Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Ich liebe diesen Mann, aber ich mag seine Kinder nicht. Wie jetzt damit umgehen?

Hallo,

ich möchte um Rat fragen, was ich machen soll, da ich zur Zeit nicht klar denken kann. Ich bin seit 8 Monaten mit einem Mann zusammen, wir wohnen auch bereits zusammen. Er ist geschieden, womit ich überhaupt keine Probleme habe, es stört mich null. Er hat 4 Kinder mit einer anderen Frau, seiner Exfrau, seine "Traumfrau". Ich mag seine Kinder nicht und habe seit wir zusammen sind und ich davon weiß, Schwierigkeiten mich auf unsere Beziehung zu konzentrieren. Es ist eine schreckliche Situation, wenn ich alte Fotos sehe, wo er mit ihr und den Kindern zu sehen ist. Ich habe permanent das Gefühl, dass ich ihm nicht wichtig bin und sein Herz besetzt ist für seine Prinzessin (seine Tochter). Was wäre die Lösung?
 
  • #2
Es klingt wie bei @Delphinsea, nur etwas besser formuliert.

Warum bist Du zu ihm gezogen?
Erst lernt man sich kennen, und prüft, ob man seinen Partner akzeptieren kann, wie er ist.
Zum Partner gehören auch die Kinder, Kinder werden zwar erwachsen, aber man bleibt Eltern im gewissen Maß.
Wenn man mit den Kindern nicht klar kommt, sollte man es lassen.

Aber es geht nicht nur um die Kinder - Du kommst nicht klar, dass er eine Vergangenheit hat, die "Traumfrau".

Eifersucht, die Du auf die Kinder überträgst - Eifersucht auf diese Frau. Es ist doch die Ex.
Hast Du keine Vergangenheit?

Lass es, es wird bei Euch nicht passend.

W, 50
 
  • #3
Vielleicht solltest du dich mal mit delphinsea zusammensetzen.
Dir würde ich ebenfalls das raten, was ich ihr geraten haben: Du MUSST seine Kinder akzeptieren. Nicht mögen. Wenn du es nicht kannst, trenn dich bitte. Die Kinder gehören einfach zu dem Mann, den du liebst. Oder möchtest du ihm auch den Kontakt irgendwann verbieten?
 
  • #4
Ich soll es lassen??? Das geht nicht. Wie gesagt ich liebe diesen Mann, das steht sogar in der Überschrift. Uns verbindet eine tiefe Liebe, die niemand zwischen uns zerteilen kann.
 
  • #5
Hallo,

ein geschiedener Mann mit Kindern wird zeitlebens Vater sein. Das ist auch gut so.

Bist Du sicher, dass dein negatives Gefühl wirklich den Kindern gilt und nicht doch vielleicht primär der EX-Frau ("Traumfrau")?

Warum magst du die Kinder nicht, lehnen sie dich offensichtlich ab oder redet Dein Freund in emotionaler Weise von seiner Exfrau, die dich vermuten lässt, daß Du ihm "überhaupt nicht wichtig bist"?Wie muss man sich das vorstellen?

Es ist nun mal so, dass man für Patchwork viel Geduld und Spucke braucht. Kinder kann man mit der Zeit mit Geduld, Güte und Herzlichkeit gewinnen und ihnen im besten Falle eine bereichernde, mütterliche Freundin werden.

Voraussetzung ist aber:
1. Dein Freund liebt Dich aufrichtig und hat mit seiner Ehe und Liebesgefühlen für seine Exfrau kpl. abgeschlossen
2. Die Mutter der Kinder hetzt / manipuliert die Kinder nicht gegen Dich / auf
3. Du weißt darum, dass Väter immer an Ihre Kinder gebunden und durch die Kinder auch auf Elternteamtechnischer Ebene immer mit der Mutter der Kinder zu tun haben werden

Wenn Du das nicht kannst und willst, suche Dir lieber einen Mann ohne Vergangenheit. Sonst endest Du noch wie die herzlose Dame im Nachbarthread, die die 3 Kinder Ihres Mannes hasst und ihnen alles Schlechte dieser Welt wünscht und nach Kräften dafür sorgt,dass sie keine Sonne mehr sehen. Das geht gar nicht und ist absolut unmenschlich, da die Kinder absolut NICHTS dafür können.

Kommunikation ist das A und O, rede offen und ehrlich mit Deinem Freund, dann weiß er wie Du Dich fühlst und ihr könnt gemeinsam eine Lösung finden, die ALLEN gerecht wird.

Alles Gute.
w, 38
 
  • #7
Gut wenn überall Familienfotos inkl. Ex herum hängen würden, könnte ich die Wut von @Delphinsea verstehen und hätte keine Lust sein @Kerzenhalter zu sein.

Mit aufgestellten Kinderfotos oder mit einer Fotokiste in der Familienfotos mit Ex sind hätte ich kein Problem. Ich finde es sogar Strange Teile der Vergangenheit völlig auszumerzen. Das sieht dann so aus als wäre alles furchtbar gewesen und müsste verdrängt werden.

Aber die Ex auch wenn es mit den Kindern ist an der Wand aufhängen? Das dürfte viele neue Partner provozieren. Da entsteht mindestens unterschwellig Eifersucht oder Angst und die unguten Gefühle werden nicht auf den "Traumpartner" sondern auf seine Kinder projiziert.

Ich würde meinen Partner nahelegen, dass er sich nur Kinderfotos ohne Ex öffentlich aufstellt und die mit Ex für mich unsichtbar verwahrt. Mögen muss man seine Kinder nicht obwohl das einiges leichter macht. Aber sie zu hassen wäre krank.

Ach grundsätzlich habe ich kein Problem mit Fotos von Exen anzuschauen wenn sie nicht permanent ausgestellt sind. Aber meine Freundin hat angeblich keine. Das macht mich aber ganz besonders neugierig. Ich sehe es aber auch positiv, dass sie sie angeblich insgesamt entsorgt hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #8
Wie alt sind denn die Kinder? Es ist für mich ein großer Unterschied ob 5 oder 15 oder 25.
Das Problem liegt vermutlich woanders als bei den Kindern. Seine Ex war seine Traumfrau. Seine Tochter ist seine Prinzessin. Vielleicht hast du selber keine Kinder, hättest aber gern welche gehabt. Du fühlst dich nicht wertgeschätzt von ihm, denkst, dass du ihm nicht wichtig bist. Das Problem bist eigentlich du und dein mangelndes Selbstwertgefühl. Du projizierst es auf die Kinder, dort ist es aber fehl am Platz. Arbeite an dir. Arbeite an der Stärkung der Beziehung zu deinem Partner. Dann kommt die Gelassenheit gegenüber den Kinder von allein.
Mein Partner hat auch 4 Kinder aus seiner Ehe. Er erzählt gerne und viel aus der Vergangenheit. Er begrüßt seine Ex-Frau mit Wangenkuss. Aber niemals zweifle ich daran, dass er mich liebt. Er hat mir nie das Gefühl gegeben, dass ich weniger wichtig bin als seine Kinder. Aber vermutlich lasse ich das auch gar nicht zu, weil ich selber in mir ruhe und mir seiner sicher bin.
 
  • #9
Hallo Vonni1410,
seine Exfrau ist mir egal. Ich habe nichts gegen sie. Sie ist ein interessanter Mensch, wenn auch etwas verlogen und unehrlich.

Hallo Ejscheff,
wie gesagt, die Exen sind mir wirklich egal. Ich bin null eifersüchtig. Ex ist Ex. Er kann gerne Paarfotos aufstellen. Es stört mich nicht. Mich stören nur die gemeinsamen Kinder.
 
  • #10
Ich habe permanent das Gefühl, dass ich ihm nicht wichtig bin und sein Herz besetzt ist für seine Prinzessin (seine Tochter). Was wäre die Lösung?
Bei jedem normalen Vater rangiert die Frau hinter den Kindern. Die Väter in meinem Freundeskreis halten es alle so. Mich erstaunt Deine Erwartung, auf dem ersten Platz sein zu wollen. Das geht nicht. Blut ist dicker als Wasser. Ich bin nie auf den Gedanken gekommen, mit den Kindern meiner Partnerinnen konkurrieren zu wollen. Zumal die Bedeutung der Kinder auf einer ganz anderen Ebene liegt als die des Partners. Umgekehrt ist auch nie eine meiner Partnerinnen auf diese Idee gekommen. Was Du schreibst, mutet für mich bizarr an.

Ich als der Vater würde in dem Konflikt unmissverständlich gegen Dich stehen. Schmier Dir das mit der unzerbrechlichen Liebe, die niemand teilen kann, ans Bein.

Zu früh zusammen gezogen; schon nach acht Monaten. Jetzt ist der Salat da. Mein Mantra ist, nicht zu früh Beziehungen einzugehen. Aber das ist ein anderes Thema.

