Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Haben nur Männer diesen Jagdtrieb oder gibt es den auch bei Frauen?

Der Weg bis zu Eroberung ist bei einigen Männer sehr ausgeprägt und für Frauen ein kleiner Himmel auf Erden! Ich habe bei mir festgestellt, dass es auch meinerseits diesen Eroberungsdrang gibt und nach erreichtem Ziel, genauso wie ich es gerade bei ihm feststellen muss, bei mir ebenfalls ein wenig abflaut. Bis zum ersten Date, ersten Sex gaben wir alles gegeben um den anderen zu intessieren, zu reizen und dann auch zu bekommen und nun ;-( erfolgt nur noch mäßiger Einsatz.
 
M

Marianne

  • #2
Natürlich, gibts auch bei Frauen. Auch ich bin es in schwacher Form... ;)

Es muss aber erst gar nicht zum Sex kommen, allein die Bestätigung macht mich eigentlich schon satt. Das erlegte Wild daliegen zu wissen, reichte mir manchmal schon aus....
 
  • #3
Was ist jetzt genau deine Frage? Willst du wissen, ob auch Frauen einen Jagdtrieb haben? Oder willst du das Phänomen besprechen, dass dein Interesse nach der Eroberungsphase abflaut?

Ersteres können Frauen besser beantworten. Zu Letzterem würde ich sagen, dass du (noch) gar kein ausgeprägtes Interesse an einer festen Beziehung hast. Du verliebst dich in einen Körper, in Äußerlichkeiten. Wer Interesse an einer ernsthaften Beziehung hat, der verliebt sich darüber hinaus auch in eine Vision, mit dem Partner den Rest des Lebens verbringen zu können. Und ob diese Vision Realität werden kann, überprüft man besser mit dem Verstand - und zwar *bevor* man sich in den Körper des anderen verliebt.
 
B

Berliner30

  • #4
Welchen Jagdtrieb? Find ich lästig zu jagen und darum esse ich fertigkost :) ... bei Partnersuche find ichs auch nicht so schön, das der Mann alles machen soll und Frau sich zurücklehnt und abwartet. Aber hier überschneiden sich mehrere Themen.
 
  • #5
also diesen jagdtrieb, verspüre ich in der form überhauptnicht, ich gehe auf die frau zu, aber wenn sie wegläuft, laufe ich ihr nicht nach. Wenn man sich auf dieses spiel einläßt, dann erwischt man eine von der sorte, der man das ganze leben lang nachläuft und derer man sich nie sicher ist.
Vor allem habe ich die erfahrung gemacht, das ausgerechnet die frauen, für die man sich die meiste mühe geben muss, im endeffekt am wenigsten zu bieten haben, ausser ein ego, das man ständig füttern muss.
Jagdtrieb bei frauen ist noch schlimmer als bei männer, nur anders ausgeprägt sie wollen halt ein besonders guter köder sein, und wenn man ihn nicht beachtet, bekommt man ihn an den kopf geworfen. Sind meist sogar interessante frauen abgesehen von ihrem sexleben und dass sie keine langfristigen beziehungen haben, in denen sie sich auch wohl fühlen. Sie langweilen sich eben früher oder später.
 
  • #6
Ich habe keinen expliziten Jagdtrieb. Es gefällt mir nicht, in jemandem womöglich Hoffnungen zu wecken, von denen ich weiß, daß ich sie nicht erfüllen werde.
Es wäre nur zu schön, wenn der richtige Jäger mich endlich entdecken würde. Dafür jedoch müßte ich zumindest soviel allgemeinen und unschädlichen Eroberungsdrang besitzen, mich für einen Jagenden interessant zu präsentieren. Daran scheint es bei mir bereits zu scheitern ...


@ ThomasHH
Äußerlichkeiten, Verstand, ernsthafte Beziehung, Vision vom Rest des Lebens
Du bringst es auf den Punkt. Ich wünschte, es gäbe einen Ratgeber ThomasHH und ich müßte alle Deine Weisheiten nicht einzeln zusammensuchen.

