• #31
@Stern112901 ich habe ansonsten noch einen Tipp, wie du mehr herausfinden und dir ein besseres Bild von ihm machen kannst. Noch viel offenere und ehrlichere Statements als du von ihm direkt erwarten kannst, ist es ein Fake-Profil zu machen und ihn anzuschreiben! Aber erst dann, wenn du das Gefühl hast, er sei nicht ehrlich!

Versuche ihn in ein Gespräch zu verwickeln über Liebesbeziehungen allgemein und auch über Sexualität. Frag ihn auch einfach, ob es in seinem Leben eine Frau gab, die er sehr liebte (in der Vergangenheit) und lass dir die Antwort geben. Schreibe weiter unverfänglich über die Gegenwart, ob er jemanden liebt und mit einer Frau zusammen lebt falls das nicht in seinem Profil steht.
  • wie lange er dort angemeldet ist und ob er schon Frauen kennen lernen konnte,
  • ob er sich auf sie sexuell eingelassen hat
  • ob ihm eine Frau von online Dating irgendetwas bedeutete/bedeutet und ob er sich gegenwärtig mit einer/mehreren Fraue(n)trifft.
Du gibst dich als die vergebene Frau, welche bestimmte sexuellen Fantasien ausleben möchte aber das mit ihrem Mann nicht kann.
  • schreib ihm irgendwelche Fantasien und schau, wie er darauf reagiert und ob er dich treffen will?
  • frage ihn, was für Fantasien er sonst noch hat und ob er sie ausgelebt hat oder das noch tun möchte?
  • erwähne beiläufig, du seist neugierig zu erfahren, wie es in einem Swingerclub ist aber du dich nicht traust alleine hinzugehen.
  • schlägt er dir vor zusammen hinzugehen?
  • wie es sich anfühlt mit anderen Frauen dort Sex zu haben. Die Antwort kann sein: "ich habe dort Sex nur mit meiner Partnerin" oder: "unbeschreiblich toll!
In der Anonymität sind fast alle Menschen viel offener und ehrlicher, weil sie wissen, sie müssen diese Person nicht treffen, wenn sie nicht wollen. Sie können Ihr Profil löschen!

Versuche wirklich zuerst mit den Fragen, die ich dir aufgeschrieben habe. Wenn für dich immernoch Unklarheiten bestehen, dann mache ein Fake-Profil.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass er Süssholz raspelt, um dich als Betthässchen - viel. sogar jahrelang - zu behalten! Möchtest du das?
Das alles soll für dich nur eine Grundlage für die richtige Entscheidung sein.
 
  • #32
Was bringt der Fragestellerin das Wissen, ob er mit 5 oder 1.000 Frauen geschlafen hat? Ob er andere Frauen im Netz aufreißt oder er mehrere Parallelaffären/-beziehungen neben seiner Partnerin und der FSin am Laufen hat?
Die FSin ist in ihren Affärenmann abhängig verliebt. Sie leidet unter seiner der Unverbindlichkeit und dem Leben im Verborgenen. Sie wirft ihren Stolz, ihre moralischen Werte, ihre Beziehung über Bord für diesen Mann. Ob der Affärenmann nur mit ihr und seiner Partnerin Sex hat oder ein Pornostar vor dem Herrn ist, ist eigentlich nebensächlich.
Das sie maßlos leidet, es beenden will und nicht schafft, zeigt dass sie noch sie noch lange nicht soweit ist, sich zu trennen und eher bereit ist noch so manche eklige Kröte zu schlucken.
Im Moment macht die FSin ihre Augen fest zu und redet sich die Affäre phantasieschön, hebt den Mann glorifiziert auf einen Sockel, spricht von inner Nähe, Respekt und Wertschätzung, zeitgleich aber ist auch von Ignoranz, Ablehnung, Distanz und Desinteresse und sie bekommt diesen Widerspruch nicht zusammen. Dann schon lieber von einer heilen Welt weiterträumen und sich zusammenspinnen, dass er sich genauso allein, einsam und unverstanden in seiner Beziehung fühlt, wie sie.
Sie ist nicht in der Realität und die Affäre dauert solange bis die Realität sie einholt. Irgendwann... Jetzt ist dieser Mann noch ihr Superheld und alles so romantisch und harmonisch. Die Schmerzgrenze zum los lassen, sehe ich noch nicht.
 
  • #33
Noch viel offenere und ehrlichere Statements als du von ihm direkt erwarten kannst, ist es ein Fake-Profil zu machen und ihn anzuschreiben! (...)
Du gibst dich als die vergebene Frau, welche bestimmte sexuellen Fantasien ausleben möchte aber das mit ihrem Mann nicht kann.
Liebe FS, lass dich bloss nicht zu solchen Spielchen herab - das ist der Gipfel der Selbstentwürdigung... So ein Vorschlag macht mich ärgerlich. Wie muss es in jemandem aussehen, der gezielt und berechnend (vermeintliche) Unehrlichkeit mit einem abgekarteten Spiel aus Lügen beantwortet und sich moralisch dabei im Recht fühlt? Ich kann verstehen, wenn du aus der Situation heraus solche Gedanken haben könntest, aber im Nachhinein und mit klarem Kopf würde dir wahrscheinlich aufgehen, dass so etwas arm ist und von wenig Selbstwert zeugt. Grundsätzlich sehe ich aber nicht wirklich, dass er dich gezielt anlügen würde. Er hat eine Beziehung, erzählt dir davon, sagt du bist ihm irgendwo wichtig - aber er verspricht dir nichts in Richtung gemeinsame Zukunft. Er erzählt dir sogar deine Swingerclubgeschichten. Ich denke, wenn dein Leidensdruck steigt, wird sich das Ganze sowieso auf die ein oder andere Weise lösen; sei es, dass dein Partner dahinter kommt, du deiner Affäre zu anhänglich wirst oder du endlich aufwachst und die Affäre beendest, weil sie dir nicht gut tut.
 
  • #34
Was bringt der Fragestellerin das Wissen, ob er mit 5 oder 1.000 Frauen geschlafen hat? Ob er andere Frauen im Netz aufreißt oder er mehrere Parallelaffären/-beziehungen neben seiner Partnerin und der FSin am Laufen hat?
Das wird ihr eine Klarheit bringen über ihn! Er sagt ihr ja selbst, dass er sie liebt und sie sei in seinem Herzen.

Die Frage ist: sagt er die Wahrheit oder lügt er? Ich habe ihr vorgeschlagen, ein Fake-Profil zu machen erst nach einem persönlichen Gespräch mit ihm. Das Problem ist immer, dass wir nie wissen können, ob ein Mensch uns belügt oder die Wahrheit sagt! Das hat mir sogar eine Freundin eine Psychotherapeutin gesagt. Auch die Psychotherapeuten wissen nicht, ob die Patientin ihnen immer alles erzählen und, ob das der Wahrheit entspricht. Auch Psychologen haben nicht immer erfahren dass Menschen sogar Kinder sexuell missbraucht haben - habe ich TV-Berichte geschaut.

