G

Gast

Gast
  • #1

Haben Männer ein Problem damit, wenn ihre neue Partnerin früher eine Beziehung mit einer Frau hatte?

Ich weiß, was ich will. Nach langer Beziehung mit einer Frau (hatte vorher aber auch Beziehungen mit Männern) habe ich mich nun für eine Beziehung mit einem Mann entschieden. Könnte ein offener Umgang bzgl. der Beziehung zu der Frau in der neuen Beziehung zum Problem werden? Oder ist es egal, ob man aus einer Beziehung mit einer Frau oder mit einem Mann kommt?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich (m) glaube daß ich in einer Beziehung mit einer Frau kein Problem hätte, wenn sie auch ab und an mit einer Frau ihren Spaß hätte - ich würde es aber wissen wollen und Loyalität zu dieser Beziehung erwarten.

So gesehen ... wenn Du Deinen Spaß mit einer Frau hattest, dann hattest ihn eben - na und ? sei froh drüber.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich war mit einer bisexuellen Frau zusammen, die mir gestand, früher einmal mit einer anderen Frau zusammen gewesen zu sein. Ich fand daran nichts Schlimmes. Warum auch? Ich finde es ja auch nicht schlimm, dass sie vor mir schon andere Männer hatte.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Viele Leute sind "bi" und wissen es nicht bzw. haben es nie ausprobiert. Das wäre kein Thema, solange keine sexuell übertragbaren Krankheiten mitgebracht wurden.

Aber Beziehung ist Beziehung: Es wäre mir wichtig, dass die alte Beziehung emotional und praktisch "Vergangenheit" ist.
 
  • #5
ich hätte kein problem damit.
sagt man nicht, dass alle frauen ein bisschen bi sind;-)
 
G

Gast

Gast
  • #6
Prinzipiell hätte ich kein Problem damit, ob sie vorher einen männlichen oder weiblichen Partner hatte ist mir egal. Entscheidend ist für mich nur wie sie sich in der Beziehung mit mir verhält.
 
  • #7
Höchst interessant, wie tolerant, bzw. uninteressiert die Männer bei dieser Frage posten!

Umgekehrt hätte ich ein RIESENPROBLEM damit, wenn mein Partner bereits mit einem Mann liiert gewesen wäre. Ob das anderen Frauen auch so ginge??

Ich werde dies jetzt einfach mal als neue Frage eingeben.
 
G

Gast

Gast
  • #8
(w/37)

Ich halte mich für sehr tolerant und freizügig und mir wäre es zum Beispiel ziemlich egal, wie viele Frauen mein Partner vor mir hatte. Wenn er jedoch etwas Ernstes (ich meine nicht ausprobiert im Ferienlage mit 16) mit einem Mann gehabt hätte, dann wäre das für mich ein Problem. Nicht moralisch, aber ich hätte immer Angst. Ich wäre nie in der Lage im das zu geben, was er bei diesem Mann gesucht hatte. Ich habe überhaupt keine bisexuelle Ader und weiß nicht wie das ist, aber ich denke, dass man/frau in einem solchen Fall immer ein bißchen beides will und dann werden Zufriedenheit und Treue schwierig....
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich würde keinen Mann nehmen, der schon mal mit einem Mann zusammen wäre! Somit würde für mich sowas nicht in Frage kommen, sorry stosst mich gleich ab...ist ok, jedem das Seine.
w40
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich bewundere hier die Toleranz der Männer. Aber was wäre in einer Partnerschaft, wenn ihr wüsstest, dass die Partnerin bereits eine Beziehung zu einer Frau hatte, mit dem Freundinnenkreis bzw. der "besten" Freundin? Käme da nicht schnell die Befürchtung auf, dass sich da mehr entwickeln könnte. Oder seid ihr alle so tolerant, dass ihr damit kleine Problem hättet?
 
  • #11
Männer sind nur so tollerant, weil es zu ihren beliebtesten Phantasien gehört der Sex mit zwei Frauen.
Für mich kommt ein Partner nicht in Frage, wo vorher schon klar ist, dass in der Beziehung nicht alle Bedürfnisse dauerhaft erfüllt werden können. Und das ist bei Menschen die auch homosexuelle Bedürfnisse haben nun mal eindeutig der Fall. Auch wenn die vieleicht viele Jahre unterdrückt werden kann. DAs bring von Anfang an eine zeitliche Befristung mit sich und ist daher unvorstelbar für mich.
 
