G

Gast

  • #31
Lieber Frager,

ich gehöre zu den Frauen, die sogar bei ein und dem selben Mann 3 x NEIN gesagt haben und es nach 7 Jahren dann doch gemacht. Es hielt nicht lebenslang aber über 2 Jahrzehnte. Es gab einige gute Zeiten und verdammt schlechte Zeiten.

Meine NEINs waren nicht geprägt vom nicht wollen. Ich fand die Umstände falsch, noch im Studium, keine Basis etc. Ich kann mich nicht erinnern, ob ich das damals begründet habe.

Ich freue mich, dass Menschen noch so lieben, dass sie heiraten wollen - ich beneide im Grunde jeden darum, glaube nicht, das noch einmal zu finden. Viel zu viel ist durch das Leben kaputt gegangen, aber ich bin durchaus noch in der Lage, mich zu erinnern, wie schön blind ich damals dachte. Bewahre es dir, solange wie irgend möglich.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #32
Also ich persönlich finde den Hl. Abend sogar sehr schön für einen Heiratsantrag :) Meiner Meinung nach hast du vom "Zeitpunkt" her keinen Fehler gemacht - und selbst wenn doch, lehnt man den Antrag nicht kategorisch dann ab.

Habt ihr denn schon einmal über das Heiraten und die Zukunft gesprochen? Wenn ja und deine Freundin nach 2,5 jahren Beziehung den Antrag abgelehnt hat, dann hat sie entweder sehr, sehr gute Gründe (wobei mir da spontan keiner einfallen würde - finanzielle Dinge könnte man ja theoretisch auch mit einem Ehevertrag regeln) oder sie liebt dich nicht genug um dich zu heiraten. Wenn sie dich nicht genug liebt würde ich mich aber auch fragen warum sie dann überhaupt mit dir zusammen ist....

Sprich das Thema auf jeden Fall nochmal ruhig an und frag sie nachdem WARUM. Dann weißt du wenigstens die Gründe und kannst entscheiden ob du damit leben kansst oder die Beziehung berechtigt in Frage gestellt hast.
 
G

Gast

  • #33
Eigentlich ist es gut für dich gelaufen, auch wenn es sich Ironisch anhört.

Deine Freundin hat dir damit klar Signalisiert, das sie sich eine zukunft mit dir nicht vorstellen kann, und sie eigenlich nur auf etwas besseres Wartet.
Ob es jetzt Finanziell ist (zu geringer Verdienst) oder schlechte Gene, seih mal dahingestellt.

Die Heirat, sehe ich als Mann als Versprechen zueinander zu halten bis man in die Grube geht.
Die Realität sieht zwischenzeitlich aber so aus, das die wenigsten Ehen überhaupt länger als 5 Jahre halten.
Und da mehr als 70 % aller Scheidungen von Frauen eingereicht werden, zeigt deutlich das Frauen eher beziehungsunfähig sind als Männer.

Also lass den Kopf nicht hängen, such die eine nette neue, mach aber nicht den Fehler zu Heiraten !
 
G

Gast

  • #34
Ich meine, welcher normaler Mann, steht einfach nach so einer Frage auf, ohne zu fragen, ohne Verwunderung zu zeigen usw. und geht einfach aus der Wohnung, um eine Runde zu drehen?

w 49
Das passiert häufiger, als man denkt - vllt. war er so geschockt und beschämt, dass er fluchtartig die Wohnung verlassen hat, um aus der Situation rauszukommen? Ich würde natürlich auch gerne wissen, ob und wie sie ihr "Nein" begründet hat.

w
 
G

Gast

  • #35
Das sind viel zuwenige Informationen um auf etwas zu schliessen! Wie alt seit ihr überhaupt? Ist sie noch in einer Ausbildung? Wohnt ihr alleine? Niemand hier kann Rückschlüsse auf deine Situation ziehen und schon gar nicht solche Aussagen wie das sie keine ernsthafte Beziehung will machen! 2.5 Jahr ist auch noch nicht eine lange Zeit. Das einzige was du tun kannst ist mit ihr Reden! Meine Schwester hatte mit 20 ein Heiratsantrag von ihrem Freund bekommen und damals abgelehnt. Mit 25 hat sie diesem Mann das Ja-Wort in der Kirche gegeben! Lass dich wegen sowas nicht unterkriegen!
 
