• #1

Ihm ist egal, wenn ich Sex mit seinem Freund hätte - Bin ich ihm gleichgültig?

Hallo,
vor einigen Monaten habe ich eine rein körperliche Beziehung mit jemandem angefangen. Der Deal war zu schauen, ob mehr aus uns werden könnte, doch nach kurzer Zeit gestand er mir, dass er noch Gefühle für jemand anderen hat. Aus Hoffnung, dass er sie irgendwann vergisst, habe ich das mit uns weiterlaufen lassen. Am Ende war ich unglücklich verliebt, er hat das mit uns beendet und kam mit ihr zusammen.

Der Kontakt ist nie abgebrochen, da wir uns auch arbeitsbedingt weiterhin gesehen haben; allerdings haben wir uns nicht mehr privat getroffen. Eines Tages sah er auf der Arbeit, dass es mir nicht gut geht und hat mich abends angeschrieben und gefragt was los sei. Neben anderen Dingen, hatte ich ihm erzählt, dass ich noch immer Liebeskummer habe seinetwegen. Am nächsten Tag schrieb er mir wieder und erzählte, dass gerade seine Freundin Schluss gemacht hat. Ich habe gefragt, ob ich zum reden vorbeikommen soll. Er meinte, dass es nicht gut sei sich zu sehen, weil er sonst schwach werden würde. Er hat zwar Lust aber möchte mich nicht verletzen.
Am nächsten Tag hat ihn das aber nicht los gelassen und er wollte von mir hören, dass es die richtige Entscheidung war und er etwas gutes getan hat. Nachdem ich meinte, dass ich gerne selbst entscheiden würde was ich tun möchte, haben wir uns für den selbigen Abend verabredet.
Die nächsten Treffen gingen immer von ihm aus und aufeinmal wollte er nicht nur ein Treffen für Sex, sondern fragte nach einem Filmeabend. Ich hab mich natürlich gefreut und dachte, dass er sich vllt doch langsam annähert und uns eine Chance auf mehr geben möchte.
Dann hat mich ein Freund&Arbeitskollege von ihm gefragt, ob ich - kurz gesagt - Sex mit ihm möchte, da er nicht weiß, dass ich etwas mit seinem Kollegen habe. Das habe ich IHM erzählt. Er fand es lustig und wollte wissen was ich gesagt habe. Ich gab keine Antwort und wollte wissen, ob es ihn stören würde. Er meinte, dass ich machen kann was ich möchte, er aber nicht simultan die Schwerter kreuzt. Darauf hab ich nichts mehr gesagt. 2 Tage später fragt er ob ich darauf nicht antworte und dass er wissen will ob ich das Angebot annehmen werde. Ich meinte "Ich dachte, dass sei dir egal". Er "Ich bin neugierig". Ich meinte dass er sich seit Tagen davor drückt mir eine Antwort zu geben, ob es ihn stören würde und sagte dass ich es nicht angenommen habe und werde. Er meinte, er drückt sich nicht davor und sagte doch, es stört ihn nicht. Ende

Meine Frage: Bin ich ihm so egal, dass es ihn nicht mal stört wenn ich parallel zu ihm Sex mit seinem Freund habe? Wieso lässt ihn das Thema dann nicht locker und will unbedingt wissen ob ich das Angebot annehme? Ich weiß, er hat immer eine Schutzmauer um ihn und lässt niemanden seine wahren Gefühle sehen, aber ich weiß einfach nicht, ob ich nur so naiv bin zu glauben, dass ich ihm nicht egal bin oder ob das auch tatsächlich der Fall ist.
 
  • #2
Der Deal war ...
Meine Frage: Bin ich ihm so egal, dass es ihn nicht mal stört wenn ich parallel zu ihm Sex mit seinem Freund habe?
Ihr habt einen Deal. Der lautet: Sex haben. Natürlich bist Du ihm als Frau so egal, dass Du auch mit jemand anders Sex haben kannst, solange es nicht parallel ist. Sonst wäre der "Deal" ja nicht zustande gekommen. Dein Fehler liegt einfach darin, eine reine Affäre anzufangen und damit dann nicht umgehen zu können. Eine Beziehung ist eben etwas grundsätzlich anderes als eine Sexaffäre.

Ein weiterer Fehler: Dich im Unternehmen als "NATO-Matratze" (sorry für den derben Bundeswehrausdruck, aber er passt hier...) betätigen. Da wird Dich niemand mehr ernst nehmen.
 
  • #3
FS, woher können wir wissen, wie dieser Mann fühlt?
Und, ja, mit allergrößter Wahrscheinlichkeit ist es ihm egal. Und, ja, er ist neugierig. Wahrscheinlich keksen sich die beiden hinter Deinem Rücken gerade furchtbar über Dich ab. Möchtest Du das? Nein? Dann beende den privaten Kontakt zu beiden. Leider arbeitet ihr alle drei auch noch zusammmen. Firmenwechsel Deinerseits scheint angesagt zu sein!
ErwinM, 51
 
  • #4
Ich hoffe, dass die Foristen+innen nicht ihre Zeit damit verschwenden, eine ausfuehrliche Analyse Ihres Posts zu erstellen. Erst will der Ex nicht, dann sieht er sich in Gefahr, dann will er vielleicht doch, dann kommt ein Kollege und bietet Ihnen eine Bumsnacht an, und Sie wollen wissen, ob es Ihrem Ex etwas ausmacht oder er seine tiefe innige Liebe und Verehrung fuer Sie nur versteckt.
Merken Sie eigentlich etwas oder leben Sie schon laenger nicht mehr in der Realiaet?
 
