G

Gast

Gast
  • #31
M38

"Powerfrauen", also karrieregeile, hart arbeitende Frauen mit wenig Freizeit sind für mich überhaupt nicht attraktiv. Ich suche eine Partnerin, mit der ich meine Freizeit gemeinsam genießen kann, viel in Urlaub fahren, nette Abende verbringen kann. Wenn sie immer zuerst an den Job denkt und nur wenig Zeit hat, dann würde sie mir nicht das bieten können, was ich von einer Partnerschaft erwarte. Ich selbst finde auch für mich ein gutes Gleichgewicht aus Arbeit und Freizeit wichtig.

Abgesehen davon denkt man sich als Mann gleich, die will keine Kinder erziehen, sondern sie weggeben in eine Gleichschaltungseinrichtung. So eine Familie möchte ich nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #32
Zu Nr. 27: Leider musste ich bei dutzenden Frauen, die ich mehr oder weniger gut kennen lernte, die ERfahrung machen, dass sie wirklich nur lieben wollen, wenn das Geld und das Vermögen des Mannes ihnen reichhaltig genug ist.

Frauen mit eigenem finanziellen Standing denken da etwas anders. Aber so eine Frau habe ich bisher nicht kennen gelernt. Sie verstecken sich schließlich am Arbeitsplatz, in der Wohnung und gehen nur mit Freundin aus oder sogar mit Bekannten, so dass ein Kennen lernen unmöglich ist.

Die hier geschilderte Powerfrau wäre mir nicht unsympathisch - oft ist das Powern nur Zeitvertreib, weil "frau" keinen geeigneten Partner hat, mit dem sie ihre freie Zeit verbringen kann. Da ich keine Partnerin habe, powere ich eben auch.....bis zu 16 Stunden am Tag....außer Wochenende.

Zeit "hat" man nicht - mann/frau müssen sie sich immer füreinander nehmen, d.h. anderes und andere für unwichtiger deklarieren und hinten anstellen.
In einer jungen Partnerschaft ist das erst einmal schwer. Beide müssen aufeinander zugehen und ein neues Time-Management finden.
 
G

Gast

Gast
  • #33
Hallo 31 hier 27 ;)

Es stimmt tatsächlich.. man trifft mich nur auf Arbeit, zu hause oder unterwegs mit Freunden.
Aber nichts ist unmöglich: Dafür sind wir ja hier ;)

Solange powern wir eben.. um dann ein gemeinsames Time-Management zu finden.

Alles wird gut..

w, 33J.
 
G

Gast

Gast
  • #34
Hallo Nr. 30!
Schöne Grüße in die Steinzeit! Wie wäre es, wenn Du Dich um die Kinder kümmerst, wenn Deine Kinder nicht in den KiGa dürfen und die Frau arbeitet? Passt es eigentlich immer noch nicht in das Weltbild von manchen Männern, dass Frauen ihr eigenes Geld verdienen und damit unabhängig sind? Ich möchte niemals am Geldhahn eines Mannes hängen! Was würdet ihr Steinzeitler eigentlich sagen, wenn die Eingangsfrage umgekehrt lauten würde, von einer Frau gestellt?
Und hat eigentlich schon mal von einem Manager jemand als "Powermann" gesprochen? Wie wäre es, liebe Herren der Schöpfung, wenn ihr mal einseht, dass Frauen auch gerne erfolgreich im Beruf und Leben sind und nicht bloß kleidsammes Anhängsel eines eingebildeten Powermannes sein wollen?
Viele Grüße von einer erfolgreichen Frau, 34 ;)
 
G

Gast

Gast
  • #35
@27,33 weder noch würde ich sagen: "Eine Frau, die sich aushalten lässt oder eine, die ihr Leben allein in die Hand nimmt"
Wie lanmge willst du denn noch Powern? Mit 33 tickt die Uhr ja schon hörbar laut. Viel Glück.
 
  • #36
Naja, es gibt deshalb keine "powermänner" weil es für männer als ganz normal gewertet wird, dass sie ihren mann stehen. Nur bei frauen wird um alles was sie tun so ein theater gemacht, weil sie hochgradig aufmerksamkeits -u. Mitteilungsbedürftig sind.

