Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Ich habe mich in einen Mann verliebt der gerade seinen burn-out hatte

Er hatte heuer seinen Burn-out, hat seit Mai sein Leben umgestellt. Jetzt habe ich mir vor einigen Wochen in diesen Menschen verliebt, und kann damit nicht so richtig umgehen. Laut seinen Aussagen bin ich die Frau die er sich herbeigesehnt hat. Es ist ihm aber absolut nicht möglich auf eine Beziehung oder Intimitäten einzulassen und bittet mich um Zeit. Ich komme aber selber nicht damit zurecht dieses Abstandhalten zu verarbeiten. Hat von euch schon jemand Erfahrungen in dieser Hinsicht?
 
G

Gast

  • #2
So hart es klingt: Lass es bleiben. Zumindest, solange er Dir nicht zuverlässig sagen kann, wie lange Du warten sollst und diese Frist für Dich akzeptabel ist.
Wenn er Dich wirklich herbeigesehnt hat, kann er sich auch auf Dich einlassen. Oder ......?
 
G

Gast

  • #3
Ich denke mal, daß wichtige Informationen fehlen: Alter und Grund des Burn Outs und die Art der Umstellung des Lebens.

Auf der einen Seite bist sein Traumweib, allerdings kann er auf der andern Seite diesem Traumweib keine Liebe geben. Das widerspricht sich und hat seine Ursache evtl. im Burn Out (wobei aber Informationen fehlen). Weil: Es fällt auf, daß er sein Leben umstellt, aber nicht so, daß Du hineinpaßt.

Und daher die Frage: Wieso stellt er sein Leben nicht so um, daß Du hineinpaßt - was sind die Zwänge des burn outs ? Mit diesen Informationen werden wir Dir mehr sagen können.
 
G

Gast

  • #4
Also ich (w) hatte vor ein paar Jahren auch ein burn-out und landete mit Notarztwagen im Klinikum. Hatte seinerzeit viel Streß im Job, wurde in meiner damaligen Beziehung betrogen und hatte mich finanziell durch einen Umzug (situationsbedingt) übernommen. Ich war froh mit mir allein zu sein - wollte erst einmal wieder zu mir finden und mir neue Ziele stecken. Es einfach schaffen (ist mir übrigens auch gelungen). Wenn ich mir jetzt vorstelle, dass ich vielleicht in dieser Zeit einen Mann kennen gelernt hätte, muß ich allerdings sagen, wäre ich auch in einer Zwickmühle gewesen. Das hätte da einfach nicht gepasst. Man braucht seine ganze Kraft, um wieder Fuß zu fassen. Liebe FS - falls es "der Mann" für dich wäre, so gebe ihm einfach Zeit und sei für ihn da, wenn er dich braucht. .... aus meinem Leben eben!!!
 
G

Gast

  • #5
Hinterfrage sehr sorgfälltig, ob es sich wirklich um ein Burn-Out-Syndrom handelt!
Burn-Out vergeht.

Andere psychische Symtomatiken bleiben u. U. lebenslang behandlungs- und therapiebedürftig!
Zitiere Nr. 1:
*Wenn er Dich wirklich herbeigesehnt hat, kann er sich auch auf Dich einlassen. Oder ......?*
 
G

Gast

  • #6
schließe mich #3 an, gib ihm Zeit.
Es muss nicht immer alles sofort sein.
 
G

Gast

  • #7
Wenn Du ihm Zeit geben willst, was ich verstehen kann, so musst Du aber fuer Dich einen Rettungsfallschirm einbauen: Du musst Dir fuer Dich eine Grenze setzen.
Wieviel Zeit bist Du bereit ihm zu geben? 1 Monat? 2? 3?
Es ist klar dass er sich mit dieser Symptomatik nicht beeilen kann aber es geht darum, dass Du nicht zur ewig Hingehaltenen wirst, die hofft und hofft und hofft und hinterher wird es nichts. Denn es kann Dir genauso gut passieren, dass er sich fuer eine andere entscheidet oder es ganz anders kommt als Du es Dir es Dir erhoffst. Will sagen: wenn Du ihm Zeit gibst (schenkst), sozusagen Dein Leben auf "Pause" stellst, dann gibt es keine Garantie dass Ihr zusammenkommt und gluecklich werdet.
Sei fuer ihn da wenn Du willst, aber sei fuer ihn nicht nur der Kummerkasten in dem er seine Probleme abladen kann. Sei egoistisch! Und wenn es Dir zuviel wird, dann hab den Mut abzuspringen!
Viel Glueck Dir und pass auf Dich auf!
 
G

Gast

  • #8
Wenn er dir wichtig ist, lass ihm und dir Zeit. Wenn du diesen Weg nicht mit ihm gehen willst, dann beende es, vor allem auch für ihn und seine Psyche. Denn zusätzlich zum burn-out auch noch die Ungewissheit, ob du für ihn da bist oder nicht, wäre wohl zuviel.

