• #31
ich denke das ist der Regelfall, vllt. ist es ihr langweilig geworden oder sie will den sex zukünftig einfach alltagstauglicher gestallten. Es ist nicht jedermans/jederfraus Sache sich jeden Tag auf ein 3 stündiges Liebesspiel einzulassen, sie möchte es halt vllt. schnell und hart und vllt dafür öfter, Für die meisten Männer wäre das der absolute Traum, einfach loslegen ohne langes zerdenken, performan usw.
M31
 
  • #32
Die Evolutionsbiologen sehen das ganz klar und einfach: diese Frau hat sehr viel Sicherheit in ihrer Beziehung und das wirkt sich mit mangelnder Libido aus.
Frauen hingegen, die sich ihres Partners nicht sicher sein können, die hätten das stärkste sexuelle Interesse, denn Sex diene nun mal auch dazu, einen Partner an sich zu binden.
Huch!. Meine Ex war sich meiner auch immer sehr sicher, von Anfang an. Das war ihre eigene Aussage, nachdem ich nach unseren endlosen, oft halbherzigen Beziehungsreparaturversuchen zu ihrer völligen Überraschung die Trennung vollzogen hatte. Überraschend nicht im Sinne "aus heiterem Himmel", sondern, dass ich das tatsächlich duchziehe. Und trotzdem war ihr Argument, warum sie sich sexuell nicht einlassen könne/wolle, immer: ihr fehle die Sicherheit einer Ehe dazu.(zu der ich aber nicht bereit war, solange wir eine quasi sexlose und weitgehend zärtlichkeitsbefreite Beziehung führten.) Dass sie das - bewusst oder unbewusst - vor allem zur eigenen Gewissensberuhigung vorgeschoben hat, war mir durchaus bewusst. Aber trotzdem habe ich das auch ernst genommen und war bestrebt, ihr möglichst viel Sicherheit zu geben. Ich glaube, bei ihr lag's im Kern letztlich an was anderem, aber das ist trotzdem augenöffnend.
 
  • #33
Für mich ist klar, diese Frau spielt ihm was vor und er glaubt es ist echt! Er ist zu gutmütig und zu gutgläubig und wird solange leiden, bis er versteht, so ist es mal und immer!
Ich sehe das ähnlich, sie hat ihn sicher und ich denke, sie sieht ihn als einen guten Mann, um eine Familie zu gründen. Nach der Nestbauphase mit evtl. Kind(ern) kommt dann das, was viele Frauen dann weder nachvollziehbar noch besonders toll finden. Der Mann strampelt sich frei, besinnt sich auf seine eigenen Bedürfnisse und geht am Ende noch fremd... Lieber FS, steh klar zu deinen Bedürfnissen und mach ihr deutlich, dass die Beziehung irgendwann unter diesen Bedingungen vielleicht nicht mehr funktioniert. Liebe und erfüllender Sex gehören nunmal für die meisten Menschen zusammen, weil das unterscheidet eine Paarbeziehung von einer Freundschaft.
 
  • #34
Manchmal komme ich mir schon blöd dabei vor, wenn ich es zum 10. mal anspreche . Ich versuche ihr dann einfach zu vermitteln, dass ich es vermisse, die Leidenschaft von früher
Das weiß sie. Und ich glaube, sie ist mittlerweile froh, wenn Du es nicht ansprichst.
Ich denke, die wilde Zeit am Anfang war das Rausfinden, ob man kompatibel ist, weil davon ausgegangen wurde, dass der andere gleich empfindet.
Du schreibst zu wenig über die Frau. Hatte sie schon einige Partner, wie alt seid ihr? Hat sie schlimme Erlebnisse in der Vergangenheit gehabt (und damit die Einstellung, Sex MUSS Spaß machen und in einer Beziehung stattfinden, deswegen gab sie sich Mühe, so auszusehen, aber nun ist es ihr zu viel)? Kriegt sie schnell einen Orgasmus und Du weißt es sicher (dh. es ist kein GV, sondern Du befriedigst sie anders und merkst, dass sie einen Orgasmus hatte), oder könnte es sein, dass sie nur was vortäuscht?

Ein paar Punkte von Andriana unterschreibe ich fett, auch wenn mir Hausschuhe relativ egal sind.

Es könnte auch sein, dass ihr einfach nicht kompatibel seid, was Menge und Dauer des Sexes angeht.
 
