G

Gast

  • #1

Ich bin schlank in spe - helft mir dabei und/oder macht mit!

Jeder Rat, Erfahrungswert, jede vernünftige Warnung, Unterstützung jeglicher Art, sportliche als auch ernährungstechnische Rezepte, Hilferufe in Krisen, mitmachende Gleichgesinnte - alles ist mir hier willkommen. Nur BITTE keine Demotivation, ok? Mary
 
  • #2
Also eine Freundin von mir hat es geschafft, vor einigen Jahren deutlich abzunehmen und das Gewicht auch bis heute so etwa gehalten.

Entscheidend war dabei, dass sie keine Diät probiert hat, die immer nur zeitweise ausgeführt wird, sondern generell ihr Verhalten dauerhaft ungestellt hat.

+ Noch heute trinkt sie sehr viel Wasser, was ja ohnehin gesund ist, aber auch den Magen nicht so schnell Hunger schreien läßt.
+ sie ißt alles mit, von fettem Braten bis Nachtisch, ...
+ ...aber sie ißt nur noch kleine Portionen, auch wenn es gut schmeckt
+ wenn sie Hunger zwischendurch hat, wird Obst gegessen
+ keine Cola und ähnliche Getränke mehr
 
G

Gast

  • #3
Sclank in spe, der ist gut!!! Also hast du auch noch etwas Winterspeck auf den Hüften wie ich???

Ich geh im moment walken/joggen (Kondition ist noch nicht gut genug um joggen ganz durch zuhalten). Bei schönen Wetter dreh ich auch ausgibige Touren mit den Inlinern!! Wichtig ist auch die Ernährung um zu stellen!! Nicht mehr abends warm essen und anstatt 3 große Portionen lieber 5 kleinere Mahlzeiten! Viel Obst, aber auch nicht immer auf ein leckeres Eis verzichten!!

Du schaffst das schon Mary, drück dir die Daumen!!!!!

Dagmar
 
G

Gast

  • #4
Mein Tipp: Bewegung, Bewegung, Bewegung. Dann kannst du auch alles essen was du willst, wobei natürlich nicht die Sahnetorte und Chipstüte gemeint sind.
Das A und O beim Abnehmen ist also aktiv zu sein, vor allem Ausdauersport, denn der geht an die Reserven. Geh Laufen, Schwimmen, Radfahren.
Aber lass dich von einem evtl anfänglichen Gewichtsanstieg nicht entmutigen, der kommt durch den Muskelaufbau und da Muskeln schwerer sind als Fett, kann es also sein, dass zunächst leicht zunimmst.
Finde einen Sport der dir gefällt, denn nichts ist schlimmer und unproduktiver als sich zwingen zu müssen.
Und bevor du etwas isst, hör in dich rein, warum du das essen willst, Essen, Appetit, Langeweile, Frust?

Du musst ein Gefühl für dich und deinen Körper bekommen.
Wenn du zu laufen anfängst, nicht zu schnell, lauf so schnell dass du ordentlich atmen kannst und nicht hochrot anläufst. Am besten lauf allein, da findest du am besten zu deinem eigenen Rhythmus. Und finde die perfekte Tageszeit für dich zum sporteln. Ich zB lauf morgens direkt nach dem Aufstehen am besten, denn da liegt mir noch kein Essen im Magen, was uU aufstoßen kann.

Viel Erfolg!!
 
  • #5
Sport, Sport, Sport.

Rad fahren ist zunächst genau das Richtige für dich. Oder Nordic Walking. Sprachen wir nicht letztens über das Schwimmen und seine angenehmen Begleiterscheinungen? ;) Oder mach einfach was anderes, das dir Bewegung und Spaß bringt. Schnapp dir ne Freundin oder einen Date-Partner, und dann geht's los. Laufen ist zunächst nicht so gut, weil bei höherem Gewicht (sorry) die Belastung für die Knie zu groß werden kann (Sehnenüberlastung und Arthrosegefahr).