Sein Burn-out wird ihm momentan auch die Fähigkeit genommen haben, wirklich zu vertrauen und an das Gute im Menschen zu glauben. So lange du nicht weißt, woher der Burn-out kommt, kannst du seine Reaktion auch nicht einschätzen, so du es wirklich verstehen willst. Er signalisiert dir - dass du die Traumfrau bist und du ihm bitte Zeit lassen sollst. Warum willst du darauf nicht eingehen? Hast du andere Eisen im Feuer? - wenn ja, dann lass ihn in Ruhe! Wenn nein, dann überlege dir, ob du den Weg mit ihm gemeinsam gehen willst - auch wenn er steinig sein könnte.
 
G

Gast

  • #9
Ja, das habe ich mit einem E-P Mann (60 Jahre) auch erlebt. Er konnte sich auf Zärtlichkeiten auch nicht einlassen. Nach einiger Zeit wurde mir das Ganze zu blöd, und habe den Kontakt abgebrochen. Hast du ihn durch eine Partnerbörse im Internet oder im RL kennen gelernt? w/57
 
G

Gast

  • #10
Ich hätte da Zweifel. Aber es kommt wirklich darauf an, was das BurnOut ausgelöst hat und wie er sein Leben zu ändern gedenkt.
Mein Ex hatte auch ein Burnout, kurz nachdem wir uns getrennt haben. Er war 4 Monate in stationärer Behandlung und danach noch 2 Jahre in Therapie. Solange war alles ok, ich hatte das Gefühl, dass sich wirklich etwas in seinem leben geändert hat, sowohl beruflich als auch in seinem Privatleben. Er begann, für sein Leben selbst Verantwortung zu übernehmen (ich habe die Trennung nicht rückgängig gemacht).
Und heute, nah 4 Jahren ist alles wie gehabt, er ist wieder in seine alten Verhaltensmuster zurückgekehrt. Es hat sich nichts dauerhaft verändert und wird sich auch nicht tun.

Also vorsicht, genau nachfragen und beobachten.

w 48
 
G

Gast

  • #11
Ich kannte auch mal so einen Mann. Die Ursachen seines Bourn-Out lagen weit zurück in seiner Kindheit, dazu kam dann später die Trennung, Stress im Beruf etc. Das war mir zuviel des "Guten", weil so ein Mann nie der Partner werden kann, der auf meinem Level liegt. Das Leben mit so einem psychisch kranken Menschen ist sehr anstrengend und er/sie ist für eine psychisch gesunde Beziehung/Partnerschaft einfach nicht in der Lage.

Das muss Frau/Mann rechtzeitig erkennen und die Konsequenzen draus ziehen. Mit einem neuen Mann/Frau an der Seite solle es einem doch genauso gut oder noch besser als vorher gehen, oder nicht?

Kann #4 nur zustimmen!
 
G

Gast

  • #12
#4 @ #10. Du verstehst, was ich meine. Trotzdem, an die FS: Ich finde es schon sehr bemerkenswert und korrekt, dass er dir das ÜBERHAUPT gesagt hat!!! Das habe ich schon anders erlebt und es endete im Drama.
 
G

Gast

  • #13
zu #7

Warum sollte eine Frau/Mann für einen Frau/Mann, zu dem er/sie bisher keine Beziehung hatte im Falle eines B-O DA sein? Soll Frau/Mann etwa den Retter oder Helfer spielen bzw. sein?

Kofpschüttelnd....
 
  • #14
Ich m30 hatte vor 3 Jahren ein Burnout durch Stress im Job.
Zu der Zeit konnte ich mich auf nix und niemanden einlassen. Ich brauchte selbst bei der Frage "Was ess ich jetzt" ne knappe halbe Stunde und das obwohl ich nur 3 Dinge zur Auswahl hatte.

Wäre mir zu dem Zeitpunkt meine Traumfrau begegnet ich wüsste nicht wie ich reagiert hätte .. wahrscheinlich wäre ich innerlich verzweifelt, zu nichts bereit und trotzdem wollen.

Bei mir hat die komplette Erholphase 1Jahr gedauert. Jetzt bin ich wieder fit.
Wenn Du ihm unaufdringliche Rückenstärkung geben kannst und auch willst, kann sein Burnout um einiges schneller abklingen.
Es ist schon super das er sein Lebenstil umgestellt hat. Wenn das wieder funktioniert ist auch wieder kraft und stärke für einen Partner da.
 
G

Gast

  • #15
Bei mir ist es ähnlich, ich habe hier einen Mann kennen gelernt der Ende Juni ein Burn-out hatte.
Er hat auch gesagt er braucht jetzt seit für sich usw. - aber ich bin die Frau seiner Träume.
Allerdings habe ich mich dann sehr über diese Krankheit informiert & es ist für ihn wirklich schon ein großer Schritt dass er Dir das erzählt habe. Wenn Menschen an dem Burn-out Syndrom leiden dann vertrauen Sie sich nur wenigen an.
Also akzeptiere dass er Zeit braucht aber lass ihn unter gar keinen Umständen hängen wenn er sich meldet.
 
G

Gast

  • #16
@12: leider ist das vielfach die gesellschaftlich anerkannte Einstellung - oh, ich helfen? Den Retter spielen? Oh nein, ich bin mir selbst viel zu wichtig, um anderen Menschen zu helfen. Am Ende verlässt er mich noch, wenn er wieder fit ist und dann steh ich da.

