Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #61
Bei mir definitiv nicht! Eine Frau die nicht mal ihr Gewicht im Griff hat ist für mich willensschwach. Das sehen 99 % der Männer so (zumindest in meinem Alter) da es ja mehr als genug Auswahl gibt.


m, 24, sehr sportlich
 
G

Gast

Gast
  • #62
Maite Kelly mag prominent sein und mehr Geld haben als der Durchschnitt aber sie ist bei weitem nicht steinreich! Ich denke schon, dass ihr schlanker Mann sie wirklich liebt, weil sie einfach nur bezaubernd ist. Es gibt eben Männer, die nicht nur nach dem NonPlusUltra Schlank suchen, weil Schlanksein eine Frau automatisch auch nicht schön und attraktiv macht, dazu bedarf es mehererer Faktoren, wäre doch wohl zu einfach oder?
 
G

Gast

Gast
  • #63
Also ich glaube manche hier haben sich den Post der FS gar nicht durchgelesen...

1. Sie lässt sich nicht gehen sondern hat bereits etliche Kilos abgenommen und ist dabei weiterhin abzunehmen

2. Sie will nicht IRGENDEINEN sportlichen Mann, sondern ist verliebt in einen bestimmten Mann der nun mal Sportler ist

An die FS: Wenn ihr euch eh schon so nahe steht, versuchs doch einfach mal bei ihm, dann siehst du ob er Interesse hat. Wenn er keins hat ist das eben so, aber dann musst du dich nicht ständig fragen "was wäre gewesen wenn?". Männer müssen auch mit Körben leben, also sollten wir Frauen das auch riskieren und damit umgehen lernen.

An die Leute die glauben der Partner muss mit auf Bergtour etc: ich (w) bin auch sehr sportlich. Jedoch mache ich meinen Sport nicht mit dem Partner zusammen. Ich bin Tänzerin und verlange absolut nicht dass mein Partner jetzt anfängt Turniertanzsport zu betreiben. Das Fitnesstraining, welche notwendig ist um beim Tanzen besser zu werden, mache ich mit einer Freundin zusammen und lege ebenfalls keinen Wert darauf das mein Partner dabei mitkommt. Man kann doch auch Hobbys alleine pflegen und die Bergtour mit Kumpels machen.
 
  • #64
Stellvertretend für weitere

naja, ohne euch beleidigen zu wollen: einen Mann mit 180 cm und 67 würde ich nicht als sportlich bezeichnen. Sondern als viel zu dünn! Und dadurch unmaskulin. Und 52 kg auf 170 bei einer Frau ist auch sehr, sehr dünn
Das ist sehr richtig- diese Konstellationen gehen nur bei sehr wenig Sport- Muskeln wiegen nunmal. Was ja auch dazu führt dass sportliche Menschen praktisch immer im Gewicht unterschätzt werden.

Meiner Erfahrung nach sind Sport- und Körperfreaks ungemütlich, anstrengend und nervig.
Nun ja, liebe FS, genau das schilderst Du ja komplett anders. Und das kommt der Wahrheit schon näher. Wenn ich mir meinen Lauftreff so anschaue- Sportfreaks sind wir schon- Körperbesessen aber die wenigsten. Ich kenne kein anderes Umfeld in den so locker genossen wird. Klar, auf Nichtsporteler kann das dennoch nervig wirken- dazu noch ständig das vorgelebt bekommen was man selbst ja auch machen sollte.

spüre, wenn Stress kommt, wie der Puls nach oben schießt und sich, weil gut trainiert auch schnell wieder beruhigt. Ich habe Zutrauen zu meiner Belastungsfähigkeit
Liebe Sportverächter- genau das ist es was uns so begeistert- wir sind wacher und Liestungsfähiger in allen anderen Lebensbereichen- nicht zuletzt beim Sex ;-)

Liebe FS
Er ist Mitte 50, ich bin Anfang 40, aber ein so attraktiver Mann wird sicherlich auch eine sportliche Dreißigerin für sich gewinnen können
Bitte? Mach Dich doch nicht kleiner als Du bist. Auch hier hilft Beobachtung: entgegen der Forumsmeinung kenne ich im Sportumfeld keine Paare mit derart hohen Altersunterschieden- da ja BEIDE in der Regel Sportlich tut sich das keiner an.

sogar unsere Ernährungsweisen sind identisch.Ich habe meine Ernährung vor einem Jahr komplett umgestellt, was mir sehr gut tut.In meiner Küche gibt es keinen Zucker mehr, kein Weissmehl, keine Fette.Meine Küche ist pflanzlich und gesund, kalorienarm und ausgewogen, und vorwiegend rohköstlich orientiert.
Glaubst Du das wirklich? Wenn der in echt ein solches Bewegungstier ist barucht er zumindest Fette- die richtigen natürlich aber doch. Wenn Du täglich eine Stunde laufen gehst brauchst Du als Mann so ca. 700cal mehr an Energie! Plus er erhöhte Grundumsatz also gesamt so etwa 1200cal mehr als Du!- Du nimmst damit OHNE Sport ab (Respekt übrigens)- wie soll er damit seinen Körper zum laufen bringen?

Träum weiter!- Er ernährt sich wahrscheinlich gesund- aber mal sicher nicht Energiearm!

