mann treffen würdest, der mit Dir Kinder will, falls Du jetzt Angst haben solltest, dass Du durch das Einlassen auf die Beziehung dann "besetzt" bist. Was ist Dein Gefühl mit dem Mann jetzt, das wäre für mich ausschlaggebend.
 
  • #17
Liebe Octavia,

Das einzige, was zählt, ist was Du möchtest.

Über seine Aussage kann man viel interpretieren, eines ist allerdings eindeutig.
Er will keine Kinder, hat dieses Kapitel abgeschlossen.
Man(n) macht diesen Schritt nicht, wenn man nicht einen Haken unter das Thema Nachwuchs gesetzt hat, und auch nicht mit den Gedanken, wenn..., dann könnte man rückgängig machen.

Also ist es Deine Entscheidung, kannst Du es akzeptieren, Du willst an sich auch keine Kinder, dann passt es doch? Und davon abgesehen ist viel Potential für eine gute Beziehung da.
Ich würde seine Aussage bzgl. Ex nicht so hoch hängen, für mich klingt das so, dass er sie geliebt hat, aber das ist abgehakt. Daraus zu schließen, er würde nie mehr so lieben und Du wirst immer im Schatten stehen, habe ich für weit hergeholt.
Warum soll man, nur weil man schon mal geliebt hat, das nicht wieder tun - schön, dass er es schon mal hat, dann kann er es auch wieder.

Oder Du beendest, und suchst weiter nach einem Partner, mit dem es stimmig ist und der dann vielleicht Kinder möchte - und Du nicht mehr.
Es gibt für Dich Gründe, warum Du bis jetzt keine Kinder wolltest, warum sollte sich das ändern, nur aufgrund der biologischen Uhr? Ist spät Mutter werden dann so verlockend?
 
  • #18
Liebe Octavia, ich würde an dieser Stelle mal in mich gehen und mich eingehend befragen, ob es dir wirklich wichtig ist, theoretisch ein Kind bekommen zu können (das geht mit diesem Mann eben nicht, weil er erstens vasektomiert ist und zweitens nicht will - vielleicht aber mit dem nächsten auch nicht, weil er zeugungsunfähig ist oder schon Kinder hat oder ebenso nicht will oder oder oder). Oder ob du unbewusst nur testen willst, ob er dich genauso liebt wie seine Ex.
Letzteres taugt nicht als Gradmesser für Liebe. Pass auf, dass nicht DU die Ex auf einen Sockel stellst und damit etwas offenbar sehr Schönes kaputt machst.
 
  • #19
Ich hätte die Überschrift vielleicht anders wählen sollen. Kinderwunsch mit der EX oder mein möglicher Kinderwunsch.

Das ist genau der Punkt. Was ist in 3 Jahren? Die Frage ist auch, ist man mutig genug sich in eine Beziehung zu stürzen, obwohl man weiß, dass sich die Einstellung zum Kinderkriegen aufgrund der biologischen Uhr ändern könnte? Sollte man deswegen eine mögliche tolle Liebe ausschlagen?
Die Frage ist eindeutig zu beantworten. Wenn ein Kinderwunsch vorliegt, sollte man keine Zeit mit einem sterilisierten Mann verschwenden. Das führt nur zu Vorwürfen, Reue, Drama ohne Ende.
Ja, man sollte ausschlagen. Sonst rennst du ja offenen Auges in dein Unglück.
 
  • #20
Diese Aussage hat einzig und allein den Gehalt, dir zu sagen, wie sehr er seine Ex geliebt hat.
Genau diese Interpretation hat die FS ja auch und ist nur eine, im übrigen für einen Mann, wenig wahrscheinliche, Interpretation.Erfahrene Frauen wissen meistens, dass diese Kaffeesatzleserei bei Männern nicht viel bringt.

Wenn er der FS damit überhaupt irgend eine sinnvolle Message mitgeben wollte dann ja wohl diejenige, dass er sehr wohl für das Wohl seiner Partenerin seine eigene Wünsche zurückstellen würde, mehr aber auch nicht.
Über den Grad der Verliebtheit und Frauen "auf Sockel stellen" macht sich ein Mann normalerweise keine Gedanken. Ist ja auch besser so.

Aber ich bleibe dabei, die FS hat eine akute Form der schweren Interpretis, die sie schnellstens in eine Form der Kommunikationitis ändern soll. Sollte ihr als Frau leichtfallen.
 
