• #31
Denn, warum in Gottes Namen lässt du dich überhaupt auf ein Gespräch ein!? Gibst somit grünes Licht?
Wohin kommen wir, wenn wir uns in Lokalen nicht mehr miteinander unterhalten? Wollen wir eine so armselige Welt? Man muss ein Gespräch halt so führen, dass beim Gegenüber keine Missverständnisse aufkommen. Das kann und muss man trainieren. Dann braucht man keine lächerlichen Tricks wie einen Ehering am Finger oder fadenscheinige Ausreden wie "Ich habe einen Freund".

Körpersprache, Mimik und Stimmlage sollten ausreichen, um klarzumachen: Vielen Dank, die Unterhaltung ist für mich nun beendet. Bitte übe das, liebe FS, oder willst Du immer wieder diejenige sein, die die Flucht ergreifen muss? Derjenige, der aufringlich ist, hat zu verschwinden, nicht Du.
 
  • #32
Tja wisst ihr was! Ich KANN NICHT freundlich und offen zu anderen Männern sein! Denn wenn ich das bin, kann ich allein nirgendwohin, so blöd das klingt!
Es gibt hübsche Frauen, die ständig angebaggert werden, und mindestens ebenso hübsche, nach denen die Männer sich den Hals verdrehen, ohne übergriffig zu werden. Der Unterschied liegt in der Ausstrahlung. Ich habe wirklich bildschöne Freundinnen, aber keine von denen erlebt je Derartiges. Natürlich werden sie mal hier oder da angesprochen, aber das verläuft immer respektvoll und dezent.

Wenn eine Frau nirgendwo allein hingehen kann, dann sendet sie die entsprechenden Signale aus. Mein Tipp: Mal einen Selbstverteidigungskursus machen. Nein, nicht um aufdringliche Männer zu verhauen, sondern um ein selbstbewusstes Auftreten zu trainieren.
 
  • #33
Also soll ich mit niemandem mehr reden, damit ich in Ruhe gelassen werde? Oder am besten gar nicht mehr rausgehen als Singlefrau? Ich finde, damit schränke ich mich aber selber ein wegen anderen und bin nicht mehr sozial lebensfähig, weil ich ja mit niemandem mehr Konversation halten darf, ohne dass ich angemacht, belästigt oder verfolgt werde.

Und ja, ich flüchte aus Klo-Fenstern, wenn ich merke, ein fremder Mann, der mir überlegen ist, rückt mir körperlich auf die Pelle und wird sexuell (passiert sehr oft, wenn man als Frau alleine aus geht).

Sicherlich wird ein nettes Gespräch bei Männer schnell missinterpretiert, aber seit wann ist Smalltalk oder Flirten ein Versprechen auf mehr? Ich finde, die Schuld liegt bei dem Mann, der sich nach 20 Minuten nicht selbstständig zurückzieht, weil man das einfach so macht, wenn man sich öffentlich wo dazu setzt. Zu erwarten, die fremde Person will mehr von einem, ohne dass man sich kennt, dazu noch mit so einem massiven Altersunterschied, ist weltfremd.
Mündlich jemanden den Tisch oder Platz zu verwehren, finde ich genauso unhöflich, weltfremd und gesellschaftlich kein Benehmen.

Ich finde, das ist das gleiche Problem, dem Männer ebenfalls beim Date unterliegen. Männer melden sich nach einem Date nicht mehr, weil Frau sofort an Beziehungsanbahnung denkt. Dabei kennt man sich ja noch nicht einmal und wollte sich nur nett kennenlernen - ohne Versprechen auf mehr.
 
  • #34
Möchte ich nicht angesprochen werden, signalisiere ich das. Geht auch ohne Worte.

Ich habe es bisher noch nicht erlebt, dass Männer bei mir extrem aufdringlich wurden. Der Versuch kam zwar immer schon mal, wurde dann aber sofort mit klarer verbaler Ansage im Keim erstickt.

Die diesbezüglichen Probleme der FS sind in meinen Augen hausgemacht. Schuld sind natürlich immer die Anderen. Aktionen wie über`s Klo aus dem Lokal flüchten sind für mich nichts weiter als ein Zeichen von ihrer Unfähigkeit. Verfolgungswahn oder Ähnliches lassen sich durch eine Therapie behandeln. Die FS sollte sich einmal auf den Weg machen...
 