Mary - the real
 
  • #7
Na ja, dass die Phase der Anbahnung besonders spannend ist, der erste Kuss, die allererste Aufgeregtheit, die erste Nacht... das ist doch normal. Man kann einfach nicht erwarten, solche besondere Momente und Gefühle auf Dauer zu haben! Für mich hat das aber rein gar nichts mit Jagd und Erfolg zu tun, sondern einfach mit Aufregung, Kribbeln und Verliebtheit.

So gesehen müßte ich wohl "nein" zur Titelfrage sagen. Als Jäger sehe ich mich nicht. Ein Mann, in den ich mich verliebe, ist doch keine Beute...
 
U

Ulrike

  • #8
Jagdtrieb ist ein zunächst negativ besetztes Wort. Wenn ich jedoch über die oberflächliche Bedeutung hinwegsehe, muss ich die Frage eindeutig beantworten: Ja.
Ich fühle mich hier irgendwie auf der Jagd. Dazu bin ich angemeldet :)

Der zweite Aspekt, nämlich Erobern allein zur Selbstbestätigung, trifft auf mich nicht zu. Ich mag es nicht, wenn mir jemand zu dicht kommt, den ich dann anschließend nicht lieben könnte. Hat etwas von Sich-preisgeben. Und Spielereien finde ich lästig.
 
  • #9
@all: Hier scheint es Schwierigkeiten zu geben, den Begriff "Jagdtrieb" zu deuten. Insbesondere bei der Online-Partnersuche ist damit IMHO gemeint, dass jemand den jeweils nächsten logischen Schritt im Kennenlernprozess als Erster vorschlägt.

Also ganz konkret verstehe ich die Frage so, ob auch Frauen Männer anschreiben, eventuell irgendwann vorschlagen, auf private E-Mail zu wechseln, zu telefonieren, sich zu treffen und vielleicht sogar, sich nach dem Treffen als Erste zu melden, und auch körperliche Annäherung in die Hand zu nehmen.

Selbst wenn der Fragesteller das so nicht gemeint hat, würde ich diese Frage interessant finden. Ich habe immer gedacht, dass sich die meisten Frauen in der Rolle des aktiven Parts sehr unwohl fühlen.
 
  • #10
@#8: Ich glaube nicht, dass hier nach Aktivität oder Intiativität gefragt war. Sonst würde auch ich ja zur Titelfrage sagen.

Aber erobere ich als Frau Männer? Eher nein, ich werde erobert. Die Frau wählt aus... :))
 
M

Marianne

  • #11
@8: Nein, so habe ich die Frage nicht verstanden. Wenn ich hier jemanden anschreibe, dann ist das nicht mein geweckter Jagdtrieb. Es ist eine Art des Grußes für mich. Ich lege sozusagen die Rutsche für einen Kontakt. "Erobern" darf dann der Mann. Genauso funktioniert das auch bei mir hier. Und ich spiele mit niemandem.
Der Jagdtrieb wird höchstens manchmal bei einem Treffen geweckt.
Manche lernen sich kennen, kommen sich näher, schlafen miteinander, führen eine Zeit lang eine Beziehung (spreche nicht von großer Liebe). Das ist mir nicht so wichtig, ich suche die tiefe Liebe. Daher reicht mir oft schon das Interesse des anderen, eine erahnte Möglichkeit. Leider verliere ich dann durchaus das Interesse wieder.
Und nun die psychologische Komponente: Vielleicht bin ich bloß zu höflich und breche nicht ab, wenn ich eh weiß, das wird nichts. Aber es macht mich trotzdem irgendwo froh und glücklich, zu flirten.
Würde ich in deren Leben "eintauchen" und sie sich dann ernstlich in mich verlieben, dann fände ich das verwerflich.
Es gibt nun mal Menschen, die haben einen ausgeprägteren Jagdtrieb als andere. Das macht sie nicht zu schlechteren Menschen. Es muss solche und solche geben.
Und Jäger ist nicht gleich Jäger... ;)
 
A

Apollo

  • #12
#2 und #5 Der Jäger ist auch ein Gejagter: ein von seiner Vision Gejagter.
 
