G

Gast

  • #1

Ich habe den Eindruck, dass mein Partner mich nicht gerne mit den Fingern verwöhnt.

Liebe Männer, kann es sein, dass ihr nicht gerne eure Partnerin mit den Fingern verwöhnt, bzw. kurz, nachdem ihr damit angefangen habt, fangt ihr sofort mit dem GV an? Mein Parnter verwöhnt mich zwar gerne mit der Zunge und den Lippen, doch ich habe es lieber, wenn er die Finger zur Hilfe nimmt. Es macht mir dann viel mehr Spaß, wobei ich so meine Schwierigkeiten mit dem Orgasmus habe. Der Sex mit meinem Freund an sich macht mir sehr sehr viel Spaß und ich genieße es wirklich. Ich merke auch jedes Mal, dass ich ganz nah am Orgasmus dran bin, vor allem, wenn er mich mit den Fingern penetriert. Doch, jedes Mal hört er damit ziemlich schnell auf. Warum? Ich weiß, ich sollte ihn schon selber fragen, doch, ich habe bis jetzt NIE über Sex mit meinem vorherigen Partner gesprochen und jetzt bin ich dabei "es zu lernen". w/42
 
  • #2
Warum er aufhört? Wahrscheinlich hat er das von einer Verflossenen so gelernt: Finger zum Vorspiel, dann eindringen. Jede Frau will es halt etwas anders. Letztlich liegt er nämlich auch nicht so falsch: Finder und Mund sind für sehr viele Paare das ideale Vorspiel, um dann mit Vaginalverkehr für beide befriedigend und verschmelzend abzuschließen. Das kann er nicht ahnen, dass Du das anders möchtest!

Daher wird nichts anderes helfen, als zu kommunizieren! Mein Rat: Wenn er gerade dabei ist, Dich mit den Fingern zu verwöhnen, dann sage ihm einfach ganz kurz "Oh ja, mach genau so weiter!". Das wird er wohl verstehen! Außerdem immer passend stöhnen oder so, damit er weiß, dass es Dir gefällt und Du voll dabei bist. Notfalls vielleicht mit Deiner Hand seine Hand ganz kurz festhalten oder wieder zurück in den Schritt führen, falls er aufhört.

Noch deutlicher ist die Variante: Verwöhne ihn oral. Wenn er dann erschöpft und erschlafft daliegt, nimmst Du seine Hand und legst sie Dir in den Schritt. Das müsste er begreifen. Dann kann er auch nicht gleich eindringen, sondern sich ganz auf Dich konzentrieren.

Viel Erfolg und berichte uns mal!
 
G

Gast

  • #3
Warum?
Weil er es wahrscheinlich nicht weiß und nicht zur Gilde der Gedankleser gehört.
Einfach Deine Wünsche äußern nur so hat er die Chance es für DICH richtig zu machen.
 
G

Gast

  • #4
Ich hatte auch mal eine Freundin, die genoß es sehr, wenn ich die hand nahm. Sie kam dann auch leicht. Danach wollte sie ihre Ruhe und ich dachte:

Hätte nicht vieliecht auch Sex daraus werden können?

Der Vorschlag von Frederika nützt mir leider nichts, da ich fast überhaupt nie zum Orgasmus komme.
m, 43
 
G

Gast

  • #5
Sprich das Thema offen an. Thema offen Ansprechen hatten wir erst in den folgenden Beiträgen:

http://www.elitepartner.de/forum/frisch-kennengelernt-ihn-beim-sex-fragen-wie-er-es-gerne-hat.html

http://www.elitepartner.de/forum/wenn-frau-im-bett-sehr-aktiv-ist.html
 
G

Gast

  • #6
Da hilft nur eines, SAGS IHM! Und bitte nicht in solchen kryptischen Andeutungen wie #1 das vorschlägt.

