Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Hat ein Ex-Callgirl Chancen bei "normalen" Männern?

Ich (w. 43) habe früher als Callgirl und Domina "gejobbt". Nie um mir meine Brötchen zu verdienen, sondern immer aus Neugierde und Lust. Das ist jetzt schon lange vorbei, dennoch habe ich diesen Hintergrund. Ich bin ein recht kommunikativer, ehrlicher Mensch und mag es nicht, Geheimnisse zu haben. Darüber hinaus spuken auch im Internet noch Fotos/Berichte über mich, auf die ich keinen Einfluss habe. Die Chancen, dass ich mich verplappere oder dass mein Zukünftiger zufällig erfährt, was ich früher gemacht habe, sind also gar nicht so gering. Für mich bedeutet, dass, dass ich ihm früher oder später von meiner Vergangenheit erzählen werden muss. Wie schätzt Ihr die Situation ein, werden die meisten (?) Männer von meiner Vergangenheit abgestoßen sein?
 
  • #2
Ja, die meisten normalen Männer wird das abstoßen, denn für Familiengründung und seriöse Berufsumgebungen wärest Du als Frau für die meisten komplett ungeeignet. Auch wenn sie gerne wollen würden, soweit steht kaum ein Mann über den Dingen, als dass er damit leben könnte, dass die Kollegen oder gar Mitschüler der Kinder im Internet pornographische Darbietungen finden könnten.

Sicherlich gibt es aber eine Minderheit, die das entweder anmacht oder einfach nur nicht stört. Die wird aber klein sein. Dennoch ist es auf jeden Fall richtig, ehrlich zu sein, denn rauskommen wird es irgendwann sowieso und Du möchtest ja auch einen Mann finden, der Dich so nimmt, wie Du halt bist.
 
R

rUnion

Gast
  • #3
Es kommt darauf an welche Männer Du kennen lernen wirst. Offene Männer werden sicher damit keine Probleme haben. Andere Männer, die mit ihrer eigenen Sexualität nicht wirklich per DU sind, werden wohl damit weniger gut klar kommen.

Callgirl und Domina: wenn ich fragen darf - gabs auch irgendwelchen sexuellen Kontakt?
 
G

Gast

Gast
  • #4
Natürlich gab's als Callgirl sexuellen Kontakt :)

Fredrika, ich habe verstanden, dass Dich dieser Hintergrund abstößt, aber was sagen die Männer hier dazu?
 
G

Gast

Gast
  • #5
MadMax

zum thema prostitution las ich hier schon extreme meinungen der ablehnung. hier wird sich der zuspruch sicher in grenzen halten.
ich bin sonst ja mit frederika seltenst einer meinung, aber ich selbst hätte mit dieser situation auch meine probleme.

du musst dir nur vor augen führen, dass hier schon darüber heftigst debattiert wird, ob eine 30-jährige die mit mehr als 10 männern sexuelle kontakte hatte, noch beziehungswürdig ist...
jetzt kommst du und sagst auch noch, dass du für sex kassiert hast...;-) was meinst du, wie hier reagiert wird:))
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich würde es wissen wollen und sicher sein wollen, daß nichts ist mit Krankheiten etc. Wenn da nix ist, dann bist ja in einem Alter, in dem es weniger um die klassische Familienrolle oder die Ehe oder Emotionen als um geilen Sex geht. Und dafür bist gut trainert. Das Problem ist dann nur, ob das Gegenüber es auch ist.
 
G

Gast

Gast
  • #7
#5: Du bist ja lustig: Ab 43 darf man keine Gefühle mehr in einer Beziehung suchen und keine Ehe anstreben, sondern nur noch Sex? Sorry... genau das will ich nicht. Sex würde ich, wenn ich es wollte, gegen Bezahlung bekommen, auch mit sehr appetitlichen Männern. Ich suche prinzipiell eine Beziehung.

Was Krankheiten anbelangt, so habe ich die Erfahrung gemacht, dass Prostituierte sich in der Regel besser schützen als "normale" Leute, die möglicherweise ebensoviel Sexualkontakte haben. Es ist einfach üblich bzw. verpönt, es nicht zu tun. Ich persönlich habe ja auch "nur" bis zu 5 Männer im Jahr gegen Geld getroffen. Das toppen hier sicherlich einige "Nicht-Prostituierte" mit Leichtigkeit.
 