Du wirst nach einigen Tagen und wenigen Wochen zunächst ein höheres Gewicht auf der Waage sehen, weil Muskelmasse zunimmt und Fettmasse abnimmt. Und Muskeln wiegen mehr als Fett. Lass dich dadurch nicht beirren.

Ach ja, und ließ mal bei Achim Achilles bei SPIEGEL Online. :)
 
  • #6
habe jahrelang chi-kung unterrichtet und meine erkenntnis ist, keine diet machen sondern neue muster/gewohnheiten schaffen. Da ich niemand bin der wasser predigt und wein trinkt, habe ich das natürlich an mir selsbst erprobt mit meinen zwei größtem lastern kaffe und kuchen/süsses.

mein startgewicht sportliche 90kg ( war eine rein psychologische grenze, körperlich kaum wahrnehmbar auf meine große)
bei mir selbst habe ich zb so gemacht zuerst habe ich die orte isoliert, an denen ich das meiste nasche bzw. den meisten kaffee trinke. Das waren Firma und zuhause und an den orten habe ich seitdem zu 98,9% keinen kaffee mehr getrunken und nichts mehr genascht. Dennoch gehe ich 1-2 mal die woche in ein kaffeehaus, der unterschied ist, dort ist man weniger und man schafft sich eine nette angewohnheit, lesen zum beispiel. ergebnis nach 6 monaten 84kg.
anfang des jahren habe ich mir geadacht mal schauen wie ich mich mit dem mathematischen optimalgewicht fühle und versuche mein leben jetzt auf 78kg einzustellen, was bedeutet ich gehe jetzt 2 mal die woche eine stunde schwimmen mit den ziel ca 200g pro monat abzunehmen. Mach ich seit jänner und bin jetzt bei 82-83kg. meine rechnung 1h brustschwimmen sind 800 kalorin sprich eine mahlzeit geschenkt, die ich mir manchmal zur belohnung auch beim KFC oder burgerking hole.

fazit der sache ist keine diät zu machen von zeitpunkt x bis zeitpunkt y zu machen, die eine harte veränderung darstellt und einem total aus dem normalen leben wirft nur umdann wieder erleichtert in den alten trott zu verfallen, sondern kleine bis moderate änderungen zu machen und die für immer durchziehen.
Der vorteil ist auch es gibt dann keinen jojo-effekt
 
G

Gast

  • #7
Meiner Meinung nach ist Frederikas letzter Punkt total wichtig, und der, der am einfachsten durchzuhalten ist! Viele übersehen, dass Getränke oft den Kaloriengehalt eines Erwachsenen für den gesamten Tag bieten, da dürfte man zusätzlich eigentlich gar nichts mehr essen! Cola, Orangensaft, Apfelsaft,Latte Macciato, usw, kannst du dir natürlich auch mal ab und zu gönnen, als Süßigkeit sozusagen, zum Genießen. Aber NIEMALS, niemals zum Durst löschen!!
Auch wichtig: KEINE CRASH-DIÄT, da wirst du auf Dauer nur Dicker!!
Viel Erfolg und halte uns auf dem Laufenden,
Angela
 