  • #5
Ich weiß nicht, ob meine Worte härter klingen, ist aber nicht beabsichtigt, sie sind zumindest ehrlich und deutlich gemeint.
Seine Frage: Er will es nur wissen, damit er weiß, ob er sich beim nächsten Treffen ein Gummi überziehen muss oder nicht.
Ihr hattet damals eine Sexbeziehung und macht es erneut. Du bist in der Schublade, reicht für guten, gelegentlichen Sex und Zeitvertreib. Der Fernsehabend ist genau zu sehen, er lässt dich antanzen und schaut, ob er Lust bekommt oder halt nicht, weil Du auf den Silbertablett oder Couch sitzt, wenn er will, braucht er nur den Sex initiieren und du machst automatisch mit, dass weiß er; also spielt er mit Dir. Du bist in der Schublade einfach zu haben, offen für lockere Geschichten, verfügbar, bereitwillig, langweilig, weil du passt Dich ihm an und rennst, wenn er es will, als hättest Du keinen Sinn und Inhalt im eigenen Leben, außer ihn. Damit hat er seine feste Meinung von Dir und sowas findet er an jeder Straßenecke.
Ich glaube sowas hat annähend jede verliebte Frau durch, auch wenn ich die ganzen Parallelthreads lese, von großer Liebe, Seelenverwandschaft, man muss nur hartnäckig am Ball bleiben und oft genug Sex mit ihm haben, dann wacht er schon auf, und es wird die großer Zweier-Romanze, mit Ehe und Kinderchen. Wer Dich einmal aussortiert hat, wird es auch öfters tun, weil Du hast da schon an oder in Dir was unpassendes und wenn Du locker-flockig Bettgeschichte mitmachst (nach seinen Regeln), dann hast Du in seinen Augen Defizite, zumindest bist Du bedürftig und verzweifelt. Schmeißt deine Werte und Ansprüche einfach über Bord.
So interessiert es ihn jetzt wirklich nicht, wen Du als sein Nachfolger wählst, er will nur keine Geschlechtskrankheit von Dir, wegen deinem vermeintlich „lockeren“ Lebenswandel. Klingt etwas schizophren, ich weiß.
 
  • #6
Na die Antwort lieferst du doch gleich mit:

Er meinte, dass ich machen kann was ich möchte, er aber nicht simultan die Schwerter kreuzt.
Er drückt sich nicht, du willst nur seine Antwort nicht sehen weil du dir mehr erhoffst.

Wenn du weiter leiden willst, fahre zu ihm und schlaf mit ihm. Wenn du deinen Liebeskummer beenden willst, lass ihn los. Er war sehr eindeutig zu dir, da gibt es nichts misszuverstehen. Er will keine Beziehung mit dir! Gestehe dir das ein und lass ihn ziehen. Du wirst sonst nur weiter leiden.

W34
 
  • #7
Also, erstmal finde ich es etwas seltsam, mit Hinz und Kunz auf der Arbeit was lockeres anzufangen. Arbeitet ihr in einer Studentenbar? Oder warum fragt dich ein Kollege einfach mal so nach Sex?
Im Übrigen habt ihr doch schon die "Mal schauen"-Phase durch. Er wollte keine Beziehung, sonst hätte er das spätestens jetzt, bei Interesse des anderen, deutlich gemacht. Er weiß ja, dass du ihn toll fandest. Also ich denke, dass es ihn nur peripher interessiert, vielleicht auch, dass es sein Ego angreift, dass du mit jemand anderem noch was haben könntest. Mehr nicht. Ich würde das beenden, denn du scheinst ja mehr zu erhoffen, immer noch. Und ansonsten such dir doch lieber Männer außerhalb der Arbeit...

w, 36
 
  • #8
Er ist halt neugierig, warum auch nicht, du hast es ihm ja erzählen müssen.
Und er will sich die Option auf andere Frauen offen lassen, egal ob die Ex oder die nächste Frau die ihm besser gefällt als du.
Du bist sicher nett und auch so mal lustig und angenehm aber wenn du mehr von ihm willst, lass es bleiben.
Für mich klingt es von seiner Seite aus nicht nach mehr....
 
