• #1

Ich bin verheiratet und habe mich in einen verheirateten Mann verliebt. Wie jetzt agieren?

Hallo Ihr Lieben,
ich weiß schon selbst, dass es eine aussichtslose Situation, von der ich nichts erwarten sollte, ist. Ich bin 45J, und verheiratet, zwei große Kinder, er ist 40J und hat auch zwei jüngere Kinder. Wir kennen uns seit vier Monaten durch unsere geschäftlichen Zusammenarbeit. Ich sehe ihn meistens auf der Arbeit und unterhalte mich mit ihm über geschäftliche und manchmal auch oberflächliche private Dinge. Er hat mir sofort sehr gut gefallen und irgendwann habe ich angefangen immer an ihn zu denken. Das ist bei mir noch nie passiert. Er weiß von seinem "Glück" nicht. Er scheint auch mir nicht abgeneigt zu sein, weil er unsere Gespräche möglichst immer in die länge zieht und mich auch immer genau beobachtet, wie ich mich verhalte und bewege. Oft erwische ich ihn dabei, wie er mich heimlich beobachtet und guckt. Ich kann momentan nicht schlafen, und auch nichts essen. Ich bin unglücklich, weil ich nicht diese Verliebtheit ertragen kann. Denn es ist sowieso sinnlos und albern. Aussichtslos. Warum passieren einem solche Gefühle und Verliebtheit? Es ist leider zu spät!
Am liebsten möchte ich wissen, ob er auch etwas für mich empfindet. Warum auch immer. Ich bin seit Jahrzehnten verheiratet und nie fremd gegangen und geflirtet. Jetzt versuche ich keine Gelegenheit zu verpassen um einmal mit ihm zu sprechen und ihn zu sehen. Ich komme mir sehr erbärmlich vor.
Meine bisherigen Liebschaften beruhten immer auf Gegenseitigkeit. Darum war ich immer glücklich verliebt. Nun erlebe ich meine Verliebtheit zu diesem Mann und frage mich die ganze Zeit, ob er mich auch mag.
Er hat mir unter einer banalen Vorwand seine Handynummer gegeben. Hoffentlich kann ich ihn wieder vergessen und mein Leben leben. Andererseits bin ich sehr glücklich ihn kennengelernt zu haben. Er ist wirklich ein toller Mensch. Bitte keine Moralpredigten. Ich halte sie mir schon selbt die ganze Zeit.
Vielen Dank!
Eni
 
  • #2
ich weiß schon selbst, dass es eine aussichtslose Situation, von der ich nichts erwarten sollte, ist.

Dann lass es. Es zerlegt Dir Dein Leben.

Nimm es aber als Weckruf.
Was ist mit Deiner Ehe?
Wo sind die Schieflage, was ist mit Deinem Gefühlen für Deinen Mann?
Wo ist Euer Wir, Euer Miteinander?

Gibt es für Dich Wege, da wieder etwas zurück zu holen?

Oder ist die Ehe nur noch gleichgültige WG, dann wäre es vielleicht der Zeitpunkt, in Resümee zu ziehen und diese Ehe zu beenden.

Nicht für diesen Mann, er ist nur eine Projektion, sondern für Dich.
Was sich dann ergibt, ist ein anderes Thema.

W, 51
 
  • #3
Hallo Ihr Lieben,
ich weiß schon selbst, dass es eine aussichtslose Situation, von der ich nichts erwarten sollte, ist.

Naja, dann ist doch alles klar. 🤷‍♀️ Wieso dann noch weiter darüber nachdenken? Es ist offenbar aussichtslos, also fokussiere dich wieder auf dein Leben. Meide ihn halt, wo es geht. Lösche die Nummer. Halte die Begegnungen kurz und bündig. Sprich ein offenes Wort mit deinem Mann, es wird ihm wehtun, aber es wird euch auch wachrütteln, mal zu guggen, ob es euch beiden an irgendwas mangelt.
Oder......
du rufst den anderen Mann halt mal an, oder schreibst eine Nachricht, die Frage nach dem berühmten Kaffee oder ähnliches, und schwupp, du kannst dein Kopfkino wahrscheinlich schneller beenden als dir lieb ist. Entweder es entwickelt sich was draus, oder es entpuppt sich als reiner Egopush für beide Seiten.
Ein bisschen neugierig bist du doch schon, oder?
Wenn nicht, würd ich dir o.g. Variante 1 empfehlen, und diese halt konsequent durchziehen. Niemand ist willenlos seinen Gefühlen ausgeliefert, Gefühle kann man steuern und beherrschen, in dem man Projektionen beendet und sich auf andere Dinge konzentriert. Sowas kann man lernen.
 
  • #4
Das, was Du erlebst, ist die Normalität des Menschseins. Der Mensch ist nicht monogam. Was allzu lange aufgeschoben war, bricht sich jetzt die Bahn. Problematisch ist, wie Du all die Jahre vorher gelebt hast. Richtig ist, was Du jetzt empfindest.

Er ist natürlich in Dich verliebt, sonst hätte er Dir nicht seine Handynummer gegeben und würde sich so ausgiebig mit Dir unterhalten.

