Tja, mit der Mutter seiner Kinder weiß er aber, der Alltag läuft.
Eine Trennung wäre mit grossen Mühen seinerseits verbunden.
Sein Alltag ist nicht die Hölle, und für ein paar romantische Momente hat er ja dich. Eine Trennung wäre ein ungewisse Risiko, warum sollte er das machen?
 
Wenn ich mich in seine Situation versetzte, würde ich mich auf jeden Fall trennen. Wenn es vorher schon eine Zweckbeziehung war und ich mich wirklich in jemand anderen verliebe, gibt es für mich keinen Grund, noch zusammen zu bleiben. Klsr ist es mit viel Aufwand und Mühen verbunden, vor allem wenn ein geneinsamer Haushalt und Kinder bestehen.

Wenn er wirklich mit mir zusammen sein möchte, muss er die Karten offen legen, und das bald!!

Ansonsten hab ich keine Lust, eine Affäre zu sein. Wenn es mir nur um Sex, ein bisschen Zuneigung und Begehren gehen würde, dann könnte ich das auch auf die unkomplizierte Art mit irgendeinem Mann haben - das ist für eine junge Frau nicht schwer zu finden.
 
Liebe FS,

Nehmen wir mal an, ich bin nicht naiv und blauäugig und er hat sich wirklich in mich verliebt... solls ja auch geben...

Geiger können sich durchaus in ihre Geliebte verlieben.

ich kann und werde bestimmt nicht von ihm verlangen, nach 3 Monaten Bekanntschaft sein Leben auf den Kopf zu stellen und sich sofort zu trennen.

Warum nicht? Offenbar ist es DIR sehr ernst. So ernst, dass Du hier postest und ihm sogar ein Ultimatum stellen willst. Ein Mann, der wirklich Feuer & Flamme für eine Frau ist und in heißer Verliebtheit verglüht, tut ALLES um mit der Frau zusammensein zu können!

Solche Männer verlassen ohne mit der Wimper zu zucken Ehefrau und Kinder. Die geben sogar ihre eigenen Kindern zur Adoption frei an den Next der Ehefrau, wenn sie dadurch Geld sparen können, um mit der Geliebten dolce vita zu haben! (so z.B. mein eigener Vater als ich noch im Kindergartenalter war).

Wenn Du wirklich wissen willst. was mit dem Typen los ist, halt ihm die Pistole auf die Brust, und Du WEIßT GENAU bescheid, da brauchst Du gar nicht mehr rumorakeln.

ich bin bestimmt nicht nur sein Sexspielzeug, das kann ein Außenstehender garnicht beurteilen.

Außenstehende beurteilen so was oft realistischer, als die Person, die emotional involviert ist und die rosarote Brille auf der Nase hat.

Wie gesagt, konfrontiere ihn direkt, ohne ihm irgendwelche Ausflüchte zu lassen, und Du weißt, was los ist. Wobei das dennoch nicht heißen muß, dass Du nicht sein Sexspielzeug bist, wenn er sich trennt... es gibt Ehemänner, die sind so geflasht von der Geliebten und dem Sex, dass sie sich nur deshalb von der Gattin trennen... war bei meinem Vater auch so, und ich erinnere mich lebhaft, wie er sich mit seinem neuen rothaarigen Vamp in schwarzen Dessous und Nylons, im Bett gewälzt hat, während ich am "Papabesuchstag" bei ihm war...

Der war schwer verliebt in die Trulla und der Sex muß bombastisch gewesen sein.

Paar Monate später war aber die Luft raus bei den beiden und der Alltag hat sie eingeholt. Er rief dann reumütig bei meiner Mutter an, wir wohnten schon bei ihrem neuen Mann, und wollte es noch mal mit uns versuchen... meine Mutter aber nicht mehr. Glücklich ist er seinen Lebtag lang nicht mehr geworden. Die Geliebte mit einem Mann, der seiner Familie hintertrauert vermutlich auch nicht...
 
Ansonsten hab ich keine Lust, eine Affäre zu sein. Wenn es mir nur um Sex, ein bisschen Zuneigung und Begehren gehen würde, dann könnte ich das auch auf die unkomplizierte Art mit irgendeinem Mann haben - das ist für eine junge Frau nicht schwer zu finden.
Na, das ist ja zumindest mal der Beginn einer Erkenntnis. Ein "bisschen Zuneigung und Begehren" ist ganz kleine Münze. Meinst Du, das wird Dich glücklich machen?
 
Wenn ich mich in seine Situation versetzte, würde ich mich auf jeden Fall trennen. Wenn es vorher schon eine Zweckbeziehung war und ich mich wirklich in jemand anderen verliebe, gibt es für mich keinen Grund, noch zusammen zu bleiben. Klsr ist es mit viel Aufwand und Mühen verbunden, vor allem wenn ein geneinsamer Haushalt und Kinder bestehen.