Diesen Ratschlag habe ich ihr gegeben, weil:
Nur ist es so, dass ich ihn überhaupt nicht einschätzen kann und je länger das dauert je schwieriger wird die Situation für mich.
Oder auch
Er ist ein Fan von Swingerclubs und besucht diese mit seiner Partnerin auch, für mich brach da eine Welt zusammen. Er sagt nur, zwischen uns ändert sich da ja nichts ich bin in seinem Herzen.
Sie weiss nicht was sie tun soll:
Ich hab öfter versucht ihm zu sagen, dass ich in Anbetracht dieser Situation einfach nur wissen möchte ob ich überhaupt noch Platz habe und wo ich überhaupt stehe. Dem weicht er eher aus und macht Pläne für Sommerunternehmungen und versteht nicht warum ich mir überhaupt solche Gedanken mache. Ich kann überhaupt nicht mehr denken und das Ganze auch nicht beenden, da ich ihn sonst als Menschen sehr wertschätze.
Sie ist ganz verwirrt und hat keine Klarheit und ich versuchte ihr Tipps zu geben, wie sie sich Klarheit verschaffen kann! Auf dieser Grundlage kann sie für sich eine Entscheidung treffen, ob sie dranbleibt oder das Ganze beendet.
 
  • #35
Das wird ihr eine Klarheit bringen über ihn! Er sagt ihr ja selbst, dass er sie liebt und sie sei in seinem Herzen.
Liebe FS, du hast doch jegliche Klarheit (auch wenn du sie vielleicht nicht sehen willst) und eine gute Grundlage für deine Entscheidung.
Er hat nicht gesagt, dass er dich liebt und seine Zukunft mit dir verbringen will, sondern dass du in seinem Herzen bist - das ist ein Unterschied, denn der Platz in deinem Herzen scheint nur ein Plätzchen zu sein.
Ihr sprecht von Freundschaft +, alleine der Begriff ist aussagekräftig. Ihr trefft euch alle 2 bis 3 Wochen und er ist zufrieden mit dieser Frequenz, auch diese Tatsache spricht für sich.
Er hat wohl nie erwähnt, dass er seine Beziehung (für dich) aufgeben möchte, er erzählt, dass er andere sexuelle Abenteuer hat.
Deine Affäre signalisiert dir doch, dass er so zufrieden ist mit dem was ihr habt. Akzeptiere es ohne Jammerei, Klammerei und Anspruchsdenken oder treff dich nicht mehr mit ihm, wenn du das nicht aushalten kannst. Die Behauptung nicht "zu können" ist meist ja eher ein "nicht wollen", vielleicht bist du einfach noch nicht so weit und willst noch etwas leiden. Auch das ist okay.
 
  • #36
Das Problem ist immer, dass wir nie wissen können, ob ein Mensch uns belügt oder die Wahrheit sagt!
Aber auch eine psychologische Tatsache, dass es im Grunde genommen total egal ist, ob wir es wissen oder nicht bzw. ob er es tut oder nicht. Das hat was mit Eigenverantwortung bwz. selbstverantwortlichem Handeln zu tun. Der Affärenmann verhält sich auf eine bestimmte Art und Weise, unter der die FS leidet. Sie ist nicht für SEIN Handeln veranwortlich, SIE kann lediglich auf SEIN Handeln reagieren bzw. ihr Handeln danach ausrichten. Da ist es völlig egal, ob er lügt, sie nicht liebt oder was auch immer. Subjektiv gesehen leidet sie - daraus muss sie FÜR SICH Handlungsalternativen entwickeln. Gerade in solchen Beziehungen gibt es ja immer einen der "macht" und ein "Opfer", welches mit sich machen lässt. Wenn sie sich bewusst dafür entscheidet, die Situation nicht mehr passiv zu ertragen, sondern SICH zu befreien, wird es besser werden. Dafür sollte sie sich aber auf sich selbst konzentrieren und nicht ihre Energien darauf verschwenden, ihn überführen, ändern oder abstrafen zu wollen.
 
  • #37
Aber auch eine psychologische Tatsache, dass es im Grunde genommen total egal ist, ob wir es wissen oder nicht bzw. ob er es tut oder nicht. Das hat was mit Eigenverantwortung bwz. selbstverantwortlichem Handeln zu tun. Der Affärenmann verhält sich auf eine bestimmte Art und Weise, unter der die FS leidet. Sie ist nicht für SEIN Handeln veranwortlich, SIE kann lediglich auf SEIN Handeln reagieren bzw. ihr Handeln danach ausrichten.
Das ist richtig dass jeder Mensch für sich selbst verantwortlich ist und selbst Entscheidungen trifft. Manche Menschen brauchen viel mehr Informationen, um eine Entscheidung zu treffen. Sie brauchen die Wahrheit und manchmal bekommt man sie indirekt mit einem Trick.
Ein Mann erzählte mir davon von seiner Freundin, die er online kennen gelernt hatte. Er konnte nicht verstehen warum sie von einer gemeinsamen Zukunft sprach und von einem zusammenziehen aber sich anders verhielt - so ambivalent, völlig widersprüchlich zum Gesagten, wie der Geliebte der FS.

So machte er selbst einen solchen Fake-Profil schrieb sie inkognito an, um so ihre wahren Gedanken über ihn zu erfahren. Wenn sie ihm davon geschrieben hatte, einen Mann kennengelernt zu haben und was sie von ihm hielt. Beispielsweise: "er war so nervig und anhänglich und so leicht verletzlich und habe ihn gar nicht so sehr geliebt. Ich konnte ihn doch nicht direkt damit konfrontieren und verletzen, das hätte ihm den Todesstoss gegeben".

Ihr Liebhaber ist mit Verlaub für die Tonne! Er schmiedet mit ihr Sommeraktivitäten, um sie bei der Stange zu halten. Inzwischen glaube ich nicht mehr, dass er ihr jemals ehrliche Antwort gibt bei einem Gespräch unter vier Augen.

Ein Mann der mit seiner Partnerin in Swinger Club geht und wahrscheinlich dort mit anderen Frauen Sex hat vielleicht auch mit anderen vom Online Dating denkt nur an seine eigenen Bedürfnissen und wird die FS als Gespielin weiterhin behalten wollen! Dem würde ich nie ein Wort glauben, ich würde nie wissen, wann er die Wahrheit sagt und wann er lügt. Ich würde in einem solchen Fall direkt ein Fake-Profil machen. Oder alles sofort beenden, was aber leider die FS nicht kann. Sie braucht offensichtlich Klarheiten. Die Menschen sind halt verschieden und man kann sie nicht dafür verurteilen, weil sie das (noch) nicht kann.

Es wäre gut, wenn sie sich wieder zu Wort meldet und schildert was inzwischen gelaufen ist. Mich würde es interessieren.
 
  • #38
Ein Mann der mit seiner Partnerin in Swinger Club geht und wahrscheinlich dort mit anderen Frauen Sex hat vielleicht auch mit anderen vom Online Dating denkt nur an seine eigenen Bedürfnissen und wird die FS als Gespielin weiterhin behalten wollen!
Dieser Beitrag zeugt von lauter falschen Annahmen und bösen Vorurteilen, wobei mehrfach das Gegenteil richtig ist.