Nimm es mit Humor. Ihr seit doch beide verheiratet. Da darf man auch Sex haben 🙃
 
  • #5
Hmm, ich weiß jetzt nicht, was ich dir schreiben soll. Natürlich möchte ich dich nicht zum Fremdgehen und Betrug motivieren und gleichzeitig verstehe ich dich in sofern, dass manchmal man seinen Gefühlen machtlos ausgeliefert ist und nichts tun kann. Der Zerfall deiner Familie/ Beziehung hat begonnen und das ist eine sehr schwierige Phase. Entweder du bleibst standhaft oder du gibst dem Druck nach. Alles ist deine Entscheidung.
 
  • #6
Vielen Dank für die schnellen Antworten!
Ich habe vor vier Jahren durch Zufall herausgefunden, dass mein Ehemann mich mit mehreren Frauen betrügt. Es ging mir eine lange Zeit sehr schlecht, wir hatten viele Gespräche miteinander geführt und auch viel gestritten, da er nie einsichtig war und immer den anderen Frauen die Schuld gegeben hatte. Seitdem lebe ich in Unsicherheit und Gleichgültigkeit neben meinem Ehemann, der sich nicht scheiden lassen möchte. Ich liebe ihn und will und wollte ihn auch nicht verlieren. Seitdem ist aber das Vertrauen weg. Gerade deswegen würde ich es einer anderen Frau niemals antun wollen. Das Schicksal ist voller Ironie!!!
Ich fühle mich sehr schlecht. Am liebsten würde ich ihn fragen, ob er mich liebt und mit ihm durchbrennen, wenn ich auf niemanden und nichts Rücksicht nehmen würde. Aber ich bin nicht so gestickt. Mir ist lieber, wenn andere glücklich sind. Ich ertrage nämlich alles...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #7
Ich denke wie Andreas1965, dass das, was du gerade erlebst, völlig normal ist...insbesondere in einer monogamen Partnerschaft, die sich über Jahrzehnte zieht. Und du merkst wahrscheinlich auch gerade, dass dir diese "neuen" Gefühle gefallen, dass sie aufregend sind und dir gut tun. Lass dir nicht einreden, dass sie falsch und schlecht sind und du den Kontakt sofort und rigoros einstellen solltest.

Was würde ich an deiner Stelle tun? Einfach einen unverfänglichen Chat starten und schauen wohin er führt. Wenn er ihm Bett landet, dann soll es eben so sein. Nimm mit und genieße - man lebt nur einmal.
 
  • #8
Ich denke, es ist eine typische Schwärmerei, vielleicht gepaart mit einer leichten Midlife crisis bzw. damit zusammenhängend, dass deine Ehe vielleicht gerade etwas langweilig und nur Alltag ist. Er dagegen bringt Aufregung und Kribbeln. Ich habe auch schon öfters für irgendwelche Männer geschwärmt und hatte irgendwelche Fantasien mit ihnen, aber es war immer klar, dass daraus nichts wird und sie in echt wahrscheinlich gar nicht zu mir passen würden. Man findet halt manchmal jemanden attraktiv, freut sich über Aufmerksamkeiten von der Person und träumt von ihr. Wenn ich jetzt meine alten Tagebücher läse, würde ich drüber lachen, weil ich diese Männer heute gar nicht mehr anziehend finde, jedenfalls nicht ernsthaft und nicht als Partner, und es nur eine Art Phase war, wo mich irgendwas gereizt hat. Du kannst ja mal analysieren, was es ist, das dich an diesem Mann fasziniert, und dir überlegen, ob es etwas ist, das dir momentan an deinem Mann, in deiner Beziehung oder in deinem Leben fehlt.

Wenn du realistisch bleibst, hat das keine Zukunft, er steht nicht wirklich auf dich und hätte keine Lust auf das Theater Scheidung oder Affäre, und du selbst würdest ihn wahrscheinlich gar nicht wirklich zum Partner haben wollen. Du weißt ja gar nicht, wie er sich sonst so privat verhält und was er auch für unangenehme Eigenschaften hat. Träume ein paar Nächte von ihm -- aber so was geht vorbei.
 
C

Charline

  • #9
Nimm es mit Humor. Ihr seit doch beide verheiratet. Da darf man auch Sex haben
Richtig. Verboten ist es nicht, aber das hat auch keiner behauptet.
Die FS sollte nur vorher die Konsequenzen bedenken. und nicht hinterher rumjammern. Schließlich gibt es noch indirekt Beteiligte: den Ehemann der FS und die Ehefrau des "Kollegen". Die sind wahrscheincih eher weniger begeistert, wenn die beiden anderen mal eben ihre Triebe ausleben. Eine Affäre kann für die direkt Beteiligten ganz nett sein, aber meistens kommt es raus und dann gehen 2 Familien zu Bruch.
Die FS sollte sich darüber klar werden, ob ihre Ehe noch erhaltenswert ist. Wenn nicht, dann sollte sie einen Neuanfang wagen und sich fair trennen, wobei es natürlich in den Sternen steht, ob sich mit dem "Kollegen" was Dauerhaftes entwickelt. Wahrscheinlich wäre er ein Übergangsmann. Außerdem weiß sie gar nicht, ob er seine Ehe für einen Seitensprung riskieren würde. Die Handynummer rausgeben kann jeder. Vielleicht macht er schon einen Rückzieher, wenn sie wirklich mal anruft. Wenn er richtig interessiert wäre, hätte er längst versucht, sich privat mit ihr zu treffen.
 