  • #21
Ich bin überzeugt, dass es heute, früher und zu allen Zeiten jeweils sehr viele Männer gab und gibt, die ursprünglich keinen besonders ausgeprägten Kinderwunsch hatten, jedoch sehr häufig dann doch sehr gute Väter wurden, als das Kind da war.
Der ersten Aussage würde ich zustimmen wollen, aber der letzten - ich weiß nicht. Ich sehe/sah bis auf einen Fall nur abwesende Väter, die der Meinung waren, Kinder seien Frauensache und das Kind oder die Kinder aufgedrängt kriegen mussten, sonst hätten sie das Kinderthema reduziert auf mal ne Stunde Spaß mit dem Kind haben am Wochenende, wenn nichts dazwischenkommt. Die Frau wollte das Kind, also hatte sie es auch. Und wenn die Männer sich um das Kind kümmern sollten, stellten sie sich teilweise so sorglos an, dass die Kinder gefährdet wurden oder sogar schlimm verletzt.

Bei dem Freund der FS finde ich gut, dass er die Verantwortung für seine Entscheidung übernommen hat. Er wollte nie Kinder, hätte sich fast von seiner Entscheidung abbringen lassen, weil er die Frau zufriedenstellen wollte und dachte, die Beziehung könnte so erhalten werden. Ich hatte für meinen Ex auch Dinge getan, die ich heute nicht mehr machen würde in einer Beziehung. Aber nicht, weil ich den Ex mehr geliebt habe, sondern weil ich erkannt habe, was ich will und was nicht, und dass ich das nicht aufgebe dafür, dass eine Beziehung bestehen bleibt. Dann passt der Mann nämlich nicht.
Bei der Kinderfrage kann es keine Kompromisse geben.
 
  • #22
Hallo Zusammen,
erst einmal vielen lieben Dank für die verschiedenen Meinungen und vor allem auf die anderen Sichtweise wie die von @FischBaum-Fahrrad.
Ich bin in meinem vergangenen Leben nie mit so einer Rationalität an eine Beziehung rangegangen, wobei ich eigentlich ein Kopfmensch bin, daher mein Hang zum übermäßigen Interpretieren vom gesagten. Im Endeffekt kann man es drehen und wenden wie man möchte, in die Zukunft sehen kann niemand. Vielleicht passen wir doch nicht so gut zusammen oder perfekt oder seine Ex kommt zurück oder oder oder.... Fahrradkette :)
Fakt ist, ich fühle mich so wohl wie schon lange nicht mehr bei einem Menschen und habe auch durchaus das Gefühl, dass ich mich endlich fallen lassen könnte. Daher werde ich versuchen die Sache zu genießen und schauen wohin sie mich führt....
Ich bin auch kein Typ Frau der sagt, für mich wird er seine Einstellung schon ändern... Man geht keine Beziehung ein um jemanden komplett umzukrempeln. Danke an void, deine Aussagen haben mir durchaus geholfen....
Also, wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Wer weiß was das Leben noch für mich bereit hält! Wünscht mir viel Glück!

Ganz liebe Grüße Octavia
 
  • #23
Das wünsche ich dir wirklich! Ich würde es genauso machen. Alles Liebe!
 
  • #24
Und was ist, wenn sie sich trennt und einen Partner mit Kinderwunsch findet und es dann mit der Kinderzeugung nicht klappt (egal aus welchem Grund)?

Dieses strategische Vorgehen hat für mich wenig mit Liebe und Einzigartigkeit zu tun. Ist es wirklich so, dass man sich im Leben sagt "ich möchte dies und das erreichen" und dann das Thema zielstrebig angeht?

Das Leben lässt sich nur bedingt kontrollieren und wenn jemand meint, das Leben sei ein Wunschkonzert, ist er noch nicht wirklich erwachsen.
 
  • #25
Die FS kennt den Herren seit 2 Monaten.
Und ist sich ihres eigenen Kinderwunsches nicht sicher .
In diesem Fall ist es ein sehr guter Zeitpunkt um noch strategisch denken zu können!
Da es noch nicht die große Liebe sein kann.
Wenn Liebe und Kinderwunsch wachsen, ist die Verzweiflung vorprogrammiert.
 
  • #26
Die FS kennt den Herren seit 2 Monaten.
Und ist sich ihres eigenen Kinderwunsches nicht sicher .
In diesem Fall ist es ein sehr guter Zeitpunkt um noch strategisch denken zu können!
Da es noch nicht die große Liebe sein kann.
Wenn Liebe und Kinderwunsch wachsen, ist die Verzweiflung vorprogrammiert.
Genau so sehe ich das auch! Auch wenn das Leben kein Wunschkonzert ist, sollte man das Unheil nicht heraufbeschwören. Da kann man die Hormone auch mal etwas übersteuern, finde ich.
Denn vielleicht hatte ich bisher keinen Kinderwunsch, weil der richtige Partner im meiner Vergangenheit nicht da war. Klingt jetzt natürlich etwas unfair meinen Bald Exmann, aber es scheint so zu sein. Auf einmal zack, da ist jemand, in meinen Augen perfekt und schon ´denkt man über Kinder nach..... Irgendwie auch verrückt, das der ausgerecht nicht will, aber vielleicht auch Schicksal.