G

Gast

Gast
  • #31
Die meisten Frauen haben das schonmal erlebt und es ist schmerzhaft.
Er wollte dich nur für Sex, für die Beziehung will er dich nicht.

Und jetzt mit Kind hast du diese Enttäuschung immer wieder vor der Nase.

Stell dich quer, mach ihm weiter Stress, mach ihm die Hölle heiß.
Doch es wird nichts helfen. Du, er und dein Kind, ihr werdet keine Familie. Er wird dich nicht lieben.

Du kannst einem nur leid tun, sich so das Leben selbst zu verbauen.....
 
G

Gast

Gast
  • #32
Wenn der Vater gut zu dem Kind wäre, hätte er der FS schon in der Schwangerschaft beigestanden ...

Bitte nicht die Diskussionsgrundlagen verdrehen.
Der Vater wollte da sein, aber die werdende Mutter, stellte die völlig absurde Forderung, u.a dass dieser gefälligst Single zu bleiben hat, obwohl die beiden keine Beziehung haben.

Die Fs sollte sich professionelle Hilfe besorgen, um ihre völlig unangemesse Geltungssucht in den Griff zu bekommen, denn diese krankhafte Geltungssucht schadet nicht nur ihr selbst, sondern auch dem GEMEINSAMEN Kind der ELTERN.
In ihrem Post liest man nur, ich will, ich will, ich will und ich, ich , ich.

Vielleicht sollte die FS auch in Betracht ziehen, ob das Kiind bei seinem Vater nicht vielleicht besser aufgehoben wäre, zumindest solange bis es der FS besser geht und sie in der Lage ist einen normalen Umgang zu dem Vater des Kindes zu pflegen.
Ich denke, dass Sie mit Ihrem jetzigen Verhalten das Leben des Vaters, des Kindes und auch Ihr eigenes nachhaltig schwer schädigt.
Wenn Sie mal genau darüber nachdenkt und ehrlich zu sich selbst ist, wird sie das einsehen denke ich.
 
G

Gast

Gast
  • #33
Die meisten Frauen haben das schonmal erlebt und es ist schmerzhaft.
Er wollte dich nur für Sex, für die Beziehung will er dich nicht.

Lesen kannst du aber schon oder? Es war genau andersrum! Sie wollte keine Beziehung aber Sex und Kind von dem armen Kerl. Und nun soll er zwar zahlen, aber sie will ihm gleichzeitig das Kind entziehen, um das er sich kümmern will.
 
G

Gast

Gast
  • #34
ich bin FS:

nein, das stimmt nicht!
er wollte genau so keine beziehung! wir waren sehr sehr gute freunde! aber auch wenn wir keine beziehung wollten hätte er mich trotzdem unterstützen können und das als mein bester freund oder nicht? bzw hätte er, wenn er ein mann wäre, sagen können: hey wir schaffen das, wir müssen jetzt zusammen halten - und nicht wie er sich einfach eine frau suchen. welche frau will bitte einen mann "teilen?"

und ich wollte noch einbringen das ich nicht auf mich schaue. ich habe 5 monate um ihn gekämpft! das er mich unterstützt aber er hat nur augen für seine freundin ghabt! also hab ich mich entschieden ihn in ruhe zu lassen und den kontakt abzubrechen. wie hätte ich sonst reagierne sollen? hätte ich mit den zwei meine schwangerschaft durchziehn sollen? sicher nicht mit mir! und kurz vor der geburt wo er die torschusspanik bekommen hat sollt ich wieder so tun als ob nix gewäsen wäre? sollte ich wieder sagen: passst, super bist, du bist der best?

ich hab ihm tausen mal gesagt was ich fühle und was ich möchte - aber ihm war alles egal!

er ist meiner meinung nicht zu uns gestanden und jetzt weil er was zum "angreifen" (kind) hat jetzt will er super papa spielen? für mich beginnt vater sein schon in der schwangerschaft und nicht erst jetzt!

übrigens zahlt er keinen cent! bin froh das ich meine familie hat die mich voll unterstützt!

aber ich hab schon gesehen das ich mit den meinungen nur weiter selber belaste! es ist einfach zuviel vorgefallen um das alles zu beschreiben! aber trotzdem danke!
 