  • #10
Also, wenn der eigene Ehemann schon fremdgeht, warum soll sich Eni denn nun einen Kopf machen? Ich glaube, du musst dich aus deinem Gefängnis befreien und mal über den Tellerrand schauen. Tausch dich ruhig mit anderen aus. Männer bringen da einen anderen Aspekt rein als Frauen. Wohin das geht, kann keiner wissen. Aber bitte habe keine Erwartungen, denn das
Am liebsten würde ich ihn fragen, ob er mich liebt und mit ihm durchbrennen,
Klingt einfach so, als ob du nicht Herr deines Handeln bist, sondern auf einen Retter wartest. DAS wird so nicht sein.
Ich liebe ihn und will und wollte ihn auch nicht verlieren.
Naja, naja....das ist halt auch so ein Spruch, den man von einer verheirateten Frau erwartet.

Überlege bitte oder finde mal heraus, was du eigentlich willst (so allgemein in deinem Leben), wer du bist (außer eine Verheiratete und Arbeitende), wo deine Bedürfnisse liegen....und versuche die dann zu erreichen. Nicht abwarten bis sich was von selbst tut oder irgendwelche Prinzen machen lassen...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #11
Du bist verheiratet, bist in Beziehung, also was willst du? Wenn du unglücklich bist, so trenne dich erstmal, bleib dann erst mal ca. 6-12 Monate alleine, reflektiere, was du nicht mehr willst und was du willst, lerne dich besser kennen.
Eben lese ich, dass dein Mann schon vor 4 Jahren mit einigen Frauen fremd ging, da hättest du sofort ohne Wenn und Aber gehen müssen, wer einmal fremd geht, geht immer fremd, genauso wer einmal lügt, der lügt immer! Du leidest quasi schon seit über 4 Jahren, warum macht das eine Frau, ich muss wieder meinen Kopf schütteln, Ich kann niemals verstehen, dass Frauen bei Männer bleiben die fremdgehen. nein niemals. Mir würde schlecht, daran zu denken wo er überall sein Ding reingemacht hat und dann will er es wieder bei seiner Frau! Ob sich dein Mann trennen will von dir, ist nicht die Frage, du musst dich trennen von ihm, geh zum Anwalt, anders geht das nicht!
Dieser von der Arbeit wird es dann garantiert nicht sein, unabhängig davon glaube ich nicht, dass er sich trennen wird! Geh unter keinen Umständen mit ihm fremd, denke an seine Frau und an seine Familie!
Und noch was ganz wichtiges, am Arbeitsplatz beginnt man grundsätzlich kein Techtelmechtel, never fuck the company, es ist keine gute Idee, mit dem Kollegen oder Chef eine Affäre zu haben!! Derjenige, der es tut, muss damit rechnen, dass das Arbeitsklima negativ wird, negativ getrascht wird, ja sogar der Arbeitsplatz gefährdet ist!
Guter Tipp: dusche eiskalt solange, bist du wieder klaren Kopf hast!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
C

Charline

  • #12
Ich habe vor vier Jahren durch Zufall herausgefunden, dass mein Ehemann mich mit mehreren Frauen betrügt.
Das habe ich eben erst gelesen, als mein erster Beitrag schon "auf dem Weg" war. In dem Fall würde ich der FS raten, sich auszuleben. Auf ihren Ehemann muss sie keine Rücksicht nehmen. Hat er ja auch nie getan.
Aber ich werde es wohl nie verstehen, wie man in einer solchen Ehe aushalten kann. Man hat doch nur ein Leben.
Seitdem lebe ich in Unsicherheit und Gleichgültigkeit neben meinem Ehemann, der sich nicht scheiden lassen möchte.
Was kratzt es dich, liebe FS, was dein untreuer Ehemann möchte? Wenn du eine Scheidung in Erwägung ziehst, dann kann er gar nichts machen.
Ich liebe ihn und will und wollte ihn auch nicht verlieren. Seitdem ist aber das Vertrauen weg.
Liebe ohne Vertrauen würde für mich nicht gehen. Das schließt sich in meinem Leben aus.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #13
Am liebsten würde ich ihn fragen, ob er mich liebt und mit ihm durchbrennen, wenn ich auf niemanden und nichts Rücksicht nehmen würde.
Es besteht die große Wahrscheinlichkeit, dass er mit Nein antwortet und nicht mit dir durchbrennen möchte. Ist das wirklich Liebe? Er mag dich und flirtet etwas mit dir ... Ich glaube, du projizierst da zu viel mit hinein, da ist viel Wunschdenken und Fantasie. Du bist unglücklich in deiner Ehe und der andere Mann erscheint dir wie das Licht in der Dunkelheit, die Sonne am Horizont etc.
Aber ich bin nicht so gestickt. Mir ist lieber, wenn andere glücklich sind. Ich ertrage nämlich alles...
Das ist nun wieder auch keine gute Einstellung. Komm aus deiner devoten Opferrolle heraus und nimm dein Leben in die Hand! Die Welt verteilt keine Medaillen für freiwilliges Leiden und Aufopfern. Wem willst du dich beweisen, wem schuldest du Rechenschaft? Lass dich doch nicht schlecht behandeln und ertrage es einfach stillschweigend, warum tust du das?
 
  • #14
Genau das ist, was ich befürchte. Ich bilde mir etwas ein, und er gibt mir einen riesen großen Korb! Das wäre sehr traurig. Andererseits meine Ehe ist nur ein Pflicht. Ich warte nur, dass die Kinder aus dem Haus sind. Ansonsten ist es sehr schmerzvoll und ich fühle mich von meinem Ehemann sehr genehmigt.
 
