• #1

Habe ich überreagiert?

Hallo,

ich bin seit einigen Monaten getrennt. Das Ende war nicht gut. Er hat mich schlimm beleidigt (unter der Gürtellinie). Im Affekt habe ich ihm die Fernbedienung gegen den Kopf geworfen. Ergebnis Beule und Bluterguss.
Ich fühle mich nicht schlecht, weil er mich sehr oft beleidigte. Es hat gereicht. Er erzählt nun überall herum, dass ich eine aggressive Frau wäre und man vor mir aufpassen soll. Meine Familie und meine Freunde finden mein Verhalten auch übertrieben. Begrüßen aber die Trennung.

Wie seht ihr das?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Die Trennung ist sicher richtig. Warum aber erst, wenn es so eskaliert?
Ich halte es immer für falsch, mit Gewalt zu reagieren. Du hättest wahrscheinlich früher gehen sollen, bevor sich in dir soviel Wut anstaut. Aber sonst könnte ja auch jemand argumentieren, er hat den anderen grün und blau geschlagen, weil der immer XY gemacht hat. Das ist für mich persönlich einfach eine Grenze. Achte beim nächsten Mal drauf, dass du früher einen Schlussstrich ziehst statt zu sowas zu greifen. Ich finde es nachvollziehbar, aber nicht in Ordnung, könnte man sagen.
w, 37
 
  • #3
Ich verstehe schon, dass mal die Sicherung durchbrennt und bei manchen Menschen die Hand juckt. Ich hatte mal nach der Trennung die Phase, wo die ganze Wut auf einmal hochkam und ich eines Tages so aggro war, wäre mein Ex mir unter Augen gekommen, ich hätte ihn gekillt, buchstäblich.
Aber - dein Ex hat dich "nur" verbal angegriffen und nicht körperlich, wo du in Notwehr gehandelt hast. Insofern ja, verstehen tue ich es, aber akzeptieren - nein. Vor allem du keine Einsicht zeigst, dass du was Unrechtes getan hast.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #4
Es hatte seine Gründe dass du dich derart aus deiner Reserve locken ließest .

Aber dennoch sollte man seine Achtung wahren .
Natürlich war es falsch, ihm das Ding an den Kopf zu werfen ,man sollte sich in solchen Situationen im Griff haben und dem anderen aus dem Weg gehen .

Es ist jetzt passiert und du kannst daran nichts mehr ändern .
Lass die Leute reden, sie waren damals nicht dabei und sei froh, dass du dich getrennt hast.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #6
Er erzählt nun überall herum, dass ich eine aggressive Frau wäre und man vor mir aufpassen soll.
Wenn ich so etwas über einen Mann hören würde, würde ich sofort, aber sowas von, den Kontakt abbrechen.
Wenn du meine langjährige Freundin wärst und ich würde das hören, vielleicht sogar von dir selbst, würde ich mich unauffällig zurückziehen, mich also künftig nicht mehr mit dir treffen.

Denn wenn du deine Handlungen nicht unter Kontrolle hast, ist mir das zu heikel.
Wer weiß, wann du mir im Affekt mal was an den Kopf haust.
Bei körperlicher Gewalt ist bei mir der Ofen aus.
Und schon einen Schritt davor.
Mein Freund hat einmal meine Vorgängerin angeschrien ( hat er mir erzählt ). Er ist groß, ein Brummer, dunkler Typ, schwarze Klamotten, Bart, lange Haare, Riesen-Hände, laute, tiefe Stimme. Ich hätte schlicht Angst vor ihm. Ich habe ihm gesagt, wenn ich das einmal erleben muss, werden wir uns nie wiedersehen, denn ich könnte das nie vergessen.
Und das, obwohl ich WEISS, dass er ein Lamm ist.

