G

Gast

  • #1

Herausforderung zu Beginn - wie kann man das lösen?

Wir sind sehr verliebt und haben viel Freude an gemeinsamer Zeit und Zärtlichkeit. Er, 37, 2 Jahren alleine und ich 30, 3 Jahren Single haben uns vor 3 Monaten kennengelernt und verliebt. Er ist für mich sehr attraktiver und beim Gedanken an seine Berührung bin ich erregt. Ich kann mich fallen lassen und genieße mit allen Sinnen, habe das Verlangen mit ihm zu schlafen- träume von ihm. Er kann sich am Anfang einer Beziehung nicht fallen lassen und wird überhaupt nicht steif. Klar, habe ich dafür Verständnis. Beim letzten Versuch meinte er allerdings:„Das bin nicht ich, das ist „er“!“ Er wollte mir vermitteln, dass er sich eben sehr wohl fühlt und eben auch gerne genießen würde. Jedoch das eigene Genital getrennt vom eigenen Körper zu betrachten fand ich befremdlich. Ich würde ihm gerne helfen sich fallen lassen zu können oder auch die richtigen Worte finden. Aber ich will ihn nicht unter Druck setzten. Wie kommen wir gemeinsam aus dieser Zwickmühle raus? Hat hier jemand eine Idee?
 
  • #2
oft hilft es, wenn man viel gemeinsame Zärtlichkeiten austauscht aber ganz klar abspricht, dass man keinen Verkehr haben wird. Das nimmt den Druck für den Mann raus und man kann sich oral und mit Hand bis zum Orgasmus verwöhnen. Wenn dies dann gut gelingt, dann ist es bestimmt auch irgendwann so steif, dass ihr eh beide wollt und euch nicht mehr zurück halten kann. Ich finde das aber sehr ungewöhnlich, da das Problem am Anfang ja eher immer ist, dass der Mann zu schnell kommt, da man so erregt und scharf auf einander ist.Aber GV-Verbot nimmt den Druck und dann könnt ihr besser genießen
 
G

Gast

  • #3
Ist er impotent? Kommt ja vor, sowas. Und das kann organische Gründe haben - z. B. bei Diabetes.
 
G

Gast

  • #4
GV-Verbot halte ich auch für die beste Idee, das nimmt den Druck raus bzw. erzeugt vielleicht dann einen neuen inneren Druck der sagt ich will: allerdings solltet ihr trotzdem widerstehen wenn es das GV- Verbot für den Tag angesagt wurde. Dadurch bekommt er dann nur noch mehr Lust.

Den Spruch: das bin nicht ich, das ist er solltest Du erst mal nicht überbewerten. Damit versucht er für Dich und für sich selbst die Situation zu entschärfen, denn er kann seine Penis nun mal nicht rein willentlich kontrollieren. Das heißt nicht gleich das er seinen Penis nicht als teil seiner selbst betrachtet. Die Aussage sollte Dir erst dann zu denken geben wenn er solche Anwandlungen über einen laengeren Zeitraum zeigt.

Viel Glück
m43
 
G

Gast

  • #5
FS: Vielen Dank für die Antworten.
Ich bin mir sicher, dass er nicht impotent ist. Wir haben darüber gesprochen. Dabei hat er mir erzählt, dass er dieses Problem zu Beginn einer Beziehung hat, da er einfach eine Weile braucht bis er sich in einer neuen Partnerschaft fallen lassen kann. Das ist zunächst nichts Besonderes, da viele Männer, vor allem sensible, eben so reagieren. Die verborgene Frustration meinerseits um ihn nicht unter Druck zu setzten und die damit verbundene Schwierigkeit offen zu sagen wie es mir geht, stören mich in der Beziehung viel mehr als die Tatsache hier eben Beziehungsarbeit durch Geduld zu leisten. Auf dieser Ebene sich kennen zu lernen dauert eben auch Zeit.
Das GV- Verbot hat auf der einen Seite den Reiz, dass dadurch eine Sehnsucht danach entstehen kann. Auf der anderen Seite nimmt es den natürlichen Verlauf und kann auch verkrampfen. Mich würde interessieren wie Paare hiermit bisher umgegangen sind!? Vielleicht Hat hier noch jemand interessante Erfahrungen? Ist ja durchaus auch ein Kennenlernen des Gegenübers und wie mit Schwierigkeiten umgegangen wird.
 