P

paulemann

  • #35
Danke für das Interesse und die damit zahlreichen antworte.
Es sind viele wertvolle Tipps dabei .
Natürlich werde ich meine Ehe nicht an den Nagel hängen . Was ich tun werde ist, dass ich mich jetzt erstmal etwas mehr auf mich konzentrieren werde .

Was ich interessant gefunden habe war ein Kommentar, in dem es darum ging, dass ich zu lieb sei . :)
Ich bin wie ich bin .Wenn ich in einer Beziehung bin, dann bin ich erst recht so wie ich bin! Ich verrenke mich für niemanden.
Ich werde jetzt auch nicht damit anfangen irgendetwas zu sein was ich nicht bin . Ich bin gut so wie ich bin .

Ich liebe meine Frau und ich weiß meine Frau liebt mich .
 
  • #36
Lieber paulemann,
ich habe mal auf deinen Nicknamen und dann auf die Anzahl deiner bisherigen Beiträge geklickt und gesehen, dass du im Dezember 2014 schon zwei Beiträge gepostet hattest. Diese finde ich sehr aufschlussreich für eure jetzigen Probleme. Du bist anscheinend recht kurz nach der Trennung von deiner großen Liebe (12 Jahre Beziehung) mit deiner jetzigen Frau zusammengekommen, ohne gefühlsmässig mit der Ex abgeschlossen zu haben (bist in ein tiefes Loch gefallen, selbst nach vier Jahren kamen dir noch manchmal die Tränen). Es gab in diesen ersten vier Jahren viele Auf's und Ab's mit deiner jetzigen Frau, ihr hattet euch sogar zweimal getrennt, einmal hast DU dich getrennt, einmal SIE sich von dir (On-Off-Beziehung). Es war schwierig für dich, dich aufgrund deiner Erkrankung (körperlich oder psychisch?) auf sie einzulassen, bis ihr dann doch beschlossen hattet, 2015 zu heiraten.

Ich habe den Verdacht, dass hier die Nähe-Distanz-Problematik eine Rolle spielt und ursächlich für die jetzige Lustlosigkeit deiner Frau sein könnte. Ihr hattet beide jahrelang einen unsicheren Bindungsstil, keiner konnte sich des anderen sicher sein, dies hat sicherlich die Leidenschaft, das sexuelle Begehren und die von dir jetzt schmerzlich vermisste "Versautheit" deiner Frau angefacht. Die jetzige Sicherheit, die du ihr bietest, führt dann tatsächlich zur "Flucht in die sexuelle Lustlosigkeit" bei ihr, so dass sie unbewusst wieder die Distanz zu dir herstellen kann, die sie braucht (auch durch ihr liebloses Verhalten ohne Küsse und gleich in die Hose greifen u.s.w.).

Zuviel Nähe, Innigkeit und Intimität wird dadurch von ihr vermieden, darunter liegen normalerweise (oft unbewusste) Bindungsängste, die aufgrund von Verlustängsten entstehen. Solange sie dich irgendwie auf Distanz halten kann, spürt sie diese Ängste nicht/weniger. Mein Tipp ist es, euch beide mal mit diesem Thema auseinanderzusetzen, es gibt auch gute Literatur dazu (die Bücher von Stefanie Stahl finde ich sehr gut) und auch Übungen, die man ausprobieren kann (z.B. das Finden der Glaubenssätze aus der Kindheit). Viel Erfolg und viele Erkenntnisse wünsche ich euch!

w 52
 
  • #37
Was ich interessant gefunden habe war ein Kommentar, in dem es darum ging, dass ich zu lieb sei . :)
Ich bin wie ich bin .Wenn ich in einer Beziehung bin, dann bin ich erst recht so wie ich bin! Ich verrenke mich für niemanden.
Ich werde jetzt auch nicht damit anfangen irgendetwas zu sein was ich nicht bin . Ich bin gut so wie ich bin .
Sei doch so wie du bist. Vielleicht gehört zu deiner Persönlichkeit auch, dass du dein Verhalten ändern kannst, dass du deine Intelligenz nutzt, um auf neue Umstände neu zu reagieren und dich neuen Umständen anzupassen.
Ich sehe es so wie yellow bee und der Sache mit dem "unsichtbaren Band". Wenn du immer weiter auf deine Frau zugehst und immer neue Versuche unternimmst, ist die Spannung weg.
Ich würde ausprobieren, eins, zwei Schritte zurückzugehen und erstmal gar nichts mehr machen. Soll sie doch ´mal ankommen und sich bemühen. Das soll nicht heißen, dass es keinen Körperkontakt und kein Kuscheln mehr gibt, das würde ich beibehalten, sondern dass sie dich verführen muss, wenn sie richtige Aktion will.
Sind vielleicht lästige Spielchen und anders wäre besser aber wie sagt man so schön: "Man weiß nicht ob es besser wird, wenn es anders wird, aber man weiß, dass es anders werden muss, damit es besser wird."
 
