• #1

Habe ich sie sitzen lassen ?

Liebes Forum,
diese Frage drängt sich mir auf nachdem ich mich die Tage von Ihr getrennt habe.
Es begann vor 7 Monaten nachdem wir uns (M30/W25) übers Internet kennengelernt hatte. Ich hatte lange Jahre keine Beziehung und suchte aber nun einen Partner,
Wir haben uns getroffen und so wie ich es einschätzen kann war Sie Hals überKopf in mich verliebt und hat mich als DEN Partner fürs Leben angesehen. SIe hat gesagt, dass Sie mit mir Ihre weitere Zukunft planen möchte mit Kindern und Heirat - im besten Fall noch vor Ihrem 30ten Lebensjahr.
Ich war etwas reservierter, bei mir war zurückblickend und wenn ich ehrlich zu mir selber bin, keine Liebe auf den ersten Blick. Ich fand Sie sympatisch und wir haben uns weiter getroffen.
Nach einiger Zeit würde ich sagen, war auch ich verliebt.
Bereits nach 2 Monaten hingegen wollte Sie schon mit mir zusammen ziehen, was mir jedoch zu früh war und ich habe einen Rückzieher gemacht. Wir haben drüber gesprochen und uns wie ich sagen würde geeinigt.
Die Wochen und Monate vergingen und Anfang diesen Jahres wollten wir einen neuen Versuch starten, eine gemeinsame Wohnung zu mieten. Aufgrund Ihrer großzügigen Eltern haben diese dann eine Wohnung für uns gekauft und finanziert die nächstes Jahr hätte fertig werden sollen. Meine Freunding wäre ins Grundbuch gekommen und ich wäre gefolgt nach Heirat.
Ebenfalls haben wir zusammen eine Küche (bsp. 10.000,-) ausgesucht die Sie bereits angezaht hat. Ich habe ebenfalls eine Couch angezahlt.
Nach meiner anfänglichen Verliebtheit gingen meine Gefühle Ihrer Warte nach bereits ca. 6 Wochen zurück und ich wurde kühler / reservierter. Das hat Sie mir nach der Trennung gesagt.
Ich muss mir eingestehen, dass auch ich selbiges bemerkt habe. Es gab zwischen unseren Herzen keine Anziehung, Sie hat sich sehr bemüht ich konnte es jedoch nicht erwidern so wie es in einer glücklichen Beziehung der Fall sein sollte.
Wir hatten einige 2 Breakdowns, danach haben wir uns jedoch gefangen und wollten der Sache eine Chance geben. Letzte Woche kam der dritte hinzu und nach einigem Hin und Her habe ich mich getrennt mit der Begründung, dass meine Gefühle nicht mehr ausreichten.
Dummerweise jetzt, wenige Tage nach der Trennung kommen mir Zweifel, ob ich nicht die wunderbarste Person vor den Kopf gestoßen habe und einen riesen Fehler begangen habe.
Es wird von Ihrer Seite aus keine zweite Chance geben, dafür kenne ich Sie. Ich vermisse jedoch jetzt Ihre Nähe und zweifel an meiner Entscheidung. Vielleicht legt sich diese Gefühl auch wieder.
Aktuell streiten wir über die Anschaffung der Küche und Möbel. Iher Aussage nach habe ich sie sitzen lassen mit allen Unkosten. Um noch in den Spiegel schauen zu können habe ich gesagt, etwa 1500,- beisteuern zu wollen. Das ist ihr aber zu wenig und verlagt das doppelte. Was wäre hier gerechtfertigt ? Der von ihr nun allein zu stemmende Betrag wäre etwas 12.500.
Hättet Ihr euch auch getrennt in meiner Situation ? Wie würdet ihr geldtechnisch verfahren ?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Du vermisst lediglich das Gefühl, geliebt zu werden. Das war sicher auch nett. Aber du hast nicht geliebt. Also ist es völlig unnötig, dir jetzt Gedanken zu machen.
Alles in allem ist dein Text etwas wirr.
 
  • #3
Sie hat Dich mit ihrem Tempo überfordert. Du musst auf Deinen Gefühlshaushalt Rücksicht nehmen. Du hast insofern richtig gehandelt.

Jetzt sind schon die kapriziösen finanziellen Verwicklungen im Raum. Schwierig. Gäbe es die nicht, würde ich sagen, sich erstmal Zeit lassen, entschleunigen, in sich hinein hören, dann weiter sehen.

Ich vermisse jedoch jetzt Ihre Nähe und zweifel an meiner Entscheidung.

Du liebst sie doch, noch.