Dazu möchte ich aber sagen, dass es nicht mein Wunsch ist, nun auch „Sportlerin“ zu werden.Ich habe nicht das Bedürfnis, mich den Hobbies eines Mannes unterzuordnen
Hey, ist doch in Ordnung- das einzige was wir Dir hier zu sagen versuchen ist- damit wirst Du keinen für Dich gewinnen können für den Sport zum Leben gehört- oder zumindest nur beschränkt Spass daran haben.
 
  • #65
Ich habe in meinem Kollegenkreis zwei super durchtrainierte Langstreckenläufer, die wirklich sehr viel Sport treiben. Ich würde mal sagen, ihre Frauen wiegen das 2-3fache dieser Männer. Beides sind sehr lange, und wie ich glaube, recht glückliche Beziehungen. Die Frauen haben sich auch nicht erst in der Ehe verändert, sondern waren schon immer so. Es gibt genug Männer, die darauf stehen. w52
 
G

Gast

Gast
  • #66
Liebe FS
Mich dünkt, Du stellst diesen Mann auf ein sehr hohes Podest und machst Dich dementsprechend klein. Wenn er sooooo viele Chancen auf Jüngere hätte, warum ist er dann Single? Offenbar habt ihr ja schon ein gemeinsames "Hobby", indem ihr euch karitativ betätigt, was nicht viele Menschen tun. Du hast genau das gleiche Recht darauf, keinen Sport in extremem Mass zu treiben (Mit dem Hund laufen zu gehen, ist übrigens sehr gesund und viel interessanter als in einer Muckibude zu hocken oder auf der Strasse Kilometer um Kilometer ab zu spulen, meine Meinung), wie andere, keine Bücher zu lesen, sich keine Haustiere zu halten oder sich karitativ zu betätigen. Mich graust es bei dem Gedanken, Sport als RELIGION an zu sehen! Für mich wäre ein so einseitiger Lebenswandel, wo sich alles nur um den Körper, die ultraoptimale Ernährung und den BMI dreht gleich zu setzen mit Fanatismus, woraus noch nie etwas wirklich Sinnvolles entstanden ist! Ach ja, mein Mann läuft ab und zu Halbmarathons, sieht aus wie ein richtiger Mann und hat kein Problem damit, ein Stück Kuchen zu essen.

w, 44
 
G

Gast

Gast
  • #67
Das hört sich nach Drill an.....ziemlich stressig. Warum kann man einen Menschen nicht so nehmen wie er ist?

Wer sagt, dass ich sie nicht annehme, wie sie ist? Sie sagt, sie will mit mir als Sportler zusammen sein und sie will wissen, wie der Alltag dann ausehe, und ich sage ihr, was sie dabei erwartet.
Ich liebe gesunde Ernährung, Interesse für Gesundheit, Spaß an Bewegung. Jeden Tag. Das ist kein Drill, sondern eine Leidenschaft, wenn man das erstmal erkannt hat. Sie würde sich mir also ganz schnell anpassen, wenn sie mit mir zusammen wäre, weil ich ihr zeigen würde, wie gut und vielfältig gesundes Essen ist und wieviel Spaß es macht, sich körperlich zu betätigen. Jeder wünscht sich doch gerne einen Personal Trainer.

Ich verstehe gar nicht, wie man gar kein Interesse an guter Ernährung oder körperlichen Dingen haben kann, denn das ist doch das, was uns ausmacht und uns körperlich und geistig fit hält.

Ich habe kein Problem mit Übergewicht, finde es auch nicht unbedingt unattraktiv, ich hatte selbst schon 150kg Partner im Bett und es war ok. Letztendlich wünsche ich mir aber nichts sehnlicher, als einen Partner, der meine Leidenschaft teilt und wenn ich sehe, er interessiert sich genauso brennend für das gleiche wie ich, dann wäre das mein Traum. Es gibt doch nichts schöneres, als vom Partner verstanden werden, in dem was man tut und auch selber mitmacht.

Ich schlemme auch gerne, ich glaube sogar, Sportler sind viel mehr Genussmenschen als alle anderen. Mc Donald & co. ist ja nunmal kein schlemmen, geschweige denn Genuss, sondern einfach nur billige Ersatzbefriedigung. Schlemmen ist für mich, mit frischen Zutatten kochen. Knackiges Gemüse, fettarmer Fisch, hochwertige Qualität, sich Zeit nehmen für ausgiebiges Essen und Kochen. Das verstehe ich unter Schlemmen.
 
G

Gast

Gast
  • #68
Ich (m) bin selbst schlank und sportlich und erwarte das auch von meiner Partnerin. Meine Freundin (29) ist folglich sportlich und schlank, bringt bei einer Größe von 163 cm 49 kg auf die Waage, also BMI 18,5. Das gefällt mir. Sie hatte bislang auch noch nie die 50 kg-Marke gerissen und das ist gut so. Meine Ex war in ihren jungen Jahren mollig, hat dann stark abgenommen und im Laufe unserer Partnerschaft wieder gewaltig zugelegt. Dieses Risiko würde ich nie wieder eingehen. Abgespeckte Dicke sind für Liebhaber schlanker Figuren Zeitbomben auf zwei Beinen.
 
