G

Gast

Gast
  • #1

Gute Ratschläge gesucht..

Hey...
ich versuch mich kurz zu fassen.

Ich hatte im Juni einen Mann kennengelernt. Der Kontakt fand bis Oktober nur über Handy statt. Mehrere Treffanfragen seinerseits hatte ich abgelehnt, weil ich einfach den Kopf nicht frei hatte wegen anderen Dingen. Dennoch war er weiterhin immer interessiert und verständnisvoll , was ich sehr schön fande. Seit Oktober treffen wir uns 'regelmäßig'. Mal 1,2 oder 3 mal in der Woche , dann mal wieder eine Woche gar nicht. Je nachdem wie es bei uns passt. In der Zeit in der wir uns nicht sehen , haben wir regen Handy Kontakt. Sind daran interessiert zu wissen, wie es dem anderen geht. Er schreibt auch immer so schöne Nachrichten.

Seit Mitte Oktober weiß ich , dass er von Dezember bis Juli eine Weltreise unternehmen möchte, was die Situation meiner Meinung nach deutlich verschärft. Wir hatten deswegen auch schon oft Streit, da ich oftmals nicht weiß, wie ich mich verhalten soll. Soll ich so tun als sei es mir egal? Soll ich ihm ständig sagen wie traurig ich bin? Was natürlich der Fall ist. Noch dazu kommt , dass er in einer Band spielt was ihn in seiner Zeit natürlich auch sehr einschränkt. Des öfteren haben wir auch schon darüber gesprochen, was 'Das' zwischen uns ist. Wenn wir uns sehen haben wir eine wirklich schöne Zeit miteinander, er stellt mich seinen Freunden vor und ich habe seine Eltern flüchtig kennenlernen dürfen. Nach jedem Streit den wir bisher hatten , haben wir uns wieder vertragen. Sobald aber dieses 'Beziehunswort' fällt, wirkt er teilweise recht distanziert. Er meint , er möchte oder kann sich vor seiner Reise nicht festlegen bzw hat andere Gedanken diesbezüglich, was ich auch verstehen kann. Wer macht sich schon Gedanken um eine Frau oder einen Mann wenn man kurz vor so einem Abenteuer steht?! Oder er sagt , es würde nicht passen. Aber warum verbringen wir dann so viel Zeit miteinander? Wenn dann ein wenig Zeit vergangen ist und wir wieder bei diesem Thema landen, fragt er mich wiederum woran er bei mir ist. Und das ist einfach mein Problem. Er ist immer sehr einfühlsam, sobald es aber um 'ernste' Dinge geht, zieht er sich zurück und kommt aber trotzdem wieder , weil er froh ist, dass wir uns kennengelernt haben.

Vielleicht wisst ihr was mit ihm los ist oder lest etwas raus, was mir noch nicht aufgefallen ist.
Danke im Voraus.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ihr eiert beide umeinander herum.
Einerseits hat er sich lange auf die Reise gefreut und auch auf die Freiheiten und Abenteuer, die er dort leben kann... Andererseits würde er nicht fragen, woran er bei Dir ist, wenn es ihm nicht wichtig wäre. Vermutlich steht er vor der Entscheidung, die vielen Monate fern von zu Hause treu auf den Moment zu warten, bis er Dich wieder in die Arme schließen kann, ohne sicher zu sein, dass Du ihm ebensoviel Respekt entgegenbringst. Sicher sieht er auch das Horrorszenario, viele Gelegenheiten und schöne Frauen vorüberziehen zu lassen, während Du es Dir in der Zeit anders überlegst.

Die Frage ist: Was willst Du? Weißt Du das schon? Wie auch immer solltet Ihr Euch mit Euren Plänen, Wünschen, Ängsten, Erwartungen und Hoffnungen konfrontieren. Traut Euch. Danach habt Ihr mehr Klarheit, wie es mit Euch weitergehen kann.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Die FS: Danke Dir für deine Antwort und natürlich hast du Recht mit dem was du sagst. Ich möchte ihm nur einfach nicht die Pistole auf die Brust setzen und tue mich andererseits auch schwer damit, mit ihm so locker und leicht bis zu seinem Abflug umzugehen.
 