G

Gast

Gast
  • #35
bin noch mal da.

möchte noch sagen das mein kind seinen vater sicher kennen lernt! er wird von anfang an wissen das er der vater ist. aber ich kann mir nicht vorstellen das ich mein kind jedes 2te wochenende bei ihm verbringt! will meinen kind eine normales leben anbieten und nicht eines wochenende da und dort!

werde auch einen anderen mann kennenlerne mit ihm eine famile gründen und somit hat er auch einen vater. obwohls leider nicht der leibliche ist! ich liebe mein kind und ich werde alles tun das es ihm gut geht!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #36
aber auch wenn wir keine beziehung wollten hätte er mich trotzdem unterstützen können und das als mein bester freund oder nicht? bzw hätte er, wenn er ein mann wäre, sagen können: hey wir schaffen das, wir müssen jetzt zusammen halten - und nicht wie er sich einfach eine frau suchen. welche frau will bitte einen mann "teilen?"

Das ist ja schön und gut, dass du dich darüber ärgerst. Nur, was hat das denn mit der Beziehung des Vaters zu seinem Kind zu tun? Richtig, genau Null. Und auch hier: Du nimmst ihm übel, dass er eine Freundin hat. Mit welchem Recht eigentlich?

er ist meiner meinung nicht zu uns gestanden und jetzt weil er was zum "angreifen" (kind) hat jetzt will er super papa spielen? für mich beginnt vater sein schon in der schwangerschaft und nicht erst jetzt!

Warum hätte er das tun sollen? Dein Bauch gehört dir. Er ist nicht verpflichtet dich in irgendetwas zu unterstützen. Und wie hätte er denn zu euch stehen sollen, wenn es "EUCH" nie gegeben hat - in beiderseitigem Einvernehmen? Ich bestreite darüberhinaus vehement, dass Vaterschaft schon in der Schwangerschaft beginnt. Wie ich eben sagte: Dein Bauch gehört dir. Damit trägst auch nur du die Verantwortung. Immerhin hatte er ja während der Schwangerschaft auch kein Mitspracherecht. Natürlich kümmert sich ein PARTNER um seine schwangere Freundin, aber ihr hattet ja keine Beziehung. Aber auch das hat übrigens genau Null mit der Vater-Kind-Beziehung zu tun.

ic
übrigens zahlt er keinen cent! bin froh das ich meine familie hat die mich voll unterstützt

Das ist nicht schön, dass er keinen Unterhalt zahlt. Aber wenn jemand kein Recht hat, sich darüber zu beschweren, dann bist du das. Du willst ihm den Umgang mit seinem Kind verweigern. Das ist mindestens ebenso schlimm. Da sage ich nur "Gleich und gleich gesellt sich gern."
 
G

Gast

Gast
  • #37
FS sollen jetzt hier alle mit Dir Mitleid haben!

FS ihr hattet keine Beziehung, fas solltest Du in Deinen Kopf bekommen. Wenn er in Deiner Schwangerschaft eine neue Freundin gefunden hat, dann ist es seine Sache, dann kannst Du ihn nicht zwingen sich zu entscheiden. Er hat ein Kind mit Dir gezeugt, nicht mehr und nicht weniger, jetzt ist es nicht seine Aufgabe Dich wunschlos glücklich zu machen. Sowohl das Kind als auch er als Vater haben Rechte auf einander, die nichts mit Dir zu tun haben. Natürlich muss er auch seiner Pflicht nachkommen und Unterhalt bezahlen.
 
G

Gast

Gast
  • #38
Liebe FS,

das Kind ist nicht Ihr Eigentum. Es ist auch kein Mittel zum Zweck. Es ist ein Mensch der Rechte hat - als Minderjähriger sogar mehr als Sie. Eines davon ist Umgang mit seinem Vater. Völlig unabhängig davon was Sie von Ihm halten.

Vermengen Sie bitte nicht alles. Falls Sie Unterhalt wollen fordern Sie diesen ein. Ich denke aber, das möchten Sie nicht weil Sie im Gegenzug damit rechnen müssen daß herauskommt daß Sie dem Vater den Sohn vorenthalten. Dann würde das Jugendamt/Gericht diese Posse schnell beenden.

Stimmt's?
 
G

Gast

Gast
  • #39
Es geht hier ja nicht nur um die Rechtslage. Er scheint ja nicht wirklich an seinem Kind Interesse zu haben. Wenn er die Vaterschaft nicht anerkannt hat und du nicht mit ihm gemeinsames Sorgerecht vereinbart hast, kannst du ja abwarten, ob er sich rührt und Umgang mit dem Kind möchte und wenn ja, ob er dazu regelmäßig bereit wäre, damit es eine Vereinbarung gibt, an die er gebunden ist und mit der du zuverlässig planen kannst. Wenn du nicht mit ihm sprechen willst, kein Problem, wende dich an eine Familienberatungsstelle oder Jugendamt, die sollen das regeln, dann kann er das Kind dort sehen im Beisein einer neutralen Person, wenn du sonst Angst vor ihm hast oder wenn er sein Kind gar nicht kennt, dann ist das für das Kind ja auch schwierig. Langfristig musst du dran denken, dass dein Kind seinen Vater bestimmt gern kennenlernen würde und wenn er zuverlässig ist, würde ich das auch machen, unabhängig, ob er eine neue Freundin/Frau hat. Da musst du dem Kind zuliebe denken und deine Beziehungsinteressen hinten anstellen. Ist alles schwierig und du hast viel Verantwortung zu tragen. Aber du musst dich nicht verängstigen lassen von ihm, das nicht, dann such dir Hilfe/Beratung.
 
