G

Gast

  • #1

Ich stehe auf abweisende Männer

Ich muss wohl etwas an meiner Masche ändern, wenn ich jemals glücklich werden möchte. Nur weiß ich leider nicht wie...

Schon immer war es so, dass mich Männer unglaublich fasziniert haben, wenn sie etwas unnahbares, kühles an sich hatten. Ich kann mich durchaus als attraktive Frau bezeichnen und werde auch häufig von Männern angesprochen, darunter auch attraktive, aber allein deren Initiative schreckt mich irgendwie ab. Es ist nicht so, dass ich gar kein Interesse von den Männern erwarte. Es muss schon ein knisternder Blickkontakt da sein, sie müssen mich ansprechen, was auch meist passiert weil ich schon ganz gut im Flirten bin. Dann genieße ich erst mal die Aufmerksamkeit, aber sobald man dabei ist sich besser kennenzulernen, brauche ich immer wieder ein Anzeichen dafür, dass er eigentlich gar nicht so wirklich auf mich steht. Wenn ich mir der Sache zu sicher bin oder im schlimmsten Fall ein Mann mir sogar seine Gefühle offenbart, sträubt sich in mir alles und ich möchte nur noch Abstand zu diesem Menschen.

Ich hasse dieses verworrene Chaos, was in solchen Situationen in mir stattfindet. Vor allem weil ich viele nette Männer haben könnte, aber die finde ich total uninteressant. Wenn aber einer sich überhaupt keine Mühe gibt, dann entwickle ich extrem starke Gefühle und bin natürlich hinterher enttäuscht, wenn ich einen Korb bekomme. Im Nachhinein komme ich mir jedes Mal total bescheuert vor, weil ja von vornherein irgendwie klar war, dass echtes Interesse anders aussieht und ich mir den darauf folgenden Herzschmerz im Grunde selbst zugefügt habe.

Gerade durchlebe ich wieder so etwas und frage mich mal wieder, wie man dieses Verhaltensmuster ändern kann!? Hat jemand eine ähnliche Vergangenheit und ist da irgendwie rausgekommen? Kann man das bewusst ändern oder muss man nur oft genug ins offene Messer gelaufen sein um daraus zu lernen?

Leider habe ich das Gefühl, dass mir das noch tausend Mal passieren wird, weil ich gerade einen tollen Mann kennengelernt habe, der sich wirklich Mühe gibt und wir uns super unterhalten können, aber ich kann überhaupt nichts für ihn empfinden. Ich habe wirklich Angst vor dem nächsten Mal, wenn ich mich selbst zum Opfer mache und wieder so leide...
 
G

Gast

  • #2
Steig doch einfach mal 2 Jahre aus dem Datinggeschaeft aus und fokussier Dich auf Dich selber. Finde raus,mwas Dein Muster ist, was es Dir bringt. Wenn Du das erkennst, dann findest Du selber das alternative Verhalten.
 
G

Gast

  • #3
Nach meinem Eindruck scheint mit dir alles in bester Ordnung zu sein. In diesem und anderen Foren wünschen sich Frauen immer den galanten Gentleman, der sich um eine Frau bemüht und ihr die Welt zu Füßen legt - und ich habe nicht den Hauch eines Zweifels daran, dass diese Wünsche nach bestem Wissen und Gewissen geäußert werden.

Tatsächlich wird das Bemühen und Umwerben aber von sehr vielen Frauen als Unterwürfigkeit und somit als klares Indiz für das Weicheiertum gewertet, was unweigerlich zum Ausschluss des Kandidatens, bzw. zu sinkendem Interesse seitens der Frau führt. Der abweisend-unterkühlte "Mike Macho" dagegen hat kaum Probleme (vorübergehend) Frauenherzen für sich zu begeistern.

Du tickst meiner Meinung nach im Gleichstrom mit dem mehrheitlichen Rest der Frauenwelt. Der ein oder andere Mann hingegen sollte dringend seine Taktik überdenken ...
 