G

Gast

Gast
  • #4
dass er von Dezember bis Juli eine Weltreise unternehmen möchte

Bedeutet: er hat diese Reise bereits lange vor Eurer Bekanntschaft gebucht, denn die passenden Interkontinentalflüge sind normalerweise langfristig ausgebucht, insbesondere wenn die Anschlüsse einigermaßen stimmen sollen und man nicht immerzu morgens um 3 Uhr fliegen oder 6 Stunden auf den Anschlußflug warten will. Und die Flüge sind nicht das einzige, was langfristig akribisch organisiert werden will. Ein Rücktritt oder eine Verschiebung wäre zudem mit Stornokosten in nicht ganz unbeträchtlicher Höhe verbunden.

So eine Reise ist kein Mallorca-Trip, den man einfach mal so verschiebt, sondern es gibt ein Leben vor und ein Leben nach der Reise. Und der Teil vor der Reise ist zu kurz für echte Liebe. (m)
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich stelle mir vor ich wäre er. Gäbe es die Möglichkeit das Du mitfahren könntest - zeitlich und finanziell ?? Dann würde ich das als Dein Partner anstreben und umsetzen wollen. Gäbe es die Möglichkeit nicht würde ich auf einen Liebesbeweis von Dir warten und dann die Reise stornieren.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Seit Mitte Oktober weiß ich , dass er von Dezember bis Juli eine Weltreise unternehmen möchte, was die Situation meiner Meinung nach deutlich verschärft. Wir hatten deswegen auch schon oft Streit,
.....Sobald aber dieses 'Beziehunswort' fällt, wirkt er teilweise recht distanziert. Er meint , er möchte oder kann sich vor seiner Reise nicht festlegen
.... Er ist immer sehr einfühlsam, sobald es aber um 'ernste' Dinge geht, zieht er sich zurück und kommt aber trotzdem wieder , weil er froh ist, dass wir uns kennengelernt haben.

Liebe FS,
ich sehe 2 Dinge:
1. eine Weltreise und sorry, da wäre ich aber sauer, wenn Du mir mit irgendeinem Beziehungsgeraffel die Vorfreude verderben würdest. Entschuldigung, aber das geht ja wohl garnicht. Wie oft im Leben macht man das schon - sicherlich seltener, als heutzutage den Partner zu wechseln. Da geht Dein Besitzanspruchsdenken garnicht. Wenn Du nicht auf seine Rückkehr warten willst, schau Dich nach einem andern um. Vielleicht findest Du in der Zeit ja einen. Wenn nicht, kannst Du nach seiner Rückkehr ja anknüpfen, wenn er das auch noch will.

2. Aus Deinen Schilderungen habe ich den Eindruck, dass er nicht nur seiner Weltreise den Vorrang gibt (zu Recht), sondern dass er insgesamt ein wenig zu Unverbindlichkeit neigt. Insoweit würde ich mich in seiner Abwesenheit nicht zum Abwarten verpflichtet fühlen, sondern mein Leben leben. Kommt ein anderer, auch ok, denn er wird es genauso handeln.

Er ist solange Dir zugewandt, wie er dafür Raum hat, aber er kann auch andere Prioritäten setzen. Stell' das Nörgeln ein, damit vertreibst Du ihn nur. Leb' Dein Leben und wenn er zurück kommt, dann seht ihr, ob was zwischen Euch geht oder ob sich die Situation verändert hat.

Niemals mehr würde ich auf jemanden warten und damit meine Lebenszeit und Partneroptionen vergeuden. Die Reise ist ihm wichtig und Dir sind Deine Begegnungen vor Ort wichtig. Beides hat seine Berechtigung.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Gäbe es die Möglichkeit nicht würde ich auf einen Liebesbeweis von Dir warten und dann die Reise stornieren.

Ja ne ist klar, Du weißt schon was eine Reise dieser Art kostet? Da bist du locker-leicht bei 50.000€.. wenn er jetzt noch storniert wären das vermutlich um die 35-50% Stornokosten. Sorry, keine Liebe (vor allem so eine kurze bisher) wäre mir das wert.

Und mitkommen? Mal eben jemanden den man grade mal 2 Monate persönlich kennt für 7 Monate ans Bein binden? Ne lass mal..
Ich kann #3 nur rechtgeben.

Wenn du ihn wirklich willst, dann hat eure Liebe auch in 7 Monaten noch eine Chance.
Wenn nicht dann ist das hier nur eine Farce und er sollte froh sein dass er weit weg ist.
 
G

Gast

Gast
  • #8
naja, du musst schon zugeben, dass du ihn die ersten 4 Monate nicht treffen wolltest, weil du keine Zeit hattest. Jetzt hat er keine Zeit und du findest es blöd. Und er war immer verständnisvoll in der ersten Zeit. Fair ist dein Verhalten nicht.
 