G

Gast

  • #8
Hi Ihr Lieben, ich habe dieses Jahr seit Ende Januar 11 kilo abgenommen. Wie ich das gemacht habe? Ganz einfach. Keine Dät, sondern Ernährungsumstellung. Ich entschied mich dazu etwas zu fasten. Also aß ich eine Woche nur Salate, Obst und danach fastete ich mit Wasser eine Woche. Seither ernähre ich mir sehr gesund und bewege mich viel. Mein Tag sieht folgendermaßen aus: aufstehen, laufen, frühstücken (Obst), Zwischenmahlzeit Nüsse, Mittags Kartoffeln (ich schneide sie in Scheiben, lege sie auf ein Backblech und mach paar Kräuter drüber, sehr lecker, vielleicht so 15 Minuten), Salat, Antipasti und Gemüse, Abends wieder Salat oder auch super gerne selbst gemachte Suppe (wie momentan z.B. frische Spargelsuppe), eine Stunde schwimmen. Für süße Dinge zum naschen mach ich mir das alles selbst. Zum Beispiel getrocknete Früchte essen, oder Datteln klein schneiden, pürieren und zu Kugeln formen, in Kokosraspeln drehen, sehen aus wie Rumkugeln :), oder auch Schokopudding mit Kokosmilch ohne Kuhmilch. Wichtig ist dass du immer satt bist, denn sonst kommt die Fresssucht hoch.
Ich esse jeden Tag eine Packung Nüsse oder eine Avocado, für den Fettgehalt und die Kartoffeln eben als Kohlenhydratlieferant. Ich möchte keine Nudeln etc. essen, da ich meinen Körper gesund halten will mit natürlichen Dingen. Mir gehts spitzenmässig, wie du siehst mach ich echt noch viel Sport und habe mich nun zur Belohnung für einen Triathlon angemeldet. Und das als ehemalige Dicke. Stehe dir jederzeit zur Verfügung, wenn Info brauchst. Ich habe mich bevor ich begann lange informiert, auch mit dem Fasten, das alles gut geht. Übrigens, das Fasten war super bei mir, ging echt locker flockig. Du siehst, alles ist eine Einstellungssache vom Kopf her. Viel Glück :)
 
G

Gast

  • #9
Liebe Mary, hier ist nochmal Angela! Mir wird himmelangst, wenn ich all die wohlgemeinten Tipps lese!
Bedenke, dass individuelle Erfolge nicht auf jeden übertragbar sind. Zu viel Extra- Kocherei und Sport, der dir keine Freude macht, helfen dir auf Dauer rein gar nichts!
Halte dich im Groben an Frederikas einfache Regeln, dann wird es auf jeden Fall klappen!
Ich befürchte, dass dich die vielen Zuschriften eher verunsichern.
Trotzdem viel Erfolg beim Abnehmen!
Angela
 
G

Gast

  • #10
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Mary ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ein dickes MERCI an alle, die mich und andere hier unterstützen!

Ich wünsche mir, daß dieser Thread allen abnehmwilligen nützlich ist und weiter wächst.
Dabei gehe ich davon aus, daß jeder, der hier schreibt, keinem schaden will.
Hoffentlich geht jeder Abnehmwillige nach sich und nimmt vernünftig das an bzw. verändert das bei sich, was für ihn umsetzbar und nützlich ist.
Ich bitte alle, in wirklich keine Richtung zu übertreiben.

Da die Menschen verschieden sind, ist es wichtig, viele verschiedene Hinweise zu kennen, um das Richtige für einen selbst auswählen zu können.

Bzgl. Fasten möchte ich anmerken:
Beim Fasten wird der Stoffwechsel herntergefahren, d.h. man verbraucht weniger Kalorien und nimmt dadurch im Anschluß auch langsamer ab. (Frederika wird hierzu sicher fachlich bessere Auskünfte erteilen können.)
Ich habe selbst Anfang Januar eine Woche gefastet und es hat mir gut getan. Aber Hintergrund war für mich nicht abzunehmen, sondern zu entschlacken. Das ist ein Unterschied! Ich hatte zuvor das Buch von Rüdiger Dahlke "Fasten Sie sich gesund" gelesen und mich auch daran gehalten.

Direkt im Anschluß habe ich begonnen, wirklich gesund (viel Gemüse und Salat, wenig Kohlenhydrate *schluchtz*) zu essen und immerhin schon 10 kg abgenommen. Nur leider stockt es und ich habe auch Phasen mit Heißhunger auf Dinge, die ich einfach mag, wobei das weniger Süßes sondern vielmehr Pasta ist)

Und weil ich mich nicht mit frenden Federn schmücken will:
"schlank in spe" ist eine wunderbare Wortkreation von ThomasHH, die mir unheimlich gut tut
Merci dafür!!! :)

@ ThomasHH
Achim Achilles bei SPIEGEL Online kannte ich bislang nicht - muß es mal bei Gelegenheit durcharbeiten.