G

Gast

Gast
  • #8
MadMax

5 kontakte pro jahr...das haben andere huren an einem tag!
da hast du es aber gesittet angehen lassen;-)
 
L

lawrence

Gast
  • #9
<persönliche Angriffe entfernt>

Persönlich würde ich es nicht sofort ansprechen, erzählen auf jeden Fall - ansonsten gilt: wer ohne "Sünde" ist werfe den ersten Stein. Wichtig wäre mir das dieses Thema für dich praktisch als auch mental abgeschlossen/überwunden ist! Sicherlich kämen viele Männer damit nicht klar, aber ich mag auch keine molligen Frauen, diese behandel ich auch nicht besser als ein Mann der dich wegen deiner Vergangenheit ablehnt. Jeder hat seine "Makel" und Vergangenheit, die von anderen abgelehnt werden. Ist eben so.

____________________________________________________________________
MODERATOR: Sagt einfach Deine eigene Meinung und greife keine anderen an.
Hier darf jeder seine Meinung sagen, unabhängig vom Geschlecht.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich denke tatsächlich, dass es schwierig ist soetwas aus der Vergangenheit zu erzählen und vor allem wann.
Denke nicht so kategorisch wie #1. Es wird wohl auch darauf ankommen, was für ein Leben Du jetzt führst und wie Dein Bekanntenkreis aussieht. Auch wird sicherlich eine Rolle spielen, wie lange das Ganze her ist.

#4das habe ich letztens gelesen, dass eine über 30 jährige, die mehr als 10 sexuelle Kontakte zu Männern hatte nicht mehr als beziehungswürdig eingestuft wurde. Das habe ich zwei Mal gelesen, weil ich es nicht glauben konnte. Da frage ich mich auch, ob diese Menschen nicht einfach neidisch sind, dass sie nie so weit gekommen sind.

Aber zurück zur Fragestellerin, es gibt Männer, die Vergangenheit so stehen lassen können, aber ich habe auch schon häufig Männer kennengelernt, die alles aus meinem Leben wissen wollten und dann in der Beziehung bei Vorwürfen sämtliches was ihnen aus dieser Vergangenheit nicht passte aus dem Hut zu zaubern. Bei solchen Männern, dürfte es nicht möglich sein eine Beziehung aufzubauen.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich hab mir halt nur die lukrativen Leckerchen ausgesucht. Aber das sollte hier eigentlich nicht Thema sein.
 
G

Gast

Gast
  • #12
"Wie schätzt Ihr die Situation ein, werden die meisten (?) Männer von meiner Vergangenheit abgestoßen sein?"

Hinter deiner Wortwahl steht eigentlich die Angst, daß sie sich von DIR abgestoßen fühlen könnten. Deine Vergangenheit kannst du nicht von dir trennen.
Du mußt damit rechnen, daß die meisten sich davon angeekelt fühlen werden. So kannst du dir ausrechnen, wie lange es unter Umständen dauern kann, bis du einen Mann findest, der damit ohne mit den Augen zu zwinkern, klarkommt. Was in meinen Augen an deiner Lage für einen normalen Mann problematisch sein könnte, ist das Vertrauen. Kann er dir vertrauen, nachdem er von diir weiß, daß du dich was weiß ich wievielen Männer hingegeben hast? Du versuchst die Umstände dadurch zu mildern, daß du sagst, du tatest es nicht aus Geldgründen, sondern aus Spaß ander Freude. Ich glaube, du belügst dich. Das sind keine mildernden Umstände. Es ist noch schlimmer, weil wer sich durch die Not dazu gezwungen sieht, sich zu prestituieren, verdient in meinen Augen Mitgefühl und Gnade, denn das sogenannte "Nuttenhafte" und der Leichtsinn nicht zu seinem Wesen gehören. Aber deine Gründe waren andere.
Und wie kann dir ein Mann glauben schenken, daß du jetzt nicht mehr neugierig bist und dich in der Beziehung zuverlässig verhältst, loyal und treu bleibst? Wie kann er dir vertrauen, daß du dich als fähig erweist, eine neue Art Beziehung mit ihm zu führen, mit der du bislang gar keine Erfahrung gemacht hast.
Bist du dazu überhaupt fähig? Und vor allen Dingen: Warum willst du das? Wonach du bis jetzt bei einem Mann gesucht hast, wissen wir. Aber, da du auf eine andersartige Beziehung eingehen willst, mußt du dir die Frage wieder stellen, weil diese Beziehung einen anderen Typus Mann voraussetzt. Sie erfordert von dir im Gegenzug auch ein andersartiges Verhalten. Und diese Frage ist: Wonach suchst du in einem Mann?
 
