• #1

Ich bin fremdgegangen..

hallo, ich bin 23 jahre alt, weiblich und seit 3 jahren mit meinem freund zusammen. seit 1,5 jahren wohnen wir zusammen. seit ein paar Monaten ist unsere beziehung leider sehr grau unterlaufen.
vor einer weile hab ich jemanden kennengelernt, der mir so blöd es auch klingen mag, wieder mehr Freude gezeigt und mit ihm hab ich mich auch wieder lebendiger gefühlt. lag vl. auch daran, dass er sich in mich verliebte, was aber eig nichts zur Sache macht.

vor ca 2monaten hab ich mich dann mit ihm getroffen und da is es passiert. eig bin ich nur im freundschaftlichen sinne hingegangen ohne Hintergedanken, denn ich bin ein treuer mensch und Liebe meinen freund eig. über alles. jedoch hat er mich dann irgendwie doch gehabt.

ich hatte so ein schlechtes gewissen, dass ich es meinem freund erst vor ca. einer woche gesagt habe weil ich es einfach nicht übers herz gebracht habe. er wollte dann nicht mehr mit mir reden und war zutiefst verletzt. veständlich. ich war dann 2 tage weg und gestern hat er dann nochmal mit mir geredet. ich hab ihm nochmal alles erklärt und ihm gesagt dass ich es zu tiefst bereu und ich ihn über alles liebe und wie sehr es mir leid tut. er meinte daraufhin, dass er jetzt erstmal 3-4 wochen luft braucht und das erstmal verarbeiten muss, weil er mich nicht mehr anschauen kann. er meint auch, dass er mich auch sehr lieben würde, was das ganze für ihn noch viel schwieriger macht. ansonsten hätte er mich sofort vor die tür gesezt. ich versteh ihn und werde mir jetzt eine bleibe suchen. aber ist sehr schwer für mich. ich liebe ihn mehr als alles andere auf der welt. ich weiss dann hätte ich sowas nicht gemacht aber ich kann mich da selbst nicht richtig erklären. ich habe so etwas noch nie gemacht, ich bin normal keineswegs eine fremdgeherin und hatte und habe es in der zukunft nicht vor.

jetzt die frage an euch. was kann ich tun um ihn nicht zu verlieren? ich will für ihn kämpfen und weiss nicht mehr weiter. habt ihr auch schon solche oder ähnliche erfahrungen gemacht und wie seid ihr damit umgegangen?

Anmerkung Moderation: Ihre Frage ist recht interessant und haben wir nicht alle Tage im Forum. Das ist aber auch der einzige Grund diese freizuschalten. Im Normalfall wird eine Frage mit fast ausschließlicher Kleinschreibung und SMS - Kürzeln gelöscht. Bitte beachten sie das bei ihrer nächsten Frage. Danke
 
G

Gast

  • #2
Liebe FSin,

die Beziehung war "leider sehr grau unterlaufen", dann läuft dir ein anderer über den Weg und schwupps - schon geschehen. Das hört sich für mich nicht nach einer stabilen Sache an, zumindest nicht von deiner Seite.

Was du jetzt tun kannst? Hoffen und beten. Am besten akzeptierst du die Entscheidung deines Freundes, egal ob für oder gegen dich. Wenn du ihn jetzt noch nervst, war es das. Ehrlich gesagt kann ich es nicht nachvollziehen, warum er sich noch weiter mit dir belasten sollte. Fremdgehen ist der krasseste Vertrauenbruch, aber im Nachhinein tut es dir ja leid - für wie lange?

M
 
G

Gast

  • #3
Sorry, aber fremd zu gehen ist eine aktive, bewusste Handlung. Mir kann niemand erzählen, es sei einfach so passiert und eigentlich sei er/sie ja kein(e) Fremdgeher(in). Ich persönlich kenne niemanden, der sich selbst als Fremdgeher bezeichnet. Wer liebt, geht nicht fremd, basta. Dein Fehltritt hat wohl wieder etwas Spannung und Leben in Euren grauen Alltag gebracht, aber auf Dauer? In diesem Alter? Ich zweifle, ob das hält....

w. 44
 
G

Gast

  • #4
[...] ich bin ein treuer mensch [...] hat er mich dann irgendwie doch gehabt [...] ich kann mich da selbst nicht richtig erklären [...] ich bin normal keineswegs eine fremdgeherin und hatte und habe es in der zukunft nicht vor.
Zunächst einmal solltest Du vor Deinem Freund, und das ist durchaus ein ernst gemeinter Ratschlag, keinesfalls ständig betonen, dass die Geschichte "irgendwie" (= auf unerklärliche Weise) passiert ist und Du eigentlich treu bist obwohl Du ihn offensichtlich betrogen hast. Erstens, weil es ein wenig unglaubhaft rüberkommt, zweitens, weil es den Eindruck eines versehentlichen Ausrutschers vermittelt der quasi ohne Dein willentliches Zutun zustande kam. In der ein oder anderen Weise baut jeder mal Mist, das ist relativ normal. Aber man sollte wenigsten ohne Ausflüchte dafür geradestehen können.

