G

Gast

Gast
  • #1

Gibt es nur noch zielorientierte Männer auf Partnerportalen?

Beim Daten merke ich zunehmend, dass Männer zielorientiert die Reaktionen der Frau testen: Wie geht sie auf das Thema ein, wie auf Schmeicheleien, wann zeigt sie sich bereit für Körperkontakt.
Es geht nicht mehr um das gemeinsame Erlebnis, sondern darum, ob sie landen können.

Ich reagiere darauf allergisch bis zurückhaltend, denn Liebe sieht für mich anders aus. Vielleicht ist auch die einfache Antwort auf diese Frage " Sie waren es sowieso nicht" :)

Spass macht es aber so nicht. Es kommt dann nicht mal ein entspanntes Gespräch unter Erwachsenen auf, das man genießen könnte.

Wie sind Eure Erfahrungen?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich finde es bei Dates schon wichtig, festzustellen, ob man zusammenpassen könnte. und ein Date ist nach meiner Erfahrung dazu da, genau das für beide Seiten festzustellen. Ist es das, was Du als "zielorientiert" bezeichnest?

Leider merke ich als Mann, dass "Liebe" auch bei Frauen zum Teil von rein rationalen Faktoren abhängt, die man beim Date abklärt. Ich mache das nicht in einer zielorientierten Checkliste, aber klar hört man aus einer Unterhaltung auch Punkte heraus, die einem wichtig sind. Vermutlich sind beide Geschlechter nicht so richtig entspannt, weil Gespräche dann doch ein wenig den Charakter von Vorstellungsgesprächen haben, die zunächst mal über ein mögliches zweites Treffen entscheiden.

m, 46
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ja, deswegen meide ich konkret zielorientiere Dates, die doch auch nur so ablaufen: Jemanden nach seinen Qualitäten abtesten, ausragen und danch Beziehung oder Loser sein.
Für mich geht da die Romantik und Leidenschaft verloren.

Ich lerne Männer lieber spontan kennen. Sind auch viel spannendere Männer dabei. Auf Internetbörsen gefällt mir kein Mann, den ich überhaupt mit der Kneifzange anfassen würde. Da sind selbst in jeder Dorfkneipe mehr Schönlinge dabei.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Wozu soll ich meine kostbare Zeit verplempern? Wenn nach paar Stichfragen klar ist: sie ist es nicht, warum soll man dann noch Zeit investieren?

m, 38
 
G

Gast

Gast
  • #5
Prinzip Radio Eriwan.
Die moderne Frau/ Emanze/Singlefrau geht ja auch gezielt auf Suche, ob der Mann sich
lohnt ( Aussehen, Status, Finanzen..)
Nun haben halt viele Männer/Single dies Verhalt verstanden und diese
"Testsuiten" als Antwort entwickelt.
Also, lange No-Go, Rosinen Picken und hoch -optmieren gibt es bei beiden Geschlechtern,
und ich denke , die Frauen haben angefangen...


m,37....
 
  • #6
Das ist m.E. eine Anpassung der Männer - auf die Zielorientierung heutiger Frauen.

Das (erste) Date ist ggf. wie ein Bewerbungsgespräch - keine lockere Plauderei.
Jeder beobachtet den Gegenüber, wie man bei ihm/ihr ankommt ?
Und ob man dieses "Bewerbungsgespräch" besteht ?

Denn am Ende des ersten Dates wird oft bereits die Entscheidung getroffen: Nochmal treffen, oder Absage ?
Wie bei einem Bewerbungsgespräch für einen Job.

Viele Leute (M+F) nehmen sich keine Zeit für die Liebe und dessen wachsen.
Sondern erwarten sofort das Ganze. Entweder gleich verliebt - oder sie lehnen ab.
Es kommt dann nicht mal ein entspanntes Gespräch unter Erwachsenen auf, das man genießen könnte.
Das gibt es erst beim zweiten oder dritten Date. Wenn man das erste Date bestanden hat.

Es geht anfangs nicht so sehr um Liebe. Sondern das man mit seiner Bewerbung besteht.
Erst danach kann man sich ineinander verlieben. Obwohl das diese Frauen ggf. bereits beim ersten Date erwarten, sonst Absage.

