• #1

Haben wir eine Affäre oder eine Beziehung und hat jemand Erfahrung damit?

Mein Mann und ich (35) führen seit 4 Monaten eine offene Beziehung. Wir haben mittlerweile beide feste außereheliche Partner. Mehr als Sex ist aber nicht. Auch wenn keine Gefühle im Spiel sind, merke ich jetzt, wie unglücklich ich in meiner langjährigen Beziehung bin. Kennt das jemand? Ist das nur eine Phase, weil man plötzlich merkt, was (wen) es sonst noch gibt oder hat das was zu bedeuten?
 
  • #2
Hallo DIRA,

ich kenne die Situation nicht aus eigener Erfahrung, aber ich denke, ihr solltet das zum Anlass nehmen, euch über eure Ehe und das was dir fehlt, zu unterhalten.

Liege ich richtig mit der Annahme, dass dir dein außerehelicher Partner ein Gefühl gibt bzw. etwas vermittelt, was dir in deiner Ehe fehlt? Dann pass auf, dass du dich nicht in ihn verliebst. So was geht bei uns Frauen über Emotionen ja sehr schnell.

Warum habt ihr euch entschieden eine offene Ehe zu führen? Nur um andere Sexualpartner kennenzulernen oder steckt da noch was anderes dahinter?

Was man so hört, gehen offene Beziehungen selten gut und so wie das bei dir klingt, scheint das auch für euch nicht das Ideal zu sein. Ich befürchte, du wirst dir bei deinem Sexualpartner das suchen, was du in deiner Ehe vermisst und dann verliebst du dich wohlmöglich.

Ziehe rechtzeitig die Reißleine und spreche mit deinem Mann.

W31
 
  • #3
Herrscht da nicht schon eine Unzufriedenheit, wenn man die Beziehung öffnen muss nach einiger Zeit, einigen Jahren? Gerade bei Frauen glaube ich oft, dass auch, wenn es "nur" Sex ist, Gefühle für jemand anderen wachsen. Man hat den ständigen Vergleich des Neuen mit dem Partner, aber auf der anderen Seite ohne die Lasten des Alltags. Alles ist neu und aufregend. Ein Gefühlswirrwar, von dem ich glaube, dass ihm nicht viele standhalten können....
 
  • #4
Auch wenn keine Gefühle im Spiel sind, merke ich jetzt, wie unglücklich
Bist du dir ganz sicher, das keine Gefühle im Spiel sind?
Das glaube ich nämlich nicht! Ich kann mir vorstellen, dass du schon eine viel engere Beziehung zu deinem Sex Partner hast, dass die Zeit mit ihm schön und unbeschwert ist, dass du dich wohl fühlst bei ihm und er dir gibt was du schon lange in deiner Ehe nicht mehr bekommen hast.

Warum wurde denn eure Ehe geöffnet? So etwas tut man ja nicht, wenn man in seiner Beziehung glücklich ist!
Bei euch lag sehr wahrscheinlich vorher schon etwas in Schieflage und dass ihr eure Beziehung geöffnet habt, hat es nicht besser gemacht, denn nun merkst du, wie schön Zweisamkeit und Sexualität wieder sein kann. Du schreibst von einem "festen" Sex Partner, was auch darauf schließen lässt, dass deine Beziehung zu ihm tiefer ist, als du hier zu geben magst. Es geht anscheinend nicht darum, dich sexuell mit allen möglichen Partnern auszuleben, sondern um Gefühle!, die du aber angeblich nicht hast.

In dir wurde ein Feuer entfacht, lang verloren geglaubte Gefühle wiederbelebt und sei es nur Geborgenheit und Wärme, die du bei ihm bekommst. Kann das sein?

Wenn ja, dann solltest du nochmal gedanklich einen Schritt zurück gehen und dich fragen, warum ihr wirklich eure Beziehung geöffnet habt und was dir genau fehlt, was du noch für deinen Mann empfindest und ob es Sinn macht noch an der Ehe fest zu halten? Hör auf dir was vor zu machen! Und fühle in dich hinein.
Solltest du an der Ehe fest halten wollen, ist das Modell "offene Beziehung" für eure Beziehung Gift und ich würde das Spiel mit dem Feuer lassen, denn früher oder später wird einer von euch beiden aus der Ehe ausbrechen, weil er genau das spürt, was du gerade spürst, dass die Ehe und die Beziehung einen nicht mehr glücklich machen.