"We get some rules to follow
that and this
these and those
no one knows"


Schönes Lied, aber der Text greift in Deinem Fall leider nicht. Du wusstest um die Regeln, hast sie gebrochen und bekommst nun die Konsequenzen zu spüren. Ob und wie es weitergehen wird, entscheidet nun alleine Dein Freund. Dass Du Dich um ihn bemühen willst ist sicher kein schlechter Ansatz, aber was könntest Du denn tun um einen solchen Vertrauensmissbrauch wieder geradezubiegen? Vermutlich nicht viel.

Ich war schon auf der gegenüberliegenden Seite Deines Problems und habe mich damals für einen neuen Versuch bzw. eine zweite Chance entschieden - das war ganz großer Mist. Verziehen habe ich, vergessen aber nicht. Ein solcher Knick zieht sich meiner Erfahrung nach fortan durch die ganze Beziehung und wird regelmäßig hervorgekramt. Auch wenn er es Dir gegenüber nicht erwähnen mag, wird es ihm doch immer wieder ins Gedächtnis gerufen. Bspw. wenn Du einen anderen Mann auf der Straße anguckst oder neue Männer im Freundeskreis auftauchen.

Tut mir leid, aber wahrscheinlich ist die Sache zwischen euch gelaufen. Selbst wenn er sich noch einmal für Dich entscheiden sollte überstehen auf lange Sicht nur die aller wenigsten Beziehungen eine solche Geschichte. Wegen o.g. Grundes kommt ein Fortführen der Beziehung erfahrungsgemäß nur dem Hinauszögern des Scheiterns gleich. Insbesondere in eurem Alter.
 
G

Gast

  • #5
Hallo FS,

ich lass' die Moralkeule jetzt mal drin, Dir ist ja inzwischen selbst klar, dass Du riesengrossen Mist gebaut hast.Wenn ich mich in Deinen Freund hineinversetze, hast DU momentan keinerlei Option, irgendwie zu handeln... Du solltest ihm die Zeit lassen, die er braucht, und danach wird ER entscheiden, ob er mit Dir zusammenbleiben möchte oder nicht... das Recht dazu hat er.Akzeptiere bitte seine Entscheidung, wie immer sie ausgehen mag.Nicht jeder kann mit einem solchen Verrat umgehen.Und sei Dir im Klaren, dass sollte er die Beziehung fortführen wollen, es nicht mehr die selbe Beziehung wie vorher sein wird, und dass auf Euch Beziehungsarbeit wartet... LG w 42
 
G

Gast

  • #6
"hallo, ich bin 23 jahre alt, weiblich und seit 3 jahren mit meinem freund zusammen. seit 1,5 jahren wohnen wir zusammen. seit ein paar Monaten ist unsere beziehung leider sehr grau unterlaufen.
vor einer weile hab ich jemanden kennengelernt, der mir so blöd es auch klingen mag, wieder mehr Freude gezeigt und mit ihm hab ich mich auch wieder lebendiger gefühlt. ...

vor ca 2monaten hab ich mich dann mit ihm getroffen und da is es passiert. ... denn ich bin ein treuer mensch und ...

ich hatte so ein schlechtes gewissen, dass ich es meinem freund erst vor ca. einer woche gesagt habe ...
jetzt die frage an euch. was kann ich tun um ihn nicht zu verlieren? ich will für ihn kämpfen und weiss nicht mehr weiter. habt ihr auch schon solche oder ähnliche erfahrungen gemacht und wie ..."

Diese Beziehung hast Du vermutlich nachhaltig ruiniert. Jetzt kannst Du darauf für die Zukunft lernen oder auch nicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #7
Na, so schlecht sieht es doch gar nicht aus, wenn er dich selbst deshalb nicht verlässt. Erkläre dich in einem Brief und lass ihm dann die Zeit, alles zu verarbeiten. Danach könnt ihr daran gehen, dieses "Grau" aus dem Weg zu räumen.
 
G

Gast

  • #8
Entschuldigen, entschuldigen und nochmal entschuldigen.... ?

Glaubst du, das ist so gut, wenn du dir jetzt eine Bleibe suchst und räumliche Trennung praktizierst? Ich denke, das wird dazu führen, dass ihr euch noch weiter entfernt.
Liebst du ihn denn überhaupt?

Ich kann nur sagen, was ich tun würde. Wenn ich meinen Partner lieben würde, würde ich dafür sorgen, dass er mich bloß nicht rausschmeißt und nochmal mit ihm in aller Ruhe reden. Dass du aber so schnell so konsequent bist (sowohl mit dem Sex, als auch mit dem Ausziehen), denke ich, hat diese Beziehung keinen Bestand. Vielleicht kommt irgendwann wieder ein Mann, und du lässt dich schnell zum Sex hinreißen?! Wer weiß?!