Als frau hat man im grunde den Vorteil, dass man zumindest noch etwas richtig machen kann, als mann wird einem aus allem ein strick gedreht.
 
G

Gast

Gast
  • #37
Hallo
Ob ich zu den Powerfrauen gehöre, keine Ahnung. Aber ich arbeite gerne und wenn es sein muß viel. Ich bin mit meinem Leben glücklich und wünsch mir trotzdem einen Partner, und hier mein ich wirklich einen Partner, bei dem sich das Geben und Nehmen in der Waage hält.
Bei dir, dem Fragesteller, und auch einigen anderen hab ich den Eindruck, dass ihr erwartet das sich die Frau die Zeit nehmen muß und ihr die Zeit plant. Des weiteren erwartet ihr das Sie ihr eigens Geld verdient oder hat und euch nicht auf der "Tasche liegt", gleichzeitig soll sie aber auch den Haushalt und die Kindererziehung übernehmen. Ihr erwartet also die eierlegende Wollmilchsau. Habt ihr euch schon mal überlegt, dass die Frauen die Zuhause auf ihren Mann warten, überwiegend des Geldes wegen machen??

@ 30 u. 34
Da die biologische Uhr bei Frauen in der heutigen Zeit länger ticken kann, lass ich mir bei meiner Partnerwahl Zeit und bekomm mit dem richtigen Mann Kinder. Der mich auch zu schätzen weiß und nicht mit jedem daher gelaufenen!

w 31
 
G

Gast

Gast
  • #38
Yupp, die Frage: " ...hast Du da überhaupt noch Zeit für einen Mann?!" habe ich auch schon gehört. Hallo!?! Ich erwarte ja auch nicht von einem Mann, daß er seine Kinder "aufgibt" oder seine Hobbies u. dgl. mehr!

Auf einander zugehen finde ich wichtig und richtig! - Was nimmt man sich heraus, einen anderen Menschen einfach per se´ abzulehnen ohne diesen Menschen überhaupt kennen gelernt zu haben!?

Sicher, es gibt Männlein wie Weiblein, die sich nicht stellen und statt dessen sich mit Arbeit etc. ablenken. Aber finden wir diese Vertreter z.B. hier bei EP? - Möglich, daß diese allein das Gefühl haben möchten, sie seien noch am "Markt" und sie genießen es dann zu sagen, ICH will ja nicht ...! DAS ist z.B. u.a. mein Eindruck.

Außerdem wäre es schön, wenn Mann sich auch mal "bewegen" würde und sich klar macht, daß er die "Püppchen" mit den Kids gar nicht glücklich machen kann. - Heiratet sie weiterhin, zeugt Kinder, sucht Euch eine Freundin und Eure Frau dann einen Freund!? Prima! Oder so auch nicht? Na, wie denn nun? Wie wollt Ihr Männer denn Frauen?! Und: WOFÜR möchtet Ihr denn "die Frau an Eurer Seite"?
 
G

Gast

Gast
  • #39
Ist es nicht toll, wenn man sich auf die gemeinsame Zeit freut und sie richtig genießen kann?! Ich würde wahnsinnig, wenn es immer nur heißen würde: Wann kommste denn endlich, wann biste da, brauchste noch lange,...? Schöner ist es doch, wenn man hört: Hey, super, da biste ja...
Dann kann man überlegen, ob man die gemeinsame Zeit aktiv gestaltet oder einfach mal vor der Glotze hängen will.
Ich hatte einen Mann, der mich vereinnahmen wollte - es getan hat, bis zur krankhaften Eifersucht. Das würde ich nicht noch mal riskieren wollen. Oder einen, der grundsätzlich gegen Fernsehen ist. Ich finde es einfach toll, wenn ich die Partnerschaften meiner Töchter mitkriege: Gemeinsame Unternehmungen sind genauso gut möglich wie ein gemütlicher Fernsehabend. Auch mal jeder für sich ist drin. So was wünsche ich mir auch!
Und da ist es doch egal, ob man/frau im restlichen Leben powert oder nicht.
Powerfrau, gerade 56 geworden, die gern auch Ruhe erlebt
 
  • #40
@#37: Du fragst, wofür Männer eine Frau an ihrer Seite wollen. Das hat doch z.B. #30 gut beantwortet: Viel gemeinsame Freizeit, Urlaube, Abende, Familie.

Das finde ich als Frau umgekehrt auch genau richtig. Ich suche einen Mann, dessen Balance aus Freizeit und Beruf ein gesundes Maß einhält. Ich möchte einen Partner, der abends da ist zum gemeinsamen Essen, Plaudern, Spielen, Kuscheln. Einen, der mit mir meine 30 Urlaubstage auf verschiedenen tollen Reisen genießt, der mit mir zusammen Sport treibt oder ausgeht. Wozu brauche ich einen Partner, der 70 Wochenstunden arbeitet, erschöpft ins Bett fällt und sich selbst in den Urlaub Arbeit mitnimmt?

Ich kann nachvollziehen, dass das vielen Männern umgekehrt genauso geht. Deine Kritik an solchen Wünschen kann ich daher nicht verstehen. Sicherlich gibt es die unterschiedlichsten Geschmäcker und wenn Du anders tickst, dann ist das Dein gutes Recht, Dein Leben nach Deiner Facon zu genießen -- aber bitte ohne Pauschalkritik an Männern oder Frauen, die das anders sehen.

@#33: Eine Frau oder ein Mann, die ihre Säuglinge nicht fremdpflegen lassen, snd Steinzeitler? Was für eine Beleidigung, was für ein menschenverachtendes Weltbild! ich finde es selbstverständlich, dass man sich um seine kleinen Kinder selbst kümmert. Wieso sollte nicht auch ein Mann sich wünschen, dass eine Mutter wirklich Mutter ist?
 
B

Berliner30

Gast
  • #41
@36.2 Ohje, du hast hier bestimmt die vielen Fragen von enddreißiger Frauen im Forum mit Torschlußpanik gelesen? Das könnte auf dich in ein paar Jahren auch zutreffen, denn die Jahre vergehen sehr schnell und das "Männerangebot" wird ja nicht größer oder besser ... Aber die Arbeit lenkt ja gut dagegen ab.

Wie in anderen Fragen auch, bin ich der Meinung: auch wenn es theoretisch und technisch möglich ist, warum muß man denn bis auf den letzten Drücker warten? Und eine Risikogeburt ist es nun mal auch heute noch nach einem gewissen Alter. Natürlich kommen dann noch die verschiedenen Lebensabschnitte (z.B. Wechseljahre, Rentner) zum tragen. Und natürlich sollte man nicht vergessen zu bedenken ob man Einzelkinder will und es gibt ja immer noch die Möglichkeit das es nicht auf Anhieb klappt (auch wegen des Alters).

Wie in meinem Text oben (15) geschrieben halte ich von Powerfrauen (männliches Denken /Verhalten im Frauenkörper) in meiner ungefähren Altersklasse schon mal gar nichts.
Aber jeder wie er/sie es gerne möchte.
 
G

Gast

Gast
  • #42
Das ist genau das Thema - Männer die Frauen vereinnahmen, können mit dieser Art toller Frau nichts anfangen. Männer, die auch mit sich selbst etwas anfangen können, freuen sich, ihr Leben mit einer so tollen Frau zu bereichern.

Und die Härte und Unnahbarkeit schmilzt bei dem Mann, den wir lieben dahin und wir zeigen gerne unsere Gefühle, auch die weniger angenehmen wie Trauer oder Wut. Bei Vertrauen und Ehrlichkeit bröckelt ganz intim diese harte Fassade - doch so weit muss Mann erstmal kommen und auch sich öffnen. Das fällt den meisten zu schwer, dann lieber Weibchen nehmen...
 
  • #43
#41 der köder muss dem fisch schmecken nicht dem fischer.
 
G

Gast

Gast
  • #44
@42: Ich spreche auch "nur" aus Erfahrung - bei mir muss kein Fisch mehr anbeissen. Möchte sozusagen Aufklärungsarbeit für Powerfrauen und für die vielen ??? der leidgeprüften Männer leisten.
 
G

Gast

Gast
  • #45
Meine Güte, was erwartet man(n) denn von einer modernen Frau?? Von uns als Frauen wird erwartet, dass wir arbeiten gehen, den Haushalt schmeißen, Kinder versorgen und abends nach einem 16-Stunden-Tag noch immer sexy sind.