Sonst Liebeskummer und Tränen, weil man mit seinen Gefühlen "zu schnell" war. (Aus eigener Erfahrung)
Seitdem bin ich mit meinen Gefühlen vorsichtiger. Und prüfe erst mal die Frauen, ob bei Denen erste Gefühle erkennbar ?

(m,52)
 
G

Gast

Gast
  • #7
Liebe FS,

das kann ich hundertprozentig unterschreiben! Als hätte ich es geschrieben.

Nein, ernsthaft, geht mir genauso. Ich habe viele Dinge im Kopf, über die ich mich austauschen kann. Am Anfang ist ein "Gespräch" holperig, normal. Aber dann kommt man zu Themen. Man erzählt. Der Mann ist es, der alles abblockt, was interessant werden könnte, und es wieder in Richtung des Themas "Partnersuche" lenkt. Ich reagiere darauf ebenfalls allergisch. Und genervt.

Also, Du bist schon mal nicht alleine. Ändern können wir die Männer sowieso nicht. Und dazwischen sind andere, die nicht so sind. Und wenn ein Mann so richtig zielstrebig, im Sinne von, "er hat sich etwas in den Kopf gesetzt" ist, dann ist es sogar lustig. Aber nicht diese, die in langweiliger Weise die Frau auf Beziehung abklopfen.

Es ist, als würden die erwarten, im Internet eine Frau wie in einem Supermarkt auszusuchen. Es ist so langweilig. Wenn ich mich mit Leuten unterhalte, habe ich erst einmal das Ziel, ein gemeinsames Thema zu finden, das beide interessiert. Bei manchen gibt es das nicht. Bei anderen möglicherweise schon. Aber gewisse Männer sind dazu nicht offen, da sie es anscheinend als Zeitverschwendung betrachten. Für sie zählt anscheinend nur das Aussehen, und dann wollen sie möglichst schnell zum Ziel. Für mich hat jedoch Kommunikation einen Stellenwert, und zwar einen hohen.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Dieses Zielorientierte, wie du das nennst, finde ich angenehmer als die Typen, die sehr unverbindlich auftreten und niemand weiß, woran Frau mit ihm ist und er zu schüchtern oder verklemmt ist für Körperkontakt, da wäre mir ein bißchen Draufgängerischer lieber. Wenn er mir gefällt, kann ich ihm dann entgegenkommen, wenn er mir nicht gefällt, gibt er mir die Gelegenheit, das auch klar zu machen.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich habe exakt die gleichen Erfahrungen gemacht - so ist Onlinedating, möglichst keine Zeit verschwenden, schnell abchecken und weiter zur nächsten - Katalogwahl, Vorstellungsgespräch o.ä. Begegnungen, um sich kennenzulernen, sind was anderes als Businessmeetings - meine ich.

Deutsche Männer waren noch nie die großen Flirter, aber je länger sie online unterwegs sind, desto rudimentärer werden ihre Kommunikationsfähigkeiten - nicht mein Ding, mich länger damit zu befassen.

Man merkt vielen an, dass sie sogenannte Flirt- oder Kommunikationstrainings gemacht haben oder sich mit Ratgeberliteratur befasst haben. Leider haben sie alle Nuancen dabei vergessen und gehen vor, als wenn sie auf Schienen unterwegs sind, mit ICE-Tempozum Sparpreis - darf nicht lange dauern und nicht viel kosten.
Mir ist nicht klar, ob das zielgerichtet oder Unfähigkeit ist. Es hat zu wenig Stil, ist zu fassadenhaft, um den Menschen wahrzunehmen. Mich jedenfalls schlug so ein stromlinienförmiges, wenig individuelles Verhalten jeweils in die Flucht. Manchmal habe ich es nur eine halbe Stunde ausgehalten und mich dann davon gemacht, weil es totale Zeitverschwendung war und der Mensch mir gegenüber nicht erfahrbar unter seiner Fassadenhaftigkeit von angelernten Sprüchen.

Liebe ist für mich nunmal kein Gebrauchsgegenstand, der möglichst pflegeleicht, praktisch und wenig aufwendig sein soll.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Meine Erfahrung als Mann empfinde ich so..