A

Apollo

  • #14
#9 Vielleicht tust du das doch. Aber dazu müßte man wissen, was Eroberung sein und was nicht sein kann.
 
  • #15
@#13: Apollo, richtig, je wahlloser man den Begriff "Eroberung" definiert, desto eher trifft er auf beide Geschlechter zu. Aber ist das der Sinn der Sache?
 
G

Gast

  • #16
Nee, ThomasHH, ich habe keine Jagdtrieb in Deinem Sinn.
Es ist für mich akzeptabel, hier Männer anzuschreiben.
Aber dann überlasse ich dem Mann die Initiative.
Ich schlage kein Telefonat vor, ich schlage kein Treffen vor.
Körperliche Annährungsversuche unternehme ich auch nicht. Wenn mir ein Mann wirklich gefällt, gebe ich ihm Zeichen.....damit er die Initiative übernehmen kann ;-)

Im Freundeskreis beobachte ich immer mal wieder Frauen, die aktiv werden, die den Männern den Hof machen, die körperliche Nähe fast erzwingen.
Das geht immer schief. Die umworbenen Männer nehmen dann mit, was angeboten wird. Wirkliches Interesse haben sie nicht. Am Ende gibt es Tränen.
w49
 
G

Gast

  • #17
Im Freundeskreis beobachte ich immer mal wieder Frauen, die aktiv werden, die den Männern den Hof machen, die körperliche Nähe fast erzwingen.
Das geht immer schief. Die umworbenen Männer nehmen dann mit, was angeboten wird. Wirkliches Interesse haben sie nicht. Am Ende gibt es Tränen.
w49
Geht schief? Es gibt auch Frauen, für die ist es so mehr oder weniger in Ordnung.Die flirten,spielen,holen sich Selbsbestätigung - und manche gehen gerna auch einfach malso für einen ONS ins Bett. Wundern sich dann allenfalls, wenn seriöse Männer das nicht mehr attraktiv finden. Darübergibt es gerade einen ganzen Thread, "Frauen mit vielen Sexualpartnern"!
 
G

Gast

  • #18
Ich schreibe gelegentlich Männer an.
Und wenn mir ein netter mail-Kontakt zu lange dauert, schlage ich auch ein Treffen vor. Ich suche doch keine Brieffreundschaft. Aber ob ich das als "jagen" bezeichnen würde?

w33
 
G

Gast

  • #19
Ist ja cool, hier zitiert zu werden ;-)
Ja, solche Frauen mag es geben.....aber solche Freundinnen habe ich nicht.
Die Frauen, die ich kenne, und die ich meine, suchen eine verbindliche Beziehung.
Die sind dann sehr traurig, wenn die Beziehung, die sie forciert haben, nach kurzer Zeit wieder auseinanderbricht.
w49
 
G

Gast

  • #20
Ich habe vor Jahren einen Mann für mich erobert.
Wir sind seit dann immer noch zusammen.
Ganz ehrlich, ich wahr erst dann befriedigt als ich Ihn in mir spührte, erst dann brach der Jagttrieb als ich meine Befreidigung hatte.

Warum soll das tolle Gefühl nur den Männern vorbehalten sein?
 
G

Gast

  • #21
Könnten wir bitte einmal von diesem unsäglichen Begriff "Jagdtrieb" wegkommen?
Hunde haben so etwas, aber doch nicht Männer. Die sind nämlich (meistens) vernunftbegabte Wesen.