Ich werde hier demnächst mal wieder schreiben, was ich so Neues annehmen und umsetzen konnte.
Bis dahin hoffe ich, daß viele hier weiter mithelfen und auch, daß mir mein innerer Schweinehund nicht wieder dazwischen funkt. Seltsamerweise tritt er immer dann zutage, wenn sich ein Mann mal wieder knallhart von mir verabschiedest hat oder ich sonstwie den Moralischen habe - muß das in Griff bekommen!)
(bin leider etwas in Eile)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Mary ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 
G

Gast

  • #11
Ich achte vor allem darauf, tierische und gehärtete Fette wegzulassen. Kein Aufschnitt, wenig bzw. kein Fleisch, wenig Käse, und wenn, nur Hartkäse. Stattdessen soviel wie gewollt pflanzliche Fette, hochungesättigte Öle. Tierische Fette werden vom Körper nicht verarbeitet, sondern wandern gleich ins Depot, pflanzliche Fette jedoch werden sofort verarbeitet und setzen nicht an...

außerdem abends kein Brot!, sondern Eiweißhaltiges. Denn das Eiweiß wird in der Nacht für Muskelaufbau und -reparatur vom Körper verbraucht und für die Aufspaltung werden Kohlenhydrate gebraucht, die, da nicht vorhanden, aus den Fettdepots zu KH abgebaut werden. Es gibt zu letzterem auch ein Buch dazu "Schlank im Schlaf"
Ich habe 8 kg in 6 Monaten ohne Hungern abgenommen.
 
H

Holly Golightly

  • #12
Mary, ich finde es super und du wirst es schaffen, da bin ich mir ganz sicher!

Ich habe auch mit weniger Kohlenhydraten abgenommen und halte meine Groesse 38 seit 2 Jahren! Es geht also! Sport, Sport, Sport und gute Ernaehrung sind wichtig. Ich esse so gut wie kein weisses Mehl, so gut wie keinen weissen Zucker, etc. Bis auf die grosse Ausnahme Suessstoff, den ich regelmaessig verwende, ernaehre ich mich sehr gesund. Und ja, ich LIEBE Essen.

Ich hab's auch so gehalten, dass wenn ich mal eingeladen war und es gab selbstgebackenen Kuchen oder Eis (beides liebe ich sehr), dann habe ich eben eine kleine Portion mitgegessen und es genossen. Das wichtige ist, die Ernaehrungsumstellung langfristig beizuhalten und keine "diaet" zu machen.

Und wenn du dich mal nicht beherrschen konntest, und der Teller Pasta einfach sein musste, dann stell dich am naechsten Morgen NICHT auf die Waage, mach dich NICHT verrueckt, mach einfach da weiter wo du das letzte mal aufgehoert hast und es geht weiter.

Ich wuerde mich zumindest am Anfang auch nicht unbedingt auf die Waage verlassen (ich hab mich am Anfang ueberhaupt nicht gewogen), sondern darauf wie die Klamotten sitzen, bzw. anfangen zu schlabbern.

Pflege und liebe dich selber in dieser Zeit, geh zum Friseur, zur Kosmetikerin, zur Mani- und Pedikuere, was du willst. Kauf dir was neues schickes (du kannst es immer noch kleiner machen lassen!!!!!!!)

Gib Deine 'fetten' Klamotten weg oder lass sie aendern, hab immer nur Klamotten in deiner aktuellen 'kleinen' Kleidergroesse im Schrank, und wenn diese zu gross werden, dann lass sie aendern. Fette Klamotten sind von gestern!

Wenn du mal von einem Typen enttaeuscht bist, dann schreibe es einfach hier rein und bestimmt wird hier jemand zur Stelle sein, der dich dann auffaengt. Und nichts hilft gegen Liebeskummer so sehr wie sich richtig auspowern!

Du schaffst das!!!
 