Wenn ich mich nicht Zielorientiert gäbe dann wird das gleich so ausgelegt das ich nicht weiss was ich will oder nur vor habe Spielchen zu Spielchen..

M
 
G

Gast

Gast
  • #11
und ich denke , die Frauen haben angefangen...
m,37....

Na zum Glück, weil das ja unsere Gene mit uns machen, damit wir in den heutigen chaotischen Zeiten die Brut gut aufziehen können. Es ist die Laune der Natur, dass der Mensch, wie auch die Tiere, immer nach den hübschesten und stärkstens schaut, egal ob körperlich wie auch finanziell.

Wäre ja unlogisch und fatal, wenn wir uns einen Mann nehmen, der dick, ungepflegt, kränklich, arbeitsunfähig usw. ist. Kommt mir bloss nicht mit Liebe und Romantik. Wenn die Männer wirklich so drauf wären, dann frage ich mich, warum dann fitte, taffe Frauen, die mit beiden Beinen im Leben stehen, von Männern oft gemieden werden und dafür lieber kleine weibliche Haschels genommen werden, die sich dann später vom Mann trennen und der Mann viel Trennungsunterhalt usw. zahlen muss?

Ja, in uns Menschen steckt noch viel Tier.

w
 
G

Gast

Gast
  • #12
Schuld sind wahrscheinlich die heutigen Anforderungen des Arbeitsmarktes. Da werden halt Bewerber knallhart ausgesiebt und inzwischen bleibt auch der Privatbereich vor dieser Menatlität nicht verschont. Ich würde sogar fast soweit gehen zu fragen, ob es nur noch Verrückte gibt oder ob ein normales zwischenmenschliches Miteinander überhaupt noch möglich ist. Jedenfalls ist es selten geworden. Aus einer Plauderei in der Nachbarschaft wäre früher eine nette Bekanntschaft und vll. mehr geworden. Heute hat man dazu keine Zeit. Es ist zur Zeitverschwendung geworden, sich mit Menschen zu beschäftigen, die einem nicht unmittelbar nützen und einen Kontakt sich einfach entwickeln zu lassen.
Alleinebleiben scheint die einzige Lösung zu sein.
 
  • #13
Liebe FS,

Du verwechselst da was: Zielorientiert ist JEDER der sich auf einer Singleseite anmeldet. Man hat ein Ziel, nämlich einen passenden Partner zu finden. Somit bist auch Du Zielorientiert.

Nur die Frage ist: wieso nutzen so viele dann die Möglichkeiten dieses Mediums nicht weiter? Wenn man nämlich die wichtigen Dinge bereits in den Mails VOR dem Date abklärt kann man sich einfach auf den Menschen einlassen. Alle die ich kenne und in dieser Art vorgegangen sind hatten letztendlich Erfolg (Gut das waren auch Menschen die was hatten das man abklären konnte).

Männer die schnell abchecken wollen obs flott in die Kiste geht und denen der Rest eher egal ist... Hey Mädels, die gabs schon immer. Früher sind sie halt in die Aufreisserdisco, Heute suchen Sie im Netz.

Die Menschen und die Liebe haben sich nicht verändert-es regieren immer noch unsere Urinstinkte. Nur die Werkzeuge sind besser geworden. Nutzt Sie doch anstatt Euch zu beschweren dass es mit dem Handkeil doch soviel einfacher war
 
  • #14
Früher, als es noch weniger Bilderbörsen gab, war der Spruch "ASL?" ("Age Sex Location" ) schon weit verbreitet.. ergo ist es nicht wirklich was Neues..
 
G

Gast

Gast
  • #15
Meine Erfahrung als Mann empfinde ich so..

Wenn ich mich nicht Zielorientiert gäbe dann wird das gleich so ausgelegt das ich nicht weiss was ich will oder nur vor habe Spielchen zu Spielchen..

M

Sehe ich als Frau ebenso und kann die Männer durch aus verstehen, weil ich selbst ein zielorintierter Mensch bin. Ich habe nicht sooo viel Zeit, um erst mal stundenlang beim 1. Date mit einem Mann zu plaudern. Ich erwarte auch nicht, dass der Mann mich groß einlädt, oder sonst irgendwelche großen Dinge macht.

