G

Gast

Gast
  • #1

"Ich empfinde nichts für dich, aber wir können Freunde bleiben!"

Ich denke ein erstaunlich großer Teil von Männern, hat das schon versucht - genauso wie zu Frauen chronisch, fast schleimig nett zu sein, und sich dann am Ende wundert, warum so ein Satz kommt: "Ich empfinde nichts für dich, aber wir können Freunde bleiben!" Wer das kennt, der weiß, dass man auf Form von Freundschaft, besser verzichtet. Wie ist Eure Meinung hier im Forum?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Entweder ist es noch ein bisschen zu füh am Morgen oder deine Fragestellung ist zu wirr, dass ich sie verstehen kann. Eine Frau hat so etwas noch nie zu mir gesagt, zumindest nicht in beiden Teilen. Wenn sie so etwas zu mir sagen würde, dann sage ich ihr, dass sie sich zum Teufel scheren kann. Ich glaube aber nicht, dass das so viele machen.

Und was willst Du mit chronisch nett und schleimig ausdrücken? Ich versuche, zu möglichst jedem erst einmal nett zu sein, da ich auch so behandelt werden möchte. Das hat sicher nichts mit schleimig zu tun. Und wenn es unfreundlich von der anderen Seite wird, gehe ich entweder, weil mir nicht wichtig genug oder sage, was Sache ist.

Irgendwie habe ich den Eindruck, Du möchtest mit deiner Frage ein wenig rumtrollen, oder?
 
  • #3
Es gibt keine Freundschaft zwischen Männern und Frauen. Insbesondere nicht, wenn einer der beiden mehr will/wollte. Die einzige nicht sexuell getriebene Beziehung zwischen den Geschlechtern ist "Bruder" und "Schwester".

Aber dies ist nur eine Meinung, meine Meinung.
 
  • #4
Ich habe folgende Meinung zu Deiner Frage:

(1) Chronisch, fast schleimig nett zu sein, empfiehlt sich gerenell im Leben nicht. Diese Aussage gilt nicht nur für die Partnersuche. Charmantes und diplomatisches Auftreten ist hingegen ein Zeichen von sozialer Intelligenz.

(2) Der Ausspruch "Wir können Freunde bleiben" ist dann - und nur dann - zu wählen, wenn er auch tatsächlich so gemeint ist. Natürlich gibt es Konstellationen, wo das sinn- und wertvoll sein kann. Zum Beispiel, wenn man sich drei oder vier Mal getroffen hat, sich sehr sympathisch findet, sich viel zu sagen hat, aber ein weitergehendes Gefühl sich nicht einstellen will. Wenn man den Ausspruch hingegen tätigt, obwohl man bei Lichte betrachtet gar keine Freundschaft möchte, sondern damit vermeintlich einfacher aus der Sache herauskommt, ist das einfach nur ein Zeichen von Schäche. Worte und Taten sollten einfach nicht auseinanderfallen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich glaube an die Freundschaft zwischen Mann und Frau. Wenn Beide dafür reif genug und bereit sind. Egal ob, bevor eine Partnerschaft war oder nicht.Diese solche Freundschaften sind für mich als Frau eine Bereicherung, weil ich als Frau nicht und nie als Mann denken kann. Genauso umgekehr. Mann und Frau profitieren von einer gesunden und guten Freundschaft miteinander.
Männer können öfter besser Ratschläge geben. Sie denken praktisch, neutral. Frauen sind wir etwas komplizierter. So ist die natur ist auch gut so. Ergänzung. Deswegen ist auch gut, meine Meinung nach, solche Freundschaften Mann/Frau zu schätzen und zu bewahren. Natürlich ohne sexuelle Interesse.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Frauen bieten gerne ihre Freundschaft an, wenn SIE es sind, die eine Beziehung beenden. Sie wollen damit eine vermeintliche Überlegenheit unter Beweis stellen und sich feiern lassen.

Ok. Männer tun das auch, wenn auch nicht so oft und so ausgeprägt. Und: man kriegt (fast) jede Frau beim Popo, wenn man sie - als ehemals willkomener lover und Gefährte - freundlich und zurückhaltend ignoriert. Wahre Wunder wirkt eine neue Lebensgefährtin.

m 49
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich glaube an die Freundschaft zwischen Mann und Frau. Wenn Beide dafür reif genug und bereit sind. Egal ob, bevor eine Partnerschaft war oder nicht.Diese solche Freundschaften sind für mich als Frau eine Bereicherung, weil ich als Frau nicht und nie als Mann denken kann. Genauso umgekehr. Mann und Frau profitieren von einer gesunden und guten Freundschaft miteinander.
Männer können öfter besser Ratschläge geben. Sie denken praktisch, neutral. Frauen sind wir etwas komplizierter. So ist die natur ist auch gut so. Ergänzung. Deswegen ist auch gut, meine Meinung nach, solche Freundschaften Mann/Frau zu schätzen und zu bewahren. Natürlich ohne sexuelle Interesse.