Eine Situation kann ich mir allerdings für mich vorstellen.
Erinnerst du dich an Marianne Bachmaier, die den Mörder ihrer kleinen Tochter im Gerichtssaal erschoß ? ( Seitdem gibt es im Gericht dieses Körperfilzen wie am Flughafen. Das habe ich einmal erlebt, als ich wegen einer Erbsache geladen war. )
Wenn jemand meine Tochter gequält oder getötet hätte, könnte ich ebenfalls Selbstjustiz betreiben.
Aber das bewußt, nicht im Affekt und ich würde die Konsequenzen tragen, also mich festnehmen und im doppelten Sinn verurteilen lassen.

w 53
 
  • #7
Verbale Gewalt ist mE auf Dauer um einiges schlimmer für den Betroffenen als zum Beispiel mal eine Ohrfeige.
Das weiss ich aus eigener Erfahrung. Es rechtfertigt trotzdem keine Gewalt. Es ist eine andere Situation, wenn die FS schreibt "ich habe im Affekt gehandelt, war nicht richtig von mir, es tut mir sehr leid, jetzt trägt das Freund mir permanent nach". Sie hat andere Person verletzt! Beule und Bluterguss entstehen nicht so schnell am Kopf, da muss sie mit sehr viel Kraft hingeworfen haben. Sie hat im Prinzip dasselbe gemacht, wie ihr Freund, nur auf andere Weise - sie ist genauso Tätern. Allerdings ist nur ihr Freund der Böse und sie "darf" das. Wäre es andersrum - sie hätte ihn beleidigt und ER hätte ihr ein Gegenstand an den Kopf geworfen, oh, da wäre aber Geschrei gross. Sie soll froh sein, dass ihr Ex keine Anzeige erstattet hat.
Ausserdem, so wie man liest, kann man sich fragen warum der arx sie regelmäßig beleidigt hat - hat sie vielleicht Verhaltensweisen an den Tag gelegt, wo sie genauso uneinsichtig war und Er hat dann im Affekt gehandelt?? Es gibt solche Frauen, dass man sich wundern muss, dass da nicht mehr passiert.
 
  • #8
Du hast falsch gehandelt, das kann man nicht umdeuten. Man kann nur Erklärungen finden und Du für Dich könntest Dir sagen, dass Dir sowas nie wieder passieren darf. Dann erforschst Du, wo der Punkt war, an dem Du den Konflikt hättest unterbrechen müssen und überhaupt, warum Du so einen Partner hattest, statt bei der ersten Beleidung zu gehen. Sowas ist doch keine Liebe.

Natürlich ist das "Handlung im Affekt", ihr habt miteinander nicht umgehen können. Das ist die Erklärung. Aber schlussendlich kannst Du Dich ja nicht hinstellen, das gut finden und sagen "mach ich beim nächsten Mal genauso".

Für andere sieht das ja nun auch so aus, als wäre er nicht aggressiv, Du aber schlimm aggressiv. Immer der, der tätlich wird, ist nach außen hin der aggressivere und hinterlässt schon mal sichtbare Spuren, wie Du ja auch.
Das müsste Dir auch ne Lehre sein, dass unterm Strich Du als "Schlägerin" dastehst, während er nur "irgendwas gesagt hat", das Dich provozierte.

Wäre es jetzt umgekehrt, Du hättest ihn beleidigt und einen Bluterguss, weil er Dich mit einem Gegenstand beworfen hätte, was würde dann wohl gesagt werden?

Er steht vielleicht noch als Guter da, weil er nicht zurückgeschlagen hat. Er könnte Dich auch Anzeigen wegen Körperverletzung, dann hast Du sowas "in der Akte". Das Rumerzählen reicht ja nun schon.

Ich fühle mich nicht schlecht, weil er mich sehr oft beleidigte.
Du bist gewalttätig geworden. Willst Du so ein Mensch sein, ist doch die Frage, und nicht, ob er es verdient hätte oder nicht.
 
  • #9
Man darf finde ich verbale Gewalt nicht verharmlosen, sie ist genauso schlimm. Aber sie auch nicht mit körperlicher Gewalt beantworten.

