G

Gast

  • #1

Großbrand oder allmähliches "Zündeln"?

Immer wieder habe ich hier und auch anderswo Ratschläge gelesen, wonach man (oder frau) einen Kontakt lieber aufgeben bzw. abbrechen sollte, wenn es nach einer Handvoll Dates noch nicht gefunkt hat. Bislang war das auch immer meine Meinung... bis vor kurzem. Da nämlich lernte ich einen Mann kennen, zu dem ich eine unglaubliche Sympathie aufbaute, wenngleich weder er noch ich wirkliche Schmetterlinge fühlten oder das Bedürfnis gehabt hätten, übereinander herzufallen. Nein, wir verstanden uns einfach toll, konnten gut reden und schöne Unternehmungen miteinander anstellen. Tja, und nachdem wir uns nun über ein knappes Jahr RICHTIG kennengelernt haben, hat es doch noch zwischen uns gefunkt. :) Stellt euch vor, ich hätte den Kontakt damals nach vier Dates abgebrochen, nur weil wir (noch) nicht verliebt waren... Mich würde deshalb interessieren, was ihr von diesem meinem Weg des Sich-Kennenlernens haltet.
 
  • #2
Ja, genau dafür plädiere ich hier schon lange. Vertrauen muss wachsen, Nähe entstehen, der Funken braucht ab und zu Monate, bis er überspringt. Völlig normal.

Ich finde es eher höchst seltsam, dass hier angeblich soviele sofortigen Funkenschlag zu spüren scheinen und ohne dann auch gleich den Kontakt abbrechen.

Du und Dein Partner haben es auf jeden Fall richtig gemaht. Ihr hattet erstens ein tolles, unternehmungsreiches Jahr und Euch dann auch doch noch ineinander verliebt. Perfekt.

Viel Glück!
 
G

Gast

  • #3
Deinen Weg finde ich richtig gut! Das habe ich hier immer vertreten: Wenn eine so große Sympathie vorhanden ist, gibt es keinen Grund, das Kennenlernen abzuhaken, denn man gewinnt immer: meistens eine Freundschaft und manchmal eben doch eine Beziehung.

Darum ergeben sich auch so viele Beziehungen zwischen Kollegen. Man findet den Anderen vielleicht zunächst gar nicht so toll, entdeckt aber mit den Monaten (oder Jahren) Seiten an diesem Menschen, die man vorher nicht wahrgenommen hat. Mein letzter Freund und ich fanden uns auch erst nach längerer Zeit so richtig super. Manchmal dauert es halt, und wenn man sich mag, ist das Grund genug, sich entspannt weitere zu treffen - egal, was daraus wird ...
Ich freue mich, dass es bei Euch geklappt hat, und gratuliere Euch von ganzem Herzen!
 
G

Gast

  • #4
Genau so sollte es sein! Basis einer Liebe ist ein gründliches Kennenlernen und echte Freundschaft als Basis. DANN könen Schmetterlinge in den Himmel fliegen ohne das anschließend das böse Erwachen kommt (wie es hier soviele posten- anfangs die tollen Schmeterlinge und dann der Absturz) Gratuliere zu dieser reifen Sicht- und Vorgehensweise!
 
G

Gast

  • #5
Liebe Fragestellerin, auch ich finde Deinen Weg des Sich-Kennenlernens richtig klasse, sehr aussichtsreich und wünsche mir dies auch für mich selbst. Mein Eindruck ist jedoch, dass sich/mir viele diese Zeit nicht geben. Da muss ich allerdings auch berücksichtigen, dass in den bisheriger Fällen vielleicht auch mir unbekannte k.o.-Kriterien eine Rolle spielten.

Ich freue mich sehr für Euch, weiterhin alles Gute.

w/48
 
G

Gast

  • #6
Der Erfolgt heiligt oftmals die Mittel.Herzlichen Glückwunsch, mehr fällt mir dazu echt nicht ein!
 
  • #7
Ich würde mal sagen, das Du damals einfach ein guten Freund kennengelernt hast und es hat sich dann einfach ergeben, das es mehr geworden ist.
Das und der Weg über den Bekanntenkreis nach längerer Zeit wen zu finden sind die natürlichsten. Nämlich der, das man garnicht so auf der Suche war.