Vielleicht besteht der "Denkfehler" der hier so oft beschrieben wird, genau darin. Warum nimmt man(n) der Partnerin nicht einfach einen Teil der Arbeit ab?! Geschirr spülen oder die Kinder zum Sport fahren, kann er genausogut wie sie.

Man (und auch Frau) sollten vielleicht das Augenmerk einmal darauf richten, dass Partnerschaft genaus das bedeutet - PARTNER sein. Nicht nur im Kino, auf der Couch oder beim Essen gehen. Denn eine gute PA>RTNERschaft zeigt sich in den kleinen Dingen des Alltags!!!!
 
G

Gast

Gast
  • #46
Kerstin
an # 30 - Endlich mal eine vernünftige Meinung.
Ich fand die Oberflächlichkeit ja bisher hier unerträglich.
"willst du vielleicht eine Arbeitslose - oder eine die sich aushalten läßt ...?" Als ob Fremdbestimmung und Vermarktung das Non-Plus-Ultra sind. Auch als "Arbeitslose" kann man einen ausgefüllten Tag haben, sich geistig und körperlich entwickeln und ein interessanter (Gesprächs-)Partner und "Powerfrau" sein. Was bleibt denn von der Persönlichkeit der typischen
Powerfrau noch wenn sie ohne Job dastehen?
Wenn es einem um wirkliche Qualität geht, gibt es überall viel zu tun.
 
G

Gast

Gast
  • #47
@ Thomas und Berliner: Mir scheint es, das Ihr aber sehr verbittert seid. Seid Ihr sicher, dass Ihr in Eurem Status Quo auf die Partnersuche begeben wollt?
Ist es nicht manchmal besser, erstmal mit sich und seiner Zeit ins Reine zu kommen, als jemnden zu suchen , der/die dann für alles, was schief im eigenen Leben läuft, den Kopf hinhalten muss?
 
G

Gast

Gast
  • #48
# 38, Frederika

Sorry, sollte ich Dich verletzt haben. Das war nicht meine Absicht.

Sicher war mein Text etwas "provokant", aber es veranschaulicht auch, was gemeint ist:

Powern, weil noch (unverarbeitete) Verletzungen da sind oder halt das eigene Leben leben und genießen. Das machen Frauen wie Männer.

Aber warten, bis frau geheiratet wird, und Mann durch Heirat & Kind "sicherstellen" dabei dann doch nicht glücklich sein, weil DIESER Mann selbstverständlich erwartet, daß Frau ihr "Versprechen" / das bisher gezeigte ICH auch hält, und nun erstaunt ist, was, bzw. wen er da geheiratet hat. Für diese Frau bleibt dann die Erkenntnis, daß dieser Mann sie gar nicht wirklich liebt, sondern nur diese Funktion.

Eine Frau, die von einem Mann geliebt wird UND in ihrem TUN von ihm unterstützt wird, wird geliebt. ER macht es für SIE.

Frau kann IHN solange haben wollen wie sie will, ihn unterstützen etc., etc. DAS wird Mann NICHT dazu veranlassen DIESE Frau zu lieben, Mädels.

----------

Kommt jetzt eigentlich noch die Frage: Dürfen Ehefrauen Spaß am Sex mit dem (eigenen) Mann haben?! ;-D

Oder: Heiratet man eine Frau, die Spaß am Sex hat?!
 
G

Gast

Gast
  • #49
wow, scheint ja ein heißes Thema zu sein.... wäre doch eignetlich ganz einfach: viel arbeitende Männer zu viel arbeitenden Frauen, die dann ihre wenige Freizeit gemeinsam genießen können (und immer für den Job des Partners Verständnis haben) und Leute, die weniger jobfokussiert sind, tun sich halt auch zusammen ;-)
Dann braucht auch niemand mehr irgendwelche Missionierungsversuche bei der "Gegenseite" zu starten, da kommt man ohnehin nicht auf einen Nenner....

Um auf die Ausgangsfrage zurückzukommen: Vielleicht wäre es gar nicht so falsch, sie umzuformulieren in ein "Finde ich die Frau interessant genug, dass ich mich engagiere, um in der Prioritätenliste ganz vorn zu landen?" Denn wer Platz in seinem Leben für jemanden schaffen WILL, wird dies auch tun.... dies aber schon beim ersten Date zu erwarten???