W

wahlmünchner

  • #35
Es gibt hübsche Frauen, die ständig angebaggert werden, und mindestens ebenso hübsche, nach denen die Männer sich den Hals verdrehen, ohne übergriffig zu werden. Der Unterschied liegt in der Ausstrahlung.
Die kommt aber auch vom Körperbau, Kleidung, Haare, Gesicht.
Je erotischer die Frau wahrgenommen wird, desto aufdringlicher und unangenehmer die Männer. Es gibt Frauen die trotz objektiver Schönheit eher langweilig aussehen.
Die haben das Problem nicht so.
Nur wie soll eine erotisch wirkenden Frau, die keine Lust hat in Sack und Asche rumzulaufen noch offen zu Männern sein ohne solche Reaktionen zu bekommen?
Tja und dann ist man eben eine der typischen Frauen in München denen nachgesagt wird: eingebildet, tussig, unfreundlich. Fies ist es wenn düse Frauen wirklich auf Suche sind, aber eben nur die Falschen ständig an sie hinbaggern.
 
E

EarlyWinter

  • #36
Manche Menschen haben eben einfach keine Antenne dafür, wenn ein Gespräch so langsam ausklingt. Auch völlig ohne Bezug zu einer Partnerschaft.
Das ist mir auch schon ganz oft total negativ aufgefallen. Aus Ländern wie Italien, Griechenland, ehemaliges Jugoslawien und selbst aus der ehemaligen DDR kenne ich das so, dass Menschen in einem Café zwischendurch ganz ungezwungen ein paar Worte austauschen, eben ohne irgendwelche weiterführende Interpretation. Einfach weil es MENSCHLICH ist, spontan wenn es sich ergibt ein-zwei freundliche Sätze auszutauschen, ohne sich einander ausfzudrängen. Niemand guckt blöd nach dem Motto "was will die/der denn?" wenn man es "wagt" etwas zu sagen, dafür muss der Angesprochene aber auch keine Angst haben, dass er belästigt wird und der andere nicht weiß, wann es genug ist. Das hat etwas mit Empathie zu tun und mit sonst gar nichts. das ist natürlcih dann unmöglich wenn man mit Menschen zu tun hat, die sich selbst unglaublich wichtig nehmen und nur um sich selbst kreisen. Die interessieren sich nur für sich und nehmen das Gegenüber gar nicht erst wahr.
Würde man mehr Rücksicht aufeinander nehmen gäbe es solche Probleme, wie in dem Thread beschrieben, nicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
E

EarlyWinter

  • #37
Männer melden sich nach einem Date nicht mehr, weil Frau sofort an Beziehungsanbahnung denkt.
Oder die nehmen das an. Aber vermutlich hast Du recht.

Dabei kennt man sich ja noch nicht einmal und wollte sich nur nett kennenlernen - ohne Versprechen auf mehr.
WO ist ein solcher Mann, der sich nur nett kennenlernen will? Und dann nicht beleidigt ist wenn man sagt, dass es für die romantische Richtung nicht reicht. Her damit
Das fand ich immer so schlimm bei den Dates, dass dieser "Alles oder Nichts und zwar sofort" - Druck sofort verspürt wurde. Ich hatte viele Dates gar nicht erst gemacht weil ich im Vorfeld schon den Eindruck hatte, dass ich bloß dadurch schon eine Verpflichtung aufs Heiraten eingehe. Ich kann mir gut vorstellen, dass es vielen Männern mit vielen Frauen auch so geht. Sofort krallen, was da ist. Einfach einen schönen Tag oder Abend zusammen verbringen und sich nicht fast schon schuldig fühlen müssen wenn man kein Interesse an beziehungsrelevantem Kennenlernen hat, sich ewig erklären müssen, wieso, weshalb, warum. Ja, warum wohl, weil man Gefühle nicht erzwingen kann.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #38
Also soll ich mit niemandem mehr reden, damit ich in Ruhe gelassen werde? Oder am besten gar nicht mehr rausgehen als Singlefrau? Ich finde, damit schränke ich mich aber selber ein wegen anderen und bin nicht mehr sozial lebensfähig, weil ich ja mit niemandem mehr Konversation halten darf, ohne dass ich angemacht, belästigt oder verfolgt werde.
Richtig. Der Fragestellerin eine Mitschuld in die Schuhe zu schieben, weil sie die Gesellschaft zugelassen und sich eine Weile mit dem Mann unterhalten hat, ist total daneben. Aber sowas von!