Und auch ich bin am letzten Tag bei meinem Exmann ausgeflippt, nach dem er mich mit sich zusammen eingeschlossen hat und verbal auf mich eindreschte.
Da gab es den Tritt von mir weg und die plötzliche Kraft die Tür aus der Zarge zu reißen.

Es gibt ehrlich Dinge die ich mehr bereue allerdings finde ich es nicht richtig!
Es war nicht richtig es soweit kommen zu lassen.
Wird jemand verbal fies gehe ich...für immer und zwar ohne ausflippen.

Es ist mir vorher und nachher nie mehr passiert, ich achte auf meine Grenzen und "lass mich nicht mehr zum Ausflippen" bringen.

Deshalb ist es wichtig, dass Du dein Handeln nicht ok findest.
Weil Du sonst kein "Stopp" entwickelst!

Würde mir jemand eure Geschichte erzählen, würde ich deinen Ex trotzdem fragen: und was hast Du vorher gemacht?
Ich wäre also bei beiden vorsichtig
 
  • #10
Er erzählt nun überall herum, dass ich eine aggressive Frau wäre und man vor mir aufpassen soll.
Was willst du schon erwarten von so einem Menschen ? 🤷🏻‍♀️ Wenn dir das zu bunt wird, dann überleg dir, ob du ihn nicht wegen Verleumdung anzeigen möchtest. Der Mann scheint keine Grenzen zu kennen bzw. überschreitet dieses sehr gerne.

Dann kann er ja der Polizeibehörde detailliert erklären, wie es zu dem Zwischenfall kam inkl. seinen Beleidigungen.
Im Affekt habe ich ihm die Fernbedienung gegen den Kopf geworfen. Ergebnis Beule und Bluterguss.
Nicht schön, aber jeder hat seine Grenzen und wenn ich jemanden über einen Zeitraum hinweg immer wieder provoziere, dann müsste ich zumindest hypothetisch mit einer Affekthandlung rechnen. Das sagt einem ja schon der gesunde Menschenverstand .....
Sie soll froh sein, dass ihr Ex keine Anzeige erstattet hat.
Nur weil du das Recht auf körperliche Unversehrtheit besitzt, bedeutet das nicht, dass du dir alles herausnehmen kannst.

Wenn ich mich auf die Straße stelle, jemandem nachlaufe und ihn unentwegt provoziere, indem ich ihn beleidige, dann wirkt sich das auf die Schuldfähigkeit des Täters aus. Bei hochgradigen Affekthandlungen kann es sogar zum kompletten Schuldausschuss kommen und das sogar im Fall von Totschlag.

Also ja, es ist definitiv eine Überreaktion. Allerdings unter gewissen Umständen nachvollziehbar. Ich sorge mich an deiner Stelle eher fragen, warum du das so lange geduldet hast.
 
  • #11
Wenn dir das zu bunt wird, dann überleg dir, ob du ihn nicht wegen Verleumdung anzeigen möchtest.
Wegen Verleumdung? Er kann doch einen Bluterguss vorweisen und hätte sie wegen Körperverletzung anzeigen können.
Verstehe ich jetzt ehrlich nicht, was sie da wegen Verleumdung anzeigen könnte.

jeder hat seine Grenzen und wenn ich jemanden über einen Zeitraum hinweg immer wieder provoziere, dann müsste ich zumindest hypothetisch mit einer Affekthandlung rechnen
Das macht doch aber die Tat nicht besser. Vielleicht hat er es sogar beabsichtigt, sie zum Ausrasten zu bringen, aber das wäre egal.

Ich bin doch für das, was ich tue, selbst verantwortlich, und kann mich dann nicht hinstellen, als wäre ich nicht mit eigener Handlungsmacht, eigenem Willen und Freiheit zur Entscheidung unterwegs.

Könnten dann auch alle Männer sagen, die ihre Frauen schlagen. "Sie hat mich provoziert, es ist nicht mein Fehler."