G

Gast

  • #36
Da sich der FS nicht weiter äußert können wir hier beliebig weiter spinnen. Allein der Name Loveletter lässt auf eine überaus romantische Ader schließen, welche die meisten guten Frauen einfach nur nervtötend finden. Frauen wollen eine richtigen Mann und keinen Träumer. Ein Heiratsantrag am Heiligabend ist sowas von unpassend. Am Heiligabend steht die ganz große Familie im Mittelpunkt und bestimmt nicht der Egotrip des Partners.
 
G

Gast

  • #37
Ich haette angenommen. Eine frau, dienach 2,5 jahren nein sagt, scheint nicht nur deine zeit zu vergeuden, sondern auch ihre.
Eine Frau, die rational agiert und die Ehe als das durchschaut, was sie ist - ein auf unbefristete Zeit geschlossener Vertrag, der keine ordentliche Kündigung vorsieht, ergo eine Absurdität - verschwendet keine Zeit, sondern benutzt ihren Verstand!

Der Fragesteller hatte offensichtlich das große Glück, eine selbständige Frau, die auch noch über einen scharfen Verstand verfügt, für sich zu gewinnen - und nun weiß er sein großes Glück noch nicht einmal zu schätzen, sondern wünscht sich ein unvernünftiges, abhängiges Weibchen mit wenig Selbstbewusstsein, das ihn unbedingt an sich ketten will.

Da kann ich als Frau wirklich nur noch verständnislos mit dem Kopf schütteln!
 
G

Gast

  • #38
Eine Frau, die rational agiert und die Ehe als das durchschaut, was sie ist - ein auf unbefristete Zeit geschlossener Vertrag, der keine ordentliche Kündigung vorsieht, ergo eine Absurdität - verschwendet keine Zeit, sondern benutzt ihren Verstand!

Der Fragesteller hatte offensichtlich das große Glück, eine selbständige Frau, die auch noch über einen scharfen Verstand verfügt, für sich zu gewinnen - und nun weiß er sein großes Glück noch nicht einmal zu schätzen, sondern wünscht sich ein unvernünftiges, abhängiges Weibchen mit wenig Selbstbewusstsein, das ihn unbedingt an sich ketten will.

Da kann ich als Frau wirklich nur noch verständnislos mit dem Kopf schütteln!
Ich verstehe auch nicht so recht, was so schlimm an der Ablehnung des Antrages ist und warum hier fast jeder dem FS deshalb zur Trennung rät, weil alle denken, die Frau will ihr Leben nicht mit dem FS verbringen. Eine Eheschließung ist doch nichts anderes als ein Vertrag, der früher 2 Menschen aneinander binden und die Versorgung der Frau garantieren sollte. Heutzutage leben so viele Leute ohne Trauschein zusammen und die Beziehungen, die ich kenne, wirken auf mich auf keinen Fall unglücklicher oder auf geringere Zeit angelegt, als die Ehen, die mir bekannt sind. Dass die Frau den Antrag abgelehnt hat, heißt nicht unbedingt, dass die Frau nicht mit dem FS lebenslang zusammen sein will. Vielleicht fühlte sie sich einfach überrumpelt von dem Antrag, findet, dass im Moment der falsche Zeitpunkt zum Heiraten ist oder hat etwas gegen das Konstrukt Ehe.