Ausserdem hat man doch vorher schon einige Mails mit wichtigen Details über sich ausgetauscht, bevor es zum 1. Date kommt, oder nicht?

Mensch Leute, die Liebe ist ein sehr wichtiger "Job" im Leben, also für so ein "Vorstellungsgespräch" sollte man schon gut vorbereitet sein. Da kann ein falscher Satz leider die Tür wieder schliessen lassen.

Ich habe allerdings so ein zielorintiertes Gespräch noch nie erlebt. Eher fingen bei mir die Männer an, ihren Kummer aus Ehe usw. bei mir loswerden zu wollen, was ich dann schnell abgeblockt habe.

w48
 
G

Gast

Gast
  • #16
Liebe FS,

Jeder hat andere Vorstellungen von einem Date. Ich mag direkte Typen und bin es selbst auch. Für Dich waren diese Männer dann nicht die Richtigen und es ist an Dir, das Date dann rechtzeitig zu beenden.

w, 32
 
M

Mooseba

Gast
  • #17
Wenn die Männer wirklich so drauf wären, dann frage ich mich, warum dann fitte, taffe Frauen, die mit beiden Beinen im Leben stehen, von Männern oft gemieden werden und dafür lieber kleine weibliche Haschels genommen werden, die sich dann später vom Mann trennen und der Mann viel Trennungsunterhalt usw. zahlen muss?
Und wieder das Märchen, dass die besten Frauen keinen abbekommen. Viele Männer meiden diese Frauen, weil sie sich sicher glauben, dass sie eh keine Chance hätten. Und die meisten dieser Männer haben sicherlich auch recht. Wie groß ist denn der Prozentsatz der Männer, die das Aussehen eines männlichen Models haben? Auf jeden Fall sehr gering. Danach schauen doch die meisten Frauen, v.a. die, die du in dem Zitat erwähnst. Und dazu kommen noch andere Eigenschaften bei den Ansprüchen, vom Status bzw. beruflichen Erfolg ganz zu schweigen. Und es werden auch gar nicht so wenig von diesen Frauen diesen, die spätestens ab dem ersten Kind sich zu einem Hascherl entwickeln. Und dann sind wieder die Männer schuld, dass es mit der Karriere nichts wird. So schließt sich der Kreis. Mal abgesehen davon, dass die erwähnten Frauen selbst deutlich aktiver werden könnten. Die Östrogen-Produktion stoppt deswegen noch lange nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Wozu soll ich meine kostbare Zeit verplempern? Wenn nach paar Stichfragen klar ist: sie ist es nicht, warum soll man dann noch Zeit investieren? m, 38

Genau diese Stichfragen sind es, die das Internet-Daten so langweilig machen. Natürlich "sind" die meisten Frauen "es dann nicht". Wer hat schon Lust, jemandem gegenüber zu sitzen, der sich keine Zeit für ein entspanntes Date nimmt? Nee, auf ein Bewerbungsgespräch habe ich wirklich keine Lust.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Ja, zum Glück! Ich sehe das eher positiv, da weiß man doch sehr schnell, passt oder passt nicht und verplempert nicht seine kostbare und einmalige Lebenszeit mit einem Menschen, der eh nicht für eine Beziehung in Frage kommt! Übrigens machen das die Frauen uns schon lange vor, also genauso, verstehe deshalb diese angebrachte Kritik umso weniger! M/42
 