Wenn ein Paar zusammen in einen Swingercub geht, so haben diese etwas, was vielen anderen Beziehungen fehlt:
Gegenseitige Toleranz und Zugewandheit. Die meisten Menschen, die ich (damals) in Paareclubs traf, haben sich sehr und wahrhaftig geliebt. Die Beziehungen waren und sind wesentlich stabiler, qweil eine wesentliche Komponente für beide erfüllend ist.

Es ist übrigens dort nicht üblich (aber natürlich möglich), mit anderen Menschen, als dem eigenen Partner Sex zu haben.

Diese Menschen verhalten sich (im Gegensatz zu Fremdgängern) ganz und gar nicht egoistisch.

Ob das beim Online -Dating dann irgendeine Rolle spielt, ist meiner Meinung nach eine groteske Behauptung, die durch gar nichts zu beweisen ist.
 
  • #39
Manche Menschen brauchen viel mehr Informationen, um eine Entscheidung zu treffen. Sie brauchen die Wahrheit und manchmal bekommt man sie indirekt mit einem Trick.
Sie braucht offensichtlich Klarheiten.
Ich finde, die FSin hat doch Klarheit. Bisher sehe ich bei ihm keine Vertuschung, Leugnung seines Verhaltens oder Beschönigen und auch keine Lügen. Er hat zugegeben, mit seiner Partnerin gewohnheitsmäßig in Swingerclubs zu gehen. Er ist sogar ein Fan davon. Er hat die FSin auf einem Datingportal kennengelernt. Da kann sie sehr sicher davon ausgehen, dass er Parallelkontakte zu anderen Frauen hat. Wenn es ein einschlägiges Portal für Affären und Sexkontakte war und er dort unterwegs ist, weiß doch jeder normale Mensch was Sache ist und dass man sich nicht dorthin zufällig verirrt und aus Neugier ein Profil erstellt hat. Auch nicht, dass ein dort zustande gekommener Kontakt kein einmaliger Ausrutscher und "Hoppla, ich wusste nicht, was ich hier tue" ist.
Der Affärenmann hat der FSin, bisher nur erzählt, dass sie einen Platz in seinem Herzen hat. Sein Herz scheint recht groß zu sein, dass wohl sehr viele Frauen ausreichend dort Platz finden. Von großen Gefühlen oder Liebe hat er ihr gegenüber nicht gesprochen und nichts versprochen.
Sie sehen sich 1-2x im Monat, dass schürt die Sehnsucht, an den restlichen 29 Tagen hat er sein eigenes tolles Leben mit seiner Partnerin.
Was für neue Erkenntnisse sollen sich bei der FSin erschließen? Deine drei Fragen vom Fake-Profil ließen sich mit JA beantworten. Und glaube man geht nicht regelmäßig in SwingerClubs, weil dort das Ambiente oder die Bedienung toll ist oder nur um zu gucken. Ich denke nach 3-4 x bloßem Gucken, wäre dann der Reiz weg.
Aktiv Mitmachen und sich dort wohl fühlen, wie zu Gast bei besten Freunden verbindet längerfristig. Ein Fan von etwas zu sein, ist das Ultimative.
Und das ist bisher das Einzige, was die FSin weiß.
Von solchen Freundschaften halte ich wenig, denn was weiß die FSin wirklich von diesem Mann? Ich bin neugierig wie sich die Freundschaft zwischen ihnen weiter entwickelt.
 
  • #40
Ich finde, die FSin hat doch Klarheit. Bisher sehe ich bei ihm keine Vertuschung, Leugnung seines Verhaltens oder Beschönigen und auch keine Lügen. Er hat zugegeben, mit seiner Partnerin gewohnheitsmäßig in Swingerclubs zu gehen. Er ist sogar ein Fan davon. Er hat die FSin auf einem Datingportal kennengelernt. Da kann sie sehr sicher davon ausgehen, dass er Parallelkontakte zu anderen Frauen hat.
Das ist richtig, alle Aussenstehende sehen das auch ich, nur sie nicht! Der Mann gab nicht nur das zu, sondern sagte ihr auch noch:
Er sagt nur, zwischen uns ändert sich da ja nichts ich bin in seinem Herzen.
Es schwankt bei ihm immer zwischen großer Nähe und Zuneigung zu mir und dann wieder plötzliche Ignoranz. Ich hab öfter versucht ihm zu sagen, dass ich in Anbetracht dieser Situation einfach nur wissen möchte ob ich überhaupt noch Platz habe und wo ich überhaupt stehe. Dem weicht er eher aus und macht Pläne für Sommerunternehmungen und versteht nicht warum ich mir überhaupt solche Gedanken
Wir Forumsschreiben sehen alle klar, dass er sie manipuliert und sie nur für Sex bahalten will!

Sie leider glaubt und hofft, dass er sie liebt und sagt sich vermutlich: "warum macht er Sommerpläne mit mir, wo er doch eine Partnerin hat?" Auch darin sieht sie bedauerlicherweise einen Liebesbeweis und keine eigennützige Manipulation. Es wäre noch ein grösserer Schock und das würde sie hoffentlich wachrütteln, wenn sie das falsche Profil macht ansonsten heisst es direkt in die Augen gelogen: "Aber meine Liebe, warum mache ich (plane) das alles und sage dir du bist in meinem Herzen, wenn es nicht stimmt?."
Wir können ihr die Augen nicht öffnen!

Sie müsste ihm antworten können: "Weil du ein A***loch bist und mich nur für Sex benutzen willst". Genau das sieht sie (noch) nicht.

@FS Weiss seine Partnerin überhaupt, dass er auch online unterwegs ist und nicht nur mit ihr in Swingerclubs? Wenn nicht - wovon ich ausgehe - dann ist das klarer Betrug hinter ihrem Rücken und verrat, wenn sie glaubt, dass er zu ihr ehrlich ist. Ich würde sie kontaktieren.
 
  • #41
Wir Forumsschreiben sehen alle klar, dass er sie manipuliert und sie nur für Sex bahalten will!
Ich sehr keine Manupulation. Wir sehen wohl alle klar, dass er einfach sein Leben lebt, wie er möchte. Ist ihm das vorzuwerfen?
Sollen wir die FS bedauern?
Ich sehe es übrigens auch so, dass sie ruhig mal mit der Lebensgefährtin des Mannes sprechen sollte.
Vielleicht kann diese der FS einen guten Rat geben.
 
  • #42
Ich sehr keine Manupulation. Wir sehen wohl alle klar, dass er einfach sein Leben lebt, wie er möchte. Ist ihm das vorzuwerfen?
Sollen wir die FS bedauern?
Ich sehe es übrigens auch so, dass sie ruhig mal mit der Lebensgefährtin des Mannes sprechen sollte.
Vielleicht kann diese der FS einen guten Rat geben.
Soll er doch ehrlich sein: "Es tut mir leid aber ich bin nicht in dich verliebt und möchte mit dir keine Liebesbeziehung führen."

Das habe auch selbst Männern gesagt, wenn ich nicht verliebt war! Wo ist das Problem ehrlich zu sein, wenn er sie nicht liebt statt blabla zu reden: du bist in meinem Herzen...wir machen etwas sehr schönes im Sommer zusammen, warum zweifelst du daran?