G

Gast

Gast
  • #12
@ 10 (von #9) An die beliebte Sexphantasie (2 Frauen, 1 Mann) habe ich auch schon gedacht, aber darum geht es ja eigentlich nicht. Denn wenn sich die Partnerin plötzlich doch wieder einer Frau zuwendet, heißt das ja noch lange nicht, dass ihr aktueller männlicher Partner da mitmischen darf.
 
  • #13
Nein, wichtig ist vor allem allzeitige Treue.
 
G

Gast

Gast
  • #14
In meiner letzten Beziehung war das ein Problem für meinen nun-Ex-Freund. Er meinte, er hätte größere Angst mich an eine Frau zu "verlieren", als an einen anderen Mann.

w25
 
G

Gast

Gast
  • #15
Mir würde es regelrecht gefallen, wenn mein Partner auch schon was mit Männern gehabt hätte. Diese Vorstellung finde ich reizvoll. Würde auch gerne mal zwei Homos beim Sex zusehen. Eventuell sogar mitmischen.
Also, ich will NICHT von zwei Hetreomännern gleichzeitig genommen werden, einen Dreier stelle ich mir toll vor, wenn jeder mit jedem. Könnte auch 'ne andere Frau sein. Ich habe bisher keine Erfahrungen mit Frauen, könnte mir das aber inzwischen gut vorstellen.

Hmm, die Frage war anders: Also konkret: Es wäre mir egal, wenn mein Partner vorher mit 'nem Mann zusammen war. Hauptsache, er hat überhaupt schon ab und zu 'ne Beziehung gehabt. Wenn ein erwachsener Mann noch keine Beziehung hatte, würde ich mir schon überlegen, woran das liegt. Das heißt aber auch nicht, daß der für mich nicht in Frage käme. Ich würde aber schon erstmal stutzen.

Ich kann mir fast alles vorstellen, ich bin sehr tolerant. Auch gegenüber Normalos, also den vielleicht ein bißchen Prüden, die so eine 'Familie Mustermann'-Beziehung haben und im Bett nur das Nötigste machen... Hmm, bin doch nicht so tolerant, wie ich mich gerne hätte. Sowas könnte ich mir nicht vorstellen, also für mich, für jeden anderen gerne...bin doch tolerant gegenüber Minderheiten, uff :)
 
G

Gast

Gast
  • #16
ich, männlich, hätte mit der tatsache per se kein "problem" damit. ich würde mir aber fragen stellen, was die eventuellen konsequenzen daraus sind, und das könnte "problematisch" sein.
zu den potentiellen männlichen "konkurrenten" kämen nun auch noch die weiblichen dazu. bei den weiblichen konkurrenten bin ich als mann machtlos, eine frau sein kann ich nicht bieten. machtlosigkeit ist eine schlimme vorstellung, weil man(n) da ausgeliefert ist... außerdem hätte ich meine zweifel, als mann wirklich geschätzt zu werden, insbsondere was die typisch männlichen charaktereigenschaften betrifft. mangelnde wertschätzung auf dauer ist sehr sehr frustrierend..... die wahrscheinlichkeit, dass ich langsam und subtil (steter tropfen höhlt den stein) zu einem softie "umerzogen" werde, erachte ich auch als ziemlich groß.
ich hatte 2mal längere affären mit bi-frauen. auffällig für mich, dass beide eher kühl und sachlich waren und weder besonders emotional noch besonders temperamentvoll waren. und was den traum der männer - ein flotter 3er - betrifft: dieser wurde von den damen oft thematisiert, dazu gekommen ist es nie. und wenn, dann eher ohne meine beteiligung, sondern unter beteiligung eines emtional nicht involvierten mannes. bei den ausgesprochenen diesbezüglichen fantasien der damen war ich als partner an der teilnahme bei der umsetzung ausgeklammert.
m/45
 
Top