  • #9
@_dontknow_ ,

ich wiederhole hier mal ein paar deiner Sätze, du liest sie dir nochmals gaaanz langsam durch und überlegst:

1) ... nach kurzer Zeit gestand er mir, dass er noch Gefühle für jemand anderen hat.
(du warst also von Beginn an die 2. Wahl)
2) Am nächsten Tag schrieb er mir wieder und erzählte, dass gerade seine Freundin Schluss gemacht hat.
(komischer Zufall, meinst du nicht?)
3) Er meinte, dass es nicht gut sei sich zu sehen, weil er sonst schwach werden würde. Er hat zwar Lust aber möchte mich nicht verletzen.
(der edle Ritter! Ich kann es kaum glauben!)
4) Am nächsten Tag hat ihn das aber nicht los gelassen und er wollte von mir hören, dass es die richtige Entscheidung war und er etwas gutes getan hat.
(ach, doch nicht ganz so edel - fällt ihm eben schwer, die neue Sex-Möglichkeit mit dir verstreichen zu lassen)
5) ... aufeinmal wollte er nicht nur ein Treffen für Sex, sondern fragte nach einem Filmeabend
(nur scheinbares Entgegenkommen; er will dich weichklopfen)
6) Er fand es lustig und wollte wissen was ich gesagt habe. Ich gab keine Antwort und wollte wissen, ob es ihn stören würde.
(normal wäre es ja wohl gewesen, dass er zumindest »leicht empört« darauf reagiert hätte)

Ich höre hier mal auf, sein Verhalten zu wiederholen, denn es wird längst klar, dass er an dir persönlich wenig oder gar kein Interesse hat. Er will dich in seinem Bett, mehr nicht. Dass er darüber hinaus versucht, dich auch dem Kollegen nahe zu legen, untermauert sein nicht vorhandenes Interesse an dir über den Sex hinaus. Im Gegenteil: es scheint ihn zu ermuntern, es dir gleich zu tun - nämlich Sex parallel mit mehreren Partnerinnen zu haben. Seine Form der Legitimation.

Du musst selbst wissen, ob du damit leben kannst und willst.
 
  • #10
Es ist ganz einfach! Er weiß du bist für ihn verfügbar und zwar zu seinen Bedingungen. Natürlich wäre es ihm NICHT egal wenn du Sex mit seinem Freund hättest. Aber nicht mit dem Hintergrund, den du dir wünschst. Er hat es dir doch deutlich gesagt, er möchte mit besagtem Freund (und vermutlich auch nicht mit einem anderen Mann) Parallel die Schwerter kreuzen. Ein Gedanke, mit dem viele Männer ein Problem haben. Auch wenn sie keine ernsthafte Beziehung mit der Frau wollen und diese nur eine Affäre ist. Ansonsten ist es ihm egal. Glaubst du ein Mann, dem du etwas bedeutetes wäre das egal?!
Und um deine Frage mal direkt zu beantworten, ich halte dich nicht für naiv. Eigentlich weißt du ganz genau, was du für ihn bist. Du willst es dir nur nicht eingestehen und konstruierst darum diese Situation.
In meiner Wahrnehmung bist du aber naiv, solltest du ernstlich glauben, das Angebot von Nummer 2 wäre ein Zufall und die beiden hätten nicht über dich gesprochen.
 
  • #11
Meine Frage: Bin ich ihm so egal, dass es ihn nicht mal stört wenn ich parallel zu ihm Sex mit seinem Freund habe?
Wenn ich das richtig verstehe, seid ihr beide nicht richtig zusammen? Verliebt war er wohl ohnehin nie in dich, deswegen kann es sehr wohl sein, dass ihn das nicht stören würde. Ich kann verstehen, dass sich das hart für dich anhört. Das ist immer so bei einseitigen Gefühlen.

Dieser andere Kollege - kam der einfach zu dir und rückte sofort sein Sexangebot raus? Wie gut kennst du den überhaupt?

Und warum hast du das weitererzählt? Wäre es nicht besser gewesen, diskret abzulehnen und das Ganze für dich zu behalten?
 
  • #12
Kurz und knapp - er will dich nur für Sex, sagt aber nicht, damit du nicht abspringst. Und er hat gefragt, ob du mit jemand anderem Sex hast, weil, wie schon jemand geantwortet hat, damit er weiss, ob er Kondome benutzen muss. Oder ob du " Nato- Matratze" bist und er Schluss machen soll. Auch, wenn Mann nur Sex will, sieht er es nicht gern, wenn ein anderer zum Zuge kommt. Und ich habe viel zu oft gehört, wie abfällig Männer über Frauen reden, die jeder haben kann.
 
  • #13
Meine Frage: Bin ich ihm so egal, dass es ihn nicht mal stört wenn ich parallel zu ihm Sex mit seinem Freund habe? Wieso lässt ihn das Thema dann nicht locker und will unbedingt wissen ob ich das Angebot annehme?
Er ist einfach neugierig, wie sich der Fall entwickelt. Er stuft Dich auf der F+ -Ebene, was Du wohl mit "egal sein" kategorisierst.

Ich hatte Ende 2019 auch eine F+, die mich mit Männergeschichten eifersüchtig machen wollte. Ihr Ziel war mich in eine Beziehung zu manipulieren. Ich fand es nur interessant, zu hören, wie sich ihre anderen Kisten entwickeln. Ich hatte auch immer das Bauchgefühl, die Geschichten könnten nur erfunden sein.
 
  • #14
Ich schließe mich an: Er mag Dich, das sicher, er liebt den Sex mit Dir, aber mehr nicht.
Er würde sich zurückziehen wenn Du Sex mit jemand Anderem hättest- das heisst: Er hat keine tieferen Gefühle für Dich.

Wenn Du eine feste Beziehung mit Jemand möchtest würde ich speziell darauf achten, mindestens einen Monat oder länger keinen Sex zu haben. Dann weisst Du dass es jemanden ernst ist mit Dir als Person. Es gibt Frauen, die strahlen einfach Sexappeal aus. Vielleichtvgehörst Du dazu. Es gibt auch Frauen die meinen, dass sie dann besonders sind und geliebt werden wenn der Mann mit ihnen schläft und sie total anziehend findet. Männer aber brauchen keine Gefühle dazu. Frauen werden oft dann doch verliebt.

Entscheide selber in aller Ruhe WAS Du überhaupt selber willst, so mein Tipp.

Und: Es gibt Männer, die finden anziehende Frauen toll und so weiter- für eine Beziehung würden sie sich aber niemals für so was entscheiden. Keine Frau wo alle hinterhergucken...

Aber hier ist die Frage was DU willst!!
 
  • #15
Puh, so ein langer Text für eine einfache Frage.
Männer sind nicht so auf die EINE fixiert wie Frauen auf den EINEN. Ein Mann, der zu einer Prostituierten geht, weiss ja das da vor einer Stunde noch ein anderer Mann drin war. Auch auf langen Segeltörns wird gerne eine Frau mitgenommen damit die Jungs mal darüber springen können.
Also solange eine Frau nicht die Mutter seiner Kinder oder die anvisierte Mutter seiner Kinder ist, ist es vielen Männer egal wer da sonst noch reinsteckt.
Dann gibt es noch Phänomen cuckold, d.h. ein Mann schaut zu wie ein anderer Mann seine Frau / Freundin beschläft. Vielleicht soll es längerfristig in die Richtung gehen.
 
  • #16
Ja, du bist ihm egal. Vielleicht will er einfach nicht mit jemandem Sex haben, der gleichzeitig noch mit jemandem anderen schläft oder vielleicht ist er einfach nur neugierig.
Wenn es ihn stören würde, würde er es doch direkt sagen und du müsstest ihn doch nicht fragen.

Meiner Meinung nach war es falsch sich mit ihm zu treffen nachdem seine Freundin Schluss gemacht hat. Für mich klang das nach: Willst du reden? = Willst du Sex? und das ist doch klar, dass eine Person, die Liebeskummer hat, die vielleicht sogar Lust auf Sex hat nicht nein sagt.

Ich würde mich an deiner Stelle nicht mehr zum Affen machen und die "Beziehung" beenden.
 
  • #17
Wenn die beiden Männer Freunde oder Kollegen sind, dann wissen sie von dem, was sein Kollege da vor hat. Mich beschleicht eher das Gefühl, das ist ein abgekartertes Spiel der beiden. Er will damit testen, was du so für eine bist, damit dieser bindungsunwillige Mann nur die Bestätigung seiner Ansichten hat, die er generell so über Frauen hat und warum er Single ist. Z.B. weil alle Frauen nicht treu sein können oder ähnliches. Er vertraut dir nicht. So ein Mann ist sowieso nichts und wir kennen sein blödes Problem nicht. Jedenfalls spinnt er nur blöd nur und weiß nicht, was er will.

Jedenfalls solltest du Abstand von so einem nehmen, und wenn du mit diesem anderen Mann ins Bett gehst, solltest du dir sicher sein, mit diesem jetztigen Mann nichts mehr anzufangen. Ein Zurück gibt es danach nicht mehr. Das gibt nur Probleme.

Ich hätte mit diesem Mann gar nicht darüber gesprochen, was für sexuelle Angebote dir noch so andere Männer machen. Das ist nicht sein Ding. Wenn er dich wollte, hätte er mal Tacheles machen können. Ich würde keine 3 Monate auf so einen Mann warten und auf Sex verzichten. Mach dich doch bitte nicht so sexuell abhängig von einem Mann, der dich sexuell gar nicht begehrt. Und mach jetzt bloß nicht den Fehler, ihm gefallen zu wollen, indem du auf andere sexuelle Kontakte verzichtest, während er dich gleichzeitig verachtet und ablehnt.

Du bist ihm nicht egal, aber auch nicht so wichtig für eine Beziehung. Er benutzt dich für sein Ego, dafür bist du ihm wichtig.
 
  • #18
Meine Frage: Bin ich ihm so egal, dass es ihn nicht mal stört wenn ich parallel zu ihm Sex mit seinem Freund habe?
Liebes, bist Du Dir selbst so egal, dass Du immer noch auf ihn hoffst, obwohl er Euch alle drei als Feldforschungsversuch benutzt?
hat mich ein Freund&Arbeitskollege von ihm gefragt, ob ich - kurz gesagt - Sex mit ihm möchte, da er nicht weiß, dass ich etwas mit seinem Kollegen habe. Das habe ich IHM erzählt. Er fand es lustig und wollte wissen was ich gesagt habe. Ich gab keine Antwort und wollte wissen, ob es ihn stören würde. Er meinte, dass ich machen kann was ich möchte, er aber nicht simultan die Schwerter kreuzt.
Früher hieß es zumindest: "Der Gentleman genießt und schweigt."
Heute wird auch unter den "Duellanten" alles breitgetreten und bequatscht. Wo ist bloß die Würde hin?
Wenn heute zwei "die Schwerter kreuzen", hat das in Deinem Fall eine wirklich unappetitliche Dimension.

