G

Gast

Gast
  • #1

Hab ich da noch Chancen ?

Habe vor 4 Wochen eine langjährige Bekannte getroffen (wir waren uns schon immer symphatisch, hatten aber nie etwas miteinander), Wir waren 3 Stunden in einem Cafe und bei mir hat's gefunkt. Habe es ihr auch sehr deutlich gezeigt (okay, das was etwas zu naiv vielleicht), danach 4 Wochen intensiver E-Mail-Austausch, der auch in andere Themen abruschte. Alles sehr offen, aufrichtig und das Schreiben hat echt Spaß gemacht. Es ging um Beziehungen allgemein, eigene Vergangnheit, Sex, ja richtig gute Themen. Ich habe immer wieder um sie geworben, sie sagt klipp und klar, dass sie keinen Mann sucht und schon gar keinen jenseits aller Moral (das wollte ich auch nicht) und momentan auch nicht in mich verliebt sei. (Sie hat noch alte Bindungen, die ihr aber nach eigener Aussage nichts bedeuten).
Jetzt sind wir zum Ergebnis gekommen, dass man in E-Mail nicht alles schreiben kann (da wir sehr weit auseinander wohnen) und erst mal eine E-mail Pause machen.
Ich Moment hab' sehe ich keine Chancen mehr für mich und habe mir vorgenommen, auch mal längere Zeit jetzt nicht mehr zu schreiben (was mir unheimlich schwer fallen wird).

Seht Ihr überhaupt Chancen, dass sie sich nochmal umstimmen lässt (Wer hat da Erfahrungen). Habe den Verdacht, dass sie doch an mir was findet, es aber nicht sagt (sonst hätte sie mir doch nicht ihr ganzen bisherige Leben anvertraut)

Wie lange sollte ich denn "schweigen", bis ich sie mal wieder nett anschreibe, oder kann ich es gleich vergessen.

M, 40
 
G

Gast

Gast
  • #2
Erzwingen kannst du da wohl nichts, wenn sie sagt, sie will keinen Mann musst du das akzeptieren. Im Übrigen hab ich gerade die umgekehrte Erfahrung gemacht: Wenn man mit jemandem sehr gut befreundet ist, vertraut man diesem eher sein ganzes Leben an als seiner heimlichen Liebe. Denn bei Letzterer will man nicht sofort seine schwache Seite zeigen.

Ich würde sagen, bleib in der "friendzone" und erhoffe dir nicht mehr, wenn du wirkst als würdest du sie unbedingt als Freundin haben wollen, wirkt das für sie sogar eher abschreckend.
 
G

Gast

Gast
  • #3
mit der Zeitspanne des Wartens ist so eine Sache. Bei Trennungen (wenn der Partner auszieht/wegläuft hab ich mal gelesen, man sollte erst mal 4 Wochen sich nicht mehr melden), ob das hier auch zutrifft, weiss ich nicht.
Auf jeden Fall ist eine angemesse Zeit auch gut, um selbst Abstand zu gewinnen, und die Situation dann vielleicht auch ganz anders bewerten zu können.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Du bist doch der verheiratet Mann der hier nun zum 3. Mal wegen seiner Jugendfreundin postet. Schade um die Zeit aller, die Dir nun in einem weiteren Thread die immer gleichen Antworten geben die Du nicht hören willst. Frau, 48
 
G

Gast

Gast
  • #5
Sie hat noch alte Bindungen, die ihr aber nach eigener Aussage nichts bedeuten

Was sind denn bedeutungslose Bindungen? Entweder ich habe eine emotionale Bindung (romantisch oder freundschaftlich) zu einem Menschen aufgebaut, oder eben nicht und der Mensch hat keine Bedeutung für mich. Dann würde ich aber auch keinen Kontakt zu ihm/ihr pflegen. Ausnahme ist hier möglicherweise der/die Exmann bzw. -frau sofern Kinder vorhanden sind. In dem Fall könnte man von einer bedeutungslosen Bindung sprechen, da sie häufig nur über die gemeinsamen Kinder getragen wird.

Dein Problem klingt für mich leider auch nach der klassischen Freundschaftsschiene. Und doch, Freunde berichten einander von ihren Sorgen und dem vergangenen Leben. Das kann man also nicht zwangsläufig als Interesse deuten.