G

Gast

Gast
  • #20
Das mit den unterschiedlichen Vorstellungen von einem "guten" Date ist sicher richtig. Und es ist nicht so, dass ich nichts frage... Meist stelle ich mir wichtige Fragen im Mailkontakt, oder schneide Themen an, zu denen ich gerne ein Statement hätte, um herauszufinden, wie der Mann tickt. Habe ich solch ein Fundament an Eckdaten, entscheide ich gefühlsmäßig, ob ich per Telefonat mehr herausfinden möchte, und dann, ob ein Date sinnvoll wäre.
Ganz unanalytisch gehe ich also nicht an die Sache heran.
Nur wenn ich dann vor ihm sitze, erwarte ich beim ersten Date ungezwungenes Plaudern unter Fremden, die sich zufällig begegnen. Da bin ich überhaupt nicht festgelegt auf Inhalte oder Verlauf. Ich spüre schon, mit wem ich welche Themen wälzen kann oder ob wir diverse Leidenschaften teilen. Man muss sich dabei natürlich auch ein bisschen aus dem Fenster lehnen, den Sprung ins kalte Wasser wagen und etwas von sich preisgeben, damit ein Gespräch spannend wird. Selten wird eine interessante Lebensgeschichte abgewehrt oder schlecht aufgenommen, und wenn, dann ist es ein sicheres Indiz für fehlende Empathie und letztlich Passung. Zumindest ich weiß gute Gespräche zu schätzen, und mir bleiben Dates, die zwar nicht zielführend, aber wegbereitend waren, in sehr positiver Erinnerung. Das ist mein Anspruch ans Online-Dating.
Wenn ich hingegen nur durchgecheckt werde, ob ich Kinder möchte, wieviel ich verdiene, wie viele Ex-Freunde ich wann wie lange hatte, dann beschleicht mich ein seltsames Gefühl. Erstens kann ich nach einer halben Stunde noch nicht sagen, ob ich mit diesem Mann Kinder haben will, und ihn geht zu diesem Zeitpunkt meine Vergangenheit nichts an. Da erwarte ich mir einfach etwas anderes.
Kann man das nachvollziehen?

Die FS
 
G

Gast

Gast
  • #21
Liebe FS,

Du verwechselst da was: Zielorientiert ist JEDER der sich auf einer Singleseite anmeldet. Man hat ein Ziel, nämlich einen passenden Partner zu finden. Somit bist auch Du Zielorientiert.

Nein, ich (nicht FS) bin das nicht. Ich bin dort in erster Linie zur Kontaktsuche und Kommunikation. Ich lasse es auf mich zukommen. Weil zielorientierte Partnersuche in der Weise nicht funktioniert. Man muss etwas "miteinander tun", um sich kennenzulernen, und nicht, Kriterien abfragen.

Die Komplexität der Partnersuche ist manchen nicht bewusst, die schematisch auswählen.

Ich habe aber jetzt auch keine Lust, das ewig zu diskutieren, sondern wollte nur ganz klar sagen, dass nicht jeder auf einer Partnerbörse diese Zielorientierung hat. Ob das den anderen passt oder nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ja, zum Glück! Ich sehe das eher positiv, da weiß man doch sehr schnell, passt oder passt nicht und verplempert nicht seine kostbare und einmalige Lebenszeit mit einem Menschen, der eh nicht für eine Beziehung in Frage kommt! Übrigens machen das die Frauen uns schon lange vor, also genauso, verstehe deshalb diese angebrachte Kritik umso weniger! M/42

Ihr versteht eben genau nicht, dass man auf diese Weise4 niemanden findet, der passen könnte. Mit einem Kollegen oder Freund kann man plaudern und begeistert eine gemeinsame Ebene finden. Mit einem Menschen, den man krampfhaft in die Partnersuche presst, klappt das nicht. Und deshalb finden manche dann Online auch keinen.

Mir macht das nichts, aber ich sortiere solche Männer begründet aus.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Letztlich treffe auch ich eine Vorauswahl anhand des Profils, die ich im richtigen Leben genauso treffe, weil ich die entsprechende Frau als Kollegin kenne oder über einen Verein oder vom Sport her oder wie auch immer. Das erste Treffen sehe ich dann nicht als Fragerunde, sondern als "Chemie-Test". Auch der findet im richtigen Leben in den ersten 5 Minuten statt.
Alter, Größe, Figur, Bildung, Herkunft, Wohnort, Freizeitinteressen sind ebenso wie Einstellungen (zu Tieren, zu Urlaub, ...) Fragen, die man im richtigen Leben nicht stellen muss, weil man es dort automatisch mitbekommt. Ich finde es daher in SB gar nicht zielorientierter als im RL.

m, 46
 
  • #24
Nein, ich (nicht FS) bin das nicht. Ich bin dort in erster Linie zur Kontaktsuche und Kommunikation. Ich lasse es auf mich zukommen. Weil zielorientierte Partnersuche in der Weise nicht funktioniert. Man muss etwas "miteinander tun", um sich kennenzulernen, und nicht, Kriterien abfragen.