Und ich kann dich sehr gut verstehen.
War jahrelang auch unglücklich in meiner Ehe, habe mich getrennt und heute bin ich glücklicher den je.
 
  • #5
Ach, erst jetzt fällt auf, dass die Basis-Beziehung nicht (mehr) das Gelbe vom Ei ist und das Laken zerwühlen mit einem anderen Mann auch nicht so prickelnd wie vielleicht erhofft? Nennt man Selbstbetrug, die möglicherweise vorhandenen Probleme durch den sexuellen Kick mit einem anderen Mann ausblenden statt daran monogam zu arbeiten.

Was macht dein Mann falsch? Lässt er seine Socken überall herumliegen, die Zahncreme findet sich m Waschbecken wieder? Das regt dich auf, macht dich unglücklich? Oder bist du gerade dabei dich außerhäusig zu verlieben, die Erkenntnis fällt deshalb wie Schuppen aus den Haaren?

Was sind deine Fehler? Hast du auch in den all den Jahren nachgelassen, optisch, charakterlich? Bist antriebslos geworden weil alles vermeintlich, im ruhigen Fahrwasser lief? Wie langweilig, oder?

Mein eindringlicher Rat an dich: Lasst das mal sein mit der offenen Beziehung. Konzentriere dich allein auf deinen Mann, frage dich ob du ihn noch liebst und dann arbeite daran. Für deinen Mann gilt das Gleiche. Wenn Liebe gestorben, trennen und nicht verharren in einer Beziehung die nicht mehr in allen Punkten zieht bzw. wichtig ist.
 
  • #6
Auch wenn keine Gefühle im Spiel sind, merke ich jetzt, wie unglücklich ich in meiner langjährigen Beziehung bin.

Ich glaube nicht, dass man eine Beziehung plötzlich öffnet, obwohl man rundum glücklich ist. Ich denke auch, dass man für einen außerehelichen Partner doch Gefühle entwickelt, gerade, wenn es ein "fester" Partner ist. Für mich ist das der Anfang vom Ende einer Ehe.
 
  • #7
Hmm.. Vielleicht hast du dich einfach mehr in deine Affäre verguckt als du es zugeben möchtest? Das “Neue“ ist ja jetzt für dich sicher sehr reizvoll, kein Alltag, überwiegend gute Stimmung, Romantik usw..
Ich war zwar noch nie in solch einer offenen Beziehung aber ich hatte während meiner damaligen Bindung einen anderen Mann kennengelernt von dem ich eigentlich nur “das eine“ wollte. In der selben Zeit hatte mein ex Freund eine andere Frau kennengelernt und nach einer gewissen Zeit wusste jeder von uns dass unsere Bindung zu Ende ist. Ich hatte mich in meine Affäre verguckt, jedoch ohne tiefere Gefühle, das reichte für mich aber zu erkennen dass ich , ähnlich wie du, nicht glücklich in meiner Beziehung war. Ende vom Lied; ich hatte eine wunderschöne Zeit mit dem Mann und wir sind bis heute in Kontakt, mein Ex hatte vor 2 Jahren seine Bekanntschaft von damals geheiratet.

Auf deine Frage ob das wieder weg geht kann ich nur aus meiner Erfahrung berichten: bei mir hat es nicht funktioniert.
Ich denke dass es auf Dauer schwer ist eine offene Beziehung zu leben, aber ein Versuch ist es eventuell für den einen oder anderen Wert.
 
  • #8
Ich kenne genau drei Paare, die es mit einer offenen Beziehung versucht haben.

- @Tulaya hier aus dem Forum, da scheint es zu klappen, aber wir können das nicht verifizieren, so wenig wie alles andere, was wir hier lesen.

- zwei Freunde von mir, die das nach einiger Zeit wieder sein ließen, denn den Verlauf hatte sich der Mann, der das im Gegensatz zu der Frau partout wollte, dann doch etwas anders vorgestellt:
Sie, damals Anfang 30 kriegte immer und jederzeit einen ab, was sie auch zwei- oder dreimal machte, um ihrem Mann zu zeigen, dass sie sein Spiel mitzumachen bereit sei.
Er, damals Mitte 40 und auch sonst nicht der Wahnsinnsbringer, kriegte überhaupt keine dazu, mit ihm ins Bett zu gehen, da er immerhin stets ehrlich sagte, dass er nur Sex wolle und mit seiner Freundin eine offene Beziehung habe. ( DAS finde ich übrigens gut und fair. Wenn das jemand nicht gleich sagt, vera***t er den OMS-Kandidaten ).

- zwei Bekannte, bei denen das seit vielen Jahren klappt. Als sie damit anfingen, waren sie schon locker 25 Jahre verheiratet.
Sie sind beide dominant und zwar richtig, mit allem, was ihr euch lieber nicht vorstellen wollt.
Das passt halt einfach nicht sexuell.
Beide haben seit Jahren feste sog. Spielpartner, da gibt es zwar keinen Alltag, aber immerhin regelmäßige Treffen am WE und auch gemeinsame Urlaube. Aber alles immer unter der Prämisse BDSM, keine Beziehung im herkömmlichen Sinn.
Alles ganz offen, ich kenne alle vier und wenn alle vier da sind, sitzen sie gemeinsam an einem Tisch.
Das Ehepaar wohnt und wirtschaftet immer noch zusammen, sie sagen vom jeweils anderen, er sei ihr bester Freund. Ein Liebespaar sind sie nicht mehr, Sex gibt es nicht. Auch kein Schmusen, Handhalten etc. Sie sind Freunde.

Was ich sagen will: ich kann es mir nicht vorstellen, dass man als Paar, das sich liebt und eine entsprechende Beziehung führt, weitere richtige Beziehungen haben kann. ONS vielleicht...
Für mich wäre das nix, aber ich bin nicht das Maß der Dinge.

w 50
 
  • #9
Nein, persönlich kenne ich das nicht. Ich führe zwar schon seit Jahren eine offene Beziehung, bin aber sehr glücklich in meiner Ehe.

Aber das Lebensmodell spielt an sich auch gar keine Rolle: egal, was einen unglücklich macht - man sollte versuchen, es abzustellen.
Wenn Du erst durch den "außerehelichen" Partner gemerkt hast, was Du Dir eigentlich von Deinem Lebenspartner wünscht, dann ist das Lebensmodell der offenen Beziehung keine so gute Wahl für Dich.
Offene Beziehungen zu führen und damit glücklich zu sein ist nicht für jeden was - dies als Allheilmittel für eine unglückliche Beziehung zu sehen, ist kontraproduktiv. Gerade die Öffnung einer Beziehung gelingt nur, wenn die Beziehung ausgesprochen gut und Freiheit aller Beteiligten/Verzicht auf Eifersucht verträgt.

Wenn einem eigentlich aber was fehlt und die Beziehung einen nicht mehr glücklich macht, ist die Öffnung oft der Todesstoß für die Beziehung. Insofern trennt die Öffnung einer Beziehung die Spreu vom Weizen.

Dir kann die Erkenntnis, dass Deine Beziehung nicht gut genug für eine Öffnung war/ist, viel bringen; rede mit Deinem Mann und versuche auch herauszufinden, was DU wirklich möchtest. Wenn es dann eine gemeinsame Lösung geben kann - arbeitet daran.
 
  • #10
- @Tulaya hier aus dem Forum, da scheint es zu klappen, aber wir können das nicht verifizieren, so wenig wie alles andere, was wir hier lesen.

Es kann funktionieren, aber ich habe den Eindruck, dass bei der FS und ihrem Mann die offene Beziehung mit falschen Voraussetzungen begonnen wurde - und dann ist es oft ein sicherer Weg ins Aus für die Partnerschaft. Die Gründe für die Öffnung würden mich interessieren und auch der Weg bis zu diesem Entschluss. Grundsätzlich glaube ich daran, dass die eigene Partnerschaft mehr als nur in Ordnung sein muss sowie absolute Priorität hat und dass man sich gemeinsam in diese Richtung entwickeln sollte, damit es funktioniert. Das bedingt für mich Offenheit. Liebe, Vertrauen, Loyalität und Ehrlichkeit, in "schwierigen" unzufriedenen Phasen einer Partnerschaft würde ich solch ein Konstrukt niemals eingehen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass die Öffnung dann keine Bereicherung, sondern eine Belastung darstellt.
Für mich sind deine aktuelle Lage und deine aktuellen Empfindungen ein absolutes Warnsignal für die Ehe.
 