  • #9
Es klingt so als ob Ihr beide noch eher jung seid. Mach bloß nicht den Fehler und rede Ihm die Reise aus! Irgendwann wird er Dir das vorwerfen, so eine Gelegenheit ergibt sich für Ihn so schnell nicht wieder wenn er erst mal beruflich etabliert ist. Er hat das lange vor Dir geplant, mach es nicht kaputt! Nimm Deinen Mut zusammen und signalisiere Ihm daß Du auf Ihn warten wirst, Du hast nichts zu verlieren! Sollte er der Richtige sein, was ist dann schon ein halbes Jahr aufs Leben betrachtet? Ihr könnt während seiner Reise über Mails, Skype und Telefon verbunden sein, dann bist Du irgendwie "dabei" und wenn er wieder kommt hat er seinen Traum gelebt und wird Dir dankbar sein. Eventuell kannst Du Ihn ja während Deines Urlaubs/Semesterferien auf einem Teilstück besuchen.
Und vergiss nicht, er hat immerhin auch von Juni bis Oktober auf Dich gewartet weil Du den Kopf nicht frei hattest und war verständnisvoll, nun kannst Du Dich revanchieren!
Alles Gute!
w/46
 
G

Gast

Gast
  • #10
Da habt ihr tatsächlich einen Zeitpunkt erwischt der sehr schwierig ist für ein Kennenlernen.

Die Weltreise ist lange geplant und gebucht vor der Zeit eures Kontaktes. So eine Reise storniert man nicht einfach so.

Da er bis zum Sommer nächsten Jahres nicht da sein wird, halte doch jetzt einfach den Kontakt so bei wie er jetzt gerade ist. Er will sich jetzt nicht festlegen, das ist doch auch klar, ihr habt doch überhaupt keine Zeit um euch wirkich kennenzulernen und aufeinander einzulassen. Was wäre das für ein Anfang?
So schwer es dir auch fällt, bleib locker und lass ihn seine Reise machen. Das ist sein Abenteuer, gönn es ihm.
Vielleicht kannst du ihn auch mal in dieser Zeit besuchen, da gibt es doch sicher eine Möglichkeit, dann trefft ihr euch in New York, Florida oder in Oslo, das wäre doch cool. Versuch das ganze mal gelassener zu sehen und freu dich für ihn mit.
Nach der Reise, habt ihr noch genug Zeit, wenn es so sein soll.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ihr trefft euch teils 3 mal in der Woche. Ich finde das ziemlich viel! Zumindest für den Anfang! Wenn ich mit jemandem keine Beziehung will, ja selbst, wenn ich nur eine Affäre will, wäre das schon sehr viel!
Warum habt ihr Streit wegen einer Weltreise? Sowas macht man meiner Ansicht nach höchstens einmal im Leben. Damit muss man sich abfinden, insbesondere, da ihr A) weder zusammen seid und B) euch erst seit ein paar Monaten kennt.

Du sollst dich ganz normal verhalten. Was du jetzt tust, ist ihn schon so derart zu nerven, dass er eben genervt das Weite von dir sucht.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Hallo FS

Du schreibst "ich will im nicht das Messer auf die Brust setzten"

ich würde eher sagen " Du willst wissen woran Du bist"

Dann schreibst Du "das ihr näheren Kontakt habt"..2-3 mal in der Woche sehen, sms schreiben, über vieles Reden , eine schöne Zeit miteinander haben.....freunden vorstellen..wahrscheinlich auch Sex.

Diese Dinge habe ich mit meiner Partnerin auch..für mich habt ihr schon eine..

Das die Reise nun schadet dies offiziel zu machen verstehe wer will, ich nicht..auch Partnerschaften sind mal für eine Weile getrennt..

Er kann so einfühlsam sein wie er will..es ändert aber nichts an der Tatsache das er zu eurer Beziehung keine klare Stellung bezieht und das wäre mir wichtig.

Ich würde ihm an deiner Stelle sagen das Du kein Sex mehr mit ihm haben kannst weil er sich ja bis zur seiner Rückkehr... Er möchte ja im Moment nur freundschaftlichen Umgang mit dir..