In deinem Alter war ich treu, komme was wolle, lieber hätte ich mich peinlich gemacht und wäre aus der fremden Wohnung abgehauen. Dass du dich also so schnell auf Sex einlässt, vermittelt mir irgendwo, dass du nicht sehr emotional an deinem Partner hängst. Kann das sein?! Eure Beziehung ist langweilig, sagst du, dann musst du es eben ab sofort ändern.

Frage dich also wirklich, ob du deinen Freund liebst und was dafür tun willst, dass eure Beziehung wieder spannender wird. Er muss mithelfen, vielleicht eine Paartherapie, ansonsten muss man eine Trennung akzeptieren. Einfach so von alleine, wird eine Beziehung nach 3 Jahren nicht spannend.

Zu mir persönlich: Wenn ich in eine fremde Wohnung gehe, kann ich zu 100% davon ausgehen, dass ich ohne Sex zurückkomme. Da kann mich auch keiner zu überreden oder verführen, wenn ich das nicht möchte und in einer Partnerschaft bin... Da habe ich einfach meine Prinzipien. Vorher trenne ich mich, wenn ich so "spitz" bin und meine, was anderes zwischen den Beinen zu brauchen.
 
G

Gast

  • #9
ich liebe ihn mehr als alles andere auf der welt.
Anscheinend ja nicht. Er hat seine Konsequenzen daraus gezogen und fertig. Ich muss immer lachen wenn ich höre das Leute "aus Versehen" Sex mit jemand anderem hatten. Ausziehen und Co. dauert alles etwas, dass in der Zeit selbst eine Frau die ihren Mann ernsthaft liebt so triebgesteuert ist kann ich mir gar nicht vorstellen. Vielleicht gibt er dir ja eine zweite Chance, vielleicht nicht. Beeinflussen kann man dies nicht großartig.

w 23
 
G

Gast

  • #10
Hallo Fs
Das Wichtigste zuerst : Abwarten!

Stell Dir diese Verletzung, die Du ihm zugefügt hast, vor wie eine Krankheit, die jetzt Zeit braucht um zu Heilen.
Wenn er dich tatsächlich auch liebt, wird es nicht lange dauern.
Dann hast Du ihm gesagt was und warum Du es getan hast und das es dir sehr sehr Leid tut..
Mehr sag bitte nicht dazu. Du hast alles hinreichend erklärt.
Was Du jetzt tun kannst, ist ihm deine Liebe mit schönen Gesten zeigen.
Nichts Übertriebenes.Einfach solche Dinge wie Zuvorkommenheit, Zuhören, für ihn da sein , ein kleines Geschenk, eine spontane Idee usw.

Aber nicht mehr dein Fremdgang thematieren. Falls er immer davon anfängt. Sag ihm das Du alles dazu gesagt hast. Nicht rechtfertigen, nicht denselben Gesprächstoff wiederholen..

Viel Glück..Ich denke, das wird schon wieder..

M47
 
G

Gast

  • #11
Liebe FS,
du bist fremdgegangen und bist zu feige zu sagen, dass du das mit oder ohne Alkohol im Vollbesitz deiner Geistekräfte gemacht hat. Irgendwie ist es passiert. Neeeeeeee undnochmals Nein - du wurdest nicht gezwungen mit dem anderen Mann Sex zu haben. Du hast gewußt, dass das was du mit dem anderen Mann machst Sex ist. Du hast keine K.O- Tropfen ins Glas geschüttet bekommen - du bist zu dem Treffen gegangen und hast dich ausgezogen / dich ausziehen lassen. Du hast nicht Nein gesagt, obwohl das stundenlang möglich gewesen wäre.
Du musstest jetzt zuerst mal lernen, dass du für dein Handeln verantwortlich bist. Du hast gehandelt, du bist erwachsen. Aber das lehnst du ab. Vielleicht bringt dich eine kurze Therapie - halbes Jahr oder so - dazu, endlich erwachsen zu werden, vielleicht ist mit deiner Haltung nach dem Beischlaf mit dem xx aber auch alles vergeblich. Das Problem deines Lebens ist nicht dein Fremdgehen und das ausplappern ( zweite Belastung deines Freundes) , das Problem deines Lebens ist die Ablehnung der Verantwortung für dein Handeln. W, 55
 
G

Gast

  • #12
Meiner Meinung nach hat alles seinen Sinn... Überlege dir, ob du deinen Partner wirklich so sehr liebst, wie du denkst...Wie du schon selbst gesagt hast, eure Beziehung war "leider sehr grau unterlaufen"... Natürlich ist es rießen Mist, was du da getan hast. Aber vielleicht sollte es so sein, auch für deine Zukunft, dass du soetwas nicht mehr machst. Sei mir nicht böse, aber ich glaube nicht, dass eure Beziehung erstens noch einen Sinn hat und zweitens ob es für euch beide so gut wäre. Aus meiner eigenen Erfahrung heraus vergisst man so etwas leider nie und tut nur unnötig weh...