Liebe FS noch etwas: habt ihr überhaupt mit Kondomen verhütet?
 
  • #43
Dieser Beitrag zeugt von lauter falschen Annahmen und bösen Vorurteilen, wobei mehrfach das Gegenteil richtig ist.
Da sprichst du mir aus der Seele. Ich sehe bei dem Mann auch keine Manipulation, sondern nur ein Nicht-wirklich-wahr-haben-wollen der FS, aber da muss sie an sich arbeiten und mit sich klarkommen, das Verhalten des Mannes kann sie dabei getrost außen vor lassen. Ich würde an ihrer Stelle keine Energien darauf verschwenden, verstehen zu wollen, wie er tickt, um ihn dann noch zu beschimpfen o.ä. In beruflichen Dingen oder Geldangelegenheiten etc. kann man eine Entscheidung sicherlich besser treffen, wenn man viele Informationen hat. In der Angelegenheit der FS sind weitere Informationen unerheblich - sie leidet aus subjektiven Gründen unter der Situation, wenn sie dieses Gefühl nicht ignoriert, dann kommt auch der Änderungswille, ganz unabhängig davon, was der Kerl treibt oder auch nicht.
D-Rans Ausführungen zu Swingerclubs bzw. auch zu den Paaren, die solche "Einrichtungen" nutzen, kann ich bestätigen - die Erfahrung mache ich auch immer wieder, man findet auch viele Langzeitpaare dort (>10). In einem muss ich aber mal widersprechen: es ist in Swingerclubs durchaus üblich, aber nicht von allen wahrgenommene Pflicht, auch mit anderen Menschen Sex zu haben. Allerdings gebe ich ich dir recht, oft findet ja auch Partnertausch statt (da ist man ja auch irgendwie zusammen), oder ein Dreier oder einfach nur Gucken... Der gemeinsame Besuch von Affärenmann und Partnerin von Swingerclubs wäre für mich übrigens auch eher der Hinweis, das die Beziehung rund läuft. Sprechen würde ich allerdings mit der Frau auch nicht, bzw. wenn dann nur, wenn der Mann sie gefragt hat, ob sie Lust dazu hat. Alles andere wirkt so verzweifelt und hinterlässt einen schalen Nachgeschmack.
 
  • #44
Ich würde gern aus einem Artikel der Süddeutschen vom 4. Oktober 2013 zitieren. Hier geht es um stabile Langzeitbeziehungen: (hier) [...] sollte sich (man) einen unsicheren Partner zulegen. Einen, der zögert und zweifelt. Einen, der ungern Entscheidungen trifft. Seine Angst davor, den anderen zu verlassen, ist so groß und die Zerrissenheit zwischen verschiedenen Möglichkeiten so quälend, dass eine Trennung gar nicht infrage kommt. Schlimmer als das bekannte Unglück ist für unsichere Menschen die Angst vor einer neuen, unbekannten Situation. "Ein unsicherer Mann und eine sichere Frau - das ist ein ziemlich haltbares Paket", [...]

Die FS ist schon in einer festen unglücklichen Paar-Beziehung und sucht als (Not-)Lösung Internet-Bekanntschaften. Ihr Affärenmann ist stabil und sie labil. Dazu hinzukommen, wenig Sex (1-2x im Monat), Unzufriedenheit und Unglücklichsein und Sehnsucht nach dem Affärenmann (zum Glücklichsein zu wenig, zum Trennen zuviel)...ein betoniertes Grundmuster auf Jahre angelegt.

Täglich Nachrichten senden wäre noch okay, DOCH NUR wenn sie die nächsten 4-5 Treffen nacheinander ihm absagen würde, so dass sie ihn mindestens >5 Monate nicht mehr sehen würde (der Handy-, E-Mail-Kontakt verliert sich automatisch nach der Zeit), hätte sie eine Chance aus der Sache rauszukommen. Aber will sie das und könnte sie das überhaupt?
 
  • #45
Der gemeinsame Besuch von Affärenmann und Partnerin von Swingerclubs wäre für mich übrigens auch eher der Hinweis, das die Beziehung rund läuft. Sprechen würde ich allerdings mit der Frau auch nicht, bzw. wenn dann nur, wenn der Mann sie gefragt hat, ob sie Lust dazu hat. Alles andere wirkt so verzweifelt und hinterlässt einen schalen Nachgeschmack.
Gerade dann nicht! Ein Ehemann oder ein Partner, der vollstes Vertrauen zu seiner Partnerin hat beschprochen seine Wünsche und Bedürfnisse mit ihr, dass er mit ihr gerne dort hingehen würde. Das hat mein Ex auch mit mir alleine besprochen, hatte zu mir vollstes Vertrauen und hat sich nicht hinter meinem Rücken eine andere Frau gesucht. Wir schauten manchmal zusammen auch erotische Filme.

Andere Männer, die mir selbst solche Wünsche äusserten, obwohl verheiratet haben mir damit bewiesen, dass sie mit ihren eigenen Frauen nicht über ihren geheimsten Wünschten und Bedürfnissen reden konnten. Sie antworteten: "Ich kenne meine Frau und ich weiss wie sie darauf reagieren wird, wenn ich anspreche". Wie gesagt klarer Beweis, dass eigene Bedürfnisse in der Ehe unter den Teppich gekehrt werden aber ausserhalb sich Befriedigung suchen.

Es ist auch richtig, dass in einem Swingerclub alles kann und nichts muss! Es ist auch richtig, dass die meisten sich Mut mit reichlich Alkohol antrinken müssen, um die natürlichen Hemmungen zu überwinden. (Habe TV-Reportagen gesehen und Erfahrungsberichte gelesen). Das nenne ich: "die eigene Seele vergewaltigen, etwas erzwingen, wozu sich der ganze Körper und Seele sträubt." Dank Alkohol ist alles möglich jede abartige sexuelle Handlung. Ist das dann wirklich seelisch vollkommen freier Wille und natürlich? Tiere müssen sich nicht zuerst alkoholisieren, warum dann Menschen, wenn es sein Wesen wäre zu swingern und Partnertausch zu machen?

Wenn dieser Mann im Club nicht nur mit der Partnerin Sex hat, wozu 1) online Bekanntschaften? und 2) weiss seine Partnerin davon?

Ich glaube sie hat keine Ahnung, was ihr Partner treibt.
Die FS betrügt auch ihren Mann. Ich glaube beide tun das. Vermutlich haben wir sie mit den Beiträgen aus der Diskussion vertrieben.
 
  • #46
Die FSin schrieb in ihrem Eingangspost eindeutig:
.... Er ist ein Fan von Swingerclubs und besucht diese mit seiner Partnerin auch, für mich ...
Die Partnerin ist 100 % eingeweiht und vertrauensvoll beim swingern dabei.