Auch ich als Mann möchte nicht, daß Frauen einem – in meinem Fall völlig harmlosen – Tischgespräch ausweichen und mir damit faktisch unterstellen, ich sei auch so ein Belästiger. Das verletzt nämlich.

Deshalb denke ich, daß Vorbeugen hier der falsche Weg ist. Weil es in erster Linie die Anständigen trifft. Also Menschen, die erstens ganz normal und ohne „Absichten” mit ihren Mitmenschen umgehen, und die zweitens auch keinerlei Problem damit haben, den Wunsch des Gegenübers nach Beendigung wahrzunehmen. Länger als 10 Minuten kann man eh nicht reden, ohne irgendwie ins Persönliche zu geraten – etwas, das sich für den, der den Anfang gemacht hat, ohnehin verbietet.

Übergriffig gerät so ein Gespräch erst, wenn die Frau gehen will und der Mann nachrückt. Erst von diesem Zeitpunkt an rate ich der Frau, sehr sehr deutlich nein zu sagen. Und gegebenenfalls Schutz beim Kellner zu suchen. Denn der sollte wissen, wie man mit solchen Gästen umgeht.
 
  • #39
Je erotischer die Frau wahrgenommen wird, desto aufdringlicher und unangenehmer die Männer.
Nein, das stimmt so nicht. Diese Sorte Männer ist immer aufdringlich und unangenehm, weil es eben ihre Natur ist. Und die anderen bleiben immer anständig. Auch naturgegeben. Die Frau kann darauf keinerlei Einfluß nehmen – und soll sie auch nicht. Aber sie sollte Vorsorge in dem Sinn treffen, daß sie sich notfalls verteidigen oder zu jemandem flüchten kann.
 
  • #40
Nachtrag: Wir reden hier nicht über "nur" nette Tischgespräche, sondern lt. Schilderung der FS über eine extreme Anmache. Insofern sollten alle, die hier vorschnell von Ignoranz, Weltfremdheit etc. reden wenn man sich von Anfang an nicht einlässt, den Ball flach halten.

Fühlt sich ein Mensch extrem bedrängt ist die letzte Möglichkeit die Polizei zu rufen. Hat die FS nicht getan.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #41
Der Fragestellerin eine Mitschuld in die Schuhe zu schieben, weil sie die Gesellschaft zugelassen und sich eine Weile mit dem Mann unterhalten hat, ist total daneben.
Ich hatte die FS so verstanden, dass der Mann einfach ankam und sie anquatschte und sie das schon nicht wollte.
Ja, vielleicht muss man das differenzierter betrachten. Sie wollte sich vielleicht erst unterhalten und dann Schluss machen. Aber dann ist es ja wieder der Unterschied zwischen Männern und Frauen, der auch auftritt, wenn die Frau so gern den Mann als Kumpel hätte und der sich veräppelt vorkommt, weil er sie als Freundin/Sexpartnerin anmachte und sie seiner Ansicht nach drauf eingestiegen ist. Das liegt nun individuell an der Person, wie wenig sie die Zeichen des anderen Geschlechts zu deuten weiß. Der erste Typ, mit dem ich zusammen war, hatte Kumpels, die sich NIE mit mir unterhalten haben, und irgendwann fand ich auch raus, warum: Das hätte allgemein so ausgesehen, als wollten sie mich anbaggern. Hier gibt es doch auch schon mal Meldungen, dass sich der Partner nicht mit anderen Frauen unterhalten darf, weil das gleich so aussieht, als wolle sich die Frau an den Mann ranschmeißen.

