Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Gibts da eine Chance auf mehr als eine Affäre?

Ich (39) habe vor ein paar Wochen einen Mann (42) kennen gelernt, mit dem ich mich regelmäßig 1-2 Mal die Woche treffe. Wir haben uns erst wochenlang übers Internet Nachrichten und Briefe geschrieben, dann getroffen, viel geredet, seitdem fast täglich SMSen, whats app, usw.

Er weiß, dass ich 2 Kinder habe, redet einerseits immer davon, dass er Kinder will, hat aber andererseits totale Panik vorm klassischen und v.a. wie bei vielen seiner Freunde sexarmen Eheleben, vor den Einschränkungen und einer Frau, die dann zum Muttertier mutiert. Er ist sehr aktiv, hat viele Hobbies, macht viel Sport, ist beruflich erfolgreich und kommt sagen wir mal aus "gehobenem Hause". Allerdings bin ich auch gut ausgebildet, promoviert und lebe ein gutes Leben.

Unsere Kommunikation ist allerdings, obwohl wir inzwischen auch schon mehrere Nächte zusammen verbracht haben, sehr allgemein gehalten. Er redet viel über Beziehungen, über seine Familie(Eltern, Schwester), darüber, wie er sich eine Familie vorstellt, falls er mal eine hat, aber wir reden nie konkret über uns!? Er will mich immer sehen, findet mich "sexy und schlau", sagt, er vertraut mir 150%, fragt auch mal nach meinen Kindern usw.. aber irgendwie bleibt es oberflächlich.

Er ist süß und aufmerksam, wir telefonieren täglich und irgendwie macht er sich wahnsinnig viel Gedanken über Beziehungen an sich, bei seinen Freunden, fragt auch einiges über meinen Exmann, ist da auch ehrlich gesagt eifersüchtig, aber ich hab immer das Gefühl, als redete er mit einem Kumpel über Beziehungen!?

Gut, ich weiß auch noch nicht genau, was ich genau von ihm will, aber ich würde ihn gerne einfach so richtig kennen lernen und auch die Option haben dürfen, dass daraus mehr werden könnte. Davon sind wir noch weit entfernt, da wir uns selten sehen können und ich meine Kinder da ja noch außen vor lassen will. Ich bin irgendwie auch sehr vorsichtig, aber da er schon oft lieb zu mir ist, merke ich eben auch, dass ich mich richtig verliebe.

Ich will aber nicht die Übergangsaffäre sein, bis er Mrs. Right kennen lernt (die es meiner Meinung nach so wie er das gerne hätte nicht gibt!).
Ich hab das Gefühl, dass er sich auch verliebt hat, aber eine Frau mit 2 Kindern irgendwie ja keine Option für was Richtiges ist und seine Familie das niemals dulden würde - was ich sogar beides verstehen kann.

Soll ich das ansprechen?
Mich zurückziehen? Es weiterlaufen lassen und mal schauen?
Irgendwie bin ich ratlos, weil ich so gar nicht weiß, was er fühlt.
 
G

Gast

  • #2
Was ist denn dieses ominöse "über uns" für dich und was stempelst du als "Allgemein" ab?
 
G

Gast

  • #3
Er redet allgemein über Beziehungen, aber sagt nie etwas über seine Gefühle zu mir (oder ob er überhaupt welche hat?!).
Er redet davon, irgendwann evtl. Kinder zu haben, eine Frau zu haben.
Das bin aber dann natürlich nicht ich, weil ich ja keine Kinder mehr will!