Wirklich, ich rate Dir, eine gute ältere Freundin, oder auch Therapeutin zu suchen, die Dir hilft, aus dieser Art der "Selbstdemontage" aus zu steigen.
Es sei denn, Du verspürst keinen Leidensdruck und hast wirklich nur ganz sachlich gefragt, um die Fakten für Dich zu klären....
w45
 
  • #19
Ich wollte Dir einen Beitrag wie Amytan schreiben in #9.
Man kann es aufdröseln und die Infos hinter dem Gesagten lesen.

Du sagtest:
Nachdem ich meinte, dass ich gerne selbst entscheiden würde was ich tun möchte
Er weiß also, dass Du weißt, was Du willst und:
Er meinte, dass ich machen kann was ich möchte, er aber nicht simultan die Schwerter kreuzt.
Also er nimmt Dich beim Wort (hätte er wohl auch ohne Deine Ansage gemacht, weil sein rücksichtsvolles Getue mE nur Getue ist) wenn sein Kumpel randarf, will er lieber nicht mehr.

Ich frage mich, ob der Freund und Kollege nicht weiß, dass Du was mit dem gewissen Kollege X hast und dachte, er fragt Dich auch mal nach schnellem Sex. Hast Du Dich nicht gewundert, dass der plötzlich ankam? Anscheinend hat er ja keinen subtilen Annäherungsversuch gestartet, sondern kam gleich mit seinem Sexansinnen.

Also ich sehe Inkonsequenz bei Dir: Erst stellst Du klar, dass Du selbst entscheidest, dann willst Du, dass Dir Dein Bettgenosse X "verbietet", mit seinem Kollegen und Freund Y ins Bett zu steigen.
Ich würde keineswegs davon ausgehen, dass die sich nicht austauschen untereinander, und könnte mir vorstellen, dass X gelacht hat über die Sexofferte seines Kollegen Y, weil er ihm vorher erzählt hat, dass ihr ne Sexsache am Laufen habt.
X weiß, dass Du weitererzählst, dass sein Kollege und Freund Y was von Dir wollte. Er muss davon ausgehen, dass Du Y auch erzählst von X und den Bettgeschichten mit ihm.

Bin ich ihm so egal, dass es ihn nicht mal stört wenn ich parallel zu ihm Sex mit seinem Freund habe?
Parallel wäre es nicht, denn er sagte, er kreuzt nicht simultan die Klingen. Oder ich deute das gerade falsch. Simultan = gleichzeitig, Klingen kreuzen = zwei Penisse abwechselnd in einer Frau und einer davon ist seiner?

Ich weiß, er hat immer eine Schutzmauer um ihn und lässt niemanden seine wahren Gefühle sehen, aber ich weiß einfach nicht, ob ich nur so naiv bin zu glauben, dass ich ihm nicht egal bin oder ob das auch tatsächlich der Fall ist.
Er hat sich damals gegen Dich entschieden. Dann ist er auf Dich zurückgekommen, als er einsam war. Wenn die Freundin nicht gerade mit ihm Schluss gemacht hätte, wäre ihm vermutlich nicht aufgefallen, dass es Dir schlecht geht oder er hätte zumindest nicht drauf reagiert. Oder ging es Dir vorher nie schlecht, was er hätte sehen können?

Mein Rat: Rede nie wieder über Sex oder Sexofferten von Y bei X und umgekehrt, schon gar nicht unter Kollegen. Wenn Du sagst, Du entscheidest selbst, dann tu es auch, immer. Keine Shittests, denn dass Du von ihm ein "es macht mir was aus" willst, ist einer.
Sieh, dass X dem Y erzählt haben könnte, dass man mit Dir unverbindlichen Sex haben kann.
Sieh, dass Dir mehr an X liegt als ihm an Dir. War schon beim ersten Schlussmachen klar.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #20
Für mich hört sich das definitiv NICHT nach Verliebtheit seinerseits an. Und ja, etwas Naivität kann ich von deiner Seite aus deutlich spüren. Allein der Satz “Er will jetzt nicht mehr nur Sex, er hat mich zum Filmeabend eingeladen“ ließ mich schmunzeln. “Film schauen“ doch nur eine andere Umschreibung dafür. Du bist in seinen vier Wänden, man trinkt eventuell etwas und dann kommt eines zum anderen. Nicht wahr?

Dass es ihn nicht juckt, wenn du mit einem anderen Typen schlafen würdest, passt sehr gut dazu. Ein verliebter Mann wäre empört über diese Frage.

Du hast ihm offen gestanden, dass du noch Liebeskummer wegen ihm hast, er aber wurde gerade von der Frau, für die er sich damals entschieden hat (und damit gegen dich), VERLASSEN und hat seinerseits sicherlich ebenfalls Liebeskummer - wegen IHR. Ein weiteres Zeichen dafür, dass da emotional von ihm aus nichts zu erwarten ist.

Er weiß, dass er dich sicher hat, du hast es ihm ja klar offenbart, triffst dich mit ihm, obwohl ER noch an einer anderen hängt, fragst ihn durch die Blume, ob er wegen des Kollegen “eifersüchtig“ wäre... Für ihn bist du ein sicheres Eisen im Feuer, das er jederzeit hervorholen kann, wenn ihm mal etwas nach Zeitvertreib zumute ist - mehr leider nicht.