Ich persönlich verbinde mit der Ehe immer Biederkeit und eine putzende und blaue Hemden bügelnde Hausfrau und einen Mann, der morgens im Anzug aus dem Haus geht, um für die Frau und sich das Geld alleine ranzuschaffen. Sicher ist das ein Klischee, aber bei fast allen Ehen, die ich kenne, läuft das hier auf dem Land so. Zudem finde ich "wilde Ehen" auch romantischer, weil man bei Paaren ohne Trauschein weiß, dass sie zusammen bleiben, weil sie es wollen, und nicht, weil ihnen finanziell im Falle einer Scheidung das Genick gebrochen wird.
 
G

Gast

  • #39
Der Fragesteller hatte offensichtlich das große Glück, eine selbständige Frau, die auch noch über einen scharfen Verstand verfügt, für sich zu gewinnen - und nun weiß er sein großes Glück noch nicht einmal zu schätzen, sondern wünscht sich ein unvernünftiges, abhängiges Weibchen mit wenig Selbstbewusstsein, das ihn unbedingt an sich ketten will.

Da kann ich als Frau wirklich nur noch verständnislos mit dem Kopf schütteln!
Zu einer solchen Meinung kann ich auch nur mit dem Kopf schütteln. Wer hinsichtlich der Ehe solche Bedenken hat, dem stehen Möglichkeiten wie Ehevertrag und Scheidung zur Verfügung. Ich war bereits 19 Jahre verheiratet und wurde betrogen. Eine Ehe ist keine Garantie und schon gar nicht unbefristet. Dennoch gibt die Ehe in gewissen Punkten z.B. Kinderwunsch Sicherheiten.

Unterm Strich ist die Ehe heute nicht mehr wirklich wichtig. Dennoch ist sie rein emotional für viele ein wichtiges Ereignis im Leben.

m43
 
G

Gast

  • #40
Es wäre nett, wenn sich der FS mal melden würde zwecks Konkretisierung der offenen Fragen.
Ich empfinde einen klassischen Heiratsantrag als überaus altbacken, einen Kniefall schon fast peinlich. Ich habe eine andere Vorstellung von gleichberechtigter Beziehung, ich möchte auch nicht, dass sich der Mann zum Affen macht. Man REDET miteinander über die Vorstellungen des anderen. Und irgendwann thematisiert man die Heirat. Das ist zwar unromantisch, aber immerhin fühle ich mich für voll genommen. Vielleicht ging es deiner Freundin ähnlich....
 
G

Gast

  • #41
Die Sache ist doch sehr deutlich. Der sog. Heiratsantrag ist reine Egozentrik des FS. Er wollte was von ihr. Und hat es nicht bekommen. Und jetzt wird beleidigt die Beziehung in Frage gestellt. Das ist kindisch, unreif. Wer will sowas heiraten?
 
G

Gast

  • #42
Zu einer solchen Meinung kann ich auch nur mit dem Kopf schütteln. Wer hinsichtlich der Ehe solche Bedenken hat, dem stehen Möglichkeiten wie Ehevertrag und Scheidung zur Verfügung.(...)

Unterm Strich ist die Ehe heute nicht mehr wirklich wichtig. Dennoch ist sie rein emotional für viele ein wichtiges Ereignis im Leben.
Dann verstehe ich das Kopfschütteln nicht. Die Ehe ist ein Vertrag, das beschreibst du selbst. Seine Emotionen an einen solchen Vertrag zu binden und sich gleichzeitig schon für den Fall der Fälle abzusichern, finde ich albern und heuchlerisch.
 
G

Gast

  • #43
Die Sache ist doch sehr deutlich. Der sog. Heiratsantrag ist reine Egozentrik des FS. Er wollte was von ihr. Und hat es nicht bekommen. Und jetzt wird beleidigt die Beziehung in Frage gestellt. Das ist kindisch, unreif. Wer will sowas heiraten?
Diese Aussage finde ich albern. Wenn es wirklich Liebe ist, wird Sie nicht einfach mit Nein antworten, sondern vielleicht sagen, dass es für Sie momentan zu früh ist etc.

