G

Gast

  • #1

Hallo, ich hatte mein erstes Mal in einem Bordell.

Das kam, weil meine Arbeitskollegen bereits "einschlägig" erfahren waren und sind. Bei mir herrschte irgendwie der Druck, als Jungfrau so überhaupt nichts bieten zu können. Das war mir Anlass genug, dies als Initialzündung zu verstehen und "es" endlich anzugehen. Obwohl mir bereits klar war, dass es nicht nur auf den Sex in einer Beziehung ankommt. Jedenfalls habe ich festgestellt, dass mir eigentlich "nur" die Intimität fehlt, die man mit einer Partnerschaft verbindet und nicht der Sex. Ich bin noch immer Single. Ich möchte sehr gerne einer zukünftigen Partnerin erzählen, welche Erfahrungen ich bereits gemacht habe. Allerdings fürchte ich schockartige Reaktionen und Unverständnis. Bitte nicht falsch verstehen. Ich begrüße dieses Verhalten auch nicht und inzwischen meide ich dieses Gewerbe. Aber gemacht ist nun einmal gemacht. Wie offen sollte ich ihr Gegenüber sein?
 
G

Gast

  • #2
Spar dir das, das will nun wirklich keine Frau wissen, das du schon mal für Sex gezahlt hast, weil sie meistens denken werden, das du wieder zahlen würdest, auch während der Beziehung ... und dann rennen sie weg ...
 
  • #3
Also an Deiner Stelle würde ich darüber nicht sprechen, schon gar nicht freiwillig. Exbeziehungen und Vorerfahrungen sind in der Kennenlernphase ja sowieso eher tabu.

Wenn das Gespräch konkret darauf kommt, solltest Du aber nicht lügen, sondern Bordellbesuche einräumen, ggf. sagen, dass das schon länger her ist und Du Dich auch medizinisch hast checken lassen. Natürlich nur, wenn beides zutrifft. Tut es ja wohl hoffentlich...
 
A

Apollo

  • #4
Du bist also eine Jungfrau? Ich dachte nach dem Geschriebenen, Du wärst ein Mann? Pinkelst du auch im Sitzen wie Frauen? Von deinen Arbeitskollegen kann ich mir das nicht vorstellen. Ehe du wieder ins Bordell gehst, um damit vor einer Frau zu prahlen und dich zu blamieren, laß mal dein Geschlecht entweder von einem Gynakologen oder einem Urologen exakte bestimmen, auf daß deine Partnerin weiß, was sie an dir hat. An Prostituierten ist nichts Verwerfliches. Wie heißt es doch in dem Lied vom Spider Murphy Gang: "Wenn dich deine Frau nicht liebt, wie gut, daß es die Rosi gibt". Aber Rosi ist nur für solche Männer, wie deine Arbeitskollegen, die über ihre Zugehörigkeit zum männlichen Geschlecht bestens Bescheid wissen.
Außerdem brauchst du das nicht zu beichten. Das wäre eine Naivität von dir, die schon an Brutalität grenzte. Zuerst den Macho mimen und dich dann hinterher als Weichei zu outen - warum hast du das nötig?
 
G

Gast

  • #5
hey, ist das dein ernst? ausgerechnet das erste mal mit einer hure? wie schade drum, wo man das doch für immer erinnern wird. da haben dir die kollegen keinen gefallen getan.

ich wäre schon geschockt wenn mein freund mir das erzählen würde. ehalt das lieber für dich.

wie alt bist du denn dass das so plötzlich unbedingt nötig wurde?
 
G

Gast

  • #6
Das ist sicher eine der Sachen, auf die man das Gespräch mit der Partnerin nie von sich aus lenken sollte, falls man entsprechende Erfahrungen gemacht hat.
Wenn Du es absolut jemandem erzählen willst, geh' beichten (kein Witz).

Ich (m) war noch nie im Bordell und neben der Tatsache, das die Frauen da in den wenigsten Fällen wirklich glücklich mit Beruf und Kunden sind (wenn man genug getrunken hat kann man das Elend da sicher leichter verkraften...), ist es vor allem der Umstand, das ich dann eine Partnerin/Frau später zu diesem Punkt nicht belügen muss.
Ich denke, Frauen sind männliche Jungfrauen noch lieber als routinierte Bordellgänger...

Wenn Du glaubst, die Partnerin "verträgt" es, erzähl die Wahrheit.
Sonst: ein paar Bravos zu kaufen und eine der "Mein erstes Mal"-Geschichten da auswendig lernen (damit Du Dich nicht wiedersprichts, wenn Du's öfters erzählen musst), entsprechend ausschmücken und die dann erzählen.