Versuche unbedingt, dich von dem Typen zu lösen, triff dich mit anderen Männern, konzentriere dich NUR NOCH auf dich! Ich sehe da leider keinen positiven Ausgang.
 
  • #21
Also ich sehe das so: Er benutzt Dich nicht nur als seine "Matratze" sondern reicht Dich auch noch weiter an einen Arbeitskollegen/Freund. Oder warum sonst fragt Dich der andere unverblümt nach Sex?
Wach mal auf und schau auf Deinen Ruf, nicht nur im Unternehmen.
Ansonsten finde ich Deinen Beitrag als echten Kinderkram, werde mal erwachsen und zeig den "Jungs" Dein Selbstbewusstsein.
W54
 
  • #22
Mir ist nicht recht klar, wieso du es an deinem Arbeitsplatz so weit kommen lassen wolltest und was du nun erwartest. Das er sich mit Pistole zum Duell im Wald trifft? Die Zeiten sind um. Wach auf! Und treibe Schadensbegrenzung indem du wieder runterkommst und ein normales Verhältnis zu Kollegen anstrebst. Sonst musst du bald nachfragen, ob es ihm egal ist, wenn du die Firma verlässt. Die Antwort auf beide "egal" Fragen ist "Ja!" um das einfach mal zuerst zu klären. Es gibt durchaus Ehen und Beziehungen die auf der Arbeit gegründet wurden. Aber so wird es bei dir nicht kommen. Nimms mir nicht übel, aber ein bisschen Spaß habe ich dann doch noch hieran: "Er wollte nicht nur Sex, er fragte nach einem Filmeabend." Also wenn ich mal jemanden zum kochen einlade, dann natürlich nur damit er danach beim Spülen hilft. Niemals allerdings würde ich danach seinen Freund einladen. Auch würde ich bei der Spaßsuche meinen Arbeitsplatz und den engsten langjährigen Freundeskreis möglichst meiden. Denk über das alles noch mal in Ruhe nach und stelle dir einen Kriterienkatalog auf. Z.B. Keine frisch getrennten, oder was so alles schon genannt wurde. Da haben die hier schon einige detailliert aufgezählt, was mit dem los ist. Sich an den Freund werfen, hat nicht zur gewünschten Entscheidung beigetragen, die fiel bei vorher. Und geh davon aus, das die das was dich anbelangt längst geklärt hatten. w53
 
  • #23
Okay. Du bist also diejenige in der Firma, der die kleinen Bürschlein einfach mal stockdreist sexuelle Angebote machen. Peinlich. Ich würd an deiner Stelle echt die Firma wechseln, das klingt ja echt hochgradig pubertär, was in eurer Firma abgeht.
Naja, gut, du hast dieses Angebot von dem Kollegen (der bestimmt vom ersten Typ deine sexuellen Qualitäten auf der Firmentoilette angepriesen bekommen hat) auch gleich genutzt, um ein kleines Eifersuchtstest- Spielchen zu spielen. Und hast nun jetzt verloren. Den ersten Typen juckt es überhaupt nicht.
Fragst du grade ernsthaft, ob der nur seine Gefühle versteckt und keinen an sich ran lässt? Willst du jetzt echt noch so eine Helfergeschichte für den Typen konstruieren?
Nee, ehrlich mal. Geh mal in dich und setz dich mal mit einem Schluck Wein auf den Balkon und denke mal über dich nach und das, was du von dir und deinem Leben erwartest. Stell dir mal ganz realistisch vor, wie eine Beziehung für dich aussehen soll, mit jemanden, in den du verliebt bist und der in dich verliebt ist. Wie sollte sich das anfühlen? Und dann vergleich das mal mit der aktuellen Situation.
Merkste was?
 
  • #24
Liebe FS. ich fürchte, Du wirst schon als unkomplizierte Bedürfnisanstalt unter Kollegen gehandelt: "wenn du mal was zum Vögeln brauchst". Ja, leider sehr billig. Nein gerecht ist es nicht, denn es wird eher Dein Ruf sein, der darunter leidet.

Und so versüssen sich die Herren die Zeit, bis sie in aller Ruhe die Frau fürs Leben gefunden haben, mit der sie dann ausgiebig bis zum ersten Sex warten, denn das ist dann was ganz besonderes und dieser Frau würde man nie und nimmer ein so billiges Angebot unterbreiten, denn sie haben ja dich.

Jeder muss selbst auf sich aufpassen. Und du hast da leider schon einiges versäumt. Ich fürchte, du bist mit so wenig zufrieden, weil du Angst hast, sonst ganz ohne dazustehen. Das passiert, wenn man Entscheidungen aus einer Bedürftigkeit heraus trifft.

Und nun wieder mein Königinnenspruch: sei wie eine Königin. Oder glaubst du, die Herren würden es wagen, so vor eine Königin zu treten? Und würde die so etwas mit sich machen lassen? Sprich: das gehört zum Thema Selbstwert. Schau da mal nach. Ich glaube, du hast da was zu erledigen.
 