  • #38
Zitat von paulemann:
Was ist dann dein Problem? Deine Frau diktiert dir wo es lang geht und du spielst bereitwillig mit. Nach deinem zweiten Betrag denke ich, mit dieser Einstellung, wirst du gar nichts verändern. Also freunde dich mit dem Gedanken an, das deine Frau auch in Zukunft sagt, wo es lang geht. Sie hat dich schon längst in die Tasche gesteckt, weiß das und nutzt das Wissen in ihrem Sinn.
 
  • #39
@INSPIRATION MASTER:

Eine Liebes-Beziehung, Leidenschaft, ein Liebes-Spiel ist naturgegeben immer ein Spiel. Ein grandioses, spannendes Spiel, und immer mit ungewissem Ausgang.

So hat das die Natur schlauerweise in uns allen angelegt. Es macht durchaus Sinn, dass es so ist.

Nähe - Distanz - Nähe: ein natürlicher Rhythmus, der die Leidenschaft zwischen Mann und Frau am brennen hält.

Es darf nicht aufgesetzt, also künstlich als "Spielchen" gelebt werden, da hast Du vollkommen Recht!
Sondern es ist einfach natürlich und fördert eine (sexuell spannende) gesunde Beziehung, nicht ständig auf dem anderen zu hocken, an ihn "hinzuarbeiten", förmlich an ihm zu kleben und sich dann zu wundern, warum kein Verlangen mehr aufkommt.

Sich "rar machen" soll nicht zwanghaft vorgespielt werden, sondern vielmehr ist gemeint, dass man sich aus ganzem Herzen mal wieder UM SEIN EIGENES Leben, seine Interessen, Freunde, Ziele im Leben kümmert und dadurch automatisch interessant und begehrenswert für den Partner bleibt. Ein Mann, der dauernd auf mich fixiert ist, ist das Unerotischste, was ich mir vorstellen kann!

Dass Dir, lieber paulemann, Deine Frau ihre Liebe nur vorspielt, bzw. sie auch früher Ihre Leidenschaft Dir nur vorgespielt hat, kann durchaus sein. Muss aber nicht!
Ich glaube es nicht. Ich denke schon, dass sie Dich wirklich liebt und auch, dass ihre Leidenschaft und ihr sexuelles Interesse an Dir echt waren, es scheint nur irgendwie seit einiger Zeit verschüttet zu sein bei ihr. Herbei-Reden kann man es aber leider nicht; im Gegenteil! Ich glaube aber, man kann es wieder erwecken, wenn man an die Ursachen dran geht.
 
  • #40
Bis vor einiger Zeit habe ich sie öfter mal überrascht. Das Haus mit Kerzen dekoriert .Massage Öl gekauft, um sie zu verwöhnen. Aber genau so habe ich sie auch schon einfach hoch genommen und ins Schlafzimmer getragen .
Ich habe nicht alle Meinungen hier gelesen und weiß nicht, ob jemand das gleiche schon geschrieben hat.
Meiner Meinung nach liebt dich deine Frau so sehr, aber das Problem liegt woanders: "Deine Überraschungen" üben auf sie viel zu viel Druck aus. Du nimmst ihr die Luft zum Atmen weg. So viel Verlangen von deiner Seite zu spüren und zwar so oft ist einfach erdruckend. Sie bekommt das Gefühl, dazu verpflichtet zu sein, deine sexuelle Bedürfnisse erfüllen zu müssen. Das killt jegliche Lust in ihr. Lass sie von sich zu dir kommen. Auch wenn es lange dauern könnte, hab Geduld. Tu nicht so, als würdest du jede Moment darauf warten. Wenn du so weiter machst, wird sie immer Lustloser auf dich und du immer unzufriedener. Früher oder später landest du bei einer anderen Frau im Bett. Das heißt "Fremd gehen" und "Vertrauensmissbrauch", entspricht Ende eurer Beziehung.
Ein sexueller Therapeut wird dir das gleiche sagen. Du setzt deine Frau mit der ständigen Präsentation deines Verlangens viel zu viel unter Druck.
 
