• #1

Ich(m) wiege 130kg! Glaubt ihr ich habe noch irgendeine Chance eine Frau kennenzulernen?

Hi, guten Morgen!

Ich wiege 130kg und ich habe eine Frau kennengelernt, aber die scheint mich nicht als potentiellen Partner zu sehen sondern nur als Kumpel, sie hat nicht mal geantwortet als ich ihr sagte dass ich sie gut finde, sie sagte ich bin ihr bester Freund, aber mehr scheint nicht drin zu sein!

Ich muss zugeben ich bin ein schwerer Fall, und ich habe zwar Niveau, aber keinen Job weil ich wegen psychischer Behinderung keiner Arbeit nachgehen kann, habe ich das Los der verdammten lebenslangen Einsamkeit damit?
 
  • #2
Auf solche Fragen gibts immer die gleiche Antwort: Du musst halt versuchen, attraktiver zu werden. Mach Sport, iss weniger, etc... , dann steigen auch Deine Chancen.
 
G

Gast

  • #3
Hi, guten Morgen!

Ich wiege 130kg und ich habe eine Frau kennengelernt, aber die scheint mich nicht als potentiellen Partner zu sehen sondern nur als Kumpel, sie hat nicht mal geantwortet als ich ihr sagte dass ich sie gut finde, sie sagte ich bin ihr bester Freund, aber mehr scheint nicht drin zu sein!

Ich muss zugeben ich bin ein schwerer Fall, und ich habe zwar Niveau, aber keinen Job weil ich wegen psychischer Behinderung keiner Arbeit nachgehen kann, habe ich das Los der verdammten lebenslangen Einsamkeit damit?
Wahrscheinlich leider ja. Psychische Behinderung, kein Job und Übergewicht... Wieso änderst du denn nicht wenigstens das, was du aus eigener Kraft mit etwas Selbstdisziplin ändern könntest, nämlich dein Gewicht?
Jemand, der sich so gehen lässt zeigt deutlich, dass er mit sich selbst und mit dem Leben nicht klarkommt. Das vor allen Dingen macht unattraktiv. Das Gewicht ist "nur" ein Symptom.
Du versuchst offenbar auch nicht, an dir zu arbeiten, statt dessen stellst du dich hin in die Opferrolle und lamentierst darüber, dass eine Frau dich nicht attraktiv findet. Wenn dann deine psychische Erkrankung auch noch etwas ist, dass einem Angst macht, dann stellt sich da keine Liebe ein, denn dazu gehört auch der sexuelle Aspekt und was an dir soll die Frau dazu bringen, mit dir Sex haben zu wollen. Du weckst zwar Beschützerinstinkte aber keine Instinkte, die ein Mann bei einer Frau für eine Liebesbeziehung weckt.
 
G

Gast

  • #4
Johnleone, du musst an dir arbeiten - so wie jeder andere Single auch, egal, ob m oder w. Sowohl körperlich als auch von deiner Einstellung her. Dein Beitrag strotzt vor "ich suche Mitleid", und das ist bei Frauen nicht gefragt.

Dass du nicht zu den begehrten Favoriten auf dem Partnermarkt gehörst, siehst du - deinem Posting nach zu urteilen - selbst. Dass es auf dem Markt aber auch Frauen gibt, die auf ihre Art speziell sind und sich ebenfalls schwer tun, sollte auch klar sein.

Wenn für dich also nur eine junge, sportliche, schlanke Frau aus gutem Haus in Frage kommt, wird das nix.
Wenn du aber in deiner Liga suchst, kann es dir schon gelingen.
Ich meine damit: nicht nach unten daten, sondern mal genauer abchecken, wo du selbst stehst und eine entsprechende Partnerin suchen - eine, mit der du mithalten kannst und die auch mit dir mithalten kann.

Ok, ich gebe dir noch einen kleinen Tipp: Was sind denn die tollen Eigenschaften an dir, warum soll Frau genau dich treffen? Hier musst du anfangen!
 