Nur weil du das Recht auf körperliche Unversehrtheit besitzt, bedeutet das nicht, dass du dir alles herausnehmen kannst.
Darum geht es nicht, es geht um "strafbar" und "nicht strafbar", und was sie selbst betrifft um "so bin ich nunmal" oder "so will ich nie wieder sein". Wenn die Antwort "so bin ich nunmal" ist, dann blüht ja jeder Person, die beleidigend wird, dass die irgendwas an den Kopf geschmissen kriegt, was gerade zur Hand ist.

Also ja, es ist definitiv eine Überreaktion.
Ich finde, auch um diese Frage geht es gar nicht. "Überreaktion" heißt ja "zu viel für eine Sache gemacht". Sie hat aber nicht "zu viel" gemacht, es war so oder so falsch, egal, wie beleidigend er nun war.

Es war ja keine Notwehr, es war Verlassen des Verbalabtausches und Übergang zu körperlicher Gewalt, und das von ihrer Seite aus.
 
  • #12
Im Affekt habe ich ihm die Fernbedienung gegen den Kopf geworfen. Ergebnis Beule und Bluterguss.
Klarer Fall häuslicher Gewalt

Er erzählt nun überall herum, dass ich eine aggressive Frau wäre und man vor mir aufpassen soll.
Da hat er Recht.

Meine Familie und meine Freunde finden mein Verhalten auch übertrieben.
Da haben sie Recht.

Du wirst auf 14 Tage der Wohnung verwiesen, wenn mal einer die Polizei einschaltet.
 
  • #13
Verbale Gewalt ist mE auf Dauer um einiges schlimmer für den Betroffenen als zum Beispiel mal eine Ohrfeige.
Gewalt bleibt Gewalt - egal ob verbal oder körperlich. Für mich wäre es schon Gewalt, wenn jemand dabei ist, die Hand gegen mich zu erheben ... da müsste die Person nicht einmal weiter ausführen.

Ich würde mich, liebe @Cookkie, bei meinem Partner entschuldigen. Dabei allerdings darauf hinweisen, dass er mich provoziert hat, es mir dennoch leid tut, das unkontrolliert gekontert zu haben.

Du wirst auf 14 Tage der Wohnung verwiesen, wenn mal einer die Polizei einschaltet.
Das hier ist allerdings Unsinn, lieber Andreas. Die Polizei kann Streithähne trennen aber nicht »verurteilen« indem sie einer Partei den Umgang/die Wohnung verbietet. Das ist Aufgabe des Gerichts.
 
  • #14
Könnten dann auch alle Männer sagen, die ihre Frauen schlagen. "Sie hat mich provoziert, es ist nicht mein Fehler."
Naja das sagen doch diese gewalttätigen Männer auch.

Juristisch gesehen ist die Sache klar: Körperliche Gewalt und er könnte sie anzeigen.

Ich weiß allerdings auch wie aggressiv verbale Gewalt machen kann, daher würde ich mit der FSin nicht so hart ins Gericht gehen, wäre sie meine Bekannte/ Freundin.
 
  • #17
Du wirst auf 14 Tage der Wohnung verwiesen, wenn mal einer die Polizei einschaltet.
Die Beiden sind doch gar nicht mehr zusammen. Daher irrelevant.
Außerdem haben Polizisten einen Ermessensspielraum. Sie werden die Streithähne trennen und einzeln befragen. Ich denke nicht, dass Frauen so schnell auf die Straße gesetzt werden. Es wird dem „schwächeren“ Geschlecht nun mal mehr Wohlwollen entgegengebracht.
 
  • #19
Sie werden die Streithähne trennen und einzeln befragen. Ich denke nicht, dass Frauen so schnell auf die Straße gesetzt werden. Es wird dem „schwächeren“ Geschlecht nun mal mehr Wohlwollen entgegengebracht.
Anscheind hat sich meine Frage erübrigt.
Auch Frauen dürfen niemand schlagen!
Unser Rechtssystem ist zum Glück geschlechtsneutral.
Das hier ist allerdings Unsinn, lieber Andreas. Die Polizei kann Streithähne trennen aber nicht »verurteilen« indem sie einer Partei den Umgang/die Wohnung verbietet. Das ist Aufgabe des Gerichts.
Nein.
Die Polizei kann einen 24higen Wohnungsverweis aussprechen.
Das Ordnungsamt ! kann diesen auf 14d verlängern (auch mehrfach))
Erst dann ist ein Gericht notwendig, zur Wohnungszuweisung
 
