• #1

Ich bin verzweifelt. Was nun?

Hallo ihr Lieben,

Habe folgendes Problem. Mein (ex)Freund und ich waren 3 1/2 Jahre zusammen, bis er sich heute morgen von mir getrennt hat. Ursache dafür ist eine etwas längere und komplizierte Geschichte. Bis vor ca 1 Jahr lief alles super, dann hat er sich ganz plötzlich getrennt da er sich von mir unter Druck gesetzt fühlte, in Bezug auf eine gemeinsame Zukunft, zusammenziehen usw. Habe ich erstmal so akzeptiert ihm viel Zeit gegeben, jedoch war für mich klar, dass ich ihn erstmal nicht aufgeben möchte, da ich ihn sehr liebe. Wir haben uns auch wieder angenähert, jedoch wusste er nach einem halben Jahr hin und her immer noch nicht was er möchte, Beziehung ja oder nein konnte er mir nicht sagen. Er hat mich hingehalten und mit mir gespielt so, dass es mir irgendwann reichte und ich beschloss nach vorn zu sehen und abzuschließen. Habe dann auch sehr schnell einen netten Typen kennengelernt und mich mit ihm abgelenkt im Bett. War eine einmalige Sache. Und natürlich kam ein paar Wochen später mein Ex an und wollte es nochmal versuchen. Habe ihm gleich von dem anderen erzählt und gefragt ob er damit klar kommen würde. Er war erstmal total verletzt und enttäuscht, hat sich nach einigen Wochen dann doch dazu entschieden eine Beziehung noch mal zu versuchen. Das war ca im November letztes Jahr. Seit dem habe ich sehr um die Beziehung gekämpft und alles mögliche versucht meine Affäre(wenn man das so nennen kann) wieder gut zu machen. Ab und an hatte ich auch das Gefühl wir würden wieder glücklich werden und er kommt damit klar.. Bis er heute morgen meinte er kann diese Beziehung nicht mehr führen, er kann es nicht vergessen, nicht nach vorne schauen und mir niemals verzeihen. Ich erwiderte, dass er das nach so kurzer Zeit nicht sagen kann, dass es länger dauert bis man so etwas verarbeitet hat. Er wollte davon nichts wissen und ist der festen Überzeugung es hat keinen Sinn mehr mit uns. Ich möchte dass er glücklich ist, deswegen habe ich das erstmal so akzeptiert auch wenn es mein Herz zerreißt. Er meinte auch noch, seine Gefühle hätten sich verändert durch das was ich getan habe, er liebe mich zwar noch aber Wut und Enttäuschung wären stärker als Liebe.
Bin wirklich am Ende im Moment, ich liebe dieses Mann so sehr, wollte Kinder, Familie, Zukunft mit ihm und weiß jetzt einfach nicht wie ich weiter machen soll. Haben wir noch eine Chance, was denkt ihr?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
W

wahlmünchner

  • #2
Er ist ein elender Feigling!
Er will keine Verantwortung für eine Familie und verbindliche Partnerschaft..
Aber alleine sein will er auch nicht. Du wirst hingehalten bei der Geschichte.
Wie praktisch für ihn, dass du nun einen Anlass gibst für seine erneute Hinhaltetaktik.
 
  • #3
Für mich klingt das, sorry, wie eine von den unsäglichen on-off Geschichten, noch dazu von beiden Seiten.
Ich erwiderte, dass er das nach so kurzer Zeit nicht sagen kann, dass es länger dauert bis man so etwas verarbeitet hat.
Das ist schon sehr anmaßend von dir, ihm zu erklären, was er wann fühlen soll.
Habe ihm gleich von dem anderen erzählt und gefragt ob er damit klar kommen würde.
Das klingt sehr schnippisch. Warum hast du das getan? Es war DEIN Fehler, und den hättest du mit dir ausmachen müssen, anstatt ihm das so rachegöttinnenhaft hinzuwerfen.
Ihr seid beide jung, und solltet diese Sache jetzt endgültig abschliessen. Zuviel passiert, zuwenig Reife auf beiden Seiten.
 