G

Gast

Gast
  • #40
Er scheint ja nicht wirklich an seinem Kind Interesse zu haben. Wenn er die Vaterschaft nicht anerkannt hat und du nicht mit ihm gemeinsames Sorgerecht vereinbart hast, kannst du ja abwarten, ob er sich rührt und Umgang mit dem Kind möchte und wenn ja, ob er dazu regelmäßig bereit wäre, damit es eine Vereinbarung gibt, an die er gebunden ist und mit der du zuverlässig planen kannst.

Also es wäre doch ganz praktisch, wenn Leute zuerst lesen würden und dann schreiben! Was hat die FS geschrieben? Der Vater will den Kontakt oder!

FS es ist so ziemlich egal, was Du willst oder nicht willst oder ob Du der Meinung bisst, es ist nicht gut, wenn Dein Sohn jedes zweite Wochenende beim Vater ist. Über diese Tatsache hättest Du nachdenken müssen bevor Du den Unfall produziert hast. Jetzt ist es so und Du hast das Kind mit einem Mann, mit dem Du keine Beziehung hast. Bete dafür, dass er nicht das halbe Sorgerecht beantragt, dann ist die Regelung 50:50 und nicht jedes zweite Wochenende. Oder: er beantragt das volle Sorgerecht, wenn er das bekommt, bist Du dann in der Bittstellung. Es gibt mehr als genug Kinder die zum Vater eine viel innige und bessere Beziehung aufbauen als zur Mutter. Bei der ganzen Sache geht es nicht um Deine Bedürfnisse, es geht um die Bedürfnisse des Kindes (das solltest Du ganz schnell kapieren).

Ich finde solche Frauen, selbst als Frau, so abartig selbstsüchtig! Ich habe das Kind zur Welt gebracht, also ist es auch mein Besitz. Gehört irgend eine Frau ihrer Mutter oder ist sie ein eigenständiger Mensch? Kein Mensch kann sich an seine Geburt erinnre, darum ist diese Tatsache für die Belange des Kindes unwichtig. Ab dem Moment der Geburt sollte es darum gehen, was das Beste für das Kind ist und nicht was das Beste für die Mutter ist.
 
G

Gast

Gast
  • #41
Mich, 34m, erschrecken solch egoistischen Motive wie die der FS stets zutiefst, denn ein Kind braucht beide Elternteile und zwar seine tatsächlichen!

Wer das nicht glaubt und kein Kind hat, der kann gern dementsprechend "weiterdenken", jedem anderen mit Kind empfehle ich die entsprechende Literatur oder mal 1,2 Stunden Recherche im Netz, es gibt unzählige Studien zu den Trennungskindern, welches Phänomen seit den 90ern uns allen davongaloppiert, wie es psychisch bzw. soziologisch endet, kann noch keiner sagen, denn die ersten Kids dieses gesellschaftlichen Modells entwachsen grad ihren Kinderschuhen...

Diese mickrigen 4 Tage im Monat, an denen ein Vater sein Kind sehen darf, sind zudem auch ein Witz.... aber immerhin für so manch armen Kerle besser als nichts! Ich selbst habe einen kleinen Sohn, knapp 2, und wurde getrennt, er ist 8 Tage im Monat bei mir, trotz Unterhalt etc. hat er ein eigenes Zimmer bei mir und ich würde mein Auto verkaufen, mein Heimkino über ebay verscheuern usw. bevor ich mir eine kleinere Bude zulegen müsste....kommt er zur Schule ist das Wechselmodell geplant... 1 Woche bei Papa, eine Woche bei Mama und immer so weiter und Mama ist zudem immer noch ein guter Mensch und Papa kein "Arschl...", das ist ebenso eine wichtige Attitüde, um dem Kleinen nicht das Gefühl zu geben, er müsste die Gefühle für das eine Elternteil stets vor dem anderen verheimlichen.... Gott!!!

Eine junge Seele zu betreuen, bedeutet Verantwortung und sich selbst zurückzunehmen.. wenn das Kind durch ein "Unfall" entstanden ist, gilt dies meiner Meinung nach ebenso! Kondomwerbung klebt an jeder 2. Bushaltestelle.
 