G

Gast

Gast
  • #69
Teil 1 FS

Hallo an alle, ich glaube, einige meiner Beiträge sind in dem langen Faden ein bischen untergegangen, deshalb noch mal zur Richtigstellung:

Warum willst du eigentlich ausgerechnet einen sportlichen Mann? Das paßt doch gar nicht ...

Ich liebe diesen einen Mann, um den es mir geht, und wegen dem ich meine Frage gestellt habe.Das habe ich mir nicht ausgesucht.Dass er so sportlich ist, ist eben nun mal so.Hätte ich es mir aussuchen können, wäre es mir auch lieber gewesen, er wäre nicht ganz so sportlich, bzw. durch den Sport so attraktiv... ich habe mich nicht in sein Äusseres verliebt, sondern in sein Wesen und seinen Charakter, und in sein gutes, gerechtes Herz, das für unsere gemeinsame caritative Arbeit schlägt.Er ist sexy, aber hätte ich es mir bewusst ausgesucht, hätte mir persönlich ein Mann mit „etwas mehr“ dran wohl sogar noch etwas besser gefallen, aber das Herz geht seinen eigenen Weg... und mein Herz schlägt eben seit vielen Monaten für IHN.Echt doof und ziemlich unglücklich, aber ist nun mal so...

Das Problem ist nicht "dick" sondern... und ggf. weitere Inkompatibilitäten, wie z.B. Essen.

Unsere Ernährungsweise ist wie gesagt quasi identisch... ich ernähre mich inzwischen sehr gesund und kalorienarm, und habe dabei auch viel von ihm übernommen (er ist ja Ernährungsexperte).

Ich denke, hier gehts weniger um dick oder dünn, denn da sind die Geschmäcker sehr unterschiedlich, sondern um die unterschiedliche Freizeitgestaltung!

Ist das wirklich so wichtig, dass man seine komplette Freizeit und JEDES Hobby mit dem Partner (der Partnerin) teilt? Durch unsere gemeinsamen Interessen verbringen wir (also mein sportlicher „Schwarm“ :) und ich) eh schon viel Zeit miteinander, durch unser gemeinsames caritatives Projekt und die damit verbundenen Gemeinsamkeiten haben wir real ständig miteinander zu tun, und verbringen auch noch Onlinezeit miteinander, in dem wir Projekte usw. absprechen.Nur der Sport interessiert mich eben so gar nicht...

Ich kenne das aus meiner vorhergegangenen Beziehung auch gar nicht, dass man ständig alles gemeinsam macht in seiner Freizeit... ? Jeder braucht doch auch mal Raum für sich und Freizeit, die er vielleicht mit Freunden verbringen möchte, oder geht es da nur mir so?

BMI 28 ist (sorry) nicht mal normalgewichtig..

Ja, ist schon klar... habe ja auch in meinem Eröffnungsbeitrag geschrieben, dass ich dick bin.
 
G

Gast

Gast
  • #70
Teil 2 FS

Eine Frau die nicht mal ihr Gewicht im Griff hat ist für mich willensschwach

Naja, was heisst „nicht mal“? Das liest sich so, als würde ich überhaupt nichts auf die Reihe bekommen... aber so ist es ja auch nicht.Ich bekomme mein Leben inzwischen nach meinem Schocktrauma vor einigen Jahren, durch das ich so viel zugenommen habe, gut auf die Reihe, bin beruflich erfolgreich und engagiere mich in meiner Freizeit für andere, denen es nicht so gut geht wie mir... so „willensschwach“ bin ich ja nun auch wieder nicht, zumal ich bereits (heute sind es) 46,7 kg abgenommen habe innerhalb eines Jahres.

Vielen Dank noch mal für Euer Feedback! Ich finde das Forum gut, auch wenn es oft knallhart ist, was man hier liest, aber das sind eben ehrliche Meinungen.Bloss total geschockt hat mich die #40, die schreibt, wenn sie ihr IDEALGEWICHT (1,80 m 70 kg) hätte, wäre sie „wirklich fett“...

Danke auch an die #48, #54, #62, die mir Mut zugesprochen haben, bei Deinem Beitrag, liebe #54 musste ich wirklich weinen... es ist einfach so, dass ich mich nicht traue, ihm meine vollumfänglichen Gefühle zu offenbaren, und nach den Antworten, die ich hier jetzt bekommen habe, und die doch zu ca. 95% eine „deutliche Sprache“ sprechen, noch weniger.Auch wenn er sich mir als Mensch gegenüber sehr liebevoll und zugetan verhält, muss ich doch ziemlich sicher davon ausgehen, dass er mich als Frau abweisen würde.Damit kann man sicherlich zurechtkommen, wenn man dann mit dem anderen nichts mehr weiter zu tun hat, aber wenn man auch weiterhin relativ eng miteinander zu tun hat (eben durch gemeinsame Interessen und Projekte), wird es doch glaube ich, für beide sehr unangenehm und „krampfig“ nach einer solchen Abweisung (auch für den, der abweisen muss, stelle ich mir vor).Von daher, werde ich versuchen, meine Gefühle einigermaßen in Zaum zu halten, mich auf unsere gemeinsame „Arbeit“ zu konzentrieren und erst mal bis zum Jahresende die restlichen 11 kg noch abzunehmen.Anfang 2014 erfolgt dann meine OP (erforderliche Hautstraffung) und danach mal schauen... aber es passt wohl eher nicht.Danke und LG!
 