Seh ich auch so! Ich muss aber hinzufügen, dass in solchen Freundschaften eine klare Linie gefahren werden muss. Leider kommt es oft vor, dass einer den anderem am Haken hat, sowas schadet. Mit meiner guten Freundin musste das geklärt werden, auch wenns mir damals etwas Leid tat und ich auch um die Freundschaft gebangt habe, eine Weile. Wir kennen uns sehr gut, da wir uns damals auch in einer extremen Lebensituation kennengelernt haben. Schön ist das wir offen über unsere Freundschaft reden können.

Freundschaften nach einer Beziehung muss man differenziert betrachten. Leider liegt da unterbewusst letztendlich viel im argen. Wichtiger als Freundschaft da finde ich ein spannungsfreien Umgang miteinander, sofern man sich öfters über den Weg läuft.

Menschen egal ob Mann oder Frau die mir in einem Satz Freundschaft anbieten, sind eh erstmal komplett bei mir unten durch.

Meiner Erfahrung nach kann es auch klappen.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Frauen bieten gerne ihre Freundschaft an, wenn SIE es sind, die eine Beziehung beenden. Sie wollen damit eine vermeintliche Überlegenheit unter Beweis stellen und sich feiern lassen.

Ok. Männer tun das auch, wenn auch nicht so oft und so ausgeprägt. Und: man kriegt (fast) jede Frau beim Popo, wenn man sie - als ehemals willkomener lover und Gefährte - freundlich und zurückhaltend ignoriert. Wahre Wunder wirkt eine neue Lebensgefährtin.

m 49

Du legst deine eigene situationsbezogene Empfindung auf alle anderen Frauen um?

Ich biete Freundschaft an, weil ich es so meine, nicht verletzen und höflich sein will. Es ist eine Klausel, die einfach nur "sorry" sagt. Jemanden gern zu mögen, aber nicht zu lieben ist legitim.
Das keine Freundschaft daraus wird, weil die Männer sich schmollend zurückziehen und sich sofort ergiebigeren Frauen zuwenden, ist klar.

Als Ex mit neuer Frau bist du mir, je nach dem wie die Trennung stattgefunden hat, bestenfalls genauso willkommen wie jeder andere alte Bekannte - nicht mehr und nicht weniger.
Ich kann deinen Worten entnehmen, dass DU derjenige bist, der sich in so einem Fall überlegen zurücklehnt und sich gern feiern lassen würde, stimmts? ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #9
Du legst deine eigene situationsbezogene Empfindung auf alle anderen Frauen um?

Ich biete Freundschaft an, weil ich es so meine, nicht verletzen und höflich sein will. Es ist eine Klausel, die einfach nur "sorry" sagt. Jemanden gern zu mögen, aber nicht zu lieben ist legitim.
Das keine Freundschaft daraus wird, weil die Männer sich schmollend zurückziehen und sich sofort ergiebigeren Frauen zuwenden, ist klar.

Als Ex mit neuer Frau bist du mir, je nach dem wie die Trennung stattgefunden hat, bestenfalls genauso willkommen wie jeder andere alte Bekannte - nicht mehr und nicht weniger.
Ich kann deinen Worten entnehmen, dass DU derjenige bist, der sich in so einem Fall überlegen zurücklehnt und sich gern feiern lassen würde, stimmts? ;-)

Natürlich ist das legitim, aber was spielt das für eine Rolle in einem solchen Fall? Normative Vorgaben sind doch völlig irrelevant. Werde ich verlassen, dann bin ich zunächst einmal der Leidtragende, und was die „Gesellschaft“ dazu sagt, das ist mir schnuppe. Jedenfalls gilt das für diese „Billigung“ irgendwelcher sozialverträglicher Maßnahmen.

Und hätte ich nicht schon mal den Spieß umgedreht in einer solchen Situation, dann hätte ich mich zu diesem thread gar nicht geäußert. Ich weiß jetzt aber, was ich weiß, und das ist gut. Wissen ist Macht *g*