  • #25
Dein Problem sehe ich bei dir, nicht bei den Männer, du gibst ihnen die Chance das mit dir zu tun. Ich muss wieder meinen Kopf schütteln, warum läßt du dich auf sowas überhaupt ein? Natürlich ist es ihm egal, weil du ihm egal bist, was sonst?! Das kann dir nicht gut tun, beende solche Kontakte!
Meine dringende Empfehlung:
mach mal eine Beziehungspause und mache Selbstreflektion, mit dir selbst. Das Denken, Fühlen und Handeln zu analysieren und zu hinterfragen mit dem Ziel, mehr über sich selbst herauszufinden, was man möchte und was man nicht möchte. Weil du das für dich nicht weißt, deshalb läßt du das mit dir machen! Ich finde es negativ, so zu kommunizieren und vor allem, dass du das mit dir machen läßt! Und mache keine Beziehung mit Kollegen, das bringt nur zusätzliche und unnötige Probleme!
 
  • #26
Oh weh! Ich kann dir leider auch nichts anderes sagen, als die Meisten hier. Beim Lesen deines Beitrags fielen mir direkt zwei Dinge auf.

Zum Einen scheinst du leider deinen Ruf bei der Arbeit weg zu haben. Es ist sicher kein Zufall, dass der Kollege dich so unverblümt nach Sex fragt. Auch wenn man an jemandem nur sexuelles Interesse hat, fällt man normalerweise nicht direkt mit der Tür ins Haus, sondern bahnt das langsam an und tastet sich vor, um herauszufinden, ob das Gegenüber auch interessiert ist. Warum dein Angebeteter ihm das erzählt hat, kann viele Gründe haben. Vielleicht wollte er nur prahlen, vielleicht wollte er dich weiterempfehlen oder vielleicht wollte er dich auch nur testen, um zu sehen, ob du auch andere Gelegenheiten mitnimmst. Dass die anderen Kollegen Bescheid wissen, zeigt auf jeden Fall, auf welche Art und Weise er über dich spricht. Er hat nicht etwa von dir als toller Frau geschwärmt, sondern hat dich als Wanderpokal beschrieben.

Zum Anderen ist es wirklich so, dass er sich nicht um eine Antwort gedrückt hat. Er hat dir klar gesagt, dass du mit dem Kollegen ins Bett steigen kannst, er dann aber nicht mehr zur Verfügung steht. Das ist zwar bitter, aber beantwortet dir zumindest die Frage danach, ob er sich mehr vorstellen kann. Denn wenn dem so wäre, hätte es ihn nicht amüsiert, dass du ihm von dem unmoralischen Angebot erzählt hast. Er hätte dir klar und deutlich gesagt, dass das nicht in Frage kommt.

Tue dir selbst einen Gefallen und beende diese Freundschaft+. Es wird nie eine Beziehung werden, auch wenn du es dir noch so sehr wünscht. Du verlängerst nur deine Leidenszeit, mit jedem Tag, den du das mitmachst. Und vielleicht schaust du dich besser nach einer anderen Arbeitsstelle um. Das sorgt nicht nur dafür, dass du in einer neuen Firma ohne entsprechenden Ruf neu durchstarten kannst, sondern auch dafür, dass du Abstand zu deinem Angebeteten bekommst.
 
  • #27
"wenn du mal was zum Vögeln brauchst". Ja, leider sehr billig. Nein gerecht ist es nicht, denn es wird eher Dein Ruf sein, der darunter leidet.
Jetzt kommt mal alle runter !
Erstens kann man aus dem, was die FS schreibt nicht folgern, dass da in ihrer Firma überhaupt irgendwas bekannt ist.
Sie kennt Mann 1 "über die Arbeit", und Mann 2 ist dessen "Arbeitskollege".
Es ist damit aber nicht gesagt, dass da alle zusammenarbeiten.

Ich würde schon meinen dass da "Mann 1" mit "Mann 2" geredet hat und vielleicht eine "Empfehlung" gegeben hat, oder sowas; muss aber nicht.

Auf jeden Fall ist es geradezu beleidigend, wie hier wildfremde Foristen, welche die Situation nicht kennen, der FS einen "schlechten Ruf" andichten wollen.
Das was da in dieser Konstellation passiert ist, kann immer passieren, bei jeder Frau und bei jedem Mann.

Wahrscheinlich wird unter Freundinnen auch schonmal etwas immer "bedürftige Männer" geredet, weil ein vermeintliche soder echtes Verhalten so erkannt worden ist.

Stellt Euch gefälligst nicht so an.
Und dann der "gute Ruf", was soll er Euch denn bringen?

Hat hier irgendjemand seine Partner wegen dem "guten Ruf" kennegelernt ? Die meisten kannten ihre heutigen Partner doch gar nicht , oder?

Ich habe mich damals zwar etwas schwer getan, weil meine Partenrinn da schon vor mir doch einige Männer hatte. Aber ob sie irgendeinen "Ruf" hatte, war mir immer egal.

Fest steht aber, das beide Männer an der FS kein ernsthaftes Interesse in Richtung einer festen Beziehung haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #28
Es ist damit aber nicht gesagt, dass da alle zusammenarbeiten.
Doch, das denke ich schon. Die FS schreibt:

da wir uns auch arbeitsbedingt weiterhin gesehen haben;

Also sind die drei Kollegen, wenn auch vielleicht aus anderen Abteilungen. Theoretisch könnte es auch ein Geschäftspartner sein, aber für so dumm halte ich die FS nicht, dass sie mit Geschäftspartnern was anfängt.