Dann aber auch "nur" freundschaftlich

M47
 
G

Gast

Gast
  • #13
Mir fällt es momentan schwer, mich neutral zu verhalten. Der Hauptgrund weswegen ich hier geschrieben habe war der, dass wir uns gestern 'gestritten' haben. Seit 2 Wochen hatten wir geplant, dass wir nach Chemnitz fahren. Ikea , Neefepark und anschließend auf den Weihnachtsmarkt. Als wir dann im Ikea ankamen , gings los. Alle paar Minuten klingelte sein Handy, er musste Planungen treffen wegen seiner Reise und wegen seiner Musik. Ich meinte es sei okay. Als ich dann aber so gut wie allein durchs Ikea gelaufen bin und er nur telefoniert hatte, war ich schon sehr genervt und enttäuscht. Er fliegt nächste Woche Dienstag. Wir wollten uns nochmal einen schönen Tag machen. Zurück im Auto wusste er natürlich gleich was los war. Mit seinem typischen Charme versuchte er die Situation zu retten. Ohne Erfolg. Ich war nicht sauer weil er telefoniert hatte, mir ging es einfach ums Prinzip. Ich war immer verständnisvoll, wenn sein Telefon klingelte . Doch heute wollten wir uns einen schönen Tag machen. Auf dem Heimweg meinte er , dass er sein Leben jetzt nicht komplett verändern könnte, dass er immer mehrere Dinge parallel laufen haben wird und dass ich nicht alles schlecht reden soll. Vielleicht habe ich ein wenig über reagiert. Ich musste mir aber einfach mal Luft machen und kann für sein Tun nicht immer Verständnis zeigen.

Seit gestern ist also Funkstille. Soll ich mich melden, mich entschuldigen oder soll ich es einfach lassen? Ich weiß es nicht. In 7 Tagen ist er weg. Im Streit auseinander gehen wollte ich nun auch nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Hier nochmal die #9
Zu deinem letzten Post

Ihr kennt euch seit 2 Monaten! und ich finde du machst ganz schön viel Stress und dein Verhalten ist mehr als unangebracht und übergriffig.

Vor so einer Reise fallen kurzfristig immer noch viele Kleinigkeiten an die organisiert werden müssen und die keinen Aufschub zulassen, das gleiche gilt für seine Band, das ist bei Künstlern normal und gehört zu ihrem Leben einfach dazu.

Er wollte sicher auch einen schönen Tag mit dir verbringen und unglücklicherweise, ihm war es ja wohl auch unangenehm, fielen genau da, diese ganzen Dinge an.
Er hat versucht die Situation zu retten und anstatt Verständnis dafür aufzubringen, bist du beleidigt und es endete mal wieder in Streit. Das lese ich die ganze Zeit: Streit und Weltreise und Band.

Du willst das er sein Leben für dich nach so kurzer Zeit auf den Kopf stellt, du willst ihm keine Zeit geben, sich über seine Gefühle in Ruhe klar zu werden, den Eindruck habe ich.
Du machst nur noch schlechte Stimmung und versuchst ihm so seine Reise madig zu machen.
Akzeptiere ihn so wie er ist oder lass es.

Ich persönlich würde ihn gut verstehen, wenn er es bei der Funkstille beläßt. Denk mal drüber nach.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ruf ihn an, sage, der Ikea-Tag sei dumm gelaufen, beiderseits, Du wolltest nicht im Streit auseinandergehen.

Wünsche ihm gute Reise, er soll seine Malaria-Tabletten und Reiseapotheke nicht vergessen.
Evtl. Ersatzsaiten für eine Gitarre mitnehmen.
Er hat sich auf diese Reise bestimmt lange gefreut. Wenn Du ihn wirklich magst, freust Du Dich mit ihm.

Juni-Oktober von Dir nur Absagen, dann November, Genörgel Deinerseits. dann jetzt Dezember und Dienstag fliegt er.
Nach der Reise... es gibt heute soviel Kommunikationsmöglichkeiten, wenn man denn will. Und die gute alte Ansichtskarte, wenn man denn will.

Alles Gute, w 51. Für keinen Mann gäbe ich eine solche Reise auf. Aber ich würde Kontakt halten, auch aus Timbuktu.
 
G

Gast

Gast
  • #16
....gings los. Alle paar Minuten klingelte sein Handy, er musste Planungen treffen
Mit seinem typischen Charme versuchte er die Situation zu retten. Ohne Erfolg. Ich war nicht sauer weil er telefoniert hatte, mir ging es einfach ums Prinzip. Ich war immer verständnisvoll, wenn sein Telefon klingelte . Doch heute wollten wir uns einen schönen Tag machen. Auf dem Heimweg meinte er , dass er sein Leben jetzt nicht komplett verändern könnte, dass er immer mehrere Dinge parallel laufen haben wird und dass ich nicht alles schlecht reden soll.