  • #11
@Tulaya ich bin Anfang des Jahres fremd gegangen. Er hat mich erwischt. Daraufhin folgten sehr viele Gespräche. Ich habe halt das Bedürfnis nach was anderem /mehr. Nachholbedarf. Und er möchte, dass ich glücklich bin. Also haben wir uns auf eine offene Beziehung eingelassen. Er trifft mittlerweile auch eine andere. Er merkt, was ihm bei uns fehlt. Z. B. Zärtlichkeit. Ich kann ihm das nicht mehr geben. Wir küssen uns auch nicht mehr. Er möchte. Ich nicht. Mit dem anderen Kontakt ist es aber für mich total ok.
 
T

Toi et moi

Gast
  • #12
Ich habe damit keine Erfahrung aber deine Geschichte erinnert mich an einen französischen Film, den ich vor langer Zeit gesehen habe. In dem Film waren auch ein Mann und eine Frau, die sich immer jede Woche einmal im Hotel trafen. Beide hatten feste Partner aber hatten Probleme in ihren Beziehungen mit der erfüllen Sexualität. Jedenfalls haben sie sich immer jede Woche einmal zum Sex getroffen. Es war so vereinbart, dass es nur rein körperliche Natur sein soll usw. und nach ca. 4 Monaten haben sich aber beide ineinander verliebt und ab da wurden die Treffen viel intensiver, sodass sie sich dann wieder getrennt haben. Weil sie beide in ihrer Beziehungen bleiben wollten. Ich weiß nicht mehr wie der Film hieß aber ich denke, dass Du auch soweit bist. Entweder muss du dich von deinem Mann trennen oder von deinem Bettfreund. Ich denke, es beginnt in deinem Leben alles sich zu verschieben. Entweder ziehst du jetzt die Handbremse oder du akzeptierst dass deine Beziehung zu deinem Mann keine Zukunft hat und du trennst dich von ihm.
 
  • #13
Meine langjährige Ehe war für meinen Mann einseitig offen. Es war mein Vorschlag, da er sein erstes Mal mit mir hatte und das Gefühl hatte etwas zu verpassen. Die Kurzfassung: er starb ehe er seine 'Freiheit' auslebte.
Teil unserer Vereinbarung war, dass er ONS nicht erwähnt, er aber bei Problemen die sich ergeben jederzeit mit mir darüber reden kann.
Habt ihr nicht über die Risiken die sich durch die Öffnung ergeben gesprochen und festgelegt was ihr dann tun wollt? z.B. verschweigen von auftretenden Problemen oder darüber reden?

Mein jetziger Partner lebte Jahre lang in einer für ihn offenen Beziehung. Grund war, es gab so gut wie keinen Sex, weil die Partnerin das nicht mehr brauchte. Im Laufe der Zeit gab es, vermutlich ähnlich wie bei Dir, keine Zärtlichkeiten mehr. Während seiner (letzten) Affäre wurde ihm bewusst was ihm in seiner Beziehung alles fehlt. Die Unzufriedenheit stieg. Was sicher seinen Beitrag dazu leistete, dass er bei der Affäre mehr und mehr auch emotional involviert war. Gespräche zum Thema Beziehung wurden von der Partnerin abgeblockt. Schlussendlich war die Affäre Auslöser für die Trennung.

Möglicherweise geht es Dir ähnlich wie meinem Partner. Durch die Affäre merkst Du was Dir fehlt. Ich fürchte, das Gefühl wird nicht einfach verschwinden solange die Ursachen nicht behoben werden. Aber das vermutlich ist schwierig. Weißt Du warum Du keine Zärtlichkeiten mehr mit Deinem Partner magst?
Ich halte ein offenes Gespräch mit dem Partner für sinnvoll. Wer weiß, vielleicht geht es ihm ähnlich wie Dir.
Wie ist die Beziehung sonst ? Denkst Du an Trennung?
 
  • #14
Ich habe halt das Bedürfnis nach was anderem /mehr. Nachholbedarf.
Alles klar! Du hast das Problem und du bist auch diejenige für die dein Mann sich auf eine offene Beziehung einlässt bzw. eingelassen hat. Damit gute Miene zum bösen Spiel macht.