G

Gast

  • #6
Hallo,

bei meinem Partner war es zu Anfang auch schwierig. Er war noch nicht so frei.
Er hat mir aber auch erzählt, das es für ihn normal ist und er lange braucht, bis er kommt.
Wir schlafen ganz selten zusammen, sind aber oft Intime mit Cunnilings und viel streicheln.
Inzwischen scheine ich es fast besser zu finden. Manchmal vermisse ich anderes schon noch.

Inzwischen reagiert er recht gut auf mich und wird schön Steif. Meistens aber auch dann, wenn er merkt das ich Lust verspüre. Er muss mich auch irgendwo anfassen und sei es nur am Busen.
Das ist für ihn ganz wichtig. Ich habe ihn aber auch dazu gebracht sich unter der Dusche von mir verwöhnen zu lassen.

Als er vor einiger Zeit tatsächlich mal in mich Eindrang, war es schwierig bei mir. Eng und hatte scheinbar meine Feuchtigkeit schon vorher zuviel eingesetzt. Es ging dann zwar und es hat mir auch Spaß gemacht, weil es so selten vor kommt. Ich habe mich aber doch sehr gewundert, das ich so eng war. Normal war ich fast immer feucht und eher weit.
Habe schon gedacht, das ich mich inzwischen daran gewöhnt habe, das ich 1-3/4 Finger bekomme. Oder auch das ich vielleicht doch in die Wechseljahre komme, Bin 52 er 62.

Selten bekomme ich es bei ihm allein hin, bekomme einen lahmen Arm oder auch Mund. Meistens weil ich auch schon so erschöpft von meiner eigenen Anstrengung.
Ab- und an komme ich dann aber auch zusammen mit ihm. Es ist erregend wenn ich merke das er kommt und es überträgt sich dann nochmal auf mich. Er spielt dann gleichzeitig mit mir oder ich bei mir. Das braucht er so.

Bisher hat er mir 2 x in den Mund gespritzt. Nicht das ich unbedingt darauf stehe. Ich habe ihm aber immer gesagt, das er sich keine Sorgen machen soll. Das alles was er macht ok ist und wenn er kommt soll er kommen auch wenn es bei mir vielleicht noch nicht geklappt hat.
Muss ja auch nicht jedesmal sein. Inzwischen hat er das Vertrauen und kann sich dann auch eher fallen lassen. Morgens ist für ihn recht günstig, ich brauche da ein wenig mehr Anlaufzeit abends geht bei ihm ganz selten was. Also meistens dann Vormittags-frühen Abend.

Es ist u.a. auch immer noch eine Kopfsache.
 
G

Gast

  • #7
Ich kann mir nicht vorstellen, dass das was wird! Käme für mich umgekehrt nicht in Frage! m
 
G

Gast

  • #8
Ihr solltet vielleicht ausgiebigen Oralsex probieren, bei sinnlicher Musik und Kerzenschein, Massagen, ein wenig Strip, sanften Dirty talk; könnt Ihr zusammen im Bett lachen, oder ist alles bitterernst? Faß ihn mal hart und dann wieder weich an. Verbinde ihm die Augen und sauge ihn.
Schließ die Tür ab und alle Telefone. Wenn das alles nicht weiterführt, tja, dann ist es eben wie es ist. Und es bleibt dann auch so. Ein Mann, der sich einer Frau nicht hingeben kann, sollte sich zurückziehen.