G

Gast

Gast
  • #13
Erstmal mutig, dass du hier offen über dich sprichst!

#1 woher beziehst/hast du eigentlich das Wissen "die meisten Männer".... wo steht das bitteschön??)

#2 Stimme ich voll und ganz zu! Das könnte man so sagen. Ohne "die Männer" zu verallgemeinern.
wenn die Fragestellerin nun unbedingt eine Meinung darüber haben will.

#4 warum sollte ne Frau (auch der Mann nahm/nimmt sich durchaus das Recht, mehrere Sex/Bez.partner zu haben!!) dahingehend unwürdig sein?Mal wieder typisch Mann , denn manche wollen ja möglichst wenig "Vergleichsmänner" vor sich haben. Weshalb auch immer, das männliche Ego vermutlich.

#5 Oh oh, von welchem Stern bist du denn?? Stimme #6 voll und ganz zu!!! Musste auch schmunzeln, dein Kommentar zu #5!

Gab sogar schon 50plus/60plus, die zum 2ten oder 3ten Mal geheiratet haben!!!!

#6 Stimmt, gibt auch Prosties, die sich regelmässig vom Arzt untersuchen lassen. Die haben wahrlich keine "Lust auf Aids oder andere schöne Ansteckungskrankheiten".... Körper ist Kapital, da wären sie schön dumm.


An die Fragestellerin: Kommt eben auf dein Date an.... wie er sich gibt. Locker, offene Einstellung.... lass es, wenn du noch schreibst oder so.... einfach mal durch die Blume anklingen. Anhand einer Frage oder Erzählen einer Begebenheit, die deiner Freundin oder so .... passiert sei...oder du mal was gelesen hattest über das Thema.
Denn dann kannst dich langsam vortasten, die er reagiert und eben Schritt für Schritt ihn vertraut machen.
Wenn es nur 5 Männer pro Jahr waren, würd ich nix sagen. WARUM???
Ist allein deine Sache.
Solange du gesund bist und der Sache gelassen drüberstehst, würd ich mir da keine Gedanken machen.

w(45)
"geil auf Sex.... aber noch nicht eingemottet für die Ehe..... #5 ! *lach
 
G

Gast

Gast
  • #14
Also ich bin zwar eine Frau (29 Jahre), aber ich möchte Dir trotzdem was sagen. Du solltest Dich nicht selbst entwerten wegen Deiner Vergangenheit. Ich habe auch eine Vergangenheit, die sieht zwar anders aus als Deine, hat aber durchaus schon den einen oder anderen Menschen abgestoßen. ABER: mittlerweile habe ich mir abgewöhnt, mich deswegen schlecht zu fühlen. Ich bin, was ich bin, und ich war, was ich war. Ich habe aktiv nach Menschen gesucht, die offen mit sich und ihrer Umwelt umgehen, weil sie sich entweder selbst ausgiebig ausgelebt haben oder einfach, weil sie tolerante und denkende Menschen sind. Sie sehen mich so, wie ich heute bin und genau das wünsche ich mir von den Menschen, mit denen ich zu tun habe (als Freunde oder als Partner): dass sie zu einer differenzierten Meinung fähig sind und mich als Mensch erkennen. Deswegen: wird das Thema nicht gleich auf den Tisch, aber wenn Du denkst, es ist an der Zeit, sprich es an. und wenn derjenige Dich dann abfällig behandelt - vergiss ihn, Du hast was Besseres verdient, ganz ehrlich!

Im Übrigen habe ich den Eindruck, dass sich hier wesentlich mehr verklemmte Leute herumtreiben als draußen auf der Straße. Denk darüber mal nach! Was Du hier zu hören bekommst, ist nämlich unter Umständen weit davon entfernt, repräsentativ zu sein.
 
G

Gast

Gast
  • #15
"Wie schätzt Ihr die Situation ein, werden die meisten (?) Männer von meiner Vergangenheit abgestoßen sein? "

Die lässigen Typen vom Schlage eines "Edward Lewis" aus Pretty Woman sind in der Realität verdammt rar.