Und manchen Herren reicht nicht nur eine Frau, oder/und noch zusätzlich eine kleine nette Affäre. Für manche ist nicht einmal ein Harem genug.
Und im Swingerclub sind die Mehrzahl Stammgäste. Auf Dauer gewohnt und langweilig, weil man kennt sich mit der Zeit. Also warum dann nicht, sich zusätzlich und parallel im Internet "nach junger, frischer, fremder Haut" umsehen? Zumal bei einer Affäre, geht es um eine andere Form von Quality-Time. Die FSin schrieb zusammegefasst:

[...] hat sich einfach eine innige Freundschaft entwickelt. [...] ich mag ihn auch so gern, [...] Er macht Pläne für Sommerunternehmungen [...], da ich ihn sonst als Menschen sehr wertschätze. [...] die Freundschaft plus ( wie wir es nennen) [...], weil wir uns so blendend verstehen. [...]
 
  • #47
Gerade dann nicht! Ein Ehemann oder ein Partner, der vollstes Vertrauen zu seiner Partnerin hat beschprochen seine Wünsche und Bedürfnisse mit ihr, dass er mit ihr gerne dort hingehen würde.
Die FS ist seine Affäre, sie treffen sich alle 2-3 Wochen und er hat eine Beziehung/Partnerin, mit der er in den Swingerclub geht. Die FS hat mit ihm eine innige Freundschaft inklusive Sex und Vorschläge, wie man diese Treffen in längeren Intervallen netter gestalten kann. Das ist definitiv keine Liebesbeziehung die sie mit ihm hat- sondern eine Langzeitaffäre, Freundschaft +, was auch immer. Der Mann hat der FS gegenüber nie von Liebe und gemeinsamer Zukunft gesprochen, also weiß ich nicht, warum hier in einigen Beiträgen das Kopfkino dermaßen anspringt, dass die Tatsachen komplett verdreht sind. Der Mann ist außerdem ein Fan von Swingerclubs, hört sich nicht an, als wenn das "seine Seele vergewaltigen" würde. Mir sind bislang auch noch nicht wirklich viel alkoholisierte Menschen in Swingerclubs begegnet, ganz im Gegenteil, wer zu tief ins Glas schaut, der fliegt raus. Aber okay, da sind natürlich TV-Reportagen und Erfahrungsberichte aus dem Internet wahrscheinlich aussagekräftiger als meine realen Erfahrungen. Da gebe ich nur zu bedenken, dass diese Erfahrungen aus zweiter Hand in TV und im Netz eher die Extreme wiederspiegeln, sonst wäre das Ganze ja für den Nutzer uninteressant. Und KunderBunt hat prima beschrieben, warum der Affärenmann Swingerclub UND Affäre pflegen könnte.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #48
Die FS hat mit ihm eine innige Freundschaft inklusive Sex und Vorschläge, wie man diese Treffen in längeren Intervallen netter gestalten kann. Das ist definitiv keine Liebesbeziehung die sie mit ihm hat- sondern eine Langzeitaffäre, Freundschaft +, was auch immer.
...
Der Mann ist außerdem ein Fan von Swingerclubs, hört sich nicht an, als wenn das "seine Seele vergewaltigen" würde.
Die FS hat sich leider nicht mehr zu Wort gemeldet und wird es vermutlich auch nicht mehr tun und es ist uns allen klar, dass sie nur sein Affäre ist und er sie mit Süssholz raspeln bei Laune halten will.
Das muss trotzdem nicht bedeuten, dass er seine Frau liebt, sondern dass er mit ihr nur deswegen zusammen ist, weil sie sexuell gleich ticken, wenn für Menschen die Sexualität in einer Beziehung die wichtigste Rolle spielt, dann behält ein Mann einr solche Frau, weil er weiss, dass die Chancen unter 5% sind, eine solche wieder zu finden.

Aber darum geht es nicht hier es geht auch darum dass beide ihre Partner sehr wahrscheinlich betrügen. Angenommen die FS schlägt ihm vor zusammen in Swingerclub zu gehen, müsste man schauen, ob er dazu bereit wäre. Dann ist auf dem gleichen Niveau und seine Partnerin austauschbar.

Das andere ist, wenn ich einen Partner habe und ich mit ihm in Swingerclubs geh, dann belügt und betrügt er mich und verletzt mich zutiefst, wenn er ohne mein Wissen noch zusätzlich Frauen sucht. Zisammen als Paar in Swingerclubs gehen bedeutet niemanden betrügen, offen sein, ehrlich und transparent.
Weiss seine Partnerin davon oder hat sie keine Ahnung und glaubt er ist ihr treu oder untreu vor ihren Augen, wie man es nimmt, wenn sie in diesen Clubs sind.
Ich würde mich selbst von einem solchen Mann trennen.

Es werden auch nicht immer Kondome benutzt die Menschen den Berichten nachzulesen schauen sich nicht mal in die Augen, sondern auf den Boden. Aus Schamhefühl! Warum muss man überhaupt trinken, wenn man keine Hemmungen überwinden muss und alles selbstverständlich ist? Das alles habe ich im Internet gelesen Berichte über Erlebnisse in Swinger Club und alles andere als wirklich erotisierend oder prickelnd, bei Gästen meistens 50+ und Männer in Stringtanga. Die Lust würde mir gründlich vergehen.

Aber in einer solchen Beziehung ist alles erlaubt auch lügen und betrügen, es werden Regel und Vereinbarungen überschritten und gebrochen - leider. Von der Eifersucht gar nicht zu sprechen.
 
  • #49
Und manchen Herren reicht nicht nur eine Frau, oder/und noch zusätzlich eine kleine nette Affäre. Für manche ist nicht einmal ein Harem genug.
Und im Swingerclub sind die Mehrzahl Stammgäste. Auf Dauer gewohnt und langweilig, weil man kennt sich mit der Zeit. Also warum dann nicht, sich zusätzlich und parallel im Internet "nach junger, frischer, fremder Haut" umsehen?
Darf er sich heimlich umschauen und seine Vertraute sprich Frau/Partnerin betrügen oder sollte das nach einem gemeinsamen Gespräch geschehen: "Schatz ich habe genug immer wieder dieselben Frauen hier zu vö...ln, es ist mir inzwischen tot langweilig. Ich möchte gerne neue Frauen suchen und deshalb bin ich ehrlich und offen, will dich nicht hintergehen."
Gerade bei diesen Paaren könnte jedes andere Paar sogar eifersüchtig und neidisch werden darüber, dass sie sehr ehrlich und offen über die eigenen sexuellen Wünsche, Bedürfnisse und Fantasien sprechen und sie nicht heimlich ausleben müssen!

Falls die Partnerin von dieser Affäre nichts weiss, dann ist das ganze nur eine Farce und ein grenzenloser und rücksichtsloser Egoismus des Mannes auf Kosten dieser zwei und vielleicht sogar noch viel mehr anderer Frauen! Von wegen Swinger währen die ehrlichsten und offensten Menschen für die ich sie selbst früher wirklich hielt. Denn ich hatte mich auch gefragt, wie es wohl wäre einmal in einen Swingerclub zu gehen aber nach den Reportagen, die ich gesehen habe, dass mich geradezu abgeschreckt hat. In der Fantasie kann man wirklich alles machen und erleben aber, ob ich das auch real hätte umsetzen können ist eine andere Frage. Vor einem Schock hätte ich auch Angst gehabt und davor verstört raus zu gehen. Ich wollte mir nicht die Finger verbrennen, indem ich mit dem Feuer spielte.