  • #15
Er ist natürlich in Dich verliebt, sonst hätte er Dir nicht seine Handynummer gegeben und würde sich so ausgiebig mit Dir unterhalten.

Junge, was gehst Du mir auf den Zeiger mit deinem Rundumschlag der Menschheit.
Hast Du es so nötig, dass Du es so geil findest, hier den Vögelweltmeister zu geben.
Also langsam glaube ich auch, dass Du der unattraktive Kerl am anderen Ende der Leitung bist, der sein Wunschdenken freien Lauf hier lässt.

Wann schnallst Du es denn mal, dass es Menschen gibt, die Deine Art genießen im Leben und eben auch andere Menschen, die es nicht so halten wollen wie Du.?

Nicht jede*r ( Lionne 😉) ist bescheuert oder unnormal, wenn er es anders hält als Du.

Du glaubst auch mit deinen 55 Jahren, du könntest mit Deiner gekochten Spaghetti noch Dart spielen wie ein Weltmeister ... und musst hier als Stemmhammer auftreten?

Ich kann gar nicht glauben, dass Du mit deiner kleiner Einmann-Rebellion die Frauen da draußen scharenweise um den Verstand vögelst.

Keine Frau, die noch eine letzte Glühbirne im Kronleuchter hat, wird Dich ranlassen, wenn Du ihr solche Sachen wie du sie hier vom Feinsten verzapfst, mal von vornherein erklärst.

Da kannst Du selbst so klasse aussehen wie ich, Junge, da hast du keine Chance mit.

Du veräppelst die Frauen reihenweise, indem du den unnahbaren Adonis herauskehrst und ihnen in einer Beziehung erst mal allen die Treue schwörst und dann machst du deine eigene Regel erst auf, wo du die Monogamie verteufelst und die Deine eigene Moral als einzig Wahre lebst, wovon deine Partnerinnen nämlich nix wissen.

Frag mal den alten Tom, ob so viele tolle Frauen da draußen herumlaufen, die so eine Vereibarung ohne Bedenken überhaupt mitmachen.

Du Andreas verarschst die Frauen und kommst dir auch noch cool vor.
Es ist ein Unterschied, ob ein Tom seiner Liebsten die Wahl von Anbeginn lässt, oder es so wie du machst, den Frauen allesamt die Hucke vorlügst.

Am Ende gehst immer Du leer aus, du wilder Hengst!

m50
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #16
Genau das ist, was ich befürchte. Ich bilde mir etwas ein, und er gibt mir einen riesen großen Korb! Das wäre sehr traurig.

Es sagt ja auch keiner, dass du direkt mit der Tür ins Haus fallen sollst. Gehe es langsam an - schreib ihm, dass du nur mal spontan testen wolltest, ob seine Nummer auch stimmt - oder ob er dir die Nummer vom Pizza-Lieferdienst untergejubelt hat...das reicht als erstes Zeichen. Dann warte ab, was er macht. Presch nicht vor, lass ihn ans Ruder.

Oben lese ich, dass dein Mann schon untreu war? Ein Grund mehr, dich einfach mal treiben zu lassen.
 
  • #17
Ich glaube nicht liebe Eni dass Du genügend Kraft hast eine Affaire zu haben. Es fehlt Dir letztendlich an Selbstbewusstsein. Ist es das was Du willst? Soll er Dir die Leere füllen, Rache geben an den Ehemann der Dich verschmäht... oder suchst Du wahre Werte die auch Du zu geben bereit bist? Soll es DIE grosse Liebe werden oder bleibt es bei einem Schwärmen? Was wenn mit ihm den Alltag einkehrt?
Er hat Familie- kannst Du es mit Deinem Gewissen vereinbaren dass Du der Grund bist warum eine Familie auseinander bricht? Darf er Zeit haben um seine Ehe zu kitten? Wirst Du so lange auf ihn warten? Ist denn dessen Ehe überhaupt in einer Krise???
Geht es nur um Sex? Eni für mich wäre das ein Tabu wenn Kinder da sind. Hättest Du das gern im umgekehrten Fall? Nein? Tue niemanden das an was Du selber nicht gern hättest.

Ich würde ihn meiden und mir klar werden, dass es Zeit ist zuerst selber frei zu werden und Dich vom Mann zu trennen. Nicht wegen einem anderen Mann, sondern für Dich. Wie schon jemand schrieb: Sich aufopfern ist niemals die Lösung, keiner sagt Dir danke!!! Du verlierst und Andere profitieren.
 
  • #18
Es geht für mich gar nicht um Sex. Wirklich nicht. Es sind nur wahnsinnig intensive Gefühle, die ich nicht in den Griff kriege. Ich bin völlig überfordert.
 