  • #41
FS, du wurdest wiederholt gefragt, ob deine Frau die Pille nimmt und diese ggf. der Lustkiller sein kann.
Es könnte ebenso natürlich ein stressiger Alltag sein .... oder .....

Du bist mit keinem einzigen Satz auf diese Frage eingegangen...
Das ist schon aufschlussreich!
Wenn du auch bei deiner Frau immer nur hörst, was DU willst und eingehst, auf was DU willst, ist es gut möglich, dass du Wesentliches überhörst und deine Frau einfach nicht mehr will, resigniert hat.

Genau hier liegt auch der Schlüssel, denn so ein Verhalten ist tatsächlich egoistisch.
 
  • #42
Danke für das Interesse und die damit zahlreichen antworte.
Es sind viele wertvolle Tipps dabei .
Natürlich werde ich meine Ehe nicht an den Nagel hängen . Was ich tun werde ist, dass ich mich jetzt erstmal etwas mehr auf mich konzentrieren werde .

Was ich interessant gefunden habe war ein Kommentar, in dem es darum ging, dass ich zu lieb sei . :)
Ich bin wie ich bin .Wenn ich in einer Beziehung bin, dann bin ich erst recht so wie ich bin! Ich verrenke mich für niemanden.
Ich werde jetzt auch nicht damit anfangen irgendetwas zu sein was ich nicht bin . Ich bin gut so wie ich bin .

Ich liebe meine Frau und ich weiß meine Frau liebt mich .
Du hast Deine Frage ja nicht danach gestellt, wer wen liebt, sondern Dein ödes Sexleben beklagt. Das wird Dir bleiben, wenn Deine Frau und Du nicht durch Reden irgendwas klären können.
Und natürlich sollst Du Dich nicht verstellen, ich glaube, so war der Rat auch nicht gemeint. Es ging nur darum, was anziehend ist und was nicht. Dass Du Dich mehr auf Dich konzentrieren willst, finde ich richtig. Dann übst Du vielleicht auch nicht unterschwellig Erwartungsdruck aus auf Deine Frau.
 
  • #43
@paulemann: was mir auffällt- jetzt erst, wie ich einräumen muss- Du hast nirgendwo was geschrieben, wie deine Frau denn euer Sexualleben konkret sieht? Sie wird doch sicher in euren Gesprächen mehr gesagt haben, als nur: "das sehe ich anders"?

SOFERN deine Schilderung stimmt, agiert jede Prostituierte liebevoller (wenn auch aus anderer Motivlage) mit deinem Körper und deinem Schw** als deine Frau. Da sie das wiederholt tut und auch in Gesprächen nicht mal als Problem anerkennt (wie du ja behauptest), ist es für mich ein glasklares Indiz von (inzwischen) fehlender Liebe. Sofern du uns hier nicht ein paar wichtige Punkte unterschlagen hast - vielleichtwelche, die dir unangenehm sind?
Wenn du glauben willst, dass so ein liebloses Verhalten "normal" ist und du trotzdem sicher bist, dass deine Frau dich sehr liebt -o.k. dann glaub es halt. Wunder dich aber nicht, wenn du die von dir gesuchte Nadel (Lösung) nicht findest, wenn du von vornherein bestimmte Zonen im Heuhaufen zum Tabu erklärst und von der Suche grundsätzlich ausnimmst. Interessanterweise liegt die Lösung meistens genau dort, wo wir auf keinen Fall hinschauen wollen. Was nicht heisst, dass sie in deinem Fall dort liegen MUSS.

Dein letztes posting kommt bei mir extrem selbstverliebt und zugleich ignorant, rüber. Von verbiegen müssen und vom Ändern deiner Persönlichkeit war hier nirgendwo die Rede!
Dass du evtl. "zu lieb" bist, war übrigens kein Kompliment! Wer "superlieb" agiert, der glaubt zwar oft ehrlich, dass das ganz selbstlos sei. Aber für den davon erdrückten Partner kann das furchtbar nervend, besitzergreifend und vereinnahmend wirken. "zu lieb" KANN auch ein Ausdruck von starker Selbstbezogenheit sein - so merkwürdig das auf den ersten Blick klingen mag.
Wenn du auch bei deiner Frau immer nur hörst, was DU willst und eingehst, auf was DU willst, ist es gut möglich, dass du Wesentliches überhörst und deine Frau einfach nicht mehr will, resigniert hat.
Genau hier liegt auch der Schlüssel, denn so ein Verhalten ist tatsächlich egoistisch.
Dieser Eindruck beschleicht mich in Bezug auf den FS inzwischen auch etwas.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: