• #31
Sie tut das damit Du lernst Dich abzugrenzen und Deine Gefühle authentisch zu zeigen. Das ist deine Lernerfahrung wo Du aktuell machen solltest.
Sag liebevoll, Du seist die falsche Ansprechperson für so was und möchtest das zukünftig auch nicht mehr haben.
Damit hast Du das gelernt wo Du sollst. Dann fordert Dich das Schicksal noch zwei- dreimal auf ähnliche Art so raus und wenn Du es gecheckt hast und sattelfest bist kommt eine andere Lernerfahrung an die Reihe.

...das soll es.
Interessant...
Liebe ist mehr als ein Strauß Blumen.
Wenn das eine "Frau" nicht merkt, da sie in der Rosamunde Pilcher Welt lebt, dann klemmts an einer anderen Stelle. Ein liebevoller Umgang ist wichtig. Empathie das in der richtigen Situation entgegenzubringen. Um jedes Wort eine rote Schleife zu binden, meinerseits leider nicht immer möglich.
Das Leben und der Alltag ist leider nicht 24h düddeldidü.
Auch ich trage eine Frau auf Händen, aber nicht den ganzen Tag.

Und wieso soll sie mich überhaupt noch erziehen wollen?
 
  • #32
Wie perfide ist das denn? 😳 Ich kenne es andersherum, man sagt dem Mann nur, er wäre die große Liebe, immer wenn dieser eine Beziehung nicht (mehr) will und man selbst mit seinen Gefühlen hadert, hat was mit in Staub werfen zu tun, Du willst mich nicht, wieso nur, ich liebe Dich doch, du bist MEINE große Liebe.
Sie hat sich getrennt und Du willst zu ihr zurück, ich denke, sie hat in dem Telefonat ehrlich bereut sich von Dir getrennt zu haben. Eine Freundschaft ist das nicht, nicht nach einer Trennung, wo einer jemanden zurück will und der andere einem nur zeigt, umwerbe mich. Ihre neue Beziehung ist ein Desaster und sie erinnert sich, dass Du ihr damals mehr gegeben hast, was sie mit ihrem neuen schwierigen Freund nicht mehr hat. Sie ruft Dich an, um ausgerechnet über ihre Beziehung zu reden? Du sollst also wissen, dass es jetzt bei ihr mies läuft und nun bereut sie? Bereut sie es wirklich oder war es nur eine Momentaufnahme, weil es ihr gerade mies geht? Du bist ihr Platzhalter in allen Belangen, derjenige der sie und die Beziehung zu ihn stabilisiert. Auch hat sie die Trennung nicht zu Dir verarbeitet, denn du bist noch eine Option in ihren Gedanken, klar wenn sie weiß, sie kann jederzeit zu Dir zurück. Und wer will sich beziehungsmässig verschlechtern oder ganz allein da stehen? Auch denkt sie für sich, Dir noch „gutes“ zu tun, in dem sie freundschaftlich Kontakt zu dir hält, dass Du ihren Kontakt brauchst, um mit ihr besser abzuschließen, oder auch nur das sie mit der Trennung auf Freundschaftschiene damit besser klar kommt. Da der Mensch immer ein wenig egoistisch handelt, sieht sie auch noch durch den Kontakt, was bei Dir los ist und wenn Du loslässt und nicht mehr bereit bist, auf sie zu warten. Die Trennungsgeschichte wäre doch interessant zu lesen.
Also ich interpretiere das eher so:
Du WARST die Liebe meines Lebens
JETZT habe ich keine Gefühle mehr und bin verliebt in einen anderen.
Ich will dir damit nicht weh tun.

Beim Telefonat ging es nicht um ihre neue Beziehung. Davon hab ich nichts gewusst. Es war ein beruflicher Rat.
Der Anruf war ein Vorwand, definitiv. Für was auch immer.
 
  • #33
Ich stimme deiner eigenen Einschätzung zu (# Post 33), entweder hat sich bei der ersten auftauchenden Frage leichtfertig deine Nummer gewählt, á la ich kenne da jemanden, der könnte das wissen, ohne selbst nachzudenken oder mal Eigenrecherche zu betreiben. Im Telefonat kamt ihr ins Plaudern, weg von der beruflichen Ausgangsfrage. Sie erzählte Dir unbeabsichtigt und plötzlich, erstmals von ihrem Freund und ihrer Beziehung (scheinbar hast du irgendwas gesagt, was dazu führte), fragte dich dann spontan aus der Situation heraus um Rat, hatte plötzlich Redebedarf und während dem Telefonat kamen alte Gefühle hoch, dramatische Worte und auch Tränen; aber allesamt eindeutig und von ihr wiederholt, das es mit euch für sie vorbei ist. Also nur, dass ihr die Trennung für Dich leid tut, für sie die Trennung richtig war und sie frisch verliebt.
Gut dann war es ihrerseits ein einmaliger emotionaler Ausbruch, als ihr auf diese Themen gekommen seid, vielleicht hat sie etwas Schuldgefühle ggü., sie war am Tag etwas dünnhäutig (vlt. auch kurz vor der Regel, dann gehen einem Dinge stärker nah), Du weißt nicht, was bei ihr an diesem Tag vorgefallen ist. Es war doch nur eine Momentaufnahme, die alten, schönen Erinnerungen haben nicht nur Dich, sondern auch sie aufgewühlt, sie hat sich nach dem Gespräch wieder gefangen und du hast ihr mitgeteilt für solche nostalgischen Gespräche und als ein Beziehungsratgeber stehst du nicht zur Verfügung.
Es war eine einmalige Sache, Du weißt jetzt, sie hat einen Freund, damit gibt es für Dich nun keine Hoffnung mehr und für Euch beide definitiv kein zurück, diese Endgültigkeit stimmte sie sicherlich ebenfalls traurig. Sie ist weitergegangen und wollte dich nicht absichtlich verletzten, @pixi67 hatte zuerst mit ihrer Vermutung recht. Mir fehlte, dass sie sich getrennt hatte, das ihr darüberhinaus freundschaftlichen Kontakt hattet, also kann sie sporadisch Kontakt halten und sie sich wegen einer anderen harmlosen Sache bei dir gemeldet hat, unabsichtlich vom Thema abwich, wo sie dabei von ihren Erinnerungen gefühlsmäßig überrannt wurde, Dir von ihrem Freund gebeichtet hat, und Dir dies eigentlich nicht zumuten wollte, weil es euch beide aufwühlt.
Und was wirst Du tun? Der neue Freund, von dem du jetzt aus dem Telefonat erst weißt, heißt es ist definitiv vorbei.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #34
Ich stimme deiner eigenen Einschätzung zu (# Post 33), entweder hat sich bei der ersten auftauchenden Frage leichtfertig deine Nummer gewählt, á la ich kenne da jemanden, der könnte das wissen, ohne selbst nachzudenken oder mal Eigenrecherche zu betreiben. Im Telefonat kamt ihr ins Plaudern, weg von der beruflichen Ausgangsfrage. Sie erzählte Dir unbeabsichtigt und plötzlich, erstmals von ihrem Freund und ihrer Beziehung (scheinbar hast du irgendwas gesagt, was dazu führte), fragte dich dann spontan aus der Situation heraus um Rat, hatte plötzlich Redebedarf und während dem Telefonat kamen alte Gefühle hoch, dramatische Worte und auch Tränen; aber allesamt eindeutig und von ihr wiederholt, das es mit euch für sie vorbei ist. Also nur, dass ihr die Trennung für Dich leid tut, für sie die Trennung richtig war und sie frisch verliebt.
Gut dann war es ihrerseits ein einmaliger emotionaler Ausbruch, als ihr auf diese Themen gekommen seid, vielleicht hat sie etwas Schuldgefühle ggü., sie war am Tag etwas dünnhäutig (vlt. auch kurz vor der Regel, dann gehen einem Dinge stärker nah), Du weißt nicht, was bei ihr an diesem Tag vorgefallen ist. Es war doch nur eine Momentaufnahme, die alten, schönen Erinnerungen haben nicht nur Dich, sondern auch sie aufgewühlt, sie hat sich nach dem Gespräch wieder gefangen und du hast ihr mitgeteilt für solche nostalgischen Gespräche und als ein Beziehungsratgeber stehst du nicht zur Verfügung.
Es war eine einmalige Sache, Du weißt jetzt, sie hat einen Freund, damit gibt es für Dich nun keine Hoffnung mehr und für Euch beide definitiv kein zurück, diese Endgültigkeit stimmte sie sicherlich ebenfalls traurig. Sie ist weitergegangen und wollte dich nicht absichtlich verletzten, @pixi67 hatte zuerst mit ihrer Vermutung recht. Mir fehlte, dass sie sich getrennt hatte, das ihr darüberhinaus freundschaftlichen Kontakt hattet, also kann sie sporadisch Kontakt halten und sie sich wegen einer anderen harmlosen Sache bei dir gemeldet hat, unabsichtlich vom Thema abwich, wo sie dabei von ihren Erinnerungen gefühlsmäßig überrannt wurde, Dir von ihrem Freund gebeichtet hat, und Dir dies eigentlich nicht zumuten wollte, weil es euch beide aufwühlt.
Und was wirst Du tun? Der neue Freund, von dem du jetzt aus dem Telefonat erst weißt, heißt es ist definitiv vorbei.
Ich denke das kommt der Sache nahe.
Was soll man da noch tun?
Unverständlich und zutiefst verletzend ist dabei, die Liebe des Lebens gewesen zu sein (beidseitig) und zeitig keine Gespräche geführt zu haben. Stattdessen sich allen anderen anvertraut zu haben und den Rat von aussen befolgt.
Wir hätten es geschafft, davon war ich überzeugt.
 
  • #35
Nach einer Trennung ist (vor allem nach vielen Jahren Beziehung) ist man durch den Wind. Man weiß nicht was man fühlt oder nicht fühlt. Man weiß nicht wie man sich verhalten soll, was man will und vor allem wenn man verlassen wurde. Man ist nicht mehr Kohärent. Zu den Verhaltensweisen gehört, dass man Kontakt zu dem Ex aufnimmt/ aufnehmen möchte.
Man kann ja so und so viele Jahre nicht ungeschehen machen! Man war nicht nur verpartnert sondern auch in gewisser Weise befreundet. Jeder kennt den anderen (fast) wie seine eigene Tasche, seine Vorlieben, Abneigungen etc... Es ist über die Jahre eine intime Beziehung im freundschaftlichen Sinne entstanden. Wenn man früher den Partner um Rat gebeten hatte und dieser sehr gut darin war, neigt man vielleicht auch nach einer Trennung dazu, um Rat zu bitten oder so.
Da spielen Gewohnheiten auch eine Rolle.
Ich bin nicht der Meinung, dass mit einer Trennung alles tatsächlich abgetrennt ist.
Überwindet man diese shockphase, neigt man dazu zum Ex ein "normales" Verhältnis aufzubauen. Dazu gehören Fragen, Austausch über bestimmte Themen, heulen (weil ja der Ex das kennt) etc..
Wenn sie dich dadurch zurück haben will, dann macht sie leider damit den Fehler, dich damit endgültig zu verlieren.
Wenn sie nur mit dir reden will um Normalität herzustellen oder weil du sie besser als andere kennt würde ich mir nichts dabei denken.
Wie gesagt, ich lasse mich immer wieder von meinem Exmann beraten in bestimmten Dingen.
 
  • #36
Nach einer Trennung ist (vor allem nach vielen Jahren Beziehung) ist man durch den Wind. Man weiß nicht was man fühlt oder nicht fühlt. Man weiß nicht wie man sich verhalten soll, was man will und vor allem wenn man verlassen wurde. Man ist nicht mehr Kohärent. Zu den Verhaltensweisen gehört, dass man Kontakt zu dem Ex aufnimmt/ aufnehmen möchte.
Man kann ja so und so viele Jahre nicht ungeschehen machen! Man war nicht nur verpartnert sondern auch in gewisser Weise befreundet. Jeder kennt den anderen (fast) wie seine eigene Tasche, seine Vorlieben, Abneigungen etc... Es ist über die Jahre eine intime Beziehung im freundschaftlichen Sinne entstanden. Wenn man früher den Partner um Rat gebeten hatte und dieser sehr gut darin war, neigt man vielleicht auch nach einer Trennung dazu, um Rat zu bitten oder so.
Da spielen Gewohnheiten auch eine Rolle.
Ich bin nicht der Meinung, dass mit einer Trennung alles tatsächlich abgetrennt ist.
Überwindet man diese shockphase, neigt man dazu zum Ex ein "normales" Verhältnis aufzubauen. Dazu gehören Fragen, Austausch über bestimmte Themen, heulen (weil ja der Ex das kennt) etc..
Wenn sie dich dadurch zurück haben will, dann macht sie leider damit den Fehler, dich damit endgültig zu verlieren.
Wenn sie nur mit dir reden will um Normalität herzustellen oder weil du sie besser als andere kennt würde ich mir nichts dabei denken.
Wie gesagt, ich lasse mich immer wieder von meinem Exmann beraten in bestimmten Dingen.
Das ist schon richtig. Da hat man sich aber zusammen zu reissen. Aus Selbstschutz und Respekt dem ehemaligen Partner gegenüber.

Trennung. Wir sind zwar Menschen...
Trennung heisst für mich, dass sich das eine vorm anderen trennt. Ähnlich dem Tod.
Vllt bin da zu sehr Primat...

Es waren eben verschiedene Verhaltensweisen, die mich zum Nachdenken gebracht haben.
Telefonat, längere Gespräche, Erinnerung an Dinge aus der Vergangenheit, nachts mehrere SMS hintereinander.... Kann auch alles Zufall gewesen sein. Durch die noch vorhandenen Gefühle verliert man auch mal die Objektivität und stellt sich die Dinge, wie man sie gerne hätte.

Ich denke die Kunst besteht nun darin nichts hinein zu interpretieren.
 
  • #37
Das wühlt die Gefühle auf.... Was soll das?
Lieber FS,
Du bist ein erwachsener Mann. Delegier die Verantwortung für Deine Missstimmung nicht an sie, sondern übernimm dafür die Selbstverantwortung.
Der Umgang mit ihr tut ihr nicht gut, weil Du emotional immer noch an ihr klebst? Dann brich den Kontakt komplett ab und das Problem ist gelöst.

Die benutzt Dich als emotionalen Mülleimer, weil Du es mit Dir machen lässt. Warum soll sie sich bei Freundinnen ein abgenervtes "hör doch mal auf mit ewig dem gleichen Sch*****" abholen, wenn sie Dir damit endlos die Ohren vollschwallern kann. Du bist halt froh, sie überhaupt zu treffen und das ist halt der Preis, den Du dafür zahlen musst.

Ich wäre gerne wieder mit ihr zusammen und muss den Kontakt ja trotzdessen einstampfen.
Sie weiss über meine Gefühle und Ansichten bescheid.
Es schmeichelt ihrer Eitelkeit, dass sie 2 Männer haben könnte und damit das so bleibt, hält sie den kontakt zu Dir.

Das komische... Sie hat sich immer viel Zeit für die Gespräche genommen....
Was soll daran komisch sein? Ihr wart länger zusammen als sie es mit dem Neuen ist. Du bist ihr vertrauter, um Problemthemen auf den tisch zu bringen - steckst jetzt in der Freundschaftsschiene.
Wenn Du das nicht kannst/willst, bleibt Dir nur der Kontaktabbruch.