Denn sie rühmen sich geradezu damit, dass sie niemals ihrer/m Partner/in belügen und betrügen würden. Warum würden sie - bei soviel gegenseitigem Vertrauen und Ehrlichkeit - nicht auch noch darüber sprechen, dass ihnen inzwischen auf der Swingerclun zu langweilig geworden ist? Diese Menschen machen sich nur selbst etwas vor!

Ich warte immer noch sehnsüchtig darauf, dass die FS, falls sie alles liest sich auch zu Wort meldet und Licht ins Dunkel bringt, denn ich bin wirklich daran interessiert, mehr zu erfahren.
 
  • #50
die FS schlägt ihm vor zusammen in Swingerclub zu gehen, müsste man schauen, ob er dazu bereit wäre. Dann ist auf dem gleichen Niveau und seine Partnerin austauschbar.
Wie wäre es, wenn du zur Abwechslung mal über deinen Tellerrand schaust und bemerkst, dass nicht alle Menschen so ticken wie du.
Auch bei Paaren, die zusammen einen Swingerclub besuchen ist der Partner nicht austauschbar, nur weil man jemand anderen für den Besuch in einem Club findet. Was ist das denn für ein Quark? Selbst Menschen mit einer anderen Sexualität haben in der Regel auch noch andere Ansprüche an ihren Partner. Ich könnte wetten, die Frau des Affärenmannes weiß von der FS und hat kein Problem damit. Erstaunlich, aber das gibt es.
Es werden auch nicht immer Kondome benutzt die Menschen den Berichten nachzulesen schauen sich nicht mal in die Augen, sondern auf den Boden. Aus Schamhefühl! Warum muss man überhaupt trinken, wenn man keine Hemmungen überwinden muss und alles selbstverständlich ist? Das alles habe ich im Internet gelesen Berichte über Erlebnisse in Swinger Club und alles andere als wirklich erotisierend oder prickelnd, bei Gästen meistens 50+ und Männer in Stringtanga. Die Lust würde mir gründlich vergehen.
Besuch doch endlich auch mal ein paar solcher Läden. Schau dir verschiedene an, geh zu einem reinen Paareabend und unterhalte dich mal mit einigen Paaren, die sich das regelmäßig gönnen. Dann kannst du mitreden... "Das alles habe ich im Internet gelesen, Berichte über Erlebnisse..." Merkst du nicht, wie absurd das ist, wenn du mit Erfahrungen aus zweiter Hand argumentierst und selbst keine Ahnung hast.
Aber in einer solchen Beziehung ist alles erlaubt auch lügen und betrügen, es werden Regel und Vereinbarungen überschritten und gebrochen - leider. Von der Eifersucht gar nicht zu sprechen.
Auch hier leuchtet mir nicht ein, woher du diese Informationen nimmst. Nein, definitiv ist in "solchen Beziehungen" nicht alles erlaubt. Die meisten "solcher Beziehungen" haben ihre Regeln und Vereinbarungen, denn sonst würden sie gar nicht auf lange Sicht funktionieren. Ganz im Gegenteil, bei vielen "solcher Beziehungen" spielt lügen und betrügen gar keine Rolle, weil schlicht und ergreifend Ehrlichkeit und Offenheit die Basis "solcher Beziehungen" ist.
 
  • #51
Falls die Partnerin von dieser Affäre nichts weiss, dann ist das ganze nur eine Farce und ein grenzenloser und rücksichtsloser Egoismus des Mannes auf Kosten dieser zwei und vielleicht sogar noch viel mehr anderer Frauen!
Falls... aber wir wissen es nicht und vor allem: es deutet auch nichts darauf hin, dass sie es NICHT weiß. Der FS gegenüber verhält sich der Mann auf jedenfall durchaus ehrlich - er macht ihr keine falschen Versprechungen.
Warum würden sie - bei soviel gegenseitigem Vertrauen und Ehrlichkeit - nicht auch noch darüber sprechen, dass ihnen inzwischen auf der Swingerclun zu langweilig geworden ist? Diese Menschen machen sich nur selbst etwas vor!
Wen meinst du mit SIE? Den Prototyp des Swingers? Also demnach auch den Affärenmann der FS? Der Mann geht mit seiner Partnerin in Swingerclubs - er ist sogar Fan davon. Der Mann sucht außerdem noch eine Affäre außerhalb des Swingerclubs - möglicherweise, weil eine Affäre ein ganz anderes Bedürfnis von ihm befriedigt wie ein Abend im Swingerclub? Was ist an so etwas verlogen oder Selbstverleugnung? Solche Verallgemeinerungen glaubst man nicht wirklich, oder? Menschen mit diesen vorgefertigten Pauschalurteilen sollten mal vom Fernsehapparat und Computer weggehen und schauen, wie diese Themen sich im wahren wirklichen Leben verhalten. Dann werden sie auch zum ernstzunehmenden Diskussionspartner.
 
  • #52
Die FS ist (oder unzwischen war) durcheinander, fragte nach Rat, weil sie nicht weiss/wusste, was sie tun soll/sollte.

Sie fragte selbst diesen Mann, was sie ihm bedeutet, wo sie steht nach der Endteckung (oder Offenbarung), dass er in Swingerclubs geht und ich gab viele Ratschläge und Tipps, wie sie sich Klarheit verschaffen kann. Ob sie ein falsches Profil macht/machte, wissen wir nicht.

Aber ich würde seine Partnerin kontaktieren! Geht am schnellsten und einfachsten, wenn sie ihre Nummer herausbekommt. Wenn seine Partnerin von ihrer Existenz weiss, dann wird sie ihr das sagen, dass sie beide das untereinander verabredet haben. Dann ist für die FS schlagartig alles klar, dass er sie manipulierte, statt ehrlich zu sein. Zu 95% bin ich sicher, dass er auch die Partnerin belügt.

Wer lügt (a la "zwischen uns ändert sich nichts, und du bist in meinem Herzen, warum machst du dir darum Gedanken") hat es nicht anders verdient, als dass sie nach Klarheit und Wahrheit für sich selbst sorgt, wie auch @D-RAN ihr empfiehlt. Ich könnte die FS verstehen, dass sie sich an seine Worte (eigentlich Lügen) und die Plänen für gemeinsame Unternehmungen klammert. Denn wie kann sie wirklich wissen, dass er nicht lügt. Nur seine Partnerin oder das Fake-Profil kann ihr endgültig die Augen öffnen.

Ich frage zum x-ten mal, warum kann er nicht ehrlich sein und ihr sagt: "ich bin nicht in dich verliebt und bleibe bei meiner Partnerin. Ob du bei deinem Partner bleibst, weiss ich nicht". Wo ist das Problem? (Hätte gerne eine Antwort von Swingeranhäger aber sie drücken sich um eine Antwort). Von ihm bekommt sie ganz sicher keine ehrlichen Antworten mehr, sondern nur weitere Lügen, die sie leider wieder glauben wird!