Das kann man @#Frederika aber nicht mit normalen Dates vergleichen, denn die meisten würden nicht mal als Freundschaft reichen. Wenn man von jemandem begeistert ist, egal in welcher Art, dann sollte man eh den Kontakt halten, aber nicht mit dem Hintergedanken im Kopf - hoffentlich wirds noch was!?

Ich glaube, wovon Du träumst, ist der beste Freund aus dem Freundeskreis, mit dem man soviel gemeinsam hat und es dann plötzlich irgendwann funkt. Viel Spaß mit dem ZUFALL.
 
G

Gast

  • #8
die chancen stehen meiner meinung nach 50/50 . nachdem mir selbst passiert ist, dass sich nach mehrmaligen treffen inkl. unternehmungen kein gefühl nach mehr eingestellt hat.
Schön für dich und alles gute
 
G

Gast

  • #9
Genauso war es bei mir (w) auch.

Große Sympathie schon beim ersten Treffen, Gesprächsthemen und Gemeinsamkeiten aber kein Funkenflug.

Der Funkenflug blieb komplett aus, bis wir nach etwas über einem Jahr feststellten, dass über Freundschaft, Sympathie und Gemeinsamkeiten, Liebe entstanden war.

Selbst, wenn es bei der Freundschaft geblieben wär, wir hätten uns weiter für gemeinsame Unternehmungen getroffen und es als bereichernd empfunden. So war es das Tüpfelchen auf dem 'i'.

Leider geben sich die meisten Menschen diese Zeit nicht und sie kommunizieren zu wenig - da wird aussortiert aus Gründen, die dem anderen nicht mitgeteilt werden und die bei näherem Hinsehen (und darüber sprechen) sich in nichts auflösen würden.
 
G

Gast

  • #10
Kann auch sein ,dass es dann Gewöhnung war oder Faulheit weiter zu suchen.Wenn ich mich mit Jedem so lange treffen sollte bis es vielleicht irgendwann funkt beiße ich eher ins Gras!
 
G

Gast

  • #11
Ob es Gemeinsamkeiten auf der Ebene von Interessen, Biografie und Weltanschauung gibt, lässt sich vor dem ersten persönlichen Treffen (zumindest im großen Rahmen) klären. Dann gibt es nicht nur genügend Anknüpfungspunkte beim ersten Date, sondern man kann sich stress-freier auf die sinnlich-emotionale Ebene einstellen. Und wenn dann zumindest ein leichtes Glimmen festzustellen ist, macht es Sinn weiterzumachen. Das kann dann irgendwann auflodern oder auch wieder erlöschen. Ist wahrscheinlich auch ein Frage der Geduld und der persönlichen Offenheit der Beteiligten, schüchterne und zurückhaltende Personen brauchen wohl ihre Zeit, um warm zu werden.

Wenn allerdings gleich eine Feuersbrunst entfacht wird, dann sieht es allerdings ganz anders aus ... (und das darf ich allen Suchenden nur wünschen).
 
G

Gast

  • #12
@9
Das ist doch wirklich albern. Warum sollte man sich nicht mehr sehen, wenn man sich so überaus sympathisch ist? Sag mir einen Grund. Natürlich sucht man weiter, wenn es nicht gefunkt hat. Die beiden haben sich bestimmt nicht ständig darauf gelauert, dass sie sich nun endlich ineinander verlieben, sondern noch andere "Kandidaten" getroffen. Die Entweder-gleich-oder-gar-nicht-Philosophie ist sehr hinderlich bei der Partnersuche. Außerdem: Wie oft funkt es sofort, und man stellt nach kurzer Zeit fest, dass es nicht passt. Spontaner Funkenflug ist zwar ein tolles Gefühl, das einen da überkommt, führt aber oftmals zu gar nichts ...
 
G

Gast

  • #13
so scheint es wohl richtig und auch beständiger zu sein. Für Dich alles Gute. Ich bevorzuge aber lieber den Großband, selbst wenn er schnell wieder vorbei ist. Zündel kann ich dann gerne noch wenn ich älter bin.

W41
 
G

Gast

  • #14
... lodernder Großbrand ohne Löschoptionen ist natürlich schon um einiges aufregender.
 
G

Gast

  • #15
#12 und #13: danke! Spricht mir aus der Seele. Am Anfang muss für mich die Luft brennen. Lauwarm wird eine Beziehung doch noch schnell genug.

Ich erlebe gerade einen lodernden Großbrand und würde ihn niemals eintauschen wollen. Auch wenn er vielleicht nicht lange anhält.

w