G

Gast

  • #1

Glaubt ihr an Liebe auf leisen Sohlen?

Okay, ich hab' mal eine Frage an all jene, die nicht an Dinge wie Speed-Dating und Co. glauben: Im Oktober lernte ich über EP eine Frau kennen, mit der ich mich dann auch schnell traf. Wir sind uns sehr ähnlich und haben fast identische Werte und Vorstellungen im Leben. Aufgrund zeitlicher Belastungen sehen wir uns "nur" alle drei, vier Wochen. Wir sind beide noch nicht verliebt, merken aber, dass uns unsere gemeinsamen Unternehmungen und Abende von Mal zu Mal mehr Spaß machen, weil man sich immer besser kennt und lockerer miteinander umgehen kann. Da die Gesellschaft uns natürlich immer vorhält, dass es "spätestens nach dem dritten Date funken muss", müssen wir uns mit unserem aktuellen Status "sehr große Sympathie" ja fast als Außenseiter und unter Druck fühlen. Wäre es naiv, zu glauben, dass Verliebtsein sich auch über einen längeren Zeitraum langsam anbahnen kann? Kann es sein, dass wir uns vielleicht in einigen Wochen in die Augen sehen und denken: "Ja, er/sie ist es!"?
 
G

Gast

  • #2
1000 mal berührt, tausend mal nix passiert....bis auf eine Nacht,da hat es BUMM gemacht; so heisst das lied.....:)
Das kann .... muss aber nicht passieren.
Jeder muss selber für sich entscheiden,ob er solange warten und das Spielchen mitmachen möchte.
Das EP System als Vorsortierung hilft nach meiner Überzeugung sehr, dieses Spielchan auf ein notwendiges kleineres Zeit-Mass zu verkürzen.
 
G

Gast

  • #3
Lieber FS (bist Du überhaupt ein Mann?),
kann es sein, dass Du (Ihr) zu sehr unter dem Druck dessen stehst (t), was scheinbar "normal" ist?
Auch ich hatte zwei Treffen mit einem Mann, bei dem mir in der ersten Sekunde unseres Treffens klar war, er könnte es sein. Im Nachherein bestätigte das mein Partner ebnso.
Da wir beide ebensolche Vorurteile und scheinbare Erfahrungen kannten, versuchten wir jeweis so zu tun,als ob nichts sei. Deine Geschichte, lieber FS, hört sich ähnlich an- bist Du nicht etwa doch bereits "verliebt"- was auch immer das sein soll?
Als mein Dating- Partner sich nach dem zweiten Treffen die Schuhe anzog, um zu gehen, sagte ich: ja, jetzt oder nie!" und meinte das Gehen. Er aber zog sich die Schuhe wieder aus, was zwar politisch nicht korrekt, in unserem Falle aber völlig richtig war und auch Bestand hat.
"Ja, er/ sie ist es" hat zahlreiche Facetten- lasst sie uns (miss)- verstehen.
Voller Hoffnung, dass auch Ihr den richtigen Schuh findet (Aschenputtel) grüße ich, w 53.
 
G

Gast

  • #4
Hallo lieber FS,

ein ganz eindeutiges JA. Freundschaft ist doch eine wunderbare Basis für die Liebe - und wie schnell kann die Verliebtheit wieder verschwinden!

Eine Freundin, die Psychologin ist, sagte mir, Verliebtheit sei immer eine Projektion der eigenen Wünsche auf den Anderen. Wenn die rosarote Brille dann irgendwann die alltagsnormale Farbe annimmt, sieht man den Anderen so, wie er ist ... und dann zeigt sich, ob das Gefühl weiter wächst - oder aber eben nicht.

Schön, dass Ihr so große Sympathie füreinander habt. Das ist etwas ganz Besonderes, egal, ob daraus irgendwann einmal Liebe wird oder nicht.
 
G

Gast

  • #5
Liebe #4: Hier ist der FS:
Vielen lieben Dank für deine Antwort! Ich persönlich halte ein langsames Kennenlernen ebenfalls für die beste Basis. Nur ist es ja nunmal so, dass man nicht direkt von der Freundschaft in die Liebe überwechseln kann/sollte, sondern man davor noch die Verliebtheit spüren sollte/möchte. Und da zwängt uns die Gesellschaft natürlich ein Bild auf, dass diese Verliebtheit entweder SOFORT am Anfang oder aber NIE mehr eintritt. Allein dieser Zweifel, ob ein Gefühl der Verliebtheit auch nach längerer Zeit plötzlich zwischen zwei Menschen eintreten kann, wenn sie schon kaum noch daran glauben - der ist es, der uns momentan verunsichert.
 
G

Gast

  • #6
<MOD: Spam entfernt.>
 
G

Gast

  • #7
Ja.
Ich finde es wunderbar, was Du da beschreibst. Endlich mal zwei, die sich die Zeit nehmen, die sie zum Wachsen ihrer Gefühle brauchen und nicht krampfhaft irgendwas erzwingen wollen.

Liebe ist doch kein Leistungssport, es geht nicht um Geschwindigkeit. Lasst Euch einfach nicht vom Gerede verunsichern.
Ihr fühlt Euch sehr wohl miteinander, das Vertrauen zwischen Euch wächst. Euer Leben ist reicher geworden durch die Bekanntschaft. Geniesst Eure gemeinsamen Stunden.

Vielleicht macht es irgendwann "BUMM" - wenn Mut und Sehnsucht groß genug geworden sind - wunderbar.
Oder auch nicht.
Wenn Ihr weiter so authentisch und offen miteinander umgeht, werde Ihr dann eben irgendwann spüren, dass es Zeit zum Trennen ist oder eben nur dauerhafte Freundschaft.

So oder so - die vielen schönen gemeinsamen Stunden bleiben Euch für immer.
Ich wünsch Euch viel Glück.

W 54
 
G

Gast

  • #8
Ja, ich glaube an diese Liebe auf leisen Sohlen. Weil ich sie erlebt habe und immer noch genieße. w
 
G

Gast

  • #9
Ich finde die beiden Beiträge, die von "Zeitverschwendung" usw. schreiben, sehr bedenklich. Liebe ist doch kein Stückgut, das man rationell hin und her schieben kann. Liebe ist unberechenbar, und wenn man das nicht einsehen will, verpasst man ganz viel. Selbst wenn Ihr beiden, lieber FS, euch nie ineinander verlieben werdet, so könnt ihr auf tolle Unternehmungen zurückblicken. Das ist viel wert.
 
G

Gast

  • #10
An die Nummer 9: Das hört sich schön an. Magst du uns verraten, wie sich diese Enzwicklung bei dir dargestellt hat?
 
G

Gast

  • #11
Auch ich an die #9:
Würde mich ebenso interessieren. Befinde mich z.Z. in einer ähnlichen Situation.
Vielen dank im voraus.
m( 38)
 
G

Gast

  • #12
Lieber Fragesteller, ja, ich bin absolut der Ansicht, dass Ihr mit diesem positiven Beginn größte Chancen auf Euer persönliches Glück habt.

Ich denke sogar, dass bei Euch beiden bereits jetzt mehr da ist, als Ihr wahrnehmen bzw. kommunizieren könnt.

Alles Gute.

w/48
 
G

Gast

  • #13
ich kann es mir nicht vorstellen, ich denke man spürt von anfang an, ob man sich verlieben kann,
ausser ihr habt es wirklich "erfolgreich" verdrängt!
auch bei einer freundschaft die sich dann entwickelt, war anziehung von anfang an!
so denke ich!? w 4o