Anscheinend ist es heute so, dass wenn ein fremder Mann eine Frau anspricht, sich zu ihr setzt usw. er auf keinen Fall im Sinn hat, nur eine Konversation zu führen. Gefühlsmäßig würde ich auch sagen, dass die Gesellschaft heutzutage viel versexter ist als früher, ich meine, man braucht sich ja nur mal die Sängerinnen anzusehen, die nackt auf Abrissbirnen turnen usw. Dazu das Porno-Internet. Ich will damit sagen, dass das "los, wir f***en mal schnell" und das Bild der Frau als Objekt eventuell heute krasser ist als früher, wo man sich vielleicht auch mal einfach so unterhalten hat?
Aber auch früher war das immer mit eindeutiger Absicht, wenn ein Mann eine Frau gezielt aussuchte und in ein Gespräch ziehen wollte. Vielleicht gab es diese Dreistigkeit nicht, weil man noch mehr Achtung vor dem anderen hatte und bessere Umgangsformen?
 
  • #42
Ich selbst traue mich nicht einmal auf Parties, fremde Leute anzusprechen, weil ich davon ausgehe, die durch meine Art und meine Person von vornherein zu belästigen, also kann ich das beim besten Willen nicht nachvollziehen.

Kann mir mal einer erklären, woraus man so ein Selbstbewusstsein schöpfen kann?
Hallo Schnov, deine Beiträge fallen mir auf weil du eigentlich fast in jedem dein schlechtes Selbstwertgefühl darstellst - und das ist ja auch mein Thema. Und dabei bin ich eine Frau mit Absätzen, Röcken und Makeup - so eine, bei der du dich grundsätzlich nicht trauen würdest, und dabei wärst du mir bestimmt sympathisch. Erstens: sei doch froh, dass du kein Typ bist, der Frauen so doof anmacht, dass sie gleich die Flucht ergreifen wollen, wie die FS!

Zweitens : was ihr, die FS und du gemeinsam habt, ist neben dem suboptimalen Selbstwert ein Problem mit Grenzen. Deine zu rigide, ihre zu offen (meine einst auch zu offen: wurde auch immer von allen möglichen Menschen angesprochen, und die Leute erzählten mir dann "ihr Leben") . Das Grenzproblem, so lehrte es mich die Psychoanalyse, hängt mit dem Selbstwert zusammen - und an dem kann man arbeiten, wenn man möchte.

Wenn man sichere Grenzen hat, kann man ausstrahlen, dass man nicht angesprochen werden will (das wäre für die FS wichtig) , aber man kann sie anderen dann auch öffnen und muss sie nicht permanent verteidigen (und das wäre dein Thema, @Schnov).
 
  • #43
Also soll ich mit niemandem mehr reden, damit ich in Ruhe gelassen werde?
Nein, sicher nicht. Vielleicht solltest Du einfach auf die Art der Kommunikation achten. Es gibt Millionen Frauen, die sich ganz locker mit einem Mann unterhalten und es trotzdem schaffen, das Gespräch zu beenden, ohne durchs Klofenster zu flüchten. Ich will auch gar nicht schreiben, dass es nicht auch mal aufdrängliche Männer gibt. Aber wenn einer Frau das immer wieder passiert, liegt nahe, dass sie auch mal bei sich anfangen könnte, zu überlegen...

Männer melden sich nach einem Date nicht mehr, weil Frau sofort an Beziehungsanbahnung denkt.
Verstehe ich nicht. Ein Date ist Beziehungsanbahnung und kein lockeres Geplauder im Biergarten. Natürlich melde ich mich bei einer Frau nach einem Date, wenn ich Interesse an einer weiteren Beziehungsanbahnung habe. Warum denn sonst?
 
  • #44
WO ist ein solcher Mann, der sich nur nett kennenlernen will? Einfach einen schönen Tag oder Abend zusammen verbringen und sich nicht fast schon schuldig fühlen müssen ...
Verstehe ich nicht. Wenn ich ein Date habe, dann natürlich mit der Absicht, einen netten Abend zu verbringen und mit dem Hintergedanken, dass es evt. eine interessante Frau sein könnte. Warum date ich denn sonst?
"Nur" (in Sinne von Kontakten) nett kennenlernen natürlich nicht. Ich suche online keine neue Freundin, davon habe ich genug, sondern eine Partnerin. Wenn ich 10 Frauen "nur nett kennenlerne", macht die 11. mir die Hölle wegen Paralleldating heiß. Was wollt ihr denn nun eigentlich?