  • #13
Hallo Mary und alle anderen schlanken in spe,

im Prinzip ist schon alles gesagt, Nur um es nochmals klar zu machen: Ohne den Grundumsatz zu erhöhen wird jede Kur/Diät über kurz oder lang scheitern!! Ganz klar, Sport zum Muskelaufbau und Kalorien verbrennen ist unabdingbar. Am besten, natürlich, Ausdauersport!! Am effektivsten laufen und Skilanglauf...
Wenn es Motivationsprobleme gibt, hilft eine Gruppe ungemein, Lauftreffs gibt es überall, einfach googeln und hinkommen. Da gibts dann üblicherweise auch für jeden Fitnesszustand die passende Gruppe (und appetitliche Menschen des jeweils anderen Geschlechts gibts da auch jede Menge, ggg)
Das schönste dabei ist: der Appetit auf fettes und süsses verringert sich deutlich und auch die Lebensqualität erhöht sich in allen Bereichen

Habe selbst auf diese Weise 15kg runterbekommen (von 24 auf 12% Körperfett) und halte das nun problemlos seit einigen Jahren ohne zu hungern oder auch mal auf süsses zu verzichten

Also, runter vom Sofa und haut rein!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

@ Thomas HH: yes, Achim Achilles unser Läufergott!! Leute diese Kolummne müsst ihr echt lesen!! Trifft man Dich beim HH-Marathon?
 
G

Gast

  • #14
Hi Mary,
noch eine Stimme zum Mut-machen:

vor einem Jahr habe ich über Monate hinweg insgesamt 10 kg abgenommen und halte dieses Gewicht seitdem mühelos.

Grund: (wie schon einige berichteten) KEINE DIÄT, sondern Ernährungs- und Lebensumstellung!

Wichtig, was Frederika schrieb: ausreichend Wasser trinken. Ich fange damit morgens im Badezimmer an. Das erste (große) Glas vor dem Frühstück und ebenso vor jeder Mahlzeit des Tages. Nebeneffekt: die Nieren werden schön durchgespült, Schlacken abgebaut, auch die Toxine, die sich sonst gerne im Gehirn (!) lagern, außerdem wird die Haut mit der Zeit glatt, weil die Zellen schön mit Wasser gefüllt sind, wie sich's gehört.

Außerdem esse ich keine Wurst (die ich eh nicht mochte) und sehr selten Fleisch, dafür gerne frischen (Meeres-)Fisch. Seither 1 - 2x die Woche.

Und: kein Weißmehl, keinen Zucker (auch nicht versteckt in Cola u.ä.). Süßigkeiten kaufe ich einfach nicht mehr ein. Und wenn keine im Haus sind, ist nichts zum Naschen da. Dafür viel leckeres Obst (auch exotisches und süßes), Möhrchen zum Knabbern, Nüsse, Rosinen...

Backwaren (wenig) vom Vollkornbäcker, Gemüse (VIEL) vom Bioladen oder Biobauern, gekeimte Körner und Sämereien aller Art aus eigenem "Anbau" in der Küche, wie auch die Kräuter in den Töpfen auf der Fensterbank...

Was du an Bewegung magst, weißt du selbst am Besten. Anregungen gab's ja auch schon genug von anderen.Ich bin eher faul.

Wenn ich eingeladen bin, esse ich mit, was dort serviert wird. Und wenn's mal mehr ist oder Fettiges, gibt's eben am nächsten Tag bei mir zur großen, bunten Salatschüssel nur dieses und nichts weiter dazu.

Ich achte nur noch drauf, dass ich das Erreichte halte. Das ist super einfach, weil ich mich total gut fühle, VIIIIIIEEL gesünder, beweglicher, wacher bin und: es ist zwar nicht das Wichtigste aber doch nicht zu verachten, wenn ich immer wieder mal von irgend jemand unverhofft gesagt bekomme, wie gut ich aussehe.