Und doch ist auch dies ein Zielorientiertes Vorgehen. Du hast ein Ziel, nämlich eine Partnerschaft. Falls es "nur" eine Freundschaft wäre ist es unfair den anderen gegenüber.

Wie Du jedoch dieses Ziel ansteuerst ist ja eine ganz andere Frage. Da stimme ich durchaus zu dass "Bewerbungsgesprächscharakter" und Listen abhaken eher NICHT Zielführend ist. Zudem kann man das doch wunderbar VOR einem Date klären. Klären muss man es schon, schliesslich hängt ja auch ein netter Abend auch vom anderen ab, selbst wenn die Chemie nicht stimmt. Gerade wenn man die Basis (Willst Du Kinder etc. pp) die für Dich Elementar sind VOR dem Date geklärt hast kann man sich einfach auf ein nettes Gespräch einlassen, den anderen einfach auf einen wirken lassen.

Der Punkt ist recht einfach: Für die meisten von uns fallen durch Basics, auch wenn man wie ich recht wenige hatte, mal locker 70% der Kontakte raus. Da bringen Treffen einfach mehr Frust als Lust. Muss man das haben?
 
  • #25
Wenn ich das alles hier so durchlese frage ich mich, wie sich Paare finden konnten auf den 2. Blick, wo es eben zuerst nicht gefunkt hat, nicht der große Knaller war und nichts vorher abgescheckt wurde und die mittlerweile über 20 oder 30 Jahre glücklich verheiratet sind.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Und doch ist auch dies ein Zielorientiertes Vorgehen. Du hast ein Ziel, nämlich eine Partnerschaft. Falls es "nur" eine Freundschaft wäre ist es unfair den anderen gegenüber

Nein, Kalle, ich habe dort nicht nur das Ziel, Partnersuche, sondern auch das Ziel, Freunschaft, wenn es sich ergibt. Und genau auf die Diskussion, ob das unfair sei, habe ich keine Lust. Meiner Meinung nach kann man nur dann eine Beziehung finden, wenn man auch nach Freundschaft sucht. Und nein, ich sage nicht jemandem gleich, dass er nicht mein Typ ist. Wenn das Leute als unfair sehen - ich kann damit leben und werde es nicht verändern.

Alter, Größe, Figur, Bildung, Herkunft, Wohnort, Freizeitinteressen sind ebenso wie Einstellungen (zu Tieren, zu Urlaub, ...) Fragen, die man im richtigen Leben nicht stellen muss, weil man es dort automatisch mitbekommt. Ich finde es daher in SB gar nicht zielorientierter als im RL.

Doch. Weil einem im richtigen Leben nicht alles auf einmal wichtig ist. Du gehst davon aus, dass Du genau weißt, was Dir wichtig ist. So ist es aber nicht. Im echten Leben lernt man sich kenne und die Prioritäten können sich verändern. Vielleicht stellt man bei einem neuen Menschen fest, dass einem etwas wichtig ist, was man vorher noch gar nicht kannte. Wer diese Offenheit nicht hat, ist für mich kein potentieller Partner. Das ist schematisch und stagnierend. Als würde man sich niemals verändern. Als würde man nicht durch einen anderen Menschen neue Interessen kennenlernen.

Eines kann ich sagen, solche Menschen sind für mich langweilig. Selbst wenn alles schematische passt, gleiche Interessen usw., wenn da nicht eine Neugierde auf der anderen Seite ist, wenigstens etwas von mir kennenzulernen, was er nicht kennt, was ihn verändert, dann finde ich das äußerst langweilig und festgefahren.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Doch. Weil einem im richtigen Leben nicht alles auf einmal wichtig ist. Du gehst davon aus, dass Du genau weißt, was Dir wichtig ist. So ist es aber nicht. Im echten Leben lernt man sich kenne und die Prioritäten können sich verändern. .... Wer diese Offenheit nicht hat, ist für mich kein potentieller Partner. Das ist schematisch und stagnierend. Als würde man sich niemals verändern. Als würde man nicht durch einen anderen Menschen neue Interessen kennenlernen.