By the way: ist eine Lüge aus Eigennutz keine Manupulation? Das ist sie auch, denn mit dem Lügen, möchte man einen Menschen in seinem eigennützigen Sinne beeinflussen. Sagt er ihr die Wahrheit, hat er ein Betthässchen verloren!

Solange sich die FS nicht meldet, drehen wir uns hier alle im Kreis! Wir werden wohl nichts mehr erfahren.
 
  • #53
@Mandoline
Ich muss Dir Recht geben, dass sich die FSin mehr Informationen zu ihren Liebhaber beschaffen sollte, wenn sie erst nach einem Jahr herausfindet, dass er in Swingerclubs geht. Das hat er ihr bewusst verschwiegen, bis sie ihn daraufhin angesprochen hat. Insoweit lässt sich vermuten, dass sie vieles über ihn nicht weiß.
Ansonsten ist es aber ein Post einer Affäre, welche aus ihrer scheinbar unglücklichen Beziehung flüchtet, ohne ihre Beziehungsprobleme anzugehen, zu klären oder sich zu trennen.
Letztendes hat sie sich in ihren Liebhaber verliebt und ist wiederum unglücklich das sie ihn so selten sieht, sie die Frequenz nicht erhöhen kann und er sie zwischen den Treffen benah ignoriert.
Völliger Kontaktabbruch ist das Einzige was längerfristig in dieser Situation hilft, dies kann/schafft und will sie nicht, weil alles zu passend scheint und sie sich blendend verstehen. Klar die paar Stunden mit ihr, zeigt er sich von seiner besten, gutgelaunten Seite und 1-2 Std. Zärtlichkeiten und Süßholzgeraspel gibt es on top. So hält er sie ihm wohlgesonnen und erwartungsfroh die nächsten 2-3 Wochen warm, bis zum Wiedersehen.
Wenn sie in dem Jahr in dem die Affäre läuft ihre eigenen Beziehungsprobleme nicht mit ihrem Partner angegangen ist, wird sie es wohl auch weiterhin nicht tun wollen, obschon es genau die Lösung für ihr Problem wäre. Sie fragt stattdessen, wie sie sich in der Affäre besser verbiegen und verhalten kann, damit er sich auf sie zubewegt und sie wirklich sowas wie eine Freundschaft(+) mit ihm haben kann. Wenn sie in erster Linie Freundschaft und nicht Sex will, dann sollte sie ihn wie einen Freund behandeln und vor allem außerhalb des Bettes kennenlernen. Gleiches würde ich aber auch von ihm fordern. Bei Freunden kann ich jederzeit anrufen, um Unterstützung bitten und es gibt keine Heimlichkeiten gegenüber den Beziehungspartnern. Bei einer heimlichen Affäre muss sie sich entweder trennen (Minimum ein halbes Jahr, besser noch endgültig) oder still vor sich hin leiden (und sich ihm völlig bis zur Selbstaufgabe anpassen) oder sie stellt selbst Forderungen, zu welchen Bedingungen sie die Affäre weiterführen bereit ist.
 
  • #54
Ich habe viele Menschen "im Herzen" ohne das dies das Verlangen auslöst mit Ihnen zu leben.
Auch sehe ich nicht warum der Affärenmann der FS seine eigentliche Partnerin belügen sollte.
Ich kenne ein Paar, er geht hin und wieder in Swingerclubs und hat ab und zu Affärenfrauen, mit denen er mal in die Therme oder essen geht und natürlich auch Sex hat.
Seine Partnerhin hat auch gelegentlich Affären. Beide lieben sich seit 11 Jahren.

Er verheimlicht seiner Partnerin nichts, die weiß von den Frauen, wann er sie trifft, was er mit ihnen unternimmt, wie die Damen heißen und aussehen. Er liest ihr teilweise auch die Kommunikation vor. Den Frauen sagt er offen, dass er verheiratet ist und bleibt.
Sollte dennoch mal eine "anstrengend"werden, sprich, dich verlieben, häufigere Treffen einfordern etc. Überlässt er die Problemlösungsstrategie seiner Frau, welche dafür ein Händchen hat. Die Damen wissen dies jedoch nicht.

Liebe FS, geh davon aus er mag Dich, würde aber auch nicht am gebrochenem Herzen sterben, solltest Du Dich zurückziehen. Seine Liebe gehört der Frau an seiner Seite. Sie schenkt ihm die Freiheit auch mit anderen Frauen Sex oder Affären zu haben. Letzteres bist Du für ihn. Im Gegensatz zu Dir belügt er seine Frau nicht. Iht habt kein exclusives Geheimnis, welches Euch verbindet. Er vögelt Dich mit der Erlaubnis seiner Frsu Süße.

Entweder Du kannst es locker nehmen und genießen oder Du besinnst Dich auf den Mann der Dich wirklich liebt.

Alles Gute Dir
 
  • #55
Auch bei Paaren, die zusammen einen Swingerclub besuchen ist der Partner nicht austauschbar, nur weil man jemand anderen für den Besuch in einem Club findet. Was ist das denn für ein Quark? Selbst Menschen mit einer anderen Sexualität haben in der Regel auch noch andere Ansprüche an ihren Partner. Ich könnte wetten, die Frau des Affärenmannes weiß von der FS und hat kein Problem damit. Erstaunlich, aber das gibt es.
Ich meinte nicht jemanden direkt im Club finden, denn das ist ja gegenseitig abgesprochen, dass man das gegenseitig will und darf. Die Stammgäste/die Bekannten zählen dort nicht.
Sondern sich jemanden online heimlich hinter dem Rücken des Partners suchen und mit der anderen Person in einen anderen Club geht, damit man von den Stammgästen nicht gesehen wird.
Es stimmt auch nicht, dass dort nur jahrelange Paare gehen, sondern es gibt auch Kontaktbörsen wo Menschen sich unbekannte Menschen für einen solchen Besuch suchen und dann als Paar auftreten, obwohl sie keines sind.
@Mandoline
Ich muss Dir Recht geben, dass sich die FSin mehr Informationen zu ihren Liebhaber beschaffen sollte, wenn sie erst nach einem Jahr herausfindet, dass er in Swingerclubs geht. Das hat er ihr bewusst verschwiegen, bis sie ihn daraufhin angesprochen hat. Insoweit lässt sich vermuten, dass sie vieles über ihn nicht weiß.
Das sehe ich auch so, ansonsten hätte er ihr gesagt das seine Partnerin von seiner Affäre Bescheid weiss und nichts dagegen hat, weil sie eine offene Beziehung vereinbart haben. A la: "meine Partnerin weiss im übrigen alles über dich, weil wir eine offene Beziehung vereinbaren". Dann wäre für die FS alles klar und sie hätte sich überhaupt keine Hoffnungen machen müssen, die sie sich jetzt wahrscheinlich macht.

Die Swingerclubbesuche hätte er ihr höchst wahrscheinlich verschwiegen, denn Menschen die das machen erzählen das niemandem aus Schamgefühl. Das erzählst wirklich niemand freimütig und prahlt damit. Warum sie nicht auch öffentlich dazu stehen auch vor anderen weiss ich nicht.

Ihre Frage klang für mich so, dass beide heimlich ihre Partner betrügen und sie nur durch eine Begebenheit erfahren hat - irgendwie zufällig - dass er in Swingerclubs geht.
 