  • #4
Liebe FS,
Es tut mir leid, dass es Dir jetzt so mies geht. Trennungen sind immer schlimm, egal wie und wer die Beziehung beendet.
Es wäre interessant zu erfahren wie alt ihr beiden seid. Falls ihr Ende 20 seid, dann finde ich es ziemlich frech von Deinem Ex Dich so hingehalten zu haben. Er war sich entweder nicht sicher mit Dir oder aber ist nicht bindungsfähig. Dass Du Dich aus Frust oder Einsamkeit mit einem anderen Mann abgelenkt hast, finde ich in dem Fall gar nicht tragisch. Hier müsste Dein Ex spätestens aufgewacht sein und um Dich kämpfen, nicht umgekehrt.
 
  • #5
Ich verstehe zwar, dass Du es erzählt hast, aber ihr wart getrennt in der Zeit, also versteh ich nicht, warum Du Dich entschuldigt hast und gebettelt hast. ER wollte doch die Trennung und Du hast abgeschlossen gehabt.
Ich sehe den Fehler insofern bei Dir, dass Du nicht selbstbewusst dazu gestanden hast, dass Du einen anderen hattest. Du hast Deinem Ex die Macht serviert und ein schlechtes Gewissen gehabt. Und er hat es ausgenutzt, denn ich denke nicht, dass das der wahre Grund seiner Trennung ist, aber es bietet sich gut an, weil Du Dich ja selber deswegen schuldig fühlst. Der Mann schiebt Dir doch alle Schuld zu und kommt sich wie betrogen und rein vor. Dabei hat er Dich doch hingehalten. Oder hättest Du Bescheid sagen sollen, dass Du das Warten jetzt eingestellt hast? Was hat er in der Zwischenzeit gemacht? Nach anderen Frauen geguckt, ob sich nicht was Besseres findet?

Wenn Du noch Kontakt hast, dann hör auf damit, Dich kleinzumachen, weil Du den anderen Mann hattest. Das war ja schließlich kein Betrug, sondern die Beziehung war zu Ende. Da hätte sich Dein Freund mal beeilen müssen mit seiner Entscheidung, ich meine, ein halbes Jahr Rumgeeier? Also kannst auch Du zu ihm sagen "selber schuld".

Ich würde mir aber sowas nicht gefallen lassen. Wenn einer Schluss machen will, ist das so, ich bleibe nicht in einer Warteschleife, ob ich nicht doch wieder genehm bin. MICH würde das abturnen, wenn ein Mann so mit mir umginge. Ich will damit sagen, arbeite mal an Deinem Selbstwertgefühl und betrachte mal euren Fall neutral. Wer wartet denn noch ein halbes Jahr, ob sich der Ex nun endlich entscheidet oder doch Daumen runter gibt?
 
  • #6
Hallo Thier,

ich würde die Sache gar nicht so düster sehen.

Das erste Mal hat er dich verlassen, weil du dich zu klammernd verhalten hast, was seine Gefühle für dich verringert haben. Durch deinen "Seitensprung" (war es ja eigentlich gar nicht) hast du letztlich deine Stärke, deine Attraktivität bewiesen, und dass du ihm nicht ewig nachheulen wirst usw..

Natürlich ist es für den Partner immer krass, wenn da zwischenzeitlich ein anderer war (du musstest ja wohl auch davon ausgehen, dass er sich eine andere sucht - wie steht es denn damit, hast du ihn das mal gefragt? Vielleicht ist ihm nur keine passende über den Weg gelaufen)... aber den Gefühlen selbst tut das eher keinen Abbruch, kann sie sogar verstärken. Dein Freund reagiert jetzt seinen verletzten Stolz ab, indem er dich zappeln lässt und versucht dich weich zu klopfen; er möchte dich am Boden liegen und nach ihm betteln sehen.