Alles Glück hat seine Geheimnisse
Alles Scheitern hat seine Gründe
 
G

Gast

  • #13
Ich wurde 2x betrogen. Bei meiner Jugendliebe habe ich anschl. höllisch gelitten; wir sind nochmals kurz zusammen gekommen - bald haben wir uns jedoch getrennt. Mit etwa 35 wurde ich, nach langjähriger Partnerschaft, nochmals betrogen. Habe mich sofort getrennt, nachdem ich dahinter gekommen bin. Auch heute würde ich so verfahren.

Betrügen ist eine massive Charakterschwäche - anschl. über Umstände zu schwafeln ist doch blabla und dient vorwiegend dazu das schlechte Gewissen zu beruhigen. Es dem Partner zu "beichten" ist nochmals egoistisch um sich zu "erleichtern"... Vertrauen ist für mich eine wichtige Voraussetzung für eine solide Partnerschaft. Warum nicht vorgängig die Beziehung klären und allenfalls auflösen? m45
 
G

Gast

  • #14
Du liebst ihn nicht mehr. Er ist jetzt nur für dich wieder spannend geworden - jetzt, wo er dich verlassen könnte. Du versuchst ihn zu halten, weil du nicht verlieren willst. Das ist durchaus menschlich.
Es wird nichts mehr. Er würde dir immer wieder, wenn es gerade "gut" passt, deinen Fehltritt vorwerfen. Es würde ein stetes Gift in eurer Beziehung sein. Er wird sich immer wieder vorstellen, wie dieser andere Mann an dir dran war und es wird für ihn die Hölle sein. Das wird er nie vergessen und dich spüren lassen. Das ist die eine Seite. Die andere ist, dass du dich jetzt super um ihn bemühen wirst, doch irgendwann kehrt der Alltag ein und dann wird es dir wieder langweilig mit ihm werden. Die Gefahr ist sehr groß, dass du dir wieder die Aufregung, das Gefühl des Begehrtwerdens woanders holst.
Binde dich nicht an einen Mann, mit dem du nicht glücklich bist und mit dem du nach einer solchen Geschichte nicht mehr glücklich werden kannst. Du wirst wieder jemanden finden und dann arbeite stetig an der Beziehung. Damit sie nicht wieder grau wird! Keine Beziehung funktioniert von allein. Beide müssen ein Leben lang daran arbeiten!
 
  • #15
Neee Mädel, Du machst Dir echt was vor!

denn ich bin ein treuer mensch und Liebe meinen freund eig. über alles. jedoch hat er mich dann irgendwie doch gehabt.
Fang mal damit an Dich nicht selbst zu belügen. Du bist Fremd gegangen, hast es zugelassen dass es "irgendwie" passiert ist- also kann die Liebe gar nicht so groß sein und ein treuer Mensch bist damit auch nicht mehr.

Nur wenn Du der Wahrheit ins Auge schaust kannst Du auch das Problem aktiv angehen. Und das Problem liegt in erster Linie bei DIR selbst. Möglichkeiten?

Wenn die Ursache die nicht ganz so grosse Liebe Deinerseits ist mach eine Paartherapie (wenn er sich drauf einlässt, wenn nicht machts alleine um Dich selbst kennen zu lernen)

Wenn die Ursache ein Fluchtreflex ist (ausweichen anstatt das Grau wegzuwischen) musst Du an Deiner inneren Einstellung und Deinem Selbstwert arbeiten.

Deinen Freund kannst m.E. nur wiedergewinnen wenn Du Ihm klar und deutlich ZEIGST (mit Taten!) dass Du es Ernst meinst und alles tust dass es nicht mehr "passiert".

Mehr absolut nicht. Meine Ex meinte damals auch es sei halt so passiert.... Hat aber keine Anstalten gemacht sich selbst zu hinterfragen also hab ich Sie rausgeschmissen (nach 20 Jahren!)- eine meiner besten Entscheidungen meines Lebens. Hätte Sie mir durch Taten klar und deutlich gezeigt dass Sie Ihr ureigenstes Problem erkannt hat und gemeinsam daran arbeiten will hätt ichs versucht. So aber folgt Sie Ihrem da erlernten Muster wieder und wieder.
 
G

Gast

  • #16
Hallo,

auch wenn du gerade leidest, ist die Situation für ihn viel schlimmer als für dich. Ich halte es für falsch ihn zwanghaft festhalten zu wollen. Wenn du ihn liebst, dann akzeptierst du seinen Wunsch nach Luft, akzeptierst seinen Wunsch jetzt fort von dir zu sein, läufst ihm nicht nach, ihm zuliebe, wenn er der Meinung ist nicht mehr mit dir glùcklich werden zu können.

Das beste, was du jetzt machen kannst, ist dich auf seine Bedürfnisse zu konzentrieren und dich selbst zurückzunehmen. Weg zu gehen, wenn er es möchte, ihm Zeit zu geben, auch wenn es dir weh tut. So zeigst du ihm, dass du ihn liebst, sagst es nicht nur.