Du schaffst es ganz sicher, Mary!!!!!!!
Ich hab's auch hingekriegt. Und ich sage dir: mein innerer Schweinehund ist groß und ausgewachsen. Dann packst du das allemal.
Maria
 
  • #15
Dankeschön, an alle Unterstützer!
Ich baue das ein oder andere ein und probiere Stück für Stück Eure Tips durch.

Bei Achim Achilles bei SPIEGEL Online habe ich inzwischen öfters gelesen. Danke nochmals für den Tip.

Von Paul McKenna gibt es neben dem Buch "Ich mach Dich schlank"! auch eine CD. Seltsamerweise halte ich an den Tagen besser durch, wenn ich am Abend zuvor mit dieser CD im Ohr eingeschlafen bin. Ob es wirklich einen Zusammenhang gibt? :)

Jedenfalls bin ich froh, daß mich Süßes i.d.R. nicht verführt, denn damit habe ich wenigstens einen Risikofaktor weniger. Nur Kohlenhydraten kann ich leider nur sehr schwer widerstehen ... Falls jemand einen Hebel zum Umlegen hierfür kennt, bitte ich denjenigen, mir unbedingt darüber zu schreiben!!!

Als kleinen Zwischenbericht kann ich mitteilen, daß Beschäftigung auch beim Abnehmen föderlich ist. Habe zur Zeit so viel zu tun, daß ich nicht so recht zum essen komme. Muß nur aufpassen, daß ich, wenn ich schon esse, wenigstens etwas Gesundes esse. Nur die Sache mit dem Einkaufen von Obst und Gemüse gestaltet sich teils schwierig :)
Jedenfalls ist es besser, wenn ich etwas den Tag über gegessen habe, wenn ich mich sportlich betätige - ohne Essen jedenfalls habe ich ziemlich weiche Knie und mache sehr früh schlapp.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Mary - the real ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 
  • #16
@#14: Wie steht es denn inzwischen, Mary? Hast Du die vergangenen acht Wochen nutzen können?
 
  • #17
@ #15 Frederika

Danke der Nachfrage!
Sportlich ja, sehr stark sogar. Mindestens 1 Stunde täglich - teils auch 2 Stunden oder mehr. Ich fühle mich sehr gut und bin insgesamt viel aktiver und wacher als zuvor.
Gewichtsmäßig ging leider, obwohl ich mich essenstechnisch unter der Woche grundsätzlich gehalten habe, wenig - mit aufgrund von Familienfeierlichkeiten, wo es dann nicht das zu essen gab, worauf ich mich umgestellt habe. Damit hatte ich gerechnet und diese Woche geht wieder etwas. Wenigstens wurde es nicht mehr! :) Generell ist die Tendenz seit Jahresanfang bereits nach unten.
Und dann scheine ich tatsächlich noch ein gesundheitliches Problem zu haben, das lt. Arzt für mein Gewicht verantwortlich zu sein scheint! Wußte ich doch, daß es nicht an meiner Esserei alleine liegen kann! Ich war ja wie gesagt nicht immer so.

Ansonsten halte ich mich an gewisse tägliche Rituale und Uhrzeiten. Diese Regelmäßigkeit hilft auch, in einem gewissen Ablauf zu bleiben und der Versuchung zu widerstehen, sich gehen zu lassen.
Das EP-Forum z.B. gönne ich mir nur noch auf dem Hometrainer während ich Rad fahre. Und teils habe ich ziemlich viel geschrieben *grins*
Ein Date meinte, ich wäre nicht mollig sondern ich hätte maximal ein paar Pfunde zuviel und wirken würde ich von den Bewegungen her wie jemand Schlankes. Ein anderer meinte, daß man die Kilos bei mir nicht vermutet hätte. Ist ja wenigstens schön, wenn die Optik eine Person zumindest weniger abschreckt als der Begriff "mollig". (Und nur für die Kritiker: nein, ich habe das Thema nicht aufs Gewicht gebracht! Wir kamen über das Gesprächsthema Sport und Ernährung drauf. Ich war selbst überrascht, wie unverblümt sich die Herren da geäußert haben.)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Mary - the real ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 
G