Es wird in Beziehungsfragen häufig schnell Narzissmus diagnostiziert. Hast Du schon einmal an professionelle Hilfe gedacht?
 
  • #11
Der Weg vorhandene Kinder, aus einer Vorbeziehung, zu akzeptieren geht immer über eigene/gemeinsame Kinder! Über gemeinsame Kinder bist du mittelbar mit den vorhandenen Kindern genetisch verwandt! Du erkennst im gemeinsamen Kind genetische Merkmale von dir und GLEICHZEITIG auch gemeinsame Merkmale mit den mitgebrachten Kindern! (über ihren gemeinsamen Vater) Dieses Band ist unglaublich mächtig!

Ich werde nie verstehen können, warum sich jemand auf einen Partner mit Kindern aus Vorbeziehungen einlässt und dann keine gemeinsamen Kinder haben will????? So jemand wird nie verstehen können, warum das Töchterchen ein "Prinzesschen" ist! Natürlich ist sie das! So wie der gemeinsame Sohn, beim Fussballtraining der A-Jugend, liebevoll als "mein kleiner Pele" bezeichnet wird. (Beispiel)

V.m50

PS: Daher für mich: Frauen mit Kindern = nur mit weiterem Kinderwunsch!
 
  • #12
Aber die Ex auch wenn es mit den Kindern ist an der Wand aufhängen? Das dürfte viele neue Partner provozieren. Da entsteht mindestens unterschwellig Eifersucht oder Angst und die unguten Gefühle werden nicht auf den "Traumpartner" sondern auf seine Kinder projiziert.
Es ist die Mutter seiner Kinder, Punkt.
Und mit dieser Sicht braucht es keine Eifersucht.

Ich habe kein Problem mit Familienbildern, ob aufgehängt oder in Kisten.
Eine Vergangenheit kann nicht ausgelöscht werden.
Ich bin allerdings auch nicht eifersüchtig.

W, 50
 
  • #13
Ich soll es lassen??? Das geht nicht. Wie gesagt ich liebe diesen Mann, das steht sogar in der Überschrift. Uns verbindet eine tiefe Liebe, die niemand zwischen uns zerteilen kann.
Nun, wenn es so wäre, warum hast Du dann ein Problem mit seinen Kindern.

Liebe zu Kindern ist etwas ganz anderes als Liebe zum Partner - Du zerstörst die Partnerliebe durch die unbegründete Eifersucht.

W, 50
 
  • #14
Also das

Ich habe permanent das Gefühl, dass ich ihm nicht wichtig bin und sein Herz besetzt ist für seine Prinzessin (seine Tochter). Was wäre die Lösung?
steht für mich in absolutem Widerspruch zu:

Uns verbindet eine tiefe Liebe, die niemand zwischen uns zerteilen kann.
Was denn jetzt?

Wenn du so von eurer tiefen, unzerstörbaren Liebe überzeugt bist, solltest du dich doch nicht von seiner Liebe zu seiner Tochter - die übrigens sowieso außer Konkurrenz steht, schließlich finden Liebe zum Kind und Liebe zum Partner auf ganz unterschiedlichen Ebenen statt - bedroht fühlen. Wenn ihr zusammenwohnt und die Kinder bei der Ex, hast du ihn außerdem doch auch den Großteil der Zeit für dich, oder?

Oder ist es doch eher die Exfrau bzw das gesamte Vorleben deines Partners und die Kinder nur ein "Symptom", auf das du dich fokussierst?

W, 27
 
  • #15
Uns verbindet eine tiefe Liebe, die niemand zwischen uns zerteilen kann.
Meinst du? In deiner Frage hört sich das aber nicht so an. Da sagst du u. a. Folgendes:
Ich habe permanent das Gefühl, dass ich ihm nicht wichtig bin und sein Herz besetzt ist für seine Prinzessin (seine Tochter).
Also was jetzt? Tiefe Liebe die niemand zerstören kann, oder das Gefühl, ihm nicht wichtig zu sein?

Warum sagst du, dass seine Ex seine Traumfrau ist. Hat er dir das gesagt, oder sind das nur Vermutungen? Wo findest du diese Fotos? Stehen die überall herum, zeigt er dir welche oder durchsuchst du seine Wohnung nach Indizien, die dein Kopfkino anspringen lassen?

