G

Gast

  • #1

Ich wünsche mir mehr Zuwendung und Teamfähigkeit von ihm

Ich bin seit einem Jahr mit meinem Freund zusammen.
Er ist seit 2 Jahren von seiner Ex getrennt, seit Anfang letzten Jahres geschieden. Die beiden liegen sich nun wegen finanziellen Angelegenheiten in den Haaren. Das geht jetzt seit einem 3/4 Jahr so. Seitdem sehe ich, wie er mit den Gedanken woanders ist, mich viel weniger wahrnimmt, gereizt ist. Zudem macht er noch ein Fernstudium, das neben seinem Job quasi den restlichen Tag füllt wenn eine Prüfung ansteht.

Er war von Anfang an sehr von uns überzeugt. Wir sind nach 3 Monaten in ein neues, gemeinsames Haus gezogen und planen gemeinsam Deutschland zu verlassen und uns ein gemeinsames Leben woanders aufzubauen - alles von ihm aus. Ich war erstaunt und zurückhaltend begeistert, dass es noch so progressive Männer gibt.

Doch nach einem Jahr ist die Nebelwolke ein wenig aufgeklart. Ich befinde mich momentan in meinen Abschlussprüfungen an der Universität und befinde mich deswegen seit Januar in einer recht angespannten Situation. Den März habe ich trotz Prüfungen bei ihm verbracht um ihn bei seiner nächsten Prüfung zu unterstützen.

Jetzt ist er damit fertig, ich habe noch bis Mai weiter Prüfungen, Umzug, Haushaltsauflösung etc. Und er geht feiern (ich gönne es ihm wirklich) statt mich auf eine Familienfeier zu begleiten, und will auf seinem Weg zu mir für 2-3 Tage bei seiner Familie verbringen, hat seine dort lebende Exfreundin kontaktiert...ich hatte mir erhofft, dass er die Extrazeit nutzt um mich ein wenig zu unterstützen - bei meiner Abschlussprüfung, bei meiner Haushaltsauflösung, bei meinem Auszug.

Ich fühle mich ein wenig alleine gelassen mit allem. Und dass er auch noch seine Exfreundin kontaktiert für die Zeit, die er bei seinen Eltern ist, erfordert gute Willenskraft nicht sehr böse zu werden. Es ist schwer in so einer angespannten Lage einigermaßen objektiv zu bleiben - aus diesem Grund das Schreiben hier. Erhoffe ich mir zu viel, verlange ich zu viel?
 
V

Voland

  • #2
Es ist nach Deiner Beschreibung schwer einzuschätzen, was wirklich klemmt. Bezüglich der Hilfe ... vielleicht solltest Du nicht soviel erhoffen sondern sagen, was Du möchtest. Das führt oft zu Missverständnissen.

Eines aber lesen ich: Es geht bei Euch alles sehr schnell. Gemeinsam in einem Haus wohnen nach 3 Monaten ... sehr fix, aber vielleicht eine Altersfrage, da man es in jungen Jahren eher unkompliziert sieht. Dies aber in Zusammenhang mit den noch offenen Punkten mit der Ex und mit dem offenbar auch schnell geplanten Wegzug ins Ausland ... das KANN irgendwie ein schneller Entschluss für die Flucht nach vorn sein, der sich ebenso schnell wieder in Luft auflöst. Muss aber auch nicht. Ist nur mein Gefühl nach Deinem Text.
 
G

Gast

  • #3
Moment mal - es gibt eine Exfrau beim derzeitigen Wohnort - und man streitet sich um Geld. Es gibt eine Exfreundin im Heimatort, wo seine Familie noch wohnt. und es gibt dich, die aktuelle Freundin, mit der er ins Ausland will. Gibt es auch noch Kinder? Warum streitet er sich mit der Ex um noch um Geld, wenn keine Kinder vorhanden sind und die Ehe geschieden ist? Du studierst noch - wie alt seid ihr eigentlich? Viele Unklarheiten, die erstmal geklärt werden müssten, um überhaupt eine Antwort geben zu können.
 
G

Gast

  • #4
Ich denke auch, dass es zwischen Euch Beiden etwas zu schnell ging (nach kurzer Zeit in ein Haus ziehen und nun der Umzug ins Ausland) und er nun ein wenig überfordet ist, zumal er noch eine finanzielle Auseinandersetzung mit seiner Ex hat und zudem auch noch die Abschlussprüfungen, die auch Zeit und Nerven fordern.

Vllt solltest Du Deine Wünsche klarer formulieren, ohne allerdings fordernd zu werden - ich lese auch heraus, dass du hoffst, dass es sich irgendwie einrenkt.

Es ist in der Tat sehr schwer, Dir da einen ultimativen Tipp zu geben.

w
 
G

Gast

  • #5
Hier FS

Ja, es geht alles sehr schnell, dessen Meinung bin ich auch. Aber überraschenderweise fühlt es sich gut, richtig und ab dem ersten Tag vertraut an. Und das beruht auf Gegenseitigkeit. Wir haben und hier kennengelernt, wir waren quasi das perfect-match. Und wir haben es beide, dass wir uns nur sehr selten bei jemand anderem wirklich wohlfühlen, ernste Gefühle entwickeln. Und ich denke, das ist ein Grund mit, warum es bei uns relativ schnell geht.
Ich habe ihn auf die Exfreundin angesprochen. Ich kannte sie auch schon vorher, vom Namen her. Er kennt sie noch aus Schulzeiten und sie wurde gerade von ihrem Ehemann verlassen. Er wollte sich erkundigen, ob bei ihr alles halbwegs okay ist. Und so, wie er auf meine recht plötzliche Frage geantwortet hat, glaube ich ihm das auch.
Die Geldangelegenheit mit seiner Exfrau ist Kinderkram. Der eine nimmt dem anderen den Lutscher weg, quasi. Es ist halt eine Sache, die belastet und die Gedanken füllt, da man auch nicht weiß, wo es genau enden wird oder wie es sich entwickelt. Sie lebt seit 2010 nicht mehr im gleichen Ort wie er. Sie ist damals nach Afghanistan gegangen und ... hat sich dort nach 3 Monaten in einen anderen Mann verliebt.
Und ja, der Umzug ins Ausland ist mit Sicherheit auch ein ganz bewusster Neuanfang. Ob es Flucht ist, weiß ich nicht. Natürlich möchte er gerne an einem Ort leben, wo er nicht früher mit seiner Exfrau gelebt hat. Ich finde das sehr verständlich.
Mein Freund arbeitet im Internationalen Bereich und ist schon seit über 10 Jahren in unterschiedlichen Ländern am Arbeiten.
 
M

Mooseba

  • #6
Teamfähigkeit??? Wenn meine Freundin mit so einem Businessbegriff in Sachen Beziehung ankommt, bekommt sie erstmal was zu hören. Diese Welten sollte man schon trennen können.
 
G

Gast

  • #7
Teamfähigkeit??? Wenn meine Freundin mit so einem Businessbegriff in Sachen Beziehung ankommt, bekommt sie erstmal was zu hören. Diese Welten sollte man schon trennen können.
Das nennst du Businessbegriffe??
Und was für Welten? Eine gute Beziehung funktioniert besonders dann, wenn man Aufgaben (im Haushalt, in der der Kindeserziehung) untereinander aufteilt. Und so etwas erfordert Absprache und Organisation. Reden und Aufgabenverteilung sollte nicht nur im Beruf angesagt sein!