Ich hätte es aber auch auf keinen Fall so belassen und hätte so bald wie irgend möglich mit ihr darüber gesprochen. Außerdem frage ich mich: Über das Thema redet man doch hier und da nach einiger Zeit und kann dann im lockeren Gespräch rausfinden, wie der Partner dazu steht. Meine Freundin sagte z.B., dass sie auf keinen Fall nochmal heiraten werde, den Fehler hat sie einmal gemacht und das reicht. Da brauche ich den Antrag garnicht erst zu machen (was für mich aber auch ok ist).

Ich würde ihr auch erstmal den Rücken kehren und zeigen, dass das so nicht läuft!
 
G

Gast

  • #44
Zu einer solchen Meinung kann ich auch nur mit dem Kopf schütteln. Wer hinsichtlich der Ehe solche Bedenken hat, dem stehen Möglichkeiten wie Ehevertrag und Scheidung zur Verfügung.

...
m43
Jemandem, der Bedenken hinsichtlich der Ehe hat, steht aber auch noch eine weitere Möglichkeit zur Verfügung: Einfach nicht heiraten, wenn man nicht will. Spart im Vergleich zu Ehevertrag und Scheidung Nerven, Aufwand, Zeit und Geld. Die Zeiten, wo man gesellschaftlich geächtet wurde, wenn man nicht verheiratet war, sind ja zum Glück vorbei. Und nur zu heiraten, weil der Partner nach dem Kniefall mit dem Fuss aufstampft und sagt: "ich will aber, eine Hochzeit ist für mich ein emotional wichtiges Ereignis im Leben" finde ich deutlich falscher, als das Rückgrat zu haben, standhaft zu bleiben und nicht zu heiraten, wenn man nicht auch selbst heiraten will.
 
G

Gast

  • #45
Dann verstehe ich das Kopfschütteln nicht. Die Ehe ist ein Vertrag, das beschreibst du selbst. Seine Emotionen an einen solchen Vertrag zu binden und sich gleichzeitig schon für den Fall der Fälle abzusichern, finde ich albern und heuchlerisch.
Was soll an der Ehe albern und heuchlerisch sein? Wenn Bedenken hinsichtlich einer Absicherung bestehen, gibt es ja immer noch den Ehevertrag. Dann bleibt die Heirat was sie heutzutage eigentlich sein sollte, ein rein emotionales und schönes Ereignis, mit dem viele Glück verbinden.

Daher verstehe ich die Extremstandpunkte nicht die hier gepostet werden. Ich sehe es eher so wie einige bereits geschrieben haben. Es stellt sich doch die Frage, warum sie "nein" gesagt hat. Lehnt sie die Ehe prinzipiell ab, ist es ihr zu früh... usw.

Für den Partner, der einen Korb bekommen hat, ist es natürlich eine kalte Dusche und kann bis zum Abbruch der Beziehung führen. Ich kenne solche kalten Duschen aus der Zeit meiner Ehe. Nicht in dieser Frage aber auch mit ernsthaften Hintergrund. Insofern kann ich dem FS nachfühlen.
 
G

Gast

  • #47
Die Sache ist doch sehr deutlich. Der sog. Heiratsantrag ist reine Egozentrik des FS. Er wollte was von ihr. Und hat es nicht bekommen. Und jetzt wird beleidigt die Beziehung in Frage gestellt. Das ist kindisch, unreif. Wer will sowas heiraten?
Ein Antrag ist gleichzeitig ein Angebot und eine Heirat ein gegenseitiges Versprechen. Ein Heiratsantrag ist niemals ein "sog. Heiratsantrag" und erst recht nicht egozentrisch.

m, 40
 
G

Gast

  • #48
Was an einem Heiratsantrag egozentrisch sein soll, erschliesst sich mir nicht ganz. Frauen, die heute noch "Ja" zu einer Ehe sagen, sind sicherlich keine schwachen, versorgunswilligen Dummchen, die an die Kette gelegt werden wollen, über solche schwachsinnigen Aussagen kann ich nur den Kopf schütteln.