Ich hätte das nicht gemacht, bei mir hättest du nach dem Fremdgehen (natürlich feige hoch Drei weil heimlich) gehen dürfen. Die Beziehung wäre längst beendet.

Sei fair zu dir und zu deinem Mann. Trenne dich nicht zuletzt deshalb, damit er die Chance auf eine neue Frau hat, die 100 % und ohne ihn zu betrügen zu ihm steht.

Vielleicht hat er die ja bereits gefunden? Ist sie Single? Weißt du das, redet ihr darüber oder interessiert dich das Leben deines Noch-Mannes nicht? Wenn es so und nicht anders ist: Traurig, aber wahr!
 
  • #15
Also haben wir uns auf eine offene Beziehung eingelassen. Er trifft mittlerweile auch eine andere. Er merkt, was ihm bei uns fehlt. Z. B. Zärtlichkeit. Ich kann ihm das nicht mehr geben. Wir küssen uns auch nicht mehr. Er möchte. Ich nicht.
Hm...ich finde nicht unbedingt, dass man das, was ihr derzeit habt, eine offene Beziehung nennen kann.
Dieser Begriff beinhaltet für mich eine gewisse Dauerhaftigkeit und Statik.
So wie bei @Tulaya, die das mit ihrem Mann schon lange so hält.

So wie du das Verhältnis zu deinem Mann beschreibst, würde ich eher sagen, dass ihr euch im letzten Akt eurer Beziehung befindet.
Warum trennst du dich nicht, wenn du deinen Mann nicht mal mehr küssen magst ?
Du sagst, er möchte und du nicht. Er vermißt Zärtlichkeiten, du kannst sie ihm nicht mehr geben.
Ich kenne dich nicht und ihn nicht und lese nur deine wenigen Sätze, daher kann ich vollkommen schief liegen, aber möchtest du mal darüber nachdenken, ob du ihm wehtust ?
Falls er leidet, wäre es fair, wenn du dich von ihm trennen würdest, dann kann er trauern und die Trennung verarbeiten und dann nach vorn blicken.

Ernst gemeinte Frage, KEINE Provokation: warum bist du noch mit ihm zusammen ?

w 50
 
  • #16
Hallo
Ich kann dir von der anderen Seite berichten. Bei uns bin ich diejenige, die außereheliche Kontakte hat. Und das Verhalten deines Mannes kommt mir bekannt vor. Er fühlt sich ertappt, dass du was mitbekommst.
Ich habe meinem Mann auch gesagt, dass ich keine Gefühle mehr habe für ihn. Aber er hält an mir fest. Wir sind zusammen. Wir haben Sex. Vielleicht hat dein Mann nicht den Mut, dir zu sagen, dass er nicht mehr will und hofft durch sein Benehmen, dass du ihm die Entscheidung abnimmst
Deine eigene Antwort, Thread MitlifeCrises; warum hältst Du an Deinem Mann genauso fest? Und, die Affäre läuft mit festem Freund schon über 4 Monate...Du hast Dich in Deine Affäre verliebt, kläre mit Deinem Lover, ob er Dir einen warmen Wechsel ermöglichen möchte.
 
  • #17
Woa, wie traurig so eine Ehe ist!

Absolut undenkbar für mich, in so einer "Beziehung" zu verharren! Mit einem Mann, den man nicht mehr küssen mag.

Wo steckt Dein wahres Problem dahinter? Was hindert Dich daran, Dich zu trennen und eine neue, glückliche Liebe zu finden?
 