Viele Grüße von einer "Powerfrau" auf Urlaub <-- auch das geht ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #50
Ja, wow, so viel Wut bei den Frauen...

Männer: WAS wollt ihr denn? Ihr wundert Euch doch nicht wirklich, wenn sich (einige der) Frauen darauf einstellen, daß ihr sagt: "Mein Haus, mein Boot, meine Frau...."?! und euch anschließend beklagt und - nach Verlassenwerden von der ungeliebten Frau - dann gar nichts mehr versteht?! Selber "glücklich" machen funktioniert nicht, Männer.

Habt doch einfach soviel Mut und sucht Euch eine Frau, die ihr lieben & unterstützen könnt. Frau wird es Euch danken! Und Eure Kinder auch.

Liebe Wünsche an Euch.
 
H

Hieronymus

Gast
  • #51
Wer seinen Beruf extrem wichtig findet, passt nicht zu mir. Ich möchte meine Freizeit und die normalen Abende mit meiner Freundin genießen und nicht um jede "Qualitätsstunde" feilschen müssen.

Powerfrauen sollten sich Powermänner suchen, die auch lieber Beruf als Privatleben haben. Ob das befriedigend wird, ist eine andere Sache.

Warum sind Frauen darauf immer so stolz, den Job vor die Freizeit zu setzen? Das tut schon weh.
 
G

Gast

Gast
  • #52
@50.3 - vielleicht weil sie die schmerzlichen Erfahrungen gemacht haben, dass es viele Männer nicht wert sind, den Mann vor den Job zu setzen? Der Job bleibt, der Mann....

Du möchtest deine Freizeit und die normalen Abende mit deiner Freundin verbringen - schön, doch für mich klingt das so, sie hat sich nach deiner Freizeit und nach deinen normalen Abenden zu richten. Was ist an den abnormalen Abenden?

Etwas Toleranz und Flexibilität sollte schon drin sein - das gilt natürlich auch für die Powerfrauen - die, wenn sie einen Mann lieben, dann ebenso gerne ihre Freizeit und ihre normalen Abende mit ihrem Partner verbringen möchte...
 
G

Gast

Gast
  • #53
@50 Hieronymus

...und bei mir füllt sich mein Tag u.a. durch meine Hobbies.

Aber ich verlange doch auch nicht, daß ER seine Kinder, seine Hobbies etc. aufgibt. Und - das will ja auch kein Mann. Im Allgemeinen sprechen Männer dann gerne von Akzeptanz und jeder sollte "seine" Freiheiten haben... Nur: Wie sieht es umgekehrt aus?

Dabei bin ich gerne bereit meinen Tag, mein Leben umzugestalten... Nur halt NICHT, um jemandem zu gefallen, bzw. für IHN überhaupt akzeptabel zu sein! :-/

Fairer Kompromiß ist ok.
 
G

Gast

Gast
  • #54
Ich finde es völlig in Ordnung, wenn zwei (Männlein und Weiblein) sich für Familie entscheiden. Das ist ein wichtiger Lebenswunsch! - Aber bedenkt bitte auch, daß es ein Leben "außerhalb" oder "danach" gibt...

Ich erlebe es in unserer Siedlung: Frau bleibt dann zuhause, ist jedoch irgendwie "überlastet" und auch unzufrieden, da sie plötzlich ins "klassische Frauenbild" verfällt. Mann hat das, was er wollte, oder?! - Irgendwann spricht man(n) dann von Lebensabschnitts-GefährtenInnen oder "bekämpft" lieber den Feind "da draußen" (= Nachbarn). Prima :-( Und irgendwann geht einer von beiden. Aber BITTE! Laßt den anderen LEBEN!

Verletzungen hier wie da. Muß das sein?! -Bitte laßt uns versuchen, miteinander auszukommen!

Ist mir der Mensch wichtig oder das, was er tut?! Habe ich Angst, daß mir etwas "weggenommen" wird, bzw. das ICH zu kurz komme?!

Wieso eigentlich? Wer jemanden liebt oder lieben will, schaut doch nicht als erstes darauf, daß er damit besser abschneidet. Oder etwa doch?!?!
 