Die Userin delphinsea berichtete übrigens Ähnliches. Auch sie ist der Meinung, dass die Kinder und die Mutter der Kinder wichtiger sind als die Frau, die danach kommt. Die Parallelen zu deinem Thread sind verblüffend.
 
  • #16
Ich finde es sehr ungeschickt, dass Ihr Freund seine Ex Ihnen gegenüber als seine Traumfrau bezeichnet. Das muss ja negative Gefühle wecken, denn es gibt nur 1 Traumfrau und wenn es für ihn die Ex ist, werden Sie es nie sein. Ihrem Freund mangelt es an Empathie und es stellt sich schon die Frage, wer ihm mehr bedeutet : die Ex oder Sie. Des Weiteren täuscht er sich gewaltig, denn wäre die Ex seiine Traumfrau, dann wären die zwei noch zusammen. Die Kinder sollten Sie versuchen neutraler zu betrachten. Die Kinder können doch nie etwas für solche schwierigen Konstellationen. Fotos von der Ex sollte er wegräumen. Dass er das nicht getan hat - tja, fehlende Empathie.
 
  • #17
Uns verbindet eine tiefe Liebe, die niemand zwischen uns zerteilen kann.
Ok. Du liebst diesen Mann. Dh. Du willst, dass er glücklich ist. Glücklich ist er, dass er seine Kinder hat und er sie sehen kann. Er liebt seine Kinder. Also tu auch Du Dein Bestes für die Kinder. Die sind nicht "seine Exfrau", es sind Kinder. Löse sie von der Frau und betrachte sie als SEINE Kinder. Konkurriere nicht mit der Tochter, Du bist NICHT sein Kind, Du bist seine Partnerin, die eigentlich Muttergefühle entwickeln könnte, statt mit dem Kind zu konkurrieren.

Nun Fragen zu dem Mann: Spielt er mit Deiner Eifersucht? Also tut er was dafür, dass Dir aufs Brot geschmiert wird, dass seine Nummer Eins nicht Du bist? Macht er solche Bemerkungen?

Hat er das so gesagt, dass die Ex seine große Liebe und Traumfrau war/ist? Dann ist er entweder extrem dämlich oder er hängt noch an der Frau und der Exbeziehung und Du bist nur ein Trostpflaster. Oder er ist fies und will Dich unterschwellig so unten halten.

Besteht ein Gefälle irgendwelcher Art zwischen euch? Also ist er viel älter als Du?

Solange er merkt, dass Du um seine Liebe kämpfst, die Tochter beneidest, Dich als zweite Wahl hinter der grandiosen Ex fühlst und damit einfach nur abhängig bist in Deiner Vorstellung von der tiefen Liebe, die er nicht für Dich empfinden wird, wenn er solche verletzenden Bemerkungen macht, solange er das merkt, hat er die Zügel in der Hand.

Ich habe permanent das Gefühl, dass ich ihm nicht wichtig bin und sein Herz besetzt ist für seine Prinzessin (seine Tochter).
Wie kommst Du darauf?

Eigenständiger werden. Du bist nicht abhängig von seiner Liebe, und falls er Dich provoziert mit Bemerkungen über seine Traumfrau oder Getue mit der Tochter (z.B. Du kriegst kein Geburtstagsgeschenk und bei Dir guckt er auf den Cent, aber sie wird mit Geld beworfen), dann wisch das nicht weg und lass Dir nicht einreden, dass Du spinnst.
Stehen da noch überall alte Familienbilder rum? Ich finde, Bilder von den Kindern würden ausreichen, die Ex muss da nicht so präsent sein.

Wie kam es zur Scheidung, wurde er verlassen?

Werde abgeklärter von wegen "tiefe Liebe" und sieh Dich als PARTNERIN, nicht als Tochter. Das ist nicht Dein Papa, der für Dich sorgen muss, dass ist der Papa seiner Tochter.
Betrachte es vom Verstand her mal nüchterner, sein Verhalten, Deine Gefühle dabei. Sieh es vielleicht mal wie ein Theaterstück. Lass die Figuren Dein und sein Handeln tun und lege ihnen eure Worte in den Mund. Was würdest Du der Figur, die Dich darstellt, über den Mann, der ihn darstellt, sagen? Tiefe Liebe, Niedertracht, Provokation, Blindheit, Hängen an der Ex, tut alles für die Beziehung, tut kaum was für die Beziehung, ...
 