Gast

  • #18
Such Dir eine Art Ausdauersport, welcher Dir Spaß macht. Laufen, schwimmen, schnelles Fahrrad fahren...alles was viel kcal verbraucht. Und dieser muss regelmäßig gemacht werden. Also alle 2 Tage mindestens. Und eine halbe Stunde reicht am Tag leider nicht aus. Die Fettverbrennung fängt erst danach an.
Du wirst sehen, auch Sport kann unheimlich Spaß machen. Achso...Fitneßstudio mit Gewichte stemmen etc. ist meiner Meinung nach nicht wirklich zum Abnehmen optimal.

@Thomas HH
Bei Ausdauersport baut man in der Regel nicht viel mehr Muskulatur auf. Also keine Gewichtszunahme.

cs (m/27)
 
  • #19
@ #17 cs (m/27)

Genau so mache ich es: mit dem Radfahren fange ich nur an, wenn ich mindestens eine Stunde am Stück oder mehr Zeit habe.


Guter Aspekt:
Mir sagte ein Bodybuilder, daß ich Muskeln im kompletten Körper bilden muß und er riet mir unbedingt zu Krafttraining denn je mehr Muskeln ich hätte, umso mehr würde ich Fett verbrennen.

Was meint Ihr dazu und ist das tatsächlich so?

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Mary - the real ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 
  • #20
@#16: Oh! Na, das hört sich ja super an! Du bist auf einem guten Weg, Mary. Zu der Sache mit dem Hunger: Zu meinen besseren Trainingszeiten hatte ich auch immer so gegen 11:30 morgens einen knurrenden Magen. Da muss man 15 Minuten durchhalten, dann verschwindet das wieder. Abends ging es mir genauso, aber wenn ich dann 90 Minuten gelaufen bin, hatte ich gar keinen großen Hunger mehr.

@#17.2: "Also keine Gewichtszunahme" - Sorry, da irrst du dich. Natürlich werden auch beim Ausdauersport Muskeln aufgebaut - woher soll denn die Kraft für bessere Leistungen kommen? Höherer Proteinbedarf, größere Mitochondriendichte und Wassereinlagerungen sind die Folge. Und all das wiegt mehr als Fett. Aber die Gewichtszunahme ist deutlich geringer als beim Kraftsport, wo nur auf Masse trainiert wird.

Ich habe schon Sportanfänger erlebt, die abnehmen wollten und daher mit Radeln oder Laufen angefangen haben, sich nach 3 Wochen auf die Waage gestellt haben und dann vor Schreck wieder aufgehört haben, weil sie 3 kg zugenommen haben. Den Effekt wollte ich durch #5 bei Mary vermeiden.
 
  • #21
@ #19 ThomasHH

Evtl. läßt sich dadurch erklären, daß ich in einen Rock paßte, in den ich vor 3 Wochen noch nicht paßte, und das obwohl ich in dieser Zeit kein Gewicht abgenommen habe.

Übrigens bin ich gestern super schnell durch den Elbtunnel gekommen ... fährt man von Hamburg aus eigentlich auch zur Kieler Woche wenn man nicht gerade segelt?

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Mary - the real ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 
G

Gast

  • #22
@ThomasHH Du sagst es, Wassereinlagerungen. Diese sind aber nur temporär und schwinden relativ zügig bei "Nichtbeanspruchung" Du glaubst nicht wirklich, dass man durch Ausdauersport mal schnell 3kg zunimmt allein durch Muskelaufbau? Die Gewichtsbilanzierung stagniert vielleicht in den ersten Wochen bei vorwiegend Ausdauersport, jedoch solch eine Zunahme von Masse erreichst du damit nicht. Wie du sagtest bei Kraftsport ist das anders, aber auch hier geht das nur mit viel Arbeit und totaler Ernährungsumstellung im Sinne von erhöhter Proteinzurührung.
Hab ja nicht umsonst 6 Jahre studiert :)

cs
 
  • #23
@#21: "Du glaubst nicht wirklich, dass man durch Ausdauersport mal schnell 3kg zunimmt allein durch Muskelaufbau?" - das glaube ich nicht nur, das könnte ich durch mehrere Beispiele aus meinem Lauftagebuch belegen, bei denen ich nach längerer Verletzungsauszeit wieder ins regelmäßige Training eingestiegen bin. Die Körpermasse geht nach anfänglicher Erhöhung dann später auch wieder zurück.
 