  • #5
Wenn ich ehrlich sein, und den Hammer nicht verzuckern soll, muss ich sagen, ja du bringst so ziemlich alles mit was einer Partnerschaft im Wege steht. Du solltest sehen dass du dein Leben irgenwie auf die Bahn ziehst. Was macht dich attraktiv? Es ist leider nicht so, dass man einen Anspruch auf Partnerschaft hat, sowas ist ein harter Wettbewerb. Kein Job und keine Aussicht das mal ändert ist für Frauen die nicht ebenso vom Sozialsystem leben das absolute aus. Das wird es schon hart genug machen. Arbeite an dir, versuch wenigstens dass zu ändern was du kannst, abnehmen wäre schon mal gut, wieviel hängt natürlich auch davon ab wie groß du bist. Versteif dich aber nicht zu sehr auf Partnerschaft, such lieber Freundschaften, das hilft gegen Einsamkeit und mit glück wird mal mehr drauß. Arbeite an dir was anderes kann man da nicht empfehlen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #6
Lieber FS
Bei Dir kommen tatsächlich einige Punkte zusammen, die in der Kombination die Partnersuche sehr schwer machen. Übergewicht finde ich dabei gar nicht das grösste Hindernis, sondern viel mehr, dass du wegen psychischen Gründen nicht arbeiten kannst. Da ist unsere Gesellschaft immer noch wenig tolerant.
Ich weiss von was ich spreche. Vor zwei Jahren wog ich auch 130 kg und war arbeitslos. Mittlerweile habe ich einen Job und habe kräftig abgenommen. Eine Partnerin habe ich zwar noch nicht gefunden , aber jetzt werde ich zumindest von den Frauen wieder beachtet. Natürlich ist deine Situation anders und ich will dir deshalb auch keine Tipps geben , wie du leicht eine Frau finden kannst und dir auch nicht einfach sagen , dass Du abnehmen sollst. Vielleicht begegnest du einmal einer Frau, die sich in dich verliebt und das alles nicht stört. Ich wünsche Dir jedenfalls alles Gute.
 
G

Gast

  • #7
Lieber FS,

eine pauschale Aussage zu treffen ist wohl kaum möglich. Dass dein Gewicht ein Hindernis darstellen kann, weißt du ja sicher selbst. Ist es dir aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich, abzunehmen? Wenn doch, was hindert dich? Viele jammern über ihr Leben, aber Bereitschaft etwas zu verändern existiert dann doch meist nicht. Mache diesen Fehler bitte nicht. Raffe dich auf und ändere, was du ändern kannst!
Wenn du krankheitsbedingt nicht abnehmen kannst, gibt die Hoffnung nicht auf und arbeite an deiner Einstellung. Lebensfreude usw. Es gibt durchaus Frauen, die andere Werte zu schätzen wissen. Die musst du halt finden.
Ob es grundsätzlich Frauen gibt, die auf dickere Männer stehen, wie das ja bei manchen Männern der Fall ist (Rubensfrau), weiß ich gar nicht. Ich persönlich mag Männer "wo was dran ist". Aber jenseits der Pummligkeit bzw. Kräftigkeit wäre bei mir definitiv auch Schluss.

w33
 
N

nachdenkliche

  • #8
Hallo, Du schreibst etwas dürftig, so kann ich nicht sooo viel dazu sagen.Normalerweise ist Dein Gewicht alleine gar kein Grund für Deine Einsamkeit! wenn diese Frau meint, dass Du ihr bester Freund bist, akzeptiere es einfach so. Welche psychische Probleme hast Du denn und bist Du deswegen in Behandlung?
Ich verstehe auch nicht, warum Du glaubst, lebenslang einsam zu sein? Tue etwas für Dich!!!! Therapie wäre schon mal der erste richtige Schritt. Und ehrlich gesagt, 130 Kg, das ist relativ viel, kommt auf Deine Körpergröße drauf an.
Ziehe Dich aus diesem Negativsumpf, denn das strahlst Du auch aus. Mach Sport, bewege Dich.Hast Du ein Hobby, hast Du einige wenige gute Freunde? Schreib doch mal etwas mehr von Dir! :)
 
G

Gast

  • #9
...nein ich glaube nicht, dass du das Los lebenslanger Einsamkeit haben musst.
Hattest du schon mal eine Liebesbeziehung zu einer Frau?
Wenn ja, wie waren da die Umstände? Auch 130kg?
Hast du gute Freunde?
Welche psychische Erkrankung hast du genau?

Was Frauen angeht, suchst du in deiner Liga? Oder soll die Frau schlank, hübsch, sozial gewandt sein?

Könntest du mit einer Frau deiner Gwichtsklasse zusammensein?
Fühlst du dich wohl mit deinen 130kg?

Was machst du in deiner Freizeit, wenn du nicht arbeitest?
Hockst du zuhause oder bist du unterwegs, aktiv unter Leuten?
Falls du eher nicht unterwegs bist, solltest du das ändern, einfach um mehr Leute kennenzulernen. Erst mal nicht in erster Linie eine Frau. Deine Kumpel-Freundin solltest du behalten, und akzeptieren, dass sie nicht mehr von dir will. Wenn ihr Euch ansonsten gut versteht, ist es ein wichtiger sozialer Kontakt für dich.
 
G

Gast

  • #10
Ganz ungeschönt? Ich würde nicht davon sprechen, dass gar keine Chance besteht, aber ich halte die Wahrscheinlichkeit unter diesen Umständen für sehr gering. Hier handelt es sich immerhin nicht nur um einfaches Übergewicht, sondern um Fettleibigkeit, was nicht nur die Attraktivität in den Augen der meisten Menschen erheblich mindert, sondern auch zu Einbußen an Gesundheit und Lebensqualität führt. Dazu noch eine "psychische Behinderung", die stark genug ist, um ein Berufsleben unmöglich zu machen? Ganz schlechte Karten, da ändert auch die Selbstzuschreibung von Niveau nicht, was immer damit nun auch konkret gemeint sein mag.

Aus meiner Sicht gibt es nur drei Möglichkeiten: Den Partnerwunsch aufgeben, auf ein kleines Wunder hoffen oder aber an den eigenen Umständen arbeiten.

27, w
 
  • #11
Ich kenne auch jemanden der objektiv betrachtet eigentlich ein hoffnungsloser Fall sein sollte (Teddybärfigur, starke Behaarung, schwere Prüfungsangst weswegen er nie den Führerschein oder eine Ausbildung beenden konnte und mit 30 noch bei der Mama gewohnt)
aber auch er hat eine liebe Freundin gefunden, die ihm sogar soviel Selbstbewusstsein beschert hat, dass er nach 11 Jahren doch tatsächlich seinen Führerschein bestanden hat. Zwar ist sie auch keine klassische Schönheit sondern recht stark übergewichtig aber lieb, fürsorglich und freundlich. Ein hübsches Gesicht hat sie auch. Die beiden sind vor kurzem zusammengezogen und wollen heiraten.
Glück kann man also immer finden wenn man sich bemüht und seine Erwartungen an Optik und Lebensumstände nicht zu hoch ansetzt und - wie schon einige hier angemerkt haben - sich aus der Opferrolle holt. Denn das ist das was wirklich unattraktiv macht.
 
  • #12
Wenn Du eh keine Arbeit hast, was hindert Dich daran, Dich tagsüber viel zu bewegen, damit das Übergewicht verschwindet?
 
  • #13
Leider ist es in unserer Gesellschaft immer noch so, dass wir zunächst nach unserm Äußeren, dann nach unserer Belastbarkeit, aber kaum nach unserem eigentlichen Ich beurteilt werden :-(.
Ich bin auch nicht gerade die Leichteste; kann also ein Lied davon singen. Wir "Dicken" haben auch das Bedürfnis, so geliebt zu werden, wie wir sind...und es gibt die Menschen bestimmt, die uns, die ein bisschen mehr auf den Rippen haben, lieben.
Das größere Problem sehe ich, wie andere SchreiberInnen vor mir auch, in der Aussage:"psychische Behinderung". Sie macht Angst, verunsichert. Und man kann eine solche Erkrankung in den Griff bekommen. Nicht allein, aber unter professioneller Hilfe. Das Gute daran ist, egal, um welche "Behinderung" (ich finde das Wort eigentlich schlimm!) es sich handelt, es gibt genügend Menschen, die das gleiche oder ähnliches haben. Und gemeinsam kann man vieles lösen.
Abschließend möchte ich noch anmerken, was mich als adipöse Frau auch immer stört. Es ist, wenn einfach geschrieben wird: Leben ändern, Essen umstellen, Sport treiben, und dann wird das schon mit dem Gewicht...Wenn es so leicht wäre, dann hätte ich schon meine ganzen überflüssigen Pfunde verloren. Leider steckt hinter jedem Dick-Sein eine Geschichte, die nicht immer lustig ist und daher nicht mit Ernährungsumstellung zu bereinigen ist.
Letztendlich muss jeder sich selber so annehmen und auch lieben, wie man/frau ist. Wenn das geschafft ist, dann kann man/frau auch von anderen geliebt werden.
Es gibt viel zu tun. Für dich und auch für mich.
Auf geht's!
 