  • #71
Ok, jetzt verstehe ich, dass Du einen bestimmten Mann meinst.

Natürlich kann sich ein sportlicher Mann in eine rundliche Frau verlieben - aber dann funkt es einfach und er lässt es Dich auch spüren. Ihr kennt euch schon richtig gut, für ihn bist Du eine Freundin und es müssten schon mehrere Weltwunder passieren, damit er sich in Dich verliebt.

Eigentlich würde ich Dir in Deinem Interesse empfehlen, Dich auszuklinken und den Kontakt zumindest für ein Jahr auf Eis zu legen. Es wird Dir ansonsten wahnsinnig schwer fallen Dich zu entlieben - und das musst Du, in Deinem Interesse. Andere Mütter haben auch noch sehr nette Söhne, sei dessen versichert.
 
G

Gast

Gast
  • #72
#63 Kalle, Ernährung... weiss natürlich nicht, wie viel er isst und wie oft, und auch nicht die Kalorienzahl, die er täglich zu sich nimmt, aber er ernährt sich seit Jahrzehnten ohne Fleisch und ohne tierliche Fette und Proteine, und er baut auf die natürlichen Fette in Nahrungsmitteln (Hülsenfrüchte, einige Gemüsesorten, Nüsse, usw.).Omega 6 Fette vermeidet er komplett, und somit nutzt er quasi auch nur noch ein einziges Öl, das aber auch so gut wie gar nicht und in absoluter Mindestmenge.Sein Hauptbestandteil beim Essen ist Gemüse, viel Rohkost.Der "stärkste Mann Deutschlands" ("Muckimann") führt seinem Körper auch nur rein pflanzliche Kost zu.Also irgendwie muss das funktionieren, aber ich bin natürlich keine Ernährungsexpertin, habe mir aber auch noch mal viel von ihm abgeschaut, obwohl ich seit Jahren auch eine pflanzliche Ernährung habe (leider vormals mit Zucker, Fetten, Weissmehl usw. was ich aber seit einem Jahr komplett aus meiner Küche verbannt habe).LG
 
  • #73
Also echt... also nochmals
Für mich wäre ein so einseitiger Lebenswandel, wo sich alles nur um den Körper, die ultraoptimale Ernährung und den BMI dreht gleich zu setzen mit Fanatismus, woraus noch nie etwas wirklich Sinnvolles entstanden ist!
Die Sportler die so leben sind absolut in der UNTERZAHL. BMI ist mir sowas von egal, die Ernährung regelt sich praktisch von selbst (man hat schlichtweg auf andere Dinge Lust- nämlich genau das was der Körper gerade braucht. Musst nur zuhören) und man hört auf leere Kalorien wie McDoof und Co reinzustopfen. Ihr würdet aber sicher staunen was da nach dem LSD (Long Slow Distance) aus den Kofferräumen zur allgemeinen Bedienung rausgeholt wird. Askese ist da nicht. Da hört sich die Ernährungsweise der FS deutlich heftiger an (Rohkost ohne Fett...)

Sportler sind viel mehr Genussmenschen als alle anderen
Eben! Und da wir mehr Energie verbrauchen müssen wir uns das Stück Kuchen auch nicht verkneifen ;-)
Und liebe FS- Sorry, wenn jemand supersportlich ist kann er sich gar nicht Energiearm ernähren! Dann kippt der nach 2km Tempolauf nämlich entkräftet in den Strassengraben. Dazu noch brauchst Du z.B. zum Gemüse ein wenig Fett (das richtige natürlich, nicht Kokos-frittierfett) um all die guten Inhaltsstoffe auch aufnehmen zu können. Das ist auf jeden Fall ein Punkt bei dem man für beide getrennt kochen müsste.

Ist das wirklich so wichtig, dass man seine komplette Freizeit und JEDES Hobby mit dem Partner (der Partnerin) teilt?
Oh, nein natürlich nicht. Freiräume sind wichtig- Gemeinsamkeiten aber auch! Überleg doch mal: tägliches Training- alleine, Sportaktivitäten im Urlaub, ggf. auch die dazugehörigen Reisen- alleine, kochen separat, etc. Nochmals, es geht um einen kompletten Lebensstil, nicht um irgendeine Freizeitaktivität.

Es kommt noch etwas dazu: Das Verständnis für den verrückten (mal ehrlich, ich haltet uns doch-verständlicherweise- für völlig durchgeknallt), das aushalten des Finishers der völlig high von den ganzen Endorphinen ist, der Bewegungsdrang etc. Die meisten nichtsportelnden Partner meiner Laufkumpels gehen genau einmal mit zu einer Veranstaltung- danach nicht mehr. Hat seine Gründe.

Wenn ich meinen Kollegen vom Urlaubshotel erzähle das für unseren Urlaub perfekt ist bekomme ich nur Kopfschütteln- keine Strandnähe, kein Spa, kein Nightlife, kein All-you-can-eat Billigbuffet....