<- mod dies ist die FS. >
 
  • #4
Schwierig zu sagen. Dass er nicht auf der Stelle lichterloh entflammt ist, sieht man.
Aber es gibt eine Menge Leute, die das so gar nicht können und extrem verantwortungsbewusst sind, gerade wenn es ernst werden könnte. Sich selbst gegenüber, ihrer Familie und der zukünftigen Partnerin (Reihenfolge zufällig). Ein Mann, der aus "gutem Hause" ist (das habe ich bei einigen in meiner Bekanntschaft so erlebt) kann es mit seinen Ressourcen Geld, Bindung und Status genauso halten, wie Frauen mit Sex. Dann werden die Emotionen kurz gehalten, darauf sind solche Leute trainiert. Wer viel hat, hat auch viel zu verlieren und muss lernen, nicht sofort jeden Impulses zu befriedigen. Ob nun Geld ausgeben, eine Frau in die Familie einführen oder sich langfristig binden.
Dazu kommt sicher der Konflikt: Noch eigene Kinder bekommen oder fremde Kinder akzeptieren. Wenn einiges zu vererben ist, dann sind eigene Kinder oft emotional wichtig. Dahin gehen vielleicht auch seine Gespräche. Manche Leute fertige Gedanken beim Reden. Da läuft gerade der Prozess: "Ist es das, was du willst?"
Ich würde ihm ein bißchen Zeit geben, schon wenn ihr euch nur selten seht, aber schon bald über deine Lebensziele sprechen - und die sind ja nicht unverbindliche Dauerfreundin. Das muss ja nicht im Antrag mit drei Formularen passieren, wenn er über so etwas spricht, kannst du das auch.
Und ich würde mit meinen Ressourcen, sprich Emotionen, auch sorgfältig umgehen. Bleibe lieber etwas in der Reserve.
 
  • #5
PS: Ist denn bei dir in Sachen Trennung etc alles geklärt oder schwirrt da noch der Ex-Mann unberechenbar im Hintergrund herum?
 
G

Gast

  • #6
PS: Ist denn bei dir in Sachen Trennung etc alles geklärt oder schwirrt da noch der Ex-Mann unberechenbar im Hintergrund herum?
Hier die FS:
Also die Trennung ist seit 2 Jahren durch, die Scheidung eingereicht. Das zieht sich sicher noch. Ich sehe meinen Ex zur Kinderübergabe und wir haben ein oberflächlich gutes Verhältnis, solange wir uns beide gerecht behandelt fühlen. Für mich ist das Thema mit meinem Ex seit über einem Jahr mehr als durch. Ein zurück gibt es nicht, jedenfalls nicht für mich. Mein Exmann sieht das aus Bequemlichkeitsgründen manchmal anders, aber nur, wenn er sich gerade alleine fühlt oder gerne mal wieder was Nettes zu essen hätte.

Ich hab auch das Gefühl, dass er sich ziemlich versucht zurückzuhalten. Aber vielleicht interpretiere ich auch zuviel hinein und er sucht nur etwas Zerstreuung. Weiß aber nicht, wieso er dann so viele Gedanken mit mir teilt und zu allem meine Meinung will, jede Reaktion von mir kommentiert und sich sogar Mühe gibt, wenn ich ihn mal kritisiere.

Ich bin auch nicht lichterloh entflammt, er ist eigentlich nicht mein Typ, aber er hat was Faszinierendes an sich auf den 2. Blick und wirkt hinter einer kühlen Fassade irgendwie sehr verletzlich.
Aber vielleicht denke ich auch viel zu viel und er macht sich über mich so gut wie keine Gedanken, weil ich ja sowieso ein No-Go für etwas Ernsteres bin.
Ich hab keine Ahnung!?

FS
 
G

Gast

  • #7
Er ist 42 Jahre alt. "Später mal" will er eine Familie mit eigenen Kindern haben ?

Ich glaube, er hängt diesem Traum einfach nach und mag ihn nicht loslassen. Vielleicht glaubt er doch noch eine Frau zu finden, mit der er eine Familie gründen kann. Aber auch für ihn wird die Zeit ein bisschen knapp.

Ob er sich am Ende entschließen kann, sich eine Familie mit "fertigen" Kindern zuzulegen, kann ich nicht sagen. Es kommt arauf an, wie verliebt er ist und wieviel Du ihm bedeutest.
Die "erste Wahl" bist Du mit Deinen zwei Kindern offensichtlich nicht für ihn.