  • #14
Du hast uns nun geschildert, was alles blöd läuft bei dir ... damit kommt man halt nicht weiter im Leben. Du musst raus aus deiner Komfortzone!

Jetzt erzähl mal, was du machst, damit wir differenzierter antworten können!

  • Hast du Hobbies und Interessen? Kochen, Fersehgucken, Zocken?
  • Was machst du den ganzen Tag? Spazierengehen oder Online-Trading?
  • Wovon lebst du? Erbe, Aktienreichtum, Transferleistungen?
  • Wie lebst du? Alleine, WG oder bei Mutti?
  • Wo lebst du? Häuschen auf dem Land oder Stadt?
  • Was sind deine Wünsche, Hoffnungen, Bedürfnisse?
  • Welche interessante Seite an dir kannst du einer Frau zeigen?

Aus deinem Posting heraus könntest du auch Kim Dotcom sein. Ach nee ... der ist ja mit der scharfen Mona verheiratet und dürfte mehr als 150 kg wiegen. Und Probleme hat der auch ...
 
G

Gast

  • #15
Wenn du keine Plattenverkäufe wie die Wildecker Herzbuben mitbringst oder Einkünfte als Schaupieler wie Rainer Hunold oder Ottfried Fischer hast, sieht es mau aus, mit Bekanntschaften.
Ein schlanker Mann, der nicht erwerbstätig ist, hat schon schlechte Chancen, aber ein dicker wahrscheinlich erst recht.
Da hilft nur eines: Zuerst das eigene Leben auf die Reihe kriegen, Gewicht reduzieren durch Ernährung und Sport, dann einen Job suchen usw., dann klappts auch mit den Frauen.
 
G

Gast

  • #16
Ein schlanker Mann, der nicht erwerbstätig ist, hat schon schlechte Chancen, aber ein dicker wahrscheinlich erst recht.
Da hilft nur eines: Zuerst das eigene Leben auf die Reihe kriegen, Gewicht reduzieren durch Ernährung und Sport, dann einen Job suchen usw., dann klappts auch mit den Frauen.
Kommt drauf an wie die130kg verteilt sind. Mein Ex wog in seinen größten Zeiten 120kg, war aber früher Bodybuilder und sah dementsprechend nur bulliger und breiter aus. Das war für mich kein großes Problem und nur eine Zeitfrage, bis er wieder ganz von selbst etwas abspeckt nach den Feiertagen.
Für mich gilt es deshalb andersherum. Ich finde bei einen Mann eine sinnvolle Beschäftigung, Interessen und psychische Stabilität wichtiger als Schlankheit. Ein Gewichtsauf- und ab erlebt schließlich jeder mal und daran darf die Liebe dann nicht scheitern.
 
  • #17
"psychische Behinderung"... Und man kann eine solche Erkrankung in den Griff bekommen. Das Gute daran ist, egal, um welche "Behinderung" (ich finde das Wort eigentlich schlimm!) es sich handelt, es gibt genügend Menschen, die das gleiche oder ähnliches haben. Und gemeinsam kann man vieles lösen.
!
Hm, da der FS betroffen ist, gehe ich davon aus, das er das Wort korrekt gebraucht hat und den Unterschied kennt.
Eine Erkrankung kann man heilen, eine Behinderung bleibt, man kann den Betroffenen natürlich fördern, aber er ist eben behindert.
Dieses Wort ist nicht schlimm, sondern wertfrei.
Der FS ist nicht psychisch krank ( das gibt es auch, anders als geistig krank, das gibt es nicht ), sondern behindert.
Die derzeit gültige Terminologie ( wegen political correctness ändert sich das immer mal wieder ): Mensch mit psychischer Behinderung.
Er ist also anerkannt und bekommt Leistungen nach dem SGB IX. Davon lebt er, nehme ich an.
Da er nicht in der WfbM ( man sieht, hier hinkt die correctness hinterher, denn das heißt noch immer 'Werkstatt für behinderte Menschen', davor 'Werkstatt für Behinderte') arbeiten kann, nicht mal an der Tagesstruktur für die schwerer betroffenen Menschen teilnehmen kann, dürfte er also ein besonders schwer betroffener Mensch sein .
Nach meinem Kenntnisstand finden die allerwenigsten mit schwerer Behinderung auf den ersten Arbeitsmarkt zurück, also bitte blickt nicht auf ihn herab.
Und er hat es auch viel schwerer als die Dicken ohne Behinderung, den Arsch zwecks Abnehmen hochzukriegen.

