G

Gast

  • #1

Haltet ihr euch immer an den Freundinnen-Kodex?

Damit meine ich die weit verbreitete unausgesprochene Regel, dass man nichts mit dem Freund, Ex oder Schwarm einer Freundin anfängt.

In meinem konkreten Fall ist des so, dass eine Freundin von mir schon immer auf so einen Typen steht. Sie hatte schon ein paar Mal was mit ihm, aber eigentlich ist klar, dass niemals was aus ihnen werden wird. Das ist zwar schon ein paar Jahre her, aber sie hat ihn noch nicht vergessen. Allerdings muss ich dazu sagen, dass sie seit einiger Zeit einen Freund hat, der aber wohl nicht die unglaublich große Liebe ist.

Ich habe mich mit ersterem auch schon immer gut verstanden, befreundet waren wir aber nie, wir haben uns vielleicht 2x im Jahr zufällig irgendwo getroffen. Seit ein paar Wochen macht er mir jetzt relativ deutliche Avancen und ich würde auch nicht ausschließen, dass das irgendwie passen könnte bei uns. Ich würde ihn schon gerne besser kennen lernen.

Nur bin ich mir natürlich ziemlich unsicher, was meine Freundin betrifft und würde gerne eure Meinung dazu hören :)
 
G

Gast

  • #2
Mit dem aktuellen Freund oder Schwarm was anzufangen geht nicht.
Aber warum nicht mit dem Exschwarm sobald die Sache abgeschlossen ist?

Ich würde sagen: redet mit einander!
"Wär das ok für dich, wenn......?" sind doch Worte, die über die Lippen gehen. Ihr seid doch Freundinnen, also besprecht das. Und dann entscheidet "er" ja auch noch mit, wo er sein will, nicht?
 
G

Gast

  • #3
Es kommt drauf an, wie gut die Freundschaft ist und darauf, was mit dem Mann werden soll. Für eine große Liebe würde ich eine nur durchschnittliche Freundschaft auf jeden Fall sausen lassen.
 
  • #4
ich hab das immer gehasst als Mann.. was interessiert MICH ob die Freundin des Mädchens das ich haben will auf mich steht/stand.. -.-
 
G

Gast

  • #5
Also, anscheinend ist die Sache für Deine Freundin ja noch nicht abgeschlossen. Wenn Du wirklich ernsthaft an dem Mann interessiert bist und meinst es könnte eine ernsthafte Beziehung daraus werden, würde ich mit der Freundin reden und dann schauen. Ansonsten, vergiss ihn. Eine Freundschaft ist in den allermeisten Fällen soviel mehr Wert. Ich persönlich halte mich immer an den Kodex, ganz egal ob ehemalige oder aktuelle Männer, an die meine Freundinnen interessiert oder mit denen sie zusammen gewesen sind. Loyalität ist für mich einfach sehr wichtig. Das sieht aber jeder anders und muss das wohl für sich entscheiden. w34
 
G

Gast

  • #6
Sehr erschreckend stelle ich im Alltagsgeschehen fest, dass der (angeblich) so wertvolle Freundinnen-Ehrenkodex angehende Beziehungen zerstört bzw. sogar harmonische Partnerschaften im Wege steht. Es ist einfach zum Kopfgreifen, dass das Erwachsene noch immer dieses sinnloses Ding betreiben.
Es sieht so aus, als ob man von den Freundinnen eine Bestätigungsunterzeichnung bzw. um Erlaubnis fragen muss, dass man mit dem Mann eine potenzielle Beziehung eingehen darf.

Einfach nur d*umm
 
  • #7
Rede mit ihr. Das sollte ok. sein. Warum sollte sie dir Steine in den Weg legen?
 
G

Gast

  • #8
@6

in den meisten Fällen gönnt sich die Freundin den EX-Freund keine harmonische Partnerschaft, daher wird zu 99,99% ihre Freundin davon abraten. Was dann wenn für sie der beste Mann bzw. Traummann für immer weg ist? Bravo, nur damit man ihrer Freundin einen Gefallen tut.

ich pack`s einfach nicht.

M32
 
G

Gast

  • #9
Ganz einfach: Du machst dir jetzt schon Gedanken - ein gutes Zeichen, dass dir deine Freundin nicht egal ist - also besteht dringender Redebedarf mit deiner Freundin. Sprecht einfach ganz offen darüber und dann wisst ihr, wie es weitergeht.

ich hab das immer gehasst als Mann.. was interessiert MICH ob die Freundin des Mädchens das ich haben will auf mich steht/stand.. -.-
Oh ja, bloß keine Frau für dich, die nicht über Leichen geht.
 