G

Gast

  • #4
Solltest du diese Frage nicht besser einer Psychologin/einemPsychologen stellen? Ist Halt schon a bisserl Special Interest und weniger Mainstream! Es erscheint doch offensichtlich, dass du zu einer "normalen" Beziehung gar nicht fähig bist, da dir dazu der nötige Kick fehlt. Keine Ahnung, ob da nun Narzissmus oder sonst was dahinter steckt, hier wirst du wahrscheinlich keine befriedigenden Antworten finden, da der Grossteil der Forumsteilnehmer eher eine Partnerschaft auf Augenhöhe anstreben wird und mit diesem "Machtspielchen-Ding" nicht allzuviel anzufangen weiss und dich daher eher degradieren als inspirieren wird. Es gibt sicher geeignetere Foren, in denen ähnliche Fragen diskutiert werden. Viel Glück!
 
G

Gast

  • #5
Eine sehr interessante Frage und du merkst glücklicherweise, dass du mit deiner inneren Haltung wahrscheinlich die falschen Männer bekommst oder auch nicht (anziehen tust du die geradlinigen ja durchaus).

Als Mann habe ich so ein beschriebenes Verhalten in mittleren Jahren hin und wieder bewusst erlebt und, da bereits ewas abgeklärt, auch ein wenig experimentiert, d.h. versucht, bei solchen Frauen selbst auf Distanz zu gehen und Mr. Cool zu spielen. Das war eine kurze Episode und ich bemerkte, dass ich mich damit überhaupt nicht wohl fühlte, zudem sich, obwohl es klappte, das Drama bei beginnender Annäherung erneut zeigte. Seitdem ist mein Credo, ich bin so, wie ich bin, sage, was ich fühle, wenn ich es fühle und zeige es (gemischt am Anfang mit ein wenig Rationalität und Nachdenken darüber, ob der Zeitpunkt richtig oder ein bisschen Spannung besser wäre, im Wesentlichen einfach nur authentisch, aber nicht übereilig). Damit fühle ich mich wohl und die PASSENDEN Frauen taten es ebenso.

In Fällen, wo ich so ein beschriebenes Verhalten wie bei dir spürte, hab ich das sofort thematisiert, in Singlebörsen bereits vor einem Treffen, wohlwissend, dass dies (sowieso) kein gutes Ende nimmt. Getreu dem Motto, lieber ein Ende mit Schrecken, als ...

Woran es bei Dir liegt, vermag ich nicht zu beurteilen. Kann nur für mich sagen, dass ich es schnell bemerke und auf den Punkt komme, da es mir sonst einfach wehtut.

Wenn es nur eine "Masche" ist, dann kannst du die ja aufgrund der Selbsterkenntnis ändern. Ich denke aber, der Grund liegt tiefer verborgen und bedarf einer Aufarbeitung. Wahrscheinlich hat es etwas mit Beziehungsangst zu tun.

M52
 
G

Gast

  • #6
Das ist schon ein "abgefahrenes/schräges Verhaltensmuster"
Aber es fuktioniert.Wie komm ich zum Sieg?
Je mehr Du die Jungs auf der "Wartebank" lässt,desto grösser wird der Willen.
Siehe WM-hätte ich als Trainer auch so gemacht.w.
 
G

Gast

  • #7
Dann mach weiter so.
Sie werden Dich weitehin ignorieren.
Und Du kannst Dein Spielchlchen weiter spielen.
Geht's noch?
w.
 
G

Gast

  • #8
Musst du nicht ändern, ich bin ein abweisender Mann und ich treff täglich Frauen die es versuchen. Mach mich schwach.

Gruß
m30
 
G

Gast

  • #9
Hallo FS

Darf ich fragen wie alt Du bist?

So wie sich das liest bist Du eher Hormon als Herz gesteuert..

Einen "kühlen" Partner zu haben , ist wie das Wort schon sagt..Kalt!

Die meisten Menschen sehen sich jedoch eher nach wärme und Geborgenheit in einer Partnerschaft und nicht nach Kälte.

Dein Verhalten, eher auf Reize anzuspringen könnte an einer unerfüllten Leere in Dir liegen.
Du spürst nur Erfüllung in Dir wenn andere diese leere mit Spannung und Reiz stopfen..

Wenn das so ist dann geht der Weg zu Veränderungen nur über eine kreative Therapie wo Du lernst das man sich auch selber Erfüllen kann und das nicht von aussen braucht..