Sollen doch ihre betuchten Eltern erstmal alles finanzieren und Du nimmst Dir Zeit. Dann weiter sehen. Ich würde ihr ganz offen sagen, Du liebst sie noch, aber das Tempo war das Problem. Das muss sie verstehen, wenn sie empathisch ist und Einfühlungsvermögen hat. Wenn nicht, dann Klappe zu, Affe tot. Sie kann Dich ja nicht mit dem Kopf durch die Wand verhaften. Eine langfristige Partnerschaft fordert zuvörderst Einführungsvemögen.
 
  • #5
wie ich es einschätzen kann war Sie Hals überKopf in mich verliebt und hat mich als DEN Partner fürs Leben angesehen.
Bei Dir war es viel hin-und her. Dein Herz war nicht richtig dabei. Ziemliches geeier von Deiner Seite aus. Und nun hast Du kalte Füße gekriegt.
Kommt vor, ist blöd, aber zu Gefühlen kann man sich nicht zwingen. Aber Du bist Verbindlichkeiten eingegangen. Einen Autokauf kannst Du auch nicht einfach negieren. Was man unterschreibt, dafür muss man gerade stehen. Was, von den Sachen wird sie behalten?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #6
Wenn du sie nicht liebst, macht eine Beziehung keinen Sinn.
Wenn du jetzt nicht total knapp bei Kasse bist, wäre ich an deiner Stelle etwas großzügiger.
Rechtlich bist du ihr wahrscheinlich kaum verpflichtet.
Aber wie gesagt, wenn du es dir leisten kannst, gib ihr etwas mehr. Sie wird dann wahrscheinlich auch nicht zufrieden sein, aber du kannst aus der Sache raus und abschließen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #7
SIe hat gesagt, dass Sie mit mir Ihre weitere Zukunft planen möchte mit Kindern und Heirat - im besten Fall noch vor Ihrem 30ten Lebensjahr.
Ich war etwas reservierter, bei mir war zurückblickend und wenn ich ehrlich zu mir selber bin, keine Liebe auf den ersten Blick.
Nach so kurzer Zeit solche Kopf- Gedanken, solche Pläne schon zu diskutieren, geht nicht, bzw. geht zu 99, 99 % schief!
Bereits nach 2 Monaten hingegen wollte Sie schon mit mir zusammen ziehen, was mir jedoch zu früh war und ich habe einen Rückzieher gemacht. Wir haben drüber gesprochen und uns wie ich sagen würde geeinigt.
Ich hätte bestimmt auch einen Rückzieher gemacht, da ist mir zuviel Druck am Werk!
Ebenfalls haben wir zusammen eine Küche (bsp. 10.000,-) ausgesucht die Sie bereits angezaht hat. Ich habe ebenfalls eine Couch angezahlt.
Sie kann doch das alles, in ihre neue, geschenkte Wohnung reinstellen!
Nach meiner anfänglichen Verliebtheit gingen meine Gefühle Ihrer Warte nach bereits ca. 6 Wochen zurück und ich wurde kühler / reservierter. Das hat Sie mir nach der Trennung gesagt.
Ich muss mir eingestehen, dass auch ich selbiges bemerkt habe. Es gab zwischen unseren Herzen keine Anziehung,
Deine Gefühle haben das einfach nicht mitgemacht, so einfach ist das! Sei glücklich und froh, dass dein Bauchgefühl noch so gut funktioniert!
Wir hatten einige 2 Breakdowns, danach haben wir uns jedoch gefangen und wollten der Sache eine Chance geben.
Wenn der Wurm im Gefühl drin ist, kriegst man ihn nicht mehr raus, deswegen war die Trennung absolut richtig!
Dummerweise jetzt, wenige Tage nach der Trennung kommen mir Zweifel, ob ich nicht die wunderbarste Person vor den Kopf gestoßen habe und einen riesen Fehler begangen habe.
Du hast emotional richtig gehandelt, das war richtig, jetzt sagt dir der fremd konditionierte Vernunft-Kopf was anderes, das Gefühl ist stärker und höher zu bewerten, es war richtig deine Entscheidung und du hast kein Fehler gemacht
Das ist ihr aber zu wenig und verlagt das doppelte. Was wäre hier gerechtfertigt ? Der von ihr nun allein zu stemmende Betrag wäre etwas 12.500.
Sie kann doch unabhängig von dir, die bestellte Küche trotzdem in die neue, eigene Wohnung einbauen lassen, sie braucht doch eine Küche!
Hättet Ihr euch auch getrennt in meiner Situation ? Wie würdet ihr geldtechnisch verfahren ?
Die Trennung war richtig, mach dir kein unnötiger Kropf, denn die Trennung wäre eh gekommen und lieber jetzt, als nach Heirat und mit Kindern!
 
  • #8
Du wirkstfür einen 30jährigen Mann extrem unreif. Du musst wissen, ob du dich trennst. Finanziell wirst du keine Bessere finden, da sie ja alles von den Eltern hinterhergetragen bekommt. Liebst du sie oder nicht? LG w31
 
  • #9
Nun, du warst nicht verliebt, hast dich aber weiter mit ihr getroffen. Du wolltest keine Beziehung, bist aber eine eingegangen. Sogar jetzt, wo Du dich getrennt hast, eierst noch rum.
Wenn ich bei den Gefühlen noch irgendwas verstehen könnte, so habe ich bei den Verträgen Null Verständnis . Sorry, sie hat dich schließlich weder erpresst noch genötigt. Wenn du ein Auto kaufst und es dir dann anders überlegst, dann muss du trotzdem gewisse Verpflichtungen eingehen.
Deswegen halte ich relativ wenig von solchen Partnerschaften - früher hat sich der Mann drei mal überlegt, ob er sich mit der Frau einlassen will, weil sein Verhalten Konsequenzen hatte, ausserdem lässt er die Frau nicht so leichtfertig finanziell sitzen, wie heutzutage, wo er nicht mal unterschriebenen Vertrag durchziehen kann oder die Trennung ausspricht, wenn die Frau gerade paar Monate zu ihm gezogen ist und in ihrer Heimat alles abgebrochen hat, wie wir hier immer wieder lesen.
Sorry, ganz miese Nummer von dir und nur weil ihre Eltern reich sind, bedeutet nicht, dass du deine Ex alles zahlen lassen sollst. Jede Wette, wenn du keine Verpflichtungen eingehen müsstest, wäre sie immer noch akzeptabel als deine Freundin.
 
  • #10
Es ist vorbei. Du hast sie nicht sitzen lassen. Du hast nur spät die Konsequenz gezogen.
Du hattest von Anfang an Zweifel, nicht ausreichend Gefühle. Mehrere Breaks, also Pausen?
Deine Konsequenz kam spät, wenigstens kam sie.
Prüfe für die Zukunft, warum du schlecht Nein sagen kannst.

Du wolltest nach langer Zeit alleine endlich eine Partnerschaft, sie wollte dringend einen festen Partner.
Druck hattet ihr beide.
7 Monate ist Kennenlernen, das geht manchmal gut, bei Euch wie bei vielen endet es. Die Anfangsverliebtheit verschwindet.
Deine Trauer, Deine Zweifel komme daraus, dass Du realisierst wieder alleine zu sein. Niemand zu haben. Außerdem kommt die Angst, wieder länger niemanden zu finden.
Sie war es nicht.

Sachlich behält bei Trennungen jeder das, was er gezahlt hat. Geschenke ausgenommen. Oder bekommt das Geld zurück, wenn der andere die Sachen übernimmt.

Die Wohnung ist ihre, die Küche für die Wohnung. Nicht Dein Thema.
Wer will die Couch? Wenn sie, sollte sie Dir die Anzahlung geben, wenn Du, lässt Du sie zu Dir liefern. .
Oder Du stornierst sie.
Du kannst ihr die Anzahlung schenken, wenn Du möchtest, und sie die Couch will.
Geld bist Du ihr hier keines schuldig. Ihre Haltung ist fragwürdig. Da zeigt sich eine unangenehme Seite ihrer Persönlichkeit.

Ihr habt beide Fehler gemacht, sie zu viel Druck, zu viel jetzt muss es klappen. Fix sein.
Du hast mitgemacht. Nicht genug auf Dich gehört, Dein Gefühl.

Ein schlechtes Gewissen musst Du nicht haben. Mit Geld kannst Du es nicht kompensieren.

M, 55
 
  • #11
Danke für die Antworten.

Ich bin aktuell leider immer noch am zweifeln ob es richtig war. Könnte nur heulen, habe mit meiner Entscheidung viele Menschen enttäuscht.

Vielleicht legt es sich mit der Zeit..
Du hast emotional richtig gehandelt, das war richtig, jetzt sagt dir der fremd konditionierte Vernunft-Kopf was anderes, das Gefühl ist stärker und höher zu bewerten, es war richtig deine Entscheidung und du hast kein Fehler gemacht

Danke, das baut mich auf. Ich hoffe, dieses Gefühl was Falsches gemacht zu haben legt sich.
In Ihrer Nähe als wir über das Thema Trennung gesprochen haben habe ich auf mein Herz gehört und es tendierte in Richtung Trennung :/


Bei Dir war es viel hin-und her. Dein Herz war nicht richtig dabei. Ziemliches geeier von Deiner Seite aus. Und nun hast Du kalte Füße gekriegt.
Kommt vor, ist blöd, aber zu Gefühlen kann man sich nicht zwingen. Aber Du bist Verbindlichkeiten eingegangen. Einen Autokauf kannst Du auch nicht einfach negieren. Was man unterschreibt, dafür muss man gerade stehen. Was, von den Sachen wird sie behalten?

Ja, das war nicht gut von mir. Sie wird alles Behalten Küche, Couch könnte sich das alleine aber nicht leisten.

Ich werde ihr etwa 20% überweisen auch um hinterher meinen Seelenfrieden zu haben ohne einfach so abgehauen zu sein.
Das tut mir finanziell nicht weh.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #12
Bei so vielen Ups und Downs gleich zu Beginn war die Trennung wohl das Richtige. Eine Beziehung sollte gerade zu Beginn von Leichtigkeit geprägt sein, nicht von ständigen Zweifeln.

Bei den Verträgen kommt es darauf an - zieht sie in die Wohnung ein, oder nicht? Wird sie die Möbel nutzen?

Rechtlich bist du ihr wahrscheinlich kaum verpflichtet.

Das hängt davon ab, wer die Verträge unterschrieben hat. Den für die Couch wohl er, die Küche sie? Oder vielleicht beide?

Ein Bekannter fragte mich mal nach der Trennung von seiner damaligen Freundin, ob er die Miete für die gemeinsame Wohnung weiter zahlen müsse. Sie war ausgezogen und ihm die Wohnung alleine zu teuer, ihre Eltern hingegen wohlhabend. Tja, was rät man in so einer Situation? Sie hatten die Wohnung zusammen ausgesucht.
Bei euch ist es das Gleiche, also kannst du nicht alle Kosten einzig auf deine Ex abwälzen. Du bist erwachsen, also stehe zu deinen Fehlern.

W35
 
  • #13
Prüfe für die Zukunft, warum du schlecht Nein sagen kannst.

Du wolltest nach langer Zeit alleine endlich eine Partnerschaft, sie wollte dringend einen festen Partner.

Ja, ich konnte schlecht nein sagen und habe mich rumgedruckst.
Ich denke, ich habe zu wenig nein gesagt weil ich dachte, dass wenn ich nein sage ich Sie verlieren würde-
Deine Trauer, Deine Zweifel komme daraus, dass Du realisierst wieder alleine zu sein. Niemand zu haben. Außerdem kommt die Angst, wieder länger niemanden zu finden.
Sie war es nicht.

Treffer, versenkt.
Mein Kopf sagt, es war die richtige.
Mein Herz sagte, es war nicht die richtige.
Geld bist Du ihr hier keines schuldig. Ihre Haltung ist fragwürdig. Da zeigt sich eine unangenehme Seite ihrer Persönlichkeit.

Rechtlich gesehen nicht, da die Küche und Wohnung auf Sie laufen wird.
Ich verdiente leider viel mehr Geld als Sie und daher haben wir uns damals teurere Sachen geholt weil ich es hätte bezahlen können und als sie sich alleine geleistet hätte.
Ich werde ihr etwas dazu geben, mir tut es nicht weh.
Du hast mitgemacht. Nicht genug auf Dich gehört, Dein Gefühl.

Noch ein Treffer, mein Gefühl ist vorher schon ausgestiegen nur ich habe es ihr nicht gesagt. Stattdessen alles wäre gut.
Den Fehler habe ich gemacht.
Bei den Verträgen kommt es darauf an - zieht sie in die Wohnung ein, oder nicht? Wird sie die Möbel nutzen?

Sie wird wohl einziehen, obwohl dann ihre Eltern einen Teil der Finanzierungsrate tragen müssen.
Alle Verträge ETW/Küche laufen nicht auf mich. Lediglich die Couch.
 
  • #14
Ich frage mich, wie man in so einer jungen Beziehung gleich solche krassen Geldbeträge auf den Kopf hauen muss. Wir haben am Anfang der Beziehung (ich war gerade erst ins Berufsleben eingestiegen ohne Rücklagen) erstmal einfache neue Möbel gekauft, wenn es nicht reicht, dann kann es alternativ auch gebraucht sein.
Wenn man etwas Teureres will, dann muss man es sich locker leisten können und nicht hinterher jammern. Ich weiß schon, dass solche Beträge für Küchen normal sind, aber dennoch sind das Summen, die man nicht hitzköpfig in einer so jungen On-Off-Beziehung einsetzen sollte.
Man kann ja auch noch warten mit dem Zusammenziehen.

Für mich klang es bei Mitte deines Eingangstextes eher, als hätten die Eltern die Kohle und das Geld wäre egal. Am Ende aber die Ansage, dass du Tausende € dazuschießen sollst, jetzt wo die Beziehung aus ist, finde ich ehrlich gesagt völlig bescheuert von beiden Seiten. Das wäre bei der Frau sicher auch eine 25.000€-Hochzeit geworden, wo ich mich immer frage, ob die Leute zu Hause ein Rumpelstilzchen sitzen haben.
W37
 
  • #16
Für mich klang es bei Mitte deines Eingangstextes eher, als hätten die Eltern die Kohle und das Geld wäre egal.

Die Familien ist wohlhabend. Für eine andere Tochter wurde im gleichen Zeitraum auch eine Wohnung vorfinanziert. Die waren jedoch schon 10 Jahre zusammen.
Fand es hatte auch ein Geschmäckle aber gut, ich steuere etwas bei.

Ich denke, auf beiden Seiten waren Ängste um Spiel und sie wollte alles fix machen, damit er nicht weggläuft. Er wollte nichr nein sagen, damit sie nicht wegläuft.

Bei mir war es definitiv so. Ich hatte Angst, dass wenn ich zu irgendetwas nein sage. Sie verliere.
Und Sie hatte halt einen genauen Plan oder vielmehr Vorstellungen, bis wann geheiratet oder Kinder da sein müssen.
 
  • #17
Ebenfalls haben wir zusammen eine Küche (bsp. 10.000,-) ausgesucht die Sie bereits angezaht hat. Ich habe ebenfalls eine Couch angezahlt.... Aktuell streiten wir über die Anschaffung der Küche und Möbel.... Um noch in den Spiegel schauen zu können habe ich gesagt, etwa 1500,- beisteuern zu wollen. Das ist ihr aber zu wenig und verlagt das doppelte. Was wäre hier gerechtfertigt ?
Meine Güte, Du bist 30 Jahre alt und machst so ein Theater um so einen banalen Betrag. Es liest sich als wärst Du ein 15-jähriger Bubi, dem es ans Geld vom Ferienjob gehen soll welches er aber auf Mallorca verjubeln will - nicht wie ein längst erwachsener Mann, der auch für seine Fehlentscheidungen eintritt.

Die Lösung ist einfach: Du hast das Sofa angezahlt, also den Kaufvertrag darüber. Dein Sofa, Du zahlst und nimmst es oder Du stornierst den Kauf und so macht ihr es mit allen Dingen.
Jeder ist dafür zuständig, das zu bezahlen und zu nehmen wofür er den Kaufvertrag unterschreiben hat.

Der von ihr nun allein zu stemmende Betrag wäre etwas 12.500.
Du solltest Dich wirklich abgrundtief schämen, in Deinem Alter so zu handeln. Du, als Gutverdiener winselst rum, wegen 1.500 €, obwohl Du weißt, dass Du mitverursacht hast, dass sie Dinge gekauft hat, die sie sich nicht leisten kann und sie soll auf 12.500 sitzen bleiben.
Wie gut, dass sie solvente Eltern hat, die ihr sicherlich unter die Arme greifen.

Da hat das Mädel einen guten Deal gemacht mit Dir: ist den Eiermann los und hat eine von den Eltern bezahlte Neubaueigentumswohnung. Besser kann es für eine junge Frau nicht laufen.
Hoffentlich wächst ihr nun noch etwas Verstand, denn ihr Gebaren ist auch merkwürdig, sofern Du das richtig wiedergegeben hast.

Ich vermisse jedoch jetzt Ihre Nähe und zweifel an meiner Entscheidung. Vielleicht legt sich diese Gefühl auch wieder.
Das Gefühl legt sich. Sie ist die falsche Frau für Dich: eine verwöhnte Prinzessin, die ihre Launen adhoc durchsetzen will. Und Du bist der Mann, der dem nichts entgegensetzen kann, außer weglaufen. Sei schlau und halt Dich von so einer unbequemen Frau fern.
 
  • #18
Wie blöd und traurig für euch beide, aber viele Beziehungen enden irgendwann nach einem halben oder einem Jahr, weil man sich doch nicht so gut versteht.