G

Gast

Gast
  • #55
Hallo! Ein zweiter Blick wäre schon gut. Ich bin selbst eine Powerfrau und kämpfe ständig mit den Männern, die den Anlauf gar nicht wagen möchten. Zeit für Zweisamkeit findet sich immer! Vielleicht bist gerade DU der Anreiz für eine Powerfrau etwas in ihrem Leben zu ändern. Es ist es wert!!!
 
G

Gast

Gast
  • #56
**** WENN es denn paßt - also du der Richtige bist - dann findet auch die "ausgebuchte" Frau "Platz" in ihrem Kalender, glaub mir!!!
Aber noch was: HANDLE nach deinem Gefühl, das ist schon richtig!
Für mich wäre auch wichtig, dass der Mann, der sich für mich interessiert, selbst auch ein Eigenleben führt und nicht von mir abhängig wird und nur angepaßt lebt.... Könnte durchaus auch für andere Frauen wichtig sein ;-)
W 44 (und Männerversteher :))
 
G

Gast

Gast
  • #57
Ja!

Männer, vielleicht seid gerade IHR es, die eine Frau darin unterstützen können, sich wieder etwas "weiblicher" in dieser Welt zu fühlen!!!

Und... Eine glückliche Frau ist schön!

ABER: Vorsicht! Ein Mann, der eine glückliche Frau an seiner Seite hat, ist für andere FRAUEN seeeehr interessant (= eigene Erfahrung). Auch da bedarf es eines erwachsenen Mannes :)
 
G

Gast

Gast
  • #58
Eigentlich habe ich gar keine Zeit. Aber wenn mir etwas oder jemand! wichtig war, habe ich noch immer Zeit für ihn oder dafür gefunden.
Und Zeit wird immer mehr zum echten Luxus. Deshalb ist die Zeit die man sich schenkt oder gibt besser als jeder Brilli!
 
G

Gast

Gast
  • #59
58
Ich frage mich die ganze zeit wie realitaetsnah diese diskussion ist. ich habe zum glueck einen interessanten und erfuellenden beruf, der allerdings den preis hat, dass ich mich deutlich mehr als die offiziellen 70% einbringen muss. dafuer verdiene ich jedoch so viel geld, dass ich mir und meinem kleinen sohn trotz des NEUEN TOLLEN UNTERRHALTSRECHTS ein einigermaßen schoenes leben leisten kann. und sogar in urlaub fahren und mir auch mal einen schoenen rotwein goennen kann. leider momentan alleine...!das alles nachdem mein mann mich und meinen 2 jaehrigen sohn mit den worten hat sitzen lassen "er wolle nun noch sein leben etwas genießen", familie sei ihm zu restriktiv.
jede frau, die spass am job hat und gerne arbeitet ist "powerfrau"? absurd!! aber wie bitte soll ein tag mit 24 stunden nicht ausgefuellt sein mit 70% job, 5 jaehrigem kind, haus und garten? ich moechte einen mann sehen, der dann nicht rund um die uhr am rotieren ist.
ich wuensche allen powerfrauen von herzen maenner die frauen wie uns moegen und dies als spannende bereicherung empfinden koennen und wollen.
 
G

Gast

Gast
  • #60
@58: Danke schön! - Ja! Wir haben es uns verdient!

....und? Ist Dein Ex-Mann irgendwann erwachsen geworden?! Und übernimmt Verantwortung für sich und sein Tun?

Ich wünsche Dir und Deinem Sohn, daß Du es alleine schaffst, Deinen Sohn NICHT glauben zu lassen, Mama & alles in der Welt sei nur für ihn da. Und dann das eigentliche Problem in die nächste Generation trägt...

@ Männer: Auch hier könnt ihr wertvoll unterstützen! - Erkennt ihr das?! Es ist EUER PART an der Erziehung (Eurer) Kinder.

@ Frauen: Laßt Männer teilhaben. Sie werden Euch nichts "wegnehmen", auch, wenn sie Euch verlassen haben. (Ich weiß, daß es schwer ist.) Aber so habt auch Ihr die Chance einen (neuen) Mann, der Euch wirklich liebt, zu finden und glücklich(er) zu sein :)
 
Top