  • #24
@ #22 ThomasHH

Lauftagebuch? Welche Werte protokollierst Du denn alles?
Ich habe bisher nur die Dauer und km sowie die Calorienangabe lt. Polaruhr oder Hometrainer notiert (und ab und an das Gewicht). Was macht noch in welchem Zeitabstand Sinn?
 
  • #25
@#23: Datum, Dauer der TE, Strecke, Durchschnittspuls und Gewicht könnten für dich interessant sein. Ich notiere mir noch ein paar weitere Angaben.

An deiner Stelle würde ich aber einfach rausgehen und laufen und mir nicht groß Gedanken um ein Lauftagebuch machen. Oberste Priorität hat Verletzungsfreiheit, gute Dehnungsamplitude, fettarme und kohlenhydratreiche Ernährung und die Ausbildung eines guten Gefühls dafür, welche Leistungen du deinem Körper abverlangen kannst.

Mein Tipp: "Perfektes Lauftraining" von Herbert Steffny ist eine gute Einstiegslektüre.
 
  • #26
@ #24 ThomasHH

Danke für Deine Tips! (Klappt Dein Laufen wieder?)
Nur - ich laufe nicht, sondern fahre Rad oder schwimme oder gehe ab und an (eher weniger wg. Verletzungsgefahr) inlinern. Laufen war noch nie meins - habs mit meinem Ex einige Male probiert und mich echt bemüht (da war ich auch noch in dem von Dir präferierten BMI), aber es war leider nur Quälerei.

Kohlenhydrate versuche ich gering zu halten. Die setzen bei mir immer gleich an. Ich setze mehr auf Gemüse und Eiweiß und eben wenig aber denoch etwas Vollkorn (backe selbst Brot).
Ab Montag versuche ich eine neue Nahrungsumstellung.


Hat jemand Erfahrung mit Metabolic?
 
G

Gast

  • #27
@ThomasHH klar, wenn man im vollen Training war und lange Zeit ausgesetzt hat, und dann wieder anfängt regelmäßig zu trainieren baut sich Muskulatur auf. Wie gesagt, kurzzeitige Wassereinlagerung etc. Jedoch keine richtige Muskelmasse. Um 3kg Muskelmasse zuzunehmen gehört einiges mehr. Und die nimmt man auch nicht mal schnell in 3 Wochen zu.
Bin auch Läufer und bin schon mehrere Läufte gelaufen.
 
G

Gast

  • #28
Meine begeisterte Empfehlung lautet: 'Mit Know-how zur Traumfigur' durch das Buch,
'Schlank im Schlaf - Die revolutionäre Formel: So nutzen Sie Ihre Bio-Uhr zum Abnehmen'.
Die Autoren sind: Dr.med Detlef Pape; Dr.med.Rudolf Schwarz, Elmar Trunz-Garlisi und Helmut Gillisen und der Herausgeber ist der GU Verlag.
Es ist die perfekte Gebrauchsanleitung die gesunden Durchblick verschafft, wie unser Körper funktioniert; außerdem gibt es viele leckere Rezepte und einen prima Sportteil.
Viel Spaß am schlanken Erfolg ohne Hunger, Ecila
 
  • #29
Almased - nur Geldmacherei oder übergangsweise für ca. 3-10 Tage sinnvoll?
Was meint Ihr?
Wer hat Erfahrung?
 
  • #30
@#28: Erfahrung nicht, aber lass doch diesen Schnickschnack, Mary! Mach Sport. Wie viele Kilos hast du abgenommen in den letzten 2 Monaten?