Seit gestern ist also Funkstille. Soll ich mich melden, mich entschuldigen oder soll ich es einfach lassen? Ich weiß es nicht. In 7 Tagen ist er weg. Im Streit auseinander gehen wollte ich nun auch nicht.

Liebe FS,
Ihr habt einen vollkommen unterschiedlichen Kommunikations- und Interaktionsstil. Ich galube, ihr passt nicht zusammen. Du forderst sehr viel Aufmerksamkeit ein und er rast durch's Leben. Du bist nur eine Sache unter ganz vielen anderen für ihn. Du hast aber auch sehr wenig Verständnis für seine außergewöhnliche Situation.

In 7 Tagen ist er ohnehin weg - lass' ihn gehen. Wenn er sich noch mal meldet, kannst Du mit ihm reden, treffen würde ich mich nicht mehr, es wird vor der Abreise nur noch schlimmer.
Du bist ihm zu nichts verpflichtet und er Dir auch nicht. Bleibt in diesem Zustand. Vielleicht meldet er sich noch mal, wenn er zurück ist. Oder aber er hat gemerkt, wie sehr er diese Freiheit braucht und die gibt es mit Dir an seiner Seite nicht.

Beides ist ok, aber es passt nicht zueinander.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Hey Ihr Lieben,

ich hatte ihm nach dem Ikea-Tag eine unverbindliche Nachricht geschrieben.
"Neuer Tag, neuer Anfang?"
Wenige Stunden später schrieb er
"Hab die ganze Zeit an dich gedacht, wollte dir auch eben schreiben."

Ich weiß nicht ob ich die Antwort wirklich ernst nehmen kann oder ob das nur so daher gesagt war. Später am Abend kamen wir noch einmal ins Gespräch. Er meinte das wir beide uns zu sehr unter Druck setzen, dass eigentlich alles ganz locker und entspannt sein könnte. Ich gab ihm Recht und sagte, dass er seine Reise und die Zeit genießen soll, ohne mit dem Gefühl zu fahren, auf jemanden zu Hause Rücksicht nehmen zu müssen.

Für häufiges Handy klingeln, telefonieren habe ich oft, eigentlich immer Verständnis gezeigt. Es war auch nicht der eine Anruf, der mich im Ikea gestört hatte, sondern vielleicht einfach die Gesamtsituation. Prinzipiell sollte es auch kein Problem darstellen, sich dem Partner in gewissen Dingen anzupassen. Das habe ich auch gemacht. Ich habe ihm oftmals gezeigt, dass ich mich in bestimmten Situationen seinem luftigen Leben anpassen kann. Teilweise ist es auch schön einen Menschen zu haben, der einen immer wieder zeigt, wie locker das Leben sein kann. Aber auf Dauer tu ich mich glaube ich wirklich schwer damit. Man darf sich selber nie verlieren und man muss wissen, was man will. Deswegen sollte man sich auch zu einigen Punkten äußern. Genau das hatte ich an dem Tag gemacht.

Um Missverständnise aus dem Weg zu gehen... Ich hab ihm nicht die Pistole auf die Brust gesetzt, getreu dem Motto : Sag mir, sind wir jetzt zusammen oder nicht? Das sowas nicht funktioniert ist mir wirklich sehr bewusst. Nach einem halben Kontakt wollte ich einfach nur mal wissen, woran ich bin und hab mich vorsichtig heran getastet. So sind wir Frauen nun mal. Wir können nur für eine begrenzte Zeit die lockere, mir ist alles egal - Frau spielen. Irgendwann möchte jeder wissen, woran man ist und was das genau für ein Verhältnis ist.
Ich denke nicht das ich ihm egal bin. Er hat einfach einen Haufen Dinge um die Ohren um die er sich kümmern muss und da ist so gut wie kein Platz für eine Frau vorhanden. Wir haben uns einfach einen denkbar ungünstigen Zeitpunkt für ein Kennenlernen 'ausgesucht'. Entweder man hat nach der 7 monatigen Reise nochmal die Möglichkeit daraufhin zurück zukehren oder nicht. Ich werde ihn jetzt definitiv nicht mehr nach Zeit oder Treffen fragen und hoffe trotzdem, dass ich ihn noch ein letztes mal sehen werde.
 
Top