  • #18
Ich soll es lassen??? Das geht nicht. Wie gesagt ich liebe diesen Mann, das steht sogar in der Überschrift. Uns verbindet eine tiefe Liebe, die niemand zwischen uns zerteilen kann.
Du hättest mit dem Zusammenziehen mal warten sollen bis Du auch zu seine Kindern eine annhembare Beziehung aufgebaut hast.

Du darfst ihn ja lieben.
Aber wäre LAT in den Jahre, wo die Kinder noch jünger sind , nicht gegangen? Das hättest du doch zumindest überlegen können.
Dann müsstest Du seine Kinder so gut wie nie sehen, hättest auch fast null Kontakt.

Das hast Du Dir selbst eingebrockt.Wenn Dir der Mann wirklich wichtig wäre, würdest Du diese Frage hier gar nicht stellen.
Denn dann hätets du erkannt, dass das Liebste auf der Welt, was er hat, nichts Schlimmes sein kann.

Das ist wieder mal reine Egomanie:
Mensch will Alles, aber auf keinen Fall Nachteile für sich inkauf nehmen.
Was sollen die zahlreichen Männer, welche sich auf eine AE einlassen, denn da sagen ?
 
  • #19
Nein es ist nicht die grosse Liebe, weil mit dieser liebt man alles was der andere ist
Und er ist Vater
Und er ist auch nur ein toller warmherziger Mensch, wenn er ein toller Vater ist
Nur ein schlechter Charakter würde seine Kinder alleine lassen
Und Du kannst Dich nicht darauf verlassen, dass Du ihnen nicht begegnest
Wenn die groß genug sind kommen die nicht nur alle 14Tage
Vielleicht mal 3 Wochen nicht aber bei Stress mit der Mutter, stehn sie beim Vater
Oder zum Mathe pauken
Oder krank weil Papa frei hat und Mama nicht
Und wenn wir gerade bei krank sind
Ist die Mutter krank und zwar richtig...sind sie bei Euch und wenn Mama stirbt bleiben sie

Jeder Mann der sich für eine AE entscheidet, entscheidet sich auch für die Kinder

Warum glauben so viele Frauen, bei einem Vater müssen sie sich nur für den Mann entscheiden

Und sie wären liebenswert, wenn sie das Liebste nicht leiden können
Bei 4 Kindern ist die Chance recht hoch,
das zumindest einmal die Entscheidung für ihn kommt....Kind oder Du.
Und wenn es keine Intrige sondern Not beim Kind ist....
Entscheidend jeder Elternteil sich für sein Kind

Und dann noch die ganzen Enkel...das Dessert des Lebens
Wenn die Händchen den Finger umfassen, der wahnsinnige Babygeruch...
Ich freu mich drauf...und Du?
 
  • #20
Die Kinder sind ein Teil von ihm. Wie kannst du ihn lieben und seine Kinder ablehnen? Merkwürdige Definition von Liebe. Tiefe Liebe nach 8 Monaten scheint mit weit hergeholt. Solltest du keinen Weg zu den Herzen der Kinder finden wird die tiefe Liebe bald verschwinden. Echte Liebe ist meiner Meinung nach ziehmlich unsexy den anderen Partner höher stellen als sich selbst und sein eigenes Ego überwinden. Ein großer Teil seines Lebens werden immer Kinder sein und wenn er ein guter Vater wird der Alltag aus vielen anstrengenden und schönen Momenten bestehen, die man mit Kindern eben erlebt . Hobbys, ausgehen, Urlaube sind dann eher Nebenschauplatz und nicht Hauptmittelpunkt von Eltern. Wenn dir das nicht gefällt kann ich das verstehen, gerade wenn du noch jung bist. Wie willst du überhaupt Familie gründen mit einem Mann, der bereits vier Kinder hat. Überdenke mal deine große Liebe und komme auf den Teppich zurück. Oder warte bis der Alltag alles zermalmt. Oder ändere dein mindset und stelle dich auf die Kinder ein. Sorry für meine harten Worte, aber hier verliere ich meine Empathiefähigkeit.
 
  • #21
sein Herz besetzt ist für seine Prinzessin (seine Tochter).
Väter und ihre Töchter - das können so schöne Verbindungen sein, die wichtig für beide Seiten sind!

Sein Herz ist nicht "besetzt", Du kannst halt nicht alles davon haben und musst Dir dort einen eigenen Platz schaffen. Du wirst nicht den Platz Anderer (oder den einer früheren Traumfrau) einnehmen oder diese ablösen können. Abklatschen wird nicht funktionieren. Und der Abklatsch der Vorgängerin willst Du doch auch nicht sein.