In diesem Bereich sind wir einfach Bekloppt- und lieben es.
 
G

Gast

Gast
  • #74
"Ich schlemme auch gerne, ich glaube sogar, Sportler sind viel mehr Genussmenschen als alle anderen. Mc Donald & co. ist ja nunmal kein schlemmen, geschweige denn Genuss, sondern einfach nur billige Ersatzbefriedigung. Schlemmen ist für mich, mit frischen Zutatten kochen. Knackiges Gemüse, fettarmer Fisch, hochwertige Qualität, sich Zeit nehmen für ausgiebiges Essen und Kochen. Das verstehe ich unter Schlemmen. "

Das zeigt doch am besten, genau wie die Beiträge, wie sich Männer das coaching und auf den rechten Weg bringen ihrer Partnerin vorstellen, was in den Köpfen dieser Menschen vor sich geht. Die wissen gar nicht, wie Genuß geht und was das heißt.
Das beschriebene "Schlemmen" ist berüchtigte Diätkost, fettarmer Fisch und knackiges Gemüse - Bäh! Die Alternative ist auch nicht Mc Donalds wie diffamierend behauptet, sondern

Ente a l'orange, Tiramisu, Sauce Bernaise, Pasteten, die gesamte traditionelle französische bzw. italienische oder deutsche Küche u.ä., Käse, Sahneeis (Birne Helene, Pfirsich Melba), Sahnetorten usw.

Fett ist ein Geschmacksträger, das weiß jeder Koch und jeder Bäcker und einen wirklich guten Koch erkennt man an der Sauce. Halbrohes Gemüse und gedünsteter Fisch ist ein Festmahl für Models, die bekanntermaßen ja auch Wattebäusche schlucken gegen den Hunger, nicht für Gourmets.

Genau wie Magersüchtige, die stolz sagen, sie könnten endlich wieder "normal" essen und die mit einem Frühstücksteller voller Blätter vom Salatbüffet kommen, was ihr Mittagsmahl darstellt, wissen Sportfreaks offenbar gar nicht wovon die Rede ist, wenn andere vom Geniessen sprechen.

Ein Sport- und Körperfreak ist für jemanden der damit nichts am Hut hat als Partner die Hölle und zwar nicht, weil er damit konfrontiert wird, wie er leben sollte (der missionarische Eifer ist auch typisch für diese Spezies), sondern weil er partout einfach nicht so leben WILL.

Susanne Fröhlich (Moppel Ich) hat das mal sehr treffend beschrieben, als sie die Begegnung mit einer sehr schlanken, älteren Dame geschildert hat, die stolz erzählt habe, sie sei auch sehr diszipliniert, würde regelmäßig Sport treiben und ab 18 Uhr nichts mehr essen. Da habe sie sich nur wortlos umgedreht und gedacht: "Mein Gott, was für ein Scheiß-Leben",
dem ist nichts hinzuzufügen :)
 
G

Gast

Gast
  • #75
Im Prinzip kannst eine mollige Frau einen Sportfreak kriegen,
die Chance ist größer als 0.
Aber trotzdem ist die Chance recht klein.
Warum will die FS so eine Fitnessfreund?
 
G

Gast

Gast
  • #76
Na wunderbar.

Frau möchte sich nicht mehr nur monetär und intellektuell von Männern auf Augenhöhe abgrenzen und eher "höherwertiges" im Bett haben. Nein, jetzt möchten auch noch (dem Admin zugunsten drücke ich es höflich aus) die "Rubensdamen" minimal einen Iron Man-Gewinner an ihrer Seite wissen.

Ich habe mich lange Monate gefragt warum meine Geschlechtsgenossen im Internet angeblich "immer nur Sex suchen und nie ernsthafte Absichten hegen". So langsam beginne ich, sie zu verstehen.

m, 33
 
G

Gast

Gast
  • #77
@FS (# 1)

Nein das geht nicht, um zu 110 % zusammen passen zu können ist das Gewicht entscheidend und die Haut muss einfach absolut straff sein. Sonst geht bei mir und vielen (wenn nicht allen) Männern sexuell einfach nichts – ist nichts persönliches aber diesbezüglich sind Männer wie aus der Steinzeit und absolut triebgesteuert. Eine Hautstraffung nach heftigem Gewichtsverlust interlässt auch Spuren, dass sollte man auch nicht vergessen und diese sehen echt schlimm aus.

Ab einem Body Mass Index von 28 fällt die sog. hormonelle Bremse bei Frauen. Mollig ist das nicht mehr. Wie schon gesagt, eine Frau kann für einen Mann mit Übergewicht nicht wirklich hübsch sein. Das schließt sich gegenseitig aus.

M 25 Sportstudent
 
G

Gast

Gast
  • #78
Ich bin ein schlanker und sportlicher Mann Ende vierzig und hatte fast zwei Jahrzehnte lang sportliche und schlanke Freundinnen. Rückwirkend betrachtet: Alles dusselige Zicken! Heute bin ich seit 8 Jahren absolut glücklich mit einer Frau verheiratet, die 1,62 m groß ist und 89 kg wiegt (7 kg mehr als ich bei 1,85 m), definitiv unsportlich und keine auffällige Schönheit ist und sich auch nicht kalorienarm ernährt. Sie hat mir drei gesunde Kinder geschenkt und es hätte bislang nicht besser laufen können. Also: Wo die Liebe hinfällt .....
 