Ich, Mann, verwöhne meine Liebste gerne auch mal manuell. Und höre erst auf wenn Sie gekommen ist, das ist sowas von geil sag ich Dir. Sie so in den Himmel zu schiessen geniessen wir Männer, allerdings gehts uns da ebenso wie Euch, wenn Sie sich danach umdreht und schlafen würde anstatt dann auch mir meinen Organsmus zu geben gibts keine Wiederholung.

Geben und Nehmen, und macht das Maul auf! Wie #2 schon sagte, wir sind keine Hellseher. Wer nix sagt ist selbst schuld wenn der Sex schlecht ist. Da könnt Ihr nicht die Männer verantwortlich machen.
 
G

Gast

  • #7
Sehr guter Beitrag, #5! So ist das nämlich!
Wenn ich gebe, nehme ich auch und wenn ich bekomme, gebe ich auch gerne.
Mir macht es an, ihm zu sagen, was ich möchte und ich denke, ihm geht es auch nicht anders.
w/42
 
G

Gast

  • #8
#5 liegt richtig. Frau MUSS reden. Das ist ja der Grund, warum immer noch viele Männer was "falsch" machen: weil die Frauen nichts sagen! Da müssen die Männer doch glauben, es ist richtig, wie sie es machen oder? Bei allem anderen sagen wir deutlich, wie wir es wollen und brauchen, bei Speisen, also, Pommes gehen gar nicht, bei Getränken, oh, bitte nicht mit Eis usw. usf. Und ausgerechnet beim Sex sagen wir es nicht?

Liebe FS, Du hast hier noch Hemmungen und bist das Reden einfach nicht gewöhnt. So deutest Du es ja an. Dann mach es doch so, dass Ihr bei einem guten Fläschchen, wenn Ihr nett kuschelt und gerade einen besonders liebevollen, evtl. leicht berauschten Moment habt, sagst, wie schön Du das findest, wie er das macht und dass Du es toll fändest, wenn er es so lange macht, bis Du kommst. Sag ihm aber unbedingt als Einleitung, wie toll er das macht. Das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass er leicht beleidigt ist und sagt, bei den anderen Frauen war das aber anders! Na gut, dann bist Du eben anders. (Du bist ja gar nicht anders)

Wenn er Dich wirklich gern hat oder liebt, wird er aber sehr froh sein, endlich zu wissen, was Dich richtig in Fahrt bringt. Männer, die eine Frau lieben, wollen genau das! Ich habe auch schon einige Männer in meinem Leben "aufklären" müssen, und die, die mich geliebt haben, hatten nichts Eiligeres zu tun, als schon fast rührend genau meinen "Anweisungen" zu folgen. Da hatte ich dann genug damit zu tun, ihnen zu erklären, dass es ja nicht IMMER so sein muss, sondern gerne auch mal wieder anders.

Also hab' Mut!
w57
 
  • #9
@FS
Ich glaube er hat entweder keine Ahnung wie er mit den Händen weitermachen soll, oder aber er glaubt tatsächlich, dass dies zum Anregen da ist und der GV für deinen Orgasmus. Vermutlich gehört er zu der Liga Männer, die glauben der GV bringt den meisten Frauen einen Orgasmus.
Klär ihn auf, aber mit Vorsicht. Männer sind diesbezüglich häufig zart besaitet und stürzen bei unsachgemässer Aufklärung in eine bemittleidenswerte Penis-Krise.

@3
Was heisst denn da, ob es auch Sex hätte werden können? Das war doch Sex, oder was soll es sonst gewesen sein?
Nur du bist auf der Strecke geblieben.
Ab und an macht es nichts, wenn die Zärtlichkeiten einseitig bleiben, es sollte nur kein System daraus werden.

Wieso hattest du fast nie einen Orgasmus?
 