  • #18
@Tulaya ich bin Anfang des Jahres fremd gegangen. Er hat mich erwischt. Daraufhin folgten sehr viele Gespräche. Ich habe halt das Bedürfnis nach was anderem /mehr. Nachholbedarf. Und er möchte, dass ich glücklich bin. Also haben wir uns auf eine offene Beziehung eingelassen. Er trifft mittlerweile auch eine andere. Er merkt, was ihm bei uns fehlt. Z. B. Zärtlichkeit. Ich kann ihm das nicht mehr geben. Wir küssen uns auch nicht mehr. Er möchte. Ich nicht. Mit dem anderen Kontakt ist es aber für mich total ok.
Das wären für mich Voraussetzungen, bei denen ich niemals eine Öffnung akzeptieren oder praktizieren könnte... Er erwischt dich beim heimlichen Fremdgehen - das ist ja schon mal sehr problembelastet. Er lässt sich dir zuliebe auf eine Öffnung ein, ihr beide merkt, dass euch etwas Elementares fehlt wie z.B. Zärtlichkeit. Das ist anscheinend keine echte Liebe und Partnerschaft, die ihr lebt, sondern ihr versucht durch Außenbeziehungen zu kompensieren. Würde für mich nicht funktionieren, weil eine Öffnung für mich nur geht, wenn sie eine Bereicherung des gemeinsamen Partnerschafs- und Liebeslebens ist. Für mich fühlt sich euer Konstrukt nicht fair an, die Gefahr, dass Gefühle ins Spiel kommen, ist sehr hoch. Da wo ihr euch befindet, wäre für mich einfach Ende, auf welche Art auch immer. Entweder würde ich die Entscheidung treffen wieder zu versuchen ein "echtes" Liebespaar zu werden - dass wird aber mit Nebenbeziehungen/Affären auf dieser Basis nicht passieren. Oder tatsächlich die Trennung vollziehen. Auch wenn ich mich wiederhole, eine Öffnung muss meiner Meinung nach von beiden echt gewollt sein, die Basis der Partnerschaft muss sehr gut stimmen und beide sollten sich gegenseitig stark vertrauen. Sobald mit einer Affäre emotionale Kompensation betrieben wird, wäre ich raus...
 
  • #19
Liebe FS,
die Voraussetzungen, warum ihr in eine offene Beziehung gestartet seid sind die falschen und darum funktioniert es nicht.
Wenn Du Deinen Mann körperlich nicht mehr abkannst, ihn nicht küssen magst, dann gibt es dafür einen Grund und der liegt in Eurer Beziehung - vor dem Öffnen der Ehe. Er ist auch durch das öffnen der Ehe nicht verschwunden.

Selbst wenn es mit Deiner Affäre nur Sex ist - Du merkst, da gibt es noch was anderes/wen anderen, also etwas, was Du ausser Sex noch brauchst und in Deine Ehe nicht bekommst. Da ist es an der Zeit zu überdenken, ob die Ehe noch eine Zukunft hat.
 
  • #20
In dem Nachbar-Thread 'Midlife Crisis?' habe ich gerade Deinen Post gelesen.
Zitat: "[..] Ich habe meinem Mann auch gesagt, dass ich keine Gefühle mehr habe für ihn. Aber er hält an mir fest. [..]"
Demnach sind die Ursachen dafür, dass Du keine Zärtlichkeiten mehr willst ja klar.

Finde ich, solltest ihm die Chance eine Frau zu finden, die ihn liebt, nicht verwehren und Dich trennen.
 
  • #21
Also bei den hier angesprochenen offenen Beziehungen werden so wie ich das sehe, Sex und Gefühle auseinandergehalten .Der Ehepartner bleibt die emotionale Nr. 1.
Du hingegen entwickelst Gefühle für deinen Affärenpartner,
küssen usw. Küssen ist sehr intim.
 
  • #22
...ich bin Anfang des Jahres fremd gegangen. Er hat mich erwischt. Daraufhin folgten sehr viele Gespräche. Nachholbedarf.

Es ist ein großer Unterschied, ob beide eine offene Beziehung wollen oder ob einer sich darauf einläßt, um den anderen überhaupt halten zu können.
Hier hat das mit "offener Beziehung", die dann beidseitig offen abgesprochen wäre, wenig zu tun. Ihr geht eher beide fremd, weil die Beziehung stark gestört ist. Keine Zärtlichkeiten mehr, vermutlich eher ein "Nebeneinanderherleben". Dann ist die Frage doch eher, ob ihr euch nicht konsequenterweise gleich trennt. Habt ihr Kinder?
 
  • #23
Danke für eure Antworten!

Ich habe meine Affäre erst seit einem Monat. Die, die aufgeflogen ist, hatte ich sofort beendet.

Wir haben 3 Kinder (2-11 Jahre). Und ja, ich glaube, das ist der Grund, warum ich bleibe. Irgendwelche fehlt mir noch der Mut alles zu beenden.

Meine Affäre hat eine langjährige Freundin. Keine Kinder.

Die Partnerin meines Mannes ist verheiratet und ebenfalls in einer offenen Beziehung.
 
Top