Er ist behindert. Ihr sagt ja auch nicht zu einem Menschen, der auf Mobilitätshilfe ( ihr ahnt es sicher, was das in echtem, unverfälschtem Deutsch heißt: Rollifahrer :) ) angewiesen ist, dass er doch mal ne Runde joggen soll, dann wird das schon wieder.

Lieber FS, sieht so aus, als sei dein Übergewicht dein geringstes Problem.
Ich schlage vor, du versuchst es doch mal mit der Tagesstruktur, vielleicht schaffst du es ja am Anfang wenigstens, einmal pro Woche hinzugehen. Und das könnte für dich die Wende bringen.
Denn dort lernst du andere Leute kennen und wenn es auch nicht unbedingt zu einer Partnerschaft führt ( aber auch das kann natürlich sein, wenn du Glück hast ), siehst du das Licht am Ende des Tunnels.

Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg :)

w 47
 
  • #18
Ich leide unter einer paranoiden Schizophrenie und einer wiederkehrenden schweren Depression, ich hatte früher nie Probleme mit meinem Gewicht, das Problem ist dass ich auf Medikamente angewiesen bin bei denen bekannt ist dass sie dick machen können, ich habe schon alles ausprobiert an Medikamenten und ich bin nur so stabil, nicht vollkommen beschwerdefrei, aber immerhin so stabil dass ich nicht den ganzen Tag schwer psychotisch und/oder schwer depressiv und suizidal bin. Ich denke nicht an Selbstmord, ich lebe trotz allem gerne.

Wie ich mein Leben bestreite will ich nicht verraten.
Therapie mache ich schon seit dem meine Krankheit ausgebrochen ist regelmäßig, es hat mich schon viel Geld gekostet, aber auch viel gebracht.
 
G

Gast

  • #19
Allein die Angabe des Gewichts sagt gar nichts, absolut gar nichts!

Wie groß bist du?
Bist du muskulös?

Wenn du z.B. 2 Meter groß bist ist das ein völlig anderer Fall, als wenn du bei dem Gewicht nur 175 cm mißt.

Das ist genauso ein Quatsch wie mit den Konfektionsgrößen. Eine 160 cm Frau mit Größe 42 ist dick, eine 180 cm große Frau nicht.

Dass du in jedem Fall übergewichtig bist und eine Diät nicht schaden könnte, das ist natürlich klar, aber du solltest mal eines bedenken:
Abnehmen ist zwar nicht soooo leicht, aber du kannst etwas ändern, wenn du willst.

Hier suchen Menschen im Rollstuhl, Krebskranke, MS-Kranke und Leute mit chronischen Krankheiten einen Partner oder haben einen und die haben sogar noch Ansprüche an das Aussehen und den Charakter des Partners.

Es ist absoluter Quatsch, dass du keine Partnerin finden kannst! Absoluter Blödsinn! Dass das aber nicht die stromlinienförmige gutverdienende Barbie sein wird, nach der alle Männer sich sabbernd umdrehen, das dürfte dir wohl klar sein und auf einer Plattform wie Elitepartner mußt du ja auch nicht unbedingt suchen, die Mitglieder sind ja nicht gerade für Anspruchslosigkeit berüchtigt.
 