Es wird Dir jedenfalls nicht helfen, Ex und Kinder als Konkurrenz wahrzunehmen.
Wenn Du nicht ehrlich seine Vaterschaft annehmen kannst, solltest Du Dich trennen!
 
  • #22
ch habe permanent das Gefühl, dass ich ihm nicht wichtig bin und sein Herz besetzt ist für seine Prinzessin (seine Tochter). Was wäre die Lösung?
Du siehst dich als Stiefmutter in Konkurrenz zu seiner Tochter. Das ist ein absolutes No-Go, aber nicht mal so unüblich. Die Liebe zur eigenen Tochter ist doch überhaupt nicht vergleichbar mit einer romantischen Liebe.
Ich glaube auch, dass du eigentlich Angst hast vor der Ex, die natürlich durch die Kinder immer da ist.
Ich sage dir, was passiert, wenn du dich nicht professionell beraten lässt, bzw. dich augenblicklich zurücknimmst:
Ich habe eine gute Bekannte, der erging es ähnlich. Sie kam mit einem Mann zusammen, der hatte eine kleine Tochter mit einer anderen Frau (Ich glaube sie hat ihn sogar ausgespannt). Sie hatte aber so dermassen Angst, dass seine Ex eben doch besser ist, bzw. dass er zu ihr zurück geht, dass sie all ihre Angst auf das Kind (Das Bindungsglied) projiziert hat und an ihm den Hass ausgelassen hat.
Der Mann hat das gemerkt und (Gott sei Dank) hat er sie zur Rede gestellt und gesagt, dass er sie nicht mehr liebt, weil er es nicht ertragen kann, wie sie mit seiner Tochter umgeht.
Also, wenn du nicht willst, dass er dich verlässt, dann suche dir Hilfe und erkenne, dass nicht die Kinder dein Problem sind, sondern deine Eifersucht auf seine Exbeziehung.
 
  • #23
Ich verstehe auch nicht, dass man die Kinder des Partners hasst oder nicht mag, weil sie sind ein biologischer Teil des Partners, den Mann liebt.
Ich denke, es ist die Eifersucht auf das Vorleben des Partners, dass die Liebe, die er jetzt einen zuteil wird, mal genauso für eine andere Frau empfunden hat und es auch viele schöne Jahre und Erfahrungen in der Ehe davor mit dieser Frau gab. Warum ist man auf die Vergangenheit eifersüchtig? Verstehe ich nicht, da kanntet ihr euch gar nicht. Dir gehört jetzt seine Liebe, seine Aufmerksamkeit und die Zukunft. Er liebt seine Kinder, wo Du und die Kinder die Chance haben, dass sie auch ein Teil von Dir werden, zwar nicht als Mutter, aber als Partnerin ihres Vaters und feste Bezugsperson, eine gute Freundin und Vertraute. Kinder sind manchmal anstrengend, aber man erlebt mit ihnen auch viele schöne, vertrauensvolle und liebevolle Momente und Wertschätzung, wenn man denn selbst nur will. Bitte setze dich nicht in Konkurrenz zu den Kindern, sie lieben ihren Vater, brauchen ihn, er liebt sie auch. Liebe ist grenzenlos, er liebt Dich auch, Du ihn. Hast Du Freundinnen, verheiratete Geschwister mit Kindern, liebst/magst du diese nicht auch und ihre Kinder? Meistens hat es auch mit fehlender Selbstliebe zu tun, wenn man eifersüchtig ist und sich zurückgesetzt fühlt, dann kann man die Liebe und Aufmerksamkeit, die dem Partner von anderen zuteil wird, nicht von Herzen gönnen. Bist Du auch auf seine Freunde und Arbeitskollegen eifersüchtig(?), mit denen hatte er auch ein langes Vorleben und schöne Zeiten & Erfahrungen. Wie sieht es in deinem Vorleben aus, hattest Du nicht schonmal mit einem deiner Ex-Partner einen Kinderwunsch gehegt?
 
  • #24
Wieso denken manche Menschen nicht in der Kennenlernphase darüber nach, ob ein neuer Mensch in ihrem Leben zu ihnen passt.

Seine vier Kinder und seine Exfrau waren Dir doch bekannt. Wieso zieht ihr dann so schnell zusammen? Im Grunde kann man in einer „schrecklichen“ Situation doch nur zur Trennung raten. Und dazu, dann künftig mit offenen Augen durch die Welt zu laufen. Es ist doch völlig klar, dass seine Kinder immer einen Platz in seinem Leben haben werden.
 