  • #19
Das Ding ist, unsere geschäftliche Beziehung endet in vier Tagen. Dann sehen wir uns sowieso nie wieder. Ich denke, das ist der Grund, warum er mir seine Nr. gegeben hat. Ich bin unendlich traurig. Ich werde ihn nie wieder sehen. Es geht wirklich nicht um Sex. Ich hab ihn wirklich gern. So etwas ist mir noch nie passiert. Ich fühle mich vom Schicksal oder was auch immer ist, verarscht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #20
Du bist jetzt schon verknallt ihn ihn. Sollte es zu einer Affäre kommen, macht ihr beide eine weitere Baustelle auf, ohne die ursächliche Baustelle angegangen zu sein. Du bist schon verliebt in ihn und es zieht dich zu ihm, wenn er sich dann nur so halb will, wirst Du leiden, mehr als jetzt, weil er nicht dein Retter ist und Du Dich damit doch allen deinen Problemen, die du bisher in deiner Ehe verdrängt hast, stellen musst. Die Affäre fliegt Dir absehbar um die Ohren, weil Du an „falscher“ Stelle stark bist. Du hast deinem Mann sein Fremdgehen nicht verziehen, bleibst wegen der Kinder, willst das es anderen gut geht und verzichtest nur... jetzt meldet sich dein gesunder Egoismus, du willst auch etwas, aber hast Angst und Zweifel. Klar schrottest Du mit dem Fremdgehen vollends deine Ehe, denn dieser andere Mann ist nicht ein Add-on oder Spaß für nebenbei, wo Du wegen fehlender Gefühle, jederzeit wieder aus der Affäre aussteigen kannst oder auch locker verzichten, wenn es nicht nach deinen Regeln läuft, sondern dieser Mann ist der Prinz, der Dich retten soll. Eine Affäre geht man nur ein, (wenn überhaupt) da sie meist aussichtslos ist, mit jemanden den man nur körperlich reizvoll findet, aber nichts mehr oder man ist sehr abgebrüht, sonst vergrößert du nur deinen Zwiespalt und Dilemma. Derjenige den du dann als Partner willst, gehört einer anderen Familie und lässt Dich warten und hält dich hin, du denkst nur an ihn, genießen würdest Du diese Affäre kaum und hast keinen Ausgleich Dich abzulenken, deine Ehe wird Dir umso trostloser vorkommen und Du Dich an den falschen gebunden; unglücklich in der Affäre (kein rankommen für eine Paarbeziehung mit deinem Traumprinzen), unglücklich in der Ehe, unglücklich mit den Lügen und Heimlichkeiten; letztlich trennst Du Dich aus deiner schlechten Ehe und bist allein. Nimm deine Gefühle als Warnschuss, deine Ehe anzugucken und für Dich klar zu werden, was Du willst. An Deiner Ehe mit deinem untreuen Mann arbeiten und ihm „Ansagen“ zu machen, die Fremdgängerei ihm nicht durchgehen zu lassen, ich auch weiterzuentwickeln und für Dich und deine Wünsche einzustehen oder Dich zu trennen und mit einem ungebundenen Mann neu anzufangen. Es deinem Mann selbst mit einer Affäre heimzuzahlen, leiden und herumzueiern, schafft nicht das befriedigende Gefühl, was Du Dir selbst davon erhoffst.
 
  • #21
Genau das ist, was ich befürchte. Ich bilde mir etwas ein, und er gibt mir einen riesen großen Korb! Das wäre sehr traurig.
Du denkst/redest, als seiest Du Single. Sehr traurig ist, dass Du in einer Dich unglücklich machenden Beziehung bist und gar nicht in eine neue Beziehung starten kannst. Oder Du willst nur eine Affäre, aber Du redest ja von echter Zuneigung.

Ich denke schon, dass der Mann Dich auch attraktiv findet und gefühlsmäßig zu Dir hingezogen ist.
Um es mal abstrakt zu sagen und nicht auf materielle Verluste zu gucken: Wenn auch er jetzt in einer unglücklichen Beziehung hockt wie Du, dann habt ihr verpasst, euch rechtzeitig von den unpassenden Partnern zu trennen, um euch jetzt frei ineinander verlieben zu können.

Es wundert mich nicht, dass Du Dich so verliebt hast, Du vegetierst ja Dein Leben emotionsmäßig auf Sparflamme neben Deinem Mann dahin. Ich weiß nicht, was für ein Elternpaar ihr zwei abgebt bei so einer Geschichte. Ich meine, weil ja oft gesagt wird, dass man wegen der Kinder zusammenbleibt. Die lernen ja gerade, dass so eine normale Beziehung aussieht.
Ich versteh schon, dass man in der Zwickmühle steckt. Was ist das Beste für alle, aber vielleicht an vorderster Stelle auch "für mich", weil man zu ängstlich ist, den Trennungsstress zu haben. Ich finde es schwierig, also es soll kein Vorwurf sein an Dich, dass Du Dich nicht getrennt hast und die Kinder vorschiebst oder sowas. Nur ist ein Elternpaar, das sich liebt und glücklich miteinander ist, eben doch ganz anders als Du und Dein Mann als Elternpaar, also zueinander.

Vermutlich ist ne Menge Illusion in der Verliebtheit und dabei, wie Du den Mann jetzt siehst. Wer lange so im emotionalen Elend lebt, sieht schnell im geringsten Funken Zuneigung DIE große Liebe. Soll heißen, wenn Du jetzt DIESEN Mann nicht als Partner bekommst, ist nicht die Welt verloren. Dann war die Begegnung nur eine Inspiration, über das eigene Leben und nötige Veränderungen nachzudenken. Weh tut es trotzdem, aber es mildert vielleicht das Gefühl, dass jetzt die Welt untergeht.
 
  • #22
WENN er wirklich ein richtiger Partner für Dich ist UND auch bereit ist, sein Leben zu ändern, dann kommt jetzt in seinem Leben auch was in Bewegung. Zumindest müsste er erkennen, dass er mit der falschen Person zusammen ist und sich dann fragen, was er nun mit dieser Erkenntnis macht.