Beim nächsten Mal würde ich länger mit dem Zusammenziehen und den Hochzeitsplänen und erst recht mit Wohnungs- und Küchenkauf warten und die ersten ein, zwei Jahre einfach eine entspannte Zeit miteinander verbringen und Spaß zusammen haben, mir nicht gleich tausend Verpflichtungen aufbürden, so viel Ernst und direkt die Entscheidung fürs Leben. Das kann eine so junge Beziehung auch einfach überfordern. Ehrlich gesagt verstehe ich die Eltern auch nicht ganz. Dass sie für ihre Tochter eine Wohnung kaufen -- ok, nett. Aber die schienen ja auch davon auszugehen, dass ihr gleich heiratet und für immer (in dieser Wohnung) zusammen bleibt. Ich finde, so was kann man nach nicht mal einem Jahr Beziehung gar nicht sagen, also meine Eltern hätten gesagt: "Mädel, warte mal erstmal noch zwei, drei Jahre ab, ob er dir dann noch immer gefällt!" Du bist doch fast noch ein Fremder für die Familie, da wäre ich nicht gleich mit dem vollen Programm angekommen.

w26
 
  • #19
und die ersten ein, zwei Jahre einfach eine entspannte Zeit miteinander verbringen und Spaß zusammen haben
Weißt du, genauso oder in ähnlicher Form habe ich das auch gesagt und das ich nach 2 oder 3 Jahren erst wissen kann, ob ich Kinder / Heirat mit ihr möchte.

Daraufhin hat sie gesagt, dass Sie aber so eine lange Zeit nicht im ungewissen sein kann, ob ich möchte oder nicht denn das wäre ihr größter Traum auf den Sie vielleicht? nicht verzichtet hätte.
Denke, dass hat mich dann innerlich belastet weil es einfach zu schnell für mich ging, hinterher zu kommen.

Die Lösung ist einfach: Du hast das Sofa angezahlt, also den Kaufvertrag darüber. Dein Sofa, Du zahlst und nimmst es oder Du stornierst den Kauf und so macht ihr es mit allen Dingen.
Jeder ist dafür zuständig, das zu bezahlen und zu nehmen wofür er den Kaufvertrag unterschreiben hat.
Das haben wir schlussendlich gemacht. Couch = meins, Küche hatte Sie unterschrieben und angezahlt.

Beim Rest kann ich zustimmen, es ist schon etwas jammerhaft.
 
  • #20
Aber die schienen ja auch davon auszugehen, dass ihr gleich heiratet und für immer (in dieser Wohnung) zusammen bleibt. Ich finde, so was kann man nach nicht mal einem Jahr Beziehung gar nicht sagen,
Das sage ich auch. Zumal wir ja schon Mal einen Versuch gemacht haben zusammen zu ziehen und es dann abgebrochen haben mit der Begründung, noch warten zu wollen. Die Wohnung kam dann 1 oder 2 Monate später ...

Ich meine mitgetragen habe ich diese Entscheidung auch obwohl ich damals hätte nein sagen sollen.
Den Fehler muss ich mir eingestehen.
 
  • #21
Du wirkstfür einen 30jährigen Mann extrem unreif. Du musst wissen, ob du dich trennst. Finanziell wirst du keine Bessere finden, da sie ja alles von den Eltern hinterhergetragen bekommt. Liebst du sie oder nicht?
Unsinn, was hat das mit extrem unreif zu tun, wenn seine Gefühlswelt es anders sieht, als seine fremd konditionierte Kopfwelt?? Mich interessieren Finanzen der eventuell zukünftigen Schwiegereltern, oder von der Frau für eine Beziehung nicht, es muss einzig allein emotional auf beiden Seiten als Liebesbeziehung passen, was nicht der Fall war, Punkt.
Alle Verträge ETW/Küche laufen nicht auf mich. Lediglich die Couch.
Du hast mit der Wohnung und mit der Küche, die in ihrer Wohnung verbaut wird, moralisch und auch vertraglich nichts zu tun, lass die Couch zu dir liefern und gut ist, das wars dann! An dieser Küche, die in ihrer Wohnung verbaut wird, würde ich mich nicht beteiligen! Das Geld kannst du genauso zum Fenster rauswerfen, ist für nix weg!
Ich hatte Angst, dass wenn ich zu irgendetwas nein sage. Sie verliere.
Und Sie hatte halt einen genauen Plan oder vielmehr Vorstellungen, bis wann geheiratet oder Kinder da sein müssen.
Solche einseitigen Erwartungen an Plänen von Frauen, gehen doch immer schief, sei wirklich froh, dass du dich getrennt hast, du hättest sonst ganz viel an verlorener Freiheit und an verlorener Unabhängigkeit bezahlt. Solche Frauen möchten gerne über Männer bestimmen und sie an die Leine kriegen! Angst sie zu verlieren, du hast genau das gemacht, wie du sie verlieren musstest!
Du solltest Dich wirklich abgrundtief schämen, in Deinem Alter so zu handeln. Du, als Gutverdiener winselst rum, wegen 1.500 €, obwohl Du weißt, dass Du mitverursacht hast, dass sie Dinge gekauft hat, die sie sich nicht leisten kann und sie soll auf 12.500 sitzen bleiben.
Da diese neue Küche in die neue Wohnung verbaut wird, hat FS damit, weder moralisch noch vertraglich was zu tun!
Das Gefühl legt sich. Sie ist die falsche Frau für Dich: eine verwöhnte Prinzessin, die ihre Launen adhoc durchsetzen will. Und Du bist der Mann, der dem nichts entgegensetzen kann, außer weglaufen. Sei schlau und halt Dich von so einer unbequemen Frau fern.
Das sehe ich auch so! Ja sie ist eine verwöhnte Prinzessin, und eine Dramaqueen, die ihre Launen immer durchsetzen möchte, egal auf welche Kosten, welcher Mann möchte das?
 