  • #25
...
Und dann doch eben mal eine andere Geschichte.

Ich habe für mich DEN Partner gefunden, liebevoll, zuverlässig, absolut integer, sehr ähnliche Werte, attraktiv und sexy.
Jemand, der Beziehung kann und will, lange zufrieden verheiratet war. Seine Frau verstarb vor ein paar Jahren. Er hat sich Zeit gelassen, verarbeitet... Und dann hat ermich gefunden 😊.

Ich bin seiner Frau sehr dankbar, kein Mann n mit "Altlasten" , sondern ein Mann, der gute Erinnerungen hat, der Partnerschaft kann, in sich ruht... Ich liebe ihn. Und ich spüre, dass er mich liebt, so wie ich bin, für ihn auch die Zukunft klar ist.

Er hat, wie ich, 2 erwachsene Kinder - uns beiden war es auch wichtig, dass es MIT ihnen passt.
Ich empfinde es als ein großes Geschenk, es harmoniert tatsächlich - auch unter diesen absolut unterschiedlichen Menschen (inkl. deren Partner*innen).
Toll, wenn wir uns alle treffen, passiert regelmäßig, lachen, essen, trinken, spielen...

So, und warum sollte es mich stören, dass
es da das Eine oder Andere frühere Familienbild gibt?
Sie hatte die ersten 25 Jahre, mal schauen, ob ich die nächsten 25 schaffe 😉.

Vergangenheit ist vergangen, wichtig ist JETZT, und das, was kommt - und das, was kommt, das kann ich mitgestalten, beeinflussen.

Mit Liebe, Offenheit, Vertrauen - oder mit Misstrauen, Eifersucht...
Liebe verträgt kein Misstrauen und Eifersucht.

W, 50
 
  • #26
Dann such dir keine Männer aus, die welche haben. Schon ist dieses Problem gelöst.

Der zweite Thread innerhalb weniger Tage, wo erwachsene Frauen gegen die Kinder des neuen Partners giften. Ich finde das langsam aber sicher unerträglich. Gefallt ihr (delphinsea und du) euch in der Rolle der bösen Schwiegermutter?

Die Kinder sind da. Die waren vor dir da und die bleiben. Gewöhn dich an den Gedanken - oder geh. Ach nein - euch kann ja nichts trennen. Na, dann ist doch alles gut ...
 
  • #27
Ich soll es lassen??? Das geht nicht. Wie gesagt ich liebe diesen Mann, das steht sogar in der Überschrift. Uns verbindet eine tiefe Liebe, die niemand zwischen uns zerteilen kann.
Kinder zerteilen keine Liebe.
Du liebst nicht. Du willst besitzen. Ihn ganz für Dich.
Du bist eifersüchtig auf die Kinder, auf die Ex, auf die Erinnerungen.
Suche Dir einen Mann ohne Kinder. Ohne vorherige Partnerschaft.
Oder bearbeite die Gründe für Deine Eifersucht. Das ist nicht normal.

Ich habe Kinder. Ich habe eine Partnerin. Sie hat auch Kinder.
Ich liebe sie und die Kinder. Meine und ihre. Da ist keine Konkurrenz. Es ist Platz für alle.

Du kannst das Leben weit und bunt machen. Dein Herz öffnen.
Oder es eng, klein machen, bitter, mit Missgunst und Eifersucht.


M, 55
 
  • #28
Ich möchte dich erst einmal loben, weil du nach Lösungen suchst. Das ist erst mal der erste Schritt zu einer Besserung.
Ich denke, dass diese (deine) Wahrnehmung verzerrt ist. Von einer Seite sagst du, dass euere Liebe unsterblich sei und von der anderen Seite sagst du, dass du für ihn nicht wichtig bist.

Du versuchst deine Beziehung zu ihm als etwas besonderes, einmaliges, noch nie da gewesenes Phänomen darzustellen. Das mag in deinem Kopf und für dich auch wirklich so sein aber das ist eine Traumwelt, du bist wie im einem Liebesrausch verwirrt und ab und zu wachst du auf, schaust diese Bilder an und merkst, dass diese Traumwelt nur in deinem Kopf existiert. Du siehst dann die Realität und merkst, dass du einfach die zweite Frau (vielleicht sogar die Geliebte) eines geschiedenen Familienvaters bist. Das ist die Realität und damit hast du ein Problem.