Schuldig muss sich deswegen niemand fühlen. 8 Euro für zwei Kaffee tun mir nicht weh und ich weiß doch schon vorher, dass nicht jede Frau passt.

Manchmal frage ich mich, mit welchen Erwartungen Frauen eigentlich in ein Date gehen. Ich habe nur die Erwartung, einen schönen Abend zu verbringen. Dazu die Hoffnung, ohne jegliche Ansprüche, das mehr daraus werden könnte. Sonst brauche ich doch nicht zu daten, oder?
 
W

wahlmünchner

  • #45
Diese Sorte Männer ist immer aufdringlich und unangenehm, weil es eben ihre Natur ist
Das ist jetzt kein Widerspruch. Denn eben diese Männer werden nicht angelockt von Hausmütterchen. Wenn ich die Haare offen trage und einen Rock, hohe Schuhe ..dann ist diese Sorte Mann auch an mir dran. Mit Brille und hochgesteckten Haaren, Jeans und Rucksack schauen sie mich nicht mal an.
Es gibt aber eben Frauen die immer heiss sind ( meine besagte Freundin hat einen extremen Schmollmund und große Brüste...
 
E

EarlyWinter

  • #46
Verstehe ich nicht. Wenn ich ein Date habe, dann natürlich mit der Absicht, einen netten Abend zu verbringen und mit dem Hintergedanken, dass es evt. eine interessante Frau sein könnte. Warum date ich denn sonst?
.....
Manchmal frage ich mich, mit welchen Erwartungen Frauen eigentlich in ein Date gehen. Ich habe nur die Erwartung, einen schönen Abend zu verbringen. Dazu die Hoffnung, ohne jegliche Ansprüche, das mehr daraus werden könnte. Sonst brauche ich doch nicht zu daten, oder?
Ich denke, du hast mein Post missverstanden, kann das sein? Ich habe doch haargenau das gleiche geschrieben bzw. gemeint wie Du weil ich eben mit Männern die Erfahrung gemacht habe, dass die überzogene Erwartungen an das erste Date haben. Und weil diese überzogenen Erwartungen der Männer schon im Vorfeld beim Schreiben zum Vorschein gekommen sind, habe ich es gar nicht erst mit diesen betreffenden Personen zu einem Date kommen lassen. Die passen dann auch eher zu den Frauen mit gleichen Vorstellungen.
 
  • #47
... Diese Sorte Männer ist immer aufdringlich und unangenehm, weil es eben ihre Natur ist...
Dieser Sorte begegnet sicher jede Frau, mich selbst tangiert es nicht direkt, in den ganz seltenen Fällen, wo es doch mal einer ansatzweise wagt, reicht meinerseits eine absolut höfliche Replik. Mehr brauchte es nie. Ich könnte aber im Bedarfsfall meine Grenzen noch deutlicher und absolut unmissverständlich zeigen. Flucht durch ein Klofenster, garantiert nicht. Aber ggf. einen Anruf bei der Polizei.

Also muss es schon damit zu tun haben, was frau (unbewusst) ausstrahlt.

Ansonsten, entgegen der Feststellung von @wahlmünchner, habe ich nicht die Erfahrung gemacht, dass es am Äußeren liegt.
Wenn ich in der Stimmung bin, mich zu unterhalten oder (absichtslos) zu flirten, ergibt sich das meistens, unabhängig davon, ob ich legerer mit Jeans und bequemen Schuhen oder schicker unterwegs bin.
Es liegt, glaube ich, mehr daran, dass mich dann wohl in meiner Haut fühle, und relativ entspannt bin, vielleicht gerade dabei, den Moment zu genießen.
 
  • #48
Man sollte dazu sagen, der Mann war noch 23 Jahre älter als ich.
Ja was erwartest Du denn. Der muss mehr performen als ein jüngerer Mann, wenn er bei einer Frau Erfolg haben will. Es ist eine bekannte Männertaktik, auf unsichere Frauen Druck aufzubauen. Viele unsichere Frauen knicken darunter ein, können den Mann nicht abwehren und lassen sich dann auf eine Beziehung oder Affäre ein, die sie nicht wollen. Das sind die "braven Mädchen" die niemals "nein" sagen gelernt haben.
Eine souveräne Faru hat mit sowas kein Problem.