Ich würde mal überlegen, was mein Ziel ist.
Dein Ziel scheint ja gerade NICHT zu sein, Dich von Deinem Mann zu trennen. Und wenn Du so unter Betrug gelitten hast, würde ich mal drüber nachdenken, dass eine Affäre mit diesem Mann dasselbe in seinem Leben konstruiert, was Dein Mann bei euch gemacht hat mit seinem Betrug. Das ist nicht moralisch gemeint, ich denke, wenn man sich wirklich gern hat, ruiniert man sich nicht gegenseitig das Leben, zumal, wenn man selbst den entscheidenden Schritt (also Du, die sich vom Ehemann trennen müsste) gar nicht machen will.
Was willst Du dem anderen Mann offerieren als verheiratete Frau? Du sagst, es ginge gar nicht um Sex. Ich seh irgendwie nicht, welche Botschaft Du ihm vermitteln wollen könntest, woraus irgendwas folgen könnte, das anders wäre, als wenn Du nichts vermittelst. "Ich liebe dich, aber ich will nicht mit dir in eine Beziehung, da ich mich nicht trennen will/kann". "Ich liebe dich, bitte warte x Jahre, bis ich bereit bin, mich zu trennen". Es ist doch eher ein "Ich liebe dich, liebst du mich auch? Ist nur mal so interessehalber gefragt." Kann man sich das dann nicht sparen? Muss man jemandem unbedingt von seinen Gefühlen erzählen?

Vielleicht kannst Du das mal aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Was würdest Du als Dein eigenes Kind sagen zu Dir als Mutter. Mir geht es nicht darum, was Deine wirklichen Kinder zu Dir als Mutter sagen würden, sondern Du selbst, wenn Du Dein Kind wärst. Würdest Du Dir zur Affäre raten oder zur Trennung oder zum Bleiben und Aushalten?

Ich glaube, wenn ZWEI wirklich zusammenfinden wollen (nicht: schicksalsergeben "sollen", obwohl das in manchen Situationen auch gilt, aber die sind nicht selbstgemacht), passiert das auch, dass sie zusammenkommen. Aber das muss mE dann auch frei fließen, also sobald einer anfängt mit "warte noch, bis die Kinder xy", wird das schwierig, wenn das Warten eine Affäre beinhaltet, die jetzt noch 2 Jahre so gehen soll. Dann wird die Affäre ein Teil Alltag und man kann sich schnell den neuen Beziehungsanfang kaputtmachen. Einfach, weil einschleift, dass der andere nur der spärliche Affärenteil des eigenen Lebens ist und das NORMALE Leben, das viel mehr Raum einnimmt, mit dem ungliebten Ehepartner weitergeht. Man lernt, sich zu arrangieren und wird bequem.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #23
Es geht für mich gar nicht um Sex. Wirklich nicht. Es sind nur wahnsinnig intensive Gefühle, die ich nicht in den Griff kriege. Ich bin völlig überfordert.

Eni, das Relevante an Informationen hast Du nachgeschoben.

Eure Ehe ist doch schon längst Geschichte. Du hast schon lange kein Vertrauen mehr, er hat Dich betrogen und betrügt weiter.
Nicht weil Menschen per se nicht monogam seien - der übliche Sermon von Andreas - Danke, neverever 😉😊, sondern weil Er ein Betrüger ist (sonst würdet Ihr eine offene Beziehung führen) und das für sich braucht.

Es geht tatsächlich nicht um Sex, es geht um immer neue Enttäuschungen, Verletztheit, und schwindendes Selbstwertgefühl.
Du bist direkt mit Deiner sehr verständlichen Sehnsucht nach einer guten, liebevollen Partnerschaft konfrontiert worden durch diesen Kollegen.

Man wird verletzlich... Und dann begegnet Dir ein netter sympathischer Mann.
Ein Lächeln, etwas Aufmerksamkeit, das tut gut. Aber, es ist nicht mehr. Es ist eine Projektion aus dem Mangel heraus durch Deine Partnerschaft.

Lass es gut sein, auch wenn es schmerzt.
Beende Deine Ehe, sie ist nur Papier.
Und dann kümmere Dich um Dich, verarbeite diese Ehe.
Vorher bist Du nicht frei - innerlich - und das ist für eine neue Partnerschaft kein guter Anfang.
Und ein Warmwechsel steht immer zwischen Vertrauen.

W, 51
 
  • #24
Liebe Eni
Sei nicht so verzweifelt. Es ist normal dass manche Menschen mehrere Verträge im Leben haben, also mit mehr als einer Person abgemacht haben sich in diesem Leben zu treffen vor der Inkarnation. Aber nicht immer muss es in rine Partnerschaft gehen. Wenn Du wissen möchtest ob es Bestimmung ist oder nicht, kannst Du das nachfragen lassen bei spirituellen Menschen. Allerdings muss man auch mit der Antwort fertig werden.
Wenn ich Dir das so schreibe, was geht Di dann durch den Kopf? Versuche Dir vorzustellen, jemand würde Dir sagen, ihr seid nicht bestimmt für eine Beziehung, es gehe nur um Karmaausgleich. Würdest Du Dich vorwiegend erleichtert fühlen und es besser abschließen können?
Was aber wenn es heisst, er sei für eine Partnerschaft bestimmt? Er sei die nächste grosse Liebe?