Wobei ich glaube, je älter der Partner, desto unkritischer die Vergangenheit. Wenn du jemanden findest, der sich richtig in dich verliebt, dann ist das Thema durch.
 
B

Berliner30

Gast
  • #16
Also erstmal bist du mir zu alt und daher ist mein Text nur begrenzt zutreffend. In meiner Altersklasse würde ich so eine Frau ablehnen, da sie ja noch in den frischen Jahren ist und das sie aufhört ist erst ab 40 denkbar vorstellbar, glaubwürdig.

Also wenn ich in deinem Alter und auf der Suche wäre, dann hast du recht, das ein Mann das sehr schnell spürt, bohrt und herausfindet. Dir ist klar, das der Mann einen HIV und Hep. Test zwingend haben möchte und das schon am Anfang. Natürlich wäre anfangs nur die Gummi Nummer machbar, bis die Tests da sind.
Ich glaube meine Neugierde würde mich zu einem gutem Zuhörer machen und einige Dinge müßte man dann auch gleich ausprobieren (Domina läßt auf Vielseitigkeit schließen, sehr spannend) ... würde mir dann bestimmt gefallen ... und wenn du eine ehrliche Haut bist und ich dir das abnehme, könnte daraus auch eine Beziehung entstehen, wenn sonst vieles paßt und der Alltag funktioniert ...
Aber wie gesagt war nur ein Gedankenspiel, da ich zu jung und nicht suchend und vermutlich gar nicht deine Gegend.

Lass dich nicht von den vielen Negativbeiträgen beeindrucken, viele Männer in deinem Alter wären froh, wenn sie eine sexuell Glückliche Beziehung führen (würden) und Kinder dürftest du eh nicht mehr bekommen können/wollen.
 
G

Gast

Gast
  • #17
M38 Ne, also eine ehemalige Hure würde ich auf keinen Fall als Freundin wollen. Schon gar nicht mit Internetspuren--- Oh Gott! Und die Kollegen surfen dann! Und später die Kinder!!! Unglaublich.

Nein, Huren, Pornodarstellerinnen und all so was ist verbrannt für die Zukunft. Nichts mehr für Familie. Ich wundere mich über manche Meinungen hier. Diese Toleranz glaub ich einfach nicht, wenn es ernst wird.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Krankheiten kann kein Thema sein, weil es lange her ist. Wenn ja, dann ist es ein Vorwand.

Es gibt mit Sicherheit Männer, die das nicht stört. Es müssen aber schon Kandidaten sein, die den "Raum" haben, zum einen die Vergangenheit auszublenden und zum anderen diese Vergangenheit in einer Partnerkrise nicht zum Thema zu machen.

#16 die Kollegen surfen erst, wenn sie davon erfahren

m/48
 
G

Gast

Gast
  • #19
M44
Der Männeranteil, der eine Prostituierte als unehrenhaft ansieht, scheint hier relativ groß zu sein. Doch paradoxerweise ist das Gewerbe der sexullen Prostitution zahlenmäßig doch ziemlich groß. Der Anzahl der Männer, die dort Dienstleistungen in Anspruch nehmen, wird somit ebenfalls nicht klein sein. Dies ist das eine.
Das andere: Wenn der Anbieter der Leistung (Prostituierte/r) unsittlich handelt, so tut es der Empfänger (Kunde/Kundin) ebenso.
Ich möchte jetzt mal sehen, wie oben angeführte Männer reagieren würden, wenn ihnen ihre Angebete eröffnet, dass eine Bekannte ihn in der Straße xy gesehen hätte ... Eine Beziehung zu ihm wäre jetzt illusorisch.
Für mich ist das sexuelle Prostitutionsgewerbe ein Gewerbe wie jedes andere auch; negative Auswüchse gibt es überall.
Über die eigentliche Diskussionsfrage habe ich mir noch nie richtig Gedanken gemacht, da 98 % der Frauen bei mir an einer anderen Hürde scheitern. Aber ich denke, dass es im Grunde egal ist, ob eine/r privat oder geschäftlich durch die Betten gehurt ist. Und ich bezweifele, dass es wirklich so viel ehrenhafter ist, als Versicherungsvertreter oder Bankangestellter den Kunden über`n Tisch gezogen zu haben.
 
B

birgitta

Gast
  • #20
Wenn du mit 500 Männern geschlafen hat ist das kein Problem. Hast du dich von fünf dafür bezahlen lassen bist du unten durch? Mann, da haben es manche Frauen aber richtig gut!
 