G

Gast

  • #10
Liebe #5,
ja, du hast natürlich Recht, dass man REDEN muss und ich will es auch, bloß nach so vielen Jahren des Nichtredens fällt das Einem nicht so leicht... Da ich ganz genau weiß, dass mein Partner mich wirklich liebt, werde ich ihm auf jeden Fall (bei einer entsprechenden Gelegenheit) sagen, dass ich es gern hätte und wie ich es mag.
FS
 
G

Gast

  • #11
Puh, also da gehen die Meinugen darüber, was "Frau" gut findet und erregend, wohl sehr auseinander.
Für mich dauern männlich Finger-Vorspiele oft zu lange, sind ohnehin meist schlecht koordiniert und entweder zu grob oder zu monoton. Mir ist dei Zunge und der (von mir gleichberechtigt kontrollierbare) GV viel lieber..
Daß wir Frauen in dieser Beziehung ausnahmsweise die "redefaulen" sind, liegt wohl aber auch daran, daß Männer sich in dieser Situation weniger unter Kontrolle haben und dann lieber das Opfer auf sich nehmen, zu reden, als nicht zum "Schuß" zu kommen.
Oft genug erreichen sie dieses Ziel auch weniger durch Reden als durch Tun - allzu oft nicht ganz mit dem Einverständnis der Partnerin.
 
G

Gast

  • #12
Hier nochmal die #5

@9, versuch locker zu bleiben, dann ist es auch nicht so schwer. Schiebs halt nicht so lange auf damit Du nicht länger gefrustet bleibst.

@10. eben, die Geschmäcker sind verschieden. Deshalb REDEN. Das ist auch kein Opfer sondern kann auch richtig anmachen. Wenn Dir die Finger-Vorspiele zu lange dauern, und schlecht ausgeführt erscheinen- ja dann hast Du auch zu wenig geredet. Ich weiss aus eigener Erfahrung daß man fast alle Frauen mit der richtigen Fingertechnik zum Orgasmus bringen kann, selbst die die behaupten keine vaginalen bekommen zu können. Vorraussetzung dafür ist aber die Kontrolle komplett aufzugeben, das scheinst Du aber nicht zu machen.
Dein Spruch "allzu oft nicht ganz mit dem Einverständnis der Partnerin" schockert mich, wenn die Partnerin nichts sagt, woher soll er dann wissen was Ihr "Einverständnis" ist?

Nicht zu reden erzeugt schlechte Liebhaber, ist eben KEIN Opfer. Statistiken zufolge ist übrigens schlechter Sex einer der Haupttrennungsgründe.
 
  • #13
Ach Leute, dieses ständige Mantra von REDEN ist nicht auszuhalten. Natürlich muss man kommunizieren, aber nicht unbedingt plump alles "thematisieren" und "problematisieren". Vielen fällt offenes Reden über Sexualität nicht leicht und oft kann Reden mehr zerstören als heilen. Wenn man nicht die richtigen Worte finden, wenn man aus Versehen blöde Gründe vorgibt oder gar Schuldgefühle vermittelt -- bedenkt immer, dass die meisten eben keine wortgewaltigen Rhetoriker mit perfekter Kommunikation sind. Mann und Frau haben verbal ohenhin oft Kommunikationsprobleme und gerade auf sexuellem Gebiet kann man viele Barrierer AUFBAUEN statt sie zu beseitigen, wenn man schlecht kommuniziert. Leider sind nicht alle gute Kommunikatoren. Sicher, in einer idealen Welt würde Reden Gold sein. In der praktischen Welt ist es oft aber Blech.

Das Mantra von "man muss reden" ist einfach nur dumm und falsch. Man muss kommunizieren, ja, aber nicht zwangsläufig reden. Häufig sind subtilere oder non-verbale Kommunikationsformen wie in #1 angedeutet, erheblich besser.

Liebe Fragestellerin! Versuche es erst mal wie in #1 geschildert. Wenn das alles nicht hilft, kannst Du immer noch deutlicher werden.
 
G

Gast

  • #14
@#12
Deinen ersten Absatz find ich einfach nur klasse! Man merkt einfach, dass du bei diesem Thema aus Erfahrung sprichst.