Ich weiß nicht, wie geduldig und tolerant Du bist. Für mich wäre es schwer zu ertragen.
w55
 
G

Gast

  • #8
Ich bin in einer ähnlichen Lage und es ist mir neu. Ich kann sonst recht gut den Stand der Dinge einschätzen, aber in diesem Fall nicht und empfinde es inzwischen als verwirrend und kräftezehrend. Es gelingt mir nicht gut, meine Gefühle für ihn vorerst zu reduzieren. Das Ganze geht jetzt etwa 4 Monate so und ich neige dazu nach einigen Klärungsversuchen diese Treffen zu beenden. Es tut mir weh, aber ich habe an eine Beziehung vom Grundgefühl her eine andere Vorstellung.
In eurem Fall fällt mir ein Fakt jedoch sehr ins Auge, den ich mir als möglichen Grund ganz gut vorstellen kann: Wenn von einer Seite noch Kinderwunsch da ist, von der anderen jedoch nicht, so ist das schon eine sehr weitreichende Entscheidung zu verzichten bzw. dem Wunsch des anderen nachzukommen und kann sich sehr hemmend beim Aufbau einer Beziehung auswirken, wenn das nicht geklärt ist.
Alles Gute für euch zwei!
 
G

Gast

  • #9
Mit 42 Jahren ist dein Freund aber spät dran mit seinem Kinderwunsch. Er wäre ja mindestens 43 Jahre alt als Vater, eher 44 oder 45, denn er müsste ja noch eine passende neue Frau finden, die 1. ihn liebt, 2. sich auf einen alten Vater einlässt, 3. nach einer sehr kurzen Phase des Kennens bereit ist, ein Kind mit ihm zu haben.

Insofern ist das von ihm ein Wunschdenken, das nicht unbedingt der Realität entspricht.

Solange er sich aber der Realität nicht stellt, habt ihr beide wenig Chance, denn dann bist du immer nur die 2. Wahl oder die Überbrückungsfrau.

Ich würde ihm noch ein wenig Zeit lassen, denn er setzt sich ja mit dem Thema Familie auseinander. Dass er nicht ganz schnell seinen Traum für eine Frau begräbt, die er kaum kennt, kann ich nachvollziehen.

Und du musst dich fragen, ob du der Grund dafür sein möchtest, dass er seinen Traum begräbt, denn nach großer Liebe hört es sich bei dir auch nicht an. Was ist, wenn dir nach 2 Jahren einfällt, dass er der Überbrückungsmann für dich ist und du dich trennst? Seine Chancen auf Vaterschaft schwinden mit jedem Jahr.
 
G

Gast

  • #10
Ich finde sein Alter unbedenklich für seinen Kinderwunsch und seine Sehnsucht nach eigener Familie. Eurer Problem ist, dass Du bereits Familie hast, also das wonach er sich sehnt. Das macht Dich zwar interessant bzw. attraktiv weil Du lebst was er anstrebt aber gleichzeitig ist es hoffnungslos für ihn denn Deine Familie ist nicht seine Familie und wird es auch nie.
Fazit. Eure Beziehung sollte eine lockere Affäre bleiben. Für sein Ziel der Familiengründung wird er sich eine kinderlose Frau suchen müssen. Wie gesagt, in seinem Alter kein Problem.
 
G

Gast

  • #11
Fazit. Eure Beziehung sollte eine lockere Affäre bleiben. Für sein Ziel der Familiengründung wird er sich eine kinderlose Frau suchen müssen. Wie gesagt, in seinem Alter kein Problem.
Hier die FS.
Ja, so sehe ich das auch. Deswegen denke ich ja dauernd daran, es wieder zu beenden, damit ich mich nicht noch sehr verliebe. Es eben je öfter wir uns treffen, uns schreiben, telefonieren usw. immer weniger "locker" und zweitens bin ich mir nicht so sicher, dass er wirklich eine Familie will - und zwar weder eine andere noch eine eigene, weil er ein sehr schickes Luxus-Singleleben führt und das auch genießt, so wie es ist mit all seinen Freiheiten und Bequemlichkeiten. Kinder zu haben ist alles andere als bequem.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.