  • #20
Hallo Johnleone. Du schreibst, dass Du 130 KG wiegst, aber nicht wie groß Du bist und wie alt. Allgemein sind heute Männer gefragt die mindestens Normalgewichtig bis 20% übergewichtig sind. Ab einem Alter von 40/50 darf es auch noch darüber liegen. Wenn Du aber auch da noch darüber liegst ist es nicht so, dass Du gleich gar keine Chancen mehr hast. Diese sinken aber wohl. Also wenn Du 1,90 groß bist reicht es 10-15 kg abzunehmen. Ich weiss, dass das hart ist, gerade wegen der psychischen Problematik, also wenn nur unter ärztlicher Kontrolle. Viele denken soll er einfach abnehmen. Ich kann mir gut vorstellen, dass das sehr sehr schwer ist. Ich habe diese Last auch, nur anders herum. Bin extrem untergewichtig und jeder sagt - fress doch den ganzen Tag. Mach ich, geht aber nichts rauf, bei Dir vllt umgekehrt nichts runter. Demütigende Beleidigungen beim Dating inclusive. Ich weiss, wie entwürdigend es ist vom anderen Geschlecht nur auf die Erscheinung der Körpermasse reduziert zu werden. Das tut weh, aber es ist halt nunmal so. Das müssen wir akzeptieren. Habe in 15 Jahren aktivem Dating ( ca 500 Dates ) von 20 Jahren Singledasein genau diese Erfahrung gemacht. Und das ist definitv repräsentativ, sonst würde ich diese Aussage hier nicht treffen. Ich habe guter Job, Haus, normales Auto, Sportwagencabrio, beste Klamotten und mehr. Ist alles sekundär. Der körperliche Erscheinungsreiz ist die BASIS von allem anderen. Eine Villa nützt Dir ja auch nichts, wenn Du es ohne Fundament als BASIS baust. Dann ist sie nichts wert. Charaktereigenschaften sind zwar auch wichtig, aber nur sekundär. Kleidung, gepflegte Erscheinung, Witz und Charme gehören dazu, ohne eine akzeptable Körpermasse weiß ich !!! allerdings, reicht aber auch das nicht. Ich meine, versuche das mit dem Gewicht. Wenn dann von 100 Frauen, die Du kennenlernst auch nur eine dabei ist, für die es ok ist, falls es noch ein bisschen zuviel ist, reicht es doch. Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute für Deinen Weg und lass Dich nicht unterkriegen
 
G

Gast

  • #21
Lieber FS,
Du schreibst etwas wenig, z.B.
- wie alt Du bist, seit wann Du Single bist, ob Du schon mal einen Partnerschfat hattest, woran sie gescheitert ist
- wie groß Du bei 130 kg bist. Es macht einen gravierenden Unterschied aus, ob Du 1,70 oder 1,90 bist.
- was für eine psychische Erkrankung Du hast und inwieweit sie Dein Leben beeinträchtigt.
- ob Du dauerhaft arbeitslos, d.h. H4 bist oder wegen der Erkrankung im Verrentungsverfahren
- worin besteht Dein Niveau?
- was wünschst Du Dir von einer Frau
Mit sowenig Infos kann man Dir keine brauchbaren Hinweise geben.

Ich sehe in der Stadt immer wieder Männer mit sehr viel Übergewicht, die trotzdem Frauen an ihrer Seite haben. Das sind dann in der Regel auch nicht die Topmodels (außer der Mann hat reichlich Geld), aber darauf allein kommt es im Leben nun wirklich nicht an.
Meine erheblich übergewichtigen Kollegen und ihre Lebensumstände kenne ich besser: weiß dass sie kluge und pflichtbewusste Männer sind, mit einem festen sowie gutbezahlten Arbeitsplatz. Die sind alle mit durchschnittlichen Frauen langjährig verheiratet. Am Übergewicht allein liegt es also nicht. Die Männer sind eben keine rundum-Sorgenpakete sondern haben ihre Qualitäten, die Frauen gefallen.

Ich denke, darin liegt bei Dir das Problem: alle Schwierigkeiten vereinen sich in einer Person. Das ist dann den meisten Frauen, die ihr Leben im Griff haben zuviel. Und Dir wird es zuviel sein, wenn Du eine Faru hats, die das gleiche Sorgenpaket rumschleppt das Du selber zu tragen hast.

