G

Gast

  • #1

Haben die Ratgeber IMMER Recht?

In voller Kenntnis der unzähligen Ratgeberbücher ("wenn er nicht aktiv wird, ist er nicht interessiert") bin ich mir trotzdem noch unsicher. Denn der Mann, um den es mir geht, ist TATSÄCHLICH im privaten und beruflichen Umfeld für Schüchternheit, Zurückgezogenheit und Antriebslosigkeit bekannt. Der würde nie von sich aus was machen... Mich scheint er zu mögen; zumindest gehen wir ewig Kaffee trinken, aber es geht von mir aus und romantisch gesehen tut und tut sich nichts... es sei denn vielleicht, das würde auch von mir ausgehen...? Wie kommt man so jemandem näher? Es ist mir wirklich wichtig; sonst würde ich nur Stress vermuten und es lassen.
 
G

Gast

  • #2
Du kannst nicht jede Ratgebermeinung auf jeden projizieren, es gibt immer Ausnahmen!
Wenn Dein "Bekannter" wirklich auf die Bucherlebnisse zutrifft ....willst Du ihm näher kommen?
Habe gerade "Heirate niemals einen Udo" gelesen ... wenn man danach geht ....
Na ja, Du musst es für Dich entscheiden!
 
G

Gast

  • #3
Ergreife Du die Initiative, Du vergibst Dir dabei nichts. Ratgeber haben auch nicht immer recht, denn jeder Mensch ist ein Unikat und genauso wenig, wie jeder Steinbock gleich ist, genauso wenig wie jeder Mensch eines anderen Sternzeichens, ebenso unterschiedlich sind Männer und Frauen auch in ihrem Charakter und in ihren Reaktionen.

Wenn Dir was an dem Mann liegt, dann laß es ihn vorsichtig wissen. Überfall ihn nicht gleich, ein bißchen von Dir, vielleicht reagiert er dann und nimmt den Ball dankbar an. So manches "Mauerblümchen" entwickelt sich in der Liebe zu einem nicht wiederzuerkennenden Menschen.

Viel Glück!

7E2158CE
 
G

Gast

  • #4
Ich selbst bin schüchtern, habe sehr lange gebraucht (eine ganze Psychoananyse lang), um hier solche Sätze zu veräußern. Und sicher hat er noch mehr Schwierigkeiten, wenn er auch Antriebslos und schüchtern ist. Manchmal wollte ich solchen Frauen näher kommen, habe daß auch zugelassen, aber meine Angst vor Nähe wurde dann meistens so groß, daß ich davongelaufen bin. Wenn du dich ihm nähern solltest, würd er doch bei aller Schüchternheit kleine Signale senden...achte einfach darauf und sprich mit ihm darüber, daß du mehr für ihn empfindest, aber bedräng ihn nicht. Gruß Herbert
 
G

Gast

  • #5
Was möchtest du denn mit so einemn Genossen? Stell dir mal vor du musst dein ganzes Leben so kämpfen. Da gibt es aber schönere Dinge im Leben.
 
G

Gast

  • #6
Ogottogott, wenn es jetzt schon so mühsam ist, wird das vermutlich ewig so weitergehen.
Oder hegst Du etwa die Hoffnung, dass er sich ändert und irgendwann "aus dem Quark" kommt? Solche Charakterzüge ändern sich nicht! Wenn er sich jetzt schon nicht aktiver um Dich bemüht, hat er entweder kein Interesse oder er ist vom Wesen so phlegmatisch.

Hast du tatsächlich die Energie, dein (Beziehungs)leben lang immer die Initiative zu ergreifen und den Partner zu animieren? Männer, die den Weg des geringsten Widerstands gehen und sich bemuttern und betütteln lassen, werden das auch dann tun, wenn Du mal keine Kraft hast, Dich also auf ihn verlassen musst und seinen Beistand - einen Partner an Deiner Seite, nicht nur eine Pappfigur - brauchst.

Ich kenne Euch natürlich nicht und dies ist nur meine eigene Erfahrung. Mir wäre das - spätestens nach 8 Wochen - zuviel. Lieber ein Ende mit etwas Herzschmerz als Frust ohne Ende.
 
G

Gast

  • #7
Ob dieser Mann als Partner für Dich geeignet sein könnte, können wir natürlich nicht beantworten. Das musst Du selbst herausfinden.

Aber um auf Deine Frage einzugehen, ob "Ratgeberbücher immer Recht haben"? kann man nur sagen: Sie haben ebenso Recht wir Unrecht wie alle hier Postenden. Jeder vertritt doch seine eigene Meinung und genau das ist sie auch nur: Eine Meinung. Nicht mehr und nicht weniger. Gleiches gilt für alle Psychofritzen. Auch die erzählen Dir das, was sie für richtig erachten. Ob es Dir nun hilft oder nicht. Manches Mal treffen sie ins Schwarze, manches Mal nicht. Was sie können (meistens wenigstens): Besser analysieren als der Betroffene selbst. Aber auch da kenne ich einen Fall, in dem das Leid der Betroffenen nur noch schlimmer gemacht wurde und erst, als sie dann den Psychologen gewechselt hat und dieser einen ganz anderen Ansatz gefunden hat, konnte die Frau wieder in die Solidargemeinschaft eingegliedert werden.