  • #23
Weißt du, genauso oder in ähnlicher Form habe ich das auch gesagt und das ich nach 2 oder 3 Jahren erst wissen kann, ob ich Kinder / Heirat mit ihr möchte.
Das finde ich auch normal so, früher gab es ja eine Verlobungszeit....hat man halt genutzt, um zu sehen, ob es wirklich gut passt, für ein ganzes Leben...
...heute oldschool, aber zwei-drei Jahre kann man doch schauen, wie es zu zusammen so läuft.
Daraufhin hat sie gesagt, dass Sie aber so eine lange Zeit nicht im ungewissen sein kann, ob ich möchte oder nicht denn das wäre ihr größter Traum auf den Sie vielleicht? nicht verzichtet hätte.
Denke, dass hat mich dann innerlich belastet weil es einfach zu schnell für mich ging, hinterher zu kommen.
Natürlich kann sie das so meinen, aber Du bist dann eigentlich nur ein Traum-Erfüllungsgehilfe....
Sie muss ja auch den realen Menschen sehen, und nicht nur, was sie für Pläne hat, es muss ja zusammen passen.
Da hätte ich fast das Gefühl, sie hat Dich mal so eben ziemlich fix eingekauft...
Da hatten es alle ziemlich eilig, nur Du nicht....
Schau, dass Du mit einem für Dich schlüssigen Gefühl von Anstand aus der Geschichte raus gehst.
Das Gefühl des Vermissens kann ich verstehen, ihr seid ja nicht aus Streitgründen auseinander gegangen, sondern, weil Dir Dein Herz etwas anderes gesagt hat.
Das darf sein, Du wirst sie sicher vermissen, aber der andere Teil , der spürte, sie war es nicht, der war größer. Er hat Dich handeln lassen.
w46
 
  • #25
Iher Aussage nach habe ich sie sitzen lassen mit allen Unkosten
Das würde ich mir in dem Fall nicht anrechnen.
Sie wollte ihr Lebens-Modell mit der Brechstange + der Hilfe ihrer Eltern durchsetzen.
Dass es dir zu schnell ging, war ihr bekannt.
Sie hat ja offenbar selbst nach sechs Wochen bemerkt, dass deine Begeisterung nachgelassen hatte. Dennoch wollte sie die Finanzierung dieses Lebens durchziehen. Möglichst schnell und noch unter 30 eine Familie gründen. Wie dir es dabei geht, war ihr im Grunde egal.
Im Endeffekt war das auch der Grund, weshalb es nicht klappte.
Man kann niemanden in ein Leben pressen. Das stößt den Anderen ab und veranlasst zur Flucht.
Was hat sie sich dabei nur gedacht?
Ich würde sowas niemals finanzieren, solange ich mir nicht sicher mit dem Partner bin.
Tja da kann sie jetzt auch nur draus lernen.
Diese von den Eltern finanzierte Wohnung kann sie dennoch bewohnen. Vermutlich hätten sie das auch ohne Partner für ihre Tochter gemacht. Eine Küche muss dann eben rein.
Falls sie anderes vorhat, kann die Wohnung vermietet werden.
Sie sollte es selbst vorfinanzieren. Denn sie wird auch langfristig etwas von dieser Küche haben.
Lass dich nicht ausnehmen.
 
  • #26
Sie wollte ihr Lebens-Modell mit der Brechstange + der Hilfe ihrer Eltern durchsetzen.

Dass es dir zu schnell ging, war ihr bekannt.
Man kann niemanden in ein Leben pressen. Das stößt den Anderen ab und veranlasst zur Flucht.


Das sehe ich genauso. Man kann nicht mit Druck versuchen, jemanden in sein Lebensmodell reinzupressen, der das nicht möchte. Damit erreicht man das Gegenteil.