Ich habe schon mal einer Freundin von einem Strohfeuer das genau wie bei Dir ablief abgeraten. Sie legte ihrem Mann einen Brief auf das Bett und schilderte darin die Situation. Die beiden meisterte ihre Krise und waren hernach besser dran in der Beziehung. Er gab sich plötzlich Mühe und änderte sich um 180 Grad. Ich hätte so was nie erwartet, nicht von diesem Mann! Das Ganze war vor 12 Jahren und die Familie mit unterdessen 2 grossen Kindern funktioniert immer noch. Zum Glück hörte sie auf mich.

Es passiert zwar gleich, aber die Ausgangslage ist nicht ganz dieselbe. Dein Mann war Dir körperlich nicht treu. Vermutlich behandelt er Dich nicht auf gleicher Augenhöhe und es fehlt Wertschätzung. Liebe Eni, ich riet es damals meiner Freundin und sage es auch Dir eindringlich: Sei Dir bewusst dass Du Dich in einem inneren Mangel befindest!! Und er vermutlich auch. Dazu der Reiz des Verbotenen, die Romantik- es bauscht sich auf. Weile nicht zu sehr in der Illusion, erkenne und beobachte die Lage nüchtern, denn es verletzt andere Menschen. Wenn er schnarcht oder die Angewohnheit hat ständig zu "schnuddern" ist es rasch vorbei damit. Die rosa Brille wird auch bei diesem Mann mal vorbei sein.
Leider ist es so, dass früher oder später Probleme bei solcher Ausgangslage vorprogrammiert sind. Weil noch mal: Ihr seid beide in einem Mangel und der Andere gleicht die Defizite aus. Zu Beginn findet man das toll, es hebt das Selbstwertgefühl. Aber in der weiteren Realität ist es oft so, dass dann genau diese Mangel-Eigenschaften den Anderen zu stören beginnen. Er regt sich dann z.B. auf dass Du immer so viel Aufmerksamkeit erwartest. Fühlt sich unter Druck gesetzt und so weiter. Das ist nu ein fiktives Beispiel. Aber oft hat man noch einmal das gleiche Lernfeld wie vorher und gerät langfristig vom Regen in die Traufe.
 
  • #25
Und Du bist in einem mangelnden Selbstwert liebe Eni, das entnehme ich aus Deinen Zeilen.
Eigentlich müsstest Du Dir überlegen, WARUM ausgerechnet Du Dich in einer solchen Situation wiederfindet.
Sag dem Neuen danke dass er Dir aufzeigt dass mit Deinem Leben etwas nicht stimmt. Aber missbrauche niemanden der Deine Probleme löst.
Wenn Du Dein Leben ändern willst, so musst DU Dich ändern und nicht erwarten dass Andere es tun. DU musst Dein Verhalten ändern und an Dir arbeiten. Ich denke mir oft dass ich versuche so wertschätzend und positiv zu sein wie ich es gern von den Anderen hätte. Wenn dann trotzdem nichts zurück kommt, so habe ich die Wahl zu entscheiden, bleibe ich bei Ihnen oder suche ich Menschen die mich richtig wertschätzen. Noch aber steckst Du in selten Denkmälern fest und eben im "Mangel". Ich rate Dir zuerst mal Dich zu reflektieren: Was sind Deine Ziele und was tust Du um sie zu erreichen? Wo bist Du unehrlich- Dir selber und anderen Personen gegenüber?
Zum Glück seht Ihr Euch bald nicht mehr. Stell Dir vor Du hättest künden müssen oder deswegen die Arbeit verloren. Ich würde mal eine Pause machen und die Gefühle ordnen und sacken lassen.
Klar Du kannst auch ihm Deine Nummer geben.

Aber sind die Umstände wirklich glückbringend???
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #26
Ich habe vor vier Jahren durch Zufall herausgefunden, dass mein Ehemann mich mit mehreren Frauen betrügt. Es ging mir eine lange Zeit sehr schlecht, wir hatten viele Gespräche miteinander geführt und auch viel gestritten, da er nie einsichtig war und immer den anderen Frauen die Schuld gegeben hatte. Seitdem lebe ich in Unsicherheit und Gleichgültigkeit neben meinem Ehemann, der sich nicht scheiden lassen möchte.
Da hast du doch aber auch schon deine Antwort für deine Verliebtheit. Du magst zwar offiziell gebunden sein, aber inoffiziell bist du anscheinend ledig.

Ich verstehe nicht ganz: ist ja schön, dass er gerne beides haben möchte - das Gewohnte mit dir und die lebendige Leidenschaft mit anderen Frauen. Aber was ist mit dir? Willst du so leben?

Das klingt wie eine typische Ehe aus den 60ern. Wo man aus der gesellschaftlichen Notwendigkeit heraus, seine Ehe aufrechterhielt, aber Romantik und Leidenschaft überwiegend außerhalb dieser stattfand.

Du sprichst von Liebe, aber gleichauf davon, dass es keine Vertrauensbasis mehr zwischen euch gibt und damit ja im Grunde auch null emotionale Nähe vorhanden ist. Was genau liebst du an deinem Mann und an eurer Ehe ?

Also wenn ich eins übers Betrügen gelernt habe, dass sich alle Beteiligten gerne vorab selbst belügen. Anders lässt sich das Konstrukt ja auch nicht aufrechterhalten.