Nein, nein, nur nicht für andere da sein. Egoistisch und Egozentrisch diese Vorgehens- und Denkweise. Einfach nur engstirnig und kurzfristig gedacht - was ist, wenn ihr selbst mal in eine solche Situation kommt? Ist es dann auch ok, dass sich ALLE sofort von Euch abwenden bzw. sich erst garnicht zu euch hinwenden, bis ihr wieder fit, gesund und NORMAL seid? Denn wer will schon helfen, wenn es dem anderen dreckig geht... Genau dann trennt sich die Spreu vom Weizen der vermeindlichen Freunde!!! Wer es selbst erlebt hat, kann meinen Satz nachvollziehen!

Schnellere Besserung oder Heilung durch die Kraft der Liebe und durch Verständnis - auch mal Fels in der Brandung sein - was hier nach Prosa klingt, ist eine schöne Charaktereigenschaft - und dafür muss ich nicht nur Opfer bringen - ich erhalte auch viel zurück! Hier ist Geben gefragt, wenngleich Nehmen in unserer Gesellschaft beliebter und anerkannter ist.
 
G

Gast

  • #17
FS: w43

Sein Burnout kam vom Beruf.
Danke ihr habt mir mit euren Aussagen sehr geholfen
Ich werde versuchen für Ihn erreichbar zu bleiben, ihm den Rücken zu stärken und dabei einen gesunden Egoismus an den Tag legen um mir selbst nicht allzusehr wehzutun.
So ein Schmarrn, ich habe mich wirklich so ihn in verliebt......
 
G

Gast

  • #18
na ja, ein burn-out,dieses Modewort kann man auch benutzen, wenn man nicht wirklich BEREIT ist, sich auf einen anderen Menschen einzulassen. Ich bin skeptisch, ob er wirklich etwas Ernstes von dir möchte.
 
G

Gast

  • #19
zu #16

Liebe FS,

hast du ein Helfersyndrom? Hinterfrage dich bitte, warum du dich in einen Mann verliebst, der im Augenblich zu schwach ist, eine emotional stabile Bindung eingehen zu können.

Oft suchen sich Gleiche und Gleiche. Ist es vielleicht der Reiz (Verliebtsein) für dich, dass er halt nicht so erreichbar für dich ist, damit ist alles spannend und aufregend.

Ich war früher auch mal so wie du, habe mein Lehrgeld gezahlt, weiß jetzt warum ich mich damals in so einen BO-Mann "verliebte" und bin heute geheilt.

Für mich gilt nur noch: Entweder der Mann lebt auf meinem Level bzw. ich auf seinem. oder ich lass es sein, weil mir mein Bauchgefühl und! der Verstand sagt, dass die Beziehung keine Chance hat.

Vorausschauendes Denken lernt man leider erst manchmal durch solche schmerzhaften Erlebnisse.

zu #17

Deine "Diagnose" kann auch sein. So oder so, sollte die FS m.E. sich fernhalten, ihre Wunden lecken, ihren Kopf einschalten, man kann halt nicht immer alles haben, was man haben will :).

w (46)
 
G

Gast

  • #20
...zum Thema Burn-out und Männer-hinterfrage lieber ,ob er mit burn- out nicht eher midlife -crisis
meint , habe auch hier besagten typus getroffen , der sein Leben komplett ändern wollte wg.
burn -out im Job , jetzt hat er mehrere Beziehungen gleichzeitig und redet immer noch davon sein Leben zu ändern... allem eine feste Grundlage zu geben. Mag sein , dass er es schafft - er ist auf seine Art schon toll -aber ich beobachte das lieber von fern und rein freundschaftlich.
Dir alles Gute und viel Kraft
 
G

Gast

  • #21
@18: man muss nicht gleich ein Helfersyndrom haben, wenn man sich verliebt hat. Es könnte einfach sein, dass einem der Mensch wichtig ist. Gruß und weitere Details in #15
 
G

Gast

  • #22
hallo!
ich weiß nicht, ob ich jetzt am 01.09. ebenfalls noch was dazu sagen kann... aber ich bin in einer ähnlichen situation.... nur dass der mann meiner wahl gerade MITTEN im burn-out steckt... er ist in behandlung. obwohl ich weiß, dass er sehr viel für mich empfindet und ich für ihn enorm wichtig bin, ist ihm eine beziehung ebenfalls im moment nicht möglich... aber das finde ich nicht schlimm. ich verstehe durchaus, dass er zuerst mal sein leben geregelt bekommen möchte - und dann kommen auch wieder andere menschen. ich kann ihm hilfe anbieten, aber ich darf nicht erwarten, dass er sie annehmen möchte - oder kann. hier geht es jetzt nur um ihn. für mich ist das insofern kein problem, weil ich mir sicher bin, dass er der richtige ist... es spielt für mich keine rolle, ob ich zwei wochen, zwei monate oder ein halbes jahr warte... ich denke, wenn man eine - eventuell auch länger - wartezeit nicht in kauf nehmen kann oder möchte, sollte man die finger davon lassen...
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.