J

JoeRe

Gast
  • #21
Zuerst einmal: Streich diesen ganzen "normal"-Quatsch. Niemand ist normal. Wir sind alle Individuen. Solche Leute, die hier ihre Normal-Flagge hochhalten wie eine Monstranz, wirst Du wahrscheinlich eh nie begegnen. Jeder hat seine Leichen im Keller. Beim einen sind es die Alkoholsünden, bei der zweiten Berufe aus der Vergangenheit, bei der dritten vielleicht ein pathologisches Verhalten auf Internetforen.

Lieben ist, das Gute im anderen zu sehen. Was interessiert mich die Vergangenheit, wenn ich eine Zukunft mit der Person bauen will?
Ich verliebe mich sicher nicht in eine Person, *weil* sie mal früher Callgirl war. Nur wenn es trotzdem passiert, dann passiert es halt, und ich schaue, wie ich damit umgehe. Klar mache ich mir Gedanken darüber, was andere denken, aber schlußendlich ist es mir wichtiger, was ich von meiner Partnerin denke. Deine Ehrlichkeit ehrt Dich schon mal.

Gesundheitschecks sind das kleinste Problem. Wie ich auf den Druck der Gesellschaft reagieren würde, kann ich schwer einschätzen. Aber prinzipiell ausschließen tue ich wenig.

Ach so, ich bin nicht unbedingt repräsentativ.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Hi Fragestellerin,

ich habe ein ähnliches Problem aber in einer anderen Ausprägung.

Ich habe auch einmal Sex gegen Geld gemacht, mochte den Mann aber gleichzeitig sehr gerne, war sogar in ihn verliebt, wußte aber, daß es nie eine normale Beziehung werden könnte, er war auch verheiratet.
Bin mit ihm eine Woche in den Urlaub, dafür bekam ich 200.000 EUR, die Hälfte war Bargeld, der Rest Geschenke.

Ich hatte es manchmal einem Partner von mir erzählt.
Meine Erfahrung war, daß die männer das gar nicht so schlimm fanden, mich schon fast mehr bewunderten, daß ich jemandem soviel geld wert war, ich hatte fast das Gefühl, daß mein "Wert" in ihren Augen stieg.
Das Problem waren die Frauen, denen ich davon berichtete, eine kündigte mir daraufhin sogar ihre Freundschaft auf, weil ich in ihren Augen plötzlich eine Hure war.

Heute würde ich es nicht mehr erzählen.
Ich habe das Geld gut investiert und bin jetzt froh, daß ich es damals gemacht habe, zur Zeit brauche ich das Geld für mich und mein Kind sehr dringend.!!
 
G

Gast

Gast
  • #23
Vielen Dank für die vielen Antworten. Der Reihe nach:

#4: Ich habe durchaus gemerkt, dass Männer sich schnell einschüchtern lassen, wenn sie hören, dass eine Frau sexuelle Erfahrungen hat - und das müssen noch nicht einmal die Erfahrungen einer Prostituierten sein!

#11: Aus der Tatsache, dass ich als Callgirl gearbeitet habe schließt Du gleich, dass ich noch nie eine normale Beziehung geführt habe und nicht treu sein kann. Sehr merkwürdig. Ich war verheiratet und das hat lange Zeit funktioniert, und auch danach habe ich ein paar durchaus funktionierende, treue Beziehungen geführt. Woher willst Du wissen, wonach ich bisher in einem Mann gesucht habe? Woher willst Du wissen, wozu ich fähig bin. Wirklich interessant, was da an Vorurteilen zum Vorschein kommt.

#15: Ich habe grundsätzlich nur Sex mit Gummi, wenn ich einen Menschen nicht ausreichend gut kenne. Das hat nichts mit meinem oder seinen Hintergrund zu tun. Leider leben wir in diesem Zeitalter. Auch ein falscher Kontakt kann uns krank machen. Das habe ich im Übrigen schon vor meiner "Karriere" als Callgirl so gehandhabt. Handhabt Ihr das hier anders, geht Ihr wirklich gleich von Anfang an ohne Gummi miteinander ins Bett? Für mich undenkbar.