  • #20
Wenn ich mir Deinen Post durchlese bekomme ich Schnappatmung. Bei Dir ist eine Gewaltbereitschaft vorhanden die schon bei einem niedrigen Reiz freie Bahn hat.
Als Frau würde ich nicht mit Dir befreundet sein mögen.
Ich finde Du hast nicht nur überreagiert, Du bist Dir gar nicht bewusst, was Du getan hast.
 
  • #22
Naja das sagen doch diese gewalttätigen Männer auch.
Ja, ich meinte, sie könnten sich damit rausreden und müssten dafür Verständnis finden. Und selbst das tun sie vermutlich bei manchen, ich denke nur, dass das hier im Forum von den verständnisvollen Schreiberinnen dann nicht so verständnisvoll betrachtet würde. Aber weiß ich natürlich auch nicht, ob es dann nicht auch so gesehen würde: Sie hat dich ja provoziert.
 
  • #23
Habe ich das gesagt ? Ich denke nur, dass es in der Realität nicht so schnell zu einem Wohnungsverweis kommt.
Gerade wenn die Frau sonst einen vernünftigen Eindruck macht.
Ein ansonsten vernünftiger Eindruck sollte solch eine Entscheidung nicht beeinflussen. Denn der Mann hat eine offensichtliche Verletzung erlitten.
Täter_in ist Täter_in.

Die FS hat Glück, dass der Mann auf eine Anzeige verzichtet.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #24
Die Beiden sind doch gar nicht mehr zusammen. Daher irrelevant.

Sie wird beim Nächsten mit einiger Wahrscheinlichkeit genauso agieren. Gewaltneigung ist Teil der Persönlichkeitsstruktur und die ändert sich nicht so ohne Weiteres.

Ich denke nicht, dass Frauen so schnell auf die Straße gesetzt werden. Es wird dem „schwächeren“ Geschlecht nun mal mehr Wohlwollen entgegengebracht.

Das steht zu befürchten. Ein gesellschaftlicher Missstand!

Das ist im Übrigen einer der Gründe, warum seit nunmehr knapp 20 Jahren meine Wohnung frauenfrei ist.
 
  • #25
Ein ansonsten vernünftiger Eindruck sollte solch eine Entscheidung nicht beeinflussen.
Alles, was die Polizisten bei einem solchen Einsatz wahrnehmen und erzählt bekommen, entscheidet darüber, wer einen Wohnungsverweis erhält oder ob überhaupt einer ausgesprochen wird.

Und ja, ich glaube, dass das Strafrecht nicht geschlechtsneutral ist. Das ist aber nur mein persönlicher Eindruck.
 
  • #26
Sei froh, dass du diesen Jammerlappen los bist.
Würde mir eine Frau einen Einrichtungsgegenstand im Streit an den Kopf werfen. Würde ich einfach schweigen.
Aber dieses Weichei muss einen Riesenhermann daraus machen.
So solltest du Anwürfen von Freunden und Bekannten so kontern. Gleich mit dem Zusatz, 'er soll froh sein, dass ich ihm nicht die Bergkristallschale an den Kopf geworfen habe.'
Was ist nur mit den Männer heute zutage los - keine echten Kerle mehr die was einstecken können.
@Cookkie hast du schon mal darüber nachgedacht Handball zu spielen? Du hast eine gute Trefferquote.
 
  • #27
Das Ende war nicht gut. Er hat mich schlimm beleidigt (unter der Gürtellinie). Im Affekt habe ich ihm die Fernbedienung gegen den Kopf geworfen. Ergebnis Beule und Bluterguss.
Du bist körperlich gewalttätig geworden, das steht fest. Eine Anzeige wegen Körperverletzung ist offenbar ausgeblieben, aber Deine Umgebung ist gewarnt. (Ob Gewalt von Frauen oder von Männern ausgeübt wird, ist für die Beurteilung unerheblich)

Er hat Dich beleidigt, in wie weit das auf Gegenseitigkeit beruht, schreibst Du nicht.
 