  • #56
Was Du so alles an "Klang" in die Frage der FS hineininterpretierst @Mandoline
Warum sollte der Mann die Liebe zu seiner Frau, seiner Affäre gegenüber erwähnen?
Manchmal erinnern mich Deine Antworten an Rosamunde Pilcher-Geschichten.
Man bekommt Frau leichter ins Bett wenn man ihr gute Gefühle schenkt... nicht wenn man von seiner Frau schwärmt.
In den meisten offenen Beziehungen gilt, der Partner erfährt alles was er will aber seine Intimsphäre gegenüber Affären bleibt gewahrt.
Eine klare Priorisierung und auch eine Form von Exclusivität.
Was soll das bringen wenn man Affärenfrauen, in der Situation der FS, einredet, sie wären für den Mann in der offenen Beziehung etwas Besonderes?
Ihnen sinnlos Hoffnung machen?
Sie sind in erster Linie Spaß und sexuelle Abwechslung. Das wars.
Selbst die meisten Fremdgänger suchen in der Nebenfrau nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #57
Ich bin in langjähriger fester Beziehung und habe seit gut einem Jahr ein Verhältnis mit einem Mann der auch eine Beziehung hat. Ich hab öfter versucht ihm zu sagen, dass ich in Anbetracht dieser Situation einfach nur wissen möchte ob ich überhaupt noch Platz habe und wo ich überhaupt stehe.
Wenn ich das richtig verstehe, hat die FS einen Partner, den sie mit einem Mann betrügt, der ebenfalls eine Partnerin hat und erwartet, dass dieser Mann ihr treu ist (bis auf Sex mit seiner Frau, oder darf er den auch nicht mehr haben)?

Ich denke, die FS sollte insgesamt einmal über ihr Leben, ihre Einstellung zu anderen Menschen und Liebespartnern insgesamt nachdenken. Hier scheint es mir doch erheblich an Reife und Selbstreflexion zu mangeln.
 
  • #58
Ich meinte nicht jemanden direkt im Club finden, denn das ist ja gegenseitig abgesprochen, dass man das gegenseitig will und darf. Die Stammgäste/die Bekannten zählen dort nicht.
Nein, die meinte ich auch nicht: Auch wenn man Swingerclubs besucht, ob mit oder ohne Partner, macht das doch den eigenen Partner im RL nicht zwangsläufig austauschbar, nur weil man eine andere Person findet, die das auch mitmachen würde.

Das sehe ich auch so, ansonsten hätte er ihr gesagt das seine Partnerin von seiner Affäre Bescheid weiss und nichts dagegen hat, weil sie eine offene Beziehung vereinbart haben. Dann wäre für die FS alles klar und sie hätte sich überhaupt keine Hoffnungen machen müssen, die sie sich jetzt wahrscheinlich macht.
Darf ich daran erinnern, dass die FS seine Affäre ist und mal ganz ehrlich, das was zwischen ihrem Affärenmann und seiner Frau läuft, geht sie in ihrer Position schlicht und ergreifend gar nix an. Und ob er Swingerclubs besucht oder nicht auch nicht. Sie ist eine Langzeitaffäre, mit durchschnittlich einem Treffen im Monat, keinerlei Versprechen in Bezug auf mehr - da geht sie nur an, was er freiwillig erzählt. Wenn sie damit Probleme hat, dann muss sie es beenden. Ich kann nicht erkennen, dass er sich durch Schwüre, Lügen oder Versprechungen ihr zu irgendetwas verpflichtet hat.
 
  • #59
Manchmal erinnern mich Deine Antworten an Rosamunde Pilcher-Geschichten.In den meisten offenen Beziehungen gilt, der Partner erfährt alles was er will aber seine Intimsphäre gegenüber Affären bleibt gewahrt.
Eine klare Priorisierung und auch eine Form von Exclusivität.
Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Ich kenne auch genügend Paare die das so handhaben. Mein Mann und ich machen zwar keinen Partnertausch oder Vergnügen uns jeder für sich außer Haus, sondern wir machen "nur" Dreier (oder mehr ), aber unsere Beziehung hat auch oberste Priorität, Affärenmänner sind da immer nachrangig. Wir mögen auch Langzeitaffären, wo man schon mal eine längerfristige Aktivität einplant und den Mann gewissermaßen in sein Herz schließt - aber trotzdem ist das kein Versprechen für eine Liebesbeziehung. Ich denke, dass sind einfach unterschiedliche Lebensweisen und die FS hat da kein Gespür für (nicht negativ gemeint), genausowenig wie der Affärenmann wahrscheinlich Rosamunde-Pilcher-Kenner ist und nachvollziehen könnte, wo ihr Problem liegt. Ich sehe es vermutlich mit den Augen des Mannes und wundere mich, dass irgendjemand daraus Unklarheit, Lügen, Betrügen, was auch immer ableiten kann und von Swingerclubbesuchen schockiert ist, weil er denkt, dass dort nur arme gestörte Seelen voller Scham und Selbsthass agieren. Ich glaube, der Mann genießt sein ausschweifendes Liebesleben, macht sich keine weiteren Gedanken um die Sorgen der FS und wird sich ihrer entledigen, wenn es zu anstrengend mit ihr wird.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #60
Ich kenne ein Paar, er geht hin und wieder in Swingerclubs und hat ab und zu Affärenfrauen, mit denen er mal in die Therme oder essen geht und natürlich auch Sex hat.
Seine Partnerhin hat auch gelegentlich Affären. Beide lieben sich seit 11 Jahren.
...
Den Frauen sagt er offen, dass er verheiratet ist und bleibt.
Liebe @Laleila
1) nur von einem einzigen Paar schliesst du auf alle Paare, die in ein Pärchen-Club gehen? Hmmm...das ist jetzt aber auch ein Pipi Langsrumpf Film und sehr naiv - mit Verlaub.
2) Du sagst (bestätigst) es doch selbst, worüber ich mir die Finger wund getippt habe: Den Frauen sagt er offen, dass er verheiratet ist und bleibt. Das alles damit er mit den Affärenfrauen keine Probleme hat und am Ende ihnen sagen kann - zurecht: "ich habe dich von Anfang an informiert, dass sich immer verheiratet bleiben werde!" So kann eine Frau nie sagen: du hast mich manipuliert und belogen. Das kann eine Frau einem Mann nicht vorwerfen, wenn er von Anfang an zu ihr ehrlich ist.

Die entscheidende Frage für @Stern112901 ist: hat dieser Mann ihr klipp und klar gesagt: "ich bin verheiratet/fest verpartnert und ich werde es immer bleiben, damit du dir keine Hoffnungen für eine Zukunft machst"

Genau das hatte er ihr 100 % nicht gesagt, ansonsten wäre doch diese Diskussion nie entstanden. Sie müsste nur ein Feedback geben und einen Satz dazu schreiben, ob er ihr das auch so klar gesagt hat und ob seine Partnerin davon Bescheid weiss. Mehr braucht es wirklich nicht.

Ausser es ist jetzt bei allen Beteiligten die Hölle los?!