Ich weiß wohl, dass dieser Ausdruck eher metaphorisch zu verstehen ist, doch empfinde ich diese Metapher als geschmacklos. Ich persönlich fühle mich durch diesen Begriff jedenfalls beleidigt, glaube von mir, Herr meiner Triebe zu sein und einen "Jagdtrieb" habe ich dabei noch nie entdecken können. Im Gegenteil, ich empfinde diese mir aufgenötigte Rolle als ziemlich lästig.

m, 30
 
G

Gast

  • #22
Also noch mal zum Anfang zur FS: Ich glaube Frauen haben das auch, also ICH habe es, ganz ausgeprägt, und muss mich manchmal zusammenreissen damit ich meinem Manipulationstrieb nicht erliege und einen Mann mache der mich eigentlich nicht interessiert. Ich habe dies ganz extrem um den Eisprung herum. Ist vielleicht peinlich, aber durchaus ein Trieb, eine Instinkthandlung. Das hat nichts mit Online-partnersuche zu tun, ist vielleicht eine alte Instinkthandlung oder so, auf sich aufmerksam machen, wissen, dass man gegügend Männer um sich herum versammelt hat, die Frau 'haben' kann..??
 
G

Gast

  • #23
Ich habe das nicht. Wenn er nicht will, dann ist es mir zu blöd. Und da flaut auch nichts ab. Im Gegenteil.
 
G

Gast

  • #24
Geht schief? Es gibt auch Frauen, für die ist es so mehr oder weniger in Ordnung.Die flirten,spielen,holen sich Selbsbestätigung - und manche gehen gerna auch einfach malso für einen ONS ins Bett. Wundern sich dann allenfalls, wenn seriöse Männer das nicht mehr attraktiv finden. Darübergibt es gerade einen ganzen Thread, "Frauen mit vielen Sexualpartnern"!
Nicht mehr attraktiv finden ist ja nett ausgedrückt. Billig - allerbilligst - ist es und mit diesen Frauen spielt "man" vielleicht auch mal gerne - aber klugerweise belässt man es dann auch dabei. Die glauben - für eine gewisse Zeitspanne jedenfalls - dann nicht selten sogar, sie seien mit ihrem "Jagdtrieb" (eigentlich nur "Trieb") "erfolgreich"... ONS-Frauen sollten sich bitte ebensoclhe Männer holen, und zwar ausdrücklich und gerade auch als Langzeitpartner.

Das passt dann wenigstens zusammen - auch dann, wenn es "mal" nicht mehr passen sollte - "Jagdtrieb" und so, halt einfach mal so...
 
G

Gast

  • #25
Ich als Mann und Single im mittleren Alter (35) kenne diesen Jagdtrieb nicht oder immer noch nicht.
Ich habe mir nie sonderlich viel Mühe gegeben eine Frau kennen zulernen. Ich bin der Typ der immer angesprochen wurde oder über dritte Personen Frauen kennen lernte. Ich habe mich allerdings bemüht Frauen besser und näher kennen zulernen wenn sie mir gefallen haben. Das war dann aber nicht davon abhängig ob ich mit ihnen schon im Bett war oder nicht. Wenn ich auf sie stand und gar total verliebt war dann habe ich mich natürlich immer weiter und mehr um sie bemüht. Es war schon mal die ein oder andere Ausnahme dabei. Damit meine ich, dass die nackten Tatsachen doch sehr negativ davon abwichen was das Verhüllte versprach oder sie hatten schlichtweg keine Ahnung von Tuten und Bl... .
Ich kann auch von hunderten Frauen berichten in die ich mich auf den ersten Blick schon verguckt habe und zig Frauen die ich schon in Gedanken "vernascht" habe ohne jedoch auch nur einen Schritt unternommen zu haben um sie kennen zulernen. Ich bin vielleicht mal an den Ort gegangen, zurückgekommen wo ich sie wiedertreffen konnte oder hoffte sie wieder zutreffen.

Natürlich, gibts auch bei Frauen. Auch ich bin es in schwacher Form... ;)

Es muss aber erst gar nicht zum Sex kommen, allein die Bestätigung macht mich eigentlich schon satt. Das erlegte Wild daliegen zu wissen, reichte mir manchmal schon aus....
Wahrscheinlich ist meine Passivität auch auf solche Erfahrungen zurückzuführen. Mehrmals ist mir das gleiche passiert. Selbst auf der Schlussgeraden, in ihrer oder meiner Wohnung (Couch, Bett) oder am Strand im Urlaub oder im Zelt auf einem Festival. Versteh einer mal die Frauen :)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.