Ich habe diese Offenheit nicht, aber ich brauche ja auch für Dich kein potentieller Partner zu sein. Klar ist im richtigen Leben auch nicht alles auf einmal wichtig. Aber da lese ich eben kein Profil und bin oft auch nicht direkt mit dem Menschen alleine konfrontiert. Vielleicht sehe ich die neue Kollegin über Wochen 5 mal beim Mittagessen und höre beiläufig, was sie erzählt. Da findet bei mir der Ablauf zeitlich anders statt, aber die Kriterien ändern sich nicht. Da geht es auch nicht um "Interessen". Klar gehe ich mit jemand neuem vielleicht Geocachen und finde das dann irgendwann ganz toll. Das hat mit Auswahlkriterien nichts zu tun. Beispiel: Frau mit Hund? Geht nicht. Da bin ich schematisch, wenn Du möchtest. Keine Interessenerweiterung, knallhartes Kriterium.
Und wenn ich eine Frau im Buchladen kennenlerne und einen Kaffee trinken gehe, dann findet dabei eben erstmal das statt, was sonst in ein paar flüchtigen Kontakten im RL oder eben beim Lesen des Profils stattfindet.
Ich habe Kriterien genannt, die ich auch im RL so abchecke: Figur, Alter, Bildung, ... Die sind bei mir im RL nicht anders als beim Profillesen in SB. Ich schreibe ja nicht, dass ich eine potentielle Partnerin nur anhand von Profil oder fünf Mailkontakten "abchecke". Da prüfe ich das, was für mich Kriterien sind. Natürlich kommt danach das reale Treffen mit dem Menschen, bei dem ich ein Gefühl entwickle, ob es passen könnte. Aber die Phase habe ich auch im RL mit dem ersten Date.

m, 46

P.S.: Du hast falsch zitiert. Aber das, was Kalle geschrieben hat, passt für mich auch.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Prinzip Radio Eriwan.
Die moderne Frau/ Emanze/Singlefrau geht ja auch gezielt auf Suche, ob der Mann sich
lohnt ( Aussehen, Status, Finanzen..)
Nun haben halt viele Männer/Single dies Verhalt verstanden und diese
"Testsuiten" als Antwort entwickelt.
Also, lange No-Go, Rosinen Picken und hoch -optmieren gibt es bei beiden Geschlechtern,
und ich denke , die Frauen haben angefangen...


m,37....

Es liegt in unseren weiblichen Genen das zu tun. Das beste Männchen gewinnt.
Nur machen Frauen das vielleicht subtiler und charmanter während es bei den Männern nur arrogant rüberkommt.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Ich habe Kriterien genannt, die ich auch im RL so abchecke: Figur, Alter, Bildung, ... Die sind bei mir im RL nicht anders als beim Profillesen in SB. Ich schreibe ja nicht, dass ich eine potentielle Partnerin nur anhand von Profil oder fünf Mailkontakten "abchecke". Da prüfe ich das, was für mich Kriterien sind.

Naja, wenn Dich das weiterbringt mit den Kriterien... Jeder ist seines Glückes Schmied. Dennoch geht es ja nicht nur um Deine Kriterien, sondern auch darum, dass Du der Frau gefallen musst. Und das ist möglicherweise nicht der Fall, wenn Du festgefahren und arrogant herüberkommst. Wenn doch, ist es ja schön für Dich.

Ich muss sagen, dass mir oft auffällt, dass Männer vor lauter Kriterien gar nicht merken, wie uninteressant sie eigentlich selbst herüberkommen. Besonders in der Onlinesuche. Sie sind so mit ihrer "Suche" beschäftigt, und sind dann einfach nicht sympathish. Also, wenn es wiederholt mit Leuten, die im Profil die "Kriterien" erfüllen, nichts wird, sollte man vielleicht in sich gehen...
 
G

Gast

Gast
  • #30
Gibt es nur noch zielorientierte Männer auf Partnerportalen?

Ich dachte bisher wäre es gut, offen und ehrlich wenn sich ein Mann Zielorientiert verhält..

m47
 
Top