Oder versucht dich tatsächlich mal mit dem Herzen auf einen Mann der dir eher Langweilig erscheint einzulassen. Mit der richtigen Einstellung und einem Blick des Herzens hat so auch schon manche Frau festgestellt das es interessante Dinge an dieser Person geben kann die man noch gar nicht wahrgenommen und geschätzt hat weil der Blick zu sehr auf Reize gerichtet war.

m47
 
  • #10
Du scheinst ein ersthaftes Problem zu haben, ich vermute unbewusste Ursachen dafür, dass Männer die Dich ablehnen, dein Interesse gerade zu erzeugen also dich "herausfordern". War dein Vater immer sehr kritisch zu Dir? Ich würde auf deiner Stelle über dein Verhältnis zu deinen Eltern reflektieren.......

Ich sehe auch bei dir ein Bedürfnis nach Selbstbestätigung, da wo du es leicht bekommst, willst du sie nicht, da wo Du sie kaum bekommst, willst du sie dir "einfordern".

Vllt hast du dich bis jetzt immer daran gewöhnt dass du immer alles bekommen hast was du wolltest, ich würde hier tippen auf verletztes Ego, du fühlst dich gekränkt wenn ein Mann kein Interesse hat?

gehe nochmal in Dich!
 
G

Gast

  • #11
Ich bin selbst ein abweisender Mann oder besser gesagt ein "Distanzierter Mann". Das liegt aber nicht daran das ich einen auf "cool" mache sondern an einem prügelnden Vater damals in der Kindheit und Mobbing in der Schule. Logischerweise haben nur Frauen wie du bisher Interesse an mir gezeigt, die ich alle samt abgelehnt habe weil sie mir nicht als beziehungsfähig erschienen. Ich hatte auch noch niemals eine Freundin.... aber besser keine als eine schlechte, die mich verlässt sobald ich Nähe zulasse ...
 
G

Gast

  • #12
Kann man das bewusst ändern oder muss man nur oft genug ins offene Messer gelaufen sein um daraus zu lernen?
Hallo FS,
wenn du dein Verhalten verstehen willst, ist Ursachenforschung angesagt. Ich kann dir jetzt schon sagen, hinter deinem Muster steckt wahrscheinlich eine Grundform von Angst. Hinter durchgängig unnahbarem, kühlen Verhalten des Gegenübers steckt auch Angst. Wobei in deinem Fall manche Männer vermutlich einfach kein Interesse an dir haben.
Mein Tipp für den Einstieg in die Thematik: Riemann/"Grundformen der Angst", Bücher von Dr. Stefan Woinoff lesen und generell Infos zu Verhaltensmustern in Partnerschaften googlen.

Der abweisend-unterkühlte "Mike Macho" dagegen hat kaum Probleme (vorübergehend) Frauenherzen für sich zu begeistern. Du tickst meiner Meinung nach im Gleichstrom mit dem mehrheitlichen Rest der Frauenwelt. Der ein oder andere Mann hingegen sollte dringend seine Taktik überdenken ...
Trifft nicht zu, bitte nochmal genau auf Paarbildungen im Umfeld schauen. Was zutrifft: Ein hohes Selbstwertgefühl und ein souveräne Haltung in der Werbephase ist von Vorteil.

w
 
G

Gast

  • #13
Ich kenne das Problem, hatte ich auch und konnte dieses Muster halbwegs durchbrechen. Dass du dich damit beschäftigst und es schon mal erkannt hast, ist ein sehr guter Anfang.
Mir hat eine Psychologin und noch viel mehr die Selbstforschung geholfen.
Die psych. Erklärung hierfür war bei mir, dass ich mit einer sehr kühlen Mutter und einem desinteressierten Stiefvater (dass es nicht mein leiblicher Vater war hab ich aber erst mit 16 durch Zufall erfahren) aufgewachsen bin.
Anstatt nach Nähe und Geborgenheit zu suchen, suchte ich nach Männern mit ähnlichen Zügen, in der Hoffnung sie würden sich bessern und es gäbe das Happy End, was ich in meiner Kindheit/ Jugend nicht erleben konnte. Das ganze klingt suspekt, man macht es ja auch nicht bewusst. Das ist das Unterbewusste was immer wieder vertraute Muster einschlägt mit dem Ziel, diese zu erbesser, anstatt neue, noch unbekannte Wege zu gehen. Google mal Imagotherapie. ( Das Bild unseree aEltern übertragen wir auf Partner).Hypnose kann zur Analyse auch sehr hilfreich sein. Und auch eine energetische Reinigung von deinem psychologischem Schmerzgedächnis.