Mich textete gestern ein ebenfalls 25 - 30 Jahre älterer Mann voll. Das ist für mich kein Grund hysterisch zu werden, sondern meine fürsorgliche Ader zu entwickeln. Vermutlich war das garkein schlechtes Benehmen - der 80+Mann hat bloss die intensive Sonneneinstrahlung nicht gut verkraftet.
Er erzählte mir etwas von "so eine nette Frau, kann doch nicht wahr sein, dass die alleine ist ...", er war schon wild entschlossen, nicht allein nach Hause zu gehen.

Ich sagte ihm, dass die Frau alles andere als nett ist und so hatte ich auch einen gewissen Spass zu Zeitvertreib an dem unerwünschten Gespräch.
Als es mir reichte, zeigte ich schlechten Benehmen und zog mein Handy raus. Er fragte was das soll und ich sagte ihm, dass ich mit einer Freundin verabredet sein und gedenke mit ihr den Abend zu verbringen. Da war ihm klar, dass er sich nicht weiter um meine Aufmerksamkeit bemühen muss. Es ist also eine Frage der Kommunikationskompetenz, einen übermotiviertern Mann effektiv in die Flucht zu schlagen.

In Härtefällen bin ich sogar schon aus mal aus einem Klo-Fenster geflüchtet..... Letzendlich muss ich das "Revier" verlassen.
Möglicherweise reicht es auch aus, das Revier grundsätzlich zu wechseln. Denn wenn Du durch das Toilettenfenster füchten musst, dann scheinst Du Dich an eher zweifelhaften Orten aufzuhalten.

Ich habe sicherlich auch schon den ein oder anderen wirklich lästigen Mann an den Hacken gehabt, aber das immer selbst regeln können, ohne laut oder handgreiflich werden zu müssen. An 2 Fälle erinnere ich mich, an denen Männer relevante Teile ihrer Selbststeuerung durch überzogenen Alkoholkonsum verloren hatten und ich Personal um Hilfe bitten musste.
 
  • #49
@Salsera
Ich kleide mich eher männlich (Jeans, Chucks) und wirke auch auf Männer nicht wirklich weiblich, bin eher burschikos. U.a. deshalb schätzen mich auch meine männlichen Kumpels. Mit mir kann man an Motorrädern schrauben, Bier trinken und über die Oberweite von Frauen staunen (bisexuell). Ohne sich zurückhalten zu müssen (Männer halt). Mit meinen Tattoos, Stahlringen und ohne rosa Schmuck eher unattraktiv, zumindest für den (für mich langweiligen) Mainstreammann, der ein Klischeeweibchen oder eine rassevolle Sexbombe will. Daran kanns also nicht liegen.

Selbstverteidigungkurs... niedlich. Mache seit 7 Jahren Jujitsu (Grüngurt). Aber als Sport und habe das natürlich auch schon erfolgreich im Alltag angewandt. Bringt aber überhaupt gar nichts, übrigens bei bisher keiner, die den Kurs seit 7 Jahren besucht hat. Wurden genauso viel angebaggert, mit dem Unterschied, dass sie sich besser wehren konnten. Das ist aber gar nicht der Knackpunkt, sondern dass man verdammt nochmal in Ruhe gelassen werden will. Ich habe auch keine Probleme auf andere zu zugehen, WENN ich da bereit zu bin (wohlgemerkt wenn. Und das bin ich nicht immer und schon gar nicht bei jedem).
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #50
Wenn ich in der Stimmung bin, mich zu unterhalten oder (absichtslos) zu flirten, ergibt sich das meistens, unabhängig davon, ob ich legerer mit Jeans und bequemen Schuhen oder schicker unterwegs bin.
Diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Ich geniesse auch diese Augenblicke, wenn ich mit Fremden ein Gespräch führen kann. Ich setze mich nicht in einen vollen Biergarten, um alleine zu sein. Raus gehe ich, um andere zu sehen und zu sprechen. Das verläuft i.d.R. auch nett. Es gibt unangenehme Typen, das stimmt, aber die sind sehr selten. Ich würde auch nie durch ein Klofenster flüchten, sondern mir Hilfe holen.