Ok, wie kommt man daraus? Mein Vorschlag wäre so:

1- Akzeptiere deine Position.
2- Freue dich darüber, dass Du in einer Beziehung zu deinem geliebten Freund bist. Das ist sehr viel und nicht jeder hat das. Sei einfach dankbar dafür und versuche etwas schönes daraus zu machen. Ich denke, dass eine Beziehung wie eine kleine Pflanze ist. Mit guter Pflege und mit viel Geduld kann sie blühen und florieren :) .
4- Gehe zu einer Therapie und versuche den wahren Grund deiner Eifersucht und Negativität herauszufinden. Ich gehe davon aus, dass dein Problem viel tiefer steckt.
Ich wünsche dir viele Erfolg
 
  • #29
Wenn du so von eurer tiefen, unzerstörbaren Liebe überzeugt bist, solltest du dich doch nicht von seiner Liebe zu seiner Tochter - die übrigens sowieso außer Konkurrenz steht, schließlich finden Liebe zum Kind und Liebe zum Partner auf ganz unterschiedlichen Ebenen statt - bedroht fühlen.
Das sehe ich genauso. Du scheinst dir dieser tiefen Liebe doch nicht so sicher zu sein. Die Frage ist, liegt es an der Beziehung oder an dir. Hast du Selbstwertprobleme? Das solltest du tatsächlich mal genauer ansehen, allenfalls mit professioneller Hilfe.

Ansonsten verstehe ich dich nicht. Es gibt nun mal verschiedene Arten von Liebe: zum Partner, zu einem Kind, zu den Eltern, Geschwistern... Diese Lieben sollten nicht in Konkurrenz zueinander stehen. Wenn ein Mann ein enges, liebevolles Verhältnis zu seinen Kindern hat, spricht das doch für ihn. Ich hätte Mühe mit einem Mann, der seine Kinder nur so oft sieht, wie er „muss“ und sich ansonsten kaum kümmert. So einer käme für mich als Partner eher nicht infrage. Was ist denn so jemand für ein Mensch?
 
  • #30
Ob Mann mit Kindern oder nicht.....warum zieht man völlig kopflos und naiv in die Wohnung/Haus eines Mannes?

Ist es eine obdachlose FS gewesen?
Ist es eine sehr junge unbedarfte FS, die auf jeden Blödsinn reinfällt?

Diese Kinder sind da, da wird niemals Ruhe einkehren, in absehbarer Zeit stehen die älteren dann mit den Enkeln vor der Tür.
Wer solche Verhältnisse nicht will, kann sich einfach nicht mit Elternteilen einlassen oder nur mit Männern, die schon seit Geburt ihrers Kindes noch nie Kontakt hatten, davon gibts ja auch jede Menge.

Alles muß doch erstmal im Vorfeld abgeklopft und überprüft werden; ist der Mann wirklich frei, hat er Kinder oder ist er wirklich kinderlos, wo wohnt er, wohnt er da wirklich allein, hat er Alkoholprobleme, konsumiert er irgendwelches Zeug, was tut der an WE, hat er wirklich eine Ausbildung etc. etc......da bedarf es doch Wochen, die man benötigt für Gespräche und die Beobachtung der Verhaltensweisen z.B. unterwegs; wie benimmt sich der Mann...rülpst er, pupt er in der Anwesenheit anderer Leute, wie behandelt er Kellner/innen, wie reagiert er wenn er nach dem Weg gefragt wird, ist er pampig oder freundlich, wie steht es mit seiner Bildung, wie steht es mit seinem Wissen, liest er gar Bildzeitung und hockt bei Mc Donalds?

Ist er an Sport oder Spaziergängen, ist er gesellschaftspolitisch interessiert? Ist er in der Lage selbst seine Wohnung zu renovieren, sprich, ist er in der Lage selbst mit anzupacken, oder ist er eher faul und braucht auch ständig ein Taxi?
Spricht er abfällig über Obdachlose oder in abwertender Weise über Merkel oder sonstwen in proletarischer Manier?
Wie sieht es aus mit der Rolle der Frau, als was sieht er die etc. etc....soviel gibt es zu klären, und dann muss der nebenbei auch noch probegeritten werden, denn wer will einen untauglichen Typen im Bett oder gar mit Micropenis? Ect. etc. etc....

Alles andere würde ich tun, aber doch nicht zu einem Typen mit Kindern ziehen!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.