Und noch was: Ich finde es extrem lästig, dass eine bestimmte Erwartungshaltung entsteht, wenn ich von meiner Vergangenheit erzähle. Das ist meine Vergangenheit, verdammt noch mal! Ich war Domina, ich bin es nicht mehr. Und das hat seinen Grund. Es ist in der Vergangenheit häufig genug vorgekommen, dass mir die Männer an den Lippen gehangen haben, wenn ich von meiner Vergangenheit erzählt habe, ich komme mir dann aber vor wie eine erotische Reiseleiterin und damit wird dann der Mann für mich gänzlich uninteressant.
 
B

Berliner30

Gast
  • #24
@20 "pathologisches Verhalten auf Internetforen. " *lach* ich glaube ich weiß wen du damit meinst.

@21 ist ja fast unglaubwürdig, ich würde so eine Geschichte kaum glauben ... nehmen wir mal an es war so, dann ist der Mann stink reich+sau dumm (hätte er deutlich billiger mit mehr Auswahl haben können) gewesen und man müßte dich beneiden bzw. tut dies dann auch.

@22 dann solltest du besser schweigen und dich darin üben. Sicherlich wirst du für einige eine "Reiseleiterin" sein, jedoch wird es in der Masse auch spannende, "gleichwertige" Partner geben können ... egal.

Normal suchen + diese Tatsache verschweigen + nach passendem Mann + Charakter etc. suchen + verlieben + später alles erzählen + ggf. neu suchen.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Mir (w, 45) ist unklar, wie oft die Fragestellerin ihre Frage so oder so ähnlich schon mal in ihrem Leben anderen Menschen gestellt hat. Vielleicht noch nicht so oft, ich weiß nicht. Klar ist, dass etliche Reaktionen HIER leider typisch sind für das Thema "Prostitution": jeder 2. (oder 3. oder 4., was weiß ich) Mann geht zu einer Prostituierten, keiner will's gewesen sein, nicht wenige der Kunden fordern es ohne Gummi, aber die Gesundheitsgefährdenden seien immer die Prostituierten (hier übrigens völlig differenzlos: ein Call-Girl ist keine 20-Euro-Drogenschuss-ich-mache-dafür-alles-Bordsteinschwalbe) und alle Frauen seien potentiell Huren, nur nicht die eigene ... Die Diskussion um die Doppelmoral ist so alt wie das Gewerbe (oder die Männer, die seine Nutzung verleugnen). Ich würde, wäre ich die Fragestellerin, versuchen, mich ausschließlich an das zu halten, was mir mein gesunder Menschenverstand eingibt. Und wenn man sich dann manche Reaktion hier durchliest (weiblich wie männlich, wenn ich das aber richtig lese, möchte die Fragestellerin vorzugsweise von Männern ein Statement haben, vielleicht auch, um zu erfahren, ob das Investment in diese Plattform lohnt), dann muss man (auch frau) feststellen, was mensch in jeder dieser Diskussionen erlebt: es hat sich nichts geändert. Angeblich sei das hier eine niveauvolle Plattform, ja, gar voller Akademiker, Hust, ich muss schon sagen, das Reflexionsniveau finde ich von einigen Ausnahmebeiträgen abgesehen häufig wirklich bedenklich unreif. #Berliners letzter Beitrag erscheint mir noch am besten: geh in die Welt und erzähl es nur denen, die es verdienen. Wenn du das "Geheimhalten" jedoch nicht aushälst (was ich gut verstehen würde), werden diejenigen bleiben (oder für dich akzeptabel sein!), die - nicht "normal" sind. Also wie #20 - kann ich nur zustimmen.
 
G

Gast

Gast
  • #26
@#21: Das ist nichts Außergewöhnliches. Ich habe mich auch einmal in einen meiner Männer verliebt, und das hat auch viele Jahre gehalten. Leider war es für uns beide - auch für mich - schwer vom Bezahlthema wegzukommen.

Zuerst hat er bezahlt, das war so vereinbart und ok. Dann habe ich mich verliebt, und ich wollte sein Geld nicht mehr. Er hat das aber nicht verstanden und hat mich umso mehr mit Geld überschüttet (200 Euro sind gar nichts dagegen!). Irgendwann hörte er auf damit, und nach einer Weile, als er immer wieder von Scheidung sprach, es aber nicht durchzog, wurde ich ungeduldig, und plötzlich kam das Bezahlthema von meiner Seite wieder auf. Ich fühlte mich ausgenutzt...
 