  • #28
Alles, was die Polizisten bei einem solchen Einsatz wahrnehmen und erzählt bekommen, entscheidet darüber, wer einen Wohnungsverweis erhält oder ob überhaupt einer ausgesprochen wird.
Eben drum sprechen sich hier die meisten Foristen dafür, dass FS ein inakzeptables Verhalten an den Tag legt. Ich verstehe langsam, warum Männer viele Frauen über einen Kamm scheren und meinen, sie wären hysterisch und geldgeil. Die eine FS findet nichts dabei, den Mann mit Gegenständen zu bewerfen, die andere erwartet vom FS, dass er ihre Affäre akzeptieren soll und nicht "rumnerven". Bin sehr froh, dass ich kein Mann bin und diesen Affenzirkus mitmachen soll. 🤦‍♀️
 
  • #29
Sei froh, dass du diesen Jammerlappen los bist.
Würde mir eine Frau einen Einrichtungsgegenstand im Streit an den Kopf werfen. Würde ich einfach schweigen.
Aber dieses Weichei muss einen Riesenhermann daraus machen.
So solltest du Anwürfen von Freunden und Bekannten so kontern. Gleich mit dem Zusatz, 'er soll froh sein, dass ich ihm nicht die Bergkristallschale an den Kopf geworfen habe.'
Was ist nur mit den Männer heute zutage los - keine echten Kerle mehr die was einstecken können.
@Cookkie hast du schon mal darüber nachgedacht Handball zu spielen? Du hast eine gute Trefferquote.
Ich stimme @godot zu. Fast möchte ich sagen, dass es etwas Lächerliches hat, zwar erst ordentlich austeilen (oder eben provozieren) zu können, dann aber nicht auch einstecken.

Allerdings finde ich körperliche Gewalt genauso daneben. Ihr habt euch hier beide nicht mit Ruhm bekleckert. Dir würde ich empfehlen, eine Art Antiagressionstraining zu machen oder zu meditieren oder so. Man sollte solche Eskalationen ganz unterbinden können. Auch wenn bei uns allen vermutlich - bei eben entsprechender Provokation - die Sicherungen mal durchbrennen können. Aber wenn dann schon was "fliegen" muss, ist es immer besser es ist der Ball oder irgendein Gegenstand, den man dann beim sich anschließend Abreagieren irgendwo gegenschleudert. Und wenn es wirklich nicht mehr anders geht - wobei ich auch das definitiv nicht empfehlen würde - dann fliegt der Gegenstand eben nie auf eine andere Person, sondern auf den Boden oder so. Allerdings kann so eine Wutgeste auf andere sehr bedrohlich wirken, daher wäre das mein "Rat" nur, wenn wirklich gar nichts anderes mehr gehg und man die Kontrolle komplett verloren hat. Viiiiiel besser ist es aber dann, noch vorher den Raum zu verlassen und wenn es sein muss, die Tür zu knallen.

Aber ernsthaft: Das alles will man doch nicht so, oder? Mir klingt das (es tut mir leid das sagen zu müssen) alles etwas nach Pubertät. Da musste man seine überschüssige Emotionalität noch kontrollieren lernen. Aber als Erwachsene musst du das in den Griff bekommen. Wenn es nicht Notwehr ist, sind Gegenattacken ausschließlich verbal erlaubt. Besser noch, wenn man vorher in emotionaler Ruhe nachdenken kann. Daher: Arbeite an deinem Umgang mit Wut. Wut und Aggression sind nichts Schlimmes. Aber sie brauchen unbedingt die richtigen Kanäle...

Zudem stimme ich aber godot zu. Dein Ex hat sich hier auch nicht mit Ruhm bekleckert.
 
  • #30
Top