Tu das nicht, zeig weiter Stärke. Begib dich nicht in eine Situation des "Alles wieder gut machen wollens und auf Gnade hoffen müssens". Dass du ihm gleich von dem anderen erzählt hast, war sehr gut, ehrbar, offen, selbstbewusst. Dreh' eher den Spieß noch mal rum und sag ihm bei Gelegenheit, dass du dir nicht sicher bist, ob du dir mit seinem Hang zum Drama wirklich noch eine gemeinsame Zukunft vorstellen kannst. Das sollte ihn dann doch zur Vernunft bringen... wenn er es wert ist.

manchmal
 
R

RumTaTa

  • #7
Ausreden, Ausreden, Ausreden. Wenn Dein Freund Dich geliebt hätte, hätte ER sich binden wollen. Da muss man als Frau nicht fragen 'hey, wie sieht es aus? Wollen wir mal verbindlich werden?'. Er hat Dich die ganze Zeit nur hin gehalten, dann doch kurz den Mumm gehabt Dich zu verlassen und als er gemerkt hat, dass das Gras auf der anderen Seite nicht grüner ist, kam er wieder an. Das Dein Leben in der Zwischenzeit auch weiter geht ist ja wohl klar. Aber der angebliche Betrug ist natürlich die willkommene Ausrede. Jetzt kann er sich auch noch selbst bemitleiden. Nichts schöner, als das.
 
  • #8
Wieder eine der Geschichten, wo ich ausschließlich rate zukünftig die Finger davon zu lassen. Ich erkenne darin weder Vertrauen, Ehrlichkeit noch Zuverlässigkeit. Die elementare Basis fehlt!

Selbstverständlich ist auch die geistige Reife für's Handeln verantwortlich. Nicht zuletzt die Lebenserfahrung. Dennoch, Ausnahmen bestätigen die Regel. Ich habe selbst über 50jährige so agieren sehen, dass ich dachte: "Kann jetzt nicht sein, bin ich hier im falschen Film!?" Vollkommen daneben und mit rationalem Verstand nicht nachvollziehbar.

Wenn sich zwei Menschen ohne Einschränkung lieben und zueinander stehen, läuft es nicht so wie z.B. bei der FS. Auch da ist - wie ich immer sage - mittlerweile der Wurm drin und von seiner Seite das Ende sogar schon ausgesprochen worden, nur die FS ist entweder taub oder wohl eher will es nicht hören und schon gar nicht im Kopf umsetzen.

Loslassen können ist ganz wichtig, auch wenn es weh tut. Die wenigsten schaffen das, sind hart zu sich selbst. Auf Seelenkummer oder womöglich Never ending-Story sollte man konsequent verzichten. Vorbei ist vorbei. Und wo eine Tür zufällt geht eine andere auf.

ER will dich nicht mehr liebe FS. Deshalb zeige Selbstwert, ziehe dich zurück und erhalte dir so einen letzten Rest von Respekt. Schau nach vorne, nicht zurück und dann ist vielleicht auch schon bald der Zeitpunkt für Familie da weil der "Traummann" bereits an der nächsten Ecke wartet...
 
  • #9
Bis vor einem Jahr lief nicht alles super...sonst wäre der Mann ja nicht davon weil es ihm zuviel wurde.

Dann war Ende.

Dann "Reboot" der Beziehung....mit der alten Hardware und da paßt mE eben irgendwas nicht....

Bin wirklich am Ende im Moment, ich liebe dieses Mann so sehr, wollte Kinder, Familie, Zukunft mit ihm und weiß jetzt einfach nicht wie ich weiter machen soll. Haben wir noch eine Chance, was denkt ihr?
Ich finde: Nein. So hart das klingen mag. Der Mann kommt nicht damit klar dass Du mit einem anderen im Bett warst während ihr getrennt wart. Möglicherweise möchte ER nicht Kinder, Familie, Zukunft mit Dir (denn....er hat gerade Schluß gemacht). Da immer noch zwei zu derartigen Plänen gehören wird es wohl nichts werden wenn sich nichts grundlegendes für ihn ändert.
Und wie er fühlt weiß am Ende nur er....
 
  • #10
Dein Ex ist derjenige, der sich zuerst von dir getrennt hatte. Und der nach einem halben Jahr Hin u Her immer noch nicht wusste, ob er dich will! - Das ist sehr destruktiv und verletzend. Dein einmaliger Ausrutscher war nur eine Folge davon - und eigentlich war es gar kein Ausrutscher, denn ihr wart zu der Zeit getrennt! Und erst Wochen danach kommt er plötzlich wieder an! - Um dich dann erst wieder anzuködern, und als er dich wieder fest am Haken hatte, schon wieder Schluss zu machen! Das ist doch total gestört! - Dir dann auch noch als Grund und als Vorwurf deine kurze Liaison zu präsentieren, ist sowas von unfair! Eine Frechheit ist das! Er hat dich hängen lassen, mit dir gespielt. Zieh dir den Schuh nicht an bitte. Hak ihn ab. Er ist nicht beziehungsfähig.
 