Das, FS, verstehe ich nicht: wieso bittest du andere nicht um Hilfe, wenn du bedrängt wirst?
 
  • #52
Richtig. Der Fragestellerin eine Mitschuld in die Schuhe zu schieben, weil sie die Gesellschaft zugelassen und sich eine Weile mit dem Mann unterhalten hat, ist total daneben. Aber sowas von!

Deshalb denke ich, daß Vorbeugen hier der falsche Weg ist.

Übergriffig gerät so ein Gespräch erst, wenn die Frau gehen will und der Mann nachrückt.
Dem stimme ich 100 % zu.

In unserer Gesellschaft leben Frauen und Männer gemischt. Frauen und Männer sollten dafür passend über ein Mindestmaß an Sozialkompetenz verfügen. Ansonst sollte man besser in einem Staat mit Geschlechtertrennung leben!

Genau wie ein Mann sich im Café zu einem anderen Mann an den Tisch setzen oder ein Mann ein paar freundliche Sätze mit einem anderen Mann wechseln kann, ist das auch gemischtgeschlechtlich zwischen Frauen und Männern möglich.

Für diese gewöhnliche Alltagssituation gibt es ganz gewöhnliche Umgangsformen. Die herantretende Person grüßt und fragt freundlich. Es können ein paar Sätze Smalltalk folgen. Wenn die Unterhaltung beendet werden soll, wendet man sich - auch körperlich durch Drehen des Kopfes und des Oberkörpers - ab, schaut und lächelt nicht, schaut stattdessen auf das Smartphone/Buch oder in die Speisekarte, antwortet kurzsilbig oder überhört Fragen.
Wenn das noch nicht reicht, kannst Du sagen, dass Du jetzt weiter in Ruhe Dein Buch lesen oder was auch immer willst.

Wenn man geht, steht man auf, verabschiedet sich und sagt ggf. "nein, das geht nicht" bzw. "nein, das will ich nicht" ohne zu lächeln oder zu diskutieren oder sich zu rechtfertigen und verlässt das Cafè durch die Türe.

Eine einfache Alltagssituation.

Da die FS hierbei wiederholt Schwierigkeiten hat, gehe ich davon aus, dass sie ihren Standpunkt nicht kommuniziert.
Vielleicht lächelst Du weiter oder bleibst ihm körperlich zugewandt und schaust ihn weiter an, sprichst weiter, obwohl Du die Unterhaltung unterbrechen willst - dann denkt der Mann wegen Deiner Körpersprache, dass Du flirtest und Du Dich gespielt zierst. Also wende Dich ab.

Das aufdringliche Verhalten am Ende hat sicher weniger mit der Attraktivität als vielmehr mit der fehlenden Fähigkeit der Frau sich abzugrenzen zu tun.
 
  • #53
Und ja, ich flüchte aus Klo-Fenstern, wenn ich merke, ein fremder Mann, der mir überlegen ist, rückt mir körperlich auf die Pelle und wird sexuell
Gut, wenn Du es für angemessen hältst, aus Klofenstern zu flüchten, dann ist ja alles okay. Dann weiß ich aber auch nicht, wo das Problem liegt und wozu Dein Beitrag dient. Der Mann baggert und Du quetschst Dich durch Fenster - ist doch eine gute Aufgabenteilung.

Es gibt sie nun mal, die übergriffigen Männer, und wir werden sie nicht aus der Welt schaffen. Wir Frauen können sie uns aber vom Hals halten. Mit einer resoluten Beendigung des Gesprächs, mit einer eindeutigen Körperhaltung, mit einem Satz, der keine Zweifel offen lässt. Und für die ganzen harten Fälle ist das Biergarten-Personal zuständig.

Es bringt nichts, wenn Du von Schuld sprichst und Dich bemitleidest. Beziehe Position!
 