Also: Höre auf Dich und Deinen Bauch und frage Dich, ob Du auch in Zukunft immer "die Macherin" in Eurer Beziehung sein kannst und willst. Das kann nämlich auch ganz schön anstrengend und frustrierend sein.
 
G

Gast

  • #8
Du kanst es versuchen, bring es soweit, dass ihr im Bett landet.Aber spätestens dann solltest du kritisch feststellen, ob er was taugt oder ob er dann sogar noch ganz brüskiert fragen muss, was er denn tun soll, um dich zufieden zu stellen.Die Krönung wäre dann noch, er würde es ablehnen, sich in der Literatur oder Filmen darüber zu bilden, obwohl er sonst sehr viel liest und ins Kino geht, unter der Agabe, er kenne das schon alles.
Es kann auch sein, du bist zärtlich und er küsst dich höchstens mal zum Abschied auf die Stirn. Dann darfst du dir sicher ein, der Mann will nicht mehr von dir, als einen Kaffee mit dir zu trinken.
Eine Beziehung kannst du in diesem Fall vergessen, vielleicht bist du ihm nicht chaotisch genug oder irgend was anderes.
Das klingt absurd, ich weiss, aber alles schon dagewesen unter der sogenannten Elite.
 
G

Gast

  • #9
Versuch einfach, dich ihm zu nähern, sonst wirst du auf alle Zeiten darüber grübeln, was gewesen wäre wenn.....
Ob dieser Mann für dich gut sein könnte oder auch nicht, kannst du nur alleine feststellen. Ich selbst möchte auf Dauer keinen Partner, der so antriebslos und schüchtern ist. Aber das, ist wie schon andere schreiben, alleine deine Entscheidung.
Probiere aus und werde initiativ. Zu verlieren hast du absolut nichts.

Viel Glück!

P.S. Eine Fortsetzung deiner "Geschichte" wäre schön.
 
G

Gast

  • #10
Quatsch, natürlich haben solche Ratgeberbücher nicht immer Recht.
Die Männer, von denen diese Bücher handeln, sind fast immer jagende Eroberer und Machos - die Sorte Mann, die sich sehr verletzend verhalten kann.

Es gibt aber auch sehr zurückhaltende und schüchterne Männer, die nie ein halbes Dutzend Frauen gleichzeitig anbaggern würden und jede in´s Bett ziehen, die nicht bei drei auf dem Baum ist.

Ich finde, du solltest vorsichtig die Initiative ergreifen, wenn Du ihn wirklich gerne hast.
Hak´ Dich beim Spaziergang bei ihm ein oder nimm einfach seine Hand.
Berühr im Gespräch mal seinen Arm und umarme ihn herzlich zum Abschied.
Vielleicht hast Du Pech und er will nicht. Glaub´ ich aber nicht.....

Wenn er "anbeisst", wird er Dir ein liebevoller und treuer Partner sein !
Viel Glück !

Anna
 
G

Gast

  • #11
Es kann gut sein, dass er eben ein absolut antriebsloser Mann ist und es auch in einer Partnerschaft dann so aussehen würde, dass er eben immer warten würde, dass Du etwas organisierst, die Initiative ergreifst.

Die Erfahrung, dass sich Männer zum Positiven ändern, nur weil man mit ihnen zusammen ist, habe ich bisher nicht gemacht. Meist ist es so geblieben wie am Anfang oder sie haben die Zügel noch lockerer gelassen.
Sprich, ist einer beim Kennenlernen schon unzuverlässig, verhält er sich oft auch in einer Beziehung so. Kommt er beim Kennenlernen nicht in die Puschen und die Initiative geht nur von sich aus, dann kannst Du mit nicht zu verachtender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass das in einer Beziehung auch nicht anders wäre.

Die Frage, ob Du das willst und ob so ein Mann für Dich als dauerhafter Partner in Frage käme kannst nur Du selber beantworten.
Vielleicht findest Du an dieser Rolle ja Gefallen.
Aber Dich gross hoffieren oder überraschen wird Dich dieser Mann aller Wahrscheinlichkeit nie.

w/32
 
G

Gast

  • #12
Du, Nr.10, "antriebslos" ist aber was anderes als "schüchtern".
Vielleicht entpuppt der junge Mann sich auch als zärtlicher Liebhaber, der seiner Liebsten die Welt zu Füßen legt vor lauter Glück.
 
G

Gast

  • #13
Wenn Du eine starke Frau bist, wirst Du Dich mit einem solchen Mann spätestens nach einer Woche langweilen.
Vom Sex will ich gar nicht erst reden.
Versuch es, aber sei nicht so sehr enttäuscht, wenn er ne langweilige trübe Tasse ist.
 