G

Gast

  • #10
Der Begriff Kodex passt in dem Zusammenhang überhaupt nicht. Es ist doch etwas tief empfundes. Kein halbwegs sensibler Mensch fühlt sich noch wohl, wenn die Freundin mit dem Ex oder Schwarm zu den Treffen erscheint. Und das zu trennen ist total künstlich. Die Freundschaft wird in jedem Fall leiden. Übrigens meiner Beobachtung nach am meisten bei den Menschen, die sich -theoretisch- für sehr freigeistig halten.
Wenn, egal wie lange, mit einem Mann mal eine intime Ebene da war, dann ist es kein gutes Gefühl, wenn die eigene Freundin was mit diesem Menschen anfängt.
Ich würde meine Freundin da auch nicht um ihr ok bitten, allein das ist schon Mist. Wie eine Vorschreiberin schrieb, wenn du das Gefühl hast, da entsteht was Großes, dann mach es und nimm in Kauf, das die Freundschaft beendet ist. Wie eine andere Vorschreiberin schrieb: In den meisten Fällen -und mit zunehmenden Jahren- ist eine Freundschaft weitaus wertvoller.

w
 
G

Gast

  • #11
Auch ich würde erst einmal mit der Freundin sprechen. Wenn sie ein Problem damit hat, würde ich es lassen. Eine aller Voraussicht nach "Lebensabschnittsbeziehung" ist das Zerstören einer wirklichen, echten Freundschaft nicht wert.

w/50
 
  • #12
Deine Freundin hat einen Freund und der junge Mann, um den es sich in Deinem Posting dreht, ist nicht das Eigentum Deiner Freundin. Und "Kodex" - ich kann nur mit dem Kopf schütteln, was soll das denn? Dass man den Partner einer Freundin nicht anflirtet, ist klar, aber hier ist der junge Mann nicht gebunden, Ihr seid scheinbar beide frei - wieso also nicht treffen? Die Leibeigenschaft ist m.W. seit langem abgeschafft, oder habe ich da was verpaßt? Wenn Ihr beide Euch versteht und Du den Mann auch magst - dann triff Dich mit ihm! Was soll denn das?
 
G

Gast

  • #13
Ich beobachte immer häufiger, dass viele Frauen etwas mit dem Schwarm oder Ex einer guten Freundin anfangen. Für mich ist das ein absolutes No-Go und würde sofort zum Ende der Freundschaft führen, wenn ich davon erfahren sollte. Es gibt es viele Menschen auf diesem Planeten. Warum muss es unbedingt der Schwarm/Ex einer Freundin sein?
 
G

Gast

  • #14
Mit dem Freund meiner Freundin würde ich nie etwas anfangen, das ist allerunterste Schublade.

Mit dem Schwarm? Nun ja, käme darauf an, wie weit die beiden schon fortgeschritten sind und wie interessiert der Mann an mir ist. Ich würde ganz sicher kein falsches Spiel spielen, aber wenn der Typ auch auf mich steht, wieso sollte ich dann verzichten? Umgekehrt müsste ich eben auch akzeptieren, wenn es anders wäre. Ich finde, darüber kann man reden, wenn man wirklich befreundet ist.

Mit dem Ex? Je nachdem, wie viel Schaden die Verflossene davongetragen hat, fände ich die Konstellation problematisch. Negativ-Beispiel (Namen frei erfunden): Julia ist mehr auf Affären-Niveau mit Thomas ein paar Monate zusammen, die Trennung geht von Thomas aus. Julia ist ziemlich eng mit Anne befreundet. Anne und Thomas verlieben sich lange nach der Trennung ineinander und führen über Jahre hinweg eine harmonische Beziehung, alles sieht nach echter Liebe aus, Julia scheint damit vordergründig kein Problem zu haben, es war ja nur eine Affäre, so behauptet sie. Nach ein paar Jahren trennen sich Anne und Thomas wieder voneinander. Unmittelbar nach der Trennung springt Thomas mit Julia ins Bett - zwar nachweislich nur ein ONS, aber die Frauen-Freundschaft ist aus, endgültig. Und die Chance auf Wiederaufleben der Beziehung ebenfalls. In diesem Fall hätte sich Julia nie auf einen ONS mit Thomas einlassen dürfen.

Ex deshalb nur, wenn zwischen Trennung und Neubeginn ein angemessener Zeitaum liegt und die Verhältnisse geklärt sind.
Ich habe mit einer Freundin zwei gemeinsame Ex, aber die Beziehungen lagen jeweils ein paar Jahre auseinander und fanden in völlig verschiedenen Lebensphasen statt. Damit kann ich leben.

w, 42
 
G

Gast

  • #15
Aus Erfahrung weis ich, Freundinnen bleiben eher, Männer gehen öfters.