... die andere Frage, was du dir stellen musst, ist ob du ihm in Zukunft wirklich treu sein kannst. Ich hatte einen Mann, denn ich geliebt habe, aber irgendwie sind immer "Ausrutscher" passiert. Wie genau, weiß ich selbst nicht. Er hatte auch immer seine Zeit gebraucht, mir es aber immer verziehen, doch als ich merkte, dass ich nie genau sagen kann, ob ich ihm treu bin und er nicht glücklich werden kann, habe ich die Beziehung beendet. Ich denke noch jeden Tag an ihn und hoffe von Herzen, dass es bei dir besser klappt.
 
G

Gast

  • #17
hingegangen ohne Hintergedanken, denn ich bin ein treuer mensch und Liebe meinen freund eig. über alles. jedoch hat er mich dann irgendwie doch gehabt.
Demnach war es also eine Vergewaltigung? Dann würde ich den Kerl aber anzeigen, denn er hat offenbar psychische Gewalt ausgeübt, um Dich zum Geschlechtsverkehr zu nötigen. Und Dir wohl auch Konsequenzen angedroht, solltest Du Deinem Freund davon erzählen.

So war's nicht? Dann bist Du nicht treu.

Moralisch macht es keinen wesentlichen Unterschied, ob Du vorsätzlich zu einem anderen Mann gehst, um mit ihm Deinen Partner zu betrügen, oder ob Du Dich erst für den Treuebruch entscheidest, wenn sich die Gelegenheit dazu ergibt. Beides geschieht willentlich, und Du hättest Dich bis zum allerletzten Moment dazu entscheiden können, nein zu sagen.

Hab' ich übrigens auch schon einmal gemacht - wobei ich vorausschicken muß, daß ich der Frau nicht zur Treue verpflichtet war, weil sie mich gar nicht wollte - und bin einer anderen aus dem Bett geflohen, weil ich mich plötzlich ganz mies fühlte bei dem, was da beinahe passiert wäre. Es geht also.
 
G

Gast

  • #18
Wer liebt macht das nicht so einfach ist das und Punkt. Ich m,40 würde dich sofort ohne wenn und aber ohne Gespräche vor die Tür setzen und könnte dir nicht mehr in die Augen schauen und ertragen, wollte nie wieder mehr was mit dir zu tun haben, du würdest es wieder machen, bei günstiger Gelegenheit. An was hast du gerade gedacht, als er dich gevö****hat, bestimmt nicht an dein Freund und du willst ihn lieben, kleine Lachnummer? Hab Respekt und lass ihn gehen, was gibt es hier noch zu kämpfen, da fällt mir nichts mehr ein!?!
 
G

Gast

  • #19
So etwas passiert nicht eigentlich! Sollte es gegen Deinen Willen passiert sein, heißt das 'Vergewaltigung' und ist eine Straftrat.
Du bist einfach fremdgegangen, keiner hat Dich gezwungen. Der erste Schritt ist, sich selber das nicht schönzureden!

Wenn man jemanden 'über alles' liebt, kommt nicht mal der Gedanke an fremde Haut, man landet nicht in fremden Betten, fügt seinem Partner nicht so einen Schmerz zu.

Du hast es Deinem Partner nur deshalb gesagt, weil DIR das schlechte Gewissen zu schaffen machte (vielleicht hätte er sonst nie etwas davon erfahren). DU wolltest DICH erleichtern - denn ihm machte Dein Geständnis nichts leichter .....

Gib Deinem (Ex-)Partner die Zeit, die er braucht, sich nach diesem Vertrauensbruch zu sortieren und dann akzeptiere seine Entscheidung.
 
G

Gast

  • #20
Ich muss echt lachen. Oben ein Engel, unten ein Bengel. Und? Hast Du jetzt deine Seele erleichtert, weil Du hier anonym eine Abbitte vollbracht hast? Hier ist keine Kirche, hier gibt's auch keine Vergebung. Oder was wolltest Du denn hier hören? Wenn du schon mit 23 deine Beziehung als grau empfindest, was wird dann in 4 Jahren. Und? Der Freund ist verletzt, Du lebst doch nicht für deinen Freund. Du hast doch im Bett mit dem anderen deinen Spass gehabt, oder? Wieso heulst Du jetzt hier rum? Who care's, wo bei dir der Schuh drückt. Wieso hat dein Schweinehund dich vorm Sex mit dem anderen nicht gequält. Also, mir kommen die Tränen. Komm, Du solltest dich lieber darauf einstellen, dass du das noch sehr oft machen wirst. Da deine Beziehung nicht besser wird, oder sei ein ehrlicher Mensch und trenn dich. Aber unterlasse bitte die öffentliche Beichte in der Zukunft. Echt kindisch.
 