G

Gast

Gast
  • #79
Ist das wirklich so wichtig, dass man seine komplette Freizeit und JEDES Hobby mit dem Partner (der Partnerin) teilt? Durch unsere gemeinsamen Interessen verbringen wir (also mein sportlicher „Schwarm“ :) und ich) eh schon viel Zeit miteinander, durch unser gemeinsames caritatives Projekt und die damit verbundenen Gemeinsamkeiten haben wir real ständig miteinander zu tun, und verbringen auch noch Onlinezeit miteinander, in dem wir Projekte usw. absprechen.Nur der Sport interessiert mich eben so gar nicht...

FS... Du rückst auch nur nach und nach mit den entscheidenden Sachen raus^^

In erster Linie machen fast nur Frauen caritatives Projekt, wenn ein Mann so eine Seite hat oder dem nachgeht, dann hat er wahrscheinlich was sehr schlimmes erlebt und darum ist er jetzt in diesem Bereich tätig. Du hast ja auch mit einem Lebensgefährten eine Ausnahmesituation gehabt und bist sicher erst danach dazu gekommen, Dich caritativ zu engagieren.

Du hast mit Hilfe dieses Mannes abgenommen und das wird er sicher mitbekommen haben. Es kann Dir keiner sagen wie dieser Mann tickt aber ich könnte mir vorstellen, dass der Sport ein Ventil für ihn ist oder besser gesagt war (um etwas zu verarbeiten).

Ich habe beobachtet! Man kann Menschen die was sehr extremes im Leben erlebt haben, nicht mit Menschen gleich setzen, die nur die Standard -Probleme haben. Bei diesen Menschen verändert sich oft der Blickwinkel und sie schauen viel mehr hinter die Fassade. Und da ihr beide schon über 40 seid, er sogar über 50, da denke ich, er ist so eine Sorte Mann dem das Äußere nicht so wichtig ist. Ihm wird das wichtiger sein, was Du in Deinem Leben geschafft hast, was Du schon überlebt hast.

UND FS ich bin eigentlich die Sorte Frau oder Mensch, die so einer Frau, wie Dir, bei so einem Mann keine Chance geben würde oder es Dir abraten würde.
 
  • #80
Ach Mädel...

und somit nutzt er quasi auch nur noch ein einziges Öl, das aber auch so gut wie gar nicht und in absoluter Mindestmenge.Sein Hauptbestandteil beim Essen ist Gemüse, viel Rohkost.Der "stärkste Mann Deutschlands" ("Muckimann") führt seinem Körper auch nur rein pflanzliche Kost zu.Also irgendwie muss das funktionieren
Also ehrlich, DAS ist genau ein solcher der die Vorurteile etlicher hier nur bestätigt. Der Miuckimann? es ist ein absoluter Irrglaube dass vegetarische Kost keine Kalorien hätte. Ein Kraftmeier (da sind mehr Eiweisse gefragt) ist kein Ausdauersportler. Die Rechnung ist völlig simpel- wenn Du keine Reserven-ergo Fett- hast musst da das was Du an Energie verbrauchst zu Dir nehmen, sonst kippst Du um. Und Du brauchst als Sportler eine Kompletternährung- also alles was der Körper an Ballaststoffen, Vitaminen, Mineralien und Energie so verbraucht.
Das ist mit absoluter Sicherheit sehr viel mehr als Dich ohne Sport schlank macht und erhält.

Und noch einer:
Das beschriebene "Schlemmen" ist berüchtigte Diätkost, fettarmer Fisch und knackiges Gemüse - Bäh! Die Alternative ist auch nicht Mc Donalds wie diffamierend behauptet, sondern

Ente a l'orange, Tiramisu, Sauce Bernaise, Pasteten, die gesamte traditionelle französische bzw. italienische oder deutsche Küche u.ä., Käse, Sahneeis (Birne Helene, Pfirsich Melba), Sahnetorten usw.
Autsch! Kannst Du Dir nicht vorstellen dass es Menschen gibt die allzu süsses und allzu sehr mit gesättigten Fettsäuren vollgepacktes Essen wie vieles was Du da aufführst ausser einem kurzen Gruss am Gaumen Stundenlanges Völlegefühl und Sodbrennen hervorruft. Genuss ist für mich was anderes.
Das Triamisu ess ich auch gerne, oder eine Mousse mit Bitterschokolade- aber eben nicht in rauhen Mengen. Ansonsten eben die mediterrane und die schwäbische Küche- und da wirst Du doch wohl nicht behaupten wollen dass diese nicht lecker wäre. Durchaus auch fettere Sachen wie ein schöner Stinkekäse, Nüsse, Lachs, ein Rib-Eye Steak, die richtigen Öle, etc.

Was da aus den Kofferräumen kommt sind so nette Sächelchen wie Bleifreies Bier, Kuchen, Schinken/Käseröllchen, Nüsse und Rosinen.... Lecker!

Der Schwarm der FS aber scheint ziemlich extrem zu essen- ich kenne keinen Sportskameraden der das mögen würde.
 