Überzeugungsarbeit würde ich an Deiner Stelle nicht leisten wollen. Denn das Risiko, dass sie sich lediglich halbherzig auf eine Beziehung einlässt, wäre mir zu groß. Möglicherweise würde sie in dem Fall nur dem Singledasein entkommen wollen und nicht um Deiner selbst willen mit Dir zusammen sein.

Jetzt sind wir zum Ergebnis gekommen, dass man in E-Mail nicht alles schreiben kann (da wir sehr weit auseinander wohnen) und erst mal eine E-mail Pause machen.

Auch das irritiert mich ein wenig. Wer genau ist zu diesem Schluss gekommen? Sie alleine mit Deiner Zustimmung oder ihr gemeinsam? Es stimmt natürlich, dass Kommunikation per Mail wesentlich zeitintensiver und anstrengender ausfällt als im Gespräch. Aber wie wollt ihr denn sonst den Kontakt halten, wenn ein Treffen aufgrund der Entfernung schwer fällt und Telefonate alternativ offensichtlich nicht bedacht wurden? Warum eine Pause einlegen nur weil sich die Kommunikation per Mail umständlich gestaltet? Warum keine alternative Herangehensweise finden?

Ich fürchte, das war (vorerst) eine klare Absage. Ich würde gemäß eurer Vereinbarung die Füße still halten und auf ihre Initiative warten.
 
G

Gast

Gast
  • #6
"
(sonst hätte sie mir doch nicht ihr ganzen bisherige Leben anvertraut)
" --

also das macht man doch auch mit jemandem, den man eben sehr nett und sympathisch findet. Dafür muss man nicht verliebt sein. Vielleicht ist das bei Männern anders, aber ich als Frau würde das auch dann ggf. machen.
Das kannst du also leider nicht als Liebesbeweis nehmen.
Ich würde erstmal abwarten so lange du es aushältst. Später noch einmal nachfragen wie sie zu dir steht. Und dann je nach ihrer Antwort abhaken oder weiter warten oder gleich sich freuen....
Leider sieht es nach deiner Schilderung eher ungünstig für dich aus.....
Viel Glück
W
 
G

Gast

Gast
  • #7
jetzt mal aus der Sicht einer jungen Frau:
Du musst das richtige Gleichgewicht finden zwischen Nähe und Distanz. Melde dich ruhig erst mal nicht mehr, damit sie nicht denkt, du kommst auf den Knien angekrochen.
Irgendwann solltest du dich mal wieder melden, ohne jedoch gleich mit der Tür ins Haus zu fallen. Schreibe ihr ein bisschen was Belangloses und dann warte ab.
Frauen sagen gerne, dass sie noch nicht bereit sind, etc... Natürlich will man den Mann auch ein bisschen zappeln lassen. Das ist eine sehr widersprüchliche Sache. Jede Frau träumt davon, von einem Mann erobert zu werden, obwohl sie ihn eiskalt zurückgewiesen hat.

Trotzdem solltest du ihr zeigen, dass du dich für sie interessierst. Ich rate dir, ab und zu was ganz unbefangenes mit ihr zu unternehmen. Wenn man einen Menschen besser kennt, hat man nämlich auch eine bessere Basis. Und wenn sie dir wirklich wichtig ist, kannst du dann immernoch entscheiden, ob du kämpfst, je nach dem wie hartnäckig sie ist.

Und ja, man redet auch mit jemandem über sein ganzes Leben, wenn man nicht unbedingt verliebt ist. Aber das wäre für mich der perfekte Ausgangspunkt für eine Beziehung, auch wenn ich vielleicht das nötige Interesse erst später entwickle. Leider vertrauen Menschen sich viel zu selten ihrem Partner an.
 
G

Gast

Gast
  • #8
der FS: #6 finde ich sehr klug. Ich werde erst mal bis Weihnachten warten, vielleicht ein unbefangenen Neujahrsgruss schicken und. ... ja mit den Gesprächsinhalten über unser Leben haben wir uns auch eine gute Basis geschaffen. Vielleicht wird sie sich auch mit ihrer "alten" Beziehung bis dahin klarer.
Danke Euch !
 
Top