Der Ex-Ehemann meiner besten Freundin, ein eigentlich netter Mann, hat mich auch kennenlernen wollen. Er ist mir aber zu schwabbelig und unsportlich. Ich habe voll mein Ehrenkodex eingehalten und 14 Tage später war er mit einer psychisch kranken Frau, die deswegen auch schon berentet ist, zusammen. Mein Bauchgefühl wusste schon, warum ich nichts von diesem komischen Typen wollte.

w 49
 
G

Gast

  • #16
Wenn man hier so liest, dass nicht wenige Damen sich an den sogenannten eisernen (Frauen)-Ehrenkodex halten, brauchen diese gar nicht wundern, wenn viele davon noch immer Single sind. Der potenzielle Partner stand vor der Nase und das ist nun mal ein Geschenk, das man nicht aufgrund des Gefallens der Freundin abschießen soll. Wer ist wichtiger: Der Lebenspartner od die Freundin? In nicht wenigen Fällen würde sich die Freundin auch für den Ex ihrer Freundin entscheiden. Dann kann sie durch ihre Finger schauen. Selber Schuld!!
 
G

Gast

  • #17
Na, liebe #14, dann fandest Du den Mann ja eh unattraktiv. Es geht hier wohl eher darum, dass "Etwas" zwischen 2 Menschen entsteht, und einer davon Bedenken hat, weil eine Freundin auch mal interessiert an dem Mann war oder irgendwas mit ihm hatte.

Ich habe grade eine Situation, wo eine Freundin offenbar sehr eifersüchtig ist, weil ich grade einen interessanten Mann, den sie auch interessant findet, besser kennenlerne. Da sie uns aber schon vor 1 halben Jahr miteinander bekannt gemacht hat, kann ich ihre Aufregung kaum verstehen, zumal sie liiert ist. Ich würde mich in einem solchen Fall, wenn auch die Freundschaft vielleicht nicht so intensiv und gut ist, für den Mann entscheiden. Ich finde ein solches "Revierverhalten" ziemlich albern.
 
G

Gast

  • #18
Der Mann wollte nichts von Deiner Freundin, und sie ist jetzt in festen Händen. Nun gefällt Dir ihr ehemalige Schwarm, und Du gefällst ihm - sollst Du auf eine Liebe verzichten, weil Deine Freundin mal abgeblitzt ist? Wenn sie erwachsen ist, sollte sie sich mit den Tatsachen abfinden. Und wenn Du erwachsen bist, brauchst Du nicht ihre Erlaubnis für eine Partnerschaft.
 
G

Gast

  • #19
Das mit dem "rede mit ihr" is so ne Sache. Selbst wenn sie ihr ok gibt, ist das keine Garantie, dass es am Ende wirklich gut geht.

Ich stimme aber zu, im Zweifel müsste die Freundin lernen, damit klarzukommen, du schnappst ihn ihr ja nicht weg.
 
G

Gast

  • #20
Für mich ginge das nicht. Aber ich weiß, das andere das anders sehen: Ein Freund von meinem Ex-Mann und mir war zwei Jahre lang in eine Frau verliebt. Als ich mich von meinem Mann getrennt habe, hat sich diese Frau an meinen Mann "herangewanzt" und er ist darauf eingegangen. Sowohl er als auch sie wussten, dass der Freund in sie verliebt war.
Unmöglich sowas. Auf das Niveau willst du dich begeben? Und wie geht es deiner Freundin dann? Ist sie dann noch deine Freundin? Wie viel ist dir die Freundschaft wert?
 
G

Gast

  • #21
Ich habe den Schwarm meiner Freundin ganz dreist geheiratet ;-) die Freundschaft ging natürlich in die Brüche. Davon ab: Mein Mann wollte meine "Freundin" einfach nicht. Sollte ich dieserhalb verzichten? Nö!!! Ich habe es keine Minute bereut.
 
G

Gast

  • #22
Das mit dem "rede mit ihr" is so ne Sache. Selbst wenn sie ihr ok gibt, ist das keine Garantie, dass es am Ende wirklich gut geht.
Nun ja, um eine "Garantie" gehts denke ich auch nicht, aber da Freunde untereinander ehrlich sind - auch bei unangenehmen Wahrheiten - und schon prüfen, ob ein Bedarf an Rücksicht besteht, hilft so ein Gespräch auf jeden Fall. Oder könntest du dir vorstellen, mit jemandem eine Beziehung zu beginnen, für den dein Freund Gefühle hat?
 
G

Gast

  • #23
Wenn eine Freundin mir einen Mann nicht gönnt, auf den sie mal scharf war, muss ich mir doch überlegen, wie gut unsere Freundschaft ist. Genauso, wie man lernen muss, in Liebesdingen zurückgewiesen zu werden, muss man auch lernen, dass die Freundin mal etwas bekommt, was man selbst gern gehabt hätte.

Ich finde es egozentrisch, dem partnerschaftlichen Glück einer Freundin im Wege zu stehen.