Ich würde an deiner Stelle deinem Ehemann gegenüber schonungslos ehrlich sein und ihm von deinen Gefühlen für den anderen erzählen. Weil du ihm das schuldig bist.

Und dann schaut ihr beide mal, wie ihr damit umgehen wollt. Wenn du eine Affäre beginnst, dann werdet ihr euch noch weiter voneinander entfernen. Im Zweifel verliebst du dich in den anderen auch noch wirklich, dann reicht dir eine Affäre nicht mehr und du wärst bereit deinen Ehemann zu verlassen, aber er will bei seiner Ehefrau bleiben. dann bist du vom
Regen in die Traufe gekommen. Also kein Stück Richtung glücklich sein gekommen.
Das kann nicht die Lösung sein...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #27
Hallo Eni,
dass deine Gefühle sich so intensiv anfühlen, ist erstmal normal. Das wird nachlassen mit der Zeit. Dein Kollege hat wahrscheinlich etwas an sich was du an deinem Mann sehr vermisst.

Die Frage ist allerdings ob es vielleicht deine grosse Liebe ist, die du eben kennengelernt hast. Das könnte auch sein. Wäre schade, wenn du diese einmalige Chance nicht nutzen würdest. Aber dafür muss du erstmal Klarheit schaffen, was seine Gefühle angeht. Vielleicht empfindet er das gleiche für Dich und ist auch unglücklich in seiner Beziehung? Am einfachsten ist es Klarheit mit dem Kollegen zu schaffen. Sag ihm was los ist. Wenn er dir direkt einen Korb gibt: auch gut. Dann wirst du schneller dein Kopfkino los.
Es ist übrigens immer gut bei einem Problem alle Spekulationen und "Unbekannte" rauszustreichen.
Ich würde dir allerdings nicht raten jetzt schon mit deinem Ehemann zu reden. Das bringt nicht unbedingt mehr Klarheit in dein Problem sondern evtl noch mehr ungeklärte Probleme. Später, wenn mit dem Kollegen alles geklärt ist, kannst du eventuell mit deinem Ehemann alles klären. Wenn es dann überhaupt noch was zu klären wäre.
 
  • #28
Hallo Eni,
dass deine Gefühle sich so intensiv anfühlen, ist erstmal normal. Das wird nachlassen mit der Zeit. Dein Kollege hat wahrscheinlich etwas an sich was du an deinem Mann sehr vermisst.

Die Frage ist allerdings ob es vielleicht deine grosse Liebe ist, die du eben kennengelernt hast. Das könnte auch sein. Wäre schade, wenn du diese einmalige Chance nicht nutzen würdest. Aber dafür muss du erstmal Klarheit schaffen, was seine Gefühle angeht. Vielleicht empfindet er das gleiche für Dich und ist auch unglücklich in seiner Beziehung? Am einfachsten ist es Klarheit mit dem Kollegen zu schaffen. Sag ihm was los ist. Wenn er dir direkt einen Korb gibt: auch gut. Dann wirst du schneller dein Kopfkino los.
Es ist übrigens immer gut bei einem Problem alle Spekulationen und "Unbekannte" rauszustreichen.
Ich würde dir allerdings nicht raten jetzt schon mit deinem Ehemann zu reden. Das bringt nicht unbedingt mehr Klarheit in dein Problem sondern evtl noch mehr ungeklärte Probleme. Später, wenn mit dem Kollegen alles geklärt ist, kannst du eventuell mit deinem Ehemann alles klären. Wenn es dann überhaupt noch was zu klären wäre.

Ganz problematischer Tipp.

Es ist ein Kollege der FS, ahnt nichts von der Schwärmerei. Der Kontakt ist überwiegend beruflich mit ein bisschen privatem Smalltalk.
Er scheint die FS sympathisch zu finden, deswegen redet er mal etwas mehr.

Es ist die FS, die träumt und projeziert, in Anbetracht des Zustandes der eigenen Ehe nachvollziehbar. Aber es ist vor allem eben Projektion.

Es ist äußerst problematisch als verheiratete Frau einen ebenso verheirateten Mann auf einseitig vorhandene Gefühle anzusprechen - was soll das werden, eine Einladung zu einer Affäre?
Nach so einem Geständnis in dieser Konstellation kann die FS nachher den Job wechseln.
Nicht jeder Mensch ist begeistert über eine Aufforderung zu einer Affäre, ich wäre persönlich nicht amused, denn wie schätzt mich dann der Andere, der ja weiß, dass ich verpartnert bin, ein?

Und die Hoffnung auf einen Warmwechsel mag zwar nicht so selten sein, etwas Gutes wird da sehr selten daraus.

Richtig wäre es, dass die FS Bilanz zieht, sich mit allen Konsequenzen trennt, sich sortiert, abschließt - und dann, wenn sie frei ist, sich wieder umschaut.
Und dann ist ein ungebundener Mann sicherlich auch die besserer Option.

@nureinmann , Dein Tipp ist der Weg ins absolute Chaos.

W, 51
 
  • #29
Ich würde mich trennen und mir eine eigene Wohnung suchen.
Warum hast Du das nicht schon längst gemacht?

Hast Du Angst vor Einsamkeit?
Erträgst Du deshalb diese Ehe?
 
  • #30
Zum immer wieder hier auftauchenden Ausspruch: "Der Mensch ist nicht monogam":
Mir tut jede Frau im Herzen weh und leid, wenn sie sich mit so einem Typ einlässt und auf so einen Typ reinfällt!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top