G

Gast

  • #21
Interessanter weise haben alle vergebenen Frauen, mit denen ich geschlafen habe das angeblich immer zum ersten Mal gemacht und sind "eigentlich treu". Der Freund wurde (ich habe nie explizit in die Richtung gefragt) immer erst in den letzten paar Minuten erwähnt bevor es zur Sache ging, vermutlich um sich selbst moralisch rein zu waschen? Mich zum "Mittäter" zu machen? Ich fürchte deutsche Frauen sind nicht dazu in der Lage treu zu sein und wenn sie es bisher waren (objektiv nicht selbst empfunden), ist ihnen "der Richtige" für den Vertrauensbruch bisher nur noch nicht begegnet.

m28
 
G

Gast

  • #22
Warum hast du mit dem anderen geschlafen? Weil 23 zu jung ist, um am ausgestreckten Arm zu verhungern. Weil jemand da war, der dich wahrgenommen, gemocht, begehrt und verführt hat. So einfach ist das.
Und "gebeichtet" hast du, weil die Gesellschaft, wie du hier im Forum siehst, diese Sehensweise nicht mag und du dich schuldig fühlst.

Aber vielleicht hast du nicht nur gebeichtet, weil du dich schuldig gefühlt, sondern auch ein wenig Verständnis und Einsicht in die Situation von ihm gewünscht hast.

Nun, die hat er offenbar nicht, denn er will dich erst mal nicht sehen und die Rede ist von "vor die Tür setzen" (wie ein ungewolltes Haustier).

Erst, wenn er das Vorangegangene verstanden und daraus gelernt hat, ist er es wert, dass du die Beziehung mit ihm fortsetzt. Sein Ego ist gekränkt - deins ist es nicht weniger.
 
G

Gast

  • #23
Hier sind viele gute Beiträge geschrieben worden, die anderer Meinung sind, als Du es bist. "Ich bin ein treuer Mensch" - kommst Du Dir bei dieser Aussage nicht albern vor? Ernst nehmen kann man Dich wirklich nicht. Wenn Du es mit 70 behaupten würdest, im Sinne von "bisher war ich treu", aber gerade mal 23 und schon fremd gegangen und sich dann als der Engel darzustellen.

1.) Sei wenigstens jetzt ehrlich
2.) Willst Du hier Dein Gewissen erleichtern, so wie Du es bei Deinem Freund gemacht hast?
3.) Du liebst ihn noch nicht mal ein kleines bißchen - weißt Du überhaupt was Liebe ist?
4.) Du musst es einsehen, dass Du diesbezüglich einen miesen Charakter hast
5.) Du denkst ,weil es angeblich, einfach so passiert ist, macht es die Sache besser. Nein - es macht die Sache noch schlimmer! Wann wird es wieder passieren? Und was ist, wenn Du wirklich "Gründe" vorlegen kannst?

Ich finde Menschen, die eine falsche Wahrnehmung haben extrem unangenehm und gefährlich.

Lass ihn bloß in Ruhe.
 
G

Gast

  • #24
Du hast ein schweres Wahrnehmungsproblem. Du bist nicht eigentlich treu und es ist auch nicht irgendwie passiert. Du hast obwohl du in einer festen Beziehung steckst dich auf ein sexuelles Abenteuer eingelassen. Du bist untreu gewesen. Sich in angebliche Rechtfertigungen zu stürzen (die Beziehung war ja so langweilig, ich wollte das ja eigentlich nicht, ich leide ja jetzt auch, möglicherweise mache ich das erstmal nicht mehr) ist zwar bequem aber unfair und bringt dich nicht weiter. Steh zu deinen Handlungen - mit 23 bist du noch jung genug um zu beweißen das die Untreue bei dir keine permanente Charakterschwäche ist, sondern du aus der Erfahrung lernst und dir zukünftig während Beziehung überlegst ob du mit anderen Personen schläfst.
 
G

Gast

  • #25
Liebe FS, Du hättest besser an den grauen Seiten Deiner Beziehung arbeiten sollen. Wer liebt möchte den anderen glücklich machen und spricht über die Dinge, die nicht rund laufen. Dass Du in dieser Situation „anfällig“ für die Versuchung warst kann ich noch ansatzweise nachvollziehen. Es entschuldigt jedoch die tatsächliche Umsetzung nicht.

Ich schreibe Dir als eine Frau die betrogen wurde. Du kannst Dir den Leidensweg des Betrogenen nicht ansatzweise vorstellen. Es war vor 18 Monaten und ich kämpfe mich immer noch zurück in ein normales Leben. Ich musste ihn gehen lassen, um nicht daran kaputt zu gehen. Vergessen konnte ich nicht, denn ich wollte meine Zukunft nicht auf einem nicht enden wollenden Kopfkino aufbauen. Zu seiner Entschuldigung meinte er, dass es „nur“ zwei mal passiert sei – welch ein Hohn im Vergleich zu dem, was er zerstört hat.
 