G

Gast

Gast
  • #81
Sorry @ m 33, ich bin wirklich dankbar für jeden Input, und auch durchaus für alle kritischen Beiträge, aber das hier ist mit Verlaub total "daneben".

Na wunderbar.

Frau möchte sich nicht mehr nur monetär und intellektuell von Männern auf Augenhöhe abgrenzen und eher "höherwertiges" im Bett haben. Nein, jetzt möchten auch noch (dem Admin zugunsten drücke ich es höflich aus) die "Rubensdamen" minimal einen Iron Man-Gewinner an ihrer Seite wissen.

Wie ich schon (mehrfach?) schrieb, wäre es mir auch lieber, der Mann, den ich liebe, wäre KEIN Sportler und KEIN schlanker Mann! Vermutlich würde er mir sogar mit 5-10 kg mehr (er hat Idealgewicht) sogar noch besser gefallen, aber die Optik eines Menschen ist mir nicht wichtig.Ich habe mir meine Gefühle für diesen Menschen nicht ausgesucht.Und auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole, mein letzter langjähriger Partner (verstorben) war kein schlanker und auch kein sportlicher Mann, und ich habe ihn auch schwer krank und mit künstlichem Darmausgang und Stomabeutel unendlich geliebt! Und über's "Bett" und von Sex habe ich ja gar nichts geschrieben...

FS
 
G

Gast

Gast
  • #83
Ein Freund von mir ist sehr sportlich-schlank und sehr, sehr gut aussehend, seine Frau dagegen ist fett und extrem unansehnlich. Die beiden haben zwei Kinder und das ist auch alles, was sie zusammenhält. Seine Nächte verbringt er daher lieber mit anderen, - Ich kann es verstehen! M > 50
 
G

Gast

Gast
  • #84
Ein Freund von mir ist sehr sportlich-schlank und sehr, sehr gut aussehend, seine Frau dagegen ist fett und extrem unansehnlich. Die beiden haben zwei Kinder und das ist auch alles, was sie zusammenhält. Seine Nächte verbringt er daher lieber mit anderen, - Ich kann es verstehen! M > 50

Naja, aber zum Schwängern der fetten, extrem Unansehnlichen hat's dann ja wohl doch irgendwie gereicht... !? Sonst hätten sie wohl kaum 2 Kinder, hm?Also muss Deinem Freund wohl irgendwann mal etwas an ihr gefallen haben... und wenn sie "fett" hässlich ist, wird sie weniger korpulent, sollte sie das mal vor den Schwangerschaften gewesen sein, ja auch nicht unbedingt hübsch gewesen sein... aber vermutlich war diese Frau gut für seine Triebabfuhr und ist gut genug um seine Kinder auszutragen, zu gebären und grosszuziehen... kann jeden Mann verstehen, der keine dicke Frau möchte, aber hier kann ich mir vorstellen, dass er womöglich einen nicht unerheblichen Teil dazu beiträgt, dass die Frau total gefrustet und auch dadurch "fett" geworden ist, so wie er drauf ist...
 
G

Gast

Gast
  • #85
Auch ich (m) hätte ein Problem mit einer übergewichtigen Frau, und ich sehe es auch ähnlich wie viele hier, dass die abgenommenen Kilos sehr wahrscheinlich nur vorrübergehend weg sind.
ABER, letztlich kann dir nur einer die Antwort geben, wie ER es sieht. Selbst wenn hier 10 sehr sportliche Menschen sowas ausschliessen, sagt das eben nichts darüber aus wie ER das sieht.

Mein Nachbar ist Ausdauersportler. Laufen, Radfahren, hat sogar einen eigenen Fitnessraum wo man ihn jeden Tag schnaufen hört. Die Frau beteiligt sich nicht und es ist für beide kein Problem. Man muss in einer Beziehung nicht alles zusammen machen. Auch abseits vom Sport haben Männer viele Hobbies, mit denen kaum eine Frau was anfangen kann. Das fängt beim Fußball an, geht über handwerkliche Hobbies wie Schreinern/Basteln und selbst sowas wie Modellbau wird heute noch von vielen gemacht. Alles ohne Frau. Wichtig ist es m.M.n. das man am Ende des Tages zusammenkommt und jeder vom anderen weiß, dass da jemand ist auf den man sich verlassen kann, wenn man ihn braucht. Für gemeinsame Interessen, die auch nie ein Leben lang gleich bleiben, kann man sich auch Gleichgesinnte suchen.

Ab einem gewissen Alter (also nicht 25) tritt auch der "Trophähengedanke" immer mehr zurück. Dann muss es kein Vorzeigemodell für Freunde und Bekannte mehr sein. Wenn dann das Gewicht auch beim Kopfkino im Bett nicht stört (also er nicht nur mit schlanken Damen will), kann sowas natürlich klappen. Kann... Das musst du schon selbst mit ihm herausfinden.
 
G

Gast

Gast
  • #86
Na wunderbar.

Frau möchte sich nicht mehr nur monetär und intellektuell von Männern auf Augenhöhe abgrenzen und eher "höherwertiges" im Bett haben. Nein, jetzt möchten auch noch (dem Admin zugunsten drücke ich es höflich aus) die "Rubensdamen" minimal einen Iron Man-Gewinner an ihrer Seite wissen.