G

Gast

Gast
  • #42
FS, du hast dich von einer Affäre schwängern lassen ( vermutlich noch gewollt) und jetzt tanzt er nicht nach deiner Pfeife? Er wollte dich doch schon ohne Kind nicht als Freundin den sonst hättet Ihr eine Beziehung gehabt.
Hast du versucht, ihn damit an dich zu binden?
Evtl. wusste er gar nicht dass du schwanger bist im 3. Monat und da Ihr nur eine Affäre hattet gab es für ihn auch keinen Grund, nicht weiter zu suchen.
Der Vater will sein Kind sehen und das ist sein gutes Recht!
Mir tut das Kind extrem leid denn in so einer vergifteten Umgebung aufwachsen zu müssen, schädigt selbstverständlich.
w, 42
 
G

Gast

Gast
  • #43
Liebe FS, es nervt, dass du nicht mal im Ansatz versuchtst die gängige Rechtschreibung einzuhalten.
Dann - mir tut dein Kind jetzt schon leid. Du bist eine extrem übergriffige, besitzergreifende Person die andere manipuliert.

Du hast als Mutter Pflichten - und dazu gehört dass du den Kind des Vaters und von dir eine gute Beziehung zu seinem Vater ermöglichst. Du kannst deinen Hass auf den Vater - mit dem du keine Beziehung wolltest und dem du gleichzeitig keine Freundin gönnst - nicht ausleben. dieser Hass wird eurem Kind schaden! Du siehst immer nur dich- dich - dich. ABER hier geht es um eine Kind.
Bitte geh zum Jugendamt und besprich dort - im Interesse EURES Kindes alles mit einer Erziehugnsberaterin- /FAchfrau. Es gibt Hilfe und du bist die Person, die VERANTWORTUNG für euer Kind trägt - es geht nicht mehr immer nur ich- ich-ich-ich-ich-ich-ich-ich-ich-. ( Ja liebes Modeatorenteam- hier komt ICH in Rudeln vor - aber anders lässt sich das Verhalten der FS nicht ausdrücken.

Was hier auch äußerst unangenehm ist - du bekommst hier qualifizierte, klar geschriebene Meinunge zu lesen.Und alles, was dir nicht passt, d.h. überall wo dier keine Zustimmung entgegenweht interessiert dich nicht / ist nicht vorhanden. Da ist wieder diese Haltung - ICH .
Das Forum hat nicht die Aufgabe dir blind und bedingungslos zuzustimmen. Es geht um Meinungen - teilweise sehr fachlich fundiert, teilweise einfach mit dem gesunden Menschenverstand geschrieben- die hier geäußert werden. Alles was nicht mit deiner Wertung übereinstimmt wird von dir nicht abgelehnt sonder ausgeblendet.

Du bist jetzt Mutter und musst Pflichten eurem Kind gegenüber erfüllen. Und zwar für die nächsten 18 Jahre ! W diemit einem damals 4jährigen KindWitwe wurde und es erlebte und immer noch erlebt, wie sehr das Kind seinen Vater vermisst. So sind Kinder !
 
G

Gast

Gast
  • #44
Ich bin Scheidungskind & meine Eltern haben es nicht hinbekommen sich entsprechend dem Wohle des Kindes zusammenzureißen. Sorgerechtskämpfe, Gerichte, Anwälte, Loyalitätskonflikte, immer wenn ich jeweils beim anderen Elternteil war. Sie waren nicht einmal in der Lage sich normal zu begrüßen. Es hat Jahre gedauert bis alle Beteiligten sich einigermaßen davon erholt haben. Bis heute bin ich nicht vollkommen beziehungsfähig.
Wir kennen uns nicht, aber ich bitte dich wirklich: für dein Kind musst du die Erwachsene sein, über den Dingen stehen & einen normalen Umgang gewährleisten. Der Entzug des Vaters ist ein Defizit, das niemals völlig geheilt werden kann. Und letztlich tust du dir damit keinen Gefallen: denn irgendwann wirst du dich den Fragen deines Kindes stellen müssen. Ich selbst bin bei meiner Mutter aufgewachsen und sie ist der wichtigste Mensch in meinem Leben, aber die Reife die sie und mein Vater damals haben vermissen lassen hat uns zwischenzeitlich Jahre zurückgeworfen in unserer Beziehung - nämlich in dem Moment, als ich in ein Alter kam in dem ich anfing Dinge zu hinterfragen und nicht mehr obligatorisch meinen Vater als den Schuldigen gesehen habe. Inzwischen bin ich über die Wut hinaus und wir haben unseren Frieden gefunden, aber glaube mal nicht, dass das ein einfacher Weg ohne Konsequenzen war.
w/26
 
Top