Im an Äußerlichkeiten orientierten Onlinedating sind Deine Chancen eher schlecht. Da geht es um Aussehen, Status, Besitz, gerade bei EP. Eine Alternative können Plattformen für Menschen mit Handicaps und besonderem sozialen Engagement sein.
Ich würde eher auf das richtige Leben setzen, wo nicht so katalogmässig ausgewählt wird und die Selbstvermarktungsmaschinerie nicht so schwer wirkt. Eine Möglichkeit würde ich in Selbsthilfegruppen oder sozialen Initiativen sehen, wo Menschen mit Problemen und Problemlöser zusammenkommen.
Trotzdem solltest Du an Deinen Problemen und deren Reduzierung arbeiten. Das verbessert Deine Lebensqualität und auch Deine Chancen auf eine Partnerin.
 
  • #22
Hi, guten Morgen!

Ich wiege 130kg und ich habe eine Frau kennengelernt, aber die scheint mich nicht als potentiellen Partner zu sehen sondern nur als Kumpel, sie hat nicht mal geantwortet als ich ihr sagte dass ich sie gut finde, sie sagte ich bin ihr bester Freund, aber mehr scheint nicht drin zu sein!

Ich muss zugeben ich bin ein schwerer Fall, und ich habe zwar Niveau, aber keinen Job weil ich wegen psychischer Behinderung keiner Arbeit nachgehen kann, habe ich das Los der verdammten lebenslangen Einsamkeit damit?
Um Himmels Willen, du hast zwei kleine Baustellen aber darum ist doch nicht alles zuende. Du kannst (langsam!) abnehmen und eine Therapie machen. Dadurch würde dein Selbstwertgefühl gesteigert. Tu dir etwas Gutes und dann klappt das auch mit den Frauen. Mach den ersten Schritt und der Rest kommt von alleine.
 
G

Gast

  • #23
"...Ich leide unter einer paranoiden Schizophrenie und einer wiederkehrenden schweren Depression,..."
Lieber Johnleone,
was Depression und Übergewicht angeht, habe ich mich vor einigen Jahren in einer ähnlichen Situation befunden, deshalb empfehle ich dir gerne ein Buch, das mir damals sehr weitergeholfen hat.
"Die Wasserkur bei Übergewicht, Depression und Krebs",
von Dr. med. F. Batmanghelidj. Lies es mal und bilde dir eine eigene Meinung. Es gibt immer einen Weg, aus jeder Situation, wenn man es wirklich will. Alles Gute dir.
 
  • #24
Ich leide unter einer paranoiden Schizophrenie und einer wiederkehrenden schweren Depression... und ich bin nur so stabil, nicht vollkommen beschwerdefrei, aber immerhin so stabil dass ich nicht den ganzen Tag schwer psychotisch und/oder schwer depressiv und suizidal bin. .
Um Himmels Willen, du hast zwei kleine Baustellen .
Das Übergewicht ist eine kleine Baustelle, die Behinderung, die der FS beschreibt, ist eine Riesenbaustelle.

Welche Frau sollte sich auf so etwas einlassen ? Klar, wenn mein geliebter Mann im Laufe unserer Ehe diese Behinderung entwickelt, könnte ich mir bei sehr günstigen Randbedingungen vorstellen, weiter zu ihm zu stehen, aber wenn ich einen neuen Mann kennenlernen würde, wäre ich vollkommen überfordert, mental meine ich. Ich will doch Fröhlichkeit und Leichtigkeit, lachen, lieben, küssen, freuen.
Und gerade am Anfang einer Beziehung braucht man auch ein gewisses Maß an Zuverlässigkeit. Der FS wird aber viele dates absagen müssen, oder er schafft es nicht mal abzusagen.
Er wird eine Wohnung haben, das könnt ihr euch nicht vorstellen. Er wird die Körperpflege vernachlässigen. Und er wird unberechenbar, ungerecht, unsozial sein.
Wie soll sich da etwas entwickeln ?

Ich leide unter einer paranoiden Schizophrenie und einer wiederkehrenden schweren Depression,
Therapie mache ich schon seit dem meine Krankheit ausgebrochen ist regelmäßig, es hat mich schon viel Geld gekostet, aber auch viel gebracht.
Lieber FS, beide Diagnosen können als Krankheit oder Behinderung definiert worden sein. Was ist es denn nun ? Eingangs hast du von Behinderung gesprochen, jetzt von Krankheit.
Und inwiefern kostet dich die Therapie Geld ?
Du wirst doch sicher über deine behandelnden Ärzte zu den Beratungsstellen der Sozialversicherungsträger gelangt sein. Dann geht alles seinen geregelten Gang, bei der von dir genannten Diagnose brauchst du nicht zu kämpfen...
*grübel*
Sei mir nicht böse, aber ich bekomme langsam gewisse Zweifel, ob du uns hier keinen Bären aufbindest.

w 47
 
  • #25
Ich weiß ja nicht wie es bei euch aussieht, aber was Psychotherapie anbelangt ist in Österreich die Finanzierung von der Krankenkasse bzw. dem Staat nicht immer so einfach.