G

Gast

  • #14
Mein Freund ist von derselben Sorte. Ich habe ihn einfach zum Abschied mal umarmt als er so vor mir stand und mich stumm anguckte. Dann habe ich ihn festgehalten und ein bisschen den Rücken gestreichelt. Dann wurde es hart in seine Hose. Und daraufhin haben wir uns geküsst. So einfach gehts. Viel Erfolg.
 
G

Gast

  • #15
@11 Glaube ich nicht. ;) Ich sehe es eher wie Nr. 12.

w/32
 
G

Gast

  • #16
Diese Ratgeber sind immer etwas Herrliches ;) Vor allem weil sie Menschen sei es Männlein oder Weiblein in eine Art " Kastensystem" ordnen und Individaulität nicht zulassen. Man kann den Menschen an sich nicht verallgemeinern. Ich frage mich oft, ob diese Ratgeber auch selbst ihre verallgemeinernden Theorien in Praxis umgesetzt haben??!!!
w25
 
  • #17
Na klar haben die Ratgeberbücher immer Recht- wieso sonst sind sie so erfolgreich? Das Problem dabei ist nur, jedes sagt was anderes.

Wieso? Na ganz einfach, um ein solches gut zu verkaufen muss man sich eine neue These einfallen lassen.

Helfen tut die Dinger nur zweien, dem Verfasser und dem Verlag.

Jeder Mensch ist anders, aufgrund seines NAturells und seinen Erfahrungen. Ich habs auch immer so gehandhabt: Interessante Frau?- Signal aussenden, wenn kein Signal zurückkommt ist die Sache gegessen. Es gibt dann die Reaktion seitens der Damen von, na endlich mal einer ders kapiert bis hin zu "wieso gibt der so schnell auf, schade".

Also liebe FS, einfach mal selbst die Initiative ergreifen und dann seine Reaktion abwarten. Zugegeben, jemand Antriebslosen könntest Du mir auf den Bauch binden, geht gar nicht. Aber wenns Dich nicht stört isses doch auch gut.
 
G

Gast

  • #18
"Denn der Mann, um den es mir geht, ist TATSÄCHLICH im privaten und beruflichen Umfeld für Schüchternheit, Zurückgezogenheit und Antriebslosigkeit bekannt."

Oje, willst du wirklich so einen? Klingt nach Schlaftablette.
Ich glaube, die Ratgeberbücher, die du meinst, haben wirklich recht ...
 
G

Gast

  • #19
"wenn ein mann interessiert ist, zeigt er es auch!"

Lese mal das Buch von den Sex in the City Autoren "Er steht halt nicht auf dich".

Glaub mir, auch wenn ein Mann schüchtern sein mag oder wie du so schön schreibst Antriebslos.... Wenn er merkt das du die jenige welche bist, wird er über sämtliche Schatten von sich springen, um dir zu beweisen, dass es nicht so ist!!!!

Ich gebe dir den Tipp, auch wenns schwer fällt orientiere dich neu.

Viel Glück
a weiblich
 
G

Gast

  • #20
@17 Mein Freund ist keineswegs eine Schlaftablette. Er ist nur sehr introvertiert und konzentriert. In manchen Situationen kann er unterwarteter Weise sehr temperamtenvoll werden. Stille Wasser sind tief.
ex#13
 
G

Gast

  • #21
Immer nicht, aber ich denke dass so Ratgeberbücher für die breite Masse geschrieben sind. Also wird vieles was dort drinnen steht auch auf viele zutreffen. Denn sonst würde ja fast kein Mensch sich so ein Buch kaufen.

Die vorgehenden Meinungen finde ich schon sehr treffend. Ob man wirklich so einen schüchternen Partner möchte? Jedesmal muss die Initative von dir ausgehen? Kannst du dir so ein Zusammenleben vorstellen?

Wenn ja, dann versuch dein Glück bei ihm. Vielleicht muss man ihn nur immer wieder leicht in Richtung Partnerschaft drängen, über die Freundschaftsseite hinausgehen, dann kann's auch was werden.

Aber machst du es ihm nicht zuleicht? Was "billig" zu kriegen ist, hat auch keinen Wert, oder? Wenn es so selbstverständlich dann für ihm ist, dass du immer die Aktive bist, wird er dann noch mehr passiv?
 
G

Gast

  • #22
@FS: Das was du schreibst könnte von mir sein. Exakt so geht es mir auch und ich habe auch keine Ahnung, was ich machen soll. Hinzu kommt, dass ich ihm vor Jahren mal einen Korb gegeben habe. Dann haben wir uns aufgrund untershiedlicher Berufswege aus den Augen verloren. Jetzt sehen wir uns oft und es ist sehr vertraut geworden zwischen uns. Aber es passiert nicht mehr. Vielleicht müsste ich wegen des Korbes aktiv werden, ich weiß es nicht. Was ich merke, und das besonders in letzter Zeit, ist ein großes Nähe-Distanz Verhalten bei ihm. Irgendwas scheint er ja für mich zu empfinden, vielleicht ist das aber auch eher negativ besetzt.