G

Gast

  • #26
Es ist nicht zu glauben, die Antworten, welche die FS belehren, herabwürdigen, - ich meine - sogar beleidgen. (besonders an #10 und #22). Traut Ihr Euch echt zu der FS einen schlechten Charakter zuzusprechen, ohne sie zu kennen. Seid Ihr sicher, dass Ihr einen besseren habt? Kennt Ihr das Bibelwort "Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein ?"
Ich verstehe hier die Moderation nicht, wie solche Beschimpfungen zugelassen werden können.

Die FS wendet sich reumütig an dieses Forum, sie hat ihren Fehler erkannt und nur wenige geben ihr hier eine wirkliche Hilfestellung.
Wie kann man sich das Recht herausnehmen, über einen anderen Menschen zu urteilen. Wir leben nicht im Mittelalter und ihn regelrecht "in die Hölle" zu schicken.

Ich möchte keineswegs das den von der FS beschrieben Hergang rechtfertigen oder gutheisen. Es ist ihr aber passiert und lässt sich nicht mehr rückgängig machen.

Besser als verurteilen, wäre zu helfen. Die Moral ist auch immer eine Definitionsfrage. Für den anderen ist es Vertrauensbruch, fremdzugehen, für einen anderen ein ständiges Hin- und Her normal, nach alt-moralischen Vorstellungen ist jeder Wechsel der Partner/in Ehebruch.
Ich kann nur den Kopf schütteln über so viel Intolleranz.

Mein Empfehlung an die FS, suche Dir Hilfe in einem Gespräch bei einem vertrauten, erfahrenen und kompetenten Menschen (kann auch ein Psychologe, ein Arzt oder ein Pfarrer sein).
Bitte Deinen Partner nochmal aufrichtig um Verzeihung (ein Brief scheint mir hier eine gute Idee zu sein, da dies mehr Gewicht hat, als ein gesprochenen Wort). Schreibe keine langen Erklärungen, Rechtfertigungen, sondern nur, dass es Dir leid tut, dass Du ihm garantierst, dass es nie nie wieder passiert und dass Du seine Entscheidung akzpeptieren wirst, gleich wie sie ausfällt. Das ist aus meiner Sicht die einzige Chance. Wenn er trotzdem geht, lass nicht den Kopf hängen sondern nimm es als Chance für einen Neuanfang
 
G

Gast

  • #27
Es ist nicht zu glauben, die Antworten, welche die FS belehren, herabwürdigen, - ich meine - sogar beleidgen. (besonders an #10 und #22). Traut Ihr Euch echt zu der FS einen schlechten Charakter zuzusprechen, ohne sie zu kennen. Seid Ihr sicher, dass Ihr einen besseren habt? Kennt Ihr das Bibelwort "Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein ?"
Ich verstehe hier die Moderation nicht, wie solche Beschimpfungen zugelassen werden können.
Ich bin keiner von beiden, aber es soll ja Leute geben, denen Vertrauen wirklich wichtig ist. Wenn du Vertrauensbrüche voll in Ordnung findest und der Täterin auch noch den Kopf tätscheln willst tu das, aber akzeptiere auch das es Leute mit anderen Moralvorstellungen, wie der deinen gibt.

Die FS wendet sich reumütig an dieses Forum, sie hat ihren Fehler erkannt und nur wenige geben ihr hier eine wirkliche Hilfestellung.
Sie hat eine Tat begangen, die jemand anderen massiv verletzt hat, weil es gerade "etwas grau war". Das ist mit ein bißchen Reue nicht aus der Welt geschafft.

Ich möchte keineswegs das den von der FS beschrieben Hergang rechtfertigen oder gutheisen. Es ist ihr aber passiert und lässt sich nicht mehr rückgängig machen.
Na dann dehnen wir dein Konzept noch etwas aus und machen alle Gefängnistore auf. Die Straftaten sind ja passiert und lassen sich "sowieso nicht mehr rückgängig machen".

Ja aber derjenige dem geholfen werden müsste hat hier nicht gepostet. Gepostet hat die, die den Schaden angerichtet hat.


Die Moral ist auch immer eine Definitionsfrage. Für den anderen ist es Vertrauensbruch, fremdzugehen, für einen anderen ein ständiges Hin- und Her normal, nach alt-moralischen Vorstellungen ist jeder Wechsel der Partner/in Ehebruch.
Ich kann nur den Kopf schütteln über so viel Intolleranz.
Ich würde den Kopf schütteln, wenn mehr Leute wie du hier posten würden, die mit Absolutionen nur so um sich werfen. Jeder ist für seine Taten selbst verantwortlich und muss dafür auch notfalls die Konsequenzen tragen. Bloß gut, daß diese Ansicht noch mehrheitsfähig ist.

m28
 
G

Gast

  • #28
Ich verstehe hier die Moderation nicht, wie solche Beschimpfungen zugelassen werden können. [...] Besser als verurteilen, wäre zu helfen. Die Moral ist auch immer eine Definitionsfrage. Für den anderen ist es Vertrauensbruch, fremdzugehen, für einen anderen ein ständiges Hin- und Her normal [...] Mein Empfehlung an die FS, suche Dir Hilfe in einem Gespräch bei einem vertrauten, erfahrenen und kompetenten Menschen (kann auch ein Psychologe, ein Arzt oder ein Pfarrer sein).
1. Das ist ein Diskussionsforum. Hier wird diskutiert, nicht geknuddelt. Ist halt so, man kann nicht alles zensieren. Richtig beleidigt wurde in diesem Thread übrigens keiner.
2. Intolleranz? Definitionsfrage? Welcher normaler Mensch toleriert den fremdgehen?! Ich kann nur den Kopf schütteln über so eine absurde Aussage.
3. Weder ernsthafte Psychologen oder Ärzte befassen sich mit so einem Pillepalle. Da gibt's auch nicht viel drüber zu reden, es ist passiert und die meisten werden so oder so wieder zu Wiederholungstätern.

Noch einmal: das ist eine bewusste Handlung gewesen! Sie hat sich dafür freweillig entschieden. Ich glaube nicht nur die FS hat ein Wahrnehmungsproblem, nein auch hier scheinen einige Menschen ein (schweres) Wahrnehmungsproblem zu haben.

Wenn er trotzdem geht, lass nicht den Kopf hängen sondern nimm es als Chance für einen Neuanfang
Oja, die arme Fremdgeherin, wie kann er danach nur "gehen"... Unfassbar.

Ich wurde selbst betrogen. Bringt mal mehr Verständnis für die Opfer auf, nicht nur für die Täter. Es hat den Anschein als ob viele Poster hier er "Täter" sind und sie ihre Taten auf recht auf Biegen und Brechen rechtfertigen wollen. Mir ist noch keine 23-jährige untergekommen die ihre Beziehung in dem Alter bereits als "grau" bezeichnet hat, entweder sie hat sich noch nicht richtig ausgelebt oder zu hohe Ansprüche an das Leben / den allgemeinen Alltag mit diesem Mann.

m - 33 - Chirurg
 
G

Gast

  • #29
Hm, auf der anderen Seite des Ufers ist das Gras immer grüner, so ist das nun mal. Und ein Leben lang als umgarntes Prinzesschen auf Händen getragen zu werden, ist wohl eher unreell. Nein, keine Keule, aber auch keine Absolution, jedoch Anregung zu einer kleinen Denkübung, mit der Vorstellung, dass du die "Gehörnte" wärst. Und? Fühlt sich ekelig an, oder? Es ist Liebe deines Freundes mit dir zusammen bleiben zu wollen, er wird verzeihen, aber nie vergessen. Ihr seid so jung, rafft euch auf, macht einen Schnitt und fangt nochmal an, liebevoller, verbindlicher und immer in der Gewissheit, dass der andere immer zu einem steht. Das ist heute selten geworden und begründet die vielen Irritationen, die du ja hier im Forum nachlesen kannst.
 
  • #30
Warum hast du mit dem anderen geschlafen? Weil 23 zu jung ist, um am ausgestreckten Arm zu verhungern. Weil jemand da war, der dich wahrgenommen, gemocht, begehrt und verführt hat. So einfach ist das.
Na ja, so einfach ist es eben nicht. Wenn man in einer Beziehung ist in der man am ausgestreckten Arm seelisch verkümmert sollte man einfach gehen. Aber mal bestimmt nicht fremd und dann wieder an den Ignoranten anwanzen. Ich glaube auch nicht dass das der Fall ist, das hätte Sie ja dann geschrieben. Ja, ich denke schon dass dies manchmal so ist- aber dann ziehen Menschen mit Selbstachtung die Lehre daraus und nehmen dies als Weckruf dass Sie die Beziehung selbst nicht mehr möchten und gehen.

Schreibe keine langen Erklärungen, Rechtfertigungen, sondern nur, dass es Dir leid tut, dass Du ihm garantierst, dass es nie nie wieder passiert und dass Du seine Entscheidung akzpeptieren wirst, gleich wie sie ausfällt. Das ist aus meiner Sicht die einzige Chance
Wie auch unter 14 geschrieben- es ist wohl die einzie Möglichkeit Ihm Galubhaft zu vermitteln dass es nicht mehr geschehen wird- aber ein reines Versprechen reicht dafür nicht aus- Du musst es mit Taten untermauern- gute Vorsätze schwinden gerne ganz schnell wenns mal wieder einen Grauschleier gibt.

Deshalb gebe ich Dir den Rat- gehe in Dich, kläre für Dich (am besten mit Hilfe eines Profis) wie es passieren konnte, wieso Du den anderen hast machen lassen, und mach Dich dran die Ursachen dafür zu beseitigen. Es kann durchaus auch die Erkenntnis sein dass Du Deinen Partner nicht so wirklich liebst. Die Selbsterkenntnis und das Wissen über die Funktionsweise Deines Hirns wird Dir auch in anderen Lebenssituationen sehr helfen.

Fremdgehen ist immer eine Flucht, vor was auch immer. Sehr oft vor sich selbst.