m 49
 
G

Gast

Gast
  • #10
Hi,
ich wollte mir mal ein paar andere Sichtweisen holen, deshalb hier meine Story. Sie hat mir den Kopf verdreht. Ich musste ca. 1 Monat ununterbrochen an sie denken und denke auch jetzt noch, für meinen Geschmack zu viel, an sie. Ich hatte ihr meine Gefühle mitgeteilt. Sie sagte, sie hätte Freundschaftliche Gefühle. Aber so wie sie mit mir herumgespielt (im nachhinein gehe ich davon aus) hat, gibt sie mir nicht das Gefühl, dass das "freundschaftliche" Gefühle wären. Dazu waren die Gespräche, Treffen und Unternehmungen zu komplex und auch etwas intim, wie ich persönlich finde. wir unterhielten und bspw. über Parfum. Sie meinte einmal, dass es ein Parfum gibt bei dem sie die Welt vergisst, welches sie total verrückt macht, praktisch willenlos. Welche Frau sagt so etwas??? Ich meine klar, alles Interpretationssache. Sagen wir einfach, dass es nachvollziehbar ist, dass ich davon ausgegangen bin, dass sie das selbe empfindet. So jetzt zu meinem eigentlichen Punkt (eine kleine Vorgeschichte muss ja sein ;-)). Ich frage sie also, sie sagt, sie hat freundschaftliche Gefühle für mich, sie sagt wohlgemerkt weder ja noch nein. Da ich mir gedacht habe, dass dann gleich die Freundschaftsfrage kommt, bin ich das im Kopf durchgegangen. Es war mir vorher schon bewusst, dass die Frage theoretisch kommen kann. So und jetzt kommts. Ich habe diese Frage mit "Nein" beantwortet. Gründe sind zum einen. Sie hat mit mir gespielt (Mir schöne Blickezugeworfen, erotisch getanzt, wobei wir auch hier immer Blickkontakt hatten, also während des Tanzens, etc.). So und ich mag dieses rumgespiele eigentlich nicht ^^. Außerdem war ich im Bezug auf sie icht auf der Suche nach einer Freundin (im Sinne von freundschaftlich) sondern nach einer Freundin. Denn ich denke, Freunde kann man immer haben (natürlich ist auch dies wieder von dem eigenen Selbstbewusstsein und Auftreten abhängig). Also mein Problem ist nun, dass ich noch weiterhin an sie denke und zwar sehr oft im Verlauf des Tages. Klar kann man jetzt sagen, "Mei du warst verliebt, hast nen "Korb" bekommen, aber auch selber etwas ausgeteilt, die Wunden müssen heilen. Ich bin jedenfalls gespannt, wer sich diesen Text antut und mir seine Sicht der Dinge offenbart.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Hi,
ich wollte mir mal ein paar andere Sichtweisen holen, deshalb hier meine Story. Sie hat mir den Kopf verdreht. Ich musste ca. 1 Monat ununterbrochen an sie denken und denke auch jetzt noch, für meinen Geschmack zu viel, an sie. Ich hatte ihr meine Gefühle mitgeteilt. Sie sagte, sie hätte Freundschaftliche Gefühle. Aber so wie sie mit mir herumgespielt (im nachhinein gehe ich davon aus) hat, gibt sie mir nicht das Gefühl, dass das "freundschaftliche" Gefühle wären. Dazu waren die Gespräche, Treffen und Unternehmungen zu komplex und auch etwas intim, wie ich persönlich finde. wir unterhielten und bspw. über Parfum. Sie meinte einmal, dass es ein Parfum gibt bei dem sie die Welt vergisst, welches sie total verrückt macht, praktisch willenlos. Welche Frau sagt so etwas??? Ich meine klar, alles Interpretationssache. Sagen wir einfach, dass es nachvollziehbar ist, dass ich davon ausgegangen bin, dass sie das selbe empfindet. So jetzt zu meinem eigentlichen Punkt (eine kleine Vorgeschichte muss ja sein ;-)). Ich frage sie also, sie sagt, sie hat freundschaftliche Gefühle für mich, sie sagt wohlgemerkt weder ja noch nein. Da ich mir gedacht habe, dass dann gleich die Freundschaftsfrage kommt, bin ich das im Kopf durchgegangen. Es war mir vorher schon bewusst, dass die Frage theoretisch kommen kann. So und jetzt kommts. Ich habe diese Frage mit "Nein" beantwortet. Gründe sind zum einen. Sie hat mit mir gespielt (Mir schöne Blickezugeworfen, erotisch getanzt, wobei wir auch hier immer Blickkontakt hatten, also während des Tanzens, etc.). So und ich mag dieses rumgespiele eigentlich nicht ^^. Außerdem war ich im Bezug auf sie icht auf der Suche nach einer Freundin (im Sinne von freundschaftlich) sondern nach einer Freundin. Denn ich denke, Freunde kann man immer haben (natürlich ist auch dies wieder von dem eigenen Selbstbewusstsein und Auftreten abhängig). Also mein Problem ist nun, dass ich noch weiterhin an sie denke und zwar sehr oft im Verlauf des Tages. Klar kann man jetzt sagen, "Mei du warst verliebt, hast nen "Korb" bekommen, aber auch selber etwas ausgeteilt, die Wunden müssen heilen. Ich bin jedenfalls gespannt, wer sich diesen Text antut und mir seine Sicht der Dinge offenbart.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich habe mir deinen Text "angetan" und zwar, weil ich momentan in der gleichen Situation stecke. Die Frau sendet (meiner Meinung nach) eindeutige Signale, sagt aber, dass sie keine Gefühle für mich hat. Das verstehe wer will - ich suche hier jedenfalls auch schon Rat! :) Kopf hoch!
 
Top