Ich habe keinen Behindertenausweis, aber wenn ich mich einstufen lassen würde als behindert dann bekomme ich bestimmt einen Prozentsatz von 60 oder mehr.
 
G

Gast

  • #26
Ich würde vorschlagen, du sorgst erstmal in deinem Leben für Ordnung. Regelmäßige Einkünfte woher auch immer, eine Beschäftigung und Interessen, die man jedem stolz nennen kann, dann sieht die Welt für dich gleich ganz anders aus. Das Gewicht spielt dabei keine Rolle. Es geht eher um dein Selbstwertgefühl.
Alles Gute!
 
G

Gast

  • #27
Ich kenne selbst jemanden mit paranoider Schizophrenie, aber er geht ganz normal einer Erwerbstätigkeit nach, dank den Medikamenten und lebt auch in einer Beziehung. Spätestens seit dem Film "A Beautiful Mind", der eine Biographie von John Nash ist, wissen wir auch, dass man damit sogar Nobelpreisträger werden kann. Niemand behauptet, dass es einfach ist. Es ist grausam, seinem Verstand nicht trauen zu können, nicht zu wissen, ob das, was man glaubt, dass gerade passiert, wirklich passiert. Aber bitte nimm Dein Leben in die Hand, versteck Dich nicht hinter der Krankheit. Dann klappt es auch mit allem anderen.
 
  • #28
1. Nimm ab - 130 kg wiegen entweder professionelle Bodybuilder oder Fettklopse. Beides ist mitnichten ansehnlich.
2. Versuche Arbeit zu bekommen. Was ist Deine Ausbildung? Was hast Du früher gearbeitet? Gibt es hier keine Anknüpfungspunkte.
3. Wie äußert sich die Erkrankung? Ich glaube - wäre ich weiblich - würde ich Angst bekommen, wenn ein potentieller Beziehungskandidat etwas von Paranoia oder Schizophrenie erzählen würde - sorry, das musst Du erst in den Griff kriegen.
 
  • #29
Ich leide unter einer paranoiden Schizophrenie und einer wiederkehrenden schweren Depression,
Ich kenne das Krankheitsbild sehr gut und das ist eine ernste und gravierende Sache. Solange diese Krankheit nicht vollständig geheilt ist, hat es keinen Sinn sich über eine Partnerin auch nur den Kopf zu zerbrechen. Wenn es dir schon selbst schwer fällt, dein Leben zu meistern, wie willst du dann auch noch zusätzlich eine zweite Person in dein Leben holen, die ihre eigenen Sorgen und Probleme mitbringt? Widme die nächsten 5 Jahre alleine dir und dem Abbau all deiner Baustellen, zunächst deine Erkrankung, dann dem Job, dann dem Gewicht. Und erst dann macht es Sinn, die Augen für Frauen offen zu halten.
 
  • #30
Meine beste Freundin hatte/hat paranoide Schizophrenie. Sie verbrachte mehrere Jahre ihres Lebens in der Psychiatrie, immer wieder Rückfälle und auch sie war von den Medikamenten dick geworden. Sie hat nie aufgegeben, trotz negativer Prognosen auch von Ärzten. Immer wieder versucht weiter zu kommen und hoch zu kommen. Heute ist sie verheiratet, hat zwei Kinder, arbeitet als Erzieherin, hat ihre "Diagnose" oder wie immer man es nennen will under Kontrolle, das heisst, sie nimmt noch immer Medikamente, und meldet sich sofort beim Arzt, wenn es nur kleinste Anzeichen gibt, das sie Stütze braucht. Ansonsten geht es hier heute sehr gut.

Nur Mut und jeden Tag einen kleinen Schritt in die richtige Richtung machen! Wenn es dann doch mal wieder etwas in die falsche Richtung geht, aufraffen, neu versuchen, Du willst! Du kannst! Du wirst es schafften!