Ich kann verstehen, dass der FS verletzt ist und kurzfristig die Wohnung verlassen hat, um einen klaren Kopf zu bekommen. Allerdings lässt der Name "Loveletter" auf einen romantischen Mann schliessen - da sich der FS nicht mehr gemeldet hat um zu berichten, wie die Geschichte weiterging, können wir über die Ablehnung der Frau nur spekulieren.

Die Beziehung der Beiden geht schon nun über 2 Jahre, da bekommt man(n) doch irgendwie mit, wie die Partnerin zum Thema "Hochzeit" grundsätzlich eingestellt ist - gab es im Vorfeld Meinungsverschiedenheiten, die noch nicht ganz ausdiskutiert sind, fand der Heiratsantrag unter vier Augen oder im Kreise der Familie statt, so dass sich die Dame überrumpelt gefühlt hat?

w
 
G

Gast

  • #49
Lieber FS,

zuerst einmal tut es mir sehr leid für dich, dass der Antrag so enttäuschend und verletzend verlaufen ist. Es gehört sehr viel Mut und Entschlossenheit dazu, diesen bedeutenden Schritt im Leben zu wagen und der Partnerin direkt mitzuteilen, dass man sich nichts Schöneres vorstellen kann als den Rest des Lebens mit ihr zu verbringen und dies durch eine Ehe verfestigen möchte. Chapeau!

Aus meiner Sicht scheint für dich die Beziehung perfekt zu sein. Du liebst sie über alles, es gibt keine Probleme. Sonst wärst du dir deiner Sache nicht sicher gewesen. Doch wie empfindet oder beurteilt SIE eure Beziehung?

Als Frau lehnt man einen Antrag nur ab wenn etwas in der Beziehung nicht stimmt oder wenn persönliche Probleme gravierend belasten, sodass man für eine Heirat gegenwärtig "keinen freien Kopf" hat. Es kann viele verschiedene Gründe dafür geben, von denen du vielleicht auch noch gar nichts weisst. Momentan seid ihr beide mit der Situation überfordert. Doch es gilt unbedingt ihre Gründe für das nein herauszufinden, es gemeinsam zu besprechen und Lösungen zu finden.

Ich wünsche euch beiden alles Gute!

w/28
 
G

Gast

  • #50
Lieber FS,
ich kann Deine Gefühle gerade sehr gut verstehen!
Am 2.Feiertag hatte ich meinen Freund gefragt, warum wir nicht zusammenziehen wollen?
Wir kennen uns seit 3 Jahren, verstehen uns sehr gut, kennen uns sehr gut, sind verliebt und ich finde es durch meinen arbeitsintensiven Job stressig, mich ständig mit ihm zu verabreden und dauernd die Klamotten von "A" nach "B" zu transportieren.
Seine Antwort war ein "NEIN"!!!
Eine Begründung habe ich (noch) nicht bekommen - er wollte noch ein paar Nächte darüber schlafen und es mir dann erklären.
Es ist wie eine eiskalte Dusche, wenn man so eine Antwort bekommt.
Ich kann überhaupt nicht damit umgehen, fühle mich als Person abgelehnt und zutiefst verletzt.
Für mich ist eine Zukunft mit meinem Freund nicht mehr gegeben.
Obwohl er mich täglich sehen möchte, habe ich mich in mein Schneckenhaus zurückgezogen!
Ich wünsche Dir viel Kraft lieber FS!
w.
 
G

Gast

  • #51
Lieber FS, Dein Antrag hat ihr Herz nicht erreicht. Und dafür gibt es Gründe. Entweder ist ihr Herz mit was anderem gefüllt z. Bsp. ihre Kinder oder ihr Ex. Oder Dein Antrag ist nicht auf Liebe gegründet sondern entspringt Deinem Egoismus bzw. Deiner Verlustangst. Da wir keine Infos von Dir haben in welcher Situation sie steckt, ist es sehr schwer da genaueren Rat zu geben.
 