Viel Erfolg!!
W/ 24
 
G

Gast

  • #14
Ich will da mal nachhaken, aus Neugier. Ist eher der kühle, distanzierte Typ gemeint, der Frauen gern mal an sich abperlen läßt oder eher das klischeehafte Beziehungs-Ars...ch, das sich an jede ranmacht und kein schlechtes Gewissen kennt?
Is ja doch ein kleiner Unterschied.

Ich als Mann fühle mich in Gegenwart von Ja-Sagerinnen immer sehr geschmeichelt. Aber eine Frau die mir ordentlich Konter geben kann, mit Temperament und Feuer ist wohl um Einiges aufregender. Kann das also ganz gut verstehen. Im Kern muss Frau aber immer liebenswert und empathisch sein. Wenn Frau auch in ihrem Innersten so spröde ist, wie sie sich nach außen gibt, dann bin ich ganz schnell wieder weg.
 
G

Gast

  • #15
Hier noch mal die FS,

danke schon mal für die Antworten, vieles kann ich für mich übernehmen.

Ich bin 23 und habe tatsächlich ein eher schlechtes Verhältnis zu meinem Vater. Ich musste um seine Aufmerksamkeit und Zuneigung immer kämpfen, passte immer sehr auf, dass ich nichts falsches sagte oder machte. Seine Liebe war für mich nicht selbstverständlich, sondern harte Arbeit. Meine Mutter ist das totale Gegenteil, sie gab mir immer das Gefühl geliebt zu werden, auch wenn es mal Streit oder so gab.

Wenn ein Mann mir voreilig Interesse oder sogar Gefühle bekundet, dann ist das für mich nichts wert. In mir schlummert der Gedanke, dass nur etwas erkämpftes wirklich etwas bedeutet. Da ich nach außen sehr selbstbewusst wirke und auch nicht hässlich bin, haben (leider) viele Männer Interesse an mir und die meisten zeigen das auch für mein Erachten zu früh. Daher werde ich wohl auch das Online Dating sein lassen, denn da ging es mir bisher so, dass die Männer schon beim ersten Date deutlich ihr Interesse zeigten und mir viel zu früh sagten, dass sie sich mehr vorstellen könnten.

Es ist allerdings auch nicht so, dass ich mir totale Machos aussuche. Und wenn ich dann wirklich verliebt bin und jemand zeigt ebenfalls Gefühle, bin ich auch nicht sofort weg. Ich kann nur eben mit Interessensbekundungen beim oder sogar vor dem ersten Date nichts anfangen.

Aber danke für eure Ratschläge, ich muss wohl an mir arbeiten (lassen).
 
  • #16
Also abweisend wäre bei mir nicht das richtige Wort, aber coole und zurückhaltende Männer reizen mich schon.

Sie haben eine Aura des wählerischen und anspruchsvollen um sich.
Diese Männer nehmen nicht was kommt, sondern haben einen exklusiven Stil in allem was sie tun.
Sie sind nicht mainstream.

Und somit "schwer zu kriegen" und "selten".
Aber alltägliches reitzt mich nunmal nicht.
 
G

Gast

  • #17
Nun ja.. Wenn hier immer wieder das Wort "Reiz" im Zusammenhang mit dem Thema fällt dann geht es ganz klar um die Sexuallität.

Mich Reizen auch bestimmten Frauen....für das eine... Für das andere hätte ich lieber eine die mich weniger Reizt ..

Ich finde FS Du taktierst viel zu viel irgendwelche Varianten oder Muster durch anstatt mit positivem Denken und mit dem Herzen zu denken.

Gerade wenn die Hormone eines Mannes durch eine attraktive Frau etwas durcheinander sind redet er oft Dinge die übertrieben sind..

Frauen "fühlen" umgekehrt eher übertrieben..

Alles ganz normal.

m48
 
  • #18
Hier noch mal die FS,

danke schon mal für die Antworten, vieles kann ich für mich übernehmen.

Ich bin 23 und habe tatsächlich ein eher schlechtes Verhältnis zu meinem Vater.
Und jetzt sag ich Dir noch was: Das problem liegt bei dir, weil du der Ansicht bist, du musst dir die liebe erkämpfen weil du sie sonst "so" nicht verdienst, kann es sein, dass du dich selber ungenügend selber liebst? Du musst dich selber lieben können damit dich andere lieben können, nur so kannst du die liebe der anderen Annehmen, weil sonst nimmst du sie nicht an weil du glaubst, diese Liebe nicht "wert" zu sein.