Die Situation ist die, die er dir erzählt. Du kennst seine Situation gar nicht aus eigenem Erleben, weil ja naturgemäß niemand hinter verschlossenen Türen dabei ist. Insofern steht es einem Außenstehenden überhaupt nicht zu, die Situation zu bewerten.

Und selbst wenn man vollständige Informationen darüber hätte, kann man immer noch nicht erwarten, dass nur, weil man selber in einer bestimmten Weise reagieren würde ("ich würde mich trennen"), andere genauso handeln würden.

Daher kommt auch deine Einstellung, dass du absolut kein Mitleid hast mit Kindern und Ehefrau, und dich daher gar nicht nach deinem Anteil (moralischer Verantwortung) fragst. DIR ist sowas als Kind auch passiert, du hast es überlebt, also kann das ja SEINEN Kindern auch nicht schaden. Das ist deine Logik. Die geht aber nicht auf, weil Menschen unterschiedlich sind. Natürlich ist es die Verantwortung des Mannes in erster Linie, die Beziehung zu beenden, wenn sie ihm wirklich nicht mehr gefällt. Da er das für sich aber offenbar gar nicht so leicht beantworten kann - denn sonst hätte er sich schon entschieden - wirst du Affaire bleiben. Und das kannst du, wie du schon selber sagst, als junge Frau mit jedem X-Beliebigen haben. Dazu braucht man keinen Mann mit Familie.

Wie @Nick Name schon so schön sagte: wegen einer Affaire muss man keine Familie verlassen. Das wird das sein, was der Mann sich überlegt. Sprich ihn doch einfach an, wirst doch sehen, was er antwortet. Ich hätte allerdings ehrlich gesagt keine Lust auf einen frisch getrennten Familiendaddy mit Unterhaltsverpflichtungen und Besuchsregelungen, wo alle Absprachen erst getroffen werden müssen, und vielleicht doch einige Verletzungen dabei sind. Sowas geht auch an ihm nicht spurlos vorbei und alle Sorgen die er hat, werden in der neuen Beziehung ausgebreitet.
 
Wenn ich mich in seine Situation versetzte, würde ich mich auf jeden Fall trennen.

Du kennst seine Situation aber nicht! Das ist ja der Haken und das, was Dir hier alle erzählen wollen! Natürlich sagt er Dir nicht, dass ihm einfach nur ein bisschen "Kick" fehlt, er und seine Frau aber eine gute Ehe führen.
Mein Exmann hat mit seinen Affäre Kirchen angeschaut :"Schau, da könnten wir heiraten!" Die Affären hatten eine wahnsinnige Wut auf mich, dass ich ihn nicht "freigebe". Ich hingegen habe gar nichts gewusst von all dem, mein Mann war zuvorkommend und freundlich, wir haben zusammen Urlaube gebucht (wo macht Deiner denn Sommerurlaub?), uns mit Freunden getroffen und er hat nicht ansatzweise daran gedacht, mich zu verlassen und war unglaublich schockiert, als ich es irgendwann tat. Mit seiner Affäre ist er übrigens nicht zsuammengekommen, sie dachte allerdings, er heiratet sie, er wollte nicht mal dass sie bei ihm einzieht.

Sag ihm, dass Du keine Affäre willst und dann zieh Dich zurück - er weiß ja, wo er Dich finden kann, wenn er frei ist.
Und doch! Man kann nach 3 Monaten eine Entscheidung verlangen. Sieh doch dein eigentliches "Gesamtziel" an: Du willst ihn für Dich! Und du bist nicht glücklich als Affäre.
Also handle danach und gehe. Wenn er Dich wirklich will, schafft er eine Trennung.
Er kann auch in 6 Monaten kommen, falls er dann frei wäre - ist ja keine Zeit, wenn man dann den Rest seines Lebens zusammen verbringt.
Je länger du Affäre bist, umso unwahrscheinlicher ist es, dass er sich trennt.
Ich schätze, er trennt sich gar nicht. kriegt Dich aber trotzdem wieder rum.
 
Danke für die ganzen Meinungen. Auch wenn ich mir alles schön reden wollte, habe ich nun einiges begriffen. Ich werde bei nächster Gelegenheit mit ihm sprechen und mich dann zurückziehen. Wenn er wirklich unbedingt mit mir zusammen sein will, wird er sich trennen. Und wenn er das nicht macht, dann wird ihm nicht so viel an mir liegen, wie ich es vielleicht vermutet habe....
 
Top