G

Gast

  • #52
Lieber FS,
das tut mir wirklich leid für Dich!
Die Frage ist, wieso sie den Antrag abgelehnt hat!?
Hat sie evtl. wesentlich mehr Geld als Du oder verdient viel mehr?
Hat sie Angst vor der Ehe, bzw. dem Scheitern einer Ehe?
War sie schon mal verheiratet?
Will sie keine Kinder mit Dir?
Eine Ehe beschließt man ja schließlich auch oft zum Zweck der Familiengründung.
Bist Du sehr eifersüchtig, hat sie Angst, von Dir eingeengt zu werden?
Liebt ihr Euch denn? Wie alt seid ihr?

Ich finde es nicht so schlimm, dass sie den Antrag abgelehnt hat, sondern, dass sie Dich mit ihrem NEIN einfach stehen lässt, dass sie es Dir nicht erklären will und dich einfach ignoriert.

Wenn ihr in einer Kommunikationsflaute seid, würde ich über die Feiertage woanders bleiben und ihr einen Brief hinterlassen und alles reinschreiben, was mich bewegt. Dazu soll sie sich dann mal äußern.

w,40
 
G

Gast

  • #53
Hallo, FS,
warum hast du sie denn nicht gefragt, warum sie NEIN gesagt hat? Dann wüsstest du es jetzt und müsstest nicht hier fragen, was du jetzt machen sollst.
Natürlich ist es auch doof von ihr, dass sie dir nicht von sich aus den Ablehnungsgrund gesagt hat, aber ...
Du brauchst die Antwort, meine ich, um entscheiden zu können, wie du weiter vorgehst. Vielleicht war einfach die Situation nicht die richtige, vielleicht ist es ihr zu früh, vielleicht möchte sie gar nie heiraten (wäre aber komisch, wenn ihr vorher darüber noch nie gesprochen hättet). Vielleicht möchte sie aber auch genau dich nicht heiraten. Das tut natürlich weh und ich würde daraus die Schlussfolgerung ziehen, dass sie mit dir zusammen ist und parallel jemand anderes sucht, der irgendwie aufregender oder was auch immer ist. Das wäre allerdings, wenn sie 25+ ist, eine recht unreife Geschichte, dann sollte sie lieber ehrlich sein und dich ziehen lassen, damit du dein Glück anderswo suchen kannst.

Viel Glück wünsch ich dir!
w, 49
 
G

Gast

  • #54
Der liebe FS scheint kaum oder kein interesse mehr an seiner eigenen angeblichen Problematik zu haben.

Wer von uns weiss denn schon ob die Dame nicht schon im Vorfeld klar gemacht hat das Sie eine Heirat grundsätzlich ablehnt oder nicht..

Wer von uns weiss denn schon ob es stimmt das sie einfach nur "Nein" gesagt hat..

Und sollte sie nur "Nein" gesagt haben würde man sich zurecht fragen was das für eine Wertschätzung ihm gegenüber oder welchen Wert die Beziehung hat?

Wer weiss , wer weiss.................nichts wissen wir wirklich ...!

..und da der FS sich auch nicht mehr dazu äussert könnte man noch ganze Romane zusammenphantasieren..

m47
 
G

Gast

  • #55
Hi

Meine Ex-Freundin hat mir auch mal einen Antrag gemacht und ich habe abgelehnt.Ihr denkt jetzt vielleicht, dass sie deswegen meine Ex ist, aber das ist es in dem Fall nicht. Ich habe damals den Heiratsantrag abgelehnt, weil ich noch nicht so weit war und es für mich noch zu wenig stimmte.
Generell kann man da nicht sagen, ob sie Dich noch liebt oder nicht. Frag doch mal nach warum sie nein gesagt hat. Die Gründe können vielfätig sein und nicht alle müssen etwas mit mangelnder Liebe oder einem Beziehungsproblem zu tun haben.