Wenn mir Einer schon nach 2 Monaten mit Zusammenziehen und Hochzeit gekommen wäre und mir Druck gemacht hätte, dass ich mich so früh schon entscheiden solle... dann wäre ich auch gerannt.
Deine Entscheidung war richtig lieber FS. Wenn du jetzt zurück kommen würdest zu ihr, weil du sie doch vermisst, dann würde nach kurzer Zeit der Druck von vorne beginnen und sie dich erst recht festnageln wollen mit Hochzeitsplänen und "plötzlicher unerwarteter" Schwangerschaft... Und dann wüsstest du wieder, warum du ursprünglich gegangen bist. Bleibe bei deiner Entscheidung.

Das nächste Mal höre früher auf dein Bauchgefühl. Was bringt es dir, deine Freundin nur dann behalten zu können, wenn du ihr Zugeständnisse machst, die dir Bauchschmerzen bereiten? Sie hat nicht gepasst.

Alles Gute Dir!

W36
 
  • #27
Lerne daraus: Immer alleine den vollen Betrag bezahlen dann weiss man wem was gehört bei Trennung.
Sie ist nicht ganz beziehungsfähig.
Dass Du Rückfall hast ist ganz normal bei beziehungskranken Frauen die so sind wie sie.
Betrachte es als normales Symptom das verschwindet, wenn Du bewusst nicht mehr an sie denkst. Ich führe nun nicht aus warum ich den Eindruck habe sie sei nicht ganz beziehungsfähig... es ist ja Schluss. Sei froh, damit hast Du eine späteres Hin und Her in einer Beziehung verhindert.
Beim nächsten Kennenlernen werde misstrauisch wenn jemand zu schnell zu viel will. Da ist jemand im Mangel und will dass Du die Lücken ausfüllst...meist geht dann Jahre später die Beziehung genau deswegen ( innerer Mangel) in Brüche oder gerät auf eine ungesunde Schiene. Solche Menschen heben Dich in den Himmel und geben zu viel zu Beginn... und wenn die erste Verliebtheit abflacht, genügst Du nicht richtig und erste Reklamationen kommen...Du füllst ihren inneren Mangel nicht genügend aus. Es geht um mangelnde Selbstliebe und selber glücklich sein können...alleine mit sich.
 
  • #29
Dennoch wollte sie die Finanzierung dieses Lebens durchziehen. Möglichst schnell und noch unter 30 eine Familie gründen. Wie dir es dabei geht, war ihr im Grunde egal.
Im Endeffekt war das auch der Grund, weshalb es nicht klappte.
Wenn ich drüber nachdenke, hast du Recht.
Sie hat ja gesagt, dass nach den ersten 6 Wochen meine Begeisterung spürbar nachgelassen hat.
Trotzdem wollte Sie es durchziehen ? Ich habe zwar ja und Amen gesagt, aber mein Bauchgefühl würde mich doch nicht dazu raten ?
 
  • #30
Ich denke du magst und schätzt Sie sehr.

Aber ich glaube so wirklich lieben tust du Sie nicht. Was du vermisst ist legentlich die Zweisamkeit und das Vertraute.

Mir persönlich wäre das von ihrer Seite auch viel zu schnell gegangen. Nach zwei Monaten schon zusammen ziehen wollen.... dann hat sie dich so weit bearbeitet das du nach einem halben jahr zugesagt hast zusammen zuziehen wenn die wohnung fertig ist.

Die Dame hat meiner Meinung nach grosse Torschuss Panik aus welchen Gründen auch immer . Sie zieht bzw will das ganze im hau ruck schnell Verfahren durchziehen. Ich kann dir vorraus sagen wie das abgelaufen wäre. Wenn die Wohnung fertig gewesen wäre einzug ,heiraten da nach wäre Sie zügig schwanger geworden. Nach dem ersten Kind wäre zügig das zweite gekommen. Das natürlich alles in einer vollgas Fahrt.

Das ganze hat von ihrer Seite was mit über rumpelungs Taktik

Du hättest eine Frau an deiner Seite die du nicht wirklich liebst. Und wärst wahrscheinlich Tod unglücklich und sie wäre irgendwann auch frustriert weil Sie sich nicht geliebt fühlt von dir .

Also tu dir einen Gefallen beiß in den sauren Apel mit dem Streit um küche,Sofa . Besser ein Ende mit Schmerzen als Schmerzen ohne Ende.

Davon abgesehen die Eltern von ihr scheinen ja genauso vollgas zufahren. Mit ihrer Tochter direkt eigene Wohnung kaufen und mit Grundbuch Eintragung für dich wenn ihr heiratet.

Also mir wäre das in der kurzen Zeit alles deutlich over the top.

Tu dir und deiner ex einen Gefallen .Und lass es bei ex.....
 
Zuletzt bearbeitet:
Top