  • #11
Zusammengefasst: Er will und wollte nie eine wirkliche feste beziehung mit Dir und so richtig hat es auch nie geklappt.
Du aber malst Dir in rosigen Farben aus, dass ihr heiratet und eine Familie gründet, während er noch nicht mal eine normale Paarbeziehung hinbekommt.
Dann heult er rum, weil du einmal etwas mit einem Anderen hattest... ich frag mal lieber nicht, was ER so nebenher hatte...
Der Typ ist nicht fähig zu einer festen Beziehung und er liebt Dich nicht egal was er sagt) und Du wirst ihn auch nicht umerziehen können.
Also schmeiß die romantischen Bilder von Hochzeit und Familie aus deinen Kopf und hol dir evtl.professionelle Hilfe.
Der Mann will Dich nicht und da wird sich auch nichts ändern.
Deine Frage ist falsch gestellt, wenn du fragst, ob ihr noch eine Chance habt, denn er WILL ja gar keine Chance.
Er liebt Dich nicht und er kommt damit nicht klar, dass du einen anderen mann im bett hattest, weil er ein sehr kleines Ego hat und das ihn in seiner Männlichkeit erschüttert.
Such Dir einen richtigen verantwortungsbewussten Mann, der stolz darauf ist, mit Dir zusammensein zu dürfen und der Herzklopfen bekommt, wenn er Dir einen Antrag machen DARF.
Mir stellen sich alle Haare zu Berge, wenn ich das höre.
 
  • #12
Er hat dir doch davor schon zig Signale gesandt, dass du für ihn nicht die große Liebe bist; du selbst sprichst von Hinhaltetaktik, Herumeiern, nicht klar Stellung beziehen.
Wieviele Zeichen brauchst du noch?

Dass er dir deine "Affäre" vorwirft und dass du dir sie auch tatsächlich vorwerfen lässt, zeigt klar, wer bei euch beiden in der Machtposition ist (er) - und wer sich geradezu unterwirft (du), nur um die Beziehung "zu retten", wo schon lange nichts mehr zu retten ist. Genau genommen ist es auch weniger diese Beziehung und dieser Mann als die Träume und Wünsche, die du mit ihm verbindest (Ehe, Kinder etc).

ich liebe dieses Mann so sehr, wollte Kinder, Familie, Zukunft mit ihm und weiß jetzt einfach nicht wie ich weiter machen soll.
Er liebt dich mal definitiv nicht - was ja kein Verbrechen ist - und er hat dir das auch schon ein paar mal gesagt, deinen Schilderungen zufolge. Dass er das auf deine "Affäre" schiebt, ist nur seine, für ihn sehr bequeme Erklärung für dich (und wohl auch für sich selbst). Wut und Enttäuschung und tonnenweise Selbstmitleid, weil du NACH einer Trennung mit einem anderen Sex hattest? Mit vollzogener Trennung enden jede "Exklusivrechte" am (Ex-)Partner. Da gibts weder was zu verzeihen noch zu entschuldigen noch "wiedergutzumachen".

Bei dir lese ich denn auch eher Abhängigkeit als Liebe heraus, auch wenn du vermutlich protestieren und darauf bestehen wirst, dass du ihn einfach nur sehr liebst.
Du kannst diese schmerzhafte Erfahrung nutzen, dir diese Abhängigkeiten bewusst zu machen, Loslassen zu üben und an deinem Selbswert zu arbeiten. Von dem ist dir bei diesem Mann nämlich jede Menge abhanden gekommen (oder fehlte schon von vornherein).
Klar, solche Trennungen sind immer hart. Aber sie gehören zum Leben und zu Liebesbeziehungen nun mal dazu.
Deine "Affäre" könnte dir übrigens eine Quelle der Zuversicht und der Kraft sein: Du hast gesehen, du kannst auch mit anderen Männern schönes erleben und du bist offenkundig auch für andere Männer interessant und attraktiv. Warum willst du dich noch länger an deinen Ex-partner ketten und dich weiterhin zu seinem Spielball machen?
Ich wünsche dir viel Kraft!

m/43