• #1

Glückliche Beziehung als Vorraussetzung für Adoption?

Ich würde gerne noch ein Baby bekommen. Leider kann ich aber keine Kinder mehr bekommen. Nun überlege ich noch ein Kind zu adoptieren. Ich lebe nun schon lange in einer Partnerschaft mit diversen Höhen und Tiefen. Jetzt nachdem unserer erstes adoptiertes Kind ins Vorschulalter kommt (das uns immer irgendwie zusammengeschweisst hat) stellen wir fest, dass wir nicht mehr wirklich viele Gemeinsamkeiten haben. Er macht sein Ding und ich meines..Das ist auch in Ordnung, doch jetzt wo ich über eine weitere Adoption nachdenke kommen mir nun doch Zweifel: Was ist wenn wir nun gemeinsam ein Baby adoptieren und bald getrennter Wege gehen. Was ist wenn er kein weiteres Kind möchte (habe da leider aus seinem bisherigen Verhalten so ein Gefühl bekommen). Wie soll ich weiter vorgehen? Über die Beziehung sprechen oder die Adoption? (Als Alleinerziehende habe ich leider auch so gut wie null Chancen auf ein Baby...)
 
G

Gast

  • #2
bald getrennte Wege gehen??
das ist grundsätzlich keine Option für Familienzuwachs,weder Adoption noch eigenes Kind!
 
G

Gast

  • #3
Liebe FS, dein / euer Partnerschafts-adoptivkind ist im Vorschulalter - das braucht noch 10 / 15 Jahre lang die Hilfslehrerin der Nation, die Familie und und. Wenn es jetzt schon keine Gemeinschaft mehr ist dann dürfte die Beziehung am Ende sein!

Im übrigen - im Interesse der Kinder finde ich es nicht, wenn ein Kind die einzige Gemeinsamkeit eines Paares ist. Was für ein Weltbild erhält so ein kind vorgelebt?

Ich meine, du solltest dir zunächst mal überlegen, welche Beziehung du in der Realität hast, wie du die weiterführen willst und dann ggf. mit deinem Mann über die ist-Beziehung sprechen. Adoption ist derzeit keine Option
 
G

Gast

  • #4
Ja, eine harmonische, liebevolle Beziehung wäre das mindeste was ein Adoptionskind erwarten dürfte!
Du hast ein Kind, mache ein zweites Kind nicht unglücklich wenn die Beziehung kriselt und eine Trennung im Raum steht.
Vermutlich gehen die Überlegungen Deines Partners in eine ähnliche Richtung, weil es Dir Dein Baugefühl bereits signalisiert.
Ich würde zuerst mit dem Partner über die Beziehung sprechen, falls es da noch etwas zu retten gäbe.
Eine Adoption ist kein Mittel zum Zweck um eine Beziehung zu retten!
Tue Dir und einem potentiellen Adoptionskind dies bitte nicht an.
 
G

Gast

  • #5
Das fatale und erschreckende an Deinem Posting ist Deine Haltung. Du schrebst: "ich will noch ein Kind, ich mache mir Gedanken über eine Adoption....." Um Himmelswillen wo blwibt denn Dein Partner? Du hast ihn völlig außen vor gelassen. Will er überhaupt noch ein Kind? Kling sehr nach Egotrip.
w
 
G

Gast

  • #6
Ich würde es nicht machen. Wenn sich schon im Vorfeld abzeichnet das die Beziehung scheitern könnte würde ich das keinem Kind zumuten. Kinder brauchen einen stabilen Halt im Elternhaus.
Wenn dein Partner selbst kein Kind mehr versorgen,großziehen, lieb haben möchte - lass es.
 
G

Gast

  • #7
Du hast geschrieben, dass Dein Partner eher eine ablehnende Haltung zu einem weiteren Kind hat - damit ist doch Deine Frage so gut wie beantwortet. Ein adoptiertes Kind braucht ein stabiles Eltenhaus und das könntest du ihm momentan gar nicht bieten - und die Hoffnung, dass ein weiteres Kind euch näher zusammenbringen könnte, ist ein Trugschluss, zumal er darauf nicht so richtig Bock hat.

Ich lese da heraus, dass du momentan einen Egotripp fährst - Mein Tipp: Lass es bleiben...