Ich habe mich lange Monate gefragt warum meine Geschlechtsgenossen im Internet angeblich "immer nur Sex suchen und nie ernsthafte Absichten hegen". So langsam beginne ich, sie zu verstehen.

m, 33

Ich bin gerade verwirrt, die FS hat doch nie geschrieben, der Mann isr reich und ist so schlau, also, warum mischt Du hier alles on einen Topf. Unter normalen Umständen würde ich der FS auch von dem Mann abraten. Aber Dein Angriff richtet sich gegen alle Frauen. Wenn ich Dir jetzt schildern würde was für Männer versuchen bei mir zu landen, dann jaaaa...

Was hat es auch damit zu tun dass Männer nur Sex suchen... für Sex nimmt kein Mann eine Frau die ihn Körperlich nicht geil macht.
 
G

Gast

Gast
  • #87
Was ich interessant finde, ist dass sehr viele Frauen sich durchaus einen Partner mit "etwas mehr dran" (leicht übergewichtig) vorstellen können, zumal, wenn sonst vieles passt, und die meisten Frauen, wenn ich das so aus anderen Themen richtig herauslese; gar nicht unbedingt so den Faible für "dünne" Männer haben bis auf wenige Frauen, die selbst sehr schlank und sportlich sind vielleicht, und bei den Männern ist es genau anders rum, da würde praktisch so gut wie KEINER eine übergewichtige Partnerin akzeptieren... auch kurios!?
 
G

Gast

Gast
  • #88
Liebe FS, bei den Antworten wundert sich auch eine Schlanke, w, 1,70 cm 60 kg, ich bin nicht sportlich aktiv, mache aber Krafttraining, bin körperlich ganz gut drauf. Aus den meisten Beiträgen entnehme ich, dass sportlich aktive Personen an nix anderes in ihrer Freizeit denken als an Bewegung, das wäre mir zu eingleisig. Wieso können Sportaktive nicht mal etwas mit ihrem Partner unternehmen, was nicht mit Sport zu tun hat. Ich bin kulturell interessiert und würde von einem sporttreibenden Mann erwarten, dass er nicht nur auf der Schmalspurt Sport unterwegs ist. Unterschiedliche Freizeitbereiche könnten doch auch den eigenen Horizont erweitern, Sport muss doch nicht zwingend unflexibel bedeuten.
 
G

Gast

Gast
  • #89
Sorry aber für mich käme ein übergewichtiger Mann auch nicht in Frage.....ich finde es einfach nicht sexuell ansprechend. Und nochmal sorry aber ich verstehe auch übergewichtige Menschen überhaupt nicht. Ich mache mir keine besonderen Gedanken was ich essen darf und wie viel Sport ich machen muss. Ich bewege mich einfach gerne und ernähre mich gerne gut. Manchmal wundere ich mich wie viel Übergewichtige eigentlich essen müssen um so auszusehen und dass einige auch psychische Probleme haben oder einfach nicht diszipliniert sind. Und ich denke auch dass dünn sein normal ist und nicht mollig oder dick!

W/34
 
G

Gast

Gast
  • #90
FS @#88

Ja, das sehe ich genauso wie Du, dass "dünn" sein, respektive "normal" sein "normal" ist, und nicht dick (mollig kann man sicherlich drüber streiten, was medizinisch noch Normalgewicht ist, ist explizit hier im Forum für viele Männer (und auch Frauen) bereits "fett").Ich denke aber auch, dass es "normal" ist, so wie die Natur es für einen menschlichen Körper vorgesehen hat, und das ist eben nicht dick (sonst wäre ja dick auch nicht so krankheitsfördernd).

Was Du aber sicherlich niemandem vorwerfen kannst, sind "psychische Störungen", denn die hast Du unter Umständen mal schneller als Du gucken kannst! Und wenn Du ein Trauma hast (oder möglicherweise noch Traumata!), kann es Dir selbst als sportlicher Mensch passieren, dass Du anfängst zu fressen, zu saufen (ich drücke es so exzessiv aus), Medikamente zu missbrauchen, Drogen zu nehmen... (oder auch zu hungern, exzessiv Sport zu machen, etc.).Leider sucht sich das in so einer Situation NIEMAND aus.Vielen Menschen sieht man auch Traumata optisch gar nicht an, weil sich ihr Aussehen im Grunde nicht verändert... Ich möchte jetzt nicht zu viel über mich schreiben, auch wenn es anonym ist, aber wer weiss, wer hier alles liest und ob man an Details nicht doch wiedererkannt wird, aber nachdem ich nach meinem Trauma innerhalb eines Jahres mehr als 60 kg Gewicht zugelegt hatte durch exzessives Fressen (die Ärzte haben mir erklärt, dass das was mit Neurotransmittern und Dopamin zu tun hatte, das ich mir auf diese Weise unbewusst in Massen zugeführt habe um zu "überleben"; <mod.> usw., also bitte, diesen Menschen ihre "psychische Störung" vorzuwerfen ist vollkommen vermessen... bei mir liegt es aber nun viele Jahre zurück und ich habe mein Trauma überwunden; habe aber eben immernoch ca. 11 kg zu viel.LG
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top