Liebe FS- nicht immer darauf warten bis einem etwas angeboten wird- einfach auch mal nehmen worauf man Lust hat ;)
 
G

Gast

  • #15
Warum denn so umständlich?
Du solltest mitten im Liebesspiel innehalten, seinen Kopf in Deine Hände nehmen, ihn tief küssen und ihm dann sagen: Liebling, ich möchte, dass du mich jetzt endlos an meiner F... mit Deinen Fingern verwöhnst, dann werde ich dich lecken und saugen und wir werden f... , bis wir verrückt werden.
Entweder er versteht das - oder er sollte sich anziehen.
 
G

Gast

  • #16
Also, nochmals die #5 und #9

Ihr könnt das ja machen wie Ihr wollt, aber ich kann aus meiner Erfahrung sagen dass der Sex nur richtig gut wird wenn gesprochen- von mir aus auch kommuniziert wird. Es ist ja auch nicht so daß jeder Tag gleich ist. Was Gestern Supergeil war kann Heute zu wenig oder zuviel sein.

An # 1/12 und alle anderen
Ach dieses ständige Mantra von NICHT REDEN ist nicht auszuhalten. Es ist einfach nur dumm und falsch....Du kannst gerne weiter Stumm bleiben, mecker dann aber nicht rum dass der Sex schlecht ist oder die dummen Männer Deine ganz individuellen Vorlieben nicht erfüllen. Woran liegt diese doch eher verklemmte einstellung zum Sex? Spricht Frau nicht darüber?

Oder wie willst Du das Problem der FS nonverbal kommunizieren? Ein "Guuut, mach weiter!" oder "Hör bitte nicht damit auf" ist völlig unverfänglich und Zielführend. Kryptisches mal lauter mal leiser gestöhne ist ziemlich schwer zu dechiffrieren. Ein Mann der beleidigt auf "Härter", oder "nicht so doll" oder anderes reagiert und nicht daran interessiert ist seine Partnerin auch Sexuell zufriedenzustellen wird sowieso recht bald verlassen werden.

Es erwartet ja keiner Goethesche Dramen und ein geschliffenes "würde der gnädige Herr mal in Erwägung ziehen mich etwas härtner zu Penetrieren, heute würde es hervorragend passen" ist eher nicht angebracht. Man muss da kein rhetorisches Genie dafür sein.

Auch sexuelle Vorlieben, wie auch mal gerne etwas härter rangenommen zu werden- oder auch die sanftere Tour, oder eben auch mal andere Stellungen und Orte- wie soll das denn nonverbal gehen? Machts Euch doch nicht so schwer.
 
G

Gast

  • #17
Mann, das waren noch Zeiten, als meine Frau und ich uns kennengelernt hatten und anfangs im Auto beim Verabschieden immer nich heftig gefummelt haben, bevor wir nach 1 1/2 Jahren dann den ersten Sex miteinander hatten. Das hat damals allles noch sehr vorsichtig angefangen und so habe ich dann auch Ihre Vorlieben kennengelernt. Ich hatte anfangs immer Angst, dass ich ihr weh tun könnte und war dann viel zu vorsichtig. Aber sie hat dann entweder ihre Beine zusammengeklemmt und so meine Hand sehr fest gegen Ihre empfindliche Stelle gedrückt und nach Ihrem Höhepunkt die Beine wieder entspannt. So habe ich es einfach auch nonverbal gelernt, da ihre Bewegungen für mich recht eindeutig waren. Oder hat sie mich auch gelegentlich regelrecht an der Hand genommen und sie an die Stellen geführt, wo sie es gerade am liebsten hatte. Wer nicht ganz unsensibel ist und sich die Zeit nimmt, der kann das recht gut lernen. Wir haben uns aber auch mit wenigen Worten abstimmen können, war sehr wichtig immer bei den ersten Malen nach den Schwangerschaften, da sie noch schmerzempfindlich war. Da gehört einfach Rücksicht dazu und auf den Partner eingehen und zwar von beiden Seiten. Und liebe FS, DU bist DU und die anderen sind anders, sonst wären sie ja auch DU. Dein Partner braucht eben noch die Antenne für dich und die müssen eben wachsen, Bloß wenn schon falsche Antennen gewachsen sind, müssen die erst wieder weg.