Spätestens wenn mal Kinder da sind und die in das ensprechende Alter kommen, wird das sicher wieder hochgekramt.
 
G

Gast

  • #7
Hey,

also ich find des schon ziemlich bescheuert, dass du da auf so´ne Idee gekommen bist, sorry.
Da hast du echt deine Jungfräulichkeit an einer dreckigen Hure vergeudet. Ich weiß nicht. Mir wäre das nie in den Sinn gekommen. Und vor allem, wenn du da jetzt noch irgend ´ne krankheit geholt hast. Ehrlich. Wahrscheinlich kennst du dann noch nicht mal den unterschied zum Sex aus Leidenschaft. Einfach nur dumm.
 
G

Gast

  • #8
Also ich werde 28 Jahre Alt, und bin auch noch Jungmann.
Aber in ein Bordel, entschuldigt die Worte, aber mich würde so was eckeln.

Ich habe Kollegen, die mich in ein Bordell ziehen wollten, da habe ich gesagt, wann Ihr mich dort hin zieht, und zwingt, Zeige ich jeden an.
 
G

Gast

  • #9
@6,7 u.a.
Man kann heutzutag die Frauen vorab im Netz anschauen und zur Not auch ein Test Termin vereinbaren. Es gibt wirklich einige sehr Hübsche Frauen, welche ihre Dienste anbieten meistens wegen dem Geld, manche auch aus Spass an der Sache. Wenn ich mir dort so eine "Traumfrau" aussuche, welche ich im Leben nie bekommen würde, fände ich es legitim sich dort zu vergnügen.
Irgend eine, welche ich abstoßend finde, würde ich nie nehmen, so viel Stolz sollte jeder haben.
 
G

Gast

  • #10
zu #6..."dreckige huren"...dazu braucht man wohl nichts zu sagen...
ist schon merkwürdig, wie sich hier einige so artikulieren...
und zu #1...es gibt sachen, die sagte man frauen einfach nicht!
und dazu gehört auch dieses thema!

...natürlich waren wir alle noch niiie bei einer hure...das haben wir doch gar nicht nötig...;-)

ist immer wieder lustig zu lesen, welche klischees hier über die prostituion verbreitet werden:)
...vor allem von den frauen...

und an frederika: gehe mal davon aus, wenn ein mann bei einer hure war, ist er garantiert nicht mehr gefährdet für geschlechtlich übertragene krankheiten, als wenn er verkehr mit einer normala hatte...ganz im gegenteil! ...diese frauen wissen sich schon zu schützen!
ich bin immer wieder erstaunt, dass du erst knapp über 30 bist..
 
G

Gast

  • #11
Also ich kann es schon verstehen dass du zu einer Hure gegangen bist. Es ist doch heutzutage schwer eine normale Frau von einer Hure zu unterscheiden weil die Weiber jedes WE in Clubs abhängen und sich durchfi**** lassen. Viele Weiber haben es bisher schon für Geld getan aber würden es niemals zugeben. Viele Weiber stehen auch darauf wie ne Hure behandelt zu werden! Die machen es aus Spaß!

Ich finde du kannst bei deiner zukünftigen Freundin aber die Wahrheit sparen. Mach dir deswegen aber keine Sorgen denn die Weiber erzählen einem auch nie die Wahrheit.

Heutzutage lügt jeder und eine Lüge die zu einer besseren und vertrauensvolleren Beziehung führt ist gerechtfertigt( meine Meinung).

Ich würde es recht nicht sagen wenn du es bisher keiner deiner Freundinnen gesagt hast die dich dann veraten könnten. (meine Meinung)

Fühl dich nicht Minderwertig denn du bist der Mann und bei Männern ist der Druck eben größer das verstehen die Weiber sowieso nicht!

Ich finde es außerdem besser zu einer Hure zu gehen als einer wirklich netten Frau das Herz zu brechen nur um mit ihr Sex zu haben (aber ich würde es nie tun). Also deine Entscheidung für dein erstes Mal war nicht ganz so Klug aber man kann jetzt daran nichts ändern.

Verschlimmere es nicht mit der Wahrheit die deine zukünftige sowieso nicht hören will!

Mein Tip: Rede nicht darüber, denke nicht darüber und denk dir eine neue Story für dein erstes mal aus und natürlich lass dich auf alle möglichen Krankheiten testen und verlange das auch von deiner nächsten Freundin! Sicher ist sicher! und wenn sie nicht will dann schieb sie ab denn das ist kindisch so ein unverantwortliches Verhalten!