Wenn ich nach den Kommentaren der anderen drüber nachdenke, vermute ich schon, dass Mann Nr. 1 Mann Nr. 2 vom Techtelmechtel erzählt hat. Die FS ist deswegen natürlich keine Schl***, aber Mann Nr. 2 scheint sie zumindest für "leicht zu haben" zu halten. Spätestens mit dieser Anfrage sollte man sich auf Arbeit daher 100 % seriös verhalten und Mann Nr. 2, aber auch Mann Nr. 1 eine klare Abfuhr geben. Hier hat die FS im Gespräch mit Mann Nr. 2 falsch reagiert. Vermutlich hat sie sich aufgrund von Komplimenten geschmeichelt gefühlt, wenn sie sich sowas auf Arbeit nicht direkt verbittet. Liebe FS, bitte denk daran, es ist kein Kompliment, wenn ein Mann dir Sex anbietet. Er will Sex und dafür bist du ansehnlich genug. Mehr sagt so eine Anfrage nicht aus.

So oder so, beide Männer wollen keine Beziehung mit dir. Da stimme ich Kirovets zu.
 
  • #29
Jetzt kommt mal alle runter !
Erstens kann man aus dem, was die FS schreibt nicht folgern, dass da in ihrer Firma überhaupt irgendwas bekannt ist.


Stellt Euch gefälligst nicht so an.
Und dann der "gute Ruf", was soll er Euch denn bringen?

Hat hier irgendjemand seine Partner wegen dem "guten Ruf" kennegelernt ? Die meisten kannten ihre heutigen Partner doch gar nicht , oder?

Ich habe mich damals zwar etwas schwer getan, weil meine Partenrinn da schon vor mir doch einige Männer hatte. Aber ob sie irgendeinen "Ruf" hatte, war mir immer egal.

Fest steht aber, das beide Männer an der FS kein ernsthaftes Interesse in Richtung einer festen Beziehung haben.
Ich bin wirklich nicht der Meinung, Frauen oder Männer müssen prüde sein oder dürfen nicht schlafen mit wem sie wollen. Aber die FS klingt ja nicht wie Samantha aus Sex and the City, die hocherhobenen Hauptes sagt, ich schlafe mit wem ich will und mir ist es egal, was man über mich sagt (das ist ja dann durchaus auch positiv, wenn jemand so ist). Sondern sie fragt hier, ob der Kollege sie nicht doch gut findet. Es geht ihr also nicht nur um Sex. Parallel fragt sie sich aber überhaupt nicht, warum der andere so plump auch ein Sex-Angebot macht. Mir kommt das also eher vor, als würde sie die Dimensionen gar nicht hinterfragen.
Ich bin der Meinung, man lernt auf der Arbeit durchaus auch mal jemanden kennen. Nur für Sex würde ich das dort aber immer lieber lassen, dass kann man woanders wesentlich komplikationsloser haben. Denn in der Firma wird immer getratscht, also das ist doch klar. Gibt es eine Firma, wo das nicht so ist? Und das kann unter Umständen Probleme geben. Ein Freund hat eine Abmahnung bekommen, weil er da mit seiner verheirateten Kollegin die privat daraus entstehenden Probleme (Drama!!!!) eben nicht raushalten konnte. Da hat das die Arbeit sehr negativ beeinflusst. Sie ist jetzt überall als die fremdgehende Kollegin bekannt. Ich würde daher immer auf der Arbeit nur was riskieren, wenn dabei eine tolle Beziehung zur Debatte steht. Nur Sex kann man im Club haben. Ob als Mann oder Frau. Es muss einem klar sein, dass solche Dinge die Runde machen. Wenn einem das dann egal ist, gut, aber das klingt bei der FS einfach so, als hätte sie soweit noch gar nicht gedacht.
Ich möchte jedenfalls nicht, dass mir irgendein Typ von der Arbeit so plump Sex anbietet (ich möchte das nirgendwo, aber schon gar nicht in einem professionellen Umfeld!). Selbst wenn ich ein Mann wäre, würde ich mich fragen: Wie kommt die darauf, dass ich darauf eingehe? Was wird da über mich erzählt, was ich ja gar nicht will, denn ich wollte ja mit dem anderen Kollegen eben NICHT nur Sex, sondern mehr?
 
  • #30
Es fragt Dich ein zweiter Arbeitskollege nach Sex und er lacht?

Da seh ich leider nicht nur kein Interesse was irgendwie mit Emotionalen zu tun hat, sondern das er zumindest über den Sex mit Dir hausieren geht, wenn nicht sogar andere bekräftigt, dass Du dafür offen stehst.

Und Du hörst kein warnsignal, du schickst den anderen nicht zum verbalen Teufel oder meinetwegen meldest Du den...
Nein deine einzige Reaktion ist, dies als Test zu nehmen, ob Kollege 1 dich liebt.

Wenn Du da keinen kalten Rundumschlag machst und ihn nicht sofort völlig verachtest, wird er Dich mehr kosten als nur Liebeskummer