G

Gast

Gast
  • #27
@#24:
Du hast ganz recht, ich habe die Frage natürlich schon anderen gestellt und habe längst für mich eine Lösung gefunden. Ich habe die Frage hier gepostet, um mir einen Eindruck von der moralischen Grundeinstellung bei EP zu machen, und leider wurden meine Befürchtungen bestätigt: Die Meinungen hier spiegeln in keiner Weise die Reaktionen wider, die ich aus der "realen Welt" gewöhnt bin, weder Frauen noch Männer haben jemals derartig konservativ reagiert.

In der Regel finden Männer und Frauen in meinem Umfeld Geschichten aus meiner Vergangenheit sehr spannend und hängen an meinen Lippen. Es hat mir noch keine Frau eine Freundschaft gekündigt, ganz im Gegenteil. Sie haben versucht, meine Beweggründe zu verstehen, manche konnten das, andere nicht, und eine war regelrecht neidisch. Was die Männer anbelangt, so halten sie mich für einen sexuell versierten Vamp, was möglicherweise stimmt, mich jedoch trotzdem unter Druck setzt. Weggelaufen ist mir jedoch noch keiner, einer hat sich von mir erklären lassen, wie's geht und hat selbst als Callboy gearbeitet (er ist bi). Kein Mann hat nach meinen Offenbarungen das Weite gesucht.

Leider habe ich hier schon "investiert", noch einmal würde ich es nicht tun. Der Konservativismus in diesem Bereich des Internets ist so groß, dass ich hier deutlich fehl am Platze bin.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Madmax@#24
<gekürzt um sachfremde Inhalte / beim Thema bleiben und niemanden verunglimpfen!>

Das problem, das ich bei dir hätte, wäre die vorstellung, dass wenn es zu finanziellen engpässen käme, du sofort wieder in die rolle des leichten verdienstes zurückfallen würdest.
weniger dein vorleben, als die auswirkungen auf dein weiteres leben, wären meine bedenken zumindest könnte ich es nicht einschätzen, daraus würde eine unsicherheit resultieren.
ich würde eine beziehung nicht ausschliessen, aber es wäre echte überzeugungsarbeit/beziehungsarbeit deinerseits nötig.
 
G

Gast

Gast
  • #29
@#27: Dieses Problem haben wir doch alle mit allen Bereichen des täglichen Lebens: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht. Wer einmal fremdgeht, dem wird häufigeres Fremdgehen unterstellt. Wer sich einmal prostituiert, dem wird ewige Prositituion unterstellt.
Nur wirklich freie und selbstbewusste Menschen schaffen es, sich von einem derartigen engstirnigen Schubladendenken zu befreien. Es ist schwer, ohne derartige Krücken zu leben, aber glaub mir, es ist viel befreiender.

Stell Dir vor, Du verliebst Dich in eine Ex-Hure und sie will Dir nicht glauben, dass Du ihr das verzeihen kannst und lässt sich deshalb nicht mit Dir ein.
 
  • #30
@Fragestellerin: Interessanter Thread, an dem ich mich ein bisschen spät beteilige. Um es vorweg zu nehmen, bei mir hättest du keine Chance.

Mich stört insbesondere, dass du es gar nicht wegen des Geldes gemacht hast, sondern aus Neugierde und vor allem Lust. Sex ohne Liebe oder zumindest Verliebtsein ist für mich nicht realistisch (höchstens in Träumen) vorstellbar. Für dich ist das aber offensichtlich möglich. Was passiert denn, wenn wir mal eine längere Phase ein Problem in unserer Beziehung hätten? Vielleicht kommt dann diese Lust wieder. Mit diesem Gedanken könnte ich einfach schlecht leben.

Dass du mit deiner Vergangenheit offen umgehst, ist vernünftig. Die Frage ist bloß: Wann solltest du es deinem Kontakt sagen? Normalerweise würde ich sagen, dass das erst dann passieren sollte, wenn überhaupt das Thema Beziehung aufkommt. In deinem Fall ist das aber kaum möglich, denn irgendwann wirst du deinen Nachnamen mal nennen müssen und bist dann "googlebar". Auf jeden Fall solltest du vermeiden, dass man zu früh über dich etwas herausfindet, indem man zum Beispiel eine inverse Bildersuche anstößt (siehe http://tineye.com/). Stelle Bilder ein, die dich als Callgirl durch solche Dienste nicht identifizierbar machen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top