  • #54
Es gibt Männer, die gehen Frauen hinterher und bedrängen sie. Habe ich in jüngeren Jahren selbst mehrfach erlebt. Ja, ich habe erlebt, dass mir im Winter bei Minusgraden (ich im langen Mantel) nachts auf dem Heimweg ein Mann bis in meinen Hausflur folgte und mich dort massiv bedrängte. Mit dem Mann hatte ich vorher keinerlei "Kontakt" … Und das ist nur EINES meiner Erlebnisse dieser Art. Da nutzt einem eben auch kein Café-Personal oder andere anwesende Leute, denn die werden einen nicht nach Hause begleiten. Deshalb kann ich die FS verstehen, weil sie vielleicht befürchtete, der Mann, vor dem sie aus dem Klofenster geflüchtet ist, könnte ihr hinterhergehen, wenn sie das Café sichtbar verlässt.
Natürlich muss man als Frau, der häufig übergriffig begegnet wird, lernen, die eigenen Grenzen unmissverständlich zu zeigen - egal, ob verbal oder körpersprachlich. Das betrifft ja auch andere Situationen im Leben, die nichts sexuelles haben.
Dennoch trägt sie nicht die "Schuld" für das übergriffige und unangemessene Verhalten mancher Männer (oder Menschen), die frech die Grenzen anderer übertreten.

w50
 
  • #55
Dennoch trägt sie nicht die "Schuld" für das übergriffige und unangemessene Verhalten mancher Männer (oder Menschen), die frech die Grenzen anderer übertreten.
w50
Richtig, von Schuld kann hier nicht gesprochen werden. Aber sie hat ihren Anteil an der Geschichte, nämlich zu lernen, durch Körpersprache, Kommunikation usw. eindeutig Grenzen zu setzen, bzw. so eine Ausstrahlung zu haben, dass Männer gleich von Anfang sehen, wie ihre Chancen sind.

Ich würde mich z.B. freuen, wenn ich öfter von Männern angesprochen werden würde, schon um zu üben, aber meine Ausstrahlung scheint Desinteresse zu zeigen. An meinem Aussehen kann es nicht liegen, denn die Männer schauen schon viel, aber es "wagt" keiner mich anzusprechen.

w nicht viel älter als 50
 
  • #56
Ja, ich habe erlebt, dass mir im Winter bei Minusgraden (ich im langen Mantel) nachts auf dem Heimweg ein Mann bis in meinen Hausflur folgte und mich dort massiv bedrängte.
Für mich ein Grund, eine Frau nach Möglichkeit bis an die Haustür zu begleiten, damit eben genau das nicht passiert. Leider wird solcher Begleitschutz heute von der Frau gerne als Versuch gewertet, an ein Schäferstündchen mit ihr zu kommen.
 
  • #57
@Apdeldieb: da kommt es aber ganz auf den Schäfer an. Ich schätze solchen Begleitschutz sehr - aber wenn ich den Mann noch nicht so gut kenne, kann ich mir mitunter ausrechnen, dass die Möglichkeit besteht, dass er sich etwas erhofft. Ich würde mich dann eben von einem solchen Mann auch nur begleiten lassen, wenn ich meinerseits Hoffnung hegte. Das ist doch nur fair - "darf ich dich nach Hause begleiten" ist in unserer Kultur nun mal AUCH Code für "ich würde dir gerne meine Briefmarkensammlung zeigen". Und "nein ist schon gut, ich nehme mir ein Taxi" ist eben eine höfliche Art zu sagen "du bist in Ordnung aber an mein Intimstes werde ich dich nicht lassen" sprich: es werden Grenzen gesetzt, von denen hier ja die Rede ist.

Hat die Frau an übergriffigem Verhalten "Schuld", wenn sie keine setzt? Schwierige Frage. Wenn ich meine Tür nicht abschließe, und ein Einbrecher räumt meine Bude aus, zahlt keine Versicherung. Trotzdem habe ich an dem Einbruch selbst keine Schuld. Ich kann ihn mitunter auch nicht verhindern, wenn ich abgeschlossen habe. Aber ich werde garantiert nicht so oft ausgeraubt, wenn ich meine Tür nicht sperrangelweit offen stehen lasse. Und wenn ich aus Angst vor Einbrechern fiese Hunde halte, kommt vielleicht auch keiner mehr zu Besuch, dem ich meine Briefmarken gerne mal gezeigt hätte.
 
Fragensteller Ähnliche Fragen Forum Antworten Datum
G Single 34
G Single 6